Stella Tack

 4.5 Sterne bei 22 Bewertungen
Stella Tack

Lebenslauf von Stella Tack

Hallo alle miteinander. Mein Name ist Stella Alessia Tack. Geboren bin ich am 24.10.1995 in Münster Deutschland als das Kind eines Kopfstarken Psychologen und einer vollkommen konfusen Künstlerin. Da besagte Künstlerin (Auch Mami gennant) aus Österreich stammt, lebe ich seit einigen Jahren in Bad Gastein Österreich, wo ich auch meine Pflichtschuljahre und 3 Jahre Gymnasium (mit ach und krach) hinter mich gebracht habe. Das Problem war wohl, dass ich immer lieber Bücher unter der Schulbank gelesen habe, als wirklich den Mathematikgeschwafel des Lehrers zu lauschen :) Ich bin eine hoffnungslose Träumerin (und nur minder weniger chaotisch als meine Mutter). Vor allem Vampire, Drachen, Dämonen und Bad-Boys haben es mir angetan, bis ich mit 14 Jahren meinen eigenen ersten Roman schrieb. Mit 18 hatte ich schließlich die Idee für "Luzifer-des Teufels Sünden!" Mit dem ich auch mein Debüt als Autorin feiern dürfte. Seit 2014 bin ich mit meinem wundervollen Seelenpartner Leander ( ...der leider ein Mensch ist. Die ortsansässigen Vampire waren zu diesen Augenblick enttäuschenderweise schon alle vergeben.) zusammen und habe eine unglaublich energiegeladene Tochter, bei der ich mich nicht immer entscheiden kann, ob ich sie mit grenzenloser Liebe überschütten, oder doch aus dem Fenster schmeißen möchte. Im Augenblick arbeite ich als Vollzeit Mami und habe das Glück an meinen Romanen schreiben zu dürfen (Zuletzt waren es noch 4 Stück, die in den Unweiten meines Computers herumschwirrten!"). Auf alle Fälle bin ich gespannt, was das Leben sonst noch für mich bereit hält.

Neue Bücher

Warrior & Peace: Göttlicher Zorn
Neu erschienen am 10.10.2018 als E-Book bei Drachenmond Verlag.

Alle Bücher von Stella Tack

Stella TackLuzifer - des Teufels Sünden
Bei diesen Partnern bestellen
Amazon
Luzifer - des Teufels Sünden
Luzifer - des Teufels Sünden
 (13)
Erschienen am 01.09.2016
Stella TackWarrior & Peace - Göttliches Blut
Bei diesen Partnern bestellen
Amazon
Warrior & Peace - Göttliches Blut
Warrior & Peace - Göttliches Blut
 (9)
Erschienen am 12.10.2017
Stella TackWarrior & Peace: Göttlicher Zorn
Bei diesen Partnern bestellen
Amazon
Warrior & Peace: Göttlicher Zorn
Warrior & Peace: Göttlicher Zorn
 (0)
Erschienen am 10.10.2018

Videos zum Autor

Neue Rezensionen zu Stella Tack

Neu
B

Rezension zu "Warrior & Peace - Göttliches Blut" von Stella Tack

Eine spannende Entführung in die griechische Mythologie!
Buecher-Eulenvor 5 Monaten

Meine Meinung:

Zu Beginn lernen wir die eigenwillige Warrior – Tochter von Hades und Aphrodite – kennen. Sie lebt in der Menschenwelt, ist aber auch oft bei ihrem Vater in der Unterwelt. Von Geburt an hat Warrior das so genannte Medusa-Syndrom: niemand kann sie anschauen, ohne verrückt zu werden und alles für sie tun zu wollen. Doch dazu kommen nun immer mehr Probleme, denn normalerweise müsste man doch sterben, wenn man von einem Höllenhund die Kehle zerfleischt bekommt, oder? Außerdem werden alle Götter langsam alt und das geht doch eigentlich gar nicht! Oder etwa doch…?

