Steffi von Wolff Rostfrei

(92)

Lovelybooks Bewertung

  • 96 Bibliotheken
  • 1 Follower
  • 2 Leser
  • 26 Rezensionen
(24)
(25)
(25)
(9)
(9)

Inhaltsangabe zu „Rostfrei“ von Steffi von Wolff

Mit 97 Jahren, da fängt das Leben an: der herrlich schräge Bestseller von Steffi von Wolff – jetzt in neuer Ausstattung.Ihr Mann nennt sie seit 80 Jahren »Muddel«, ihr Sohn lässt sich mit 67 immer noch die Wäsche von ihr machen, und ihre Enkel sind bloß scharf auf ihre Sammeltassen: Juliane Knop, 97, hat die Nase voll. Mitten in der Nacht haut sie von ihrem Bauernhof ab in die Großstadt. Wo sie schnell Anschluss findet, und das nicht nur ans Internet …»Eine wahnsinnig komische und ironische Geschichte. Ein Buch, das einfach Spaß macht!« Literaturtipp.com»Mein Name ist Juliane Knop. Heute bin ich 97 geworden. Seit 80 Jahren bin ich verheiratet. Seit 80 Jahren vergisst mein Mann unseren Hochzeitstag. Meinen Geburtstag würde er auch vergessen – wenn nicht die Kinder und Enkel hier auftauchen würden, um nachzuschauen, wann ich meine Letzte Ölung bekomme. Aber den Gefallen tue ich ihnen nicht. Noch nicht.«

Sehr lustige und abwecklungsreiche Geschichte

— Lisa_Linstedt
Lisa_Linstedt

Stöbern in Romane

Heimkehren

Sehr lesenswert. „Heimkehren“ schildert mit verknappter Epik die Deportationen versklavter Afrikaner nach Amerika.

jamal_tuschick

Das Ministerium des äußersten Glücks

Roxy beschreibt ein grausames aber sehr farbenprächtiges Bild von Indien

Linatost

Dann schlaf auch du

Ein sehr ergreifendes Buch, das einen nicht mehr loslässt....

EOS

Babydoll

Für meinen Geschmack kam mir die Protagonistin zu schnell und mit zu wenig tiefgehenden Ängsten über die Gefangenschaft hinweg.

Evebi

Underground Railroad

Pflichtlektüre - schnörkellose, eindringliche aber auch hoffnungsvolle Geschichte über die Sklaverei und eine Flucht in die Freiheit

krimielse

Sonntags in Trondheim

Das Auseinanderleben der Familie Neshov

mannomania

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • mal etwas anderes...

    Rostfrei
    Sweetheart_90

    Sweetheart_90

    26. May 2017 um 18:18

    Der Buchtitel und auch das Buchcover fand ich irgendwie witzig und dann noch der Klappentext haben mich auf das Buch gebracht. Ich war anfangs auch wirklich sehr angetan davon, fand es lustig und hab mich echt gefreut es zu lesen. Aber mit der Zeit, wurde es irgendwie zu viel und es zog sich viel zu sehr in die Länge. Juliane, 97 Jahre, seit 80 Jahren mit ihrem Mann Heiner verheiratet bricht plötzlich von daheim aus und haut ab. Sie wurde stets geschlagen, musste alles machen und konnte nie etwas richtig machen. Sie trifft dann auf Jason und sie kommen auf eine Möglichkeit wie Juliane aus den Fängen ihres Mannes und ihrer furchtbaren Kinder entwischen kann. Manches klappt, manches läuft sowas von schief. Die Schreibweise der Autorin gefiel mir gut, nur die Sprache von Imken, keine ganzen Sätze, alles wiederholt sich und ergibt keinen Sinn, das war wirklich sehr anstrengend.So war es nicht schlecht, hätte für mich auf jeden Fall um einiges kürzer sein können.

    Mehr
  • Kein typischer Roman

    Rostfrei
    Lisa_Linstedt

    Lisa_Linstedt

    12. May 2017 um 11:25

    Dieser Roman besteht aus sehr viel Humor und abwecklungsreichen Handlungen die untypisch sind.
    Es geht um eine sehr ältere Dame die von einer lustigen und spannenden Situation in die nächste kommt.
    Der Schreibstil ist Großartig.
    Kann ich jedem empfehlen der auf lustige Romane für zwischen durch steht.

