Stella Conrad Die Küchenfee

(21)

Lovelybooks Bewertung

  • 18 Bibliotheken
  • 0 Follower
  • 0 Leser
  • 17 Rezensionen
(15)
(4)
(2)
(0)
(0)

Inhaltsangabe zu „Die Küchenfee“ von Stella Conrad

Armin sah mit seinem treuherzigen Hundeblick auf, den sie immer so liebenswert gefunden hatte. »Setz dich doch zu mir, Lilli. Lass uns reden.« Delikate Orangensauce zur Entenbrust, zartschmelzende Mousse au Chocolat zum Dessert – das alles zaubert Spitzenköchin Lilli im Handumdrehen. Aber als sie den eigenen Mann in flagranti mit ihrer Chefin ertappt, kocht sie über und wirft ihn kurzerhand raus. Ohne Job und doppelten Boden fängt Lilli mit ihren beiden pubertierenden Töchtern noch einmal ganz von vorne an. Denn so schnell lässt sich Lilli nicht unterkriegen! Eine spritzige, romantische Komödie für alle Leserinnen mit den 15 besten Rezepten von Köchin Lilli im Anhang! Jetzt als eBook: „Die Küchenfee“ von Stella Conrad. dotbooks - der eBook-Verlag.

Macht Appetit

— hannelore_bayer

Eine tolle Geschichte rund um: Familie, Business, Freundschaft und Liebe. Mit viel Gefühl und Witz, dazu sehr authentische Personen.

— CharlieSchnien

Toller kurzweiliger Roman!

— MrsFoxx

Unterhaltsame Geschichte

— seschat

Literarischer Leckerbissen mit einem besonders “süßem Dessert“!

— Talathiel

unterhaltsame Geschichte mit Frauenpower und tollen Rezepten

— katze267

Ein schmackhafter lustiger Frauenroman

— zitroenchen76

lockere Schreibweise, lustige Dialoge, schmackhafte Rezepte und ein wenig Romantik - sehr zu empfehlen

— janett112

Einfach toll (aber nur nicht hungrig lesen!)

— peedee

Kurzweiliges Lesevergnügen mit entsprechender Würze

— Lesestille

Stöbern in Liebesromane

Mademoiselle Coco und der Duft der Liebe

Entwicklung von Chanel Nr. 5 und Leben von Coco Chanel. Einfach zu lesen.

allegra

Berühre mich. Nicht.

Am Anfang versteht man nicht direkt alles, aber weiterlesen wird mit einer mitreißenden Geschichte belohnt mit herzschmerz und viel Gefühl!

Stella106

Ohne ein einziges Wort

Das Buch ist nicht nur auf seine Art romantisch, sondern auch sehr spannend geschrieben. Ich kann es nur wärmstens weiterempfehlen.

Lealein1906

Der kleine Brautladen am Strand

schöne Geschichte über Freundschaft und einen ganz besonderen Brautladen, den man zu gern selbst mal besuchen würde! Herrlich komisch!

littlecalimero

Wenn's einfach wär, würd's jeder machen

Ein Roman, der den Frühling und Sommer versüßt, zum Nachdenken anregt und auf leichte Art und Weise tiefgründige Themen verarbeitet.

Buchstabenpoesie

The Boxer

Super 2. Teil

lesemaus301

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Unterhaltsam

    Die Küchenfee

    scarlett59

    11. May 2018 um 15:41

    Zum Inhalt:Lilli ist als Köchin sehr gut, aber hat nicht bemerkt, dass ihr Ehemann Armin ein Verhältnis mit ihrer Chefin hat. Als sie es durch Zufall erfährt, kündigt sie umgehend und setzt ihren Mann vor die Tür. Um für sich und ihre beiden Töchter im Teeniealter den Lebensunterhalt zu sichern, geht sie ganz neue Wege ...Meine Meinung:Obwohl es sich hier um einen "klassischen Frauenroman" handelt, dessen Grundgeschichte bereits oft erzählt wurde, hat mir hier neben dem lockeren Schreibstil besonders gefallen, dass die Story im Gastronomie-Milieu angesiedelt ist.Die Protagonisten sind inkl. kleiner Macken sehr liebevoll und lebensnah beschrieben.Durch die "Küchentätigkeit" von Lilli geht es auch viel um Essen und die beschriebenen Gerichte haben mir oft das Wasser im Mund zusammenlaufen lassen. Als nette Idee empfand ich es, dass für einen Teil der Speisen die Rezepte am Ende des Buches aufgeführt sind.Kurzum: Trotz vorhersehbarer Entwicklungen war es eine unterhaltsame Lektüre.

