Stella Tack Luzifer - des Teufels Sünden

(13)

Lovelybooks Bewertung

  • 12 Bibliotheken
  • 2 Follower
  • 1 Leser
  • 13 Rezensionen
(6)
(5)
(2)
(0)
(0)

Inhaltsangabe zu „Luzifer - des Teufels Sünden“ von Stella Tack

In einem dunklen Kampf um den Thron der Unterwelt scheint alles verloren, bis verborgene Gefühle erwachen, die die Macht besitzen, alles zu verändern. „Also schön, dann bin ich eben verdammt“, knurrte ich grimmig und entschied mich. Triumphierend hob der Teufel seinen Kopf und begann zu lachen. Bittersüße Genugtuung in der honigweichen Stimme, während die brennenden Flammen der Hölle über unseren Köpfen zusammenschlugen. Als die junge Evening einem sprechenden, orange-roten Kater mit Teufelshörner über den Weg läuft, ahnt sie noch nicht, dass ihre Welt nie wieder dieselbe sein wird. Schon bald muss sie erkennen, dass Teufel, Hexen und Dämonen nicht nur in Märchen existieren, sondern diese auch in den dunklen Gassen von Iuvavum umherstreifen. Unaufhaltsam wird sie zum Spielball im blutigen Machtkampf um die Hölle, in dem sie sich entscheiden muss: Wählt sie den Tod oder wird sie selbst zu einem Wesen des Bösen?

Das Buch konnte mich durch eine unterhaltsame und humorvolle Geschichte überzeugen! Ich habe die Zeit mit Evening & Luzifer sehr genossen!

— Solvejg

Lässt Supernatural-Fanherzen höher schlagen!

— Findabhair

interessante Geschichte, aber für mich zu konfus

— Anneja

Schöne Fantasygeschichte um der Herrschaft in Hölle und Himmel

— kleinwitti

Solide teuflische Fantasy die ganz ohne Vampire und Werwölfe auskommt und dafür mit vielen anderen furchterregenden Geschöpfen aufwartet!

— MrsFoxx

Ein himmlisch höllisches Abenteuer voll Humor - bunter Mythenmix!

— Zwillingsmama2015

Teuflisch gut!

— annlu

Ein klasse Fantasy Roman mit Suchtgefahr. Eine spannende Geschichte bis zum Schluss.

— funny1

Interessante Geschichte und abwechslungsreich geschrieben, aber richtig begeistern konnte sie mich leider nicht

— Lrvtcb

Ein humorvoll-erotischen Höllentrip, wie man ihn noch nicht gelesen hat. Alle Daumen hoch!

— Frank1

Stöbern in Fantasy

Rabenaas

eigentlich solche 'Autorin' sei nur lächerliche Ziege

marie-marien

Das Erbe der Macht - Band 10: Ascheatem (Urban Fantasy)

Super, spannend und unterhaltsam. Freu mich auf den nächsten Teil

Binchen80

Die Chroniken von Amber - Die neun Prinzen von Amber

Wow! Ein wahnsinnig grandioser Auftakt! Sollte man unbedingt lesen.

Haliax

Götterblut

Ein toll geschriebenes Buch, welches über die ganzen 480 Seiten die Spannung hält.

Morgenstern

Lord of Shadows

Wieder ein super Buch, auch wenn es sich ein wenig in die länge zog. Hoffe das war der große Aufbau für ein fulminanten dritte Teil :-)

Theresa-H-C

Rosen & Knochen

Gut, dennoch zu unausgearbeitet.

Kaetzin

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Unterhaltsame und rasante Geschichte...!

