Stephan Hähnel Gefundenes Fressen

(8)

Lovelybooks Bewertung

  • 6 Bibliotheken
  • 0 Follower
  • 0 Leser
  • 8 Rezensionen
(4)
(4)
(0)
(0)
(0)

Inhaltsangabe zu „Gefundenes Fressen“ von Stephan Hähnel

Kommissar Hans Morgenstern, Chef der Berliner Mordkommission, muss am Sonntagmorgen auf seine frischen Schrippen verzichten, weil er zum Fundort einer Leiche im Mauerpark gerufen wird. Zu allem Überfluss hat man ihm auch noch eine neue Kollegin an die Seite gestellt: Linda Mörike, in seinen Augen ehrgeizig und übermotiviert – und zudem eine Zugezogene.
Wie sich schnell herausstellt, ist der Tote das tragische Opfer eines üblen Streiches. Zwei Mitschüler hatten den Elfjährigen aus purer Langeweile gezwungen, Hundefutter zu essen. Was sie nicht wissen konnten: Das Futter war vergiftet. Das Werk eines Hundehassers?
Morgenstern findet heraus, dass eine Berliner Traditionsfirma, die sich auf hochwertige Tiernahrung spezialisiert hat, erpresst wird. Um keinen Zweifel an der Ernsthaftigkeit seines Vorhabens aufkommen zu lassen, beweist der Erpresser auf brutale Weise, dass er gewillt ist, seinen Feldzug gegen den vierbeinigen Freund des Menschen fortzusetzen. Die Ermittlungen werden zu einem Wettlauf mit der Zeit und fördern einen Sumpf aus Manipulation und Geldgier zutage. Das wahre Motiv des Täters aber liegt in der Vergangenheit, und nicht alles an diesem Fall ist so eindeutig, wie es scheint …
Mit „Gefundenes Fressen“ ist Hähnel ein überaus erfolgversprechendes Romandebüt gelungen. Mit leiser Ironie und feinem Gespür für das Berliner Alltagsleben, für Typen und Stimmungen zeichnet er ein authentisches Gegenwartsbild Berlins, eingebettet in eine raffinierte Krimihandlung, die den Leser bis zum Schluss in Atem hält.

Eine außergewöhnliche Idee, die viele Überraschungen bereithält. – Eigentlich 4 ½ Sterne!

— timetosleep

Stöbern in Krimi & Thriller

Crimson Lake

Zieht sich teilweise sehr.

Lissy77

Flugangst 7A

Enttäuschend. Die Story verliert sich in zu vielen Handlungssträngen, was das Mitgefühl für die Protagonisten erschwert.

Ladyoftherings

Der Stier und das Mädchen

Sehr düster und hart, aber auch extrem spannend

nellsche

Origin

Ein Buch in gewohnter Dan Brown Manier, aber ungewohnt langsam und ungewohnt unspektakulär

Johanna_Jay

Jeden Tag gehörst du mir

Zitat": Dabei ist Vertrauen doch das Wertvollste , was wir anderen schenken können."

Selest

Murder Park

Komisches Buch, dachte die ganze Zeit kenn ich irgenwoher. Nur die Auflösung ist gut. Alles nur Show für Paul

kitty4

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Sehr gelungenes Krimidebut!

    Gefundenes Fressen

    bieberbruda

    21. February 2015 um 13:17

    Ein Berlin-Krimi: Der erste Fall von Kommissar Morgenstern überzeugt auf ganzer Linie! Gleichzeitig spricht er ein aktuelles Thema an, denn vergiftetes Hundefutter ist ja ständig ein Thema in den Medien. Die Story: Hundebesitzer aufgepasst: In Berlin wird vergiftetes Hundefutter ausgelegt und führte auch zum Tod des elfjährigen Sebastian. Er wurde von zwei Klassenkameraden "aus Spaß" gezwungen, gefundenes Hundefutter zu essen. Die Kinder wussten natürlich nicht, dass das Futter mit Zyankali vergiftet wurde, aber durch dieses Unglück werden Hauptkommissar Morgenstern und seine neue Kollegin Linda Mörike auf den Fall aufmerksam. Schnell stellt sich heraus, dass das Problem nicht allein ein Hundehasser ist, denn die Hersteller des Futters werden bereits seit Monaten erpresst... Meine Meinung: Die Idee des Krimis finde ich sehr spannend und aktuell. In den Zeitungen und sozialen Netzwerken taucht das Problem der vergifteten Hundeköder immer wieder auf. In seinem Krimidebut hat Stephan Hähnel dieses Thema mit einer spannenden Geschichte verknüpft. Das Buch lässt sich sehr gut und flüssig lesen und bietet einige Überraschungen. Ich dachte eigentlich sehr schnell, dass ich den Täter und das Motiv enttarnt habe. Aber da wurde ich eines Besseren belehrt! Die Charaktere haben mir alle sehr gut gefallen. Neben dem etwas schroffen Morgenstern und der ambitionierten Einsteigerin Mörike bietet das Buch - wie es sich für einen guten Krimi gehört - auch einige undurchsichtige Charaktere. Fazit: Sehr gelungenes Krimidebut mir einem sympathischen Ermittler. Ich gebe 5 Sterne und freue mich schon jetzt auf einen neuen Morgenstern-Fall.

    Mehr
  • Leserunde zu "Gefundenes Fressen" von Stephan Hähnel

    Gefundenes Fressen

    StephanHaehnel

    Liebe Krimifans!   Ich lade euch herzlich zu einer Leserunde meines ersten Kriminalromans ein!   Darum geht´s:   „Auf dem Hundespielplatz im Mauerpark ist ein Junge unter mysteriösen Umständen zu Tode gekommen. Ein Anschlag oder ein Unfall? Bei seinen Ermittlungen stößt Kriminalhauptkommissar Hans Morgenstern, Chef einer Berliner Mordkommission, auf zwei Mitschüler des Opfers, die regelmäßig Geld von ihm gefordert haben, eine Boulevardjournalistin, die offenbar mehr weiß als die Polizei, fanatische Hundeliebhaber und -hasser sowie den taffen Juniorchef eines Futtermittelkonzerns, dem der Großvater und Firmengründer ein Dorn im Auge zu sein scheint. Bald werden weitere Tote gefunden, und zusammen mit seiner neuen Kollegin, die sich reichlich unbeliebt zu machen versteht, taucht Morgenstern in die Abgründe des hauptstädtischen Lebens ein.“     Mich interessiert, wie ihr den Krimi findet – also bewerbt euch einfach und schreibt mir eure Meinung! Der Jaron Verlag stellt dafür 10 Leseexemplare zur Verfügung.   Ich freue mich auf eure Kommentare!

