Steffi von Wolff Ausgepackt

(12)

Lovelybooks Bewertung

  • 10 Bibliotheken
  • 0 Follower
  • 0 Leser
  • 10 Rezensionen
(0)
(0)
(5)
(4)
(3)

Inhaltsangabe zu „Ausgepackt“ von Steffi von Wolff

Beschwingt wie Oma nach dem dritten Glühwein: „AUSGEPACKT und andere Weihnachtsgeschichten“ von Steffi von Wolff jetzt als eBook bei dotbooks.

Stille Nacht? Verrückte Nacht! Denn Weihnachten und Wahnsinn haben mehr gemeinsam als den Anfangsbuchstaben … und das merken auch die sieben Frauen, die sich in Steffi von Wolffs Erzählungen dem Festtagsstress und Lamettakoller stellen müssen.

Da ist zum Beispiel Betty, die am Heiligabend von ihrem Freund versetzt wird und ihr blaues Wunder erlebt – nicht nur, weil sie einen Weihnachtsmann mit juristischen Hintergrund auf dem Balkon erwischt … Währenddessen ist Meike wild entschlossen, ihrem Patenkind aus Indien ein besonders schönes Fest zu bereiten. Da gibt es nur ein Problem: Meghdutt ist ganz anders, als sie erwartet hat – und dem Kindesalter seit vielen Jahrzehnten entwachsen …

Sieben alles andere als besinnliche Comedy-Highlights über die schönste Zeit des Jahres: Ein Lesevergnügen der besonderen Art!

Jetzt als eBook kaufen und genießen: „AUSGEPACKT und andere Weihnachtsgeschichten“ von Steffi von Wolff. Wer liest, hat mehr vom Leben: dotbooks – der eBook-Verlag.

unter Spannung beim Auspacken und Weihnachtsvorfreude verstehe ich etwas anderes :-(

— meisterlampe

Leider passte da für mich zu vieles nicht zusammen

— Samtpfote

Perfekte für den humorvollen Einstieg in die Weihnachtszeit :)

— notthatkindofagirl

Konnte mich leider gar nicht begeistern

— lenisvea

Überzogene Geschichten, die mir gar nicht gefallen haben. Sorry

— Kuhni77

Skurrile Geschichten zur Weihnachtszeit.

— Ormeniel

Übertriebene aber kurzweilige Geschichten aus der Adventszeit, allerdings leider ohne große Lacher oder besinnliche Weihnachtsstimmung!

— Danni89

Leider so gar nicht meins, sorry!

— peedee

Kurzweilige Geschichten teilweise weihnachtlich, doch oft mit Fremdgängern - leider nicht meins

— le_petit_renard

Stöbern in Romane

Die Schlange von Essex

Opulent und sprachgewaltig. Grandiose Lektüre.

ulrikerabe

Ein Engel für Miss Flint

eine herzerwärmende Geschichte

teretii

Rocket Boys. Roman einer Jugend.

Eine wunderbar menschliche Erfolgsgeschichte, die zu Herzen geht. Ich habe viel gelernt und große Freude beim Lesen gehabt!

Schmiesen

Der Weihnachtswald

Ein angenehm, stilles Buch, welches sehr gut in die Weihnachtszeit passt.

Freyheit

Die Farbe von Milch

Eine der berührendsten, außergewöhnlichsten Geschichten des Jahres. Mary bleibt im Kopf und im Herzen.

seitenweiseglueck

Sieben Nächte

Die sieben Todsünden zu wählen, um sich gegen die Gesellschaft aufzulehnen, war für mich eine Fehlentscheidung. Unterhaltsam war es dennoch.