    Luzifer - des Teufels Sünden

    Solvejg

    08. October 2017 um 12:17

    Inhalt:Evening ist eine Hexe - keine besonders Gute, aber eine Hexe. Gebunden an den Teufel Luzifer höchstpersönlich, muss sie ihre Tage in der Hölle fristen. Zwischen den Reitern der Apokalypse, Zombies und Höllenhunden, lebt Evening ihr Leben. Doch als plötzlich die Hölle - sowie der Himmel - im Chaos versinkt, muss sie zusammen mit Luzifer die Hölle verlassen und alles daran setzen, das Chaos zu beseitigen. Doch das stellt sich nicht gerade als leichte Aufgabe heraus, wenn man von Engeln und Teufeln gejagt wird. Selbst der Tod scheint seine Hände im Spiel zu haben... Rezension:Das Cover finde ich, gerade weil es so simpel gehalten ist, ganz gut - obwohl die Typografie nicht so ganz meins ist. Aber, wenn man die Geschichte erst einmal kennt, passt es sehr gut. Als ich von Stella A. Tack angeschrieben wurde, ob ich das Buch lesen mag fand ich zwar, dass der Inhalt echt interessant klingt, aber war zunächst unsicher, ob das Buch so meins ist. Da der Klappentext aber gut klang, hab ich mir einen Ruck gegeben und mich gefreut, das Buch lesen zu dürfen. Der Klappentext versprach eine sehr interessante Mischung aus Humor, Action und Abenteuer - und genau das bekommt man! Insgesamt gibt es zwei Handlungsstränge, die aber sehr gut miteinander verbunden sind und am Ende auch zusammen kommen. Man verfolgt Evenings leben als Mensch im Jahr 1415 und wie sie zu dem wurde, was sie ist. Gleichzeitig befinden wir uns im Jahr 2015, wo Evening schon seid mehr als 600 Jahren in der Hölle lebt. Man erhält also Leser auch eine Erklärung, wie sie überhaupt in die Hölle kam, wenn auch nur Stück für Stück. Das hat mir sehr gut gefallen, da man so einen besseren Einblick in den Charakter Evenings erhält. Zu den Charakteren komme ich aber gleich noch mal. Die Übergänge sind fließend und oft ganz schön gemein! Da wird es gerade spannend und zack wird man in den anderen Strang geworfen. Dadurch bleibt man dran beim lesen und mag es gar nicht beiseite legen. Insgesamt passiert in dem Buch wahnsinnig viel. Es gibt so viele Aspekte, Personen, Mythen etc. die aufgriffen wurden, dass es für meinen Geschmack schon zu viel war. Dennoch hat Tack es geschafft, sie gut zu verknüpfen und glaubhaft in die Geschichte einzubauen. Hier und da war es mir aber stellenweise zu viel an plötzlichen Wendungen. Man sprang nur so von einer Wendung in die Nächste. Dennoch habe ich mich echt unterhalten gefühlt und oft lachen müssen - und zum Ende hin war ich mehr als geschockt und hab so schnell ich konnte weitergelesen. Das konnte nicht sein! Das Ende aber war echt sehr überraschend und ich habe nicht eine Sekunde vermutet, das es so kommen würde! Klasse gelöst! Humor wird in diesem Buch groß geschrieben, obwohl ich glaube, dass er nicht zu 100% jeden anspricht. Es wird viel geflucht, viel Blut vergossen und gleichzeitig viel Witz in das Ganze gepackt. Ich für meinen Teil habe mich unterhalten gefühlt und oft grinsend auf der Couch gesessen. Schaut am besten mal in die Leseprobe, um zu schauen, ob es euch anspricht. Evening, die Protagonistin der Geschichte, war mir zu Beginn echt unsympathisch - sie ist egoistisch und denkt oft nicht voraus. Aber gerade das fand ich gleichzeitig so toll an ihr. Endlich mal keine Protagonistin, die perfekt ist, die genau weiß was sie tut, die stark ist und unbesiegbar. Evening ist alles andere als perfekt, macht aber einen sehr guten Wandel durch. Sie entwickelt sich innerhalb der Geschichte und mit jeder Seite wird sie einem sympathischer. Luzifer ist .. Luzifer. Wie soll man ihn anders beschreiben? Er ist arrogant, liebt die Gewalt und das Leben anderer interessiert ihn nur wenig. Trotzdem ist einem der Teufel von der ersten Seite an sympathisch. Er ist eben so wie ein Teufel sein sollte. Zumindest ein Teufel mit Humor. Er ist wohl der Charakter der den größten Wandel von allen durchmacht. An dieser Stelle muss ich allerdings stoppen, denn das wäre ein massiver Spoiler. Ich für meinen Teil mochte Luzifer total und hab bis zum Schluss für ihn mitgefiebert. Er hat so viele Seiten, die man zunächst gar nicht erkennt. Da steckt so viel mehr hinter dem Charakter, als man denkt. Ich würde sofort ein Buch lesen, in welcher seine Hintergrundgeschichte erläutert wird. Dann ist da noch Erhard. Erhard bekommt meiner Meinung nach viel zu wenig Aufmerksamkeit. Er wirkt wie Evenings Sidekick, obwohl er viel mehr zu bieten hat. Er beschützt Evening so gut er kann, doch er scheint nur am Rande eine wichtige Rolle zu spielen - zumindest bis zum Ende des Buches. Hier hat er seinen großen Auftritt, dessen Beweggründe ich jedoch gerne genauer erläutert bekommen hätte. Es wirkte so als bräuchte man schnell eine größere Rolle für ihn. Ich weiß es für jemanden, der das Buch nicht kennt schwert zu verstehen, aber es ist kaum möglich es genauer zu erläutern, ohne massiv zu spoilern. Erhard ist für mich ein Charakter gewesen, der es definitiv wert gewesen wäre, mehr Abschnitte zu bekommen, damit man als Leser ihn besser verstehen kann. Der Schreibstil ist locker und einfach gehalten. Im Jahr 1415 merkt man, dass Tack versucht hat, die Sprache der Menschen der Zeit anzupassen. Das ist ihr auch grundlegend gelungen, wirkte auf mich aber noch nicht zu 100% ausgereift. Es hat hier und da etwas klischeehaftes. Aber alleine die Tatsache, dass sie es angepasst hat finde ich gut, denn so wird der Unterschied zwischen den beiden Zeitsträngen noch deutlicher. Das Buch lässt sich gerade durch den Witz und der Leichtigkeit schnell lesen. Man kann es locker in 1-2 Tagen lesen (wenn man nicht gerade arbeiten muss). Fazit:Das Buch konnte mich durch eine unterhaltsame und humorvolle Geschichte überzeugen. Ich habe es genossen in die Welt von Evening und Luzifer abzutauchen und wäre jederzeit bereit, ein weiteres Kapitel über sie zu lesen. Es mag hier und da kleinere Kritikpunkte geben, doch im Großen und Ganzen kann ich das Buch nur empfehlen. Die Charaktere mögen auf dem 1. Blick nicht so tiefgründig wirken, setzt man sich aber mit ihnen mal intensiver auseinander, steckt so viel mehr ihn ihnen als man denkt.  

    Mehr
  • Gimme more!!!

    Luzifer - des Teufels Sünden

    Findabhair

    17. July 2017 um 11:14

    Inhalt:In einem dunklen Kampf um den Thron der Unterwelt scheint alles verloren, bis verborgene Gefühle erwachen, die die Macht besitzen, alles zu verändern. Also schön, dann bin ich eben verdammt , knurrte ich grimmig und entschied mich. Triumphierend hob der Teufel seinen Kopf und begann zu lachen. Bittersüße Genugtuung in der honigweichen Stimme, während die brennenden Flammen der Hölle über unseren Köpfen zusammenschlugen. Als die junge Evening einem sprechenden, orange-roten Kater mit Teufelshörner über den Weg läuft, ahnt sie noch nicht, dass ihre Welt nie wieder dieselbe sein wird. Schon bald muss sie erkennen, dass Teufel, Hexen und Dämonen nicht nur in Märchen existieren, sondern diese auch in den dunklen Gassen von Iuvavum umherstreifen. Unaufhaltsam wird sie zum Spielball im blutigen Machtkampf um die Hölle, in dem sie sich entscheiden muss: Wählt sie den Tod oder wird sie selbst zu einem Wesen des Bösen?Lesefeeling und Meinung:

