Neuer Beitrag

aba

vor 7 Monaten

Alle Bewerbungen

"Heute Morgen schämt er sich. Er findet sich nicht traurig genug."

Gegen einen großen Schmerz hilft nur... leben!
Ben hat keine Zeit zum Trauern. Der Tod seines kleinen Bruders ändert sein Leben und das seiner Mutter, und trotzdem macht er intuitiv das Beste daraus. Wie? Das erzählt Stephan Lohse in seinem berührenden Debütroman "Ein fauler Gott".
Habt ihr Lust auf eine originelle und warmherzige Geschichte aus der Perspektive eines 11-Jährigen? Der junge Held Ben wird eine Achterbahn der Gefühle in euch auslösen - er wird euch zum Lachen, aber auch zum Weinen bringen, und vor allem: Mit seinem Charisma wird er euch in seinen Bann ziehen!

Mehr zum Inhalt
Sommer 1972. Benjamin ist vor einigen Wochen elf geworden. Im nächsten Schuljahr wird er ein Herrenrad bekommen, eine Freundin und vielleicht eine tiefe Stimme. Doch dann stirbt sein kleiner Bruder Jonas. Nachts sitzt Bens Mutter auf einer Heizdecke und weint. Ben kommt nun extra pünktlich nach Hause, er spielt ihr auf der C-Flöte vor und unterhält sich mit ihr über den Archäopteryx. An Jonas denkt er immer seltener. Ben hat mit dem Leben zu tun, er muss für das Fußballtor wachsen, sein bester Freund erklärt ihm die Eierstöcke, und sein erster Kuss schmeckt nach Regenwurm. Mit seiner neuen Armbanduhr berechnet er die Zeit.
Voller Empathie und mit anrührender Komik erzählt Stephan Lohse in seinem Debütroman vom Aufwachsen Anfang der Siebzigerjahre, von Teenagernöten und dem Trost der Freundschaft. Vor allem aber erzählt er vom Mut und dem Einfallsreichtum eines Kindes, das seine Mutter das Trauern lehrt und ihr zeigt, dass das Glück, am Leben zu sein, auch noch dem größten Schmerz standhält.


Hier liest Stephan Lohse einen Auszug aus seinem Roman:



Hier geht es zur Leseprobe!

Zum Autor
Stephan Lohse wurde 1964 in Hamburg geboren und lebt heute in Berlin. Nach einem Studium der Schauspielerei am Max-Reinhardt-Seminar in Wien arbeitete er an verschiedenen Theatern in Deutschland und Österreich. "Ein fauler Gott" ist sein Debütroman und erscheint im März 2017.

Ihr könnt Ben und seine Mutter im Rahmen einer Leserunde kennenlernen! Zusammen mit Suhrkamp verlosen wir 30 Exemplare von "Ein fauler Gott" unter allen, die erleben möchten, wie Ben mit dieser schwierigen Situation umgeht. Bewerbt euch* bis zum 12.03. über den blauen "Jetzt bewerben"-Button, indem ihr auf folgende Frage antwortet:

Ben hat seinen Bruder verloren, seine Mama ihren Sohn. Beide trauern unterschiedlich.
Wie, glaubt ihr, kann es einem Menschen am besten gelingen, den großen Schmerz zu bewältigen, der nach dem Tod einer geliebten Person entsteht?


Wir sind gespannt auf eure Antworten und wünschen euch viel Glück!

Im Rahmen des LovelyBooks Literatursalons könnt ihr in dieser Leserunde ein weiteres Literatursalon-Lesezeichen erlesen! Ihr seid noch kein Literatursalon-Mitglied? Ihr könnt jederzeit eintreten. Alle Infos dazu findet ihr hier.

* Bitte beachtet vor eurer Bewerbung unsere Richtlinien für Buchverlosungen und Leserunden.

Autor: Stephan Lohse
Buch: Ein fauler Gott

tinstamp

vor 7 Monaten

Plauderecke

Liebe Aba,
ich habe das Buch schon vom Verlag hier und werde in der LR mitlesen, wenn das okay ist!

lenicool11

vor 7 Monaten

Plauderecke

Hallo. Ich hab das Buch auch bereits von Verlag erhalten und würde gerne mit machen mit eigenen Exemplar wenn das in Ordnung ist.

Beiträge danach
1,057 weitere Beiträge (Klassische Ansicht)
Beiträge davor

DebbieS1887

vor 3 Monaten

Leseabschnitt 3: Kapitel 9 - Ende

Ich habe das Buch gestern beendet. Der Urlaub in Dänemark fand ich sehr gut. Aber auch da hatte ich wieder das Gefühl, dass Ruth sich umbringen möchte und im nächsten Moment ist sie beim Nachbarn und verbringt einen schönen Abend. Ben wurde in dem Teil sehr erwachsen. Er küsst ein Mädchen und wird von seinen Klassenkameraden für seine Leistung als Torward gelobt.
Das Ruth sich und Ben umbringen wollte fand ich nicht so gut.
Das Buch an sich fand ich gut, aber irgendwie konnte ich mich mit den Personen leider nicht so anfreunden. Der Schreibstil war aber sehr gut und ließ sich prima lesen.

EnysBooks

vor 3 Monaten

Leseabschnitt 1: Anfang - Kapitel 3
Beitrag einblenden

So, ich habe begonnen und ich muss sagen, bisher ist es sehr traurig und Ben scheint noch sehr unbeholfen, was er sagen soll, wenn seine Mumi über Jonas reden will. Noch weiss ich nicht, wer der ältere war, aber ich denke, Jonas war der grosse Bruder.

EnysBooks

vor 3 Monaten

Ein schönes Cover! Gefällt es euch?
Beitrag einblenden

Ich mag das Cover, obwohl ich schade finde, dass das Feuer gelb, orange ist und nicht grün... Es passt und ich mag das Türkis in Hintergrund. Auch, dass der Schatten dann so markant ist finde ich wahnsinnig cool und mal was anderes!

EnysBooks

vor 3 Monaten

Deine Lieblingsszenen/-stellen/-zitate/-figuren

Mein erstes Lieblingszitat ist auf Seite 10: Auf dem Weg in den Himmel könnte sie mit einem Flugzeug kollidieren [...] die Seele könnte auseinanderreißen [...] Jonas konnte gut Rad fahren und ziemlich gut schwimmen. Warum sollte er nicht gut fliegen können?

EnysBooks

vor 3 Monaten

Leseabschnitt 1: Anfang - Kapitel 3
Beitrag einblenden

Ich musste lachen. Seite 22 stand doch tatsächlich: ,,Oui, avec plaisir!“ Und wurde mit ,,Ja, mit Milch!“ übersetzt... ein Fehler, der in der Schule, selbst wenn es in einem Buch ist, eher nicht vorkommen sollte. Es heisst: ,,Ja, mit Vergnügen!“... das stört den Lesefluss 😅

EnysBooks

vor 3 Monaten

Leseabschnitt 1: Anfang - Kapitel 3
Beitrag einblenden

Jetzt kommt Ruth, die Mutter ins Spiel. Ich finde es sehr unfair, den Sohn so zu behandeln, nur weil er sie dabei erwischt hat, wie sie sich, wie ich glaube, einen Vibrator gekauft hat...

DebbieS1887

vor 3 Monaten

Dein Fazit / Rezensionslink bei LovelyBooks

Hier kommt meine Rezension zum Buch. Leider hat das Buch mich nicht so sehr gepackt ;(

https://www.lovelybooks.de/autor/Stephan-Lohse/Ein-fauler-Gott-1354718897-w/rezension/1468850015/

Neuer Beitrag