Stella Bettermann Griechisches Geheimnis

(2)

Lovelybooks Bewertung

  • 4 Bibliotheken
  • 0 Follower
  • 0 Leser
  • 2 Rezensionen
(0)
(2)
(0)
(0)
(0)

Inhaltsangabe zu „Griechisches Geheimnis“ von Stella Bettermann

Schlechte Nachrichten für Kommissar Nick Zakos: Die Frau seines griechischen Vaters wurde verhaftet. Als Anwältin hat Dora in Athen mit den kriminellen Machenschaften einer Reeder-Dynastie zu tun, es geht um Tabakschmuggel und Kunstraub. Der gegnerische Staatsanwalt in der Sache ist tot und Dora wird beschuldigt. Zakos eilt nach Griechenland, wo ihn Heimtücken und Machtspiele auf die Kykladeninseln führen. Als die geheimnisvolle Reporterin Marina Beos auftaucht, reist sogar Zakos’ Kollege Albrecht Zickler für diesen gefährlichen Fall an …

Ein stimmiger Griechenkrimi, der neben einem spannenden Mordfall viel Lokalkolorit zu bieten hat.

— seschat
seschat

Stöbern in Krimi & Thriller

Die Fährte des Wolfes

Actionreicher, brutaler Thriller! Die Hauptfigur konnte mich gar nicht überzeugen!

Mira20

Der Nebelmann

Für mich eher Gesellschaftskritik, denn Thriller. Echte Spannung kam für mich erst zum Ende hin auf.

elafisch

Targa - Der Moment, bevor du stirbst

Ein Buch was sich wirklich sehr gut lesen lässt.

kleine_welle

Death Call - Er bringt den Tod

Bereits die ersten 50 Seiten sind der Wahnsinn und es lässt bis zum Ende hin nicht nach. Chris Carter ist einfach ein Muss im Genre Thriller

sabbel0487

Projekt Orphan

Großes Kino, spannend konstruiert, vielschichtige Charaktere und gut geschrieben. Was will man mehr?

Jewego

Das Mädchen, das schwieg

Ein spannender Norwegen-Krimi!

Danni89

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Griechisches Geheimnis

    Griechisches Geheimnis
    heinz60

    heinz60

    02. July 2017 um 14:28

    Mit „Griechisches Geheimnis“ habe ich das erste Buch von Stella Bettermann gelesen. Das Buch ist der dritte Krimi in der Reihe um Kommissar Nick Zakos. Ich kenne die vorherigen Bücher nicht, bin aber auch ohne entsprechende Vorkenntnisse gut klar gekommen.Kommissar Nick Zakos steckt mitten in der Tauffeier seines Sohns, als die Nachricht, dass seine Stiefmutter in Athen verhaftet wurde und unter Mordverdacht steht, eintrifft.Nick reist sofort mit seinem Vater nach Griechenland und versucht Licht ins Dunkel zu bringen.Die Geschichte ist gut lesbar und bleibt mit immer wieder überraschenden Kehrtwendungen in der Handlung bis zum Schluss spannend.Die Umgebungsbeschreibungen der griechischen Inseln, auf denen der Krimi spielt, machen Lust seinen Urlaub dort zu verbringen und tragen zu einem ganzen eigenen Flair der Geschichte bei.Alle Charaktere in der Handlung kommen mit ihren Eigenarten und kleinen Geheimnissen glaubhaft bei mir an.Am Ende des Buches war ich ehrlich gesagt überrascht, wer für den zweiten Mord verantwortlich war und über die Hintergründe der Tat.Ein leichter Krimi, der sich perfekt als Sommerlektüre auf dem Balkon oder am Strand eignet.

    Mehr
  • Kommissar Zakos' dritter Fall

    Griechisches Geheimnis
    seschat

    seschat

    15. May 2017 um 17:46

    INHALTNick Zakos dritter Fall entführt den sympathischen Kommissar ins griechische Heimatland seines Vaters. In Athen wird Zakos' Stiefmutter Dora des Mordes an einem Rechtsanwalt beschuldigt, was der Münchener Kriminologe nicht glauben kann und dazu führt, dass er kurzerhand selbst an den Ort des ominösen Geschehens reist. MEINUNGStella Bettermanns Erzählung lebt vom griechischen Lebensgefühl, das vor allem auf familiären Zusammenhalt und Traditionen basiert. So steht beispielsweise die Taufe von Nicks Sohn an. Doch die Sache ist etwas verzwickt, denn Nick lebt getrennt von der Kindsmutter...So viel zum Privatleben der Hauptfigur. Beruflich ist Nick ein bedachter Ermittler, der aber trotzdem nicht alles sofort durchschaut. Letzteres ist der Spannung nur zuträglich. Auch die charakterlich unterschiedlichen Nebenfiguren, wie Nicks Polizeikumpel Ali oder die griechische Journalistin Marina, bringen Farbe in den vertrackten Kriminalfall. So zeigt sich der exakte Umfang des Mordfalls erst gegen Ende des Romans, was rein handlungstechnisch ein guter Schachzug von Bettermann gewesen ist. Allerdings trat der Plot ab dem zweiten Drittel mächtig auf der Stelle und hätte etwas mehr Tempo benötigt. Nichtsdestotrotz entschädigte die überraschende Auflösung des Falls am Buchende für den vorherigen, etwas drögen Grundtenor.FAZITEin stimmiger Griechenkrimi, der neben einem spannenden Mordfall viel Lokalkolorit zu bieten hat. 

    Mehr