    Mehr
  • Frisch, modern, witzig und authentisch

    Die Küchenfee

    hannelore_bayer

    16. April 2018 um 21:44

    Vom Cover war ich zu Anfang nicht ganz überzeugt. Es erschien mir recht modern. Das Innere aber, die Geschichte hat mich sofort eingenommen und jetzt weiß ich auch, daß das Cover sehr gut paßt. Ich mag den Schreibstil von Stella Conrad. Sie schreibt flott und witzig. In jeden einzelnen Charakter, die durchaus auch ihre Ecken und Kanten haben, kann man sich herrlich einfühlen. Sie sind gut ausgearbeitet, sogar die Schwiegermutter mag man und auch Kati und Svenja, die pubertierenden  Töchter. Gina ist die Italienerin schlechthin und Monsieur Pierre, der Chefkoch, von dem nur manche wissen wie er wirklich heißt. Herrlich sind die Kochschilderungen, bei Kati der älteren Tochter von Lilly scheint der Apfel nicht weit vom Baum gefallen zu sein, sie kocht fleißig mit. Dann gibt es ja auch noch Vanessa, die ehemalige Chefin von Lilly und jetzige (das wird nicht verraten!!!) und Armin, der Mann von Lilli, der für allerhand Aufregung sorgt. Mike, den Mann mit dem Zopf, der Lilli und Gina beliefert und bei Lilli Herzklopfen hervorruft .Carlos, der neue Freund von Lilli und warum letztendlich ein Verwandter von ihm bei Lilli einzieht, müssen sie unbedingt lesen und nebenbei alle geschilderten Typen kennenlernen. Es gibt soviele Fragen. Hält Lilli durch, wer ist Carlos, zu wem hält die Schwiegermutter, machen die Töchter mit oder geht Lilli gar zum Film? Das Tüpfelchen auf dem i ist der angehängte Rezeptteil! Ein unbedingtes Muß, denn nachdem sie Buch gelesen haben, haben sie soviel Appetit entwickelt, einen Magen, der rumort und ganz große Augen, sie müssen ein Rezept probieren! Jetzt werden sie sich entgültig wie Lilli fühlen! Das rosa Weingelee hat mir jedenfalls gut geschmeckt. Geschichte:Lilli Berger arbeitet im im Kamelot als Köchin,sie ist verheiratet mit Armin und hat zwei Töchter Kati und Svenja. Es ist ein hektisches Leben, aber sie kommen gut zurecht.Im Restaurant ist sie sehr beliebt und wird vom Polizeipräsidenten sogar gebeten für ihn auf einer privaten Feier zu kochen.Da kommt dann Gina mit ins Spiel, denn beide haben schon gemeinsame Arbeit für Renates Silberhochzeit geleistet. Gina liefert die Deko und Lilli kocht. Eines Tages wird ihr ganzes Leben in Frage gestellt. Gina und Lilli machen sich selbständig. Lilli hat mit vielen Anforderungen zu kämpfen.Vor allem ihre kleine Tochter kommt nicht ganz klar mit der neuen Situation. Von der Schwiegermutter bekommt sie auf jedenfall das Geld. Auch Mike, der Lieferant gefällt ihr zunehmend.Sogar auf eine Messe gehen sie und das Fernsehen meldet sich.Lilli fühlt sich hin und hergerissen, zwischen Armin und Mike, Armin und die Töchter, soll sie das Fernsehangebot wahrnehmen?Da klappt sie zusammen! Käthe die zupackende Schwiegermutter schickt sie auf Erholung nach Helgoland und noch jemanden hinterher, Wie geht die Geschichte aus? Jetzt muß ich unbedingt in die Küche. Vom vielen Durchblättern des Buches hab ich schon wieder Appetit auf etwas Leckeres bekommen. Mal schaun, was die Vorräte so bieten. Viel Spaß beim Lesen!   Benachrichtige mich, wenn neue Kommentare erstellt wurden.

    Mehr
  • Leserunde zu "Die Küchenfee" von Stella Conrad

    Die Küchenfee

    StellaConrad

    Alle Fans humor- und gefühlvoller Geschichten lade ich herzlich zu dieser eBook-Leserunde ein: Lernt Köchin Lilli kennen, die ihren Gatten dabei erwischt, dass er an fremden Töpfen nascht ... ausgerechnet mit ihrer Chefin. Sie wirft ihn raus und steht ohne Job da - aber lässt Lilli sich davon unterkriegen? Natürlich nicht! Mit zwei pubertierenden Töchtern startet sie noch einmal durch und erfindet sich - und ihren Beruf - ganz neu. Aber wie langweilig wäre das Leben, wenn alles reibungslos und nach Plan liefe ... 

    Mehr
    • 175
  • Genußvoll Schlemmen mit Lilli

    Die Küchenfee

    AnneMayaJannika

    30. March 2015 um 15:06

    Zum Buch: Köchin Lilli lebt für ihre fantasievollen Creationen. Ihre Arbeit im Nobelrestaurant gefällt ihr. Die Chefin ist fast eine Freundin, der Matre ein A... und zu Hause läuft alles wie geschmiert, da sie glücklich über geregelte Arbeitszeiten und keine Schicht und Wochenendarbeit ist. Leider entdeckt sie dann zufällig, das ihr Mann seit längerem ein Verhältnis mit ihrer Chefin hat. Völlig aus der Bahn geworfen versucht sich Lilli mit ihrere besten Freundin mit einer Catering-Firma selbstständig zu machen. Selbst überrascht vom großen Erfolg, stecken die beiden auch kleine Rückschläge ein. Um  am Ende dem Happy End entgegen zu steuern. Meine Meinung: Wunderbar geschriebene, leichte Kost. Die Charaktere sind liebevoll beschrieben, nicht übermäßig Klischee behaftet und wunderbar zum mit fiebern, wer am Ende wen bekommt. Sehr zu empfehlen für schöne Stunden zum Entspannen. Fazit: Hat Spaß gemacht zu lesen. Die Kartoffelsuppe wurde bereits nachgekocht und neue Deko-Ideen sollte an auch mal versuchen.  

