Stella Jante Die Geschichtenerzählerin Band 3: Das Erwachen

(7)

Lovelybooks Bewertung

  • 9 Bibliotheken
  • 1 Follower
  • 0 Leser
  • 7 Rezensionen
(6)
(1)
(0)
(0)
(0)

Inhaltsangabe zu „Die Geschichtenerzählerin Band 3: Das Erwachen“ von Stella Jante

Dritter und letzter Band 3 des Fantasy-Liebesromans "Die Geschichtenerzählerin" mit alpinen Sagen und irischen Mythen ist da! Ein Hexenmeister versucht, die Rolle der Geschichtenerzählerin an sich zu reißen, und alles scheint verloren. Beide Welten – die reale und die Anderswelt – sind vom Untergang bedroht. Es beginnt ein erbitterter Kampf um Menas Gabe. Dabei wird nicht nur ihr Liebster Kinnon, der halbe Sìdhe, sondern auch die ganze Anderswelt ins Chaos gestürzt. Ab nun liegt es an Mena, den roten Faden in ihrer eigenen Geschichte zu erkennen und alles zu einem guten Ende zu bringen … Dieses Buch kann unabhängig von den ersten beiden Bänden gelesen werden.

eine emotionale Achterbahnfahrt und ein fantastischer Abschluss einer tollen Trilogie

— Freija
Freija

Der Beste Teil der Trilogie. In “Die Geschichtenerzählerin 3 – Das Erwachen” seht der Titel zum Geschehen.

— Cat0890
Cat0890

Eine selten gute und gelungene Geschichte

— gironimo_suneshine
gironimo_suneshine

Bei Anfangsschwierigkeiten mit Band 1 und einer Besserung mit Band 2 hat mir dieser dritte Band am besten gefallen.

— Avirem
Avirem
  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Das Erwachen

    Die Geschichtenerzählerin Band 3: Das Erwachen
    Marie1990

    Marie1990

    15. July 2016 um 18:03

    Ein Hexenmeister versucht, die Rolle der Geschichtenerzählerin an sich zu reißen, und alles scheint verloren. Beide Welten – die reale und die Anderswelt – sind vom Untergang bedroht. Es beginnt ein erbitterter Kampf um Menas Gabe. Dabei wird nicht nur ihr Liebster Kinnon, der halbe Sìdhe, sondern auch die ganze Anderswelt ins Chaos gestürzt. Ab nun liegt es an Mena, den roten Faden in ihrer eigenen Geschichte zu erkennen und alles zu einem guten Ende zu bringen..."Das Erwachen" ist der dritte und letzte Band der "Die Geschichtenerzählerin"- Reihe von Stella Jante.Schon in den ersten beiden Bänden hat mich die Kombination der unterschiedlichen Sagenwelten sehr fasziniert. Auch in diesem dritten Band hat meine Faszination dafür in keinster Weise nachgelassen. Wieder einmal hat die Autorin ein tolles Leseabenteuer geschaffen, dass dem Leser die wirklich wichtigen Werte des Lebens näher bringt.Zwischen den dramatischen Ereignissen des zweiten und dem nun mehr dritten Band ist keine Zeit vergangen, weshalb die Ereignisse nahtlos fortgeführt werden. Man kommt wieder hervorragend in die Geschichte hinein und kann sich wunderbar fallen lassen. Es ist stets zu merken, dass es der Autorin nicht um möglichst spektakuläre und überdramatische Spannung in ihren Romanen geht, sondern um die Entwicklung der Handlung sowie der Charaktere. Dennoch besitzt dieser finale Teil ein schönes Maß an Spannung und Tempo, wobei der rote Faden niemals aus den Augen gelassen wird. Jedes noch so kleine Teil ist für den weiteren Verlauf der Geschichte elementar und jedes Wesen findet in den Romanen seinen angestammten Platz.Auch in diesem dritten Band hat es wieder sehr viel Spaß gemacht diese Entwicklungen zu verfolgen und die unterschiedlichen Sagenwelten zu entdecken.Die Atmosphäre hat dabei wieder etwas, dass, genau wie die Hauptprotagonistin, als von dieser Welt entrückt zu bezeichnen ist. Es entsteht so ein ganz eigener und sanfter Charakter, auf den man sich einlassen muss, um die zarten Verflechtungen und Worte hinter den Worten verstehen zu können. "Die Geschichtenerzählerin" ist nicht nur eine Trilogie. Es ist eine Botschaft. Eine Botschaft an den Menschen, die Natur und das was in ihr steckt wert zuschätzen und sich auf das Wesentliche im Leben zu berufen.Das Ende dieser Trilogie hat mir ausnehmend gut gefallen. Die Autorin hat hier einen stimmigen Schluss geschaffen, der die Leser glücklich und zufriedengestellt zurück lässt. Auch ein eventueller Ausblick auf zwei weitere Romane ist gegeben. Diese würde ich nur allzu gerne wieder lesen, da ich mich ein jedes Mal gerne in die Welt der irischen und alpinen Sagen entführen lasse.Fazit. Überaus gelungenes Finale dieser stimmungsvollen und eindrücklichen Trilogie. Es steckt eine Botschaft zwischen den Zeilen, die es zu ergründen lohnt. Vielschichtig und liebevoll wird hier eine Geschichte zu einem mehr als gelungenem Schluss gebracht.

