Stephan Ludwig Zorn - Tod und Regen

(316)

Lovelybooks Bewertung

  • 346 Bibliotheken
  • 3 Follower
  • 4 Leser
  • 133 Rezensionen
(123)
(143)
(45)
(3)
(2)

Inhaltsangabe zu „Zorn - Tod und Regen“ von Stephan Ludwig

Der packende Auftakt zur neuen Reihe mit Kommissar Claudius Zorn! Zwei Morde in einer Stadt, die seit Jahren nur natürliche Todesfälle kannte. Blutig, brutal, unerklärlich: Warum gibt ein Killer seinem Opfer Schmerzmittel, bevor er es quält? Hauptkommissar Claudius Zorn soll die Ermittlungen leiten: Er hat Kopfschmerzen, er hat keine Lust, er hat keine heiße Spur. Als er dann noch merkt, dass ihn bei den Ermittlungen irgendjemand austricksen will, bekommt Zorn richtig schlechte Laune. Und der Mörder hat noch nicht genug …

Der Roman ist der erste in der Reihe um Zorn und Schröder. Ein guter Auftakt.

— NicoleP
NicoleP

Schöner, teilweise lustiger Krimi. Macht Lust auf die restliche Reihe.

— paschsolo
paschsolo

Spannend und trotzdem witzig. Ein wahrer Lese-Genuss!

— Scriba
Scriba

Endlich wieder mal ein Krimi, der mitreißt!

— FannyB
FannyB

Ich freue mich auf den Nachfolger

— ChattysBuecherblog
ChattysBuecherblog

Zorn ist ein sehr eigentümlicher Charakter, entweder man liebt oder man hasst ihn. Die Geschichte ist mittelmäßig. Solide 3 Sterne!

— Miia
Miia

super spannend mit witzigen und liebenswerten Ermittlern. Kann Lesemuffeln empfohlen werden

— schlaura
schlaura

Das Buch lebt mehr von seinem wirklen speziellen Ermittler-Duo. Der Fall wird mehr zur Nebensache.

— eulenmatz
eulenmatz

Eine tolle Mischung von Spannung und Humor.

— Igelmanu66
Igelmanu66

Langweiliges Cover, langweiliger Titel aber sehr spannender Inhalt mit zwei tollen Kommissaren.

— kampfsenf
kampfsenf

Stöbern in Krimi & Thriller

Geständnisse

Raffiniert, überraschend, wendungsreich und verstörend - eine Mischung aus Schuld und Sühne und Nichts, was im Leben wichtig ist.

Antonella

Die Stunde der Schuld

Ein must-read für jeden Nora Roberts Fan.

ViEbner

Die Brut - Sie sind da

Erinnerte an amerikanischen "B-Horrorfilm", viele Szenen- und Perspektivenwechsel, aber das war erst der Anfang

SillyT

Tiefe Schuld

Fall 2 mit Blick in den Abgrund. Echt lesenswert und Spannung pur.

RubyKairo

Cruelty

Das Cover und der Titel versprechen mehr, aber dennoch spannend und fesselnd.

bella777

Murder Park

Ein Pageturner mit sehr unerwartetem Ende. Allerdings schwanke ich zw. 3-4 Sternen wgn. abgehackten Sätzen & fragwürdigen Verhaltensweisen

jewi

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Tod & Regen

    Zorn - Tod und Regen
    Tapsi0709

    Tapsi0709

    10. May 2017 um 16:09

    Ein toller Auftakt zu einer hoffentlich so spannend weitergehenden Reihe.Der Autor beschreibt die Szenen sehr bildlich und gut vorstellbar. Die Spannung ist von Anfang an da und zieht sich durch das gesamte Buch, man hat nie das Gefühl, das es langweilig wird.Ich habe während des Lesens immer wieder geschwankt, wer nun der Täter ist und wurde am Ende total überrascht. Irgendwie lag ich mit meiner Vermutung richtig, aber irgendwie auch nicht ...  Ich hoffe die anderen Bücher werden genauso spannend und interessant, wie der erste Fall von Hauptkommissar Claudius Zorn und seinem Kollegen Kommissar Schröder.

    Mehr
  • Zorn - Tod und Regen

    Zorn - Tod und Regen
    NicoleP

    NicoleP

    23. April 2017 um 19:23

    Hauptkommissar Claudius Zorn muss sich nach vielen Jahren wieder um ein Kapitalverbrechen kümmern. Ihm zur Seite steht Hauptkommissar Schröder. Beide könnten unterschiedlicher nicht sein, aber genau das macht ihr Team aus. In diesem Fall geht es um eine zu Tode gequälte Frau. Das Merkwürdige daran ist, dass der Mörder ihr ein Schmerzmittel gab. Warum? Dies ist eine von vielen Fragen, die sich durch das Buch ziehen. Dann geschieht ein weiterer Mord – steckt der selbe Täter dahinter oder sind gleich zwei Mordfälle aufzuklären?Die von Autor Stephan Ludwig geschaffenen Charaktere Zorn und „der dicke“ Schröder scheinen auf den ersten Blick nicht zusammenzupassen. Der kettenrauchende Zorn möchte am liebsten nur seine Ruhe haben und überlässt Schröder die Hauptarbeit. Was jedoch Schröder nichts ausmacht. Er ermittelt sehr genau und prüft jede noch so kleine Spur besonders gründlich. So entgeht dem Team kein noch so kleines Detail.Die Geschichte ist stimmig und auch durchweg spannend. Durch den Einblick in die Gedankenwelt von Zorn erklärt sich so manches Verhalten Schröder gegenüber. Wie ein Leser es von einem guten Autor erwarten kann, werden einem Gefühle und Protagonisten nahe gebracht. So kann sich der Leser in alle Personen hineinversetzen. Vor allem Zorn und Schröder sind einem so – jeder auf seine spezielle Art – sympathisch.Der Roman ist der erste in der Reihe um Zorn und Schröder. Ein guter Auftakt und mit Sicherheit nicht mein letztes Buch, auch wenn ich die Filme bereits kenne. Hierzu kann ich auch sagen, dass die Verfilmung mich ebenso gefesselt hat, auch wenn man Buch und Film als eigenständige Werke betrachten sollte.Hier gibt es von mir eindeutig eine Leseempfehlung.Besuch mich auf www.nicole-plath.de