Die Geschichte hat mir richtig gut gefallen, denn die Autorin vernetzt die griechische Mythologie mit einer spannenden Story und fügt ein bisschen aus der realen Welt hinzu und ZACK eine coole Handlung mit Witz, Spannung, Freunden und List ist entstanden! 🙂

Leider hatte ich zuerst Probleme mich in das Buch hineinzuversetzen und richtig einzutauchen, denn während der ersten Seiten sind für meinen Geschmack viel zu viele Details beschrieben worden, wodurch die ersten Kapitel sehr langatmig sind. Doch im Verlauf der Geschichte merkt man, wie die Autorin sich immer stärker auf die Handlung selber konzentriert und so hat mir das Lesen mit der Zeit immer mehr Freude bereitet 🙂

Die Protagonistin war mir (nach den bereits genannten Startschwierigkeiten) sehr sympathisch und es hat mir wirklich Spaß gemacht mich gemeinsam mit ihr in dieses Abenteuer zu stürzen, welches ihr bisheriges Leben und auch ihr bisheriges Wissen ganz schön auf den Kopf stellt.

Das Ende zeigt deutlich, dass sich hierbei um den ersten Teil einer vielversprechenden Reihe ist! Es ist spannend und überraschend und hat mich dazu gebracht noch ungeduldiger auf den zweiten Band hinzufiebern <3

Schreibstil:

Der Schreibstil von Stella A. Tack konnte mich erst nach und nach überzeugen… Zu Beginn hatte ich wirklich Schwierigkeiten in der Story zu bleiben, denn die einzelnen Szenen sind seeehhhr detailliert beschrieben und so wurde es leider ein bisschen lagweilig für mich. Nach ungefähr 80 Seiten wurde es allerdings besser und die Autorin hat sich mehr auf die Geschichte als das drumherum konzentriert <3

Cover:

Das Cover ist einfach ein Traum *-* Es ist nicht romantisch oder kitschig, sondern stark und spiegelt den Titel und Informationen aus der Geschichte wider <3

Fazit:

Insgesamt ist es eine wahrhaft tolles Buch und nach ein paar Startschwierigkeiten hat mir auch der Schreibstil richtig gut gefallen, sodass ich mich in der Geschichte verlieren konnte <3

Kommentieren0
0
Teilen
Anna_Naumanns avatar

Rezension zu "Warrior & Peace - Göttliches Blut" von Stella Tack

Durchgeknallte Fantasy
Anna_Naumannvor 6 Monaten

Nun gut, das Cover mit dem Herz vorne drauf ist etwas gewöhnungsbedürftig. Es passt aber irgendwie zum Inhalt. Mein Favorit wird es wohl nicht, aber es gibt Schlimmeres.

 

Durch eine Lesechallenge bin ich auf Warrior und Peace aufmerksam geworden, sonst hätte ich es vermutlich nicht gelesen. Und ich hätte es soooo etwas von verpasst!

 

Warrior ist die Tochter von Hades und Aphrodite. Als Sterbliche hat sie es darum nicht einfach. Ich habe sie von Anfang an gemocht. Ihr Sprachgebrauch ist teilweise derb (was nicht verwunderlich ist, schließlich verbringt sie viel Zeit in der Hölle), flucht viel, sie ist unscheinbar und hat nicht das beste Verhältnis zu ihren Eltern. Dafür hat sie einen wundervollen Bruder, der ihr eine starke Stütze ist.

Doch ihr Leben gerät Stück für Stück durcheinander, als sie in der Hölle einem entflohenen Sträfling über den Weg läuft.

 

Mit meiner Meinung zu Peace bin ich dagegen zweigespalten. Einerseits ist er ein ziemliches Arschloch (sorry für diesen Begriff), andrerseits stehen wir Frauen ja auf sowas. Zumindest ein klein wenig ;) Er ist aber nicht immer überheblich, er hat auch seine Momente, in denen ich mit einem „hach“ im Gesicht hinter dem Buch saß. Es war ein hin und her der beiden und zum Glück war Warrior nicht das arme, kleine Mädchen, sondern hat ihm durchaus etwas entgegen zu setzen. Ich bin gespannt, wie es zwischen den beiden weiter geht.

 

Besonders erwähnen möchte ich aber noch all die Götter, Halbgötter, Höllenhunde und anderen Freaks, die man in diesem Buch findet. Sie runden alles ab, sorgen für ein lautes Lachen und sind teilweise einfach zum niederknien komisch. Ich liebe diesen Humor!

