Im Delta der Mekong | Erotischer Roman

von Stella Harris 
3,5 Sterne bei11 Bewertungen
Im Delta der Mekong | Erotischer Roman
Bestellen bei:

Neue Kurzmeinungen

Positiv (4):
Jasmin_Garbois avatar

Sehr erotisch und berrüherend beschrieben!

Kritisch (1):
N

nicht wirklich das was ich erwartet habe

Alle 11 Bewertungen lesen

Auf der Suche nach deinem neuen Lieblingsbuch? Melde dich bei LovelyBooks an, entdecke neuen Lesestoff und aufregende Buchaktionen.

Inhaltsangabe zu "Im Delta der Mekong | Erotischer Roman"

Mike und Lisa betreiben in Deutschland zusammen einen Swinger-Club,
der besser nicht laufen könnte.

Doch Lisa fühlt sich in der offenen
Beziehung zunehmend zurückversetzt und schlägt daher eine gemeinsame
Versöhungs-Reise vor.

Doch es kommt anders als sie denkt ...

Mike lernt auf der Reise schnell die
vietnamesische Serviererin Mekong kennen. Sie ist jung, anschmiegsam und willig, Mike in jeder Form zu verwöhnen.

Mike brennt mit Mekong durch und
begibt such auf eine Reise durch das Land, bei der er nicht nur die Kultur kennenlernen möchte, sondern
vor allem die Vorzüge
seiner neuen jungen Gespielin.

Wird Lisa es schaffen
die Beziehung zu retten oder
verfällt Mike entgültig
dem Delta der Mekong?

Diese Ausgabe ist vollständig, unzensiert und enthält keine gekürzten erotischen Szenen.

Buchdetails

Aktuelle Ausgabe
ISBN:9783862777679
Sprache:Deutsch
Ausgabe:Flexibler Einband
Umfang:208 Seiten
Verlag:blue panther books
Erscheinungsdatum:30.04.2018

Rezensionen und Bewertungen

Neu
3,5 Sterne
Filtern:
  • 5 Sterne3
  • 4 Sterne1
  • 3 Sterne6
  • 2 Sterne1
  • 1 Stern0
  • Sortieren:
    Fleur_de_livress avatar
    Fleur_de_livresvor 23 Tagen
    Kurzmeinung: Doch alles in allem ein Buch, welches mich nicht komplett überzeugt hat, doch gut zu lesen gewesen ist.
    Im Delta der Mekong

    Meinung:

    Das Cover zeigt eine Asiatin, welche schon sehr erotisch aussieht. Das Cover spiegelt gut den Inhalt des Buches wieder.

    Der Schreibstil der Autorin ist sehr flüssig, leicht und locker und man ist wunderbar schnell in der Geschichte. So muss ein gutes Buch sein – egal in welchem Genre man sich befindet. Ab und an werden die Klischees ein wenig bedient, aber das ist okay.

    Die Handlung – für mich, zu Beginn sehr seicht und ein wenig dahin plätschernd. Die Geschichte um Mekong und deren Leben war dann wieder ein kleines Highlight in dem ganzen Buch. Das machte die Handlung dann etwas spannender. Die Autorin beschreibt gut, welches Schicksal manche dieser Frauen in Vietnam erleiden müssen und wie schnell die Prostitution ein Thema werden kann.

    Ich habe mir ein wenig mehr Erotik gewünscht, als es dann am Ende gegeben hat. Doch alles in allem ein Buch, welches mich nicht komplett überzeugt hat, doch gut zu lesen gewesen ist.

    Fazit:

    Doch alles in allem ein Buch, welches mich nicht komplett überzeugt hat, doch gut zu lesen gewesen ist.