    Mehr
  • Mini-Challenge 2017

    LovelyBooks Spezial
    querleserin_102

    querleserin_102

    Hier könnt ihr euch für die Jahreschallenge anmelden. Die Anmeldebeiträge bitte folgendermaßen gestalten:            Ich nehme mit 12 Büchern Teil. 1/12 beendet: Buchtitel, Autor 2/12 beendet: Buchtitel, Autor 3/12 beendet: Buchtitel, Autor 4/12 beendet: Buchtitel, Autor … Danke und viel Spaß! Teilnehmer: ChattysBuecherblog (50/200)xxlxsa (6/50)Hortensia13 (34/100)YaBiaLina (25/75)FrauSchafski (15/50)Yolande (276/70)misery3103 (33/200)annlu (101/250)Tina2803 (0/90)Ayda (23/100)Buchgespenst (98/200)Kuhni77 (38/100)samea (15/50)YvetteH (428/100)Meine_Magische_Buchwelt (72/70) LadySamira091062 (56/180)QueenSize (28/80)Kodabaer (237/30)Iris_Fox (12/24)Amy_de_la_Soleil (63/35)tigerbea (51/150)Lucinda4 (6/25)Bellis-Perennis (64/360)Leseratte2007 (61/100)pamN (5/104)leucoryx (33/11)KruemelGizmo (20/95) Seelensplitter (77/150) Shanlira (14/30) Argentumverde (55/200) dreamily1 (9/30) Mali133 (28/50) aufgehuebschtes (25/40) MrsCorina (0/17) MelE (17/200) dia78 (86/180) BeaSurbeck (54/100) MissTalchen (12/43) DieBerta (19/50) walli007 (438/168) paschsolo (33/80) Ascardia (1/30)  Dominic32 (0/20)  book_lover_6 (1/40) kathi_liebt_buecher (3/90) kleine_welle (13/70) Mausimau (14/40) fantafee (6/25) loralee (0/40) steinchen80 (29/60) Sxndy_03 (10/50) janaka (19/144) haTikva (9/12)  MaLaPe (5/55) kalestra (11/30) _monida (5/36) angiiMi (6/35)                  

    Mehr
    • 910
  • Rezension zu Zorn - Tod und Regen

    Zorn - Tod und Regen
    KruemelGizmo

    KruemelGizmo

    20. February 2017 um 18:33

    Inhalt: »Es dauerte drei Stunden, bis sie den Verstand verlor, und weitere zwei, bis sie endlich sterben durfte.« Hauptkommissar Claudius Zorn und sein Kollege, der dicke Schröder, haben seit Jahren in keinem Mordfall mehr ermittelt. Aber nun überstürzen sich die Ereignisse: zwei Morde in kürzester Zeit – blutig, brutal, unerklärlich. Warum gibt ein Killer seinem Opfer Schmerzmittel, bevor er es quält? Zorn ist ratlos, Schröder schon mitten drin in den Ermittlungen. Und der Mörder hat noch nicht genug… Zorn – Tod und Regen ist der erste Teil der Zorn-Reihe aus der Feder von Stephan Ludwig. Der Auftakt dieser Reihe hat es mir beim Lesen nicht immer einfach gemacht. Die Geschichte beginnt erstmal spannend und ich freute mich schon, aber dann flaute es für mich erstmal ziemlich ab. Der Blickwinkel verschiebt sich vom Fall auf Kommissar Claudius Zorn, dem ich persönlich als Charakter nichts abgewinnen kann, was nicht schlimm ist, wenn die Geschichte Drumherum spannend erzählt ist. Zorn hat absolut kein Interesse am Job, keine Beziehung, keine Freunde und gammelt am liebsten den ganzen Tag rauchend rum, sei es im Büro oder zu Hause bei seiner Plattensammlung, dabei lässt er die eigentliche Arbeit seinen langjährigen Assistenten Schröder machen, von dem er aber nichts weiß, weil es ihn anscheinend schlichtweg nicht interessiert. Zorn stümpert während der ganzen Geschichte mehr durch die Ermittlungen und ist mit seinen Frauengeschichten beschäftig was mich persönlich doch manchmal echt nervte. Ein Lichtblick war für mich Schröder, von dem man sehr viel weniger erfährt, aber das was alles dabei zum Vorschein kommt und seinen Witz, macht mich doch ziemlich neugierig auf diesen Protagonisten. Nach anfänglicher Flaute nimmt der eigentliche Fall aber wieder an Fahrt auf und es entwickelte sich eine spannende Geschichte, der ich gerne folgte. Leider waren für mein Empfinden der Schluss und die Auflösung etwas zu konstruiert und in der Darstellung etwas sehr weit hergeholt um mich wirklich zu begeistern.   Mein Fazit: Ein Krimi, der einige Zeit braucht um wirklich in Fahrt zu kommen, und deren Ermittlerduo nicht unterschiedlicher auf mich hätte wirken können.

    Mehr
    • 9
  • Klasse, dachte Zorn. Wir haben einen Fall.