Mein absolutes Highlight war die Topfpflanze. Unglaublich genial, ich hab Tränen gelacht! Und seit diesem Buch hat das Wort „Blümchensex“ eine ganz neue Bedeutung! :D

 

Mein Fazit:

Spannend, verrückt, voller liebendwürdiger Charaktere. Für mich ist dieses Buch ein Geheimtipp gewesen, das ich sonst vielleicht übersehen hätte. Ich freue mich riesig auf den Folgeband und kann es kaum erwarten, wie es mit Warrior, Peace und den anderen weiter geht.

Kommentieren0
1
Teilen
Chucksters avatar

Rezension zu "Warrior & Peace - Göttliches Blut" von Stella Tack

Geflügelte Pferde sind auch nur Tauben des Olymps
Chuckstervor 6 Monaten

Warrior&Peace - Göttliches Blut (ehemalig Götterblut) lässt sich locker und leicht lesen. Trotz des starken Seitenumfangs habe ich es schnell durchgelesen gehabt. Die Sprache ist eher einfach und gerade die Dialoge sehr umgangssprachlich. Generell ist der Fokus sehr auf dem Humor, ich fand es oft ganz witzig, dass ich aber vor lachen unter dem Sofa gelegen hätte, würde ich nicht behaupten. Allerdings ist mir der Humor auch nicht negativ aufgefallen, es war also nicht zu viel oder zu gewollt.

Was mich das Buch über gestört hat, dass sich immer kleine Logikfehler bzw. Ungereimtheiten eingeschlichen haben. Diese waren zwar in der Situation nur sehr klein und man kann es auch gut und gerne überlesen, wenn man nicht so den Wert darauf legt. Aber es summiert sich halt, dass es sich durch das komplette Buch zieht und das hat mich doch sehr gestört. Als kleine Beispiele seien da genannt, dass die Vegetarierin auf einmal ein Thunfischsandwich isst, oder dass sie in einer Szene Sandengel machen, obwohl sie immer noch mit Handschellen gefesselt sind, welche einen solchen Bewegungsradius eigentlich nicht zulassen sollten. Das sind nur zwei von vielen Beispielen, aber ich will nicht spoilern und es wird sicherlich auch nicht jeden stören, da das Buch auch von sehr vielen Lesern geliebt wird.

Die Charaktere fand ich ganz gut, ich mag die Hauptcharaktere ganz gerne und habe auch keine Probleme mit Peace. Ich hatte ja schon einige Rezensionen gelesen und hatte arge Bedenken, gerade wegen der Lovestory und dem Verhalten Peace gegenüber Warrior. Es wird in einigen Rezensionen sehr drastisch negativ beschrieben, ich empfinde es aber nicht so arg. Ja, er ist so ein typischer A****loch Protagonist, wie es in vielen Büchern gibt und wie ich sie oft schon gelesen und als nicht gut empfunden habe. Aber in diesem Buch gibt es eine wirklich schlüssige Erklärung, warum er so ist, wie er ist, die ich auch wirklich mitgehen kann und zum Anderen gibt es immer wieder momente, in denen er wirklich versucht sich am Riemen zu reißen, er ist also gewillt sich zubenehem und zum anderen, was ich persönlich am Wichtigsten finde, wird Warrior ihm durch ihre Entwicklung ebenbürtig, das Kräfteverhältnis stimmt, weswegen sie kein Opfer ist. Wäre er ihr in der ganzen Zeit über überlegen, dann würde ich das auch kritischer sehen.

Es gibt einige Interessante und lustige Nebencharaktere, obwohl man sagen muss, dass die Beziehungs- und Verwandschaftsverhältnisse etwas wirr sind. Aber eigentlich habe ich da nicht so viel auszusetzen, da der Fokus eh eher auf Warrior&Peache liegt und die Nebencharaktere mehr Mittel zum Zweck sind.

Man muss sagen, dass es der erste Teil einer Dilogie ist und auch nicht in sich abgeschlossen. Allerdings finde ich das Ende auch passend zum Untertitel passend gesetzt und es ist alles zu dem Thema quasie gut umgesetzt worden und endet mit einem Cliffhanger, der aber gut auf den zweiten Teil "Warrior&Peace - Göttlicher Zorn" hinleitet.

Bis auf die Schwächen, die für mich persönlich in dem Buch bestehen, hat es mich gut unterhalten und ich werde auch den zweiten Teil lesen. Den Hype darum, kann ich aber nicht ganz verstehen.

