Steffi von Wolff Ausgezogen

(44)

Lovelybooks Bewertung

  • 43 Bibliotheken
  • 0 Follower
  • 1 Leser
  • 11 Rezensionen
(8)
(10)
(15)
(6)
(5)

Inhaltsangabe zu „Ausgezogen“ von Steffi von Wolff

julia, nicole, saskia und kim haben sie gefunden, die perfekte Wohnung. Große Zimmer, Bad mit Wanne, ein schöner Garten und sogar eine Spülmaschine – ihr neues Zuhause scheint maßgeschneidert für die vier. Aber da ist noch was: 'Es bleibt doch alles so wie besprochen?', fragt Nicole ernst. 'Keine Männer. Okay?' 'Keine Männer', wiederholen die anderen und legen nach und nach die Hände übereinander. 'Wir schwören.Guter Plan. Aber es gibt sie nun mal, die Männer, und sie kratzen an der Tür …

Stöbern in Romane

Sieben Nächte

Das Werk schrammt an den Todsünden vorbei u ist purer Selbstmitleid eines Mannes, der denkt sein Leben ist mit 30 vorgefertigt u zu Ende!

Raven

Pirasol

Die Autorin besticht auch in diesem Roman wieder mit herrlicher Poesie und wunderschönen eigenen Wortschöpfungen.

buecher-bea

Der Frauenchor von Chilbury

Mit "Der Frauenchor von Chilburg" ist Jennifer Ryan ein gefühlvoller, abwechslungsreicher Roman gelungen.

milkysilvermoon

Sommerkind

Emotional aufwühlend, tiefgründig, traurig und hoffnungsvoll...

Svanvithe

Underground Railroad

Hier wird fündig, wer wissen will, wie das Böse seit Jahrhunderten in Köpfen und Herzen der Menschen überleben konnte.

Polly16

Der Sommer der Inselschwestern

Eine wunderschöne und dramatische Geschichte über drei Frauen, ihr Leben und ihrer Freundschaft.

AmyJBrown

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Sehr amüsantes Buch!

    Ausgezogen
    bookmouse

    bookmouse

    19. January 2014 um 13:00

    Irgendwann muss man doch mal anfangen mit dem SUB (Stapel ungelesener Bücher)-Abbau. Wenn nicht jetzt, wann dann? Eben. Das habe ich mir auch gesagt. Dafür war das Buch von Steffi von Wolff genau richtig. Es hat mich sehr gut unterhalten. Vor allem bin ich froh, dass ich nicht an solche Umzugshelfer wie Dimitri und Stanislaw bei meinem Umzug geraten bin. Was den vier Mädels da alles passiert ist, war wirklich urkomisch. Ich kann mich noch gut an meine erste eigene Wohnung erinnern. Das ist auch schon über zehn Jahren her und damals hat mir meine Familie beim Umzug geholfen. Ich konnte mich sehr gut mit Nicole identifizieren, da ich genauso froh war wie sie, von zu Hause auszuziehen. Konnte es gar nicht erwarten, bis es soweit war Ich habe auch die Sorgen und Ängste meiner Mutter miterlebt. Wenn ich mich mal drei Tage nicht gemeldet habe, dann kam gleich der Anruf: „Geht es dir gut? Man hört gar nichts mehr von dir.“ Kind bleibt eben Kind, egal wie alt. Zitat: Es musste erledigt werden. Also los. Schließlich wartete das Leben auf sie. (Seite 13) Fazit: Nachdem das Buch lange auf meinem SuB (Stapel ungelesener Bücher) gelegen hat, kann ich sagen, dass es mich absolut überzeugen konnte. Den Anfang des Buches fand ich persönlich nicht so gut, der Rest des Buches ist die fünf Sterne auf jeden Fall wert. Eine wirklich urkomische Geschichte übers Ausziehen und erwachsen werden oder sein. Steffi von Wolff konnte mich mit diesem Buch begeistern.