    Zorn - Tod und Regen
    MikkaG

    MikkaG

    17. December 2016 um 01:33

    »Du musst die 'Zorn'-Reihe lesen!«, erzählen SIE mir seit Monaten mit schöner Regelmäßigkeit.»...muss ich?«»Unbedingt!«Dann folgen für gewöhnlich kleine Anekdoten über Stephan Ludwig, seine tollen Lesungen oder die amüsanten FB-Beiträge seines fiktiven Hauptkommissars. Der ist übrigens Kettenraucher, faul und mürrisch, und trotzdem ein Hit bei den Frauen.Klasse.Bei mürrischen, faulen Kettenrauchern bin ich ja immer erstmal skeptisch. So rein aus Prinzip, weil mir von Zigarettenrauch schlecht wird. Aber SIE bestehen darauf, dass die Zorn-Krimis einfach verdammt guter Stoff sind, Zigaretten hin oder her. Wer SIE sind? Die Teilnehmerinnen des illustren Krimi-Lesekreises, den die Buchhandlung zwei Orte weiter einmal im Monat ausrichtet. Krimi-Expertinnen, sozusagen.Jaja.Schon gut. Ihr hattet ja recht.In meinen Augen ist das Buch eine gelungene Mischung aus Spannung, unerwarteten Wendungen, lebendigen Charakteren und einem trockenen, ein bisschen bösen Humor. Keines dieser Elemente alleine würde mehr als einen passablen Krimi abgeben, aber in der originellen Kombination ist die Geschichte unschlagbar und macht eine Menge Spaß, ist aber trotzdem was zum Miträtseln und Mitfiebern. Es gibt für einen Krimileser einerseits nichts Enttäuschenderes, als auf Seite 100 schon zu wissen, wer gemordet hat und warum, andererseits will man aber auch nicht das Gefühl haben, dass die Lösung vom Himmel gefallen ist. Insofern ist "Zorn" für mich ein gut konstruierter Krimi, denn im Rückblick sind die Hinweise alle da, beim Lesen konnte ich die Puzzleteilchen* jedoch bis zum Schluss nicht zu einem vollständigen Bild zusammensetzen.* Die Autokorrektur wollte gerade 'Leichenteilchen' daraus machen, ohne Scherz!Also: Spannend? Ja. Logisch? Auch. Und so nach und nach stellt sich die Geschichte als vielschichtiger heraus, als man am Anfang vermutet hätte. Die Gewalt ist brutaler, als ich erwartet hatte, bleibt aber meist (nicht immer!) eher angedeutet und wird nicht detailliert beschrieben. Das macht sie jedoch nicht weniger erschreckend und nimmt ihr auch nichts ihrer Bedeutung, und deswegen finde ich das auch verdammt gut geschrieben. Bei Formulierungen wie "kurz darauf barsten die Wände, der Wahnsinn stand brüllend im Raum, öffnete dem Horror die Tür" läuft es mir schon kalt den Rücken runter. Danach brauche ich keine detailliertere Beschreibung mehr als diese: "Und er hatte nicht nur das Messer, sondern andere, ebenso spitze, chromglänzende Werkzeuge. Und er benutzte sie alle. Es dauerte drei Stunden, bis sie den Verstand verlor, und weitere zwei, bis sie endlich sterben durfte." (Leichenteilchen? Als hätte die Autokorrektur es geahnt.) Der Schreibstil ist großartig, denn der Autor beherrscht die verschiedensten Tonarten. Eine Szene kann erschreckend und grausam sein, mit Beschreibungen voller Atmosphäre, und trotzdem irgendwie auch witzig - wobei einem das Lachen dann doch oft im Halse stecken bleibt. Was der Schreibstil jedenfalls nie ist, ist abgedroschen oder langweilig.Das Großartigste an diesem Buch sind für mich der Humor und die liebevoll beschriebenen Charaktere, allen voran der mürrische Zorn und sein fröhlicher Kollege Schröder. Zorn würde sich ja lieber ins Bein beißen als es zuzugeben, aber er hegt tatsächlich viel Zuneigung und später auch Bewunderung für den kleinen Mann. Während Zorn seine Arbeit hasst und faul seiner Rente entgegensicht, ist Schröder einer, der anpackt und den man niemals unterschätzen sollte, und das erkennt Zorn insgeheim widerwillig an. Die Zwei sind ein witziges, aber auch erstaunlich gut funktionierendes Ermittlerteam.Auch die anderen Charaktere fand ich gut und glaubhaft geschrieben, und der ein oder andere enthüllt im Laufe des Buches unerwartete Seiten.Zitat:"»Keine Leiche?«, fragte er über die Schulter, betrat den Fahrstuhl und drückte, ohne auf Schröder zu warten, den Knopf für die oberste Etage.»Nichts, Chef.«Zorn schwieg. Leise surrend fuhr der Fahrstuhl nach oben, und da Schröder die Stille in dem engen Raum zunehmend unangenehm wurde, meinte er nach kurzem Überlegen: »Keine Spur. Nix.«Zorn schwieg noch immer. »Niente!«, sagte Schröder. Ab und zu verspürte er das unerklärliche Bedürfnis, mit seinen Fremdsprachenkenntnissen zu protzen, und fügte deshalb hinzu: »Nothing, Chef!«Zorn hob die Augenbraue.»Nada!«, ergänzte Schröder. »Pling!«, erwiderte der Fahrstuhl. »Nitschewo!«, sagte Schröder. Die Türen öffneten sich. »Ein einfaches Nein hätte genügt«, brummte Zorn und wappnete sich innerlich gegen seinen ersten Gegner."Was ich übrigens erfrischend fand: in vielen Krimi-Reihen könnte man den Eindruck gewinnen, die Stadt, in der sie spielen, müsse bestimmt bald aussterben, weil die Ermittler am laufenden Band Mordfälle bearbeiten. Dabei gab es im Jahr 2015 in ganz Deutschland 296 Mordfälle - da kann man sich ja ausrechnen, dass nicht auf jeden Ermittler in jeder Stadt eine Leiche pro Woche kommt. Und so denkt Claudius Zorn hier auch ganz realistisch darüber nach, dass er seit drei Jahren keinen Mordfall mehr bearbeitet hat!Fazit:Die Mitglieder unseres Krimi-Lesekreises empfehlen mir die "Zorn"-Reihe seit Monaten. Immer wieder. Unermüdlich. Und jetzt weiß ich auch, warum: Hauptkommissar Zorn ist mürrisch, faul, Kettenraucher, eitel, angeberisch - und auf skurrile Art sympathisch und witzig. Dazu gesellt sich sein Kollege, der kleine, dicke, immer gut gelaunte Schröder, der in einigen Szenen zeigt, dass auch die Schröders dieser Welt wahre Helden sein können. Zusammen ermittelt das ungleiche Team in einem Mordfall, der sich als zunehmend verschachtelt und kompliziert erweist, und das kann in einem Satz noch zum Schreien komisch sein und im nächsten gruselig und spannend.Gut geschrieben, gut konstruiert und definitiv was ganz Eigenes, von dem ich jetzt alle Bände lesen will. Ich kann mich meinen "Kolleginnen" vom Krimi-Lesekreis nur anschließen: Daumen hoch!