    Mehr
  • überraschende Geschichte****

    Luzifer - des Teufels Sünden

    Fansteffi

    25. April 2017 um 23:08

    Inhalt   n einem dunklen Kampf um den Thron der Unterwelt scheint alles verloren, bis verborgene Gefühle erwachen, die die Macht besitzen, alles zu verändern. „Also schön, dann bin ich eben verdammt“, knurrte ich grimmig und entschied mich. Triumphierend hob der Teufel seinen Kopf und begann zu lachen. Bittersüße Genugtuung in der honigweichen Stimme, während die brennenden Flammen der Hölle über unseren Köpfen zusammenschlugen. Als die junge Evening einem sprechenden, orange-roten Kater mit Teufelshörner über den Weg läuft, ahnt sie noch nicht, dass ihre Welt nie wieder dieselbe sein wird. Schon bald muss sie erkennen, dass Teufel, Hexen und Dämonen nicht nur in Märchen existieren, sondern diese auch in den dunklen Gassen von Iuvavum umherstreifen. Unaufhaltsam wird sie zum Spielball im blutigen Machtkampf um die Hölle, in dem sie sich entscheiden muss: Wählt sie den Tod oder wird sie selbst zu einem Wesen des Bösen?   Cover   Das Cover zeigt sich sehr mystisch und dunkel schon fast gruslig, aber trotzdem sehr aufregend anzusehen. Der rote Mantel könnte vielleicht ein bisschen mehr heraus stechen aber sonst ein sehr gelungenes Cover.   Meinung   Toller Schreibstil der einen gleich mit in die Geschichte zieht, sehr flüssig und gut zu lesen. Den Prolog fand ich am Anfang kurz verwirrend aber dann hat es mir sehr gut gefallen.   Trotzdem ist alles sehr modern geschrieben und was toll ist das der Witz nicht zu kurz kommt.   Diese Geschichte wird einmal von Luzifer und von Evening erzählt, was mir persönlich immer sehr gut gefällt.   Leider bin ich mit Evening nicht so warm geworden, da war mir Luzifer um einiges lieber! Sie kommt sehr nervig rüber was Luzifer schnell wieder weg macht. Toll war das die Charaktere gut beschrieben waren und man sie sich gleich vorstellen konnte.   Dies Geschichte ist von Anfang bis zum Ende sehr spannen und für meinen Teil macht es das Buch deshalb so lesenswert.   Eine tolle Geschichte! Leider muss ich einen Stern abziehen da mir was gefehlt hat, aber da es dem Buch nichts abtut kann ich es nur empfehlen.   4/5 Sternen!

    Mehr
  • Hexen,Habgier und die Hölle

    Luzifer - des Teufels Sünden

    Anneja

    25. January 2017 um 20:17

    Es gibt unterschiedliche Vorstellungen von der Hölle, doch eines ist klar, kalt ist es dort nicht. Von der brutalen Version bis hin zur kinderfreundlichen Variante finden wir alle nur erdenklichen Arten der Hölle. Auch Luzifer hat viele Gesichter und wird immer wieder unterschiedlich beschrieben.Wir erleben alles aus der Sicht von Evening und dürfen miterleben wie sie vom frommen Dorfmädchen zu einer wahr gewordenen Sünde wird. Denn sie lernt niemand anderes als Luzifer kennen, einen Fürst der Hölle. Dabei liebt sie doch Erhart. Oder doch nicht?Evening war für mich als Charakter sehr schwer zu durchschauen. Denn aus dem braven Mädchen wurde ein durchtriebenes, selbstsüchtiges Weib. Dieses konnte ich aber um so weniger leiden, je mehr ich las. Das teils kindische Verhalten nervte sehr schnell. Auch Luzifer konnte ich mir nicht als Höllenfürst vorstellen, denn auch er war viel zu verspielt. Zudem hätte ich gerne erfahren wie er das Land regiert und was seine Aufgaben sind.Das Buch thematisiert sehr stark die Zeit der Hexenverbrennungen. Wir dürfen jene selbst erleben, was aber auch reicht, da die Beschreibungen selbst schon als Abschreckung reichen.Leider muss ich sagen, das ich viel mehr von dem Buch erwartet habe, als ich am Ende bekam. Die Kurzbeschreibung der Autorin klang dermaßen überzeugend und einfallsreich, das ich mich auf ein Feuerwerk der Ideen freute.Doch leider blieb dieses aus da mich die Geschichte kaum fesselte und man einfach das Gefühl bekam das etwas fehlte. Ich freute mich darauf von den himmlisch angepissten Engeln zu lesen oder den depressiven Zombies. Sowohl Engel als Auch Zombies waren im Buch vorhanden aber weder himmlisch angepisst noch depressiv. Ich hätte mir gewünscht das man mehr auf dieser Schiene geblieben wäre um der Sache mehr Pepp zu geben.Die Schreibweise war sehr gut und gefiel mir sehr, auch wenn ich mit den Details oder Beschreibungen manchmal nicht ganz hinter her kam. Alles ging teilweise sehr schnell, so das man ganz genau lesen musste. Ein bisschen mehr schwarzer Humor hätte der Geschichte, meiner Meinung nach, ganz gut getan. So war ich immer am Wanken ob ich das Gelesene wirklich ernst nehmen soll oder nicht. Auch war es für mich als Fan der griechischen Mythologie, fast ein Unding Zeus in dieser Geschichte wieder zu finden und das auch noch als einer der Bösen. So richtig damit anfreunden konnte ich mich nicht.Ganz überzeugen konnte "Luzifer" mich leider nicht, trotz goldener Augen. Sehr schade. 