Nimmer_Satt

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Ausgepackt

    Ausgepackt

    meisterlampe

    16. November 2017 um 12:46

    Es handelt sich bei diesem Buch um eine Zusammenstellung von Weihnachtsgeschichten der etwas anderen Art.In der 1. Geschichte „ Ausgepackt Oder: Ein scheinheiliger Abend“ will Mark seiner karriereorientierten Freundin Anne, um die sich in der Beziehung alles dreht, einen Heiratsantrag machen. Während er auf die Schwiegereltern, seine Freundin und den großen Augenblick wartet, lernt er im Zuge einer Wette Betty kennen, die gerade aufs Übelste von ihrem vermeintlichen Freund Oliver ausgenommen und verlassen wurde. Die beiden klagen sich gegenseitig ihr Leid, Betty taucht nachts in Marks Kanzlei auf und erwischt die tolle Anne mit deren besten Freund Hansjörg. Die beiden Fremdgänger werden von Betty so richtig schön vorgeführt, sie zieht mit Mark ab und die beiden kommen zusammen, wie es vorherzusehen war. Für diese Geschichte kann  ich nur 2 Sterne vergeben, da Betty einfach naiv ist, Mark zu gutgläubig und Anne eine egoistische Ziege. Das lustigste hier war die Erfüllung der Wette.Die 2. Geschichte „Schneetreiben“ handelt von Annette, die nach 11 Jahren Beziehung kurz vor Weihnachten von Freund Ingo verlassen wird, der das wohl schon länger vorhatte. Sie reist nach Österreich in ihre Berghütte, um Abstand zu bekommen. Auf der Suche nach Strom kommt ihr Elektriker Max zu Hilfe, durch den Schneesturm sitzen sie fest. Auch er wurde nach 10 Jahren Beziehung verlassen; wie sich herausstellt, sind seine Betty und Annettes Ingo längst ein Paar. Die beiden klagen sich gegenseitig ihr Leid und sofort bekommt der Titel eine weitere Bedeutung. Da auch diese Kurzgeschichte ziemlich vorhersehbar war und für alle Beteiligten einfach nur bedauerlich ist, gibt’s ebenfalls nur 2 Sterne.„In disch verliebt“ nennt sich die 3. Geschichte, in der die Protagonistin  Meike ihr vermeintlich jugendliches Patenkind aus Indien erwartet, das sie jahrelang finanziell unterstützt hat und stattdessen einen 70-jährigen inkontinenten Inder vorgesetzt bekommt, der auch noch Angst vor Schnee hat. Meghdutt nistet sich bei Meike ein, meckert an allem rum, alles ist doof und treibt sie so an Weihnachten wortwörtlich in den Wahnsinn. Als sie wieder zu sich kommt, stellt sich heraus, der Notarzt  Dr.Samir ist der Sohn von Meghdutt, der das Geld nur wollte, um zu seinem Sohn zu kommen. Ich fand die Geschichte alles andere als lustig, Meike wurde reingelegt und dass sie nun meint, sich in Dr.Samir verliebt zu haben, ist auch kein gutes Ende. Ich finde, Betrug gehört bestraft, sowohl Meghdutt als auch die Agentur. Für diese Zeitverschwendung gibt es gerade mal 1 Stern.Teil 4 heißt „Hundsmiserabel“, weil es Stephanies Schwester Charlotte und deren Freunden nach ihrer Weihnachtsgeburtstagsfeier genau so geht: sturzbetrunken sind die lieben Kleinen nach dem Genuss von Stephanies „Kaltem Hund“ mit deutlich zuviel Rum. Man sollte sich eben ans Rezept halten, wenn Rumaroma verlangt ist und nicht einfach 80%igen Strohrum nehmen...Die abholenden Eltern werden kurzerhand ebenfalls abgefüllt, am nächsten Morgen kann sich keiner mehr an etwas erinnern. Ich kann nur sagen, dass leider auch diese Kurzgeschichte nicht mehr als 1 Stern wert ist. Vor allem, worin lag der Sinn dieser Geschichte?„Geliebte. Weihnachten.“ ist die 5. Kurzgeschichte: Lena ist freie Journalistin und Geliebte; über Geliebte soll sie nun einen Artikel schreiben. Ihr Geliebter Clemens will sich seit über 4 Jahren von seiner Frau trennen... immer wieder kommt ihm was dazwischen, warum er es doch nicht tut. Mir ging das Kennenlernen der Beiden und der weitere Verlauf des Abends deutlich zu schnell, was ganz klar zum Punkteabzug führt. Warum landen hier immer alle sofort zusammen im Bett, ohne sich richtig und näher zu kennen?Durch Zufall lernen sich Lena und Clemens‘ „schreckliche“ Frau Sybille kennen und mögen, seine Freundin Astrid gesellt sich auch dazu und zu dritt verpassen sie Clemens einen Denkzettel, als sie ihn alle drei verlassen. Für die Mädels-Freundschaft vergebe ich 2 Sterne, weil Clemens sich einfach unmöglich den Frauen gegenüber benommen hat und sein Verhalten auch noch korrekt fand.Die 6. Geschichte „Gut geplant ist halb verloren“ ist der Weihnachtszeitplan einer völlig gestressten Mutter, liest sich wie Tagebucheinträge. Panisch versucht sie, ihre Listen und Zettel im straffen Zeitrahmen abzuarbeiten, verzetteln sich aber völlig. Dazu passieren viele Missgeschicke, die zwar zum Lächeln anregen, mehr aber leider auch nicht. Außerdem hat der Zeitplan am 23.12. einen Schreibfehler: nach 9:32 Uhr und 9:36 Uhr ist wieder von 9:30 Uhr die Rede, gefolgt von 10:30 Uhr. Da kann ja nur alles schiefgehen! Es klärt sich alles auf: so läuft es jedes Jahr, ihr Mann rettet Weihnachten und so wird es weiterhin jedes Jahr laufen.Für „the same procedure as every year“ gibt es 2 Sterne, weil ich doch sehr froh bin, dass mir so etwas noch nie passiert ist und hoffentlich auch nie passieren wird. Schadenfreude ist die schönste Freude!Den Abschluss der 7 Geschichten bildet „Die Weihnachtstorte“:Pluspunkt ist die Erwähnung von Bad Nauheim, dort bin ich nämlich zur Schule gegangen und natürlich das Rezept- klingt lecker und kalorienreich, vielleicht probiere ich es mal aus. Ansonsten nur ein Rückblick auf vergangene Weihnachtsfeste, 1-2 Sterne, wirklich schade.Fazit: In einigen Geschichte ist einer der Betrogene oder Verlassene, wenn man jemand Neues kennengelernt, ist es entweder Liebe auf den ersten Blick oder man landet zum Spaß sofort im Bett. Beides halte ich für absolut unrealistisch und verstehe nicht, warum darüber so viel geschrieben werden muss.In den anderen Geschichten geht einfach alles schief, mehr als es realistisch klingt. Und merkwürdigerweise sind alle Protagonisten um die 40, was wollen die Autoren damit sagen? 40 ist kein schlechtes Alter, man ist nicht total verpeilt oder frustriert - mit 40 ist man sehr wohl noch jung und glücklich, wenn man es zulässt!Von den sieben Geschichten waren die erste und fünfte noch am amüsantesten, aber ich kann einfach nicht mehr als 1-2 Sterne für diese Sammlung vergeben; schade, dass es auch nicht-lustige Weihnachtsgeschichten gibt. 

