Neuer Beitrag

Danny

vor 2 Jahren

(7)

Franks Tod war kein Snelbstmord gewesen. Dessen war er sich absolut sicher.
Natürlich saß der Schmerz tief, und  seine Gedanken kreisten nur um seinen toten Freund. Deswegen würde er auch noch einige Tage warte. Er musste einen klaren Kopf haben, wenn er die Sache klären wollte. Aber ja, er würde herausfinden, was wirklich geschehen war. Er wollte beweisen, dass Frank nicht durch eigenes Verschulden gestorben war. Irgendjemand hatte da seine Finger im Spiel. Und er würde diesen Jemand finden. Er würde ihn finden und ihn für die taten bezahlen lassen. (S. 55)

Es ist für Kevin die große Liebe als er nach einem Barbesuch Frank kennen- und liebenlernt. Doch als Frank sich scheinbar plötzlich das Leben nimmt, kann Kevin einfach nicht an Selbstmord glauben. Doch die Polizei glaubt nicht an kevins Mordverdacht und so machte er sich selbst auf die Suche nach der Wahrheit. Diese Suche führt ihn in Welt der Newcomerband "Sunrisers" und kriminelle Machenschaften, in die Frank irgendwie verwickelt war. Als der Bandleader Kevin einen Job als Personenschützer anbietet, scheint er der Lösung des Rätsels näher zu kommen. Doch er hat nicht mit seinen wachsenden gefühlen für den Leadsänder Sebastia gerechnet...

***
Mit "Schatten auf dem regenbogen" ist dem Autor Stefan Klemann ein weiterer wundervoll feinfühlig und spannender Roman gelungen.

Die spannungsgeladene Rahmenhandlung bettet eine wundervoll zarte Liebesgeschichte zwischen zwei Männern ein, deren Liebe zunächst eine ganze Menge Hürden zu überwinden hat. Klemann schafft es sehr gekonnt den Spannungsbogen aufrecht zu erhalten, sowohl im Hinblick auf die Krimihandlung, als auch im Hinblick auf die Liebesgeschichte zwischen Kevin und Sebastian.
Kevin, der den Tod seines Freundes Frank nicht verwinden kann und aus Verzweiflung über die Tatenlosigkeit der Polozei selbst zu ermitteln beginnt, ist ein Charakter, der im Laufe der Geschichte eine Wandlung erlebt. Zunächst, in seiner Beziehung zu Frank, verschweigt er seine Homosexualität gegenüber seiner Familie und seinen Freunden noch. Doch im Laufe der Geschichte lernt er selbstbewusst zu seinen Gefühlen zu stehen.
Sebastian, der gerade die ersten Erfolge im Musikbusiness sammelt, wird mit seinen Gefühlen für Männer konfrontiert. Als er Kevin kennenlernt, fühlt er sich zu ihm sofort hingezogen, aber der beginnende Ruhm seiner band hindert ihn daran, offen zu seinen Gefühlen zu stehen.
Die Liebesgeschichte zwischen den beiden Charakteren ist glaubwürdig, emotional und mitreißend geschrieben. Ich mochte beide Charaktere auf Anhieb und konnte das Buch nur schwer aus der Hand legen. Auch die Nebencharaktere waren gut gezeichnet und weckten Sympathien und Antipathien.

Das Buch ist wirklich lesenswert und ich kann es nur wärmstens empfehlen!

Autor: Stephan Klemann
Buch: Schatten auf dem Regenbogen
Neuer Beitrag