    Mehr
  • Der Ex-Teufel und seine kleine Hexe

    Luzifer - des Teufels Sünden

    kleinwitti

    01. January 2017 um 14:15

    Mit dem Buch "Luzifer - des Teufels Sünden" hat uns Stella Tack einen doch sehr schönen Fantasyroman beschert. Das Cover hat mich direkt neugierig gemacht, vorallem sticht der rote Mantel in dem doch so düsteren Wald schön heraus.In diesem Roman haben wir eigentlich zwei Handlungsstränge die zeitversetzt laufen. In einem Strang erfahren wir wie Evening dazu gekommen ist mit dem Teufel einen Pakt einzugehen. Und im zweiten erleben wir das Ende des Teufels Luzifer und den erbitterlichen Kampf von Evening mit Luzifer am Leben zu bleiben.Evening ist eigentlich eine 19 jährige Bäckerstochter als sie sich dem Teufel verschreibt um am Leben zu bleiben. Nach 600 Jahren muss sie abermals um ihr Leben fürchten und kämpfen. Sie hat einen sehr starken Drang ewig zu Leben und möchte daher alle bis jetzt dagewesenen Regeln überlisten. Als junges Mädchen ist sie noch sehr keusch und hält sich an die Regeln des damaligen Jahrhunderts, auch wenn sie sich ein wenig über die Verbote ihres Vaters hinwegsetzt. Als sie dann aber doch hingerichtet werden soll als Hexe, geht sie einen Pakt mit dem Teufel ein.Luzifer ist ein Teufel wie man ihn sich nicht vorstellen kann. Er ist unsterblich in Evening verliebt und das obwohl sie ihm seit 600 Jahren die kalte Schulter zeigt. Er ist sehr stark von sich eingenommen und auch in sich selbst verliebt. Ere merkt das seine Zeit als Höllenfürst gekommen ist, will es aber wie alle anderen vor ihm nicht wahrhaben. Am liebsten würde er die Macht der Hölle für immer behalten, aber das wird nichts. Duch Evening an seiner Seite überlebt er zwar den Umbruch, aber zu welchem Preis.Auch die anderen Figuren die hier im Roman mitgespielt haben, passten sich wunderbar in die Geschichte ein, waren für mich ausreichend genug beschrieben und hatten auch genügend Charakter und Tiefe. Ich könnte mir immer ein passendes Gesicht bzw eine passende Person vorstellen.Die Handlungsorte waren ebenfalls für mich ausreichend detailliert beschrieben, so konnte auch der Fantasy genügend Freiraum gegeben werden. Ich denke das der eine oder andere Handlungsort bei vielen anders aussehen wird, was aber widerum doch eine Fantasygeschichte interessant macht.Der Schreibstil von Stella Tack ist zum Teil sehr bildlich und auch nicht zu kompliziert gehalten. Das Buch liest sich shr schön und auch relativ schnell. Die Kapitel sind alle in einer recht übersichtlichen Länge und man kann sich das Buch dadurch sehr gut einteilen. Zum Schluß steigt der Spannungsbogen dermaßen, das man das Buch eigentlich garnicht aus der Hand legen will. Sehr gut fand ich auch das man durch kurze Überschriften und auch durch das angesagte Datum wusste in welchem Strang man sich befand. Was mir auch sehr ins Auge gefallen ist, war das am Anfang ein Inhaltsverzeichnis steht, welches man doch sehr selten sieht in letzter Zeit.Zum Abschluß möchte ich noch sagen das mir dieses Buch wirklich sehr gefallen hat, aber mir hat noch so das gewisse etwas gefehlt. Die Geschichte ist wirklich sehr schön und kommt diesmal auch ohne Vampire etc aus, es waren wirklich nur Geschöpfe der Hölle und des Himmels dabei, wie man sie sich vorstellt. Ich bin mir sicher das ich auch noch weitere Bücher dieser Autorin lesen werde.

    Mehr
  • Luzifer & Evening - eine teuflische Verbindung

    Luzifer - des Teufels Sünden

    MrsFoxx

    25. December 2016 um 20:41

    In einem dunklen Kampf um den Thron der Unterwelt scheint alles verloren, bis verborgene Gefühle erwachen, die die Macht besitzen, alles zu verändern. Also schön, dann bin ich eben verdammt , knurrte ich grimmig und entschied mich. Triumphierend hob der Teufel seinen Kopf und begann zu lachen. Bittersüße Genugtuung in der honigweichen Stimme, während die brennenden Flammen der Hölle über unseren Köpfen zusammenschlugen.Als die junge Evening einem sprechenden, orange-roten Kater mit Teufelshörner über den Weg läuft, ahnt sie noch nicht, dass ihre Welt nie wieder dieselbe sein wird. Schon bald muss sie erkennen, dass Teufel, Hexen und Dämonen nicht nur in Märchen existieren, sondern diese auch in den dunklen Gassen von Iuvavum umherstreifen. Unaufhaltsam wird sie zum Spielball im blutigen Machtkampf um die Hölle, in dem sie sich entscheiden muss: Wählt sie den Tod oder wird sie selbst zu einem Wesen des Bösen?Stella Tack erzählt die Geschichte von Luzifer und Evening abwechselnd in zwei Zeitzonen. So begleiten wir die jugendliche Eve in der Zeit der Hexenverbrennungen, sowie in der Gegenwart, als sie Luzifers und auch ihre Haut retten will.Evening ist etwas nervig, sie scheint auch nach 500 Jahren nicht erwachsen geworden zu sein. Mein persönlicher Favorit in diesem Buch war eindeutig der liebenswerte Teufel. Die Geschichte bleibt von Anfang bis Ende spannend, was sehr der abwechslungsreichen Erzähltechnik geschuldet ist. Zwar habe ich etwas gebraucht, um in die Geschichte hineinzufinden, doch dann wurde ich ganz schnell mitgerissen.Der Schreibstil der Autorin ist sehr angenehm und flüssig zu lesen. Einen zweiten Band über Evening und Luzifer würde ich sofort lesen wollen.Fazit: Eine schöne Fantasy-Geschichte mit allerhand teuflischen Geschöpfen. Evenings Nervereien werden durch Luzifers Charme beinahe ausgebügelt. 