    Mehr
  • Ein absoluter Leseschmaus

    Die Küchenfee

    CharlieSchnien

    19. March 2015 um 13:29

    Die Küchenfee - Stella Conrad Ein Buch, rund um das Thema Familie, Berufung, Erfolge und Niederlagen. Aber auch die Liebe kommt nicht zu kurz! Wir starten in ein harmonisches Familienleben. Frau, Mann, zwei Töchter. Ein Job mit geregelten Arbeitszeit und das als Köchin?! Fast perfekt.... Doch der Schein trügt. Lilli wird von ihrem Mann betrogen und das auch noch im Komplott mit der eigenen Cheffin. Es kommt also nicht nur zum Rausschmiss des Ehegatten aus dem gemeinsamen Hause, sondern auch zu Lilli Rauswurf aus der Küche. Job adieu... Na toll. Diese lässt sich aber nicht "unterbuttern" und geht gekonnt, mit der besten Freundin und Tochter, ihren eigenen Weg, mit neuen Ideen und Konzepten. Wer ihr alles zur Hilfe eilt, mit wem sie neue Kontakte knüpft und wie dieses eigene Konzept aussieht? Lesen lesen lesen! Stella Conrad bietet uns hier einen Einblick in das Leben einer, wie ich finde, absolut genialen und starken Frau und Mutter. An Lilli gefällt mir besonders der Umgang mit ihren Töchtern. Im ersten Moment platzen oft Dinge aus ihr heraus, die sie sofort zurück nimmt und umlenkt. Das macht Lilli sehr menschlich und real. Es kann nicht immer alles sofort Bilderbuchmäßig vonstatten gehen, aber sie ist mit Herz und Seele dabei. Genauso verhält es sich auch in ihrem Beruf. Aber auch alle anderen Personen, der Geschichte, haben meinen Geschmack absolut getroffen. Jeder und jede einzelne hat ihre ganz eignen Facetten und der Leser kann sich gut in sie hineinversetzen. Man muss und kann natürlich nicht alle mögen ;) Die Autorin benutzt einen Stil, den ich sehr gern mag! Kurze, einfache Sätze. Keine Verworrenheiten. Alles passt, keine Lücken, keine offenen Fragen, sehr verständlich. Und genauso macht das Lesen Spaß! Sehr empfehlenswert. Allerdings wäre da noch die Coverfrage, die uns in der Leserunde begleitet hat. Das Cover ist sehr niedlich und ansprechend (auch farblich! Man kann nicht übersehen, dass es sich an weiblichen Leser richtet), passt allerdings nicht unbedingt zum Inhalt. (daher liebe Stella, ein minimaler Punktabzug) Danke, für die Rezepte am Ende. Da werden deine Leserundenbegleiter und zukünftigen Leser nun sicherlich den Kochlöffel in die Hand nehmen. Apropos... Wer beim Lesen plötzlich großen Appetit bekommt, ich empfehle Gemüsesticks :D die gehen nicht so auf die Hüften.

    Mehr
  • Lillis Schlemmerei

    Die Küchenfee

    MrsFoxx

    Lilli Berger führt mit Anfang 40 ein scheinbar glückliches und vollkommenes Leben gemeinsam mit Mann Armin, ihren Kindern und einem tollen Job im Sternerestaurant. Leider findet ihr Bilderbuchleben ein jähes Ende, als sie ihren Gatten "in flagranti" mit ihrer Chefin erwischt. Kurzerhand setzt sie den Teulosen Kerl vor die Tür und plant einen Neuanfang in der Selbstständigkeit mit "Lillis Schlemmerei", einem Catering-Unternehmen der besonderen Art... Für dieses Buch habe ich mir eine halbe Nacht um die Ohren geschlagen. Das sagt ja schon mal sehr viel aus. Stella Conrad erzählt Lillis Fall und Aufersteheung mit viel Charme, Witz und einem traumhaft lockeren Schreibstil.  Die Protagonisten sind liebenswert, fröhlich und einfach sympathisch. Einzig Armin, Vanessa und die verzogene Göre Svenja hätte ich gerne mal die Leviten gelesen. Dieses Buch aus der Hand zu legen fiel mir richtig schwer, denn es unterhält einfach prima von Anfang bis zum Ende. Natürlich kann man bei dieser Art Buch das Ende recht bals vorhersehen, doch das kann man meinerm Meinung nach dem Genre wirklich nicht ankreiden. Fazit: Eine liebevoll erzählte Geschichte, die sich ruck-zuck durchlesen lässt. Absolute Leseempfehlung von mir!