    Mehr
    • 148
  • Gefundenes Fressen

    Gefundenes Fressen

    schlumeline

    20. January 2015 um 14:32

    Gleich zwei Ereignisse am Beginn des Buches werfen Fragen auf. Da ist zunächst eine junge Frau, die von einem Auto überfahren wird. Der Fahrer begeht Fahrerflucht. Im Buch kurz darauf, aber zeitlich vier Jahre später, geht es um Sebastian, einen elfjährigen Jungen, der mit seinem Fahrrad unterwegs ist, als er von zwei Mitschülern angehalten wird. Diese wollen von Sebastian Wegezoll erpressen, doch Sebastian hat nichts dabei. Daraufhin zwingen ihn die Jungen etwas zu essen. Sebastian würgt und verkrampft sich, dann entwickelt sich Schaum vor seinem Mund. Die Schulkameraden flüchten und Sebastian wird zur Leiche in einer Mordermittlung. Es stellt sich heraus, dass Sebastian an einem vergifteten Hundeleckerli gestorben ist. Diese vergifteten Leckerlis finden sich auch noch an anderen Stellen in Berlin wieder. Die nächsten Opfer sind folglich Hunde. Wer steckt hinter dem Tod von Sebastian und wer bringt die vergifteten Hundeleckerlis in Umlauf? Vor dieser Frage stehen der ermittelnde Kommissar Hans Morgenstern und sein Team und damit auch die neue, noch sehr junge Kollegin, Linda Mörike. Tatsächlich stellt sich heraus, dass nur Leckerlis der Marke Tibur betroffen sind und scheinbar wird dieser Futtermittelhersteller auch erpresst. Nur warum? „Gefundenes Fressen“ ist das Debüt des Autors Stephan Hähnel. Der Krimi spielt in Berlin, wobei das Hauptaugenmerk dieses Krimis nicht auf dieser Stadt liegt. Genau genommen könnte die Handlung sich so oder ähnlich in jeder anderen Stadt abspielen. So ist der Krimi nicht nur für Ortskundige sondern für jeden Krimiliebhaber gut lesbar. Die Thematik des Buches ist insgesamt interessant. Hier bekommen sowohl Hundeliebhaber als auch Hundehasser ihre Auftritte und es wird deutlich wie verhärtet teilweise die Positionen sind. Der Leser allerdings fragt sich über eine lange Zeit wer hier eigentlich was bezweckt und genau das fragen sich wohl auch Hans Morgenstern und seine Kollegen. Stephan Hähnel gelingt es den Leser zu unterhalten und ihn rätseln zu lassen. Ein wirklich gelungenes Debüt mit lebensnahen Ermittlern.

    Mehr
  • Lesechallenge Krimi gegen Thriller 2014

    kubine

    Du liest gerne Krimis und kannst so bekannte Ermittler wie Miss Marple oder Commisario Brunetti locker mit Deiner Spürnase abhängen? Oder liegen Dir eher rasante Thriller, bei denen Du schon mal die Nacht zum Tag machst? Dann mach doch mit bei unserer Teamchallenge Krimi gegen Thriller. Welches Team schafft es, die meisten Bücher zu lesen? Wir sind gespannt. Welche Bücher zählen? Als grobe Einteilung soll dabei die Angabe der Verlage dienen. Hat der Verlag es als Thriller eingeordnet, zählt es als Thriller (auch wenn man nach dem Lesen einen anderen Eindruck hat). Bei Krimis ist es ebenso. Alle Arten von Krimis zählen, egal ob historischer Krimi, Regionalkrimi oder Tierkrimi. Es gibt sicher Bücher, bei denen das am Anfang nicht so klar ist. Im Zweifel würden sie dann bei beiden Teams gezählt. Die Regeln: 1. Entscheide Dich für ein Team!2. Die Challenge beginnt am 01.01.2014 und endet am 31.12.2014. Alle Bücher, die im Zeitraum vom 18.12.2013 bis 31.12.2014 erscheinen zählen, auch Neuauflagen , sofern die 2014 erscheinen. Eine Liste mit Neuerscheinungen 2014, die natürlich auch ergänzt wird, findet ihr hier: http://www.lovelybooks.de/buecher/krimi-thriller/Bestseller-Krimis-und-Thriller-2014-1043761200/ 3. Zu jedem gelesen Buch wird eine Rezension geschrieben. So kann sichergestellt werden, dass das Buch auch gelesen wurde. Der Link zur Rezi bei LB muss mit angegeben werden. Um die Spannung aufrecht zu erhalten, bitte den Link zur Rezi per PN an mich, Der Einsendeschluss für gelesene Bücher 2014 ist der 06.01.15. Allerdings müssen die Bücher im Dezember begonnen worden sein! 4. Auch fremdsprachige Bücher dürfen für die Challenge gezählt werden. Hier muss nur ebenfalls der Erscheinungstermin in den oben genannten Zeitraum fallen. 5. Man kann zu jeder Zeit einsteigen bzw. aufhören. 6. Wie viele Bücher das jeweilige Team im Monat geschafft hat, wird jeweils Anfang des Folgemonats bekannt gegeben. Derjenige, der am Ende die meisten Krimis bzw., Thriller gelesen haben und somit am meisten zum Ergebnis des Teams beigetragen hat, erwartet am Ende eine kleine Überraschung. Ihr habt noch Fragen, her damit! Gegebenenfalls werden die Regeln dann etwas ergänzt. Keine Fragen mehr? Na dann mal los an die Bücher und viel Glück! Team Krimi: 1.Eka 2. mabuerele 3. Wildpony 4. dorli 5. Brilli 6. LibriHolly 7. Weltverbesserer 8. elisabethjulianefriederica 9. flaschengeist1962 10. Postbote 11.danzlmoidl 12. Antek 13. sonjastevens 14. Matzbach 15. Schneckchen 16. rumble-bee 17. saku 18. wiebykev 19. Machi 20. Huschdegutzel 21. Buchrättin 22. liarabe Gelesene Bücher Januar: 20 Gelesene Bücher Februar: 51 Gelesene Bücher März: 75 Gelesene Bücher April: 53 Gelesene Bücher Mai: 49 Gelesene Bücher Juni: 46 Gelesene Bücher Juli: 43 Gelesene Bücher August: 48 Gelesene Bücher September: 41 Gelesene Bücher Oktober: 43 Gelesene Bücher November: 55 Gelesene Bücher Dezember: 52 Zwischenstand: 576 Bücher Team Thriller: 1. ginnykatze 2. MelE 3. eskimo81 4.SchwarzeRose 5. xXeflihXx 6. Nenatie 7. Jeanne_Darc 8. bookgirl 9. Carina2302 10. Seelensplitter 11. Eskarina* 12. takaronde 13. BuchblogDieLeserin 14. Kitayscha 15. Synic 16. Kaisu 17. Ginger_owlet 18. Bücherwurm 19. Mira123 20. Samy86 21. britta70 22. kvel 23. dieFlo 24. JessyBlack 25. Sternenstaubfee 26. Janosch79 27. igela Gelesene Bücher Januar: 22 Gelesene Bücher Februar: 35 Gelesene Bücher März: 39 Gelesene Bücher April: 57 Gelesene Bücher Mai: 59 Gelesene Bücher Juni: 40 Gelesene Bücher Juli: 45 Gelesene Bücher August: 34 Gelesene Bücher September: 31 Gelesene Bücher Oktober: 30 Gelesene Bücher November: 45 Gelesene Bücher Dezember: 61 Zwischenstand: 498Bücher

