Stephan Knösel

 3,4 Sterne bei 70 Bewertungen
Autorenbild von Stephan Knösel (©)

Lebenslauf von Stephan Knösel

Stephan Knösel, 1970 geboren, hat nach einem kurzen Abstecher ins Studentenleben jahrelang in einer Videothek gearbeitet. Er lebt heute mit seiner Frau und seinen beiden Söhnen in München und arbeitet als freier Drehbuchautor. Echte Cowboys ist sein erster Roman. Er wurde u.a. mit dem Literaturstipendium der Stadt München ausgezeichnet.

Neue Bücher

Cover des Buches Panic Hotel (ISBN: 9783407812704)

Panic Hotel

Erscheint am 21.07.2021 als Taschenbuch bei Julius Beltz GmbH & Co. KG.

Alle Bücher von Stephan Knösel

Cover des Buches Jackpot - Wer träumt, verliert (ISBN: 9783407744364)

Jackpot - Wer träumt, verliert

 (40)
Erschienen am 02.09.2013
Cover des Buches Echte Cowboys (ISBN: 9783407742513)

Echte Cowboys

 (8)
Erschienen am 11.07.2011
Cover des Buches Panic Hotel - Letzte Zuflucht (ISBN: 9783407758293)

Panic Hotel - Letzte Zuflucht

 (6)
Erschienen am 19.08.2020
Cover des Buches Panic Hotel (ISBN: 9783407812704)

Panic Hotel

 (0)
Erscheint am 21.07.2021
Cover des Buches Jackpot (ISBN: 9783941009547)

Jackpot

 (0)
Erschienen am 09.11.2018

Neue Rezensionen zu Stephan Knösel

Cover des Buches Echte Cowboys (ISBN: 9783407742513)gelesenvonikas avatar

Rezension zu "Echte Cowboys" von Stephan Knösel

Zu verwirrend
gelesenvonikavor 7 Monaten

Ich weiß nun nicht wo ich Anfangen soll, aber ich glaube ich fange von vorne an. Der Titel "Echte Cowboys" hat null mit der Geschichte zu tun, es gibt einen mini kleinen Satz auf welchen man zurück kommen kann.

Cover? Spricht mich gar nicht an, ich mag irgendwie diese Covers die ein WOW Effekt hinterlassen mehr, dieser spricht mich null an. 

Es gibt sehr viele Abschnitte die man einfach überlesen kann, da die niemanden weiter bringen. Auch die Sicht ändert sich während des Kapitels ständig was einen sehr verirrt. 

Cosomo ist ein typischer Jugendlicher der aus einen Haushalt kommt wo man keine Liebe findet, seine Mutter Alkoholikerin, Vater abgehauen. Verliebt in der Nachbarin, komplet alleine - keine Freunde. Dazu dealt er mit Zigaretten, deswegen ist er als Marlboro-Mann bekannt. Natahlie ist eine wunderschöne junge Dame, so kommt sie rüber. Sie zog nach Deutschland um. Sie vermisst Frankreich. Und der Tobias? Ein Filmstar, jedoch sein Film war eine reine Katastrophe. Nachdem ist sein Vater auch abgehauen.

Was haben die drei gemeinsam? Ich glaube die sind einfach alleine. Cosmo verliert seine Eltern, Natahlie ihre Eltern arbeiten ständig und sind nie da und die Eltern von Tobi sind auch nicht wirklich da. Obwohl Tobi seine Mutter ist die einzige die mal vorkommt.

Allgemein der Schreibstil nicht nicht wirklich was besonders, was WOW machen würde.

ich bewerte dieses Buch mit 3 Sternen von 5.


Kommentieren0
0
Teilen
Cover des Buches Panic Hotel - Letzte Zuflucht (ISBN: 9783407758293)Normal-ist-langweiligs avatar

Rezension zu "Panic Hotel - Letzte Zuflucht" von Stephan Knösel

keine leichte Kost, emotional und auch erschreckend…
Normal-ist-langweiligvor 8 Monaten

Meine Meinung:

Das Buch hat mich schon vor längerer Zeit erreicht. Aber manchmal ist es so, dass man für Bücher mit speziellen Geschichten auch die richtige Zeit benötigt. Ein Buch über die Endzeit bzw. die Zeit nach einem Atomkrieg ist keine leichte Kost, auch wenn ich schon wusste, dass eine Liebesbeziehung einen großen Rahmen einnehmen und damit das traurige und emotionale Setting ein wenig auflockern würde. 