    Kommentieren0
    5
    Teilen
    MoMes avatar
    MoMevor einem Monat
    Kurzmeinung: Mich hat es leider nicht gepackt, obwohl die Story großes Potenzial hatte.
    Eine eher seichte Geschichte

    Lisa und Mike führen eine offene Ehe und betreiben einen Swinger-Club. Während Mike mit sich und seinem Leben zufrieden ist, fühlt sich Lisa nicht mehr von ihrem Mann begehrt. Damit sie wieder zueinander finden, plant Lisa einen Urlaub in Vietnam. Doch die Rechnung hat sie ohne Mike gemacht, der sich sofort in eine Kellnerin auf dem Kreuzfahrtschiff verliebt. Nun setzt Mike alles auf eine Karte und folgt der jungen Frau durch ihr Heimatland…

    Geschildert wurde die Geschichte vom personalen Erzähler. Die Kapitel hatten eigene Titel und verrieten die grobe Richtung, welche die kommenden Handlungen einschlagen würden. Dabei unterschied der personale Erzähler nicht, wem der Leser folgen durfte. Mal kamen in einem Kapitel zwei Protagonisten mit ihren Emotionen und Handlungen vor, manchmal begleitete ich nur einen Protagonisten. Es war bunt gemixt und folgte auch keinem besonderen Muster.
    Generell empfand ich den Schreibstil als sehr einfach. Er war zwar verständlich und flüssig zu lesen, zog mich aber nicht sehr in seinen Bann. Insgesamt wurden die Erzählungen eher seicht gehalten, da die Hauptaufmerksamkeit auf die erotischen Szenen gelegt worden war. Natürlich kann argumentiert werden, dass dies ja ein erotischer Roman ist. Als solcher wurde er auch offensichtlich deklariert. Aber ein erotischer Roman muss ja keine spannende Atmosphäre ausschließen. Hier jedoch hat mich die Geschichte wenig gepackt. Für nebenbei und zwischendurch war sie bestens geeignet, da ich hier einfach gar nicht viel nachdenken musste.
    Die beschriebenen erotischen Szenen waren eher mittelmäßig, für mich sprang der Funke einfach nicht über.
    Die Protagonisten empfand ich alle ein bisschen fade und auf bestimmte Eigenheiten reduziert. Lisa die ewig nörgelnde Gattin, Mike der nur seine eigenen Interessen im Kopf hatte, mir damit auch unheimlich unsympathisch war, und dann noch Mekong, die eigentlich nur einen weißen Mann wollte. Das war wirklich schade, denn die Grundidee des Buches hatte wirklich Potenzial.
    Stellenweise schaffte es die Autorin mich aus meiner Lethargie zu befreien, in dem sie näher auf die Lebensumstände in Vietnam einging und Saigon ein wenig beschrieb. Das war sogar sehr interessant und ich konnte mir diese Szenen auch bildlich sehr gut vorstellen.
    Auch gefallen hatte mir der kurze Ausflug in Mekongs Vergangenheit. Hier hatte ich das Gefühl ein bisschen der Protagonisten näher zu kommen.
    Der Aufbau der Geschichte war chronologisch und weitestgehend logisch. Manche Stellen waren nicht ganz schlüssig, zum Beispiel war Mikes und Mekongs Englisch nicht so super, aber sie war dennoch in der Lage ihre komplette Geschichte verständlich und flüssig zu erzählen.
    Das Ende hat mich ein bisschen irritiert. Die Autorin hat der Geschichte eine ungewöhnliche Wendung gegeben, auch wenn sie ein bisschen an einem Klischee vorbei schrappt. Dennoch fand ich den Ansatz super, weil er auf Missstände aufmerksam machte. Nur die Umsetzung war wieder extrem seicht, hier hätte viel mehr Spannung drin liegen können.

    Fazit: Eine Geschichte, die leider etwas vor sich hinplätschert, ihr Potenzial leider fast gar nicht ausschöpft und sich überwiegend auf die Erotik fokussiert hat. Wer eine seichte Berieselung wünscht, wird mit dem Buch glücklich werden. Aber es gibt bessere erotische Romane als diesen.