    Mehr
    • 2148

    kubine

    09. January 2015 um 21:13
  • Ein gefundenes Fressen für jeden Krimifan

    Gefundenes Fressen

    Mopsi

    04. January 2015 um 21:38

    Cover:  Über das Cover gibt es nicht all zu viel zu sagen. Ein Bolzplatz oder ein Stadtpark in Berlin. Etwas unspektakulär aber dennoch sehr geeignet für einen Krimi. Inhalt:  Als der kleine Sebastian tot auf dem Hundeplatz gefunden wird, schaltet sich unverzüglich die Mordkommission ein. Kommissar Morgenstern und sein Team, einschließlich der Neuen, Linda Mörike finden schnell heraus, dass es sich um vergiftetes Hundefutter handelt. Doch warum hatte Sebastian Hundefutter gegessen, und noch viel interessanter: Wer hat es vergiftet? Schon bald gerät die Berliner Mordkommission in einen Sumpf voller Geheimnisse, Erpressung und Intrigen. Meine Meinung: Ein sehr gelungenes Krimidebüt, mit tiefgründigen Charakteren und einer sehr guten und weitreichenden Story. Morgenstern kommt erst ein wenig ruppig rüber, doch schon bald lernt man ihn besser kennen. Zu keiner Zeit fand ich das Buch langweilig, der Schreibstil ist flüssig und die Story ist auch mal etwas Neues.  Leider kam mir Berlin als Kulisse ein wenig zu kurz, gerade dafür, dass es als „Ein Berlin Krimi“ angepriesen wird. Das Buch hätte genauso gut in jeder anderen Stadt spielen können. Vielleicht dürfen wir ja in den nächsten Büchern von Stephan Hähnel ein bisschen mehr Berliner Mundart und Tradition bewundern. 

    Mehr
  • Gelungener Debükrimi

    Gefundenes Fressen

    Maritahenriette

    04. January 2015 um 20:08

    Dieser Debükrimi um den Hauptkommissar Morgenstern spielt in Berlin. Am Anfang wird man als Leser Zeuge einer Fahrerflucht. Ein Mann überfährt unter Alkoholkonsum ein Mädchen ohne sich darum zu kümmern.  Vier Jahre später fährt ein elfjähriger Junge mit seinem Fahrrad in der Nähe eines Hundeplatzes. Dort wird er von zwei Brüdern vom Fahrrad gestoßen. Außerdem wird er genötigt Hundeleckerls zu essen.  Kurze Zeit später bricht der Junge zusammen und stirbt qualvoll.  Hauptkommissar Morgenstern ermittelt mit seinem Team. Frisch von der Polizeischule stößt Linda durch die Hilfe des Polizeipräsidenten zur Mordkommission. Sie hat ein privates Anliegen,  warum sie unbedingt in Berlin arbeiten möchte.  Der Debüroman von Stephan Hähnel handelt von Hundehasser und Hundeliebhaber, Erpressung und Mord,  Übernahme eines Tierfutterherstellers und von privaten Problemen jedes einzelnen Protagonisten.  Meine Meinung : Dieser Roman ist schnell und flüssig zu lesen. Die einzelnen Handlungsstränge werden gut und ausführlich dargestellt. Von Anfang an ist das Buch spannend geschrieben, manchmal vielleicht etwas zu ausführlich. Zum Ende des Krimis wurde mir erst klar, wie sich alles zusammen fügt. Die einzelnen Protagonisten werden toll charakterisiert und der Humor fehlt hier auch nicht.  Der kurze Einblick in das Privatleben Morgenstern's und seiner Lebensgefährtin Anna ist köstlich zu lesen und heitert den Krimi immer wieder auf.  Fazit ; "Gefundenes Fressen" von Stephan Hähnel aus dem Jaron - Verlag ist ein gelungener Debüroman. Das 313 seitige Buch zu einem Preis von 9.95 Euro ist fast durchweg spannend geschrieben. Dieses Buch kann ich empfehlen und ich bin gespannt wann Morgenstern und sein Team wieder ermitteln. 

    Mehr
  • Gefundenes Fressen - Eigentlich 4 ½ Sterne!