Kommentieren0
3
Teilen

Gespräche aus der Community

Neu
Daniliesings avatar
Es ist für uns schon eine liebgewonnene Tradition geworden und vielleicht für euch ja auch? Zum Ende des Jahres blicken wir auf unsere gelesenen Bücher zurück und jeder im LovelyBooks Team überlegt sich ein Buch, das ihn in diesem Jahr ganz besonders begeistern konnte. Die Lieblingsbücher des LB-Teams 2017 möchten wir euch hier verraten und ans Herz lesen. Es ist eine bunte Mischung verschiedener Genres und bestimmt für jeden was dabei.

Auf einen von euch wartet dabei ein besonderer Gewinn!
Wir verlosen ein großes Lieblingsbücher-Paket unter allen Teilnehmern dieser Verlosung. In diesem Paket wird jedes der hier genannten 17 Lieblingsbücher einmal vertreten sein.

Und los geht es mit unseren Herzensbüchern des Jahres:

diewortklauberin empfiehlt "Was man von hier aus sehen kann" von Mariana Leky
Ein Okapi ist ein abwegiges Tier. Ebenso abwegig erscheint es, dass ein Traum von einem ebensolchen einen Todesfall ankündigen soll. Doch das ist nur eine der Kuriositäten, die dem Leser in diesem kleinen Dorf im Westerwald begegnen.
„Was man von hier aus sehen kann“ hat mich besonders durch seine Unaufgeregtheit begeistert. Es ist eine Geschichte, die leise und schlicht daher kommt und die großen Themen bespricht, ohne sie anzusprechen: den Tod, der uns immer plötzlich trifft, obwohl er unweigerlich Teil des Lebens ist, die Liebe, auf die das Gleiche zutrifft, und den Mut trotzdem (oder eben deswegen) das Leben zu wagen.


PiaDis empfiehlt "Die Blutschule" von Max Rhode
Dieses Buch hat mich nicht mehr losgelassen. Es ist wirklich verstörend, spannend und gleichzeitig richtig gut. Es steht zwar Thriller drauf, aber da ist schon auch ein wenig Horror drin. Nichts für schwache Nerven ;-) Ein Buch das mich wirklich immer noch ein wenig beschäftigt. Ich habe das Buch fast am Stück gelesen, weil es mich nicht los lassen wollte ...

sarah_elise empfiehlt "Rendezvous mit einem Oktopus" von Sy Montgomery
Er kann 16.000 Küsse auf einmal verteilen, Tricks lernen, Türen öffnen, miese Laune verbreiten und mit seinen Tiefseeaugen die Türen zu einer noch unbekannten Welt öffnen. Der Oktopus. Mein Buch des Jahres hat mich auf jeder Seite verzaubert und zugleich meinen Blick erweitert. Meinen Blick auf meine große Liebe, das Meer. Ein liebevolles und tiefgründiges Buch über die Seele der Ozeane für alle Tiefseetaucher, Hobbyaquanauten und jeden Literaturliebhaber.

infinitejourney empfiehlt "Blade Runner" von Philip K. Dick
Ein Klassiker, der hochaktuelle Fragen aufwirft: Was braucht ein Mensch um sich als Mensch zu fühlen, wie weit sollen Gefühle gesteuert werden, was ist künstliches Leben wert? Entworfen wird eine dystopische Zukunft, die theoretisch in erschreckend greifbarer Nähe liegt und zum Reflektieren anregt. In Verbindung mit dem filmischen Sequel mein persönliches Lesehighlight in diesem Jahr.

Marina_Nordbreze empfielt "The Hate U Give" von Angie Thomas
Selten hat mich beim Lesen ein Buch so wütend gemacht. Warum ist unsere Gesellschaft im 21. Jahrhundert noch immer so furchtbar rassistisch? Für mehr Wut auf die Missstände und mehr Kraft zur Veränderung empfehle ich ganz dringend die Lektüre von "The hate u give" von Angie Thomas, die ungeschont den Alltagsrassismus in den USA beschreibt. Vielleicht bewirkt das Buch auch hier in Deutschland ein Umdenken bei so manchem Leser. Wünschenswert wäre es.