    Mehr
    • 3

    MrsFoxx

    16. March 2015 um 12:53
  • Lilli fängt neu an

    Die Küchenfee

    katze267

    13. March 2015 um 19:46

    Elisabeth, genannt Lilli, ist eigentlich rundum zufrieden. Sie hat einen guten Job als Köchin unter dem cholerischen, aber sympathischen Chefkoch Monsieur Pierre im Restaurant Camelot. Ihre Chefin Vanessa ist fast so etwas wie eine Freundin, die Arbeitszeiten erlauben ihr viel Zeit mit ihrem Ehemann Armin und den beiden Töchtern, der 17jährigen Kathi ind der 13jährigen Svenja zu verbringen. Zuletzt konnte sie sogar ihre kreative Ader ausleben, als sie mit ihrer besten Freundin Gina, einer Floristin, eine Feier in einer Anwaltskanzlei mit Buffet und Dekoration ausrichten durfte. Da stürzt ihre vermeintlich so heile Welt zusammn., als sie zufällig ein Telefon gespräch belauscht und erfährt, dass ihr Ehemann schon seit  längerer Zeit eine Affäre mit Vanessa hat. Auf einen Schlag verliert sie die Arbeitsstelle, denn unter Vanessa kann und will sie nicht mehr arbeiten und die emotionale und finanzielle Unterstützung ihres Ehemanns, den sie aus ihrem Leben verbannt. Doch mit Hilfe von Gina, ihrer treuen Freundin, unterstützt von Kathi und sogar ihrer bisher eher ungeliebten Schwiegermutter Käthe wagt sie nach einer Trauerphase einen Neuanfang als Chefin von "Lillis Schlemmerei" einem Cateringunternehmen. Und da ist dann noch der gutaussehende Biobauer Mike, einer ihrer Lieferanten. Der Roman bietet Unterhaltung in vieler Hinsicht. Romantik, Verwicklungen, Frauenpower, witzige Dialoge und Situationen, besonders mit Monsieur Pierre, der sich als Freund erweist, das alles wird geboten und vermittelt Lesespass.Und die im Buch beschriebenen kulinarischen Genüsse, die die literarischen ergänzen, werden zum Glück  im Anhang als kleines Rezeptheft zum Nachkochen präsentiert. Ein Genuss in jeder Hinsicht.