    Kommentare: 1
    1
    Teilen
    MoMes avatar
    MoMevor einem Monat
    Kurzmeinung: Mich hat es leider nicht gepackt, obwohl die Story großes Potenzial hatte.
    Eine eher seichte Geschichte

    Lisa und Mike führen eine offene Ehe und betreiben einen Swinger-Club. Während Mike mit sich und seinem Leben zufrieden ist, fühlt sich Lisa nicht mehr von ihrem Mann begehrt. Damit sie wieder zueinander finden, plant Lisa einen Urlaub in Vietnam. Doch die Rechnung hat sie ohne Mike gemacht, der sich sofort in eine Kellnerin auf dem Kreuzfahrtschiff verliebt. Nun setzt Mike alles auf eine Karte und folgt der jungen Frau durch ihr Heimatland…

    Geschildert wurde die Geschichte vom personalen Erzähler. Die Kapitel hatten eigene Titel und verrieten die grobe Richtung, welche die kommenden Handlungen einschlagen würden. Dabei unterschied der personale Erzähler nicht, wem der Leser folgen durfte. Mal kamen in einem Kapitel zwei Protagonisten mit ihren Emotionen und Handlungen vor, manchmal begleitete ich nur einen Protagonisten. Es war bunt gemixt und folgte auch keinem besonderen Muster.
    Generell empfand ich den Schreibstil als sehr einfach. Er war zwar verständlich und flüssig zu lesen, zog mich aber nicht sehr in seinen Bann. Insgesamt wurden die Erzählungen eher seicht gehalten, da die Hauptaufmerksamkeit auf die erotischen Szenen gelegt worden war. Natürlich kann argumentiert werden, dass dies ja ein erotischer Roman ist. Als solcher wurde er auch offensichtlich deklariert. Aber ein erotischer Roman muss ja keine spannende Atmosphäre ausschließen. Hier jedoch hat mich die Geschichte wenig gepackt. Für nebenbei und zwischendurch war sie bestens geeignet, da ich hier einfach gar nicht viel nachdenken musste.
    Die beschriebenen erotischen Szenen waren eher mittelmäßig, für mich sprang der Funke einfach nicht über.
    Die Protagonisten empfand ich alle ein bisschen fade und auf bestimmte Eigenheiten reduziert. Lisa die ewig nörgelnde Gattin, Mike der nur seine eigenen Interessen im Kopf hatte, mir damit auch unheimlich unsympathisch war, und dann noch Mekong, die eigentlich nur einen weißen Mann wollte. Das war wirklich schade, denn die Grundidee des Buches hatte wirklich Potenzial.
    Stellenweise schaffte es die Autorin mich aus meiner Lethargie zu befreien, in dem sie näher auf die Lebensumstände in Vietnam einging und Saigon ein wenig beschrieb. Das war sogar sehr interessant und ich konnte mir diese Szenen auch bildlich sehr gut vorstellen.
    Auch gefallen hatte mir der kurze Ausflug in Mekongs Vergangenheit. Hier hatte ich das Gefühl ein bisschen der Protagonisten näher zu kommen.
    Der Aufbau der Geschichte war chronologisch und weitestgehend logisch. Manche Stellen waren nicht ganz schlüssig, zum Beispiel war Mikes und Mekongs Englisch nicht so super, aber sie war dennoch in der Lage ihre komplette Geschichte verständlich und flüssig zu erzählen.
    Das Ende hat mich ein bisschen irritiert. Die Autorin hat der Geschichte eine ungewöhnliche Wendung gegeben, auch wenn sie ein bisschen an einem Klischee vorbei schrappt. Dennoch fand ich den Ansatz super, weil er auf Missstände aufmerksam machte. Nur die Umsetzung war wieder extrem seicht, hier hätte viel mehr Spannung drin liegen können.

    Fazit: Eine Geschichte, die leider etwas vor sich hinplätschert, ihr Potenzial leider fast gar nicht ausschöpft und sich überwiegend auf die Erotik fokussiert hat. Wer eine seichte Berieselung wünscht, wird mit dem Buch glücklich werden. Aber es gibt bessere erotische Romane als diesen.


    Kommentieren0
    1
    Teilen
    Jasmin_Garbois avatar
    Jasmin_Garboivor 3 Monaten
    Kurzmeinung: Sehr erotisch und berrüherend beschrieben!
    Eine spannende Geschichte!

    Rezension/Werbung
    >>,,Im Delta der Mekong“, verfasst von Stella Harris aus dem Blue Panther Books Verlag<<
    Ist überall als E-Book und Print erhältlich.
    Inhalt:
    Es dreht sich um ein Paar, welches sich wieder körperlich und emotional annähern möchte. Doch dann geht der Mann eine heiße Affäre mit einer Kellnerin ein. Es beginnt eine lustvolle Zeit.