    Gefundenes Fressen

    timetosleep

    02. January 2015 um 12:41

    Inhalt: Auf dem Hundespielplatz im Mauerpark wird ein Junge tot aufgefunden. Handelt es sich um einen Anschlag oder ist es doch ein Unfall? Bei seinen Ermittlungen stößt Kriminalhauptkomissar Hans Morgenstern auf zwei Mitschüler des Opfers, die regelmäßig Geld von ihm gefordert haben. Zudem ist da noch die Boulevardjournalistin, die mehr als die Polizei zu wissen scheint… Schon bald gibt es weitere Tote. Meine Meinung: "Gefundenes Fressen" ist von Beginn an spannend. Immer offene Fragen werden im Verlauf beantwortet. Die Spannungskurve war klar zu erkennen, doch ein Teil in der schätzungsweise Mitte des Buches war zu ausgeschmückt und es wurde um den heißen Brei geredet, hatte ich das Gefühl. Der Schluss klärt alles auf, sodass keine Spekulationen mehr nötig sind. Stephan Hähnel hat hier ein sehr liebenswertes Ermittlerteam auf die Reise geschickt – beide haben mit ihren Problemen zu kämpfen, aber dadurch zeigen sie sich sehr ausdrucksstark. Das Buch liest sich durch den flüssigen Schreibstil ungewöhnlich schnell und gut. Fazit: Eine außergewöhnliche Idee, die viele Überraschungen bereithält. – Eigentlich 4 ½ Sterne!

    Mehr
  • Vorsicht...giftiges Hundefutter

    Gefundenes Fressen

    Simi159

    26. December 2014 um 20:52

    Ein Mann fährt ein junges Mädchen an und begeht Fahrerflucht. Vier Jahre später stirbt der elfjährige Sebastian an vergiftetem Hundefutter, zu dessen Verzehr er von zwei größeren Jungs aus seiner Schule gezwungen wird. Wie hängen die beiden Fälle zusammen? Wer ist der Hundehasser, der in Berlin mit Zyankali versehenes hundesfutter auslegt? Dies ist die Hauptfrage, die Kommissar Morgenstern und seine neue Mitarbeiterin Linda Mörike zu klären versuchen. Doch die Inhaber Tibur, die das Futter hergestellt haben und schon seit längerem erpresst werden, mauern und wollen weder mit der Polizei noch mit der Öffentlichkeit etwas zu tun haben. Für die Presse ist das ein gefundenes Fressen. Wird es Morgenstern und Mörike gelingen den Fall zu lösen, bevor ein weiterer Mensch stirbt? Fazit: Ha, das ist ein gelungenes Krimidebüt, das Stephan Hähnel mit „Gefundenes Fressen“ geschrieben hat. Als Leser braucht man sehr lange, bis sich in diesem feinen, komplexen Krimi die Reihen lichten und man am Ende doch noch mal an der Nase herumgeführt wird. Jede Menge lebensnahe Charaktere, die bis in die kleinste Nebenrolle sehr gut beschrieben sind, machen Spaß beim Lesen. Linda als neue Kommissarin, sie aus einem ganz persönlichen Grund undbdingt in Berlin arbeiten möchte, und dafür auch zu leicht illegalen Mitteln greift, um ihr Ziel zu erreicht. Dazu Morgenstern, etwas unnahbar, mit dem Herz am rechten Fleck der dennoch selten über seinen eigenen Schatten springen kann. Eine interessante, ungewöhnliche und sich bestimmt nicht so schnell abnutzende Kombination. Das hat mir besonders gut gefallen. Diesem Buch muss man am Anfang etwas Zeit einräumen, denn es dauert etwas bis alle losen Enden erzählt und man alle Personen kennt, aber dann ist es klasse. Von mir gibt es dafür 4 STERNE.

    Mehr
  • Hier ist der Titel Programm!

    Gefundenes Fressen

    tweedledee

    25. December 2014 um 15:32

    Schauplatz Berlin: Der kleine Sebastian ist mit seinem Fahrrad unterwegs, hängt seinen Träumen nach, eines Tages ein berühmter Profiradfahrer zu werden. Als er den Mauerpark mit dem Hundeauslaufgebiet erreicht, lauern ihm zwei Schulkameraden auf, die von ihm "Schwabenzoll" verlangen. Da Sebastian nichts dabei hat das er ihnen geben könnte zwingen sie ihn, einen undefinierbaren Brocken zu essen. Was anfangs nach einem noch eher harmlosen Streich aussieht ändert sich schlagartig, als Sebastian plötzlich Schaum vor dem Mund hat und zusammensackt. Die beiden Jungs bekommen Angst und machen sich aus dem Staub. Am nächsten Tag wird Sebastians Leiche gefunden, schnell stellt sich heraus, dass er an einem vergifteten Hundeleckerli gestorben ist. Die Presse schlachtet das Thema für ihre Zwecke aus und ruft fanatische Hundehalter und Hundehasser auf den Plan. Kommissar Hans Morgenstern hat alle Hände voll zu tun, den Tod von Sebastian aufzuklären. Als er erfährt dass der für sein hochwertiges Tierfutter bekannte Futtermittelhersteller Tibur erpresst wird kommt Schwung in die Ermittlungen. Die Suche nach dem Erpresser läuft auf Hochtouren.... Stephan Hähnel hat mich mit seinem Krimidebüt überrascht, denn die Story ist gut durchdacht und komplex angelegt. Durch den Prolog, der einen Unfall mit Fahrerflucht beschreibt bei dem ein Mädchen zu Schaden kommt, stellt man Überlegungen an, ob es zwischen diesem Fall und dem Aktuellen eine Verbindung gibt. Einige Episoden sind aus Sicht des Erpressers geschildert, so dass man nach und nach auch Einblicke in seine Situation erhält und seine Beweggründe zumindest ansatzweise nachvollziehen kann. Es lässt sich bei der Geschichte leider nicht vermeiden, dass auch der ein oder andere Hund sein Leben lassen muss, an diesen Stellen hat mir persönlich das Herz geblutet. Die handelnden Personen sind sehr gut charakterisiert, angefangen bei Morgenstern, der bodenständig rüber kommt, aber eine etwas unkonventionelle Freundin hat. Kleinere Streitereien sind schon fast vorprogrammiert. Seine neue Kollegin Linda Mörike hat ihre ganz eigenen Gründe, weswegen sie sich zur Mordkommission versetzen ließ. Ihr Start steht unter einem schlechten Stern, denn auf die Anweisung des Polizeipräsidenten höchstpersönlich wurde sie Morgenstern unterstellt. Auch die anderen beteiligten Personen kommen authentisch rüber, der kauzige Tibur Senior sowie sein Sohn, der ein, wie er meint, geheimes Verhältnis mit seiner Sekretärin hat. Doch sein Vater hat ihn längst durchschaut. Alles interessante und unverwechselbare Charaktere. Fazit: Insgesamt hat mir das Debüt sehr gut gefallen, die Geschichte ist komplex und bringt die Atmosphäre Berlins gut zur Geltung, dafür sorgen auch einige wenige Personen, die "berlinern". Neben der spannenden Handlung gibt es immer wieder Szenen zum schmunzeln, die für Auflockerung sorgen. Hier haben mir vor allem die Gespräche zwischen Morgenstern und seiner Freundin Anna gefallen. Auf den nächsten Teil bin ich schon gespannt.