    Mehr
  • Zorn - Tod und Regen

    Zorn - Tod und Regen
    mamenu

    mamenu

    16. October 2016 um 22:43

    KlapptextPolizeibeamte finden Spuren eines brutalen Verbrechens,aber keine Leiche.Hauptkommissar Claudius Zorn wird vom Staatsanwalt mit den Ermittlungen betraut-in senem Zuständigkeitsbereich das erste Kapitalverbrechen seit Jahren.Zorn und sein kauziger Assistent Schröder entdecken schließlich die Leiche einer Frau:Ihr Mörder hat sie zu Tode gequält,ihr aber offenbar vorher Schmerzmittel verabreicht-warum?Wer hat den Beamten ein Video als Beweismittel gemailt?Und wer will gleichzeitig unbedingt verhindern dass die Ermittler die Identität der Toten klären?Zorn und Schröder haben noch immer keinen Verdächtigen,als plötzlich ein weiterer Mord geschieht.Meine MeinungZuerst möchte ich mich zu den beiden Kommissaren Zorn und Schröder äußern. Die beiden sind so unterschiedlich in Ihren Charakteren wie Tag und Nacht.Zorn beschreibt sich selber als faul, was ich nur bestätigen kann. Zudem ist er für mich auch sehr muffelig. Alles was er an Arbeit an jemanden anderen abgeben kann, gibt er dann auch ab und zwar an Schröder. Auch bei Frauen lässt er nichts anbrennen.Schröder ist genau das Gegenteil von Zorn, er ist ein fleißiger und Energie geladener Mensch.Man kann sich sehr gut auf ihn verlassen und er unterstützt Zorn wo er nur kann.Doch ich muss sagen so unterschiedlich die beiden auch sind, umso mehr passen sie irgendwie zusammen.Zum Schreibstil kann ich sagen, er hat mir gut gefallen. Zum einen konnte ich bis zum ende flüssig und leicht durchlesen.Auch wurde ich hier immer auf eine falsche Fährte gelockt, wer denn der Täter sein könnte, aber das ist es, was mir gut gefallen hat.Die Spannung fand ich auch sehr gut und nicht zu blutig. Zudem war es auch nicht zu brutal, was ich doch sehr angenehm beim lesen empfand.Also ich habe von Anfang bis Ende mit den beiden mitgefiebert. Mir hat dieses Buch doch ganz gut gefallen. Ich freue mich jetzt schon auf den nächsten Teil, der bereits in meinem Regal steht.

    Mehr
  • Spritzig, packend und vollkommen überzeugend

    Zorn - Tod und Regen
    FannyB

    FannyB

    08. October 2016 um 09:46

    Ich höre sehr viele Krimis als Hörbücher. So nun auch diesen...Kaum einer schafft es da noch mit Neuem aufzuwarten - aber Stephan Ludwig ist das absolut gelungen!Das Ermittlerduo Zorn und Schröder, so gegensätzlich sie sind, überzeugen vollkommen. Die Rollen sind klischeehaft und trotzdem begeistern sie (ich bin ja eh der Meinung - wir Leser wollen Klischees!).Selten habe ich ein uch mit so fantastischer Mischung erlebt: mitfiebern, ekeln, verliebt seufzen, lachen, gruseln, grübeln... es ist alles dabei!Hut ab für dieses absolut tolle Werk!

    Mehr
  • Der erste Fall von Zorn und Schröder!

    Zorn - Tod und Regen
    YvetteH

    YvetteH

    06. September 2016 um 18:12

    Klappentext:Der packende Auftakt zur neuen Reihe mit Kommissar Claudius Zorn! Zwei Morde in einer Stadt, die seit Jahren nur natürliche Todesfälle kannte. Blutig, brutal, unerklärlich: Warum gibt ein Killer seinem Opfer Schmerzmittel, bevor er es quält? Hauptkommissar Claudius Zorn soll die Ermittlungen leiten: Er hat Kopfschmerzen, er hat keine Lust, er hat keine heiße Spur. Als er dann noch merkt, dass ihn bei den Ermittlungen irgendjemand austricksen will, bekommt Zorn richtig schlechte Laune. Und der Mörder hat noch nicht genug …Meine Meinung:Ein spannender Krimi mit einem sehr speziellen Ermittlerduo.Mit einem flüssigen und leicht zu lesendem Schreibstil verführt der Autor den Leser dazu, das Buch kaum aus der Hand zu legen.Die Protagonisten sind gut ausgearbeitet und auch wenn Zorn träge und unkonventionell ist, besitzt er doch eine gute Portion Humor. Sein Kollege Schröder ist schon eher zum liebhaben und hat unerwartete Talente. Aber auch die anderen Charaktere sind toll beschrieben und man kann sie sich bildlich vorstellen.In der Handlung geht es von Anfang an spannend zu und der Leser erlebt überraschende Wendungen und ist am Ende mehr als er erstaunt über die Auflösung des Falles.Zum Schluss noch eine Anmerkung zu den örtlichen Gegebenheiten:Halle ist eine schöne Stadt - das weiß ich, weil ich meine ersten 27 Lebensjahre dort gelebt habe. Leider hat Herr Ludwig einige Straßen kurzerhand in andere Stadtteile verlegt, was mich ein bisschen gestört hat.Und es regnet lange nicht so viel, wie es im Buch den Anschein hat - das wird Halle einfach nicht gerecht.Mein Fazit:Ein solider Krimi und toller Auftakt der Reihe, der mir (bis auf die geographischen Details) gut gefallen hat.4 Sterne.