    Mehr
  • Rezension zu "Ausgezogen" von Steffi von Wolff

    Ausgezogen
    knusperkeks

    knusperkeks

    01. September 2012 um 16:02

    Inhalt: Für die Mädels beginnt jetzt der Ernst des Lebens. Sie haben ihr Abi in der Tasche und sie wissen genau, welchen Beruf sie erlernen wollen. So weit, so gut. Die vier beschließen nun in eine gemeinsame Wohnung zu ziehen und der Spaß kann beginnen. Nach kurzer Zeit finden sie eine 5-Zimmer-Wohnung mit Garten. Schon der Umzug gestaltet sich als schwierig und die neuen Nachbarn sind alles andere als einfach. Auch der Mietvertrag wurde nicht richtig gelesen und wie ist das eigentlich mit den Männern. Das Chaos nimmt seinen Lauf... :-D Meinung: "Ausgezogen" ist eine sehr unterhaltsame und leichte Kost für zwischendurch. Die vier haben so viel Pleiten, Pech und Pannen, dass man darüber immer wieder schmunzeln kann. Ich kann das Buch auf jeden Fall empfehlen.

    Mehr
  • Rezension zu "Ausgezogen" von Steffi von Wolff

    Ausgezogen
    Natalie77

    Natalie77

    30. December 2010 um 23:05

    Es ist ja schon fast peinlich aber auch dieses Buch hatte ich an einem tag durch. okay die Seitenanzahl ist gering, 210 seiten, aber ich war arbeiten und vormittags war auch noch einiges los. Die letzten knapp 100 Seiten habe ich dann zu Hause gelesen möchte nämlich morgen wegfahren und so nehme ich ein noch nicht angefangenes Buch mit ;-) Aber nun zur Geschichte. 4 Freundinnen - Saskia, Julia, kim und Nicole - gründen eine WG, die Vier haben gerade das Abi in der Tasche und haben genaue Vorstellungen von ihrer Zukunft und als erstes heisst das selbstständig sein. Dass das aber nicht so leicht ist wie sie denken müssen sie schnell feststellen. Ich fand die Geschichte kurzweilig und erfischend witzig. Manches ist etwas überzogen aber nicht so das es stören würde. Es ist mal wieder ein Buch von Steffi von Wolff das ich gerne weiter empfehle. Typisch für sie wie ich finde. Jede ihrer Figuren haben ihren Charakter dem sie treu bleiben und der authentisch ist. Einige Sachen hat man selber so erlebt oder man kann sie sich gut vorstellen. Es waren zwar nicht viele Lesestunden aber sehr schöne.

    Mehr
  • Rezension zu "Ausgezogen" von Steffi von Wolff

    Ausgezogen
    Tine76

    Tine76

    13. June 2010 um 17:36

    Verrückt, irrwitzig, chaotisch, voller zynismus und schwarzen Humor triefend. Ja genau so, könnten die Worte Lauten, die dieses Buch beschreibt. Steffi von Wolff hat in ihrem ersten Jugendroman so viele Vorurteile und Schubladendenken ins Visier genommen, die mit ihrer ganz eigenen Humoristischen Art versehen, eine Prise überzogen und daraus einen Roman geschrieben, welcher die Lachmuskulatur nur noch am beben hält. Teilweise hätte ich die Mädels wirklich an der Hand genommen und sie wieder nach Hause geschickt. Was macht man, wenn man sich ausgeschlossen hat? Oder der ExFreund im Radio mit dir Diskutiert? Du willst unbedingt Ärtzin werden und kannst kein Blut sehen? Deine Mutter muß unbedingt unter die Haube? All diese Fragen beantwortet Steffi von Wolff Alle Szenen und Personen sind total überzogen geschrieben, aber noch genau so, das ich es nachvollziehen konnte. Szenen des Lebens, wie sie wirklich sein könnten tauchen auf, bekommen ihren Raum und können sich hierdurch entwickeln. Es ist kein tief schürfender Roman hinter diesem Cover zu erwarten, auch keiner der Belehren soll. Nein dieses Jugendbuch soll unterhalten und dies tut es. Das Buch war in einem Rutsch durchgelesen und hat mir das graue Regenwetter versüßt. Für jeden der eines Tages ausziehen möchte,oder schon ausgezogen ist. Für mich zeigt sich das es chaotischer sein kann, wenn auch im Buch, als in meinem eigenen Leben. Steffi von Wollfs nächster Jugendroman „ausgebucht“ ist im Januar 2011 erhältlich.

