Zorn - Lodernder Hass

von Stephan Ludwig 
4,7 Sterne bei48 Bewertungen
Zorn - Lodernder Hass
Bestellen bei:

Neue Kurzmeinungen

Lilli33s avatar

Hochspannend, wirkt aber etwas konstruiert

andre-neumanns avatar

Super

Alle 48 Bewertungen lesen

Auf der Suche nach deinem neuen Lieblingsbuch? Melde dich bei LovelyBooks an, entdecke neuen Lesestoff und aufregende Buchaktionen.

Inhaltsangabe zu "Zorn - Lodernder Hass"

Hauptkommissar Claudius Zorn im Innendienst und der dicke Schröder im Undercovereinsatz – der siebte Band der Kult-Thriller-Serie von Bestseller-Autor Stephan Ludwig

Nach seiner schweren Verletzung im Einsatz arbeitet Hauptkommissar Claudius Zorn vorübergehend im Innendienst. Verändert hat sich aber wenig – sein Kollege und Vorgesetzter Schröder macht die Arbeit, Zorn raucht.

Eines Abends erwischt Zorn bei einem Spaziergang einen jugendlichen Brandstifter auf frischer Tat. Staatsanwältin Frieda Borck schickt den jungen Mann zu einem Psychologen, der ihm anbietet, sich einer offenen Therapiegruppe anzuschließen. Als ein Mitglied dieser Gruppe zu Tode kommt und andere Gruppenteilnehmer bedroht werden, nimmt Schröder undercover an den Sitzungen teil, um herauszufinden, was vor sich geht. Doch bald ist auch Schröder nicht mehr sicher, und Zorn muss blitzschnell handeln …

Der siebte Fall für Hauptkommissar Claudius Zorn und den dicken Schröder

Zorn und Schröder sind auch Fernseh-Stars. Alle Bände der Zorn-Reihe sind mit Stephan Luca und Axel Ranisch in den Hauptrollen fürs Fernsehen verfilmt.

Buchdetails

Aktuelle Ausgabe
ISBN:9783596297757
Sprache:Deutsch
Ausgabe:Flexibler Einband
Umfang:448 Seiten
Verlag:FISCHER Taschenbuch
Erscheinungsdatum:26.10.2017

Videos zum Buch

Rezensionen und Bewertungen

Neu
4,7 Sterne
Filtern:
  • 5 Sterne35
  • 4 Sterne11
  • 3 Sterne2
  • 2 Sterne0
  • 1 Stern0
  • Sortieren:
    trollchens avatar
    trollchenvor 5 Monaten
    Genauso toll wie die Vorgänger