    Cover:
    Das Cover zeigt eine junge Asiatin, welche in eine erotische Pose verharrt.

    Schreibstil: 
    Die Autorin schreibt erotisch und ausführlich. Die Geschichte wird von Lisa, Mike und zuletzt von Mekong erzählt.

    Charaktere:
    Besonders die oben genannten Protagonisten wurden sehr tiefgründig gestaltet, jedoch können auch Nebencharaktere in verschiedenen Facetten aufwartet.
    Setting:
    Die Geschichte spielt in Deutschland und Vietnam.
    Eigene Meinung:
    Auch wenn es eigentlich nur eine erotische Geschichte ist, habe ich einiges an Wissen über den Vietnam und seine Kultur sowie  Geschichte erfahren. Es ist kein reines Erotikbuch und was ich gut finde, dass die Vergewaltigung nicht hingenommen wird, sondern es Konsequenzen dafür gibt. Das finde ich gut! Die Story hat mich gut unterhalten.

    Fazit:
    Ein Buch, welches ein erotisches Abenteuer bietet und in die Welt von Mekong aus Vietnam entführt.

    Eine klare Empfehlung!

    Danke an den Blue Panther Books Verlag für das Bereitstellen des Rezensionsexemplares. Die Kooperation beeinflusst nicht meine Meinung.

    5🌕🌕🌕🌕🌕 von 5 Monden 

    Jassy

    Kommentieren0
    4
    Teilen
    N
    Nw-yolovor 3 Monaten
    Kurzmeinung: nicht wirklich das was ich erwartet habe
    Erotik oder doch eher Porno?

    Cover:
    das Cover sprach mich vom ersten Moment sehr an. Es versprach sehr sinnlich und abenteuerlich zu werden.

    Mit dem Klapptext und den Cover hab ich buchstäblich etwas anderes erwartet.
    Zu Anfang fing es sehr interessant zu werden das die Protagonisten ein Club zusammen besitzen. Jedoch wurde ich schnell eines besseren belehrt. Es glich nicht wirklich eine spannende Geschichte zwischen Mike und Lisa. Noch war es wirklich errotisch für mich. es glich eher einen heftigen Porno ohne jegliche Gefühle. Was ich jedoch an der Geschichte sehr Interessant fand, war die Lebensgeschichte von Mekong, aber irgwie nichts mit dem Klapptext gemein hatte. Mir hat doch die Weiterführung von Lisa gefehlt was sie in der ganzen Zeit getrieben hat, wo sich Mike mit Mekong vergnügt hat. Auch so war mir der Protagonist Mike mir zu anfang sehr rührend und liebevoll rüber gekommen, zumindest wenn er in Kontakt mit Mekong war. Sich später jedoch zum Gefühlskalten Arsch entpuppt hat, der einem nur unsympatisch sein kann.

    Leider konnte mich die Geschichte so gar nicht überzeugen und hat mir sehr viele Fragen offen gelassen bezüglich Lisa.

    Kommentieren0
    1
    Teilen
    Jazzys avatar
    Jazzyvor 3 Monaten
    Kurzmeinung: Ein leichter erotischer Roman in einem Beziehungsdreieck in Vietnam. Der Roman ist nicht schlecht, ich hatte aber andere Erwartungen.
    Ein leichter erotischer Roman in einem Beziehungsdreieck in Vietnam.

    Inhaltsangabe zu "Im Delta der Mekong:

    Mike und Lisa betreiben in Deutschland zusammen einen Swinger-Club, der besser nicht laufen könnte. Doch Lisa fühlt sich in der offenen Beziehung zunehmend zurückversetzt und schlägt daher eine gemeinsame Versöhnungsreise vor. Doch es kommt anders als sie denkt ...
    Mike lernt auf der Reise schnell die vietnamesische Serviererin Mekong kennen. Sie ist jung, anschmiegsam und willig, Mike in jeder Form zu verwöhnen. Mike brennt mit Mekong durch und begibt sich auf eine Reise durch das Land, bei der er nicht nur die Kultur kennenlernen möchte, sondern vor allem die Vorzüge seiner neuen jungen Gespielin.
    Wird Lisa es schaffen die Beziehung zu retten oder verfällt Mike endgültig dem Delta der Mekong?