    Mehr
    • 2
  • ein traumhafter Abschluss einer tollen Trilogie

    Die Geschichtenerzählerin Band 3: Das Erwachen
    Freija

    Freija

    31. May 2016 um 14:41

    Inhalt:Ein erbitterter Kampf um die Gabe der Geschichtenerzählerin tobt und droht die Menschen- sowie auch die Anderswelt zu zerstören. Bei diesem Kampf gerät die komplette Anderswelt ins Chaos und nun ist es an Mena den roten Faden der Geschichte zu finden und alles zu einem guten Ende zu führen. Wird sie das mit Hilfe ihrer Liebsten schaffen oder ist sie noch nicht so weit? Cover: Auch das Cover des finalen Bandes fügt sich wunderbar ins Gesamtbild ein. Diesmal steht die junge Frau auf einem abgebrochenen Baumstamm umringt von Bergen und Wolken. Doch in den Wolken ist ein Loch und blauer Himmel kommt zum Vorschein. Die unterschiedlichen Elemente spiegeln für mich den finalen Kampf wieder, denn die Entscheidung ob es düster bleibt oder hell wird steht noch aus. Meine Meinung: Mit Band 3 erfüllt Stella Jante alle Erwartungen, die ich an diesen finalen Teil hatte. Wir begeben uns auf eine emotionale Achterbahnfahrt, die mal rasanter und mal etwas ruhiger vonstattengeht. Der Autorin ist es gelungen, die Spannung, die sie Ende des zweiten Bandes aufgebaut hat, in den finalen Teil zu übertragen und weiterhin sehr hoch zu halten Die kurzen Verschnaufpausen, die Stella Jante eingebaut hat sind notwendig und perfekt platziert. Sie hat es in meinen Augen geschafft die perfekte Balance zwischen actionreichen, emotionalen und ruhigen Passagen zu finden. Genauso wie die richtige Mischung aus Detailstreue und Platz für eigene Fantasie. Wie schon in den Vorgängerbänden konnte sie mich auch hier wieder mit ihrer Schreibweise emotional berühren und mitreißen. Ich liebe die Einfachheit ihrer Worte, die allerdings ihre Wirkung nicht verfehlen. Bei Stella Jante haben sich aber nicht nur die Charaktere weiterentwickelt, sondern man erkennt, dass die ganze Geschichte und nach meinem Empfinden auch die Autorin selbst gereift sind. An einigen Stellen hatte ich das Gefühl, dass Stella Jante Emotionen, Spannungen und „Lehren“ nochmals besser rüberbringen konnte als in den Vorgängerbänden. Besonders gefallen hat mir die Gestaltung der letzten Kapitel. Denn die Geschichte endet nicht einfach mit dem finalen Showdown. Stella Jante hat in meinen Augen einen runden und perfekten Abschluss geschaffen, da wir nochmal mit allen Figuren in Berührung kommen und somit auch noch offene Fragen geklärt werden. Der Epilog gibt uns auch nochmal einen kleinen Ausblick auf die Zukunft, aber lässt Spielraum für eventuelle Fortsetzungen oder passenden Novellen. Mein Fazit: Mit Band 3 hat Stella Jante auf alle Fälle nochmal eine Schippe draufgelegt und die Bände 1 und 2 übertrumpft. Wenn ich könnte würde ich für den finalen Band noch mehr Sterne vergeben. Da dies allerdings nicht geht, bekommt Stella Jante für das Finale der Geschichtenerzählerin tolle 5 Sterne, eine klare Leseempfehlung und ein riesen Dankeschön für die Entführung in die Anderswelt.