    Mehr
  • Buchverlosung zu "Blackcouch.com: Roman" von Daniela Zörner

    Blackcouch.com
    DanielaZoerner

    DanielaZoerner

    Ihr Lieben!Höchste Zeit für die nächste Sommerverlosung bei Lovelybooks. Es wartet ein Stapel mit 10 Taschenbüchern auf die Fans dicker Schmöker. Mein im Juli erschienener Roman "Blackcouch.com" entführt euch in diese Welt: Posts, Shops, Dates – die junge Berlinerin Jessica rauscht mit ihrer Mädelclique via Smartphone im Spaßfieber durch das Leben. Einen fetten Extrakick beschert der brandneue Smart TV, ein spontanes Geschenk von ihrem Dad. Der riesige Monitor ist wie geschaffen für die hippsten Videos, Serien und Webshops. Von DCC, der Data Control Corporation, hat die junge Frau noch nie gehört. Allein Jessicas öder Job als Japanisch-Übersetzerin bei „Global Translation Network“ sorgt für Dauerfrust. Bis sie eine heiße Affäre mit ihrem Kollegen Sascha beginnt, der Jessica über „Touch“ gedatet hat. Dennoch beschließt sie an ihrem 25. Geburtstag spontan, den Job hinzuschmeißen. An anspruchsvollen Angeboten herrscht auf dem Arbeitsmarkt schließlich kein Mangel. Via Smart TV begibt sie sich auf die Suche nach dem absoluten Traumjob. Der reale Höllentrip beginnt ohne Vorwarnung mit einer bizarren SMS. Ein Hacker wühlt sich durch ihr digitales Leben. Zuerst übernimmt „Ghostdevil“ ihren Smart TV, danach das Smartphone. Aus dem intimen Leben der jungen Frau werden virale Hits. Gleichzeitig hagelt es Absagen auf Jessicas Bewerbungen. Erst bei einem ätzenden Aushilfsjob stößt sie auf den wahren Grund dafür. Auslosung und Bekanntgabe der Gewinner am 15. August um Mitternacht. Toi, toi, toi! Herzlichst Daniela Zörner Eine Leseprobe findet ihr hier. Daniela Zörner: Blackcouch.com, Roman, 404 Seiten eBook 8,99 Euro, Taschenbuch 16,80 Euro www.daniela-zoerner.de

    Mehr
    • 79
  • Mein Leseeindruck

    Zorn - Tod und Regen
    ChattysBuecherblog

    ChattysBuecherblog

    29. July 2016 um 20:43

    Vor einiger Zeit hatte ich diesen ersten Band der Krimi- bzw Thrillerreihe um Zorn und Schröder schon einmal gelesen, ohne zu wissen, wie viele noch folgen würden. Da nun bald bereits der sechste Band erscheinen wird, möchte ich meine Rezension nachholen. Beim Betrachten des Covers fällt natürlich sofort dieses Einschussloch auf. Tolle Idee! Es verleitet, immer wieder darüber zu streifen und das Loch mit dem Finger zu definieren. Da der erste Satz laut Statistik über den Leseeindrücke Einfluss nimmt, möchte ich euch diesen nicht vorenthalten: " Glauben Sie mir", sagte der Mann und betrachtete nachdenklich das Messer, "je schneller wir alles hinter uns bringen, umso besser für uns beide." Ich muss sagen, dass mich dieser Satz schon sehr neugierig gemacht hat. Warum war da ein Messer? Und was möchte er hinter sich bringen? Spätestens nun war klar ... ich musste weiter lesen. Und so habe ich auf den nächsten Seiten Zorn und seinen Kollegen Schröder kennengelernt. Beide Kommissare haben ihren ganz speziellen Reizt. Claudius Zorn, seit einundzwanzig Jahren Polizist, wirkt nach außen hin ziemlich kühl. Jedoch in seiner Freizeit ... hui hui hui.   Schröder, etwas korpulenter, gemächlicher, aber sehr intelligent erscheint hinter Zorn immer etwas farblos. In seinen Cordhosen wirkt er etwas behäbig, oder mit Zorns Worten zu sprechen: wie ein frisch gebügeltes Frettchen.   Bereits nach einigen Sätzen, hatte ich einen Täter für mich ausgemacht und oh Wunder... falsche Fährte. Da dachte ich wirklich die ganze Zeit, ich würde den Täter kennen, und dann kam am Ende doch alles anders. Ein Ende, das mich überrascht aber auch neugierig auf den Nachfolgeband gemacht hat.   Abschließend kann ich sagen, dass mir der Krimi sehr gut gefallen hat. Die Kommissare können unterschiedlicher kaum sein, was alles um so interessanter macht. Ich bin wirklich gespannt wie alles weiter geht und wie sich die Protagonisten weiter entwickeln.