    Mehr
    • 4
  • Die Abenteuer von Evening und Luzifer

    Luzifer - des Teufels Sünden

    Zwillingsmama2015

    21. November 2016 um 23:12

    "Luzifer - des Teufels Sünden" ist das erste Buch von Stella Tack, dass für jedermanns Auge gedacht ist - und es ist gut, dass sie sich getraut hat diesen Weg zu gehen, denn es ist ein gutes Buch. Kein Mainstream, nicht unbedingt für jeden etwas - aber wenn man sich darauf einlassen kann spannend, unterhaltsam,humorvoll und romantisch!Kurz zur Handlung: 1415, die junge Evening erlebt in ihrem Heimatdorf mit, wie sich die Menschen vor der Hexerei, als auch vor der Inquisition fürchten. Ihre Freundin und ihr Bruder Erhard werden der Hexerei bezichtigt und Evening lernt Luzifer persönlich, als Katze (nicht des Pudels Kern) kennen und dieser bietet ihr an, eine wahre Hexe aus ihr zumachen.600 Jahre später gibt es Unruhen in der Hölle (im wahrsten Sinne ist die Hölle los) und Evening versucht die Stürzung Luzifers zu verhindern, da sie an ihn gebunden ist....Der Schreibstil der Autorin lässt sich, wenn man erst einmal im Buch und in der Geschichte angekommen ist, sehr gut lesen und nachdem man sich in der Hölle und mit den verschiedenen Handlungssträngen angefreundet hat, möchte man immer schnell weiter lesen um zu erfahren, was noch passiert.Trotz des Themas HImmel und Hölle, Gott und Luzifer, Hexerei und Inquisition gibt es keinerlei theologische Einflüsse, sondern eher einen bunten Götter-und Mythenmix, sehr modern und sehr kurzweilig.Auch die Charaktere sind sehr schön erfasst und ausgearbeitet, sie sind keine 08/15 Protagonisten sondern Wesen mit Ecken und Kanten, die definitv Wiedererkennungswert mitbringen!"Luzifer-des Teufels Sünden" bekommt von mir vier verdiente Sternchen undsomit hat Stella Tack bei ihremFolgeband noch etwas Luft nach oben!

    Mehr
  • Leserunde zu "Luzifer - des Teufels Sünden" von Stella Tack

    Luzifer - des Teufels Sünden

    StellaLidelle

    Willkommen in der Unterwelt Ein gemütliches Fleckchen nahe am Höllenschlund, wo unsägliche Qualen, dezent machthungrige Teufel, ein antiquierter Schwarzmarkt und eine verrückte Höllenstadt miteinander zu einer unvergesslichen Verdammnis verschmelzen. Hallo alle miteinander! Beginn diesen Monats ist mein Debütroman "Luzifer - des Teufels Sünden" erschienen. Als leidenschaftliche Leserin für alles was mit mystischen Magiern, frechen Feen, depressiven Vampiren, abenteuerlustigen Zeitreisenden, sexy Dämonen, boshaften Teufeln und feurigen Drachen zu tun hat, bin ich jetzt Feuer und Flamme meine eigenen Helden in der großen Welt der Fantasy-Bücher aufleben zu lassen.  Ein wenig nervös und extrem aufgeregt möchte ich daher meine erste Leserunde mit euch starten! Ich stelle für diesen Zweck 13 Exemplare kostenlos zur Verfügung und freue mich auf jeden, der mit mir und Luzifer eine Reise in die Hölle wagen möchte. Mitmachen kann natürlich jeder, auch wenn du kein Freiexemplar gewonnen hast.  Worum geht es in Luzifer? Nun: In einem dunklen Kampf unter den mächtigsten Fürsten der Unterwelt, inmitten zwei-köpfiger Höllenhunde, dem paranoiden (und verdammt noch mal sexy) Teufel Luzifer und einem depressiven Zombie, versucht die 599 Jahre junge Hexe Evening eigentlich nur, nicht auf grauenhafte Weise zu sterben! Das einzige Hindernis: sie kann absolut nicht zaubern, Luzifer wird aus der Hölle geworfen und Himmel sowie Hölle versinken ins absolute Chaos, sodass sie nicht nur vor machthungrigen Höllenfürsten und himmlisch angepissten Engeln gejagt werden, sondern auch vom Tod höchstpersönlich, der absolut keinen Sinn für Humor besitzt. Das Buch ist für junge Erwachsene zwischen 16 und 100 geschrieben :D  Also kein Jugendbuch per se.  Was muss ich tun um ein kostenloses Exemplar zu bekommen? Schreibe mir: Wer ist dein Lieblingsbösewicht? Warum magst du Ihn bzw. Sie?  Aus euren Antworten werde ich die 13 Exemplare verlosen und mich dann selbstverständlich bei den Gewinnern melden. ______________________________________________________________________ Am 21. Oktober beginnt die Leserunde, also vor dem Wochenende, damit ihr genügend Zeit habt. Bewerbungen sind bis 12. Oktober einzureichen. Dann werden die Freiexemplare umgehend verschickt.  ______________________________________________________________________ Weitere Details und erste Rezensionen rund um Luzifer findest du unter:  http://luzifer.stella-tack.com https://www.amazon.de/Luzifer-Teufels-Lichtbringer-Scheiterhaufen-Apokalypse/dp/3960740085/ 

