Stephan Harbort Gemeingefährlich

(6)

Lovelybooks Bewertung

  • 6 Bibliotheken
  • 0 Follower
  • 0 Leser
  • 4 Rezensionen
(2)
(3)
(0)
(0)
(1)

Inhaltsangabe zu „Gemeingefährlich“ von Stephan Harbort

"Ich war erst in einem Waffengeschäft und wollte ein Gewehr kaufen. Damit hätte ich einiges angestellt. Dann habe ich mir bei Karstadt ein Messer gekauft. Der Gedanke, eine Frau zu töten, war wieder da. Erst wusste ich nicht, wie ich an ein Opfer rankommen sollte, dann sah ich die Frau in dem Taxi. Warum nicht, habe ich mir gedacht." Stephan Harbort, Profiler und Kriminalhauptkommissar, stellt acht spektakuläre Kriminalfälle dar. Diese handeln von den Verbrechen gemeingefährlicher Täter. Ihrem Schicksal. Aber auch dem Schicksal jener Kinder, Frauen und Männer, die ihnen zum Opfer gefallen sind. Und nicht zuletzt von jenen Menschen, die dazu beigetragen haben, dass es überhaupt so weit kommen konnte. Es geht also auch um das Böse mitten unter uns. Um unsere Ängste. Um unsere Sicherheit. Um unsere Kinder. Um uns.

Im Urlaub regelrecht verschlungen. Auf Stephan Harbort ist Verlass, wenn es um schaurig-informative Unterhaltung geht.

— SitataTirulala
SitataTirulala

Gemein Gefährlich - super interessant und informativ wie alle Harbort Bücher :)

— Terrorkruemel81
Terrorkruemel81

Stöbern in Sachbuch

Hygge! Das neue Wohnglück

Dank hometours taucht man ein in fremde Wohnungen und erhält tolle Inspirationen um eigene "hyggelige" Wohnmomente" zu schaffen.

sommerlese

Die Stadt des Affengottes

Modernes Indiana Jones in Buchform. Klasse!

RoteFee

Was das Herz begehrt

Ein anspruchsvolles Buch, bei dem sich alles um unser wichtigstes Organ dreht. Umfassend, verständlich und humorvoll.

MelaKafer

Wir hätten gewarnt sein können

Zusammenstellung bisheriger Aussagen Trumps.

kvel

Der Egochrist

ein zeitgemäßes Werk voller Authentizität, Introspektion und Kritik

slm

Nur wenn du allein kommst

Sehr lesenswerter Bericht, der informiert, nachdenklich macht und um gegenseitiges Verständnis wirbt.

Igelmanu66

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Was bedeutet eigentlich Sicherungsverwahrung?

    Gemeingefährlich
    SitataTirulala

    SitataTirulala

    04. November 2016 um 19:45

    Viele erinnern sich vielleicht, es hat da vor einigen Jahren mal eine Diskussion um die sogenannte Sicherungsverwahrung gegeben. Ob sie grundgesetzkonform ist, zu welchem Zeitpunkt sie angeordnet werden muss und in welchen Fällen sie überhaupt angeordnet werden darf. Aber niemand weiß eigentlich so genau, was das bedeutet und für welchen Typ Täter diese besondere Maßnahme des Strafrechts eigentlich greift.Stephan Harbort, der vielleicht einer der bekanntesten Autoren auf diesem Gebiet ist, hat in seinem Buch "Gemeingefährlich" die Geschichten einiger genau solcher Täter erzählt. Ohne irgendetwas zu beschönigen schildert er die größtenteils sehr grausamen Taten, wobei er allerdings nie ganz den Blickwinkel des sachlichen, analytischen Betrachters verliert. Natürlich verurteilt er solche Taten wie jeder andere von uns auch, aber indem man die Menschen einfach verteufelt macht man es sich sehr einfach und dringt kaum bis zum Kern der Sache durch: wie ist aus dieser Person ein kaltblütiger Mörder geworden? Und wie kann anhand ihrer persönlichen Geschichte hergeleitet werden, ob es ein Einzelfall war oder ob in Zukunft weitere Straftaten gegen Leib und Leben anderer Menschen zu erwarten sind?Ich fand es sehr interessant zu lesen, welche Parameter herangezogen werden, um so ein Urteil zu fällen. Also ob ein verurteilter Mörder noch über seine im Urteil festgehaltene Freiheitsstrafe hinaus in Verwahrung bleiben muss, damit er keine Gefahr mehr für die Allgemeinheit darstellt. Genau so interessant, aber auch ein bisschen beängstigend fand ich, dass es sich bei diesen Überlegungen natürlich um keine exakte Wissenschaft handelt. Auch die zuständigen Experten können sich irren und eine fehlerhafte Einschätzung abgeben. Manchmal musste ich das Buch für eine halbe Stunde zur Seite legen, weil ich wirklich schlucken musste wenn das Tatgeschehen geschildert wurde - insbesondere bei dem Fall eines Häftlings, der von seinen Zellennachbarn systematisch gefoltert, gedemütigt und schließlich erhängt wurde. Harbort schildert das meiste so bildhaft, dass es einem eine Gänsehaut macht, verliert sich aber auch manchmal in für den Laien ein wenig hypothetischen Rechtsgrundlagen, was den Lesefluss hier und da etwas ausbremst. Dafür gibt es einen kleinen Punktabzug, auch wenn diese Rechtsgrundlagen natürlich auf ihre Art wichtig sind für das Gesamtverständnis des Sachverhalts."Gemeingefährlich" ist kein Buch für schwache Nerven, denn auch wenn es sich um ein Sachbuch handelt wird hier nicht an Details gespart, die einem die Nackenhaare aufstellen. Insgesamt hat es mir aber interessante neue Aspekte unseres Strafrechts aufgezeigt und bekommt dafür vier Blümchen von mir.