    Mehr
  • Claudius Zorn - entweder man liebt ihn oder man hasst ihn

    Zorn - Tod und Regen
    Miia

    Miia

    27. July 2016 um 19:42

    Achtung! 1. Teil einer Reihe! Inhalt:  Hauptkommissar Claudius Zorn und sein Kollege, der dicke Schröder, haben seit Jahren in keinem Mordfall mehr ermittelt. Aber nun überstürzen sich die Ereignisse: zwei Morde in kürzester Zeit – blutig, brutal, unerklärlich. Warum gibt ein Killer seinem Opfer Schmerzmittel, bevor er es quält? Zorn ist ratlos, Schröder schon mitten drin in den Ermittlungen. Und der Mörder hat noch nicht genug …  Meine Meinung:  Dieses Buch ist der Beginn einer Reihe, denn bei Zorn und Schröder handelt es sich um zwei Ermittler, die in verschiedenen Mordfällen ermitteln. Bei diesem Buch handelt es sich um ihren ersten Fall. Zorn ist definitiv ein sehr eigentümlicher Charakter und ich glaube von ihm ist auch abhängig, ob man das Buch mag oder nicht. Ich bin nie wirklich mit ihm warm geworden, denn Zorn ist eingebildet, stinkefaul und meiner Meinung nach nicht mal unbedingt der Hellste und Mutigste. Nur sein sehr schwarzer Humor war total nach meinem Geschmack und hat den ein oder anderen Schmunzler gebracht. Ich steh eigentlich nicht auf Ermittler, die so Obergenies sind und sofort jeden Hinweis erkennen, aber Zorn war mir stellenweise echt etwas zu lahmarschig und zu döselig. In diesem Buch ist halt Schröder eher das Genie und er war mir trotz dieser Fähigkeit extrem sympathisch, weil er nicht mit seinem Können geprahlt hat. Es war irgendwie schön zu sehen, dass er von jedem Charakter unterschätzt wurde und es ihn aber absolut nicht gejuckt hat. Trotzdem ist es dann halt nervig, dass Zorn eigentlich nichts selber kann, sondern immer Schröder fragen muss und der auch noch alles mit sich machen lässt. Ich finde aber, dass das Ende bezüglich der Beziehung zwischen den Beiden Lust auf mehr macht, weil man da merkt, dass Zorn Schröder doch mehr mag als er vielleicht zugeben will. Die Story finde ich leider nur mittelmäßig. Der Mordfall an sich ist sehr spannend und die Auflösung auch wirklich unerwartet, aber dennoch bringt der Schreibstil die Spannung zu wenig rüber. Stellenweise fand ich die Umsetzung einfach ziemlich langweilig, auch wenn ich nicht genau erklären kann, woran das liegt. Ich denke, dass in Ludwigs Schreibstil noch so ein bisschen das Besondere und Einzigartige fehlt. Es ist halt ein Krimi, wie viele andere auch und hebt sich nicht unbedingt von anderen ab. Trotzdem habe ich Lust auf die weiteren Bände mit Zorn und deshalb bleiben sie auch auf der Wunschliste und werden gekauft oder ertauscht, wenn es mir möglich ist :) Fazit: Ein schöner Kriminalfall, der aber meiner Meinung nach noch nicht einzigartig und besonders genug ist. Zorn ist ein sehr eigentümlicher Charakter und ich glaube von ihm ist abhängig, ob man diese Geschichte mag oder nicht. Ich bin nie richtig warm mit ihm geworden und fand die Umsetzung der Geschichte leider nicht einzigartig genug. Aber es gibt sehr gute Ansätze in der Geschichte und ich glaube auch, dass Zorn und Schröder sich noch zu einem guten Ermittlerpaar entwickeln können. Daher vergebe ich hier solide 3 Sterne und werde mir die Folgebände in naher Zukunft besorgen. 