    Mehr
  • Ein würdiger Abschluss einer fantastischen Reihe

    Die Geschichtenerzählerin Band 3: Das Erwachen
    Cat0890

    Cat0890

    30. May 2016 um 20:26

    Meine Meinung Oh man, was habe ich gelitten, als ich das Ende von “Die Geschichtenerzählerin 2 – Die Schatten” gelesen habe. Umso gespannter war ich natürlich darauf, was Mena und Kinnon noch erwartet wird. Was soll ich sagen? WOW trifft es wohl am besten. “Die Geschichtenerzählerin 3 – Das Erwachen” ist ein würdiger Abschluss für die Trilogie. Natürlich würde ich mich freuen noch mehr aus Stella Jantes Feder zu lesen. So, aber nun erstmal zum aktuellen Buch von ihr.   Der Schreibstil ist und bleibt unverwechselbar. Sie bereichert ihre Bücher mit vielen Wörtern und Sätzen, die uns in Deutschland einfach nicht so geläufig sind. Aber darüber kann ich gerne hinweglesen, denn nach dem dritten Band, denke ich, dass ich das meiste verstehe :D In diesem Band ist wieder eine große Steigerung des Schreibstils zu erkennen und ich Der dritte Teil beginnt unmittelbar nach dem Ende im zweiten Buch. Doch es ist anders als erwartet. Mena hatte nur einen visionären Traum und kann so die Gefahr die von Juan, dem Hexenmeister ausgeht, vorhersehen. Doch obwohl Mena und Kinnon nun um die Gefahr von Juan und seinen skrupeloser Versuch Menas Gabe zu bekommen wissen, können sie ihn, ohne den Rückhalt ihrer Freunde und der Wesen der Anderswelt, nicht bezwingen. Erneut muss Mena sehr viel lernen und auch Kinnon muss endlich einsehen, dass sie sich gegenseitig brauchen und beschützen und er nicht der Nabel der Welt, auch nicht für Mena.   Mena macht wieder eine riesige Entwicklung durch, im Verlauf der Geschichte. Endlich versteht sie ihre Aufgabe, auch dank der Hilfe von unerwarteter Seite. Kinnon muss auch lernen und da stellt er sich leider nicht so gut an wie Mena. Er verfällt leicht wieder in seine Verhaltensweisen die er in Band eins schon hatte, zwar nicht mehr so stark, aber sie kommen durch. Natürlich sieht es bei Mena nicht anders aus. Auch sie verfällt kurz, immer wieder, in alte Verhaltensweisen. Doch die Entwicklung der beiden ist am Ende einfach so schön und es passt in die Geschichte. Ich konnte die Entwicklung immer nachvollziehen. Während in den letzten beiden Teilen, die Spannung nicht so da war wie erhofft, sieht es hier ganz anders aus. Ich habe bereits nach kurzer Zeit den Köder geschluckt und wurde durch die Welt von Mena und Kinnon gehetzt. Es gab sehr schöne Spannungsbögen und viel Hintergrundinformationen. Es hielt sich sehr schön die Wage. Für mich der beste Teil der Reihe. Das Ende war phänomenal! Ja mehr muss man dazu nicht sagen. Auch der Epilog war wunderschöne und so findet die Trilogie zur Geschichtenerzählerin ein sehr schönes Ende. Auch wenn Stella eventuell eine Fortsetzung im Kopf hat *.* Ich bin gespannt der Dinge die da kommen.     Mein Fazit   Der Beste Teil der Trilogie. In “Die Geschichtenerzählerin 3 – Das Erwachen” seht der Titel zum Geschehen. Die Charakter entwickeln sich noch einmal enorm weiter und die Handlung wird spannender und durch die Wendungen in der Geschichte weiß man nie, was noch kommt. Das Ende ist phänomenal und lässt, für mich, keine Wünsche offen. Eine klare Kaufempfehlung für alle, die auch gerne Sagen lesen.

