Steffi Hege

 4.2 Sterne bei 19 Bewertungen
Steffi Hege

Lebenslauf von Steffi Hege

Steffi Hege, 1984 geboren, wuchs im bayrischen Allgäu auf, wo sie auch heute noch mit ihrem Mann und ihren drei Kindern lebt. Hauptberuflich arbeitet sie seit ihrem Hochschulabschluss 2006 als Sozialpädagogin. Seit sie denken kann ist sie süchtig nach Büchern, ihre Leidenschaft, sie selbst zu schreiben, entdeckte sie jedoch erst mit Anfang dreißig. Im April 2015 veröffentlichte sie mit dem Allgäu Krimi „das Kuhkommissariat“ ihr erstes Buch. Nach dem kurzen Exkurs in das Genre der Regionalkrimis hat sie ihre Passion für die Erschaffung von Liebesgeschichten entdeckt. Im September und Oktober 2015 folgte die Publikation ihrer dreiteiligen Romanserie „Liebe in Wyoming“. Schreiben bedeutet für sie in eine andere Welt abzutauchen, ihren Charakteren Leben einzuhauchen und ihre Leser auf eine Reise voller berührender Emotionen, Sehnsucht und Leidenschaft einzuladen.

Alle Bücher von Steffi Hege

Sortieren:
Buchformat:
Liebe in Wyoming - Nathalie & Jake

Liebe in Wyoming - Nathalie & Jake

 (4)
Erschienen am 01.09.2015
So weit dein Herz mich trägt

So weit dein Herz mich trägt

 (5)
Erschienen am 06.11.2017
Das Kuh-Kommissariat

Das Kuh-Kommissariat

 (3)
Erschienen am 08.04.2015
Liebe in Wyoming - Lia & Jayden

Liebe in Wyoming - Lia & Jayden

 (3)
Erschienen am 06.10.2015
This is love - dir gehört mein Herz

This is love - dir gehört mein Herz

 (2)
Erschienen am 13.02.2015
Liebe in Wyoming - Emily & Luke

Liebe in Wyoming - Emily & Luke

 (2)
Erschienen am 22.09.2015
So weit dein Herz mich trägt

So weit dein Herz mich trägt

 (0)
Erschienen am 01.12.2017

Neue Rezensionen zu Steffi Hege

Neu
DrunkenCherrys avatar

Rezension zu "So weit dein Herz mich trägt" von Steffi Hege

Viel zu zäh erzählt
DrunkenCherryvor 10 Monaten

Ein Buch, das in Alaska spielt, erregt sofort meine Aufmerksamkeit - und so hatte ich mich auf ein wenig Fernweh, gepaart mit einer wundervollen Liebesgeschichte gefreut. Bekommen habe ich dann aber eie Geschichte, mit der ich so nicht gerechnet hatte. Denn die Liebesgeschichte steht hier nicht im Vordergrund. Vielmehr hat Gerald ein schlimmes Trauma aufzuarbeiten und die hübsche Julie hilft ihm mehr oder weniger dabei.
Der Schreibstil der Autorin ist seltsam zu beschreiben. Einerseits kann sie Gefühle sehr gut beschreiben, legt in ihrer Erzählung aber keinen Wert auf das Drum herum. So kam keinerlei Alaska-Stimmung auf, was ich wirklich schade fand, ist Protagonist Gerald ja zu Beginn der typische Holzfäller. Auch Häuser oder andere Städte werden wenig oder gar nicht beschrieben. Hier hätten gelegentliche Bemerkungen bereits gereicht, um sich alles besser vorstellen zu können.
Auch die Darstellung der Protagonisten fand ich schwierig. So ist Gerald plötzlich Musiker, was aber so wirkt, als sei es der Autorin beim Schreiben zufällig eingefallen. Es wirkt aufgesetzt und nicht richtig in die Geschichte eingebunden.
Von Julie erfährt man für meinen Geschmack zu wenig. Ich fand es schwer, einen Bezug zu ihr zu finden.
Die Geschichte an sich ist unglaublich zäh erzählt und ich habe ziemlich lange gebraucht, um sie zu lesen. Ich hatte oft den Eindruck, dass die Autorin selbst nicht wusste, in was für eien Richtung die Story eigentlich gehen soll und sich hat treiben lassen, während sie geschrieben hat.
Was mir aber gefallen hat, war der Anfang im kleinen Dorf Chickaloon. Hier kam kurzzeitig ein gemüliche Stimmung mit dessen Bewohnern auf. Und auch Geralds Holzfällerkollegen haben mir gefallen Doch leider wurden die Kollegen recht schnell aus der Story geschrieben und avancierten zu Statisten und Chickaloon wurde verlassen, kaum hatte man es lieb gewonnen.
Der rote Faden der Geschichte war zwar vorhanden, wirkte auf mich jedoch oftmals zu zwanghaft eingesponnen, während das Drum Herum zu zufällig erponnen wirkte.
Insgesamt hätte man mit etwas Feingefühl hier noch viel mehr heraus holen können und ich weiß nicht, ob ich noch weitere Bücher der Autorin lesen möchte.