    Mehr
  • Lesechallenge Krimi gegen Thriller 2016

    kubine

    kubine

    Die Lesechallenge Krimi gegen Thriller geht auch 2016 weiter! Du liest gerne Krimis und kannst so bekannte Ermittler wie Miss Marple oder Commisario Brunetti locker mit Deiner Spürnase abhängen? Oder liegen Dir eher rasante Thriller, bei denen Du schon mal die Nacht zum Tag machst? Dann mach doch mit bei unserer Teamchallenge Krimi gegen Thriller. Welches Team schafft es, die meisten Bücher zu lesen? Wir sind gespannt. Welche Bücher zählen? Als grobe Einteilung soll dabei die Angabe der Verlage dienen. Hat der Verlag es als Thriller eingeordnet, zählt es als Thriller (auch wenn man nach dem Lesen einen anderen Eindruck hat). Bei Krimis ist es ebenso. Alle Arten von Krimis zählen, egal ob historischer Krimi, Regionalkrimi oder Tierkrimi. Es gibt sicher Bücher, bei denen das am Anfang nicht so klar ist. Im Zweifel würden sie dann bei beiden Teams gezählt. Die Regeln: 1. Entscheide Dich für ein Team!2. Die Challenge beginnt am 01.01.2016 und endet am 31.12.2016. Alle Bücher, die im Zeitraum vom 01.12.2015 bis 31.12.2016 erscheinen zählen, auch Neuauflagen , sofern die 2016 erscheinen.Eine Liste mit Neuerscheinungen 2016 die natürlich auch ergänzt wird, findet ihr hier: http://www.lovelybooks.de/buecher/krimi-thriller/Bestseller-Krimis-und-Thriller-2016-1201869567/#userlistglanzente war so lieb, und hat für jedes Team auch nochmal Listen mit den jeweiligen Neuauflagen erstellt. Ihr findet sie hier: http://www.lovelybooks.de/buecher/krimi-thriller/Krimiliste-Lesechallenge-Krimi-gegen-Thriller-2016-1208200397/ http://www.lovelybooks.de/buecher/krimi-thriller/Thrillerliste-Lesechallenge-Krimi-gegen-Thriller-2016-1210040822/3. Zu jedem gelesen Buch wird eine Rezension geschrieben. So kann sichergestellt werden, dass das Buch auch gelesen wurde. Der Link zur Rezi bei LB muss mit angegeben werden. Um die Spannung aufrecht zu erhalten, bitte den Link zur Rezi per PN an mich! Jede PN wird von mir kurz beantwortet, so dass ihr da eine Bestätigung habt, dass sie auch ankam. 4. Auch fremdsprachige Bücher dürfen für die Challenge gezählt werden. Hier muss nur ebenfalls der Erscheinungstermin in den oben genannten Zeitraum fallen. 5. Man kann zu jeder Zeit einsteigen bzw. aufhören. Gelesene Bücher zählen dann ab dem Einstiegsmonat. 6. Wie viele Bücher das jeweilige Team im Monat geschafft hat, wird jeweils Anfang des Folgemonats bekannt gegeben.  Unter allen, die sich an der Challenge aktiv beteiligen, wird am Ende des Jahres eine kleine Überraschung verlost. 7. Mit dem Beitritt zur Challenge erklärst Du Dich mit den oben genannten Regeln einverstanden. Sie haben sich bewährt und werden nicht mehr geändert. Viel Spaß und viel Erfolg! Auf vielfachen Wunsch darf hier geplaudert werden: http://www.lovelybooks.de/thema/Plauderthread-zur-Lesechallenge-Krimi-gegen-Thriller-1077848718/ Team Krimi:  Athene100776  lesebiene27  krimielse  Mira20  glanzente  hasirasi2  Mercado  Bellis-Perennis  Katjuschka  yari  Talitha  Lesezeichen16  dorli  sommerlese  Antek  clary999  wildpony  ChrischiD  janaka  claddy  danielamariaursula  danzlmoidl  buecherwurm1310  tweedledee  Xanaka  Barbara62  mabuerele  TheRavenking  Postbote  buchratte  DaniB83  Maddinliest  Nele75  Lesestunde_mit_Marie  sansol  bibliomarie  claudi-1963  Schalkefan  mistellor Gela_HK MissWatson76 Leserin71 (Matzbach) LibriHolly Wedma Caroas gaby2707 elmidi susawal81 agi507 Shanna1512 Paulamybooksandme DonnaVivi Bambisusuu Gelesene Bücher Januar: 72Gelesene Bücher Februar: 122Gelesene Bücher März: 163Gelesene Bücher April: 111Gelesene Bücher Mai: 180Gelesene Bücher Juni: 128Gelesene Bücher Juli: 112Gelesene Bücher August: 163Gelesene Bücher September: 111Gelesene Bücher Oktober: 147Gelesene Bücher November: 137Gelesene Bücher Dezember: 145 Zwischenstand: 1591 Team Thriller:  Floh  KruemelGizmo  Kasin  Meteorit  AberRush  Leseratz_8  Nisnis  eskimo81  Mone80  lenicool11  lord-byron  hm65  marinasworld  calimero8169  Buchgeborene  MelE  rokat  Inibini  Thrillerlady  BookfantasyXY  zusteffi  DeinSichererTod  krimiwurm  parden  MeiLingArt  DerMichel  Naden  DieNatalie  kn-quietscheentchen  Bjjordison  Artemis_25  heike_herrmann  Nenatie  Claudia-Marina  MissRichardParker  Landbiene   Janosch79  Filzblume  dieFlo  fredhel  (crumb)  Peanut1984 Anni84 kawaiigurl schuermio LillySymphonie little-hope Frenx51 BeaSurbeck Viertelkind Vreny Buecherseele79 ChattysBuecherblog Queenelyza Igela Ambermoon Insider2199 Buchraettin JuliB Helene2014 chipie2909 LisaMariee JoanStef melanie1984 Lisa0312 Gelesene Bücher Januar: 29Gelesene Bücher Februar: 49Gelesene Bücher März: 79Gelesene Bücher April: 69Gelesene Bücher Mai: 98Gelesene Bücher Juni: 60Gelesene Bücher Juli: 149Gelesene Bücher August: 42Gelesene Bücher September: 193Gelesene Bücher Oktober: 118Gelesene Bücher November: 90Gelesene Bücher Dezember: 99 Zwischenstand: 1075

    Mehr
    • 3931
  • Eure Lieblingsbücher der S. FISCHER Verlage

    Marina_Nordbreze

    Marina_Nordbreze

    Beglückt uns mit euren Lieblingsbüchern der S. FISCHER Verlage Buchliebhaber, Leseratten, Schmökerkönige - Wir lieben Bücher und das kann man auch sehen - volle Bücherregale wohin man sieht.  Das weckt natürlich unsere Neugierde! Macht ein Foto von euren Lieblingsbüchern aus den S. FISCHER Verlagen und postet es hier in diesem Thema. Dafür erhaltet ihr das "Lieblingsbuch"-Abzeichen im FISCHER Leseclub.  Es ist egal, ob es sich bei den Büchern um alte oder neue Titel handelt, ob ihr nur einen Lieblingstitel aus den S. FISCHER Verlagen habt oder ob ihr gleich ein ganzes Regalbrett dafür reserviert habt. Hauptsache ihr macht ein tolles Foto und lasst uns an euren Lieblingsbüchern teilhaben!  Ihr seid noch nicht Mitglied im FISCHER Leseclub? Das muss sich schnell ändern! Mehr Infos findet ihr hier.  Bitte beachtet, dass das Foto maximal 1 MB groß sein darf, damit der Upload klappt und wir einen Teil der Bilder in einem Facebook-Album vorstellen werden. Euer Abzeichen wird nach dem Hochladen nicht automatisch vergeben, sondern wir werden dies regelmäßig händisch tun.