    Mehr
  • Rezension zu "Ausgezogen" von Steffi von Wolff

    Ausgezogen
    roseF

    roseF

    31. May 2010 um 10:10

    Dieses erfrischende und witzig geschriebene Buch übers flügge werden und die erste eigene Wohnung hat mir tolle Lesestunden bereitet. Die vier Mädels Julia, Nicole, Kim und Saskia sind seit Schulzeiten befreundet und ziehen nun nach ihrem Abitur zusammen in die erste eigene Wohnung. Doch abgesehen von dem Haus in dem sie nun wohnen, dass nicht skurrilere Mitbewohner haben könnte, sind auch die vier so unterschiedlich, dass es einfach zu Missverständnissen und chaotischen Vorkommnissen kommen muss. Aber das hat die vier gerade so sympathisch gemacht. Der Perspektivwechsel gibt der Geschichte auch die nötige Spannung, so dass man einfach immer weiterlesen muss. Wer sich auch gerade auf den Weg in seine erste eigene Wohnung macht oder sich noch gut daran erinnern kann, für den wird dieses Buch etwas ganz besonderes sein und ihm viel Freude bereiten!

    Mehr
  • Rezension zu "Ausgezogen" von Steffi von Wolff

    Ausgezogen
    DaniB001

    DaniB001

    24. May 2010 um 09:46

    Ich bin seit Jahren ein regelmäßiger Leser aller Romane der Autorin und es stand für mich außer Frage, das ich den Neuesten auch haben wollte. Nachdem ich ihn jetzt gelesen habe, weiß ich, den hätte ich getrost ignoriern können. Die Buchbeschreibung klang interessant, 4 Mädel die ihre erste gemeinsame Wohnung haben und Männern abgeschworen haben, aber erwartungsgemäß wird alles anders kommen als geplant. Ich habe einen witzigen Roman erwartet, da der Stoff sicherlich viel Potential hat, aber die Umsetzung hat mich nur enttäuscht. Die vier Damen sind nicht nur naiv, sondern auch unglaubwürdig in ihrer Art und Weise. Einen Mietvertrag zu unterschreiben, ohne die Wohnung jemals gesehen zu haben, jemand der mit einer Schrotflinte auf Mitbewohner schießt, jemand der durch den Schornstein versucht in die Wohnung einzusteigen, weil der Schlüssel vergessen worde, sind nur einige Beispiele dafür, was ich als übertrieben erachte. Ich persönlich musste mich zwingen das Buch zu Ende zu lesen und mache drei Kreuze, es hinter mir zu haben. So einen unrealistischen Quatsch hatte ich wirklich nicht erwartet. Da hat die Autorin schon viel Besseres zu Papier gebracht. Meiner Meinung nach kann man dieses Buch getrost ignorieren.

    Mehr
  • Rezension zu "Ausgezogen" von Steffi von Wolff

    Ausgezogen
    Ein LovelyBooks-Nutzer

    Ein LovelyBooks-Nutzer

    15. May 2010 um 23:37

    Unglaublich witzig und besser als jede Comedy-Soap! Die vier jungen Frauen Julia, Nicole, Saskia und Kim beschließen nach ihrem bestandenen Abitur sich gemeinsam eine Wohnung in Hamburg zu suchen. Raus aus dem Hotel-Mama, hinein ins Erwachsenenleben. Schon die Wohnungssuche und das damit verbundene "Vorstellungsgespräch" erweisen sich als aberwitzige Lachnummer - für den Leser. Den Mädels selbst ist kaum zum Lachen zumute, zumal sich hinter dem letztendlich unterschriebenen Mietvertrag allerlei mehr verbirgt. Schnell haben die Vier begriffen, dass ihre neuen Nachbarn alles andere als gewöhnlich sind und jeder auf seine ganz eigene Art etwas Besonderes. Mutig stellen sich nun unsere Protagonistinnen dem unbekannten WG-Leben, der Karriere und nicht zuletzt der Liebe... Superwitzig und authentisch geschrieben, doch leider hat man diesen kleinen Ausschnitt des Lebens viel zu schnell in sich aufgesogen.