  • Nicht meine Vorstellung von Humor...

    Rostfrei
    Caydence

    Caydence

    03. May 2017 um 14:03

    Das Cover mit der verspielten Schreibschrift und den netten, kleinen Bildchen aus der Bauernhof-Welt wirken sehr ansprechend und man vermutet einen heiteren und leichten Wohlfühlroman. Auch die Beschreibung deutet darauf hin, doch ich empfand beim Lesen eher eine ungute Beklemmung und Verwirrung, die mich am entspannten Lesen gehindert haben. Die 97-jährige Juliane hat sich ihr Leben lang für ihren Mann und ihre Kinder, die nun auch schon im Rentenalter sind, aufgeopfert. Doch gedankt hat ihr das bisher keiner. Selbst ihre Mutter Elise drangsaliert sie mit ihren stolzen 115 Jahren noch zusätzlich. Ihre Ehe mit Heiner gleicht von Beginn an einem Martyrium. Nun will sie dem ein Ende bereiten und bricht aus ihrem gewohnten Leben aus. Diese Romanidee hat mir grundsätzlich gut gefallen, allerdings hat mich ihre Umsetzung doch ziemlich überrascht. So entpuppt sich die im Klappentext so liebenswert schrullig anmutende Beziehung zu ihrem Mann, der sie "Muddel" nennt, als ein schwerer Fall von häuslicher Gewalt. Da blieb mir das Lachen über die sonstigen kuriosen Einfälle der Autorin im Halse stecken. Auch wenn die Geschichte vor absurden und aberwitzigen Situationen strotzt, konnte ich mich darüber nicht amüsieren. Da habe ich eine etwas andere Vorstellung von Humor. Zum Beispiel fliegen in einer Szene jeden Tag zur gleichen Zeit Amseln im Schwarm gegen dasselbe Fenster, um in suizidaler Absicht zu sterben. Das finde ich eher befremdlich als witzig und würde es, da es so unglaubwürdig ist, besser im Bereich Mystery-Thriller ansiedeln. Die Charaktere haben mir noch am besten gefallen, da sie sehr skurril beschrieben sind und außergewöhnlich reagieren. Trotzdem konnte ich mich in keinen von ihnen hineinversetzen, weil ihre Handlungen doch sehr absurd ausfallen. Dümmliche Dialoge mit nervigen Wortklaubereien tragen zusätzlich dazu bei, dass man nicht wirklich in einen Lesefluss kommt. Deshalb konnte mich dieses Buch leider nicht überzeugen. Ein paar Pluspunkte bekommt es von mir dennoch für die originellen Ideen und die außergewöhnlichen Charaktere.

    Mehr
  • Rezension zu "Rostfrei" von Steffi von Wolff

    Rostfrei
    Sarah-the-1

    Sarah-the-1

    Ein herrlich absurdes und skurilles Buch - genau das,was ich einmal wieder brauchte!Ich hab das Buch fast in einem Rutsch durchgelesen und sehr viel gelacht!Für Leute,die es realistisch mögen,ist "Rostfrei" natürlich nichts - aber wenn man sich vorher den Klappentext durchliest,weiß man doch wirklich gut Bescheid,was einen erwartet. Trotz der doch sehr überspitzten/übertriebenen Handlungen,die teilweise wirklich an Absurdität nicht mehr zu toppen waren,hat das Buch doch noch eine ernste Seite.Denn man fühlt wirklich mit der 97-jährigen Hauptfigur "Juliane" und gönnt ihr einfach,dass sie nach 80 Jahren,die sie mit einem gewalttätigen Ehemann verbringen und auf einem Bauernhof ihr Dasein mit harter Arbeit fristen musste,ausbricht, um auf ihre alten Tage noch einmal etwas zu tun,was sie glücklich macht und einfach zu LEBEN! Mir ist es wirklich gelungen,die Realität bei diesem Buch komplett auszublenden und mich nur dem Lesespaß hinzugeben - ohne etwas zu hinterfragen.Das passiert mir selten,bin ich doch sonst eher ein kritischer Mensch. ;-) Ich kann "Rostfrei" wirklich nur Jedem weiter empfehlen und vergebe die volle Punktezahl für dieses voller Ironie,Absurdität und Humor steckende Buch,das mich dazu gebracht hat,doch mal kurzzeitig über den Sinn des Lebens und die Frage nachzudenken,warum man sich über einen langen Zeitraum quälen lässt und todunglücklich ist,bevor man endlich ausbricht und einsieht,dass Jeder das Beste aus seinem Leben machen sollte - wir haben ja nur das eine! Leben statt einfach nur existieren - für mich die Kernthese des Buches!