    Mehr
  • Ein sehr leckeres Buch

    Die Küchenfee

    TheBookWorm

    12. March 2015 um 20:31

    Inhalt: Lilli ist Anfang 40 und lebt ein beschauliches Leben mit ihren beiden Teenager-Töchtern und ihrem Mann und hat als Köchin ihre Passion zum Beruf gemacht. Mit dieser Beschaulichkeit ist es jedoch schlagartig vorbei, als Lilli herausfindet, dass ihr Mann sie bereits seit Jahren mit ihrer Chefin betrügt. Somit ist sie auf einen Schlag arbeitslos und allein, da sie ihren Mann in die Wüste schickt und verständlicherweise auch ihren Job kündigt. Gut, dass sie ihre Freundin Gina hat und auch von ganz unerwarteter Seite erhält Lilli in dieser schweren Zeit Beistand. Nachdem sie sich einigermaßen aus ihrem Trauerloch herausgekämpft hat, beschließt sie mit Gina einen Neuanfang zu wagen und einen eigenen Catering-Service zu eröffnen. Aber jeder Anfang ist nun mal schwer... Meinung: „Die Küchenfee“ von Stella Conrad ist, wie ich fand, ein sehr realistische und glaubhaft erzählte Geschichte, die noch dazu von Zeit zu Zeit sehr witzig ist und viele liebevolle und sympathische Charaktere beheimatet. Lilli ist wirklich eine ganz liebe, die tief verletzt wurde, was sie nicht verdient hat, aber auch wenn sie eine sehr schwere Zeit durchmacht, ist sie für meinen Geschmack schon ein bisschen zu oft in Tränen ausgebrochen. Schlussendlich kann sie sich aber doch zusammenreißen und findet ihren Weg, woran ein gewisser Bio-Bauer namens Mike nicht ganz unschuldig ist... ;-) Lillis jüngere Tochter Svenja kann einem wirklich mächtig auf den Keks gehen. Es gibt ja wirklich nervige Teenager, aber Svenja ist deren allen Königin. So etwas materialistisches und selbstsüchtiges ist mir selten untergekommen. Ihre Mutter macht eine sehr schwere Zeit durch und sie denkt nur an sich selbst und ihren eigenen Vorteil. Allerdings wäre das Buch ohne Svenja aber auch nicht das gleiche, auch wenn man sie immer wieder mal lautstark durch den E-Reader anbrüllen möchte. Im Gegensatz dazu ist ihre ältere Schwester Kati eine echtes Vorzeigekind, allerdings nicht von der eingebildeten und nervigen Sorte, sondern ein echter Schatz. Ich wünschte, vor allem für meine eigene Mama, ich wäre mehr so wie Kati. Lillis wunderbare Freundin Gina ist immer für einen Lacher gut und erstaunlicherweise mochte ich auch Monsieur Pierre und Oma Käthe irgendwann richtig gerne, was ich ja am Anfang noch gar nicht vermutet hätte. Ihren (Ex-)Mann Armin und seine Affäre/ihre (ehemalige) Chefin Vanessa konnte ich hingegen überhaupt nicht ausstehen, sogar noch weniger als Svenja! Bei der kann man zumindest noch hoffen, dass sich ihr Verhalten nach der Pubertät noch „verwächst“, aber von zwei Erwachsenen so viel Unverschämtheit muss man erst mal gesehen haben! „Die Küchenfee“ ist ursprünglich 2008 im Diana Verlag erschienen, welcher das Buch aber inzwischen nicht mehr im Programm hat, sodass der E-Book Verlag DotBooks es als reines E-Book herausgebracht hat. Die Umwandlung in ein E-Book verursachte allerdings viele Fehler im Buch z. B. Satzzeichen an Stellen, wo sie nicht hingehören, dafür fehlen sie an dann woanders. Das wird mit der Zeit schon recht nervig, ändert aber nichts daran, dass es sich um ein gutes Buch handelt. Der neue Verlag hat dem E-Book auch ein neues Cover verpasst, allerdings muss ich sagen, dass ich das alte, mit der Köchin darauf, schöner fand, denn der hier abgebildete Vogel passt einfach nicht dazu, da er nichts mit der Geschichte zu tun hat. Etwas doof fand ich auch die viele Werbung und die ewig lange Leseprobe am Ende. Die eigentliche Geschichte geht nämlich nur bis 83% des Buches (die angehängten Rezepte gehen dann bis 89%), als Leser erwartet man natürlich, dass die Geschichte noch länger weitergeht und plötzlich heißt es dann: ENDE, hier habt ihr noch einen Haufen anderes Zeug, das euch eigentlich nicht interessiert. Die bereits im Klappentext versprochenen 15 Rezepte im Anhang finde ich hingegen eine super Idee. Ich mag es immer sehr gerne, wenn es Rezepte, die in der Geschichte vorkommen, hinten zum Nachkochen drinnen sind. Und die Rezepte in diesem Buch klingen alle wirklich sehr lecker, da werde ich bestimmt noch das eine und andere Gericht daraus nachkochen! Meiner Meinung nach bietet die Geschichte noch Potential für eine bzw. vielleicht sogar mehrere Fortsetzungen mit den verschiedenen Charakteren des Buches. Es wäre bestimmt schön zu lesen, wie es mit dieser liebgewonnen Bande weitergeht :-) Fazit: Eine sehr schöne und realitätsnahe Geschichte, die sich sehr gut als Urlaubslektüre eignet. Der Verlag sollte aber nochmal Korrektur lesen, die Werbung am Ende kürzen und vielleicht auch ein anderes Cover in Erwägung ziehen.