    Mehr
  • Das Böse unter uns

    Gemeingefährlich
    MrsCodyMcFadyen

    MrsCodyMcFadyen

    04. January 2016 um 16:02

    Stephan Harbot berichtet über 8 wahre Verbrechen aus der Sicht des Täters mit viel wörtlicher Rede, sodass man sich fast in diesen Menschen rein versetzten kann. Fast. Unvorstellbar, wie ein Mensch nicht über Richtig und Falsch nachdenkt...Ich war erschüttert über manche Grausamkeiten und bin froh, dass zumindest diese Mörder nicht mehr frei herumlaufen, zwischen wer weiß wie vielen, die nicht gefunden wurden. Ich habe einige Bücher solcher Art im Schrank stehen. Am besten an diesem Buch gefiel mir die Sicht des psychologischen und sozialen Aspektes, die Harbort durch die "Wörtliche Rede" der Täter sehr gut aufgezeigt hat und trotzdem wurden auch noch polizeiliche und rechtsmedizinische Fakten aufgezeigt. Sehr lehrreich und interessant aber echt nicht als Abendlektüre geeignet...

    Mehr
  • Fehler passieren... Und dennoch,

    Gemeingefährlich
    Terrorkruemel81

    Terrorkruemel81

    30. October 2015 um 18:10

    ...ist auch "Gemein Gefährlich" wieder ein Meisterwerk von Stephan Harbort. Wie alle seine anderen Bücher auch liest es sich fließend, ist bestens recherchiert, gut verständlich und zu keinem Zeitpunkt auch nur annähernd langweilig ( Habe da schon andere Bücher dieser Sparte gelesen bei denen es mir tatsächlich zeitweise schwerfiel die Augen offen zu behalten) Es stimmt dass sich dieser Fehler eingeschlichen hat, dies ist mir beim Lesen natürlich auch aufgefallen, mich hat dies allerdings nicht wesentlich gestört. Auf seiner Facebook Seite hat Herr Harbort heute im übrigen erklärt wie es zu diesem Fehler kommen konnte und wie es sich wirklich abgespielt hat. Anstatt des Computers handelte es sich um ein Handy... Meiner Meinung nach ist dieses Buch es wert über diesen Fehler hinweg zu sehen und es trotzdem zu lesen... Melli.die.Zahnfee... Nur Mut, es lohnt sich wirklich! Eines kann ich dir versichern - Nachdem ich mittlerweile alle Bücher von Herrn Harbort gelesen habe ist dies tatsächlich das einzige Missgeschick dieser Art! Zumindest ist mir nie was anderes aufgefallen... :) Abschließend möchte ich nochmal betonen dass "Gemein Gefährlich" ein absolutes Muss für jeden begeisterten Leser des True Crime Genre, ist. Gebt dem Buch eine Chance und viel Spaß beim Lesen

    Mehr
  • Verstehe ich nicht

    Gemeingefährlich
    melli.die.zahnfee

    melli.die.zahnfee

    29. October 2015 um 12:48

    Voller Erwartung begann ich dieses Buch , jedoch steht auf Seite 18 " Weil man ihm den Strom abgedreht hat, stellt er Kerzen vor die Dusche" usw auf Seite 19 steht jedoch : " Er fährt den Computer hoch, loggt sich im sozialen Netzwerk ein ..."???? Ohne Strom ????. Ich habe dieses Buch daraufhin ersteinmal zur Seite gelegt, evtl fasse ich nocheinmal Mut weiter zu lesen ....