    Mehr
    • 2
  • Themen-Challenge 2014 - Bücher, deren Hauptfigur 10 Jahre jünger oder älter als ihr selbst ist

    Daniliesing

    Daniliesing

    Dieses Thema gehört zur Themen-Challenge 2014:

    Hier könnt ihr euch über eure gelesenen Bücher zu Thema 20 austauschen!

    • 81
  • Rezension zu "Rostfrei" von Steffi von Wolff

    Rostfrei
    DasBlondinchen

    DasBlondinchen

    22. October 2011 um 18:16

    Der Klappentext war vielversprechend, aber ich muss ehrlich sagen, nach der Hälfte des Buches hätte ich es am liebsten abgebrochen. Es hat super witzig angefangen, wurde aber dann immer absurder & total unglaubwürdig! Die Idee des Buches, die mal eine ganz andere war, fand ich wirklich interessant - aber leider hat mir die Umsetzung gar nicht gefallen!

  • Rezension zu "Rostfrei" von Steffi von Wolff

    Rostfrei
    Aldona

    Aldona

    05. October 2011 um 16:15

    die ersten 50 seiten waren echt witzig, ich habe mich weggeschmissen vor lachen aber dann war alles ziemlich aufgebauscht und zu hoch gestellt. im großen und ganzen war ich etwas enttäuscht, denn ich hätte gerne das ganze buch über gelacht !!

  • Rezension zu "Rostfrei" von Steffi von Wolff

    Rostfrei
    Bücherwahnsinn

    Bücherwahnsinn

    06. February 2011 um 12:28

    Zum Buch -------------- Mit 66 Jahr fängt das Leben an, mit 66 Jahren hat man Spass daran.... So einst Judo Jürgens. Aber hier müsste man wohl eher von 97 Jahren reden, denn Juliane ist 97! Sie ist seit 80 Jahren verheiratet, unterhält mit ihrem Mann einen grossen Bauernhof und hat Kinder und Enkelkinder, und genau, alle könnens kaum erwarten das Juliane stirbt. Ihr Mann schlägt sie seit sie verheiratet sind, behandelt sie wie Dreck und so behandeln auch ihre Kinder sie, aber eines Tages hat sie die Schnauze voll und entschliesst sich ab zu hauen. . Das erste mal in ihrem Leben trifft sie für sich alleine die Entscheidung. In was für ein Abenteuer sie sich da aber begibt wagt sie zum Zeitpunkt ihres verschwindens nicht. Nur 24 Stunden später ist alles anders, ist alles chaotisch, so das sie sich fragt, ob es nicht besser gewesen wäre, wirklich zu sterben.... . . Erster Satz: --------------- .......Es ist nicht so, das ich mich alt fühle. . . . Meine Meinung --------------------- Cover & Titel: So wie der Titel ist auch das Cover sehr sinnbildlich. Ein Autor und eine alte Dame noch voll im Schuss, also Rost frei. Hat mir gut gefallen. Es hat auf eine erfrischende und lustige Geschichte hin gewiesen. . Schreibstiel: Steffi von Wolff hat einen wirklich witzigen Stiel zu schreiben, sie nimmt echt kein Blatt vor den Mund und ist auch mal wirklich recht frech. So wie es halt grade zur Geschichte passt. Eigentlich gefällt mir der Schreibstil und der Humor wie es in diesem Buch zum Teil der Fall ist. . Geschichte: Viel hab ich mir von der versprochen, den nach dem Klappentext verspricht eine Geschichte über eine alte Dame die noch in den Tagen ihres hohen Alters ihr Leben in die eigene Hände zu nehmen gedenkt, doch... was sich aus der anfänglich gut gesponnenen und erzählten Geschichte entwickelt ist... öhm... Chaos?! Ehrlich, ich hab mich so gefreut auf das Buch doch es ist war echt Arbeit das zu lesen. Manchmal frage ich mich was sich da die Autorin nur gedacht hat. Zwischen einzelnen schmunzleran kämpft man sich echt von einem Kapitel zum anderen und immer wieder dachte ich, vielleicht wird es ja wieder besser. Aber leider war das nicht der Fall und ich brauchte 2 Wochen um das Buch zu lesen. Achtung Spoiler: Die Idee das man den eigenen Tot plant, um der Tyrannei des Mannes zu entkommen, ist eigentlich guter Stoff für die Geschichte, aber das ganze wird dermassen abstrus und hektisch, das es einfach keinen Spass mehr macht. Die ganze Geschichte ist einfach so was von unglaubwürdig! Wirklich schade. . Personen: Juliane Kopp erinnert mich an eine Freundin, sie ist noch nicht ganz so alt, aber bei einigen Charaktereigenschaften erkenne ich sie doch wieder. Steffi von Wolff ist es gelungen die alte Dame so zu scheiben das sie einem direkt ans Herz wächst und man schnell Partei für sie ergreift. Jason, der 2. Protagonist ist mir von Anfang an irgendwie unsympathisch und das ändert sich auch nicht im Verlauf des Buches, aber er gehört halt zur Geschichte, aber Schatzi, der 3. im Bunde find ich überflüssig wenn nicht grad schädlich für die Geschichte. Er bringt so viel Unruhe in das ganze, mehr als das es sonst schon gibt. Wie sagt man so schön... Manchmal ist weniger oft mehr. . FAZIT: Manchmal reicht eine gute Idee eben nicht um ein Buch lesenswert zu machen. Schade, aber das war jetzt wirklich nichts.