Malista empfielt "Warten auf Bojangles" von Olivier Bourdeaut
Eine Liebeserklärung an das Leben in allen seinen Facetten! Voll Liebe, Hoffnung und Mut erzählt der Autor die Geschichte eines Familienlebens, das auf Grund der Krankheit der Mutter, eigentlich alles andere als leicht sein sollte. Dennoch erscheint das Leben dieser Familie beneidenswert liebevoll und leichtfüßig und es begleitet einem beim Lesen ein herrliches Gefühl, das alles möglich sein kann.

SandraKath empfiehlt "Caraval" von Stephanie Garber
Stephanie Garber hat mich beim Lesen komplett vergessen lassen, dass "Caraval" ihr Debüt ist. Man taucht ein in diese magische Welt und kann nicht mehr unterscheiden, was wahr und was nur eine Illusion ist, wem man vertrauen kann und wer lügt. Man folgt Scarlett in ein Spiel um Leben und Tod und sucht mit ihr gemeinsam nach den Antworten auf so viele Fragen. Und gerade, wenn man denkt, dass alle Rätsel gelöst sind, liest man die letzte Seite...

markusros empfiehlt "Die Geschichte der Bienen" von Maja Lunde
Angestachelt und aufgerüttelt von meiner Tochter, die in der Schule das Thema Bienen und Bienensterben behandelt hat, habe ich mich im Urlaub auf den Roman gestürzt. Ein paar wenige laue Sommerabende am Campingplatz später hatte ich das Buch verschlungen. Neben viel Spannung und schöne Lesestunden hat mir das Buch auch beim aktuellen Thema „Insektensterben“ geholfen, einige aktuelle politische Diskussionen besser einordnen zu können, etwa rund um Glyphosat. Und um selber wenigstens im Kleinen was Gutes zu tun: Im eigenen Garten haben wir seit dem Herbst eine extra bienenfreundliche Wildblumenwiese gesät.

kultfigur empfiehlt "1Q84" (Buch 1 & 2) von Haruki Murakami
Ich habe in diesem Jahr für mich das erste Mal Hörbücher ausprobiert. Eigentlich war ich skeptisch, doch nachdem ich 1Q84 von Haruki Murakami (Buch 1 + 2) ungekürzt bei Spotify entdeckt und gehört habe, bin ich absolut fasziniert. Zur erzählerischen Qualität des Autors muss man, glaube ich, nichts sagen und die Geschichte hat, unaufgeregt gelesen von David Nathan, einen unglaublichen Sog. Noch nie waren Figuren für mich so real und zum Greifen nahe und als es zu Ende ging, war ich tieftraurig. Was für ein Glück, dass Buch 3 noch auf mich wartet :-)

TanjaMaFi empfiehlt "Ein Gentleman in Moskau" von Amor Towles
Einen klügeren, warmherzigeren und optimistischeren Charakter als Graf Rostov habe ich in einem Buch selten erlebt. 1922 wird er im Hotel Metropol in Moskau unter Hausarrest gestellt und durchlebt in diesem irgendwie sehr gemächlichen Mikrokosmos die nächsten 30 turbulenten Jahre im sich rapide ändernden Russland. Quasi durch das Fenster erlebt der Leser nicht nur einzigartige Figuren aber auch eine faszinierende Reise durch die Zeit. "Ein Gentleman in Moskau" ist definitiv das Buch, das mich dieses Jahr am meisten begeistert hat.

Sharyssima empfiehlt "Illuminae" von Amie Kaufman und Jay Kristoff
Ein Buch, das mich dieses Jahr vollkommen überrascht und überzeugt hat, ist "Illuminae" von Amie Kaufman und Jay Kristoff. Wer glaubt, ein ganz normales Science-Fiction-Buch vor sich zu haben, täuscht sich gewaltig. Die spannende Story wird nämlich mit einem bunten Mix aus Chats, Protokollen, Berichten, Funksprüchen und Bauplänen erzählt, die die Geschichte so plastisch und realistisch machen, dass man sich selbst auf den Raumschiffen im Weltall wähnt. Ein Buch, das geradezu nach einer Verfilmung schreit!

NaddlDaddl empfiehlt "Im Traum kannst du nicht lügen" von Malin Persson Giolito
Endlich mal wieder ein Thriller, der mich komplett überzeugen konnte! "Im Traum kannst du nicht lügen" fängt zwar eher ruhig an, zieht einen aber immer mehr in seinen Sog. Majas Gedanken rund um den Prozess sind absolut spannend, ich war wie gebannt von der Frage, was passiert ist, wer welche Rolle gespielt hat und wer die Schuld an den Geschehnissen trägt. Eine Geschichte, die nicht nur aus schwarz und weiß besteht – schon lange hat mich kein Buch mehr so nachdenklich hinterlassen.