    Zorn 7 Lodernder Hass
    Herausgeber ist FISCHER Taschenbuch; Auflage: 1 (26. Oktober 2017) und es hat 448 Seiten.
    Kurzinhalt: Hauptkommissar Claudius Zorn im Innendienst und der dicke Schröder im Undercovereinsatz – der siebte Band der Kult-Thriller-Serie von Bestseller-Autor Stephan Ludwig
    Nach seiner schweren Verletzung im Einsatz arbeitet Hauptkommissar Claudius Zorn vorübergehend im Innendienst. Verändert hat sich aber wenig – sein Kollege und Vorgesetzter Schröder macht die Arbeit, Zorn raucht.
    Eines Abends erwischt Zorn bei einem Spaziergang einen jugendlichen Brandstifter auf frischer Tat. Staatsanwältin Frieda Borck schickt den jungen Mann zu einem Psychologen, der ihm anbietet, sich einer offenen Therapiegruppe anzuschließen. Als ein Mitglied dieser Gruppe zu Tode kommt und andere Gruppenteilnehmer bedroht werden, nimmt Schröder undercover an den Sitzungen teil, um herauszufinden, was vor sich geht. Doch bald ist auch Schröder nicht mehr sicher, und Zorn muss blitzschnell handeln …
    Meine Meinung: Ich habe ja schon die ersten 6 Bände gelesen und bin wieder nicht enttäuscht worden. Ich habe das Buch genossen, es war auf manchen Seiten sehr witzig und ich finde die Dialoge zwischen Zorn und Schröder immer so top, so einen tollen Arbeitspartner hätte ich auch gern. Die Kapitel sind wieder schön kurz gehalten, sodass man immer weiter lesen möchte und auch der Schreibstil ist gewohnt locker fluffig. Diesmal war auch wieder das Privatleben von Zorn präsent, denn der Täter wollte eigentlich allen dreien ans Leder, Am Anfang hatte er gleich Schröder in seiner Macht, aber dann kam der Zeitsprung nach vorn, wie alles begann. Dann hatte er Frieda Borck in seiner Gewalt. Hauptsächlich ging es aber um eine Selbsthilfegruppe , die zu einem Therapeuten geht, der sich den Titel aber erschlichen hat. Schröder versucht sich undercover in die Gruppe zu mogeln, aber dies fällt dem Leiter der Gruppe auf. Die Gruppe fand ich ganz lustig, weil es sehr viele unterschiedliche Charaktere gibt, die ein Problem haben und vom Täter aber manipuliert werden. Manchmal wirkt die Szenerie sehr konstruiert, aber dies stört nicht so gewaltig. Ich weiss nicht, ob es in den anderen Teilen schon mal gesagt wurde, aber ich finde es ja ganz witzig, dass Schröder mit Vornamen Hannibal heißt. Auch die Verbrechen sind wieder blutig, aber auch skurril, wie gestorben wird. Und was auch immer der Fall ist, man weiß bis zum Ende nicht, wer der Täter ist und wie es alles zusammenhängt, aber dies macht ja einen guten Krimi aus.
    Mein Fazit: Wieder ein gelungener Krimi aus Deutschland mit tollen Protagonisten, die ich auch im Fernsehen mir sehr gern ansehe. Ich vergebe 5 Sterne und freu mich schon auf den achten Teil.


    Kommentieren0
    7
    Teilen
    Lilli33s avatar
    Lilli33vor 5 Monaten
    Kurzmeinung: Hochspannend, wirkt aber etwas konstruiert
    Hochspannend, wirkt aber etwas konstruiert

    Taschenbuch: 448 Seiten

    Verlag: FISCHER Taschenbuch (26. Oktober 2017)

    ISBN-13: 978-3596297757

    Preis: 9,99€

    auch als E-Book und als Hörbuch erhältlich


    Hochspannend, wirkt aber etwas konstruiert


    Inhalt:

    Die Kommissare Zorn und Schröder ermitteln im Umfeld einer psychologischen Therapiegruppe. Erstaunlich viele Mitglieder dieser Gruppe fallen der Polizei aus den unterschiedlichsten Gründen auf. Schröder schleicht sich in die Gruppe ein und begibt sich damit in Lebensgefahr …


    Meine Meinung:

    Dies ist zwar schon der 7. Band der Reihe um die Kommissare Zorn und Schröder, kann aber auch unabhängig von den Vorgängern gelesen werden. Der Kriminalfall ist abgeschlossen. Allerdings ist es ganz nett, die Entwicklungen im Berufs- und Privatleben vom 1. Band an zu verfolgen, da man nur so den Charme der Dialoge zwischen Zorn und Schröder erkennen kann.


    Zorn, der es ansonsten gern mit der Faulheit übertreibt, zeigt hier auch mal Initiative und trägt seinen Teil zur Polizeiarbeit bei. Auch im Privatleben beim Umgang mit seinem Sohn Edgar, mit Schröder und der Staatsanwältin Frieda Borck gefiel er mir dieses Mal ziemlich gut. Er ist nicht mehr der unsympathische Typ, der er noch am Anfang war. 