    Mehr
  • Rezension zu "Rostfrei" von Steffi von Wolff

    Rostfrei
    CarinaK

    CarinaK

    21. November 2010 um 11:04

    Juliane Knop ist 97 Jahre alt, hat sich achtzig Jahre für ihre Kinder und ihren Ehemann abgerackert, den riesigen Hof alleine bewirtschaftet und in Schuss gehalten und als Dank wurde sie von ihrem Mann während der gesamten Ehe über misshandelt. Eines Tages reicht es ihr und sie verschwindet bei Nacht und Nebel nach Hamburg. Dort trifft sie eine Reihe Menschen, die ihr im Laufe der Geschichte immer komischer vorkommen und beginnt ihr Leben noch einmal von vorne. Sie täuscht ihren Tod vor, will die Lebensversicherung kassieren. Doch nicht alles läuft so, wie sie und ihre neuen Freunde es geplant haben. Juliane macht ihre ersten Erfahrungen mit Pornofilmen, Mikrowellen und zahlreichen Straftaten. Der Roman "Rostfrei" ist so lebhaft und witzig geschrieben, dass man ihn am liebsten gar nicht mehr aus der Hand legen möchte. Man kann buchstäblich mit Juliane mitfühlen, wie sie über manche Sachen denkt und wie verwirrt sie über all die neuen Dinge ist. Steffi von Wolff hat einen Roman erschaffen, der einen unterhält, fasziniert, fesselt und mehr als einmal zum Lachen bringt. Ich kann ihn nur weiterempfehlen!

    Mehr
  • Frage zu "Rostfrei" von Steffi von Wolff

    Rostfrei
    Leseratte84

    Leseratte84

    Habe heute das Buch "rostfrei" von Steffi von Wolff angefangen zu lesen. Finde es jetzt schon sehr gut. Kennt ihr das buch? Hat es euch gefallen? Habt ihr vielleicht schon andere Bücher der Autorin gelesen?

