Steffi Wolff

 3.7 Sterne bei 7 Bewertungen
Autor von Später hat längst begonnen, Saugfest und weiteren Büchern.

Alle Bücher von Steffi Wolff

Später hat längst begonnen

Später hat längst begonnen

 (4)
Erschienen am 23.02.2017
Fremd küssen

Fremd küssen

 (1)
Erschienen am 05.10.2009
ReeperWahn

ReeperWahn

 (1)
Erschienen am 05.10.2009
Saugfest

Saugfest

 (1)
Erschienen am 19.07.2010

Neue Rezensionen zu Steffi Wolff

Neu
Euridikes avatar

Rezension zu "Später hat längst begonnen" von Steffi Wolff

Einfühlsame Geschichte
Euridikevor 2 Jahren

Inhalt:


Leonie erfährt nach langer Krankheit, dass sie nur noch drei Monate zu leben hat. Nach diesem Schock will sie ihr Ableben "organisieren" und plant ihre eigene Beerdigung.
Auf dem Friedhof trifft sie Hedy, die Frau ihres zukünftigen "Nachbarn", die fortan den Rest ihres "Lebens" plant.


Meine Meinung:


Das Buch war ein Geschenk. Ehrlich gesagt, hätte ich vorher gewusst, um was es in diesem Buch geht, hätte ich einen großen Bogen darum gemacht. Wer liest schon gerne über das Sterben oder den Tod. 
Doch nach ein paar Seiten könnte ich dieses Buch nicht mehr weglegen. Die Autorin hat sich dieses deprimierenden Themas  mit soviel Einfühlungsvermögen angenommen, dass ich gar nicht anders könnte, als es zu Ende zu lesen.
Was die beiden Protagonistinnen erleben, ist ehrlich, nachdenklich, traurig, aber auch humorvoll und sarkastisch beschrieben. Dadurch vergisst man zeitweise den ernsten Hintergrund des Buches.Nach und nach erfährt man vieles aus der Vergangenheit von Leonor und Hedy. Durch diese Rückschau wird die Geschichte noch intensiver und abwechslungsreicher. Am meisten überzeugen konnte mich das Buch durch den Blick auf die Reaktionen des Umfelds der Beiden.
Wie dieses mit Leonors Sterben umgeht ist typisch für unsere Gesellschaft (auch für mich) in der dieses Thema weitgehend verdrängt wird. 


Fazit:


Dieses Buch ist eine Hommage an das Leben mit all seinen Facetten, zu denen letztlich auch das Sterben gehört.
Darum sollte man jeden Tag seines Lebens nutzen  oder wie Hedy sagte: 


Später hat längst begonnen.



Kommentieren0
22
Teilen
KerstinThs avatar

Rezension zu "Später hat längst begonnen" von Steffi Wolff

Schöner Roman, der berührt
KerstinThvor 2 Jahren

Hamburg. Leonor Sperber zu Lindenfels erhält kurz vor ihrem 50. Geburtstag die Diagnose unheilbarer Lungenkrebs. Der Arzt gibt ihr noch drei Monate zu Leben. Da Leonor keine Familie mehr hat und ihre Freundin Ninette Nups, genannt Nuspi, nicht mit dem ganzen Papierkram allein lassen will, organsiert Leonor schon mal ihre Beerdigung. Als sie sich ihr frisch erstandenes Grab anschauen will, lernt sie Hedwig „Hedy“ Bentham kennen. Sie ist die Witwe des Herrn, der sein Grab neben Leonors hat. Die beiden Frauen kommen ins Gespräch und verbringen den ganzen Tag miteinander. Hedy hat in ihrem Leben nichts erlebt. Sie hat immer nur an der Seite ihres Mannes Viktor in deren Scherzartikelfabrik gearbeitet und nichts vom Leben gehabt, geschweige denn etwas von der Welt gesehen. Leonor ist das genaue Gegenteil. Sie hat in ihrem Leben wirklich gelebt! Und dieses Gelebt-haben-Gefühl will sie nun auch Hedy geben. Es beginnt eine aufregende Zeit und eine intensive Freundschaft!

In diesem Roman geht es um die beiden von Grund auf verschiedenen Frauen Leonor und Hedy. Leonor nimmt kein Blatt vor dem Mund und geht mit ihrem bevorstehenden Tod sehr pragmatisch um. Hedy kann dies nicht verstehen und jammert Leonor immer vor, dass sie – Hedy – nie etwas vom Leben hatte. Sie hat zwar Unmengen an Geld, aber keine Zeit gehabt dieses auf den Kopf zu schlagen. Trotz des Altersunterschiedes von 25 Jahren entsteht zwischen den beiden eine große Freundschaft. Und die beiden haben noch einmal richtig Spaß. Erzählt wird diese Geschichte aus Sicht von Leonor. Der Leser erfährt einiges über ihre Gedankengänge. Und wie es ihr mit der Diagnose Tod geht. Trotz des harten Themas ist der Roman unterhaltend, da Leonor ihren bevorstehenden Tod akzeptiert und es teilweise auch mit Humor nimmt. Dies wird beispielsweise durch die Aussage auf S. 340 deutlich: „ Wir reden über das Thema wie über einen Kinobesuch.“ Sie versinkt nicht im Selbstmitleid – eher im Gegenteil. Teilweise waren mir zu viele Wiederholungen im Text und es fehlte mir etwas an mehr Aktivität, aber dennoch war es nicht zäh. Mich hat diese Geschichte sehr berührt. Und man überlegt sich, was man denn selbst machen würde, wenn man die Diagnose bekommt, dass man nur noch drei Monate zu leben hat. Mir hat dieser Roman gut gefallen, da der Schreibstil sehr angenehm war und es nicht zu traurig war, sondern die beiden Hauptpersonen doch noch etwas die Sau rausgelassen haben. Sehr positiv bewerte ich, dass die Charaktere gut ausgearbeitet sind und man beim Lesen die Personen vor sich sieht. Von mir erhält dieser Roman vier von fünf Sternen.