    Mehr
  • Ein gefundenes Fressen in jeder Hinsicht

    Gefundenes Fressen

    Antek

    23. December 2014 um 17:43

    Es geht sofort spannend los. In einem Prolog wird man Zeuge, wie ein Mann ein junges Mädchen mit dem Auto anfährt und Fahrerflucht beginnt. Vier Jahre danach befindet man sich am Hundeauslaufplatz und muss miterleben, wie der Elfjährige Sebastian von zwei Jungs, die es immer auf ihn abgesehen haben, gezwungen wird Hundefutter zu schlucken. Das Ganze läuft aus dem Ruder und wenig später muss auch schon Kommissar Hans Morgenstern anrücken, ausgerechnet am freien Sonntagvormittag. Relativ schnell ist klar, der Junge ist an vergiftetem Hundefutter gestorben. War hier ein fanatischer Hundehasser am Werk oder hat es etwas damit zu tun, dass Tibur, der bekannte Futtermittelhersteller erpresst wird? Wer hat den Jungen auf dem Gewissen und was hat der Unfall vor vier Jahren mit der ganzen Geschichte zu tun? Schwierige Ermittlungen stehen an und ein Wettlauf gegen die Zeit beginnt. Vor allem auch deshalb,  weil der Vorfall ein gefundenes Fressen für die Presse ist, die eine wahre Hetzkampagne startet. Wäre das nicht schon genug wird Morgenstern auch noch auf obersten Befehl des Polizeipräsidenten Linda als neue Kollegin vor die Nase gesetzt, was hat das zu bedeuten? Mir hat das Krimidebüt von Stephan Hähnel wirklich sehr gut gefallen. Der Schreibstil liest sich super gut und ich mag es sehr, wenn ich bei einem Krimi auch immer wieder einmal schmunzeln darf. Ich liebe diese kleinen, teilweise ironischen Spitzen. Der Fall an sich ist sehr komplex und ich habe die Zusammenhänge wirklich erst nach und nach durchschaut. Vor allem das Motiv blieb für mich sehr lange unklar. Außerdem gab es bis zur vollständigen Klärung der Falls auch noch überraschende Entwicklungen. Der Krimi hat mich von Anfang an gefesselt. Als Hundeliebhaber ist mir das Thema stellenweise natürlich auch besonders nah gegangen, aber keine Angst, Hunde spielen nur eine untergeordnete Rolle. Die Charaktere haben mir sehr gut gefallen. Linda, die Neue im Team, hat es nicht leicht. Zugezogen und dann auch noch auf Befehl des Polizeipräsidenten dieser Abteilung zugewiesen, klar da ist das Misstrauen besonders groß. Allerdings kann Linda nach und nach unter Beweis stellen, dass die junge, engagierte Kommissarin doch gar nicht „so schlecht“ ist. Leiter Morgenstern war mir von Anfang an sympathisch. Einen ganz kleinen Einblick in sein Privatleben mit Lebensgefährtin Anna bekommt man auch, was immer für Vergnügen gesorgt hat. Sie weiß z.B. sehr gut, dass sie sich bei Morgenstern am besten mit Grünkernpaste statt Leberwurst auf dem Pausenbrot rächen kann. Schönling Biondi hat auch für den einen oder anderen Grinser bei mir gesorgt und mit seinem Computerwissen ergänzt er das Team, das sonst nur noch aus Bleistiftfetischist Paul besteht, richtig gut. Neben den Ermittlern hat mir Zacharias Tibur der Seniorchef des Futtermittelherstellers besonders gefallen, trotz seines Alters hat der den vollen Überblick. Für das Lokalkolorit gibt es kleinere Rollen, die den Krimi mit Berliner Dialekt bereichern. Man merkt auf jeden Fall, dass der Krimi in unserer Hauptstadt spielt. Alles in allem ein Krimi, der mich prima unterhalten hat und seine 5 Sterne noch verdient. 

    Mehr
  • Debütautoren 2014 - neue Bücher entdecken, lesen & empfehlen!