    Mehr
  • Leserunde zu "Ausgepackt: und andere Weihnachtsgeschichten" von Steffi von Wolff

    Ausgepackt

    SteffivonWolff

    Hallo an alle (ich schreibe jetzt nicht "Hohohohooooo", weil ich "Hohohohohohohoooooo" schon seit dreißig Jahren nicht mehr hören kann!).  Dafür werfe ich ein paar Fragen in den Raum: Warum hockt ein als Nikolaus verkleideter Rechtsanwalt auf Bettys Balkon und hat Angst davor, verhaftet zu werden? Und wieso ist Meghdutt aus Indien gar nicht der, für den seine deutsche Patentante ihn jahrelang gehalten hat? Und wie um alles in der Welt soll man reagieren, wenn man plötzlich den eigenen Mann in ... so, das muss genügen, den Rest sollt ihr selber lesen! In meinen Weihnachtsgeschichten ist irgendwie nichts unkompliziert, dafür geht alles schief. Und zum Schluss denkt man: Gut, dass ich so normal bin und das soll auch bitte so bleiben!!! Habt Ihr auch schon mal ein Weihnachtsfest erlebt, bei dem so einiges schief ging? Welches Ereignis werdet Ihr nie vergessen? Schreibt mir einfach und bewerbt Euch für die Leserunde bis zum 9. Dezember. Der dotbooks Verlag stellt 10 Freiexemplare des ebooks zur Verfügung. Ich freue mich sehr auf einen fröhlichen vorweihnachtlichen Austausch mit Euch! Eure Steffi von Wolff

