Stephan Berg ER - die finsteren Winde dieser Welt

(3)

Lovelybooks Bewertung

  • 4 Bibliotheken
  • 0 Follower
  • 0 Leser
  • 3 Rezensionen
(1)
(1)
(1)
(0)
(0)

Inhaltsangabe zu „ER - die finsteren Winde dieser Welt“ von Stephan Berg

Eine wahre Geschichte! Als Einbrecher gejagt, als Drogendealer verfolgt, vom besten Freund verraten und in den Fängen der marokkanischen Drogenmafia. Aus der Bahn des Lebens geworfen, kaum mehr zu retten.Doch dann erfährt sein Leben eine dramatische Wendung. Er lässt sich auf ein Wagnis mit dem lebendigen Gott ein. Mit seiner „Gib niemals auf“-Einstellung, beginnt für den Regisseur und Kameramann, eine Reise durch mehrere Länder und Kontinente. Dabei wird sein Leben radikal verändert. Lass Dich inspirieren von einem Abenteuer, das von Deutschland, durch das Rifgebirge in Marokko, über Australien bis nach Neuseeland führt. Nichts ist zu schwer, zu kompliziert oder zu kaputt, um das Beste im Leben noch zu erfahren. Niemand ist zu alt oder zu jung, um seine Träume doch noch zu verwirklichen, wenn „ER“ an Deiner Seite ist! Eine fesselnde, spannungsgeladene Biografie! Empfohlen von „ATEMBERAUBEND“ Regisseur Thomas Jahn ("Knockin` on heavens door" und "TATORT") .

Stöbern in Biografie

Gegen alle Regeln

Sehr persönlicher Bericht, der nahe geht.

miss_mesmerized

Von Beruf Schriftsteller

Ein sehr lesenswerter Einblick in das Leben des berühmten Schriftstellers Haruki Murakami - nicht nur für Bibliophile!

DieBuchkolumnistin

Nachtlichter

Welch kraftvoller, einzigartiger Roman über Schattenseiten und den Kampf zurück ans Licht, über die heilende Wildheit der rauen See ...

DieBuchkolumnistin

Das Ja-Experiment – Year of Yes

Ein inspirierendes und humorvoll geschriebenes Buch einer warmherzigen, authentischen Frau! Sehr empfehlenswert!

FrauTinaMueller

Believe Me

Nicht so gefühlvoll

EvyHeart

Hans Fallada

Peter Walther zeigt nicht nur den erfolgreichen Schriftsteller, sondern auch die Abgründe, in denen Fallada lebte.

Ein LovelyBooks-Nutzer

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Leserunde zu "ER - die finsteren Winde dieser Welt" von Stephan Berg

    ER - die finsteren Winde dieser Welt
    Arwen10

    Arwen10

    Und nun möchte ich euch ein superspannendes Buch vorstellen und das Besondere daran, es ist wahr ! Ich habe es selbst schon gelesen und nur gestaunt. Das Buch erscheint ebenso in einer Neuauflage im Brunnen Verlag, der Autor hatte es zuvor im Selbstverlag veröffentlicht. ER  - Die Finsteren Winde dieser Welt von Stephan Berg Zum Inhalt: Als Einbrecher gejagt, als Drogendealer verfolgt, vom besten Freund verraten, in den Fängen der marokkanischen Drogenmafia. Bis dahin hatte Stephan Berg nach dem Motto gelebt: „Gib niemals auf!“ Doch jetzt war er aus der Bahn geworfen. Für ihn schien jede Rettung zu spät zu kommen. Aber dann erfährt sein Leben eine dramatische Wendung. Er lässt sich auf ein Wagnis des Glaubens ein ... Hier erzählt er seine Geschichte. Von den Wundern, die ihn retteten. Von treuen Freunden, die immer für ihn da waren. Von der leisen Stimme Gottes, die ihm in aussichtsloser Lage Mut machte. Leserstimme zum Buch: Atemberaubend! Regisseur Thomas Jahn, "Knockin´on heavens door" und "Tatort"   Hier noch ein sehr interessantes Interview mit dem Autor: http://buecheraendernleben.wordpress.com/2012/12/16/stephan-berg-er-die-finsteren-winde-dieser-welt/ Infos zum Autor: Stephan Berg Und der Link zu seiner Homepage: http://www.stephan-berg.com/  Von den Bewerbern hätte ich gerne gewußt, wie ihnen das Interview gefällt ? Link siehe oben Vorraussetzung für ein Freiexemplar ist wie immer, eine zeitnahe Beteiligung an der Leserunde und das Schreiben einer Rezension. Ein großes Dankeschön an den Brunnen Verlag für die Unterstützung der Leserunde ! Bitte bewerbt euch bis zum 28.06.2013. Die Bekanntgabe der Gewinner erfolgt am 29.06. im Laufe des Tages.