    Daniliesing

    Bereits zum dritten Mal wollen wir in diesem Jahr gemeinsam deutschsprachige Debütautoren und ihre Bücher entdecken. Fast 200 Leser haben sich 2013 beteiligt und die Bücher von über 170 vielversprechenden Debütautoren gelesen. Im Jahr 2014 möchten wir diese schöne Aktion fortführen und Debüts gemeinsam entdecken, zusammen lesen und - wenn sie uns gefallen - weiterempfehlen. Das soll auch im neuen Jahr unsere Mission sein. Bei den tausenden Neuerscheinungen in jedem Jahr haben es gerade die deutschsprachigen Debütautoren schwer sich zwischen den Bestsellerautoren und vielen Übersetzungen durchzusetzen und wir möchten das gemeinsam mit euch ändern. Bestimmt werden wir gemeinsam wieder besondere Buch-Perlen entdecken können - vielleicht sind unsere Autoren ja sogar die Bestsellerautoren von morgen. Aktuelle oder demnächst startende Aktionen: Leserunde zu "Auf zwei Flügeln zum Glück" von Dr. Andrea F. Polard Leserunde zu "Endlich selbstbestimmt Frau sein! Erst mutig, dann glücklich!" von Martina Nachbauer Leserunde zu "Glasgesichter" von Cordula Hamann Leserunde zu "Bluterben - Nachtahn 2" von Sandra Florean Leserunde zu "Prozentrechnen" von Tina Weng Leserunde zu [identität] von Christian Lorenz Leserunde zu "Weggetrieben" von Johannes Möhler Leserunde zu "Tödliche Flaschenpost" von Susanne Limbach Leserunde zu "Ex & Mops" von Tina Voß Leserunde zu "LÚM - Zwei wie Licht und Dunkel" von Eva Siegmund Leserunde zu "Katerfrühstück mit Aussicht" von Jennifer Wellen Leserunde zu "Die Heilerin vom Strahlenfels" von Antonia Salomon Leserunde zu "Der tote Schatten" von Susanne Ferolla Leserunde zu "Tote Väter" von Andrea Weisbrod Leserunde zu "Essenz der Götter I" von Martina Riemer Leserunde zu "Das Vermächtnis des Unbekannten" von Marc Weiherhof Leserunde zu "Josh & Emma: Soundtrack einer Liebe" von Sina Müller Leserunde zu "Die Offenbarung des Frühlings" von Elisabeth Koll Leserunde zu "Verloren in der grünen Hölle" von Ute Jäckle Leserunde zu "Die Quintessenz von Staub" von Nora Lachmann Leserunde zu "Die Schlangenmaske" von Annabelle Tilly Leserunde zu "Mord im Viertel" von Cord Buch Leserunde zu "MC Blutige Engel" von Wolfgang Quest Leserunde zu "Dunkellicht" von Martin Ulmer Leserunde zu "Die ummauerte Stadt" von Jan Reschke Buchverlosung zu "The Rising - Neue Hoffnung" von Felix Münter Leserunde zu "In den Straßen von Nizza" von Robert de Paca Leserunde zu "Meine Trauer traut sich was!" von Andrea Riedinger Leserunde zu "Die Lichtung" von Linus Geschke Leserunde zu "Im Zentrum der Lust" von Alissa Stone Leserunde zu "Meine inoffizielle Selbsthilfegruppe" von Mathilda Kistritz Leserunde zu "Hummeln im Herzen" von Petra Hülsmann Leserunde zu "Das Gesternberg-Haus" von Charlotte Schroeter Leserunde zu "The Rising 2 - Das Gefecht" von Felix A. Münter Leserunde zu "Liebe, Sünde, Tod" von Monika Mansour Leserunde zu "Hotline" von Jutta Maria Herrmann Leserunde zu "Flamme der Seelen" von Melanie Völker Leserunde zu "Goodbye, Jehova!" von Misha Anouk Leserunde zu "Ohne Erbarmen" von P.M. Benedict Leserunde zu "Die Verborgene" von Sarah Kleck Leserunde zu "Ivory - Von Schatten verführt" von Regina Meißner Leserunde zu "Brombeerblut" von Cornelia Briend Leserunde zu "Alia: Der magische Zirkel" von C.M. Spoerri Leserunde zu "Zeit für die Liebe" von Anna Herzig Leserunde zu "Auf Freiheit zugeschnitten" von Margret Greiner Leserunde zu "Die Chroniken der Seelenwächter - Band 1: Die Suche beginnt" von Nicole Böhm Leserunde zu "Hotline" von Jutta Maria Herrmann (14.10.2014) Leserunde zu "Das mit dir und mir" von Sabine Bartsch (20.11.2014) -- Leserunde zu "MC Blutige Engel" von Wolfgang Quest Leserunde zu "Das Lächeln der Leere" von Anna S. Höpfner Leserunde zu "Hollywood Hills - Crazy, Sexy, Cool" von Kerstin Steiner Leserunde zu "Hollywood Hills - Sex, Laughs & Rock 'n' Roll" von Kerstin Steiner Leserunde zu "Augustas Garten" von Andrea Heuser Leserunde zu "Götternacht" von Anna Bernstein Buchverlosung zu "Du bist mein Sonnenstrahl" von Ani Roc Leserunde zu "Aqualove" von Nola Nesbit Leserunde zu "Sturmschatten" von Franziska B. Johann Leserunde zu "Survive" von El Sada Leserunde zu "Sekundensache" von Alexej Winter Leserunde zu "Die Karte" von Thomas Dirk Meye Leserunde zu "Flammenwüste" von Akram El-Bahay Leserunde zu "Strawberry Icing" von Daniela Blum Leserunde zu "Piagnolia" von Matthias von Arnim Leserunde zu "Die Tochter von Rungholt" von Birgit Jasmund Leserunde zu "Der algerische Hirte" von Wolfgang Haupt Leserunde zu "Heilbronn 37°" von Henrike Spohr Leserunde zu "Flocke und Schnurri" von Lady Grimoire Leserunde zu "Elf Meter" von Kathrin Schachtschabel Leserunde zu "Dead Man's Hand" von Nina Weber Leserunde zu "Das Simpsons-Syndrom" von Bettina Balbutis Leserunde zu "Narradonien - Die Rückkehr des Drachenjungen" von Merlin Monzel Leserunde zu "Hallo Japan" von Lucinde Hutzenlaub Leserunde zu "Sibirischer Wind" von Ilja Albrecht Leserunde zu "Kiellinie" von Angelika Svensson Leserunde zu "Mächtiges Blut - Nachtahn 1" von Sandra Florean Leserunde zu "Ein dunkler Sommer" von Thomas