    Mehr
    • 175
  • Rezension zu "Luzifer - des Teufels Sünden" von Stella Tack ✔

    Luzifer - des Teufels Sünden

    xxlxsa

    18. November 2016 um 19:08

    Klappentext: In einem dunklen Kampf um den Thron der Unterwelt scheint alles verloren, bis verborgene Gefühle erwachen, die die Macht besitzen, alles zu verändern. Also schön, dann bin ich eben verdammt , knurrte ich grimmig und entschied mich. Triumphierend hob der Teufel seinen Kopf und begann zu lachen. Bittersüße Genugtuung in der honigweichen Stimme, während die brennenden Flammen der Hölle über unseren Köpfen zusammenschlugen. Als die junge Evening einem sprechenden, orange-roten Kater mit Teufelshörner über den Weg läuft, ahnt sie noch nicht, dass ihre Welt nie wieder dieselbe sein wird. Schon bald muss sie erkennen, dass Teufel, Hexen und Dämonen nicht nur in Märchen existieren, sondern diese auch in den dunklen Gassen von Iuvavum umherstreifen. Unaufhaltsam wird sie zum Spielball im blutigen Machtkampf um die Hölle, in dem sie sich entscheiden muss: Wählt sie den Tod oder wird sie selbst zu einem Wesen des Bösen? Eigene Meinung: Die Geschichte hatte mich ab der ersten Seite in ihrem Bann und es fiel mir schwer, das Buch aus der Hand zu legen. Die beiden Hauptcharaktere Evening und Luzifer fand ich direkt Sympathisch. Ich glaube ich habe generell noch nie ein Buch gelesen, in dem es so viele Charaktere gab, die ich mochte. Das die Kapitel abwechselnd in einer anderen Zeit spielen hat gut gepasst und war absolut nicht verwirrend, da vor jedem Kapitel die Jahreszahl stand und wo sich alles abspielt. Auch der Humor hat mir gut gefallen, weshalb ich ständig lachen und grinsen musste. Vor allem Eves Vergangenheits-Geschichte fand ich sehr interessant. Zum Ende hin wurde das Buch total spannend. Es kamen Dinge ans Licht, die mich total überrascht haben. Das Ende hat mir insgesamt sehr gut gefallen, da es wunderschön und überhaupt nicht vorhersehbar war. Fazit: Insgesamt fand ich das Buch wirklich gut! Es war mal anders als viele Bücher, die ich bereits gelesen habe. Es war also absolut lesenswert :) Daher gebe ich dem Buch 5 ★ ♛

    Mehr
  • Einmal Höllenfeuer und zurück

    Luzifer - des Teufels Sünden

    Lrvtcb

    04. November 2016 um 21:06

    „In einem dunklen Kampf unter den mächtigsten Fürsten der Unterwelt, inmitten zweiköpfiger Höllenhunde, dem sexy Teufel Luzifer und einem depressiven Zombie, versucht die 599 Jahre junge Hexe Evening eigentlich nur, nicht auf grauenhafte Weise zu sterben! Das einzige Hindernis: Sie kann absolut nicht zaubern, Lufizer wird aus der Hölle geworfen und Himmel sowie Hölle versinken ins absolute Chaos, sodass sie nicht nur vor machthungrigen Höllenfürsten und himmlisch angepissten Engeln gejagt werden, sondern auch vom Tod höchstpersönlich, der absolut keinen Sinn für Humor besitzt.“Dieses Jahr habe ich einige Debütromane gelesen und auch einige Bücher von Autoren kennengelernt, von denen ich vorher noch nie gehört hatte. So habe ich sehr viele gute Geschichten entdeckt und das erklärt auch, warum ich Neuem zurzeit sehr aufgeschlossen bin. Für mich war „Luzifer des Teufels Sünden“ nicht das, was ich nach dem Klappentext erwartet hätte, aber es hat mich bestärkt auch weiterhin neue Autoren auszuprobieren.Wie schon der Klappentext ist das Buch locker und amüsant geschrieben und lässt sich sehr gut lesen. Es ist jedoch nicht nur die Geschichte, die auf dem Buchrücken angepriesen wird. Genau genommen enthält das Buch zwei Geschichten. Zum einen wird die Geschichte der 600 Jahre alten Evening erzählt. Hier versucht sie das Gleichgewischt in der Hölle wiederherzustellen und kämpft gegen das Himmelreich. Außerdem ist es jedoch auch die Geschichte der circa 18 Jahre alten Evening. Hier erfährt der Leser, wie Evening den Teufel Luzifer kennen gelernt hat, wie sie zur Hexe geworden ist und warum sie nicht zaubern kann.Da mir nicht bewusst war, dass ich hier quasi zwei parallele Geschichten lese, war ich anfangs etwas durch die Zeitsprünge irritiert. Nach einigen Kapiteln sind mir die Zeit und Ortswechsel jedoch sehr leicht gefallen. Beide Geschichten sind spannend, jedoch ist das Buch so kein Fantasy-Buch der Neuzeit mehr. Ein Großerteil spiel im Mittelalter und auch in der Hölle sind nicht unbedingt alle technischen Neuerungen angekommen. Das Buch wirkt somit manchmal wie eine Kreuzung aus einem historischen Roman und Fantasy.Insgesamt ist die Geschichte abwechslungsreich und gut geschrieben, jedoch fehlte mir irgendwas. Ich kann nicht genau sagen, woran es lag, aber das Buch hat mich nicht komplett in seinen Bann gezogen. Zu Beginn war mir die Einleitung in die Welt und die Begebenheiten etwas zu langwierig, danach ist es definitiv spannender geworden, dennoch ist es mir abends ziemlich leicht gefallen das Buch auch wieder aus der Hand zu legen. Von mir bekommt dieses Buch daher nur 3 von 5 Sternen.