    Mehr
  • Zauberhaft und magisch geschrieben

    Die Geschichtenerzählerin Band 3: Das Erwachen
    gironimo_suneshine

    gironimo_suneshine

    25. May 2016 um 13:34

    Ich durfte im Rahmen einer Leserunde an dieser Geschichte teil haben. Die anderen beiden Teile hatte ich bereits für mich entdeckt. Die Leserunde beeiflusst aber keineswegs mein Urteilsvermögen, was diese Geschichte betrifft.In diesem Fall würde ich sogar mehr Sterne geben wenn es ginge.Diese 3 teilige Geschichte geht nun zu Ende. Betrachtet man alle ,ist pro Buch eine tolle Steigerung festzustellen.Was mich am Meisten an der Geschichte fasziniert hat, war die Tatsache dass die Autorin nicht einfach nur irgend welche Fantasie Wesen erfunden hat, sondern sie hat genaustens Recherchiert. Die Wesen sind zurück zu führen auf Sagen und Mythen. Auch die Namen der Darsteller wurden nicht nur einfach so nach Laune gewählt, auch diese haben ihre Bedeutung.Die Geschichte hat mich so in den Bann gezogen, dass ich am liebsten ewig weiter gelesen hätte.Nicht nur die Geschichte an sich, die sehr interessant und spannend war und ein richtiges Kopfkino erzeugen konnten, sondern auch die verschiedenen Wesen, die eine Rolle in der Geschichte hatte. Das Nörgele z.B., die Williweiß, Dachena, und Dienerin....Die Geschichte schaffte es die verschiedensten Emotionen in mir aufkommen zu lassen und gewisse Gedanken auch zu überdenken. Viele Stellen der Geschichte, regen zum Denken an und bleiben im Bewusstsein hängen. Die gewählten Botschaften und Aussagen, sind toll gewählt.Die Handlungsorte waren auch sehr gut beschreiben, so dass ich sie mir sehr gut vorstellen konnte.Einfach eine tolle Geschichte, mit einem tollen Abschluss.Leseempfehlung: eindeutig JA

    Mehr
  • Guter Reihenabschluss, aber nicht perfekt

    Die Geschichtenerzählerin Band 3: Das Erwachen
    eclipse888

    eclipse888

    *Achtung, Band 3 der Geschichtenerzählerin-Trilogie* Ein Hexenmeister versucht, die Rolle der Geschichtenerzählerin an sich zu reißen, und alles scheint verloren. Beide Welten – die reale und die Anderswelt – sind vom Untergang bedroht. Es beginnt ein erbitterter Kampf um Menas Gabe. Dabei wird nicht nur ihr Liebster Kinnon, der halbe Sìdhe, sondern auch die ganze Anderswelt ins Chaos gestürzt. Ab nun liegt es an Mena, den roten Faden in ihrer eigenen Geschichte zu erkennen und alles zu einem guten Ende zu bringen … Ich muss Stella erstmal ein Kompliment aussprechen. Ich habe ihre Reihe um die Geschichtenerzählerin von Anfang an verfolgt und man kann wirklich sehen, wie sie ihr Schreiben weiter entwickelt und verbessert hat. Ich habe das Gefühl, dass sie sich meine Kritik zu den vorherigen Teilen wirklich zu Herzen genommen und es nun besser gemacht hat. Super, weiter so!Ich kann es nur immer wieder wiederholen: Ich mag die Welt von Mena, Kinnon und den alpinen und irischen Sagenwesen und fühle mich beim Lesen ziemlich wohl darin. Es gibt einige rasantere Stellen, aber ansonsten ist das so ein Buch, mit dem man in eine andere Welt abtaucht, ohne sich gleich darin zu verlieren.Anders, als im zweiten Teil, gibt es auch einen klar erkennbaren roten Faden, der sich bis zum Ende hin durch die Haupthandlung zieht. Das hat mir richtig gut gefallen, denn dadurch kriegt die Geschichte auch einen Rahmen.Mein Kritikpunkt: Teilweise hätte man einiges raus kürzen können, finde ich. Das Buch ist ziemlich lang und es sind dann immer wieder Phasen drin, in denen sich die Handlung zieht und die Geschichte nur unnötig aufbauscht.FazitDas Erwachen ist ein guter Abschluss für die Geschichtenerzählerin-Trilogie. Nicht perfekt, aber gut und sie wird mir schon ein wenig fehlen, jetzt, da sie beendet ist.