Nommensen Leserunde zu "Elchscheiße" von Lars Simon Leserunde zu "Flammenwüste - Das Geheimnis der goldenen Stadt" von Akram El-Bahay Leserunde zu "Hexenliebe" von Marita Spang  Leserunde zu "Ich dache, die Kleine wäre bei dir?!" von Sara Timothy Leserunde zu "Rabenschwester" von Monja Schneider Leserunde zu "Als Gott schlief" von Jennifer B. Wind Leserunde zu "Der Kaufmann von Lippstadt" von Rita Maria Fust Leserunde zu "Es muss dunkel sein, damit man die Sterne sieht" von Jenny Bünnig Leserunde zu "Leichrevier" von Regina Ramstetter Leserunde zu "Das stumme Kind" von Michael Thode Leserunde zu "Die Krieger des Seins" von Ralph Gawlick Leserunde zu"Schorle für dich" von Sandra Grauer Leserunde zu "Die tödliche Tugend der Madame Blandel" von Marie Pellissier Leserunde zu "Zum Glück gibt's die Liebe" von Felicitas Brandt Leserunde zu "Irrtum 5,8: Trümmer von L'Aquila" von Sara More Leserunde zu "Greifbar" von Melanie Stoll Leserunde zu "Verschmähte Träume" von Mina Urban Leserunde zu "Chronik eines Grenzgängers: Lucys Verwandlung" von Darius Buechili Leserunde zu "Das Geheimnis der Feentochter" von Maria M. Lacroix Leserunde zu "Tribunal" von André Georgi Leserunde zu "Mama, sind wir bald da?" von Pia Volk Leserunde zu "Aber sowas von Amore" von Christina Beuther Leserunde zu "Mord & Schokolade" von Klaudia Zotzmann-Koch Leserunde zu "Schuld war nur der Tee" von Emma Grey Buchverlosung zu "Farben der Dunkelheit" von Marion Hübinger Leserunde zu "Tod in der Hasenheide" von Connie Roters Leserunde zu "Die Reise des Guy Nicholas Green" von Diana Feuerbach Leserunde zu "Heimflug" von Brittani Sonnenberg Leserunde zu "Das Geheimnis des Spiegelmachers" von Antoinette Lühmann Leserunde zu "Die Pfarrerstochter" von Antonie Magen Leserunde zu "Möwenfraß" von Klara Holm Leserunde zu "Die Rache des Sidhe" von Leann Porter Leserunde zu "Das Liebesleben der Suppenschildkröte" von Theresia Graw Leserunde zu "Kobrin - Die schwarzen Türme" von Caroline G. Brinkmann Buchverlosung zu "Was will Sissi hier?" von Birgit Huspek Buchverlosung zu "Meine Mutter schwebt im Weltall und Großmutter zieht Furchen" von Franziska Wilhelm Leserunde zu "Als der Sommer eine Farbe verlor" von Maria Regina Heinitz Buchverlosung zu "Kaktus Kid und die brennende Geisterkutsche" von Bradley Buxbaum Leserunde zu "Das Herz des Sternenbringers" von Priska Lo Cascio Leserunde zu "Chroniken eines Pizzalieferanten" von Tinka Wallenka Leserunde zu "Das vermisste Mädchen" von Bettina Lausen Leserunde zu "Der Tod und andere Höhepunkte meines Lebens" von Sebastian Niedlich Fragefreitag zu "Und auch so bitterkalt" mit Lara Schützsack Leserunde zu "Liebe kann man nicht googeln" von Julia K. Stein Leserunde zu "Ausgeweidet" von Brigitte Lamberts Leserunde zu "Am Ende schmeißen wir mit Gold" von Fabian Hischmann Leserunde zu "Des einen Freud, des anderen Tod" von Emlin Borkschert Leserunde zu "Ella - Ein Hund fürs Leben" von Daniel Wichmann Fragefreitag zu "Es wird keine Helden geben" mit Anna Seidl Leserunde zu "Das letzte Polaroid" von Nina Sahm Leserunde zu "Teufelsgrinsen" von Annelie Wendeberg Leserunde zu "Hanna und Sebastian" von Thomas Klugkist Leserunde zu "Dachdecker wollte ich eh nicht werden" von Raul Krauthausen Leserunde zu "Mindfuck Stories" von Christian Hardinghaus Leserunde zu "Wo der Hund begraben liegt" von Beate Vera Leserunde zu "Das Lachen der Hyänen" von Johannes Zacher Ablauf der Debütautoren Aktion: Es geht darum im Jahr 2014 möglichst viele Debüts deutschsprachiger Autoren zu lesen. Unsere Partnerverlage vermitteln uns diejenigen Debütautoren, die erstmalig ab 24. Dezember 2013 bis Ende 2014 ein Buch / einen Roman veröffentlichen und gerne bei der Aktion mitmachen möchten. Ihr dürft aber selbst auch sehr gern Autoren vorschlagen - am besten schickt ihr dazu eine Nachricht an mich mit dem Namen des Autors und einem direkten Kontakt. Wir stellen euch alle Debütautoren hier vor - wenn ihr dem Thema folgt, könnt ihr nichts verpassen. Pro Monat gibt es dann verschiedene Leserunden und Aktionen an denen ihr teilnehmen könnt, es werden dazu immer einige Rezensionsexemplare zur Verfügung gestellt, wobei sich natürlich alle Autoren freuen, wenn ihr das Buch erwerbt und damit teilnehmt :-) Die Leserunden werden von den Autoren begleitet, dann können wir diese gleich persönlich kennenlernen und ihnen Löcher in den Bauch fragen. Ziel ist es 15 Debüts bis spätestens 15. Januar 2015 zu lesen und zu rezensieren. Wenn ihr das schafft, bekommt ihr nicht nur den Titel 'Lovelybooks Debütautoren Trüffelschwein' ;-) für einen ganz besonderen Riecher für gute Bücher verliehen, sondern dazu noch ganz viele Punkte auf euer Karmakonto. Lasst uns gemeinsam großartige neue Autoren und Bücher entdecken! 