    Mehr
  • Rezension zu "Ausgezogen" von Steffi von Wolff

    Ausgezogen
    catbooks

    catbooks

    15. May 2010 um 20:42

    Der Klappentext klingt wirklich sehr vielversprechend! Ich habe mich auch schon richtig gefreut. Junge Mädchen, die kurz nach ihrem Abi ausziehen und nun in der weiten, weiten Welt sind und alles neu kennenlernen, weil die meisten Sachen von ihren Eltern übernommen wurden! Fand es nicht nur interessant, weil ich auch vor 2 Jahren mein Abi gemacht habe, sondern weil ich auch erst vor einem halben Jahr ausgezogen bin und die meisten Sorgen und Probleme bei einem ersten Umzug noch größtenteils im Kopf habe bzw. miterlebt habe. Doch Fehlanzeige! So viel Blödsinn passiert wirklich nur in der Fantasie und in Köpfen von kreativen Menschen, aber nicht in der Realität! Der gesamte Roman strotzt nur so von Pannen und wirren/ unmöglichen Situationen, dass ich wirklich wahnsinnig geworden bin beim Lesen! Gut, dass Buch liest man wirklich schnell, doch wo ist die Struktur in diesem Roman??? Stets und ständig werden die Persektiven gewechselt, Spannung kann somit überhaupt nicht aufkommen und der Leser muss sich wirklich sehr anstrengen das Buch weiter zu lesen!!! Doch erstmal möchte ich euch einige Situationen darstellen, die einem in 1 WOCHE passieren nachdem man von zu Hause ausgezogen ist: 1. Man vergisst den Wohnungsschlüssel und weil es einem peinlich ist zu warten steigt man durch den SCHORNSTEIN, um in die Wohnung zu kommen 2. Männer sind in einer Mädchen WG tabu und müssen dringend von der Wohnung fern bleiben 3. viele kleine Frischlinge werden von Nachbarn bei der Mädchen WG abgegeben, weil sie nicht bei ihm bleiben können 4. ein „Umzugsunternehmen“, die weder Möbel tragen noch abbauen, sondern nur den Transporter fahren und das zu ZWEIT und sich alle 10 Minuten abwechseln müssen, weil sie viele kleine (sorry, blödsinnige) Wehwehchen haben 5. und, und, und… Also noch mehr möchte ich an dieser Stelle nicht sagen. Aber für mich ist das alles ziemlich absurd und an den Haaren herbei gezogen!!! Und schwupps wird nach guten 200 Seiten noch schnell ein Happy End herbei gezaubert… Auf mich wirkt das gesamte Werk, wie gewollt aber nicht gekonnt!!!! Außerdem verspricht der Klappentext auch eigentlich ein Drama zwischen 4 jungen Frauen rund um das Thema Jungs… Doch wo sind die Jungs??? Mal wird ein Ex angesprochen, doch nie tritt einer in Erscheinung, der ein gezicke zwischen den Mädchen ausgelöst hätte! Die Mädchen sind auch viel zu naiv und weltfremd, um sich den Jungs überhaupt wirklich anzunähern! Doch ein LOB muss auch ausgesprochen werden, denn das Cover ist wirklich sehr gut gelungen und passt ansich wirklich sehr gut zu Inhalt und zu dem ganzen Thema, da es ja auch ein Jugendbuch sein soll! Fazit: Dieses Buch kann ich wirklich niemanden empfehlen und das Geld sollte man wirklich für ein besseres Buch ausgeben! Der Inhalt des Buches ist unglaubwürdig, es gibt keine Spannung und Humor findet man in dem komplette Roman überhaupt nicht! Es ist mein erstes Buch von Steffi von Wolff und ich bin total enttäuscht. Habe eigentlich nur gutes von ihren Romanen gehört. Und hoffe wirklich, dass dieses Buch nur ein Ausrutscher war!