Das Buch selbst beginnt sehr mitreißend und spannend und machte es mir leicht, mich in die Geschichte zu vertiefen. Schon der Beginn verursachte bei mir eine Gänsehaut und auch einen fahlen Geschmack, denn genau so wird/könnte es sein, wenn es tatsächlich um das Überleben geht. Geld regiert die Welt: Entweder du hast Geld oder aber die richtigen Kontakte. Dann hast du die Möglichkeit, zu überleben bzw. du bekommst wenigsten eine Chance dazu. 

Die erste Zeit im Bunker ist dagegen recht unspektakulär, denn alles muss sich erstmal entwickeln. Jeder muss sich zurecht finden und die Hierarchie muss sich bilden und auch zeigen. 

Spannend wird es dann wieder, wenn Janjas Freundin vermisst und dann auch ermordet aufgefunden wird. Damit nimmt die Geschichte ihren Lauf. 

Durch den Perspektivenwechsel während der Geschichte zwischen Janja und Wesley erfährt man vieles aus beiden Perspektiven, was dem Leser die beiden Protagonisten auch beim Lesen näher bringt. 

Ich hätte mir insgesamt mehr Spannung und auch Action gewünscht. Der Autor legt mehr Wert auf die Liebesgeschichte und auch darauf, zu zeigen, was aus den Menschen in einer solch schwierigen und prekären Situation werden kann bzw. wie sich Menschen entwickeln können. Das Ende ist passend, auch wenn ich mir dieses ein wenig anders gewünscht hätte. 

Kommentieren0
1
Teilen
Cover des Buches Panic Hotel - Letzte Zuflucht (ISBN: 9783407758293)Skyline-Of-Bookss avatar

Rezension zu "Panic Hotel - Letzte Zuflucht" von Stephan Knösel

Die Liebesgeschichte war nicht meins, aber Setting und Idee des Buches sind gut
Skyline-Of-Booksvor 8 Monaten

Die Liebesgeschichte war nicht meins, aber Setting und Idee des Buches sind gut

 

Klappentext

„Ein weltweiter Konflikt hat sich hochgeschaukelt und ist in einem Atomkrieg eskaliert. Die Reichen haben sich rechtzeitig in Bunker eingekauft, die wie Luxushotels mit Bediensteten funktionieren. Dort hoffen sie auf ein Überleben, das außerhalb unmöglich ist. Auch für Janja und Wesley ist so ein Bunker die letzte Rettung. Aber sie werden wie moderne Sklaven behandelt und eine Liebesbeziehung zwischen ihnen ist strengstens untersagt. Als Menschen verschwinden und Janjas Freundin Bea ermordet aufgefunden wird, lehnen sich die beiden gegen das System auf.“

 

Gestaltung

Mit dem knalligen Gelb, das von dunkleren Schatten durchzogen ist, fällt das Cover sofort auf. Auch der schwarze Vogel darauf ist auffällig. Dabei erinnert diese Aufmachung und vor allem die Darstellung des Vogels mit einem Punkt als Bauch an das Symbol für Giftfässer oder Atommüll. Dies passt hervorragend zur Geschichte. Auch die Details wie der kleine Zweig im Schnabel des Vogels sind passend durchdacht, was mir gut gefällt.

 

Meine Meinung

Da ich total auf Geschichten mit dystopischen Elementen stehe, war ich sehr gespannt auf „Panic Hotel“. In dem Buch geht es darum, dass nach einem Atomkrieg die Welt nicht mehr bewohnbar ist. Die Menschen leben in Bunkern, die für die Reichen wie Luxushotels sind und für die unteren Schichten wie nie enden wollende Arbeit. Janja und Wesley leben in eben dieser Welt. Als Menschen verschwinden und ermordet werden, regt sich in beiden der Widerstand…

 

Besonders beeindruckend fand ich den Anfang des Buches, denn die Geschichte startet mittendrin. Mitten in einer gewissen Hektik und Panik, denn es gab einen Atomangriff und die Menschen wollen in den Bunker, das sogenannte „Hotel“ fliehen. Allerdings ist dieses nur für die Elite und deren Angestellte gedacht, sodass direkt zu Beginn eine aufgeregte Stimmung herrscht, die den Leser sofort abholt und mit sich nimmt.