    Mehr
  • Die Hexe und der Teufel

    Luzifer - des Teufels Sünden

    annlu

    03. November 2016 um 14:56

    „Also schön, dann bin ich eben verdammt“, knurrte ich grimmig und entschied mich. Seit 599 Jahren lebt die Hexe Evening LaFleur nun in der Unterwelt und widersetzt sich dort nicht nur den Annäherungsversuchen Luzifers, sondern auch den täglichen Angriffen der anderen Unterweltbewohner. Als ihr bester Freund und Zombie unter Stimmungsschwankungen leidet und Luzifer von den anderen Teufeln entthront werden soll, steht sie wieder an der Schwelle zu neuen Entscheidungen: den Untergang Luzifers hinnehmen und damit ihren eigenen Tod besiegeln oder sich wehren? Sie entscheidet sich für den Kampf. Nur leider sind ihre Hexenkünste nicht so zuverlässig, wie sie das gerne hätte. So muss sie sich eben Neues einfallen lassen, als sie und Luzifer aus der Hölle geworfen werden und sie nicht nur mit den vier Reitern der Apokalypse und ihrem Höllenhund konfrontiert wird, sondern auch mit dem Tod und seiner reizenden Gemahlin. Die Geschichte wird von Evening selbst erzählt und ist in unterschiedliche Handlungsstränge geteilt. Während ein Teil davon die Ereignisse von vor sechshundert Jahren in Eves Heimatdorf erzählt, spielt der andere in der Unterwelt und Menschenwelt der Gegenwart. Der Handlungsstrang im Jahr 1415 dreht sich darum, wie es dazu kam, dass Evening zur Hexe wurde und in die Hände des Teufels geriet. Ich hielt ihn zuerst als recht vorhersehbar, da der Prolog und einige Andeutung in der Gegenwart die Ereignisse vorwegnehmen. Dann aber konnte er mich wiederholt überraschen und war besonders zum Ende hin sehr spannend. Die Hexenverfolgungen und die Inquisition machten ihn genauso grausam, wie die Erzählungen aus der Hölle. Diese ist mitnichten eine schöne Version der Unterwelt, sondern zeigt die Foltern und Qualen, die zu ihr gehören. Auch Luzifer ist kein Höllenfürst zum Verlieben, sondern agiert teuflisch. Trotz der Szenen, zu denen auch einige Grausamkeiten gehören, wurde nicht damit übertrieben und die Geschichte hatte auch einige witzige Momente in sich. Mit Fortschreiten der Geschichte geriet die Hölle etwas in den Hintergrund und die sarkastischen und witzigen Szenen wurden häufiger. Dazu beigetragen haben auch die sehr gut beschriebenen Nebencharaktere. Nicht nur der Tod und seine Frau, sondern auch die Reiter der Apokalypse fand ich super. Der schwarze Reiter – der eigentlich eine absolute Nebenrolle einnimmt – hat sich sogar zu meinem Liebling entwickelt. Luzifer konnte ich zu Beginn hingegen wenig abgewinnen. Sein Charakter in der Vergangenheit blieb mir unsympathisch, während er in der Gegenwart im Laufe der Geschichte Seiten an sich gezeigt hat, die mir dann doch gefallen haben. Evening war mir dafür von Beginn an sympathisch durch ihre pragmatische Art, die ich teilweise schon sarkastisch fand. Im Handlungsstrang der Vergangenheit entwickelt sie sich von einem naiven Mädchen zur Hexe, die zu ihren Entscheidungen steht. In der Gegenwart gibt sie sich zwar egoistisch, zeigt aber bald, dass das nicht der Fall ist. Neben ihr waren mir die Bewohner der Unterwelt interessanterweise sympathischer, als die Menschen aus dem Jahr 1415. In ihnen sah ich die unaufgeklärten Dorfbewohner, die sich allzu leicht beeinflussen lassen und durch ihr Nichthandeln oder gar Gutheißen der Hexenverbrennungen grausamer erschienen, als die Höllenbewohner. Die Geschichte war schon allein durch die Kämpfe in der Hölle (sowohl in der Vergangenheit, als auch in der Gegenwart) interessant. Die Liebesgeschichte, die mit einfließt, gab ihr noch die letzte Würze, sodass ich sie insgesamt sehr genossen habe.

    Mehr
    • 2
  • Machtkampf

    Luzifer - des Teufels Sünden

    funny1

    28. October 2016 um 08:29

    Um was geht es: Evening ist eine Hexe und 599 Jahre alt, sie versucht alles um nicht auf grausame Weise zu sterben. Als sie 19 Jahre alt ist geht sie mit Luzifer einen packt ein und lebt seitdem an seiner Seite in der Hölle. Das einzige Hindernis das Evening hat, sie wurde mit einem Fluch belegt und kann daher ihre Magie als Hexe nicht mehr nutzen. Als in der Hölle der Kampf um den Thron statt findet, werden Luzifer und Evening aus der Hölle geworfen und Himmel sowie Hölle versinken in absoluten Chaos. Sie wollen alles tun um wieder in die Hölle zu kommen und das Chaos zu beseitigen und Luzifer wieder an die Macht setzen. Das hat allerdings die Nachteile das Höllenfürsten und Engel sie jagen und wäre das nicht schon schlimm genug macht auch noch der Tod höchstpersönlich jagt auf die beiden, denn der versteht kein Spaß wenn man sich nicht an die Verträge hält. Meine Meinung: Der Schreibstil ließt sich leicht und flüssig, so das die Seiten nur so dahin fliegen. Der Prolog macht schon sehr neugierig und ist von der ersten Seite an schon richtig spannend, so das man das Buch gar nicht mehr aus der Hand legen möchte. Die Autorin Stella A. Tack schafft mit diesem Buch einen wirklich tollen Fantasy Roman, der Lust auf mehr macht. Die Handlungen sind teilweise sehr unerwartet und auch bei dem Schluss war es ganz anders als erwartet, was mir persönlich immer sehr gut gefällt, wenn man nicht immer das offensichtliche hat. Mit Evening und Luzifer wird es garantiert nicht langweilig die beiden ergänzen sich richtig gut. Die Protagonisten sind sehr gut beschrieben und so kann man sich die einzelnen Charaktere sehr gut vorstellen. Ich war von der ersten Seite an schon richtig gefesselt und deshalb von mir verdiente 5 Sterne. Fazit: Ein wirklich toller Fantasy Roman der sich lohnt gelesen zu werden. Ein tolles Buch mit viel Spannung und tollem humor. Ich kann dieses Buch nur wärmstens Empfehlen, ihr werdet es nicht bereuen.