    Mehr
    • 2
  • Ein gelungener Abschluß

    Die Geschichtenerzählerin Band 3: Das Erwachen
    Siko71

    Siko71

    20. May 2016 um 09:04

    Lange haben wir auf den dritten Teil der „Geschichtenerzählerin“ gewartet und nun werden wir erlöst. Nachdem Mena den Überfall vom Hexenmeister, Juan, in London nur knapp überlebt hat, ist die ganze Angelegenheit noch nicht beendet. Gemeinsam mit ihrem Bundgefährten und Freund Kinnon begibt sie sich auf die Suche nach dem Hexenmeister. Auf ihren zum Teil schwierigen, schmerzhaften und gefährlichem Weg erhält sie wieder viel Unterstützung von ihren Freunden aus der Anderswelt. Aber nicht alle sind Mena und Kinnon wohl gesinnt. Tuan liebäugelt mit der schönen Selina, als diese ihm aber eine Abfuhr erteilt verbündet er sich mit Juan. Als die Hochzeit von Lucinda , Kinnons Schwester, stattfindet müssen sich Mena und Kinnon dem Hexenmeister in einem Kampf stellen. Gelingt es den beiden den Hexenmeister zu besiegen? Wie steht es mit Mena's Gaben? Welche Zukunft erwartet die Welt und die Anderswelt? Ein gelungener Abschluß der Trilogie. Stella Jante schafft es in diesem Teil die Aufmerksamkeit des Lesers auf die einfachste Sache der Welt hinzuweisen. Mit Liebe und Verständnis kann man eine friedliche Zukunft für alle schaffen.

    Mehr
  • Sagengestalten, mythologische Wesen, Magie, Abenteuer und Liebe ...