Daniliesing empfiehlt "Before they pass away" von Jimmy Nelson
So wenige Romane, wie in diesem Jahr, habe ich wohl selten gelesen. Dafür durfte ich große Mengen an (Papp)bilderbüchern anschauen und ein paar interessante Sachbücher entdecken. Kurz vor knapp sind mir jedoch ein Buch und ein Fotograf begegnet, die mich nicht mehr losgelassen haben. Deshalb geht meine Empfehlung an den Bildband "Before they pass away" mit den atemberaubenden Fotos von Jimmy Nelson. Er hat es sich zur Aufgabe und Berufung gemacht, indigene Völker auf der ganzen Welt und in den entlegensten Winkeln der Erde zu entdecken, sie kennen zu lernen und natürlich zu fotografieren. Dieser kleine Einblick in ihren Alltag, der zugleich in starkem Kontrast zu unserer modernen, schnelllebigen Welt steht, macht dieses Buch für mich so eindrucksvoll!

Cari_f empfiehlt "Nevernight - Die Prüfung" von Jay Kristoff
Meine persönliche Entdeckung dieses Jahres sind die Bücher von Jay Kristoff. Sowohl "Illuminae", das er zusammen mit Amie Kaufman geschrieben hat, als auch "Nevernight - Die Prüfung" haben mich absolut in ihren Bann gezogen. Letzteres lässt die Leser in eine düstere Fantasywelt eintauchen und strotzt nur so vor Ironie, Schonungslosigkeit und Ideenreichtum. Dieses Buch ist zwar nichts für Zartbesaitete, lässt aber die Herzen all jener höher schlagen, die gerne anspruchsvolle Fantasy mit wunderbar unperfekten Protagonisten lesen. Eins meiner Highlights des Jahres 2017!

aba empfiehlt "Eine allgemeine Theorie des Vergessens" von José Eduardo Agualusa
Ein Buch, das mich zugleich berührt, unterhalten und auch zum Nachdenken gebracht hat, ist "Eine allgemeine Theorie des Vergessens" von dem angolanischen Schriftsteller José Eduardo Agualusa. In seinem Roman erzählt er die Geschichte einer Frau, die 30 Jahre lang allein und isoliert in der angolanischen Hauptstadt gelebt hat. In ihrer eigenen Wohnung! In derselben Zeit erlebt das Land große politische und wirtschaftliche Umstellungen. Die Protagonistin dieses Romans schafft es, das Schicksal vieler Menschen zu beeinflussen, und das während ihrer Isolation und ohne es überhaupt zu ahnen. Glaubhaft und höchst spannend erzählt Agualusa diese unglaubliche Geschichte, an die ich noch sehr sehr lange denken werde!

Gexi empfiehlt "Götterblut" von Stella A. Tack
Für Fantasy mit griechischer Mythologie bin ich eigentlich immer zu haben und Stella A. Tacks Buch war ein Volltreffer. Warrior ist eine eigenwillige und etwas kratzbürstige Protagonistin, die man schnell ins Herz schließt und die einen oft zum Lachen bringt. Sie nimmt uns mit auf eine Taxifahrt durch die Hölle und auf ein Golfspiel der Götter im Olymp und richtet dabei einiges an Chaos an. Für mich wurde durch dieses Buch klar, dass deutsche Fantasy viel kann! Mein Fazit: einfach göttlich.

Daria87 empfiehlt "Der Junge auf dem Berg" von John Boyne
Dieses war mein erstes Buch des Autors und ich war vollends begeistert. Sein Schreibstil hat mir sehr gut gefallen und die Geschichte konnte mich von Anfang an fesseln. Meisterhaft beschreibt John Boyne wie leicht vor allem Kinder beeinflussbar sind und wie wichtig es ist, dass sie gute Vorbilder haben. Eine absolute Leseempfehlung!

Wir hoffen an dieser Stelle natürlich, dass wir vielen von euch das ein oder andere - oder gleich alle ;-) - unserer Lieblingsbücher schmackhaft machen konnten.