    Mehr
  • Die Küchenfee - Stella Conrad

    Die Küchenfee

    nef

    11. March 2015 um 19:41

    Inhalt: Lili Berger könnte glücklicher nicht sein. Sie hat einen tollen Mann, zwei wunderbare Töchter und ihre Liebe zum Kochen zum Beruf gemacht. Aber es ist nicht immer alles Gold was glänzt und der Schein trügt gewaltig. Im Restaurant führt sich der Chefkoch auf wie ein Tyrann und daheim kündigt sich der allwöchentliche Besuch der Schwiegermutter an. Während Lili bei ihrem Chefkoch Monsieur Pierre nicht auf den Mund gefallen ist, bleibt ihr bei ihrer Schwiegermutter Käthe oftmals die Spucke weg. Auch dieses Mal kann es Käthe nicht lassen Spitzen zu werfen, die Lili aus Rücksicht auf ihren Mann und ihre Kinder versucht zu ignorieren. Doch Lili lässt sich auch nicht alles gefallen. Ihr platzt der Kragen und das hat Folgen. Niemand wagt es sich gegen Käthe Berger zu stellen. Sie ist wie ein Monument, in ihrem Schatten wirkt jeder andere unwichtig. Lili hält ihr jedoch zu Gute, dass sie ihre Enkelkinder sehr liebt und es diesen auch zeigen kann. Aber was zu viel ist, ist zu viel. Lilis ältere Tochter Kati versucht ihre Mutter zu beruhigen, während ihre jüngere Schwester ... ihren Unmut lautstark äußert. Das war der Tropfen, der das Fass zum Überlaufen brachte. Die nächsten Tage sind nicht besser. Im Restaurant ist viel los und der Chefkoch hat immer etwas zu meckern. Auch ihre jüngste Tochter macht gerade eine schwere Phase durch - Pubertät. Kurze Zeit später bricht für Lili jedoch die Welt zusammen. Sie muss mit anhören, wir ihre Chefin und Freundin Vanessa mit Armin, ihrem Mann, telefoniert und es wird schnell klar, die beiden haben seit längerem ein Verhältnis. Neben ihrer besten Freundin Gina erhält sie unerwarteter Weise von Käthe Unterstützung. Lili durchleidet die Trennung mit allem drum und dran. Und auch wenn Armin immer wieder zu ihr zurück will, bleibt sie standhaft. Doch bald ist klar, Lili braucht Geld. Armins Einkommen fällt für sie weg und im Restaurant hat sie natürlich auch sofort gekündigt. Aber was soll sie machen? Da bringt sie ihre Tochter auf eine tolle Idee. Lili liebt das Kochen, vor allem für andere und am liebsten in einem schönen Rahmen. Warum also nicht selbstständig machen? Meinung: 'Die Küchenfee' von Stella Conrad ist eine sehr schöne Geschichte über eine Frau die im Leben gestürzt und wieder aufgestanden ist. Was mir sehr gefallen hat, war dass die Heldin des Buches auch gelitten hat. In vielen anderen Büchern stecken die starken Frauen die Trennung einfach weg und gehen sofort ihren Weg. Aber Stella Conrad zeigt auf, dass eine Trennung natürlich weh tut und der betrogene Partner sehr leidet. Sehr bezaubernd ist Kati, Lilis ältere Tochter. Sie kümmert sich liebevoll um ihre Mutter und ist ein rundum tolles Mädchen, während ich ihre Schwester gern mal an die Wand geklatscht hätte. Von den Charakteren haben mir außer Armin und Vanessa eigentlich alle ganz gut gefallen. Käthe mit ihrer 'charmanten' Art, Gina mit ihrem Temperament und Pierre mit seinem großen Herz. In dem E-Book sind leider sehr viele Fehler enthalten, die den Lesegenuss etwas trüben. Die Autorin hat allerdings versprochen sich sofort an den Verlag zu wenden, damit das Buch noch einmal überarbeitet wird. Bis auf eine kleine Sache, die mir überhaupt nicht gefallen hat (reine Geschmackssache und ohne euch zu Spoilern auch nicht erklärbar), fand ich das Buch richtig gut. Es gibt ein weiteres Buch der Autorin, das ich mir bestimmt bald holen werde, in dem es nicht um eine Köchin, sondern um eine Bäckerin geht ;o) Einen ganz lieben Dank an den dotbooks-Verlag und www.lovelybooks.de für die nette Leserunde und das Rezensionsexemplar =o)

    Mehr
  • Die Küchenfee - von Stella Conrad.....eine Geschichte so süß wie das niedliche Cover es verspricht

    Die Küchenfee

    Nele75

    11. March 2015 um 16:11

    Das hätte Lilli in ihren schlimmsten Alpträumen nicht erwartet. Denn ihr Mann hat seit Jahren ein Verhältnis mit ihrer Chefin. Kurzerhand kündigt die 43jährige ihren Job und steht ohne Plan für ihr zukünftiges Leben da - mit zwei pubertierenden Töchtern "an der Hand" und ohne Arbeit. Doch zusammen mit ihrer Freundin Gina hat sie eine geniale Idee - ein Cateringservice mit dem wunderbaren Namen "Lillis Schlemmereien". Ob das gut geht und die Zukunft dadurch rosiger aussieht? Hier fällt auf den ersten Blick das niedliche Cover auf - ein sozusagen kochlöffelschwingender Vogel vor einem wunderbaren gepunkteten Hintergrund - der Titel ist sofort erkennbar. Ein kleiner Blickfang aus dem dot.books Verlag. Hier habe ich es sehr bedauert, auf meinem Reader keine farbigen Bilder zu haben, sondern nur schwarz-weiss. Mit der eigentlichen Geschichte einmal angefangen, fällt es nur sehr schwer, wieder damit aufzuhören und wenn, dann bitte nur für kurze Pausen. Denn der Schreibstil der Autorin Stella Conrad ist einfach wunderbar bildlich und so fällt es dem Leser äußerst leicht, sofort in die Geschichte abzutauchen. Die Protagonistin Lilli ist von Anfang an sympathisch dargestellt und so hofft man natürlich, dass für sie alles so funktioniert, wie sie sich das vorstellt. Immer wieder gemein für den Leser *grins* - die köstlich klingenden Rezepte, welche sich wie ein Faden durch die ganze Geschichte ziehen und so beim Lesen - ob man möchte oder nicht - das ein oder andere mal ein kleines Hungergefühl aufkommt. Sozusagen belohnt wird man am Ende, denn dort findet man eine schöne Sammlung der Rezepte aus der Geschichte, detailliert beschrieben und Nachkochen ist hier sicherlich erwünscht. Das Ende ist so gestaltet, dass ich mir durchaus eine Fortsetzung sehr gut vorstellen könnte - und auch gerne lesen würde.