    Meine Meinung:


    Als erstes hat mich das Cover direkt angesprochen und ich wollte gerne mehr über den Inhalt des Buches erfahren. Da es ein erotischer Roman ist, war ich gespannt wie das Buch geschrieben ist. Lisa und Mike arbeiten zusammen und führen eine Beziehung. Mike scheint von Anfang an nicht sehr an der Beziehung zu Lisa interessiert zu sein. Lisa versucht die Beziehung zu retten bzw. zu erfrischen und die beiden versuchen einen Neuanfang im Urlaub. Lisa gibt sich Mühe, mit der Zeit bemerkt man als Leser, dass Mike mehr Interesse an allem anderem hat, außer an Lisa.
    Der erotische Teil war ausreichend vorhanden, allerdings verlief die Geschichte in eine ganz andere Richtung, als ich sie mir persönlich vorgestellt hatte. Als Leser erfahre ich mehr über das Land Vietnam und ihren Umgang mit ihren Töchtern. Respekt ist sehr wichtig und wie es der teils ärmeren Bevölkerung ergeht, die auf dem Fluss Mekong leben.
    Ich hatte mir eine heiße, erotische Beziehung zwischen Mike Mekong erhofft, allerdings wurde ich in diesem Punkt etwas enttäuscht. Er benutzt Mekong für seine Zwecke und sie erfüllt ihm alle Wünsche, da er so gut zu ihr ist. Dennoch wirft das Buch auch einen guten Einblick auf so manches Schicksal, dass jungen Mädchen und Frauen passieren kann, die sich auf ein Leben im Ausland mehr erhoffen. Und es zeigt wie schnell sie in die Prostitution hineingeraten können.


    Fazit: 
     
    Ein Buch, dass das Thema Prostitution anspricht und einen guten erotischen Teil beinhaltet. Leider nicht, dass was ich erwartet hatte, dennoch ein interessantes Buch.

    Kommentieren0
    5
    Teilen
    Mrs. Dalloways avatar
    Mrs. Dallowayvor 4 Monaten
    Kurzmeinung: Spannend, sinnlich, abenteuerlich
    Aufregendes Abenteuer in Asien

    Die Bücher aus der Blue Panther Reihe lese ich immer total gerne. Ich bin begeistert davon, wie sie mich immer wieder aufs Neue mitfiebern und durch das Buch rasen lassen. So auch hier wieder.


    Und dieses Mal hat es sogar etwas von Urlaub, passend zur Sommerferienzeit. Es geht nach Asien und neben den erotischen Szenen lernt man auch viel über das exotische Land kennen, in dem unsere Protagonisten sich befinden. Hier finde ich es ganz erfrischend, dass sie nicht unbedingt alle sehr sympathisch sind, denn gerade das macht ein Buch ja so spannend! Ich bin hin und weg und kann dieses Büchlein wieder mal nur weiter empfehlen! Eine gelungene Mischung aus Erotik und Urlaubsfeeling.

    Kommentieren0
    2
    Teilen
    dreamlady66s avatar
    dreamlady66vor 4 Monaten
    Kurzmeinung: Ab nach Asien...erotische Gefühle & Sehnsüchte!
    Ab nach Asien...erotische Gefühle & Sehnsüchte!

    (Inhalt, übernommen)
    Mike und Lisa betreiben in Deutschland zusammen einen Swinger-Club, der besser nicht laufen könnte.

    Doch Lisa fühlt sich in der offenen Beziehung zunehmend zurückversetzt und schlägt daher eine gemeinsame Versöhungs-Reise vor.

    Doch es kommt anders als sie denkt ...

    Mike lernt auf der Reise schnell die vietnamesische Serviererin Mekong kennen. Sie ist jung, anschmiegsam und willig, Mike in jeder Form zu verwöhnen.

    Mike brennt mit Mekong durch und begibt such auf eine Reise durch das Land, bei der er nicht nur die Kultur kennenlernen möchte, sondern vor allem die Vorzüge seiner neuen jungen Gespielin.

    Wird Lisa es schaffen die Beziehung zu retten oder verfällt Mike entgültig dem Delta der Mekong?