    Der Kriminalfall entwickelt sich sehr spannend und dramatisch auf mehreren Ebenen. Das gefiel mir sehr gut, obwohl es insgesamt doch ein wenig konstruiert wirkt. 


    Stephan Ludwigs lebendiger Schreibstil lässt einen nur so durch die Seiten fliegen. Es macht einfach Spaß, die kauzigen Protagonisten zu begleiten und ihren witzigen Dialogen zu folgen. 


    Fazit:

    Für Fans der Reihe ein Muss, aber auch allen anderen Thrillerfans kann ich den Roman empfehlen.


    Ich schwanke zwischen 4 und 5 Sternen und runde wohlwollend nach oben auf.


    ★★★★★


    Kommentieren0
    4
    Teilen
    andre-neumanns avatar
    andre-neumannvor 6 Monaten
    Kurzmeinung: Super
    Super

    Der bisher beste Band der Zorn-Reihe, meiner Meinung nach. Spannend, unterhaltsam, und die Charaktere gewinnen an Tiefe, sind nicht mehr so eindimensional wie am Anfang. Lesenswert!

    Kommentieren0
    1
    Teilen
    Thommy28s avatar
    Thommy28vor 6 Monaten
    Kurzmeinung: Grandioser siebter Teil der Reihe - spannend und sehr unterhaltsam
    Grandioser siebter Teil der Reihe - spannend und sehr unterhaltsam

    Einen Einblick in die Handlung gibt die Kurzinfo hier auf der Buchseite. Meine persönliche Meinung:


    Die Reihe um Zorn und den dicken Schröder ist eindeutig ein Novum. Selten gelingt es einem Autor einer Reihe so lange aktuell und interessant zu halten. Stephan Ludwig gelingt dies fast mühelos.

    Die ohnehin sehr detailliert und liebevoll gezeichneten Protagonisten werden von Buch zu Buch gekonnt weiter entwickelt. Das macht einen nicht zu unterschätzenden Charme dieser Reihe aus.

    Der vorliegende Fall ist äusserst spannend - gewürzt mit pfiffigen, teilweise lustigen Dialogen. Das Buch beginnt mit einem "Knall" und endet auch so. Dazwischen kann es den Spannungsbogen gut halten.
    Das Leseerlebnis wird durch die Schilderung des Geschehens in diversen, verschiedenen Perspektiven und Zeitebenen sehr gut unterstützt.

    Der Schreibstil ist hervorragend, gut lesbar und angereichert mit lebensnahen Akzenten.

    Insgesamt ein tolles Buch mit liebenswerten (inzwischen teilweise etwas "beschädigten") Figuren, die dem treuen Reihenleser längst an´s Herz gewachsen sind.



    Kommentieren0
    31
    Teilen
    Karin_Zahls avatar
    Karin_Zahlvor 8 Monaten
    Kurzmeinung: Wieder ein neuer Fall für die beiden!Ich liebe diese Reihe.Unglaublich toll !
    Lodernder Hass

    Wieder ein neuer Fall für die beiden!Ich liebe diese Reihe.Schnell gelesen,mitgefiebert!!Einfach klasse!!! Angst um den lieben Schröder,ob er es schafft dem Täter zu entkommen?Das müsst ihr schon selber lesen.

    Kommentieren0
    2
    Teilen
    angi_stumpfs avatar
    angi_stumpfvor 8 Monaten
    Kurzmeinung: Wieder ein toller Teil dieser Reihe ... mit den gewohnt humorvollen Dialogen, aber auch vieeeel Blut!
    Mit Zorn und Schröder wird´s nie langweilig ...

    Im inzwischen bereits 7. Teil wird es wieder sehr persönlich für Hauptkommissar Claudius Zorn, seinen brillanten Chef, den dicken Schröder, und die Staatsanwältin Frieda Borck.
    Schröder ermittelt undercover in einer Therapiegruppe, bei der einige Mitglieder plötzlich in diverse Verbrechen verstrickt sind. Er will herausfinden, was dahintersteckt, doch dazu ist es nötig, dass er sich selbst auch öffnet und dem durchaus fähigen Therapeuten Dinge aus seiner Vergangenheit erzählt, die bisher niemand oder nur Zorn wusste.