Kommentieren0
2
Teilen
Kitsune87s avatar

Rezension zu "So weit dein Herz mich trägt" von Steffi Hege

So weit dein Herz mich trägt
Kitsune87vor einem Jahr

Meinung

Soweit dein Herz mich trägt ist mein erster Roman aus der Feder von Steffi Hege. Meine Aufmerksamkeit erhielt der Roman durch den Forever Bloggernewsletter. Der erste Eindruck, der durch Cover und Titel heraufbeschworen wurde, entstand durch die - recht schmerzhafte - Erinnerung an den ersten Teil der Green Mountain Reihe von Marie Force. Seit diesem Disaster bin immer wieder auf der Suche nach einem Roman, der eine ähnliche Thematik aufweist mich jedoch begeistern kann. Der Roman lockt mit dem wunderschönen Setting Alaskas. Mit waldigen Bergen und tosenden Flüssen. Und einer gefühlvollen Liebesgeschichte, in der zwei Liebende einiges auf sich nehmen müssen um glücklich zu werden.

Gehalten wurden diese Versprechen in weiten Teilen. Auf der Strecke bleibt lediglich das Setting. Die Geschichte hätte an einem anderen Ort genauso erzählt werden können. Der Holzfäller Gerald könnte auch durch einen anderen gefährlichen Beruf auf die Krankenschwester Julie treffen. Und die beiden würden auch an anderer Stelle ihre Erlebnisse miteinander teilen können. Es ist wirklich sehr schade, dass von diesem Zauber, der Alaska mit seiner Schönheit versprüht, im Buch selbst kaum etwas zu spüren ist.

Allerdings macht Hege dies mit ihrem wahrlich gelungenem Charakterdesign in jeglicher Hinsicht wieder gut. Sie erzählt den Roman - zu meiner Freude - aus der 3. Person, in jeweils abwechselnden Kapiteln in Form von Gerald und Julie. Bemerkenswert ist der deutlich größere Anteil, der auf Geralds Teil der Geschichte fällt. Einen Liebesroman aus Sicht des männlichen Protagonisten zu lesen, ist immer wieder eine angenehme Abwechslung zu den üblichen Liebesgeschichten. Obwohl die Charaktere in diesem Roman bereits etwas älter sind, kann es dieses Buch ohne Wenn und Aber mit den vielen New Adult Romanen aufnehmen, die momentan den Markt überschwemmen. Doch empfand ich hier die Dramatik sowie die Geister der Vergangenheit nicht als überstrapaziert. Es ist nicht die klassische Instant Love Story, bei der sich verliebt und dann direkt in das Glück sowie den Sonnenuntergang geritten wird. Hege lässt ihre Figuren hadern und abwegen und sie damit sehr menschlich erscheinen. 

Durch das regelmäßige Rezensieren von kleineren Labels wie Forever oder auch Feelings rücken Romane und Autoren in mein Blickfeld, die mir ansonsten mit großer Sicherheit vorenthalten geblieben werden. Auch wenn ich wirklich gerne Liebesromane lese, fallen viele dieser Titel nicht unbedingt in mein Beuteschema. In erster Linie liegt das an den Covern sowie den mir unbekannten Autoren. Jedoch wurde ich in der Vergangenheit oft positiv überrascht, womit ich euch ans Herz legen mag, auch kleineren Verlagen, Imprints der Großen sowie Jungautoren eine Chance zu geben. 

Fazit

So weit dein Herz mich trägt ist eine liebevoll inszenierte Geschichte über die Ängste der Vergangenheit und das Aufblühen einer neue Liebe. So sehr mich die Charaktere überzeugen konnte, so vermisste ich doch das Vorhandensein von detailreichen Landschaftsbeschreibungen. Wenn ich mich schon auf einen Roman vor einer Kulisse wie dieser einlasse, möchte ich auch darüber lesen und mehr erfahren. Einen kleinen Abzug gibt es auch für die hier und da entstandenen Längen, die den Lesefluss kurzzeitig zum Stocken gebracht haben. Insgesamt mochte ich es jedoch sehr gerne lesen und würde auch wieder zu einem Buch der Autorin greifen.

 

Kommentare: 1
2
Teilen
Steffi_the_bookworms avatar

Rezension zu "So weit dein Herz mich trägt" von Steffi Hege

Solide Liebesgeschichte
Steffi_the_bookwormvor einem Jahr

Der Klappentext hat eine romantische Liebesgeschichte in Alaska versprochen, dies habe ich in Teilen bekommen, aber so ganz überzeugen konnte mich die Geschichte leider nicht.
Der Einstieg in die Geschichte fand ich sehr gelungen und durch den Baumfäller-Job von Gerald wurde man gut in das Setting in Alaska eingeführt. Leider verliert die Geschichte nach dem Unfall von Gerald ein wenig an Tempo und auch die Chemie zwischen ihm und Julie kam nicht so ganz rüber. Die Liebesgeschichte lässt sich erst ein wenig Zeit und nimmt dann leider viel zu schnell Tempo auf und es sind plötzlich die großen Gefühle da. Kurz danach beginnt dann auch schon das Drama, was sich ebenfalls relativ lange hinzieht, und das nur, weil die Charaktere einfach nicht miteinander reden.
Für mich wollte die Geschichte an vielen Stellen zu viel und wirkt dadurch leider nicht so ganz ausgewogen und die Gefühle kamen bei mir leider nur selten an.Interessant fand ich jedoch die Vergangenheitsbewältigung von Gerald. Julie hingegen ist für mich ein wenig blass geblieben.
Der Schreibstil ist angenehm zu lesen, auch wenn es für mich zwischenzeitlich einige Längen gab.

Kommentieren0
1
Teilen

Gespräche aus der Community

Neu

Starte mit "Neu" die erste Leserunde, Buchverlosung oder das erste Thema.

Community-Statistik

in 31 Bibliotheken

auf 6 Wunschlisten

von 1 Lesern gefolgt

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

Mehr Infos

Buchliebe für dein Mailpostfach

Hol dir mehr von LovelyBooks