    • 2
  • Rezension zu "Rostfrei" von Steffi von Wolff

    Rostfrei
    Natalie77

    Natalie77

    02. October 2010 um 23:38

    Juliane Knop ist seit 80 jahren mit Heiner verheiratet, sie feiert ihren 97. Geburtstag zu dem sie einen Treppenlift geschenkt bekommt. Aber so alt fühlt sie sich noch gar nicht. Sie beschliesst aus diesem Leben zu fliehen, indem der Mann und ihre Kinder hoffen das sie bald stirbt und die einzige die sie ein wenig versteht ihre lesbische Freundin ist. Eines Nachts flüchtet sie ohne viel mitzunehmen ausser ihrem...Brautkleid das sie an hat, im Zug lernt sie einen netten jungen Rechtsmediziner kennen, den ihre Geschichte so rührt das er ihr helfen will... Damit nimmt eine lustige chaotische Geschichte ihren lauf. Den Anfang zu lesen fand ich etwas mühselig, mag aber auch daran liegen das ich an der Arbeit angefangen habe zu lesen und das immer nur 10-Seiten-Schritt-Weise. Aber immer lustiger fand ich die Geschichte von Juliane, Jason und Schatzi und ihren Racheplänen. Ich habe mehrfach laut gelacht und zum Schluss wollte ich nun auch unbedingt wissen wie es ausgeht, denn das Ende ist vollkommen offen und so nicht zu erwarten. Das Buch ist mit viel Witz und Charme geschrieben, die Personen könnten jeder von der Strasse sein, oder auch nicht, denn manche Handlungen sind echt schon zu überdreht und kaum vorstellbar. Aber genau das macht die Geschichte aus. Eins fand ich noch ganz Klasse. Am Anfang steht immer ein kleiner Text, so eine Art Infotext zu Sachen die im kapitel vorkommen, aber wer denkt das macht das Kapitel langweilig weil man ja schon erahnen kann wie es weiter geht, hat sich geschnitten, oftmals haben diese kleinen Erklärungen rein gar nichts mit der eigentlichen Handlung oder dem derzeitigem Ereignis zu tun.

    Mehr
  • Rezension zu "Rostfrei" von Steffi von Wolff

    Rostfrei
    dipsy

    dipsy

    05. May 2010 um 18:10

    eine herrlich geniale Geschichte die ich gerne weiterempfehle. Ein amysanter Krimi der Spitzenklasse. Wer das Buch anfängt zu lesen wird nach kurzer Zeit feststellen, dass man nicht mehr aufhören kann. Eines wird bei dem buch klar. Auch im Alter gibt es keine Grenzen (wenn man es nicht will)!! super ---> spitze ----> genial!!

  • Rezension zu "Rostfrei" von Steffi von Wolff

    Rostfrei
    Rosalie

    Rosalie

    28. February 2010 um 14:25

    Was für eine geniale Geschichte von Steffi Wolff! Ich musste schon im ersten Kapitel lachen und überhaupt sind viele Passagen dabei, wo man nur am Lachen ist. Die Geschichte an sich ist an manchen Stellen eher "unrealistisch", aber das ist nicht so schlimm - genau das macht diese Geschichte ja aus ;-) Kann es jedem weiterempfehlen!

  • Rezension zu "Rostfrei" von Steffi von Wolff

    Rostfrei
    helene

    helene

    07. February 2010 um 20:00

    Diese geschichte ist ein amüsannter krimi..es erzählt den letzten lebensabschnitt einer über neunzigjährigen frau, die eines tages beschliesst ihren gewalttäigen mann und ihre "doofen" undankbaren kinder zu verlassen. sie weiss aber dass sie ihr mann lieber totschlägt als sie gehn zu lassen, beschliesst sie dass sie tatsächlchlich sterben muss...Sie lernt im zug eine jungen patologen kennen der sie einige stunden oder tage, sterben lässt um sie dann, in alter frische wieder zum leben zu erwecken..natürlich geliegt das nicht ohne komplikationen irrungen und wirrungen... ich fands zum brüllen komisch...

    Mehr
  • Rezension zu "Rostfrei" von Steffi von Wolff

    Rostfrei
    angiho@drei.at

    angiho@drei.at

    03. January 2010 um 21:04

    Einfach spitze. Bissig und humorvoll! Sehr überzeichnet, aber gerade dass macht das Buch so schön zum Lesen. Macht Spass zu lesen. Kann ich jeden empfehlen!

  • weitere