    Mehr
    • 134
  • Oberflächlich und leider zu realitätsfremd

    Ausgepackt

    Samtpfote

    03. January 2016 um 16:14

    Beschreibung des Verlages: Stille Nacht? Verrückte Nacht! Denn Weihnachten und Wahnsinn haben mehr gemeinsam als den Anfangsbuchstaben...und das merken auch die sieben Frauen, die sich in Steffi von Wolffs Erzählungen dem Festtagsstress und Lamettakoller stellen müssen. Da ist zum Beispiel Betty, die am Heiligabend von ihrem Freund versetzt wird und ihr blaues Wunder erlebt – nicht nur, weil sie einen Weihnachtsmann mit juristischen Hintergrund auf dem Balkon erwischt...Währenddessen ist Meike wild entschlossen, ihrem Patenkind aus Indien ein besonders schönes Fest zu bereiten. Da gibt es nur ein Problem: Meghdutt ist ganz anders, als sie erwartet hat – und dem Kindesalter seit vielen Jahrzehnten entwachsen...Sieben alles andere als besinnliche Comedy-Highlights über die schönste Zeit des Jahres: Ein Lesevergnügen der besonderen Art!   Meine Meinung: Leider muss ich zugeben, dass mir an diesem Buch eigentlich nur das Cover gefallen hat. Das Cover und der Titel. Einige der sieben Geschichten basieren auf einer ziemlich witzigen Idee, aber meiner Meinung nach ist es der Autorin einfach nicht gelungen, die Geschichten gut zu erzählen. Sie wollte wohl zu viel, alles scheint total überspitzt und passt nicht zusammen. Auch gefiel mir der Schreibstil leider gar nicht. Es schien für mich so, als würde die Autorin versuchen, eine Prosa zu erschaffen, für die ihr eigentlich die schriftstellerische Fähigkeit fehlt. Andauernd verwendet sie rhetorische Figuren, die gar nicht in die Geschichte hinein passen und die viel zu viel wollen für die eigentlich sehr simplen Geschichten. In der Leserunde war auch immer wieder das vermittelte Frauenbild ein Thema. Leicht dümmliche Frauenfiguren agieren ihrer Natur entsprechend, Männer sind mehr oder weniger inexistent und nur dazu da, dass man auf sie wartet, sich von ihnen erobern oder sich von ihnen veräppeln lässt. Und wenn man sie braucht, sind sie nicht da. Dies ist natürlich die überspitzte Version und es kann gut sein, dass ich nicht objektiv bin. Aber leider muss ich sagen, dass mir dieses Buch einfach ein wenig zu dämlich war und dies tut mir leid. Zusätzliche Infos: Titel: Ausgepackt und andere Weihnachtsgeschichten Autorin: Steffi von Wolff eBook: (ca.) 189 Seiten Sprache: Deutsch Erscheinungsdatum: November 2015 ISBN: eBook 978-3-95824-423-8

    Mehr
  • HUMOR WIRD GEBRAUCHT

    Ausgepackt

    notthatkindofagirl

    23. December 2015 um 19:26

    Ich liebe weihnachtliche Geschichten .. Die stimmen mich immer perfekt ein. Diese Sammlung an Geschichten hat mich aber auch noch zum Schmunzeln gebracht :) Da die Geschichten oft völlig überzogen sind, gebe ich keine 5 Sterne. Aber die Geschichten sind angenehm zu lesen und wirklich teilweise zum laus Loslachen. Obwohl ein paar auch etwas trauriger gestimmt sind.. Ich bin halt ein absoluter Weihnachtsgeschichtenfan und würde jedem dieses Buch empfehlen :) 

    Mehr
  • Ausgepackt

    Ausgepackt

    lenisvea

    22. December 2015 um 21:11

    Diese Rezension fällt mir ein wenig schwer, da ich das erste Mal Kurzgeschichten rezensiere.  Abgesehen von der ersten Kurzgeschichte haben mir diese leider nicht wirklich gefallen. Und die erste, die mir gefallen hat, kam mir schon sehr bekannt vor.  Die anderen Kurzgeschichten waren mir einfach zu weit hergeholt und teilweise auch sehr unrealistisch.  Die Romane der Autorin habe ich vor einigen Jahren mit Vergnügen gelesen, aber die Kurzgeschichten konnten mich nicht wirklich überzeugen.  Trotzdem war ich gerne bei der Leserunde dabei.