Kommentieren0
1
Teilen

Gespräche aus der Community

Neu
SteffivonWolffs avatar

Hallo an alle (ich schreibe jetzt nicht "Hohohohooooo", weil ich "Hohohohohohohoooooo" schon seit dreißig Jahren nicht mehr hören kann!). 

Dafür werfe ich ein paar Fragen in den Raum:

Warum hockt ein als Nikolaus verkleideter Rechtsanwalt auf Bettys Balkon und hat Angst davor, verhaftet zu werden? Und wieso ist Meghdutt aus Indien gar nicht der, für den seine deutsche Patentante ihn jahrelang gehalten hat? Und wie um alles in der Welt soll man reagieren, wenn man plötzlich den eigenen Mann in ... so, das muss genügen, den Rest sollt ihr selber lesen! In meinen Weihnachtsgeschichten ist irgendwie nichts unkompliziert, dafür geht alles schief. Und zum Schluss denkt man: Gut, dass ich so normal bin und das soll auch bitte so bleiben!!!

Habt Ihr auch schon mal ein Weihnachtsfest erlebt, bei dem so einiges schief ging? Welches Ereignis werdet Ihr nie vergessen?

Schreibt mir einfach und bewerbt Euch für die Leserunde bis zum 9. Dezember. Der dotbooks Verlag stellt 10 Freiexemplare des ebooks zur Verfügung.

Ich freue mich sehr auf einen fröhlichen vorweihnachtlichen Austausch mit Euch!

Eure Steffi von Wolff

S
Letzter Beitrag von  Samtpfotevor 3 Jahren
http://www.lovelybooks.de/autor/Steffi-von-Wolff/Ausgepackt-und-andere-Weihnachtsgeschichten-1204797189-w/rezension/1214993438/ Es tut mir leid, dass auch ich nicht wirklich gute Worte für das Buch finden kann. Vielen Dank trotzdem für das Leseexemplar!
Zur Leserunde
katja78s avatar

Der Hutzelzwerg sieht aus wie ein in die Jahre gekommener Vorstandsvorsitzender eines Kleingartenvereins.

"Er ist der Herr Schmidt", sagt der Hutzelzwerg.

Er?

Herr Schmidt sieht mich mit festem Blick von unten an und sagt: "Der Herr Schmidt möchte den Router kennenlernen."

Wir laden zur witzig, spritzigen Leserunde ein!

Wer kennt es nicht, die Tage an denen man im absoluten Chaos versinkt, alles schiefgeht und überhaupt. Dann ist der Buchtitel "Diese Woche ist nicht mein Tag" von Steffi von Wolff, Programm.
Erfahrt wie die Protagonistin den täglich irre machenden Situationen den Kampf ansagt!


Zugegeben: Mein Leben ist ein Chaos. Und das nicht nur, weil mein Internet grade MAL WIEDER nicht funktioniert und man mir MAL WIEDER einen unfähigen Techniker geschickt hat. Doch ab heute wird sich zum Glück alles ändern - und dieser Wicht bekommt es als Erster zu spüren. Ich lasse mich nämlich nicht mehr vertrösten, werde auch mal Nein sagen und außerdem alles erledigen, was ich jahrelang aufgeschoben habe.
In einer Woche ist alles anders - auch wenn mein Mann mich nur belächelt. Pah, dem werde ich es zeigen! Ich habe schließlich eine ganze Woche Zeit - und eine Liste. Was soll da schon schiefgehen?


Leseprobe

Steffi von Wolff, geb. 1966, wohnt in Hamburg, schreibt seit vielen Jahren Bücher.Und so, wie es aussieht, wird sich das in absehbarer Zeit auch nicht ändern. Ihr erster Roman „Fremd küssen“ erschien 2003, mit „Diese Woche ist nicht mein Tag" erscheint nun ihr zweites Sachbuch. Wenn sie nicht am Schreibtisch sitzt, schaut sie stundenlang Fernsehserien oder schippert auf der Ostsee herum.


Wir suchen nun mindestens 15 Leser, die gerne in Romanen schmökern und das Buch gerne gemeinsam in der Leserunde lesen möchten. Wir vergeben 10 Bücher in Print und 5 (evtl auch mehr) eBooks im mobi oder ePub Format. Bitte gebt also an, ob ihr auch ein eBook lesen könnt.

Bewerbungsfrage: Schildert uns euren Eindruck zur Leseprobe

Wir freuen uns auf eure Bewerbungen!

*** Wichtig ***

Ihr solltet Minimum 2-3 Rezensionen in eurem Profil haben, damit ich sehen kann wie ihr eure Rezensionen schreibt und wie aussagekräftig/aktuell sie sind. Der Erhalt eines Rezensionsexemplares ist verpflichtend für die Teilnahme an der Leserunde. Dazu gehört das zeitnahe Posten in den Leseabschnitten und das anschließende Rezensieren des Buches

Erwiesene Nichtleser werden nicht ausgewählt.
Zur Leserunde

Community-Statistik

in 27 Bibliotheken

auf 18 Wunschlisten

von 2 Lesern aktuell gelesen

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

Mehr Infos

Buchliebe für dein Mailpostfach

Hol dir mehr von LovelyBooks