    Mehr
    • 81
    Labradoria

    Labradoria

    16. July 2013 um 19:02
    Beitrag einblenden
    Mone80 schreibt Und das ist das schöne an einem Wunder, man kann sie nicht erklären, sie geschehen einfach... Ich finde es toll, dass er und seine Familie soviel zusammenhalt innerhalb der Familie haben, sie ...

    Das fand ich ebenfalls beeindruckend, dass er und seine 2. Frau sich so toll ergänzt haben... Man konnte auf den anderen bauen!! Das ist viel Wert!!!

  • Ein Krimi der zum Ende hin sehr christlich wird...

    ER - die finsteren Winde dieser Welt
    Labradoria

    Labradoria

    15. July 2013 um 13:24

    Dieses Buch ist nicht nur ein christliches Buch.. es ist viel mehr. es ist ein Buch welches sich entwickelt. Zu Beginn lernen wir den Protagonisten kennen, der nicht gerade fromm ist und dazu noch kriminell. Doch mit der Zeit nach vielen hin und hers kommt ER (also Gott) ins Spiel. Wer gerne ein  Buch lesen möchte das recht authentisch ist und keine Scheu vor christlichen Inhalten hat sollte hier zugreifen. Zudem erzählt das Buch von einem Wandel, den ein Mensch durchleben kann. Dieses Buch war zu Beginn für mich etwas gewöhnungsbedürftig, doch mit der Zeit hat man sich mit den Ereignissen so auseinandergesetzt das einem alles ziemlich nahe geht. Von mir 3,5 Sterne, da es mich berührt hat (zum Schluss), aber leider mir der Anfang nicht sehr zugesagt hat. ch kann es dennoch sehr empfehlen, auch an Männer!!!

    Mehr
  • unglaublich- aber wahr....

    ER - die finsteren Winde dieser Welt
    Lole

    Lole

    14. July 2013 um 13:17

    Inhalt Das Buch erzählt das aufregende Leben von Stephan Berg. Vom arbeitslosen Kriminellen findet er, nach einigen Rückschlägen, den Weg in Gottes Arme. Meine Meinung Das Cover hat mich leider nicht angesprochen- vom ersten Blick an dacht ich dabei immer an einen Thriller/Krimi oder ein Fantasy-Buch... Auch wenn ich im Nachhinein einiges vom Inhalt mit dem Cover verbinden kann- vermittelte es für mich persönlich einfach einen falschen Eindruck. Doch der Inhalt des Buch hat es wirklich in sich- es erzählt von Diebstählen, Drogen, der Mafia, vom wahren Leben des Stephan Berg. - man könnte fast denken, es handelt sich tatsächlich im einen Krimi. Es ist einfach unglaublich, was der Autor alles erlebt hat, so etwas kennt man eigentlich nur aus den großen Hollywood-Blockbuster. Immer wieder versucht er sein Leben auf die Reihe zu bekommen- hat immer wieder neue Jobs, doch dann schmeißt er sie wieder, Drogen bestimmen sein tägliches Leben. Er versucht seine Geldnot mit kleineren und größeren Diebstählen zu lindern- er rutscht sogar so tief, dass er schlussendlich Geschäfte mit der Mafia macht. Schließlich findet er seinen Weg zu Gott, auch wenn er mehrere Rückschläge hinnehmen muss, sein Glaube hilft ihm, sich immer wieder hochzurappeln. Es war einfach unglaublich dieses Buch zu lesen. Man glaubt, so etwas kann es einfach nicht geben. Wie kann man so tief fallen? Wie kann man so ein Leben leben wollen"? Ist es überhaupt noch ein Leben? Öfter mal musste ich einfach den Kopf schütteln, dann wiederum war ich zutiefst gerührt- es war auf jeden Fall eine Achterbahnfahrt der Gefühle. Seine Entwicklung hin zum Glauben, war sehr interessant mitanzusehen. Es war unglaublich, wie er anfangs es förmlich provoziert hat, einen Beweis für die Existenz von Gott zu bekommen. Bis er schließlich auch so, treu zu Gott steht und schließlich viele Menschen erreicht und bekehrt hat. Durch seinen authentischen Schreibstil, vermittelt das Buch den Eindruck, als würde man mit jemanden ein privates Gespräch führen. Es ist geradlinig und einfach geschrieben- doch dadurch wird man einfach nur noch mehr vom Buch gefesselt. Fazit Ein Krimi" der etwas anderen Art. Für jeden, der auf der Suche nach einem besonderen Buch ist.