    Mehr
  • Eine totale Enttäuschung

    Ausgepackt

    leserattebremen

    21. December 2015 um 11:12

    In diesem Buch sammelt die Autorin einige Weihnachtsgeschichten, die sich eigentlich mit missglückten Weihnachtsfesten auseinandersetzen sollen. Leider überzeugen diese Geschichten gar nicht, die wenigsten haben überhaupt einen weihnachtlichen Rahmen und sind sehr beliebig zwar auf den Weihnachtstag gelegt, jedoch ohne irgendeinen weihnachtlichen Bezug aufzuweisen. In den Geschichten geht es dann auch eher um Beziehungen und Beziehungskrisen als um weihnachtliche Erlebnisse. Auffällig ist, dass hier wirklich ausschließlich mit einfachen Klischees gearbeitet wird, statt wirklich Figuren zu entwickeln, mit denen der Leser (auch bei einer kurzen Geschichte) eine Verbindung eingehen kann. Stattdessen sind die Frauen immer entweder unglaublich erfolgreich und gutaussehend (dafür aber bösartig und hinterhältig) und nett, dumm und dicklich und werden am Ende für ihre Gutgläubigkeit mit einem Mann belohnt. Dies scheint nach Ansicht der Autorin der einzige Lebenssinn für Frauen zu sein, sich möglichst schnell in einen Mann zu verlieben und ihn an sich zu binden. Da reicht ihr dann auch schon einmal Blickkontakt und schon ist allen Beteiligten klar, dass hier ganz schnell geheiratet werden muss. Doch auch bei den männlichen Figuren bleiben nur Klischees kleben, es gibt eigentlich keine wirklichen Charaktere in den Geschichten. Wahlweise haben wir den faulen alten betrügerischen Ausländer, der nicht arbeiten will; den unglaublich gutaussehenden indischen Arzt, in den man sich sofort verlieben muss oder den dümmlich-verliebten Anwalt, der sich von seiner wahnsinnig erfolgreichen (und deshalb natürlich fiesen) Freundin mit seinem besten Freund betrügen lässt. Leider war das Buch auf ganzer Linie eine Enttäuschung, die Figuren sind flach und emotionslos, die Geschichten stark konstruiert und unglaubwürdig und weihnachtlich ist keine von Ihnen. Wer ein Weihnachtsbuch sucht oder allgemein ein Buch mit kurzen unterhaltsamen Geschichten, sollte hiervon Abstand nehmen und lieber weitersuchen. 

    Mehr
  • "Ausgepackt" habe ich ziemlich langweilige Geschichten :-(

    Ausgepackt

    Kuhni77

    20. December 2015 um 21:40

    Ich hätte NIE gedacht, dass ich einmal eine 1Sterne Beurteilung schreiben würde. Es tut mir für die Autorin wirklich sehr leid. :-( INHALT Stille Nacht? Verrückte Nacht! Denn Weihnachten und Wahnsinn haben mehr gemeinsam als den Anfangsbuchstaben … und das merken auch die sieben Frauen, die sich in Steffi von Wolffs Erzählungen dem Festtagsstress und Lamettakoller stellen müssen. Da ist zum Beispiel Betty, die am Heiligabend von ihrem Freund versetzt wird und ihr blaues Wunder erlebt – nicht nur, weil sie einen Weihnachtsmann mit juristischen Hintergrund auf dem Balkon erwischt … Währenddessen ist Meike wild entschlossen, ihrem Patenkind aus Indien ein besonders schönes Fest zu bereiten. Da gibt es nur ein Problem: Meghdutt ist ganz anders, als sie erwartet hat – und dem Kindesalter seit vielen Jahrzehnten entwachsen … Sieben alles andere als besinnliche Comedy-Highlights über die schönste Zeit des Jahres: Ein Lesevergnügen der besonderen Art! MEINUNG Die Beschreibung hat sich wirklich toll gelesen und ich hatte große Lust mitzuerleben, was denn diesen 7 Frauen für ein Weihnachtswunder erleben. Ich habe mich auf 7 verrückte und lustige Geschichten eingestellt, aber leider hat das Buch mich sehr enttäuscht. Ich fand die Geschichten langweilig und viel zu überzogen und mit Weihnachten hatten sie so gar nichts zu tun. Sie spielten zwar in der Weihnachtszeit, aber das war es dann auch schon. Alkohol, Fremdgehen und diese verrückte Liebe auf den ersten Blick…….viel zu überzogen. Ich fand es wirklich schade. Weihnachtliches Chaos habe ich gesucht, aber „ausgepackt“ habe ich langweilige Geschichten, mit Frauen, die einfach ohne Worte sind. Alle sind wirklich „dumm wie Stroh“! Die letzte Geschichte hat mir von allen noch am Besten gefallen, aber leider kann die es nicht mehr retten.

