Rot und Schwarz

von Stendhal 
4,3 Sterne bei77 Bewertungen
Rot und Schwarz
Bestellen bei:

Neue Kurzmeinungen

Simon_liests avatar

Als Klassiker ist überleben immer schwer, diese Art einer auktorial-personal Mischung insbesonders, zumal die Geschichte dürftig bleibt.

Alle 77 Bewertungen lesen

Auf der Suche nach deinem neuen Lieblingsbuch? Melde dich bei LovelyBooks an, entdecke neuen Lesestoff und aufregende Buchaktionen.

Inhaltsangabe zu "Rot und Schwarz"

Einer der größten Romane der Weltliteratur in der glänzenden Neuübersetzung von Elisabeth Edl. Es ist die Geschichte von Julien Sorel, dem Emporkömmling aus der Provinz, der nach Geld und Macht strebt und nach anfänglichem Erfolg den Untergang in einer von Geld und sozialer Hierarchie bestimmten Welt erleben muss. "Das beste Werk von Stendhal" (Johann Wolfgang von Goethe) ist mit einem überaus reichen Anhang nun neu zu entdecken.

Buchdetails

Aktuelle Ausgabe
ISBN:9783446204850
Sprache:Deutsch
Ausgabe:Fester Einband
Umfang:872 Seiten
Verlag:Hanser, Carl
Erscheinungsdatum:15.03.2004
Das aktuelle Hörbuch ist am 06.05.2008 bei Hörbuch Hamburg erschienen.

Rezensionen und Bewertungen

Neu
4,3 Sterne
Filtern:
  • 5 Sterne34
  • 4 Sterne33
  • 3 Sterne7
  • 2 Sterne3
  • 1 Stern0
  • Sortieren:
    FranzIskas avatar
    FranzIskavor 7 Jahren
    Rezension zu "Rot und Schwarz" von null null

    Rot und Schwarz von Stendhal zählt zu den Klassikern der Weltliteratur. Leider trifft es zumindest meinen Geschmack überhaupt nicht, obwohl der Roman objektiv gesehen gut ausgearbeitet ist: die Charaktere sind abhängig von ihrer Gewichtung für die Handlung
    verschieden vielschichtig und detailliert beschrieben. Besonders der Protagonist Julien, seine Gedanken und Taten werden ausführlich beschrieben, so dass man nicht umhin kommt, sich eine Meinung zu ihm zu bilden oder Gefühle für bzw. gegen ihn zu entwickeln.
    Auch die Charaktere der Mademoiselle Mathilde und der Madame Renal werden in ihrer Unterschiedlichkeit sehr bildhaft und lebendig dargestellt.
    Die Handlung ist für meinen Geschmack ein wenig abgedroschen, vielleicht auch nur, weil die Moralvorstellungen sich im 21. Jahrhundert im Vergleich zum 19. Jahrhundert doch stark gewandelt haben und man in der Regel heutzutage ganz andere Tabuthemen in der Literatur anspricht.

    Kommentieren0
    2
    Teilen
    luckyups avatar
    luckyupvor 8 Jahren
    Rezension zu "Rot und Schwarz" von Stendhal

    Ein historischer Roman mit widersprüchlichen Figuren. In der manchmal überspitzt beschriebenen Geschichte bleibt das Interesse hoch durch den Kampf, den die einzelnen Personen mit sich selber immer wieder austragen. Die intrapersonalen Beschreibungen und das Aufzeichnen der Gedanken des Erzählers halten das Interesse aufrecht.
    Julien Sorel hin und her gerissen zwischen seinen Gefühlen und seinen Möglichkeiten.

    Kommentieren0
    8
    Teilen
    Eules avatar
    Eulevor 10 Jahren
    Rezension zu "Rot und Schwarz" von Stendhal

    Seltsam.

    Am Anfang habe ich damit begonnen den Protagonisten immer unausstehlicher zu finden, dann langweilte er mich und am Ende ging mir sein Gejammer und seine Lethargie auf die Nerven. Dann wieder redete ich mir ein, mich an der Sprache, dem Ausdruck des Buches zu stören.

    Kurz: Selten ein Buch gefunden, dass einen so teilhaben läßt, an den Empfindungen und dem Geschehen um den Hauptcharakter und das 18. Jahrhundert.

    Empfehlenswert!