    Mehr
  • Rezension zu "Ausgezogen" von Steffi von Wolff

    Ausgezogen
    sonnenblau

    sonnenblau

    06. May 2010 um 13:29

    Das Buch ist ganz nett um mal schnell was zwischendurch zu lesen. Aber leider war ich enttäuscht. Ich habe alle Bücher von Steffi von Wolff gelesen und war bei jeder Geschichte begeistert, wie sich die verrückten Protagonisten immer in noch unvorstellbarere Situationen gebracht haben. Irgendwas ist bei diesem Buch anders. Ich finde man hätte noch so viel daraus machen können. Mir fehlte der rote Faden in dem Buch. Und der Klappentext ist auch irreführend, denn das Thema "Männer" wird ja erst auf den letzten Seiten angeschnitten. Entweder hätte das Buch noch 200 Seiten mehr haben müssen oder weniger Personen in der Geschichte. Für mich fehlte diesmal leider irgendwie der Pepp. Sorry.

    Mehr
  • Rezension zu "Ausgezogen" von Steffi von Wolff

    Ausgezogen
    sandra1983

    sandra1983

    04. April 2010 um 14:57

    Ein Buch im typisch lustigen Steffi-v.-Wolff-Stil ! mir hat es sehr gut gefallen, es passiert so Einiges in der neuen Mädels-WG. Steffi v. Wolff hat es so "spannend" geschrieben, dass es mitten in einer Erzählung aufhört und später weiter geht, aber es wird nicht unübersichtlich....
    Ich kann das Buch absolut empfehlen! Leichte Kost für Zwischendurch!

  • Rezension zu "Ausgezogen" von Steffi von Wolff

    Ausgezogen
    Kossi

    Kossi

    28. March 2010 um 00:22

    Nicht nur für Teenies! Als die vier Freundinnen Julia, Nicole, Saskia und Kim beschließen, bei ihren Eltern auszuziehen, um eine WG zu gründen, können sie sich eigentlich noch gar nicht so recht vorstellen, wie das Leben ohne die gute Behütung der Eltern ist. Vor allem können sie sich nicht vorstellen, dass so ein Leben arge Probleme mit sich bringen kann. So sind sie absolut unerfahren, als sie sich eine Traumwohnung anschauen und den Vertrag unterschreiben, ohne ihn vorher richtig zu lesen. Ach ja.... und vielleicht hätten sie sich die Wohnung und vor allem auch die Nachbarn vorher mal anschauen sollen. Und warum klappt in der Theorie alles so wunderbar und in der Praxis schaut dann alles ganz anders aus? Doch irgendwie kriegen sie alles gemeistert. Die Umzüge bestreiten einige Umwege, die durchaus mehrere 100 km lang sein können, doch nach und nach klappt alles so, wie sich die Mädels ihr Zusammenleben vorstellen. Doch klappt dies auch alles in ihren Jobs? Es treten die urkomischsten Situationen auf, die von Steffi von Wolff in ihrer gewohnt lustigen Art sehr zum Schmunzeln bringen. Natürlich dachte ich manchmal "Oh Mann... das hätten die doch wissen müssen!", aber ich glaube, mit 18 war ich auch noch nicht so erfahren wie heute und vielleicht hätte mir der ein oder andere Faux Pas damals genauso passieren können. Ein sehr humorvolles Büchlein, das zum Lachen bringt und einige beschwingte Lesestunden beschert. Und das mit Sicherheit nicht nur Teenagern, sondern auch Erwachsenen, die im Herzen jung geblieben sind.

    Mehr