    Mehr
  • Ausgepackt: und andere Weihnachtsgeschichten

    Ausgepackt

    Ormeniel

    17. December 2015 um 11:11

    Der Klappentext versprach etwas andere Weihnachtsgeschichten. Und bei Kerzenschein und Räucherkerzchen wollte ich mir das vergnügliche Büchlein gönnen.   Das Buch enthält sieben Weihnachtsgeschichten der etwas anderen Art. Leider ziehen sich zwei Dinge wie ein roter Faden durch. Zum einen handeln fast alle Geschichten vom Fremdgehen. Das finde ich nicht witzig, sondern traurig. Zum anderen sind sie stark überzogen und die Hauptakteurin ist immer eine Frau, die sich, sagen wir, nicht besonders intelligent anstellt. So wollte bei mir bis auf die letzte Geschichte, die sich davon wirklich abhob, keine rechte Weihnachtsstimmung aufkommen. Turbulente Verwicklungen sind toll, wenn sie wenigstens ein bisschen Wahrscheinlichkeit in sich tragen. Die besten Komödien schreibt immer noch das wahre Leben. Da müsste man eigentlich nicht viel dazu tun. Das Buch ist etwas für alle, die zu Weihnachten etwas zu lachen brauchen und sich nicht an etwas Realitätsferne stören. Mein Fall war es leider nicht so ganz.

    Mehr
  • Kurzgeschichten vor weihnachtlicher Kulisse

    Ausgepackt

    Danni89

    14. December 2015 um 11:33

    Stille Nacht? Verrückte Nacht! Denn Weihnachten und Wahnsinn haben mehr gemeinsam als den Anfangsbuchstaben … und das merken auch die sieben Frauen, die sich in Steffi von Wolffs Erzählungen dem Festtagsstress und Lamettakoller stellen müssen. Da ist zum Beispiel Betty, die am Heiligabend von ihrem Freund versetzt wird und ihr blaues Wunder erlebt – nicht nur, weil sie einen Weihnachtsmann mit juristischen Hintergrund auf dem Balkon erwischt … Währenddessen ist Meike wild entschlossen, ihrem Patenkind aus Indien ein besonders schönes Fest zu bereiten. Da gibt es nur ein Problem: Meghdutt ist ganz anders, als sie erwartet hat – und dem Kindesalter seit vielen Jahrzehnten entwachsen … Sieben alles andere als besinnliche Comedy-Highlights über die schönste Zeit des Jahres: Ein Lesevergnügen der besonderen Art! Das Werk „Ausgepackt – und andere Weihnachtsgeschichten“ der Autorin Steffi von Wolff umfasst insgesamt sieben Kurzgeschichten vor mehr oder weniger weihnachtlicher Kulisse. Leider beschränkt sich die Rolle von Weihnachten hier hauptsächlich auf den zeitlichen Handlungsrahmen der Geschichten und bleibt thematisch wirklich nur im Hintergrund. Eine besinnliche oder weihnachtliche Stimmung kommt so beim Lesen gerade nicht auf, zumal oft Fremdgehen und Alkohol im Mittelpunkt der jeweiligen Geschichte stehen. Der Schreibstil ist soweit durchaus angenehm, aber inhaltlich habe ich die sieben Kurzgeschichten in ihrer Gesamtheit leider weder als besonders komisch noch als in irgendeiner Hinsicht weihnachtlich empfunden. Fazit: übertriebene aber kurzweilige Geschichten aus der Adventszeit, allerdings leider ohne große Lacher oder besinnliche Weihnachtsstimmung!