Wenn ihr also dieses schöne Buchpaket mit unseren 17 Top-Büchern des Jahres gewinnen möchtet, klickt einfach auf "Jetzt bewerben" und verratet uns folgendes:

Mal angenommen, ihr dieses Jahr nur ein einiziges Buch zu Weihnachten verschenken, das für euch ein echtes Highlight war. Für welches Buch würdet ihr euch entscheiden und wieso?

Bei dieser Verlosung könnt ihr bis einschließlich 3. Januar 2018 mitmachen! Wir wünschen euch schöne Weihnachten mit euren Lieben und einen guten Start ins neue Jahr!
Kathleen1974s avatar
Letzter Beitrag von  Kathleen1974vor 9 Monaten
Herzlichen Dank :-)
Zur Buchverlosung
StellaLidelles avatar

Willkommen in der Unterwelt

Ein gemütliches Fleckchen nahe am Höllenschlund, wo unsägliche Qualen, dezent machthungrige Teufel, ein antiquierter Schwarzmarkt und eine verrückte Höllenstadt miteinander zu einer unvergesslichen Verdammnis verschmelzen.


Hallo alle miteinander!

Beginn diesen Monats ist mein Debütroman "Luzifer - des Teufels Sünden" erschienen. Als leidenschaftliche Leserin für alles was mit mystischen Magiern, frechen Feen, depressiven Vampiren, abenteuerlustigen Zeitreisenden, sexy Dämonen, boshaften Teufeln und feurigen Drachen zu tun hat, bin ich jetzt Feuer und Flamme meine eigenen Helden in der großen Welt der Fantasy-Bücher aufleben zu lassen. 

Ein wenig nervös und extrem aufgeregt möchte ich daher meine erste Leserunde mit euch starten! Ich stelle für diesen Zweck 13 Exemplare kostenlos zur Verfügung und freue mich auf jeden, der mit mir und Luzifer eine Reise in die Hölle wagen möchte. Mitmachen kann natürlich jeder, auch wenn du kein Freiexemplar gewonnen hast. 

Worum geht es in Luzifer? Nun: In einem dunklen Kampf unter den mächtigsten Fürsten der Unterwelt, inmitten zwei-köpfiger Höllenhunde, dem paranoiden (und verdammt noch mal sexy) Teufel Luzifer und einem depressiven Zombie, versucht die 599 Jahre junge Hexe Evening eigentlich nur, nicht auf grauenhafte Weise zu sterben!

Das einzige Hindernis: sie kann absolut nicht zaubern, Luzifer wird aus der Hölle geworfen und Himmel sowie Hölle versinken ins absolute Chaos, sodass sie nicht nur vor machthungrigen Höllenfürsten und himmlisch angepissten Engeln gejagt werden, sondern auch vom Tod höchstpersönlich, der absolut keinen Sinn für Humor besitzt.


Das Buch ist für junge Erwachsene zwischen 16 und 100 geschrieben :D  Also kein Jugendbuch per se. 


Was muss ich tun um ein kostenloses Exemplar zu bekommen?

Schreibe mir: Wer ist dein Lieblingsbösewicht? Warum magst du Ihn bzw. Sie? 

Aus euren Antworten werde ich die 13 Exemplare verlosen und mich dann selbstverständlich bei den Gewinnern melden.

______________________________________________________________________

Am 21. Oktober beginnt die Leserunde, also vor dem Wochenende, damit ihr genügend Zeit habt. Bewerbungen sind bis 12. Oktober einzureichen. Dann werden die Freiexemplare umgehend verschickt. 

______________________________________________________________________


Weitere Details und erste Rezensionen rund um Luzifer findest du unter: 

http://luzifer.stella-tack.com

https://www.amazon.de/Luzifer-Teufels-Lichtbringer-Scheiterhaufen-Apokalypse/dp/3960740085/ 

Zur Leserunde

Zusätzliche Informationen

Stella Tack wurde am 24. Oktober 1995 in Münster/Westfahlen (Deutschland) geboren.

Stella Tack im Netz:

Community-Statistik

in 51 Bibliotheken

auf 22 Wunschlisten

von 3 Lesern aktuell gelesen

von 7 Lesern gefolgt

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

Mehr Infos

Buchliebe für dein Mailpostfach

Hol dir mehr von LovelyBooks