    Mehr
  • Ein literarisches Fünf-Sterne-Menü

    Die Küchenfee

    Talathiel

    01. March 2015 um 17:26

    Spitzenköchin Lilli hat alles erreicht: einen super Job in einem angesagten Restaurant mit angenehmen Arbeitszeiten, einen liebevollen Mann und zwei Kinder. Dachte sie zumindest bis sie herausfindet, dass ihr Mann sie mit ihrer Chefin betrügt. Plötzlich steht sie ohne Geld, ohne Job und mit ihren zwei pubertierenden Töchtern da und muss nun ihr Leben ohne ihren Mann bewältigen. Stella Conrad schafft es mit ihrem Roman „Die Küchenfee“ den Leser gut zu unterhalten. Sie hat einen lockeren und witzigen Schreibstil, wodurch es einfach Spaß macht, Teil der Geschichte von Lilli zu werden. Weiterhin hat die Autorin mit Lilli einfach eine sehr sympathische Protagonistin geschafften. Als Lilli erfährt, dass ihr Ehemann sie betrügt, fühlt man mit ihr mit. Armin mag man selbst fast gar nicht mehr leiden. Auch seine ständigen Versuche seine Frau zurückzuerobern, veranlassten mich dies einfach nur mit einem Kopfschütteln zu quittieren. So abwegig wie sein Gedankengang manchmal war, so ganz unwahrscheinlich halte ich es nicht mal, leider. Sehr schön ist aber wie Lilli auf ihrem Weg in ein neues Leben immer wieder Hilfe bekommt zum einen von ihrer besten Freundin, der Italienerin Gina, ihrer großen Tochter und sie bekommt Hilfe von eher unerwarteten Charakteren. Dieses Unerwartete hat mich beim Lesen jedes Mal besonders gefreut und es machte darum auch immer wieder Spaß, umzublättern, da man sich nie so sicher war, was passiert als nächstes, gibt es eine Katastrophe oder kommt alles doch zu einem guten Ende? „Die Küchenfee“ unterhält, macht stets neugierig, wie es weitergeht. Stellenweise wollte ich den Reader gar nicht aus der Hand legen, weil ich einfach wissen musste, was als nächstes passiert. Es ist wahrlich ein Genuss gewesen. Übrigens: Für alle, denen bei Lillis Gerichten das Wasser im Mund zusammengelaufen ist, finden im Anhang des Buches auch „Lillis kleines Taschenkochbuch“ mit den 15 besten Rezepten zum selber Nachkochen und Schlemmen! „Die Küchenfee“ von Stella Conrad verspricht kurzweiliges Lesevergnügen mit humorvollen Einlagen. Ein besonderer Tipp für das Lesen: Nicht hungrig lesen, da die Gerichte im Buch so gut beschrieben sind, dass man sonst am liebsten seinen Reader aufessen will!

    Mehr
  • Die Küchenfee

    Die Küchenfee

    seschat

    01. March 2015 um 16:36

    Was macht Frau, wenn sie erfährt, dass ihr vielbeschäftigter Ehemann seit drei Jahren eine Affäre mit ihrer Chefin pflegt? Sie kündigt ihren Job als Gourmetköchin, schmeißt ihre treulose bessere Hälfte aus dem gemeinsamen Haus und besinnt sich auf ihre Stärke: das Kochen. Das ist die Geschichte von Lilli Berger für die kurz vor ihrem 43. Geburtstag die Welt zusammenbricht. Arbeitslos, emotional am Tiefpunkt und dazu noch zwei pubertierende Töchter (15 und 9 Jahre alt) an der Backe - so war das nicht geplant... Zum Glück hat Lilli ihre impulsive Floristenfreundin Gina und ihre Schwiegermutter Käthe, die sie in dieser dunklen Lebensphase unterstützen und ihr Mut machen. Schnell ist die Idee eines eigenen Cateringservices geboren. Infolge wird Lillli zur gefeierten Leihköchin und ihre Freundin Gina zur geschätzten Dekorateurin. Auch ein neuer Mann tritt in ihr Leben, der attraktive Biobauer Mike. MeinungMir gefällt die locker-leichte Story sehr gut, was vor allem am humorvollen, ironischen Schreibstil und den gut durchdachten Charakteren liegt. Vor allem die Protagonistin Lilli imponiert mir. Sie kämpft sich trotz Lebenskrise durch und geht am Ende als Siegerin hervor. Auch ihr liebenswerter, neuer Lebenspartner Mike ist nicht zu verachten. Darüber hinaus hat mir der schrullige Chefkoch Pierre sehr gefallen, der hinter seiner rauen Schale ein guter Mann zu sein scheint. Als besonderes Bonbon empfand ich die vielen, in den Roman eingeflossenen Kochrezepte bzw. Gerichte, die man als Leser dank des am Ende angeführten Rezeptteils sehr gut nachkochen kann. Insgesamt hält Stella Conrads Roman 100%ig, was er verspricht. FazitBeste Unterhaltung für Zwischendurch! Ein wahrer "literarischer Gaumenschmaus" ;-)