    Zur Autorin:
    Stella Harris hat einige Jahre in Südostasien gelebt und dort eine völlige andere Lebenseinstellung jenseits der üblichen Gepflogenheiten und westlichen Normen kennengelernt. Eine Welt, in der erotische Lust sich immer ihren Weg bis an die Grenze des Erlaubten sucht.
    Tabus haben ihre Berechtigung, werden aber nicht von einer vermeintlich höheren Instanz, sondern nur von den unmittelbar Beteiligten vorgegeben.
    Diese persönliche Freiheit möchte sie in ihren Romanen beschreiben. Sie stellt sich der Herausforderung, mehr zu vermitteln als Worte, die lediglich eine körperliche Reaktion bewirken. Sie möchte Phantasien auslösen und ihre Leser zu sexuellen Experimenten anregen, die nicht nur physisch, sondern auch emotional befriedigen.
    Vieles von dem, was sie beschreibt, hat sie selbst erlebt. Stella Harris ist Weltenbummlerin und Seglerin. Sie liebt Spannung und Abenteuer. Ihre Charaktere sind aus dem Leben gegriffen und die Handlungen lehnen sich oft an wahre Gegebenheiten an – pikant gewürzt mit einem Schuss Mystik und Exotik.

    Schreibstil/Fazit:
    DANKE an bpb für Eure Zusage & superschnelle Belieferung!
    Ich freute mich an dieser kleinen, aber feinen Leserunde & wurde auch grösstenteils überzeugt!
    Das handliche TB bei 208 Seiten inkl. einer weiteren Leseprobe der Autorin liess sich schnell & zügig lesen, gar verarbeiten.
    Es gleicht einem Roadmovie-Tripp der Gedanken, aber auch Gefühle & Sehnsüchte ab nach Asien - vlt. als Reise(ver)führer?

    Grösstenteils mochte ich die Sexszenen und die daraus resultierende Handlung - aber dank sehr vielen, gar unterschiedlichen  Nebenschauplätzen lenkte sie doch etwas ab vom Wesentlichen - dennoch mit einem happy end, was ich erhoffte, gar erwartete...aber wer hier einen erotischen Roman von der ersten bis zur letzten Seite erwartet wird leider enttäuscht, das Wesentliche liegt doch eher in den zwischenmenschlichen Beziehungen :)


    Kommentieren0
    7
    Teilen
    Diana182s avatar
    Diana182vor 4 Monaten
    Kurzmeinung: Im Delta der Mekong- ein erotischer Roman mit Urlaubsfeeling
    Im Delta der Mekong - ein erotischer Roman mit Urlaubsfeeling

    Das Cover zeigt ein hübsches Mädchen in einem aufreizenden Auftritt. Darunter ist der Titel des Buches vermerkt und beim Blick auf den Verlag wird deutlich, dass wir es auch hier mit einer erotischen Roman zu tun haben dürften.


    Da ich bereits einige Bücher des Verlages lesen konnte, war meine Neugier entsprechend geweckt und ich musste umgehen mit dem lesen beginnen.


    Der Einstig in die Geschichte gelingt recht schnell. Auch wenn diese Geschichte nur gute 200 Seiten umfasst, werden die Figuren dennoch sehr authentisch und menschlich gezeichnet. Man ist Zeuge einer wunderschönen idyllischen Kreuzfahrt durch Thailand und passend zur Jahreszeit macht sich da natürlich auch im Leser das erste Urlaubsfeeling bemerkbar.


    Natürliche dürfen hier und da ein paar pikante, erotische Erlebnisse nicht fehlen, welche in einer angemessenen Sprache formuliert wurden. Sie regen das Kopfkino an und werden prickelnd beschrieben.


    Aber auch Thailand und seine Einheimischen werden kurz thematisiert, so dass ich diese Passagen ebenfalls mit sehr viel Interesse und Freude las.


    Das Ende nimmt jedoch eine Wendung, mit der ich nicht gerechnet hätte und mich erschrocken und enttäuscht über Mike zurück lässt.
    Der Abschluss wirkt recht offen und lässt vielleicht auf eine Fortsetzung hoffen, aber auch für sich allein stehend ist er passend gewählt und sorgt für einen authentischen Abschluss.