    Kommentieren0
    17
    Teilen
    JeunesseDorees avatar
    JeunesseDoreevor 11 Jahren
    Rezension zu "Rot und Schwarz" von Stendhal

    Die von Leidenschaften durchtränkten Lehrjahre eines Emporkömmlings im postnapoleonischen Frankreich des 19.Jahrhunderts. Der junge Eigenbrödler Julien Sorel findet durch sein ansehliches Äusseres und seine herausragenden geistige Gaben stets Bewunderer und Förderer, welche dem Zimmermannssohn aus der Provinz den ersehnten Aufstieg in die aristokratischen Kreise von Paris ermöglichen, von wo er schließlich desillusioniert seinem Untergang entgegengeht. Julien wird dabei von einen unbändigen Ehrgeiz und Willen angetrieben und es ist ein Genuss dem Helden dabei zuzuschauen, wie er aus seinen Fehlern und von seinen Lehrmeistern zu lernen versucht, und wie ihn die Liebe und die Umstände immer wieder in Nöte und Gewissenbisse treiben. Letztendlich wird es sein Bedürfnis nach Liebe, das ihn und andere in den gesellschaftlichen Abgrund zieht und ihm die Augen über sein verfehltes Streben öffnet, doch da ist es bereits zu spät. Ein großer Roman von einem großen Schriftsteller, der nebenbei bemerkt zu den wenigen Menschen gehörte, die vom Russlandfeldzug Napoleons lebend zurückkehrten.

    Kommentieren0
    6
    Teilen
    Simon_liests avatar
    Simon_liestvor 2 Jahren
    Kurzmeinung: Als Klassiker ist überleben immer schwer, diese Art einer auktorial-personal Mischung insbesonders, zumal die Geschichte dürftig bleibt.
    Kommentieren0
    hartels avatar
    hartel
    the_clones avatar
    the_clone
    S
    smue19
    Fragmentarions avatar
    Fragmentarion
    Cybele75s avatar
    Cybele75

    Gespräche aus der Community zum Buch

    Neu

    Starte mit "Neu" die erste Leserunde, Buchverlosung oder das erste Thema.

    Weitere Informationen zum Buch

    Pressestimmen

    "Eine grandiose Neuausgabe: Stendhal wird entstaubt und leuchtet wie am ersten Tag. Die Übersetzung von Elisabeth Edl liest sich, als habe sie den Staub von hundertsiebzig Jahren von dem Buch geblasen." Georg M. Oswald, Frankfurter Allgemeine Sonntagszeitung, 21.03.04
    "Nach 50 Jahren wird diesem Roman endlich wieder eine Neuübersetzung zuteil. So kommt der psychologische Feinschliff, den der Autor in seinem wichtigsten Buch an den Tag legt, erstmals genau so auf Deutsch zu seinem Recht wie der romantische Überschwang, den er in die Beschreibung der Innenwelt seiner Frauenfiguren gelegt hat. Eine gute Gelegenheit, dieses hinreißend erzählte, spannend komponierte und in so vieler Hinsicht wegweisende Romanwerk der Weltliteratur wiederzulesen." Iris Alanyali, Die Welt, 20.03.04
    "Eine Seele unter Hochdruck: Stendhals "Rot und Schwarz", endlich adäquat übersetzt. Vorsicht, explosiv! müßte man diesem Helden, der wirklich einer ist, als Warnhinweis mitgeben. [.] Die sorgfältige Neuübersetzung von Elisabeth Edl bringt den Farbkontrast endlich auch im Deutschen zur Geltung. Erstmals ist die Lakonie der Sprache von "Rot und Schwarz" zu genießen, ohne daß eine anachronistische Modernisierung der Preis dafür wäre. Historisch korrekt und zugleich so frisch, wie nie zuvor - ein übersetzerischer Balanceakt, der eindrucksvoll geglückt ist." Wolfgang Schneider, Frankfurter Allgemeine Zeitung, 10.04.04
    "Genialisch ist alles an "Rot und Schwarz". Diese Neuübersetzung war nötig." Gustav Seibt, Süddeutsche Zeitung, 22.03.04
    "Die Neuausgabe von Stendhals "Rot und Schwarz" lässt keine Wünsche offen" Andreas Isenschmid, Die Zeit, 09.06.04"Ein Schlüsselwerk der Moderne liegt endlich in adäquater neuer Übersetzung vor. ein großer Wurf, dessen Ruhm bis heute mit Recht sein gesamtes Werk überstrahlt. Stendhal adäquat ins Deutsche übertragen zu haben, ist das große Verdienst der Übersetzerin Elisabeth Edl. Ihr ist die Eingemeindung eines großen Stilisten gelungen, eines Stilisten, der auch vorzüglich erzählt, weil er die Menschen kannte." Tilman Krause, Die Welt, 19.06.04
    "Unbedingt und sofort neu zu entdecken: Stendhals Roman "Rot und Schwarz" in der glänzenden Übersetzung Elisabeth Edls führt in die kalten Tiefen der nachnapoleonischen Ära." Martin Zingg, Frankfurter Rundschau, 07.07.04

    Was ist LovelyBooks?

    Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

    Mehr Infos

    Buchliebe für dein Mailpostfach

    Hol dir mehr von LovelyBooks