    Mehr
    • 459
  • Sehr unterhaltsam

    Zorn - Tod und Regen
    DerMichel

    DerMichel

    22. May 2016 um 12:15

    »Es dauerte drei Stunden, bis sie den Verstand verlor, und weitere zwei, bis sie endlich sterben durfte.« Claudius Zorn und sein Kollege, von allen nur "der dicke Schröder" genannt, sind ein absolut ungleiches Ermittlerpaar und haben seit mehreren Jahren in keinem Mordfall mehr bearbeitet. Aber plötzlich überstürzen sich die Ereignisse: zwei blutige und brutale Morde in kürzester Zeit. Polizei und Staatsanwaltschaft stehen vor einem Rätsel. Warum gibt ein Killer seinem Opfer Schmerzmittel, bevor er es quält? Während Zorn sich, der eh wenig Spaß an seiner Arbeit hat, keinen Reim darauf machen kann, ist sein Kollege Schröder schon mitten drin in den Ermittlungen....und der Mörder hat noch lange nicht genug.Als ich auf der Rückseite "Kult-Ermittler aus Ostdeutschland" gelesen habe, war ich schon skeptisch. Die Zorn-Reihe war vorher komplett an mir vorbeigegangen. Trotzdem bin ich das Wagnis eingegangen und habe das Buch artig zur Kasse getragen....wie erwartet, haben sich mir als Praktiker wieder die Fußnägel nach oben gerollt.Dennoch hatte ich viel Spaß bei der Lektüre ("Spaß" klingt im Zusammenhang mit den brutalen Morden irgendwie komisch, aber ich hatte tatsächlich Spaß an dem Buch). Die beiden Hauptfiguren ergänzen sich prima und haben wirklich Potenzial (was der Erfolg der Zorn-Reihe zeigt). Ich habe bei all der Spannung, die der Autor hervorragend aufgebaut hat, auch mehrmals herzlich gelacht. Der Text ist flüssig geschrieben, die Hauptfiguren gut ausgearbeitet und die ungeahnten Wendungen erhalten die Spannung bis zum Schluss. Das Ende war mir dann allerdings ein wenig too much. Hier ist der Autor eher in Richtung billige Privatsender-Action-Unterhaltung abgedriftet. Wenn ich nicht noch knapp 250 Bücher rund um mein Bett liegen hätte, würde ich sofort mit den weiteren Teilen weitermachen. Die stehen aber schon auf meiner Liste.

    Mehr
  • Sehr guter Regionalkrimi....

    Zorn - Tod und Regen
    lievke14

    lievke14

    Ich weiß, ich bin spät dran mit dem Buch, aber lieber spät als nie. „Zorn - Tod und Regen“ ist ein Regionalkrimi aus der Feder des, meiner Meinung nach, sehr talentierten und hoffnungsvollen Autors Stephan Ludwig. „Hauptkommissar Claudius Zorn und sein Kollege, der dicke Schröder, haben seit Jahren in keinem Mordfall mehr ermittelt. Aber nun überstürzen sich die Ereignisse: zwei Morde in kürzester Zeit – blutig, brutal, unerklärlich. Warum gibt ein Killer seinem Opfer Schmerzmittel, bevor er es quält? Zorn ist ratlos, Schröder schon mitten drin in den Ermittlungen. Und der Mörder hat noch nicht genug …“ (Klappentext des Buches). Zu diesem Roman gibt es zunächst eines zu sagen: Die Geschichte lebt durch ihre beiden Hauptcharaktere, die nicht unterschiedlicher sein könnten. Zum einen ist da Hauptkommissar Claudius Zorn, ein völlig desillusionierter, dem Anschein nach gleichgültiger Polizeibeamter, der nichts mehr liebt als seine Zigaretten, seine Ruhe und seine Musikplatten. Faul und träge „überlebt“ er jeden einzelnen Arbeitstag und stellt seine Berufung mittlerweile vollkommen in Frage. Sein Assistent der dicke Schröder ist genau das Gegenteil….zwar nicht unbedingt mit einem beneidenswerten Astralkörper wie sein Kollege ausgestattet….dennoch flink und enthusiastisch stürzt er sich ins Getümmel und analysiert mit seinem messerscharfen Verstand jede noch so schwierige Situation. Stephan Ludwig hat mit diesem ungleichen Paar ein Ermittlerduo geschaffen, dass von seiner Art, so schnell in keinem anderen Kriminalroman zu finden sein dürfte. Interessant und vielschichtig sind die beiden Figuren gezeichnet. Vor allem der Charakter des Claudius Zorn versprüht eine regelrechte Widersprüchlichkeit in seinem Wesen und Verhalten. So muss man ihn trotz seiner zahlreichen negativen Eigenschaften einfach mögen, ob man will oder nicht. Allein die Tatsache, dass er sich selbst….wenn auch nur insgeheim….eingesteht, dass das eigentlich genial Hirn nicht er, sondern der dicke Schröder ist, macht ihn mir sympathisch. Und zu Schröder gibt es eigentlich nur das eine zu bemerken….er ist der heimliche Star der Geschichte. Mit ihren permanenten Schlagabtausch....der eine grantig und zynisch....der andere ständig gut gelaunt und nicht weniger spitz....schliddern sie durch ihre Ermittlungen und decken schlussendlich einen abscheulichen Plot auf. Die Story ist unglaublich dicht und spannend erzählt. Der Autor versteht es, den Leser glaubhaft hinters Licht zu führen. Eine große Rolle in der Geschichte spielt die Stadt Halle als Schauplatz der Handlung. Da ich in unmittelbarer Nähe wohne, hatte ich immer ein gutes Verständnis für die Örtlichkeiten….das hat mir persönlich viel Spaß beim Lesen bereitet. Ich werde definitiv mit der Reihe weitermachen und freue mich schon sehr auf den 2. Band.

    Mehr
    • 3
  • weitere