    Die Geschichtenerzählerin Band 3: Das Erwachen
    Avirem

    Avirem

    ! Achtung ! Band 3 einer Trilogie Kurzbeschreibung Ein Hexenmeister versucht, die Rolle der Geschichtenerzählerin an sich zu reißen, und alles scheint verloren. Beide Welten – die reale und die Anderswelt – sind vom Untergang bedroht. Es beginnt ein erbitterter Kampf um Menas Gabe. Dabei wird nicht nur ihr Liebster Kinnon, der halbe Sìdhe, sondern auch die ganze Anderswelt ins Chaos gestürzt. Ab nun liegt es an Mena, den roten Faden in ihrer eigenen Geschichte zu erkennen und alles zu einem guten Ende zu bringen … Meinung Philomena die Geschichtenerzählerin, genannt Mena, lebte schon immer in ihrer eigenen Welt, als Kind und auch jetzt als junge Frau. Ihre Eltern lieben und akzeptieren sie so wie sie ist. Mena pflegt nicht viele Freundschaften und auch von der Männerwelt hält sie sich eher fern, bis Kinnon in ihr Leben tritt. Doch ihr fällt es schwer sich ihm zu öffnen und ihn nahe an sie ran zu lassen. Mena ist verträumt, liebenswert, weltfremd und humorvoll. Sie ist stark, doch begleiten sie Unsicherheit, Angst und Scham. Sie entwickelt sich weiter und erkennt endlich wirklich worin ihre Aufgabe besteht. Kinnon ist Menas "Traum - Mann" und auch ihr Traummann. Unter Einsatz seines Lebens steht er Mena bei Gefahr zur Seite. Kinnon hat aber auch seine eigenen Dämonen, gegen die er ankämpft. Er ist charmant, selbstbewußt, offen, sportbegeistert und äußerst gutausehend. Als halbem Sìdhe liegt ihm die Frauenwelt zu Füßen. Andere Männer beneiden ihn darum, ihm selbst ist es eine verhasste Sìdheeigenschaft. "Die Geschichtenerzählerin - Das Erwachen" ist der Abschlussband einer fantastischen Trilogie von Stella Jante. Das Buch umfasst 547 Seiten und ist als ebook erhältlich. Die große Leidenschaft der Autorin zu Geschichten, ob in Romanen, Sagen, Legenden oder Filmen, haben sie zu diesem Buch inspiriert. Da die Autorin Sachbücher schreibt, ist Stella Jante ein Pseudonym, um dieses Genre zu differenzieren. Nörgelen, die Saligen, die Wilden Männer, die Willeweis, die Fomòiri, die Leprechaun... von den meisten dieser, im Volksglauben bekannten, Wesen hatte ich zuvor noch nichts gehört. Zusammen mit Mena und Kinnon habe ich die Bewohner der Anderswelt, in der die Geschichte neben der realen Welt spielt, kennengelernt. Sagengestalten, mythologische Wesen, Magie, Abenteuer und Liebe erwarten den Leser. Gleich im Auftaktband habe ich mich mit der Idee angefreundet. In Band 1 hatte ich jedoch auch ein paar Schwierigkeiten. Mancherorts erschien mir das Buch langatmig, Monologe und Dialoge zu ausführlich. In Band 2 verlief sich dies im Sande. Außerdem mußte ich mich an das "Südtiroler - Deutsch" gewöhnen. Des öfteren erschienen mir Sätze seltsam oder falsch. Da ich den Auftaktband im Rahmen einer Leserunde mit Autorenbegleitung las, erhielt ich Aufklärung zu diesem empfinden. Im Fortsetzungsband kam die Sprachvarietät weniger stark zum Tragen und in Band 3 wurde sie ausgeschlichen. Die Hauptprotagonisten sind sympathisch und liebenswert. Ich habe sie im Verlauf der Bände ins Herz geschlossen, auch wenn so manches Verhalten vielleicht nervte oder ich situationsbedingt den Kopf schütteln mußte. Menschen wie im wahren Leben, mit Ecken und Kanten, die sich zwar weiterentwickeln, aber auch mal zurückfallen und wiederholt Fehler begehen. Die Liebesgeschichte nimmt einen wichtigen Part in dieser Reihe ein und ist auch bedeutend für die Geschichte ansich. Der Bücherliebhaber trifft auf ruhige Zeiten, aber auch auf Action, Kampf und Spannung. Für mich hat diese Mischung gut gepasst. Ebenso das Maß an Vorhersehbarkeit und Überraschung. Bestimmt gibt es die eine oder andere Schwäche, doch ich habe mich mit Haupt- und Nebencharakteren angefreundet, mich auf sie eingelassen und fühlte mich in Mena und Kinnons Welt wohl, so fielen Mängel für mich nicht ins Gewicht. Zufrieden kann ich auf die Erzählung zurückblicken. Alles wurde zu einen passenden Ende gebracht, es bleiben keine Fragen für mich offen und es gibt den Gedanken an eine Fortsetzung ... vielleicht. Erzählt wird von Mena in der Ich Perspektive in gegenwärtiger Zeitform. Der Schreibstil der Autorin ist nach Anfangsschwierigkeiten leicht, klar, flüssig und für mich angenehm zu lesen. Die Sprache ist zur Geschichte passend. Der Südtiroleraspekt hat sich verfüchtigt. Das Erzähltempo ist angenehm. Fazit: "Die Geschichtenerzählerin - Das Erwachen" von Stella Jante ist ein gut gelungener Abschlussband der Fantasy - Liebesroman - Trilogie. Bei Anfangsschwierigkeiten mit Band 1 und einer Besserung mit Band 2 hat mir dieser dritte Band am besten gefallen. Eine sehr nette Idee um Sagengestalten nicht in Vergessenheit geraten zu lassen. Von mir gibt es knappe ***** Sterne. Zitat "Jede Geschichte ist Teil eines Ganzen und hat ein natürliches Happy End. Es ist wie ein Puzzlestück, das zu einem großen Ganzen gehört. Am glücklichsten ist es, wenn es seinen angestammten Platz darin findet. Der rote Faden, den ich scheinbar als Geschichtenerzählerin in der Hand halte, ist wie die drängende Suche des Puzzlestückes nach seinem Platz. Im Grunde ist es gleichbedeutend mit der Sehnsucht nach Liebe". (Seite 34) Reihe Band 1: Die Geschichtenerzählerin Band 2: Die Geschichtenerzählerin - Die Schatten Band 3: Die Geschichtenerzählerin - Das Erwachen

    Mehr
    • 7