'Debüt' bedeutet, dass der Autor bisher noch kein deutsches Buch in einem Verlag veröffentlicht hatte und im Jahr 2014 sein erstes Buch in einem Verlag erscheint. Auch Romandebüts sowie das erste Buch unter eigenem Namen zählen. Wichtig: Wir können leider keine Ausnahmen machen, wenn der Erscheinungstermin vor 2014 lag oder das Buch nicht in einem Verlag erscheint! Wie kann man mitmachen? Schreibt einfach hier einen Beitrag, dass ihr mitmachen möchtet. Ich verlinke dann diesen Beitrag unter eurem Mitgliedsnamen in der Teilnehmerliste. Bitte nutzt euren Anmeldebeitrag auch, um euren Lesefortschritt mit allen Rezensionen von gelesenen Debüts festzuhalten - ihr müsst nicht jede Rezension extra posten, sondern es reicht diesen Sammelbeitrag aktuell zu halten. Der Einstieg in die Aktion ist jederzeit möglich. Die Teilnehmer- und die Punkteübersicht werden aber nur alle paar Wochen, in unregelmäßigen Abständen aktualisiert. Weitere Informationen Ihr könnt euch ab sofort hier für die Aktion anmelden, aber auch ein späterer Einstieg ist möglich! Unter allen, die es schaffen 15 deutschsprachige Debüts im Jahr zu lesen und rezensieren, wird am Ende eine tolle Überraschung verlost, die natürlich zur Aktion passen wird und garantiert für Lesenachschub sorgt. Was genau es sein wird, bleibt aber bis dahin geheim! Auch ein späterer Einstieg lohnt sich, weil es im Rahmen der Debütautoren Aktion monatlich mehrere Leseaktionen wie z.B. Leserunden zu den Debüts und mit den Autoren geben wird. Dabei kann man mit etwas Glück regelmäßig Bücher gewinnen. Es ist nicht schlimm, sollte man sich für die Aktion anmelden und später keine 15 Bücher schaffen. Ziel ist es doch vor allem tolle neue Autoren und Bücher kennen zu lernen. Bitte listet wirklich nur Rezensionen zu den unten angehängten Büchern auf. Wenn ihr ein Buch entdeckt, von dem ihr denkt, dass es auch zählen müsste, so schreibt mir eine Nachricht und ich überprüfe das dann. Bitte listet erst auf meine Zusage hin ein solches Buch auf. Ich wünsche uns allen ganz viel Spaß & Freude! Für Autoren: Du bist Autor und veröffentlichst in diesem Jahr dein erstes Buch in einem Verlag? Du möchtest dich an der Debütautorenaktion beteiligen? Dann schreib eine Mail an Daniela.Moehrke@aboutbooks.de für weitere Informationen! Auch Leser können selbstverständlich Autoren vorschlagen. Bitte schickt mir dazu eure Nachricht mit Vorschlägen und ich versuche dann, etwas mit dem jeweiligen Autor zu organisieren. PS: Natürlich darf hier auch geplaudert werden - ob über Erfahrungen, Lesewünsche oder Lieblingsautoren usw. - dazu sind alle Leser und (Debüt)Autoren herzlich eingeladen, egal wann ihre Bücher erschienen sind. Ebenso dürft ihr gern Freunde zu dieser Aktion einladen oder auch Autorenkollegen :-) Teilnehmer: 19angelika63 (15/15) Alchemilla (0/15) anastasiahe (5/15) anell (0/15) Annilane (0/15) Anniu (0/15) Antek (23/15) anushka (15/15) Arizona (4/15) babsl_textblueten (1/15) bluebutterfly222 (0/15) Blutengel (0/15) bookgirl (17/15) Brilli (17/15) Buchrättin (29/15) Bücherwurm (0/15) Caress (0/15) Cellissima (9/15) Chiawen (1/15) Christlum (0/15) clair (6/15) Clairchendelune (0/15) coala_books (0/15) conny (3/15) Curin (2/15) DaniB83 (7/15) dany1705 (0/15) danzlmoidl (7/15) Darayos-von-Wichelkusen (0/15) dieFlo (57/15) Donauland (17/15) DonnaVivi (6/15) dorli (13/15) Dreamworx (46/15) duceda (4/15) elane_eodain (3/15) Eskarina* (8/15) eskimo81 (11/15) Floh (21/15) Franzis2110 (2/15) Frejana (0/15) Gela_HK (20/15) Gelinde (39/15) Gruenente (16/15) Gulan (8/15) Hanny3660 (4/15) HeartLand (0/15) hexe2408 (12/15) Hikari (7/15) Ignatia (0/15) janaka (18/15) janschina (0/15) Jaq82 (2/15) Jarin12 (0/15) jennifer_tschichi (0/15) JennyBrookeA (0/15) JessSoul (0/15) JoKaSoS (0/15) Kaisu (1/15) Kerstin_Lohde (5/15) Kidakatash (0/15) kolokele (2/15) Krimine (48/15) LaDragonia (0/15) LadySamira091062 (12/15) laraundluca (15/15) lesebiene27 (15/15) LeseMaus (0/15) Letanna (16/15) LibriHolly (5/15) Lilli33 (15/15) LimaKatze (16/15) LimitLess (11/15) Line1984 (0/15) Literatur (1/15) Loony_Lovegood (0/15) Looony (10/15) Lua23 (0/15) mabuerele (26/15) Marcuria (0/15) MarkusDittrich (0/15) Marlis96 (1/15) martina400 (16/15) Matalina85 (6/15) Mausezahn (8/15) mecedora (0/15) Meduza (1/15) MelE (23/15) Melpomene (0/15) merlin78 (14/15) Mikki (7/15) Mira123 (0/15) missmistersland (4/15) moorlicht (13/15) Moosbeere (9/15) Mrs_Nanny_Ogg (0/15) Nicki-Nudel (0/15) Nova7 (0/15) Pascal_Trummer (0/15) raven1965 (0/15) robberta (17/15) Rockmaniac (0/15) roseF (0/15) saskia_heile (1/15) Sassi123 (0/15) schafswolke (18/15) schlumeline (15/15) SchwarzeRose (15/15) Seelensplitter (7/15) Simona1277 (0/15) SmilingKatinka (0/15) Solifera (0/15) solveig (1/15) sommerlese (22/15) Sonnenwind (5/15) Spatzi79 (2/15) Starlet (1/15) steffchen3010 (0/15) steppenwoelfin (0/15) Stjama (0/15) Strickliesel22 (0/15) sursulapitschi (13/15) TanjaJasmin (0/15) Themistokeles (0/15) thora01 (22/15) Tiana_Loreen (15/15) tineeey (0/15) Tinkers (15/15) vielleser18 (9/15) villawiebke (0/15) Waldschrat (0/15) Wildpony (1/15) ZauberFeder (1/15) Zsadista (16/15) Zweifachmama (0/15) Zwerghuhn (15/15) Es zählen ausschließlich die Bücher, die später an diesem Beitrag angehängt sein werden:

    Mehr
    • 1096
  • Was ist LovelyBooks?

    Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist! Mehr Infos

    Buchliebe für dein Mailpostfach!

    Hol dir mehr von LovelyBooks