    Mein Fazit:
    Auch diese Geschichte des Verlages konnte mich wieder von der ersten bis zur letzten Seite einfangen und unterhalten. Es geht in erster Linie nicht nur um Sex sondern auch um zwischenmenschliche Beziehungen und das Leben eines Mädchens in Thailand.


    Tiefschichtige, erotische Geschichte mit einem Hauch Urlaubsfeeling – daher klare Leseempfehlung!

    Kommentieren0
    3
    Teilen
    Jenneightdolls avatar
    Jenneightdollvor 4 Monaten
    Kurzmeinung: Ich hatte mir was anders vorgestellt, da der Klappentext was anders vermuten lässt.
    Im Delta der Mekong von Stella Harris


    Klappentext:
    Mike und Lisa betreiben in Deutschland zusammen einen Swinger-Club,
    der besser nicht laufen könnte.

    Doch Lisa fühlt sich in der offenen
    Beziehung zunehmend zurückversetzt und schlägt daher eine gemeinsame
    Versöhungs-Reise vor.

    Doch es kommt anders als sie denkt ...

    Mike lernt auf der Reise schnell die
    vietnamesische Serviererin Mekong kennen. Sie ist jung, anschmiegsam und willig, Mike in jeder Form zu verwöhnen.

    Mike brennt mit Mekong durch und
    begibt such auf eine Reise durch das Land, bei der er nicht nur die Kultur kennenlernen möchte, sondern
    vor allem die Vorzüge
    seiner neuen jungen Gespielin.

    Wird Lisa es schaffen
    die Beziehung zu retten oder
    verfällt Mike entgültig
    dem Delta der Mekong?

    Cover:
    Das Cover hat einen vietnamesischen bzw. einen asiatischen Touch, was passend zum Titel ausgewählt wurde. Ich könnte mir sogar gut vorstellen, dass die abgebildete junge Frau Mekong sein könnte.

    Schreibstil:
    Der Schreibstil von der Autorin Stella Harris ist verständlich und flüssig geschrieben.
    Da es sich um einen erotischen Roman handelt ist es nicht zu pervers oder unrealistisch geschrieben Doch hätte ich mir mehr Spielraum für eigne Fantasie gewünscht.

    Meine Meinung:
    (Spoiler)
    Der Protagonist Mike kam mir persönlich schon am Anfang etwas unsympathisch rüber. Doch er hat trotzdem besondere und interessante Eigenschaften an sich. Er ist ein Macho-Typ, der aber genau weiß, wie man die Frauen zu behandeln und zu befriedigen hat.

    Bei Lisa hatte ich das Gefühl, dass sie genauso eine Gespielin von Mike ist wie seine neue Mekong. Nur mit dem kleinen Unterschied, dass Mekong „gehorsamer“ ist als Lisa.

    Die Handlungsorte wie der Swinger-Club, der einen Eindruck von einem halben „Bordell“ macht sowie die das vietnamesische Land fand ich gut gewählt, auch wenn gerne mehr Beschreibungen der Orte gerne gehabt hätte.

    Das erotische blieb leider etwas auf der Strecke, da noch andere Dinge wie das Leben von Mekong mehr im Vordergrund gestanden hat.
    Natürlich könnte man sowas gut miteinander integrieren, doch das war leider nicht vorhanden. Bestimmte Szenen hätte man weglassen können (die das Buch gelesen haben wissen vielleicht welche ich meine), da die erotische Stimmung erst garnicht aufgekommen konnte. Jedoch denke ich, dass die Autorin auf die Ausbeutung junger Frauen in solchen Ländern aufmerksam machen wollte, was ich persönlich eigentlich eine gute Sache ist.

    Fazit:
    Das Buch „Im Delta der Mekong “ von Stella Harris fand ich für zwischen durch sehr angenehm zu lesen. Jedoch möchte ich den Charakter Mike nicht so, da er irgendwie ein Klischee Macho- Mann  beschrieben wird.
    Mir persönlich kam Lisa auch viel zu selten vor. Ich hätte gerne gewusst, wie sie um Mike richtig kämpft und wie sie dann ihr neues Leben ohne ihn meistert  Ziemlich am Ende haben sich die Ereignisse sehr überschlagen, wodurch mir das Ende nicht gefallen hat.
    Aus diesem Grund gebe ich 3 von 5 Sternen, da es doch schon noch andere Aspekte außer dem erotischen Teil hatte.