    Auch Zorn hat so seine Probleme, denn nach der verheerenden Explosion, bei der er sehr schwer verletzt wurde, fühlt er sich wie ein nutzloser Krüppel. Sein Sohn Edgar ist zwar ein großer Lichtblick im Leben, doch mit dem Rest hadert er wieder sehr. Aber sind wir mal ehrlich: Zorn als fröhlicher, ausgeglichener Mensch, dem ständig die Sonne aus dem Allerwertesten scheint? Wer will das schon? :D

    So dürfen wir uns also auch in diesem Teil wieder auf die gewohnt ironisch-humorvollen Dialoge zwischen Zorn und Schröder freuen, auf ihre unvergleichliche und irgendwie rührende Art, miteinander umzugehen. Das führt tatsächlich zu Szenen, die man dem Autor kaum zutraut, fast schon zu kitschig-idyllisch … ;)

    Aber Stephan Ludwig kann auch anders: es geht auch wieder extrem blutig und actionreich zur Sache. Und schon aus Prinzip (ich denke da an eine Leserunde zu Band 2) muss ich leider einen halben Stern abziehen wegen der „Sache mit dem Hund“. In dieser Geschichte macht es zwar „mehr Sinn“ und war nicht ganz so ausführlich, aber ich mag das als Tierfreund einfach nicht, das verursacht echt Alpträume.
    Es wird also viel gestorben und zwar auf vielfältige und teils fast originelle Weise, aber die Szenen werden nicht unnötig in die Länge gezogen und das Zwischenmenschliche und Humorvolle bilden einen wundervollen Ausgleich, der das Lesen zum echten Vergnügen macht.

    Für mich als Fan der Reihe ein absolutes Muss. Wer Zorn und Schröder noch nicht kennt, der sollte wirklich alle Bücher nacheinander lesen, denn der private Teil nimmt schon viel Raum ein und die Charaktere entwickeln sich beständig weiter. Von mir eine klare Leseempfehlung!

    4,5 Sterne

    Kommentieren0
    2
    Teilen
    Scribas avatar
    Scribavor 8 Monaten
    Kurzmeinung: Spannend und witzig!
    Zorn und Schröder in Aktion

    Auch der siebente Fall von Zorn und Schröder begeistert mit Spannung und Humor. 
    Ludwig schafft es erneut, dass man sich mittendrin fühlt. (erst recht wenn man die Orte aus den Romanen kennt ;-)
    Die einzelnen Charaktere werden ausgezeichnet dargestellt.
    Der nächste Fall folgt hoffentlich im Herbst.


    Kommentieren0
    41
    Teilen
    mistellors avatar
    mistellorvor 8 Monaten
    Kurzmeinung: Einer der Besten der Zorn-Reihe
    Fast der Beste der Zorn - Reihe