    Mehr
  • Genussvolles Lesevergnügen

    Die Küchenfee

    Lesestille

    Delikate Orangensauce zur Entenbrust, zartschmelzende Mousse au Chocolat zum Dessert – das zaubert Spitzenköchin Lilli doch im Handumdrehen. Aber als sie zufällig erfährt, dass der eigene Mann nach 20 Jahren Ehe seit 3 Jahren ein Verhältnis mit ihrer Chefin hat , wirft sie ihn raus. Ohne Job und doppelten Boden fängt Lilli mit ihren beiden pubertierenden Töchtern noch einmal ganz von vorne an … Sie macht sich mit der Unterstützung ihrer besten Freundin selbständig und erhält sie auch von Seiten, von denen sie es nicht erwartet hätte Unterstützung. Ein wunderbares Buch mit Charakteren von nebenan. Jede der Figuren ist so beschrieben, dass der Leser sich sofort so fühlt, als ob er mit ihnen empfinden kann oder zumindestens jemanden kennt, der so ist. Dieses Buch bietet  Witz, Spannung, stimmige Dialoge, Romatik und absolutes Lesevergnügen - und als abschließendes Highlight die leckeren Rezepte zum Nachkochen! Ich kann das Buch nur weiterempfehlen, aber Achtung, es kann gut sein, dass anstehende Verpflichtungen zur Nebensache werden - das Buch nimmt einen von der ersten Seite an in den Bann.

    Mehr
    • 2

    Ein LovelyBooks-Nutzer

    28. February 2015 um 22:57
    Lesestille schreibt aber Achtung, es kann gut sein, dass anstehende Verpflichtungen zur Nebensache werden - das Buch nimmt einen von der ersten Seite an in den Bann.

    genau so ist, ich dachte immer "nur noch diese Seite", "ach noch das Kapitel zu Ende"... Ich konnte einfach nicht aufhören zu lesen

  • Die Küchenfee

    Die Küchenfee

    zitroenchen76

    26. February 2015 um 06:52

    Lilli ist Anfang 40, glücklich mit ihrem Mann Armin und den beiden Töchtern. Sie arbeitet als Köchin im Camelot. Als sie eines Tages ihre Chefin Vanessa am Telefon belauscht und dadurch merkt, daß ihr Mann Armin sie seit drei Jahren mit Vanessa betrügt, bricht ihre Welt zusammen. Kurzerhand kündigt sie ihren Job und schmeißt ihren Mann raus. So was nun: arbeitslos, pubertierende Kinder. Sie beschließt mit ihrer besten Freundin Gina einen Catering-Service zu eröffnen. Außerdem gibt es noch den Lieferanten Mike, der immer mehr Raum einnimmt. Die Protagonisten sind super sympathisch. Der Roman locker leicht geschrieben. Es gibt viele Stellen zu lachen (Oma Käthe bügelt alle Falten aus der Knitterbluse). Die Situationen total nachvollziehbar. Soll Lilli ihrem Mann glauben? Den Kinder zuliebe wieder zu ihm zurück? Kann sie sich trauen ein Geschäft aufzumachen? Svenja, die Superzicke, die vom Vater mit Geschenken überhäuft wird. Für mich am Besten war die Schwiegermutter!!! Ein wunderbarer Roman über das Schicksal und starke Frauen. Die Rezepte am Ende sind ein Zuckerl. Man bekommt beim Lesen so richtig Appetit und darf dann einige sogar nachkochen.

    Mehr
  • Sympathische Küchenfee

    Die Küchenfee

    bine_2707

    23. February 2015 um 19:04

    Lilli arbeitet in einem Schickimicki-Restaurant mit einem cholerischen  Küchenchef, der seine Spülhilfen wie Unterhosen wechselt und einer Chefin, die sich ihre Freizeit mit Lilli´s Ehemann versüßt. Nachdem sie ihren Mann rausgeschmissen hat und ihren Job gekündigt hat, steht Lilli vor dem nichts. Sie muss ganz von vorne anfangen und ihre zwei pubertierenden Mädels versorgen. Ober nimmt sie ihren reumütigen Ehemann zurück? Wie soll sie einen neuen Job finden, ohne ihre Kinder zu vernachlässigen? Lilli ist mir direkt ans Herz gewachsen. Sie ist sympathisch und aufs Übelste hintergangen worden. Aber trotzdem muss sie nach vorne schauen und sich um ihre Kinder, den Haushalt und einen neuen Job kümmern. Dieses Buch verspricht einige Überraschungsmomente, die besonders Armin mit sich bringt. Immer wenn man denkt es geht nicht schlimmer, kommt er wieder mit einer tollen Idee um die Ecke... Insgesamt lässt es sich locker lesen und es gibt einige amüsante Momente. Mir hat Lilli´s Weg aus der Krise sehr gut gefallen und ich war begeistert von ihrem Durchhaltevermögen und ihrer tollen Familie (zumindestens einem Teil) und ihrer tollen Freundin Gina. Dafür gibt es 5 von 5 Sternen!

    Mehr
  • weitere
  • Was ist LovelyBooks?

    Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist! Mehr Infos

    Buchliebe für dein Mailpostfach!

    Hol dir mehr von LovelyBooks