    Mehr
  • Leider nicht meins, sorry!

    Ausgepackt

    peedee

    12. December 2015 um 21:31

    Die Autorin erzählt in diesem Buch sieben Kurzgeschichten. Die Inhaltsbeschreibung verspricht „Sieben alles andere als besinnliche Comedy-Highlights über die schönste Zeit des Jahres: Ein Lesevergnügen der besonderen Art!“ Erster Eindruck: Ein weihnächtliches Cover im Comic-Stil; die Inhaltsbeschreibung macht mich neugierig. Die Kapitelnamen sind gut gewählt, deren Sinn ergibt sich jedoch erst nach der Lektüre der jeweiligen Geschichte. Für mich ist es das erste Buch der Autorin, aber leider konnte sie mich damit so gar nicht überzeugen; der Humor ist nicht meiner: Ein Rechtsanwalt, der eine Wettschuld einlöst und als Weihnachtsmann an einer Hauswand hochklettert (und prompt einen Polizeieinsatz auslöst)… Eine Frau, die einen Elektriker mangels Strom zu einer Hütte bestellt, die schon seit Jahren im Familienbesitz ist, um vom Fachmann feststellen zu lassen, dass es dort noch nie elektrischen Strom gab... Einen Kalten Hund für einen Kindergeburtstag, in dem Strohrum ist… Es fällt mir schwer, die richtigen Worte für diese Rezension zu finden: Mit Ausnahme der letzten Geschichte geht es immer wieder um (viel) Alkohol, Sex, Fremdgänger, unrealistische Zufälle, nebenbei – aber wirklich nur als leises Hintergrundgeräusch – wird auch noch Weihnachten erwähnt. Im letzten Kapitel geht es um dann um Kindheitserinnerungen an Weihnachten und eine Weihnachtstorte. Diese letzten paar Seiten haben mir am besten gefallen. Trotzdem kann ich nur 2 Sterne vergeben, sorry.

    Mehr
  • Fremdgänger, ihre Frauen, weihnachtliche Missgeschicke und Alltagsgeschichten

    Ausgepackt

    le_petit_renard

    11. December 2015 um 13:37

    Der Inhalt: In dem Buch "Ausgepackt: und andere Weihnachtsgeschichten" von Steffi von Wolff werden sieben Kurzgeschichten erzählt. Die Thematik variiert hier stark. Ob es nun der als Nikolaus verkleidetet Rechtsanwalt ist, der auf dem Balkon von Bettys leergeräumter Wohnung ist, oder ein Teenie, der für seine kleine Schwester bei dem Versuche einen Kuchen zu backen scheitert. Das Buch ist wild durchmischt und so auch meine Wahrnehmung zu den einzelnen Geschichten. Meine Meinung: Hier sind sicherlich 1-2 gute Geschichten dabei, bei denen man ins schmunzeln gerät und sie auch gerne liest. Der Großteil hat mir persönlich leider nicht zugesagt. Gerade die Fremdgängergeschichten und die verbitterten Frauen sind einfach nicht meins. Es gibt bestimmt viele Leser, die sich mit solchen Geschichten besser identifizieren können und die Geschichten dann mehr schätzen als ich. Meine Bewertung: Das Buch hat mir leider nicht zugesagt. Weder sprachlich noch inhaltlich konnte es mit meinem gewohnten Lesestoff mithalten. Ich gebe dennoch zwei Sterne, weil ich 2 der Geschichten ganz nett fand und ich mir sicher bin, dass es dem ein oder anderen Vergügen verschaffen wird diese zu lesen. Daten zum Buch: Erscheinungsdatum Erstausgabe : 28.10.2015 , Aktuelle Ausgabe : 28.10.2015 , Verlag : dotbooks Verlag , ISBN: 9783958244238 , E-Buch Text 222 Seiten

    Mehr
  • Was ist LovelyBooks?

    Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist! Mehr Infos

    Buchliebe für dein Mailpostfach!

    Hol dir mehr von LovelyBooks