    Band 7 der Zorn-Reihe von Stephan Ludwig ist für mich fast der Beste der Zorn-Reihe. Nur Band 1 ist ein wenig besser.
    Es hat mich unheimlich gefreut, dass Stephan Ludwig zu seiner alten Form wieder zurückgefunden hat, nachdem die beiden Vorgänger deutliche Qualitätsverluste zeigten. Aber diesmal hat er es wieder geschafft - eine fast meisterliche Komposition eines Thrillers, der weit über dem Krimi - Niveau liegt.
    Der Roman fängt mit einem absoluten Schocker an. Und das Kapitel, in dem es um Leben und Tod einer sehr von mir geschätzten Figur ging, endet damit ----- 14 Tage früher.
    Als Leser könnte man dann in den Tisch, in das Buch oder was sonst in der Reichweite ist, beißen, mit aller Kraft.
    Niemals wurde ich von einem Buch so in die Versuchung gebracht, das letzte Kapitel sofort zu lesen.
    Aber mit stolzgeschwellter Brust kann ich verkünden : Ich habe es NICHT getan (wobei es mir sehr schwer fiel).
    Ludwig beweist in diesem Buch wieder seine literarischen Fähigkeiten. Man wird permanent in die falsche Richtung geführt, die Lösung ist unvorhersehbar und schockt so, dass mir zeitweise der Atem wegblieb.
    Und seine Protagonisten haben sich nur so weit verändert, dass sie sich nach den schweren Erlebnissen in Band 5 und 6 tatsächlich zu ihrem Vorteil weiter entwickelt haben. Die Zusammenarbeit zwischen Claudius Zorn und Schröder bekommt langsam symbiotische Züge, ohne dass sie ihre Individualität verlieren.
    Und der Leser erfährt (eventuell, vielleicht, möglicherweise) endlich nach 7 Bänden den Vornamen von Schröder. Aber ich bin mir nicht sicher, ob dieser Name auch der Wahrheit entspricht. Ich traue Stephan Ludwig durchaus zu, dass er seine Leser ein klein bisschen "verscheißert".
    Hellauf begeistert war ich wieder von den Dialogen. Speziell zwischen Schröder und Zorn. Dieser leicht ironische, oft zum Kichern angelegte Dialog zwischen den beiden ist einfach nur köstlich. Man kann sie genießen wie ein gutes Getränk, dass weich auf der Zunge zergeht.

    Es ist mir wichtig, hier nichts über den Inhalt zu verraten, denn dieses Buch ist ein Leckerli für alle die Leser, die sich intelligent und sehr gut unterhalten lassen wollen.

    Ich gebe diesen Band 7 der Zorn-Reihe 5 von 5 Sternen.  

    Kommentieren0
    16
    Teilen
    MissRichardParkers avatar
    MissRichardParkervor 9 Monaten
    Kurzmeinung: Spitzenklasse!!!
    Was für eine Spannung!!!

    PUH! Was für ein spannender Teil der Reihe! Für mich wohl der beste Teil bisher. 


    Gleich schon zu Beginn der Buches denkt man sich "Ach du Schande, was ist denn hier passiert??" und schon steckt man mitten in der Geschichte und kann einfach nicht aufhören zu lesen. Der Spannungsbogen ist sehr hoch und hält sich bis zum Schluss. Ich hab mitgefiebert, mitgelacht und es einfach nur Seite für Seite genossen!


    Zorn und Schröder sind das perfekte Team, die beiden agieren so herrlich mit- und umeinander dass es einfach nur sagenhaften Spass macht diese Reihe zu lesen! Ich kann den nächsten Teil kaum erwarten! Einfach nur Spitzenklasse!

    Kommentieren0
    6
    Teilen
    P
    pbrnervor 9 Monaten
    Kurzmeinung: rundum gelungener Thriller
    Beste Zorn bis jetzt

    Die Story des Buches ist ein echter Nervenkitzel, und steigert sich zunehmend. Dies wird gepaart mit einer Prise schwarzen Humor. Auch in diesen Band der Serie bleiben sich die beiden Hauptdarsteller treu. Der eine grummelt und der andere menschelt und beweist ein Gespür für kriminalistischen Zusammenhänge. Deswegen hat mich das Buch super unterhalten.

    Kommentieren0
    1
    Teilen

    Gespräche aus der Community zum Buch

    Neu

    Weitere Informationen zum Buch

    Pressestimmen

    Dass das Buch bis zum Schluss spannend bleibt, das zeichnet die Erzählkunst Ludwigs aus.

    Was ist LovelyBooks?

    Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

    Mehr Infos

    Buchliebe für dein Mailpostfach

    Hol dir mehr von LovelyBooks