Sten Nadolny Netzkarte

(1)

Lovelybooks Bewertung

  • 1 Bibliotheken
  • 0 Follower
  • 0 Leser
  • 1 Rezensionen
(0)
(0)
(0)
(0)
(1)

Inhaltsangabe zu „Netzkarte“ von Sten Nadolny

Netzkarte ist Sten Nadolnys früher, hinreißend leichthändiger Roman um den Taugenichts Ole Reuter, einen jungen Mann, der getrieben von romantischen Sehnsüchten mit der Bahn quer durch Deutschland reist. Erst als er eine Frau trifft, mit der sich mehr als eine flüchtige Verbindung ergibt, beginnt alles komplizierter zu werden.

Stöbern in Romane

Und jetzt auch noch Liebe

Es geht im Leben um viel mehr als den richtigen Zeitpunkt, den gibt es nämlich nur selten. Es ist wichtig, was man daraus macht!

unfabulous

Kukolka

Keine Kindheit in der Ukraine. Stattdessen: vergessen, verraten, verkauft. Ein hübsches Puppengesicht ist kein Garant für eine gute Zukunft.

Buchstabenliebhaberin

Ein Haus voller Träume

Ein stimmungsvoller Familienroman mit liebevoll ausgearbeiteten Charakteren.

Jashrin

Frühling in Paris

Zähe Geschichte. Aber ganz nett für zwischendurch..

Julchen77

Was man von hier aus sehen kann

Wundervolle Geschichte(n)! ♥️

PaulaAbigail

Der Frauenchor von Chilbury

Eine Hommage an die Kraft der Musik und das Singen in harten Zeiten des 2. Weltkriegs - chapeau den Frauen des Chors und J. Ryan ! 5* +

SigiLovesBooks

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Langweilige Streckenbeschreibungen

    Netzkarte
    anena

    anena

    22. May 2014 um 17:47

    Die Idee für das Buch nicht schlecht: der Erzähler kauft sich eine Netzkarte und fährt ohne Plan durch Deutschland kreuz und quer. Das Ganze in den späten 70er Jahren. Aber wie langweilig. Es kommen hauptsächlich Beschreibungen von Frauenbekanntschaften, die immer irgendwie seelenlos bleiben. Genauso wie die Beschreibungen der unterschiedlichen Regionen in Deutschland.