    Mehr
  • ER: Die finsteren Winde dieser Welt- Stephan Berg

    ER - die finsteren Winde dieser Welt
    Mone80

    Mone80

    13. July 2013 um 20:41

    Es ist unglaublich, was Stephan Berg in jungen Jahren erlebt hat. Von seiner Mutter unterdrückt, vom Vater hat er nur wenig mitbekommen, da dieser meist arbeiten war, heiratet er mit 18 Jahren und wird kurze Zeit später Vater. Doch er kann seine junge Familie nicht versorgen, Schulden haben sich aufgebaut, die er nicht zurückzahlen kann und lange hält er es nicht in einem Job aus. Durch den Einfluß von falschen Freunden, Alkohol und Drogen beginnt er erstmals eine Karriere als Einbrecher und landet später bei der marokkanischen Mafia. Seine Familie rückt immer mehr in den Schatten und der Glaube an Gott spielt nur dann eine Rolle, wenn er gerade wieder in einer aussichtslosen Situation steckt. Doch irgendwann geht er in seinem Glauben auf und wird mit ganzen Herzen Christ. Er merkt, dass Jesus ihn nie alleine gelassen hat. Sein Leben ändert sich und er bittet jene Menschen um Vergebung denen er geschadet hat.  Schonungslos und eindrucksvoll schildert Stephan Berg seine Lebensgeschichte, welches manchmal so spannend ist wie ein Krimi. Er läßt dabei nichts aus und oft scheint es ein Wunder gewesen zu sein, dass er die ein oder andere Situation überhaupt lebend überstanden hat. Es ist ein Prozess den er auf dem Weg zum Christen durchlaufen hat, der von Rückschlägen und Zweifeln geprägt wurde. Man spürt seine innere Unruhe, seine Suche nach seinem Lebensweg, bis er am Ziel angekommen ist.  Ich war von der ersten Seite an gefesselt von seiner Geschichte und ab und zu musste ich mir vor Augen halten, dass es eine wahre Geschichte ist, weil es für mich unvorstellbar war. Schön fand ich, dass er zum Titel seines Buches innerhalb der Geschichte bezug genommen hat.  So wird "ER" immer groß geschrieben. Die Beziehung die er zu Gott hat verändert sich im Laufe der Geschichte. Er hinterfragt einiges, aber er lässt den Leser spüren, egal wie hoffnungslos eine Situation ist, egal, wie oft man an Gott zweifelt, er ist bei einem und lässt einem nicht in Stich. Das Thema Gott ist im ganzen Buch vorhanden. Immer wieder taucht es mehr oder weniger stark auf und am Wendepunkt, wo er sein Leben Gott anvertraut, ist es immer präsent. Aber ich hatte nicht das Gefühl gehabt, dass er mich jetzt bekehren möchte, es ist seine persönliche Erfahrung die Stephan Berg mit Gott gemacht hat. Leider kam mir das Ende viel zu abrupt. Noch gefangen von der Geschichte, war das Buch auf einmal zu Ende und man bekam auf der gleichen Seite noch Informationen zum Autor. Irgendwie hätte ich mir da ein klareres Ende gewünscht. Fazit: Eine wahre Geschichte, die sich liest wie ein Krimi.

    Mehr