 

Nicht ganz so gut gefallen hat mir die Liebesbeziehung zwischen den beiden Protagonisten, da mir diese etwas zu rapide von statten ging. So wurde schon nach kurzer Zeit von der großen Liebe geredet. Aber auch so gefiel mir die Beziehung zwischen Janja und Wesley nicht so wirklich, weil die Gefühle zwischen ihnen für mich leider nicht spürbar waren und sie eher so gewollt wirkten. Auch das Ende des Buches war für meinen Geschmack etwas zu offen angesichts dessen, dass es sich hier meinem Wissen nach um einen Einzelband handelt.

 

Dafür gefiel mir die Idee und das Setting von „Panic Hotel“ echt gut, da ich die Zukunftsvision, die übrigens in sehr greifbarer Nähe zu unserer Zeit spielt, ziemlich realistisch fand. Daher konnte ich mir eine solche Entwicklung der Welt sehr gut vorstellen. Auch der Aufbau solcher Bunker und der Zugang bestimmter Bevölkerungsgruppen zu diesem war in meinen Augen sehr authentisch und gleichzeitig auch unheimlich, wodurch die Buchidee meine volle Aufmerksamkeit hatte.

 

Fazit

Die Liebesbeziehung in „Panic Hotel“ war leider nicht so wirklich nach meinem Geschmack, aber die Buchidee mit dem realistischen Zukunftsszenario und dem Bunker fand ich authentisch und spannend. Der Anfang des Buches ist auch stark, da der Leser hier direkt mitgerissen wird und sich dem Sog der Geschichte nicht entziehen kann. Das Ende empfand ich als etwas zu offen, aber ich denke auch, dass dies Geschmackssache ist und manchen Lesern gut gefallen könnte.

Knappe 4 von 5 Sternen!

 

Reihen-Infos

Einzelband

Kommentieren0
0
Teilen

Gespräche aus der Community

Seid ihr bereit für eine spannende Leserunde zu einem aufregenden Jugendroman? In "Jackpot - Wer träumt, verliert" erzählt der Autor Stephan Knösel eine mitreißende und actiongeladene Geschichte über die Jagd nach 4 Millionen Euro. Und die Frage ist: wer kann sich den Jackpot sichern?

Mehr zum Inhalt:

Den Brüdern Chris und Phil steht das Wasser bis zum Hals: Die Mutter tot, der Vater irgendwo versackt und die Wohnung ist auch demnächst weg. Da beobachtet Chris, wie ein Auto gegen einen Baum kracht. Im Kofferraum: ein geheimnisvolles Mädchen und eine Tasche voller Geld. Jackpot! Chris tut, was getan werden muss – und hat bald nicht nur die Polizei am Hals. Das Mädchen, Sabrina, verdreht den Brüdern den Kopf und erzählt aberwitzige Geschichten. Können Chris und Phil ihr trauen? Viel Zeit zum Nachdenken bleibt nicht, denn ein paar Vorstadtschläger haben Wind vom Geld bekommen. Die sind allerdings Zucker gegen den Mann, der mit Sabrina im Auto saß. Er hat gar nichts mehr zu verlieren - und würde töten für seinen Jackpot ...

--> Leseprobe zum Buch

Habt ihr Lust gemeinsam mit den Figuren um den Jackpot zu kämpfen und euch in ein rasantes Abenteuer zu begeben? Dann werdet Testleser von "Jackpot - Wer träumt, verliert" aus dem Beltz & Gelberg Verlag. Der Autor wird die Leserunde begeleiten und beantwortet sehr gern eure Fragen!

Testleser, und damit eines von 25 Exemplaren des Buches gewinnen, kann jeder, der sich hier gemeinsam mit anderen über das Buch austauschen und abschließend eine Rezension schreiben möchte. Beantwortet dazu ganz einfach bis spätestens 18. Juli folgende Frage und mit etwas Glück seid ihr dabei:

Was würdet ihr machen, wenn ihr plötzlich 4 Millionen Euro hättet und diese auch behalten dürftet?
440 Beiträge
S
Letzter Beitrag von  Stanko_Tomasvor 4 Monaten

Wer ista Afrim



Zusätzliche Informationen

Stephan Knösel im Netz:

Community-Statistik

in 109 Bibliotheken

auf 18 Wunschzettel

von 11 Lesern aktuell gelesen

von 2 Lesern gefolgt

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

Mehr Infos

Hol dir mehr von LovelyBooks