    Danke nochmal an blue panther book Verlag für das Rezensionsexemplar.

    Kommentieren0
    20
    Teilen

    Gespräche aus der Community zum Buch

    Neu
    blue_panther_bookss avatar

    Im Delta der Mekong

    Herzlich willkommen zur Leserunde »Im Delta der Mekong« von Stella Harris. Bewerbt euch und erlebt hautnah mit, ob Lisa ihre Beziehung zu Mike retten kann!


    Autoren oder Titel-CoverMike und Lisa betreiben in Deutschland zusammen einen Swinger-Club,
    der besser nicht laufen könnte.
    Doch Lisa fühlt sich in der offenen
    Beziehung zunehmend zurückversetzt und schlägt daher eine gemeinsame Versöhnungs-Reise vor.
    Doch es kommt anders als sie denkt ...
    Mike lernt auf der Reise schnell die vietnamesische Serviererin Mekong kennen. Sie ist jung, anschmiegsam und willig, Mike in jeder Form zu verwöhnen.
    Mike brennt mit Mekong durch und begibt such auf eine Reise durch das Land, bei der er nicht nur die Kultur kennenlernen möchte, sondern
    vor allem die Vorzüge seiner neuen jungen Gespielin.
    Wird Lisa es schaffen die Beziehung zu retten oder verfällt Mike endgültig dem Delta der Mekong?

    Stella Harris hat einige Jahre in Südostasien gelebt und dort eine völlig andere Lebenseinstellung jenseits der üblichen Gepflogenheiten und westlichen Normen kennengelernt. Eine Welt, in der erotische Lust sich ihren Weg bis an die Grenze des Erlaubten sucht. Tabus haben ihre Berechtigung, werden aber nicht von einer vermeintlich höheren Instanz, sondern nur von den unmittelbar Beteiligten vorgegeben. Diese persönliche Freiheit beschreibt Stella in ihren Romanen. Sie stellt sich der Herausforderung, mehr zu vermitteln als Worte, die lediglich eine physische Reaktion bewirken. Sie möchte Fantasien anregen und ihre Leser zu sexuellen Experimenten inspirieren, die nicht nur körperlich, sondern auch emotional befriedigen. Vieles von dem, was sie beschreibt, hat sie selbst erlebt. Stella ist Weltenbummlerin und Seglerin. Sie liebt Spannung und Abenteuer. Ihre Charaktere sind aus dem Leben gegriffen, die Handlungen lehnen sich oft an wahre Gegebenheiten an pikant gewürzt mit einem Schuss Mystik und Exotik.  

    Wir suchen insgesamt 10 Leser, die Lust auf diesen erotischen Roman haben. Wir vergeben dafür 10 Bücher in Print als Rezensionsexemplar.

    Aufgabe: Schreibe uns warum du gerne mitlesen möchtest!

    Bitte beachte die allgemeinen Richtlinien von Lovelybooks          

    N
    Letzter Beitrag von  Nw-yolovor 3 Monaten
    Hallo, Danke das ich an deiner Leserunde teilnehmen durfte. Hier kommt meine Rezension, etwas verspätet zwar, aber hoffentlich okay 😅.... https://www.lovelybooks.de/autor/Stella-Harris/Im-Delta-der-Mekong-Erotischer-Roman-1552695242-w/rezension/1656068342/ Mein Fazit, sieht zwar sehr ernüchternd aus, aber trotzdem bist Du eine gute Autorin, das wollte ich nur gesagt haben 😊. Es hat mir schon Spaß gemacht es zu lesen, nur hat mich die Geschichte selbst, sowie die Charaktere nicht so überzeugt leider. Ich hatte mehr über die Geschichte von Lisa und Mike erwartet und nicht nur die von Mekong.... LG Nicky
    Zur Leserunde

    Was ist LovelyBooks?

    Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

    Mehr Infos

    Buchliebe für dein Mailpostfach

    Hol dir mehr von LovelyBooks