    Mehr
  • Ein spannendes Abenteuer mit dem Teufel

    Luzifer - des Teufels Sünden

    juliz678

    27. October 2016 um 14:30

    In diesem Buch werden eigentlich zwei Geschichten parallel erzählt. Die erste handelt von einem jungen Mädchen namens Eve, die ein ruhiges Leben lebt, bis die Inquisition auftaucht und jagt auf Hexen macht. Kurz darauf begegnet sie einer mysteriösen Katze, die sich als Luzifer entpuppt. Dieser nimmt sie kurzerhand mit, um sie als Hexe auszubilden und mit ihrer Hilfe den amtierenden Höllenfürsten zu stürzen, um selbst einer zu werden. Die zweite Geschichte beginnt 600 Jahre später, denn zu diesem Zeitpunkt soll Luzifer als Höllenfürst abgelöst werden. Eve, die an Luzifer gebunden ist und sterben würde, sollte dieser verlieren und das Zeitliche segnen, versucht den Sturz mit aller Macht zu verhindern. Schnell merken sie, dass auch im Himmel nicht alles nach Plan verläuft, denn es sind Gegner am Werk, mit denen keiner gerechnet hatte. Wer jetzt denkt, es geht um den christlichen Glauben, der irrt sich. Hier werden Mythologien bunt gemischt und zu einer fantastischen Welt gemacht. Auch sollte man hier keine typischen Helden erwarten, denn die Protagonisten sind Höllenwesen und verhalten sich dementsprechend. Aber genau diese Art, macht sie auch so liebenswürdig. Unterstütz wird das Ganze von dem flüssigem, bildhaftem und einem sehr sarkastischen Schreibstil. Fazit: Eine humorvolle und fantasievolle Geschichte, die nicht mehr aus der Hand zu legen ist. Sehr empfehlenswert!!

    Mehr
  • Im Dienste eines Teufels

    Luzifer - des Teufels Sünden

    Frank1

    26. October 2016 um 17:57

    Klappentext: In einem dunklen Kampf unter den mächtigsten Fürsten der Unterwelt, inmitten zweiköpfiger Höllenhunde, dem paranoiden (und verdammt noch mal sexy) Teufel Luzifer und einem depressiven Zombie, versucht die 599 Jahre junge Hexe Evening eigentlich nur, nicht auf grausame Weise zu sterben! Das einzige Hindernis: Sie kann absolut nicht zaubern, Luzifer wird aus der Hölle geworfen und Himmel sowie Hölle versinken ins absolute Chaos, sodass sie nicht nur vor machthungrigen Höllenfürsten und himmlisch angepissten Engeln gejagt werden, sondern auch vom Tod höchstpersönlich, der absolut keinen Sinn für Humor besitzt. Rezension: 1415 erlebt die 19-jährige Bäckerstochter Evening mit, wie in ihrem Heimatdorf die Angst vor Hexen, aber auch vor der Inquisition umgeht. Kurz darauf werden ihre beste Freundin und deren Bruder Erhard, in den Evening verliebt ist, der Hexerei verdächtigt. Doch bald darauf trifft sie auf Luzifer persönlich, der ihr verspricht, sie zu einer Hexe auszubilden. 600 Jahre später wollen andere Teufel Luzifer stürzen, um selbst die Macht in der Hölle zu übernehmen. Evening, die ihm die ganzen Jahrhunderte über in einer Hass-Liebe verbunden blieb, gefällt das gar nicht. Doch wird sie ihm helfen können, seine Macht zu erhalten? Im Hintergrund sind jedoch Mächte am Wirken, die drohen, Himmel und Hölle ins Chaos zu stürzen. Ein Buch über Hölle und Himmel. Aber keine Panik: Christlich ist dieses Buch garantiert nicht. Im Gegenteil; im Mittelalter wäre die Autorin für dieses Buch wahrscheinlich selbst auf dem Scheiterhaufen gelandet. Im steten Wechsel zwischen den beiden Zeitebenen erzählt Stella Tack auf humorvolle und immer wieder unterschwellig erotische Art die Abenteuer Evenings und Luzifers. Politische Unruhen drohen, die Hölle auf den Kopf zu stellen. Nach der Flucht aus der Hölle müssen die beiden ‚Helden‘ feststellen, dass die Verhältnisse im Himmel auch nicht viel besser sind. Selbst der Tod persönlich – mit Vornamen übrigens Adam – und seine Frau Eva blicken nicht mehr durch. Wer hier gut oder böse ist, kann bis zum Ende nicht eindeutig gesagt werden. Der Leser wird dabei schnell derart gefesselt, dass er das Buch fast nicht mehr zur Seite legen kann. Der Schreibstil nimmt ihn einfach mit. Und schließlich will er doch wissen, wie das ganze Chaos endet! Das ganze Buch schäumt einfach über vor gänzlich unerwarteten Einfällen. Fazit: Ein humorvoll-erotischen Höllentrip, wie man ihn noch nicht gelesen hat. Alle Daumen hoch! Alle meine Rezensionen auch zentral im Eisenacher Rezi-Center: rezicenter.wordpress.com

    Mehr
  • Was ist LovelyBooks?

    Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist! Mehr Infos

    Buchliebe für dein Mailpostfach!

    Hol dir mehr von LovelyBooks