Stephan Ludwig Zorn - Vom Lieben und Sterben

(215)

Lovelybooks Bewertung

  • 224 Bibliotheken
  • 4 Follower
  • 0 Leser
  • 80 Rezensionen
(116)
(79)
(17)
(3)
(0)

Inhaltsangabe zu „Zorn - Vom Lieben und Sterben“ von Stephan Ludwig

'das, was geschehen ist, war erst der anfang, es ist noch nicht vorbei – langsam beginnt es, spaß zu machen, ihr seid so lächerlich, so unglaublich dumm und ihr seid mir nicht gewachsen. ich bin noch nicht fertig. denkt das bloß nicht.' Hauptkommissar Claudius Zorn und Hauptkommissar Schröder müssen sich mit einer Einbruchserie in der städtischen Kleingartenanlage herumschlagen. Der Fall ist schnell geklärt, eine Clique von Jugendlichen hat die Einbrüche aus Langeweile begangen. Doch dann ist ein Junge aus der Clique tot. Er war gerade einmal 18 und wurde kaltblütig ermordet. Als ein Freund des Opfers, auch er Teil der Clique, stirbt, ist Zorn genervt – ein Mord pro Woche hätte auch genügt! Aber genau wie Schröder ist ihm sofort klar, dass hier jemand gezielt und durchdacht vorgeht, seine Opfer ganz genau auswählt. Sie vielleicht sogar kennt. Als es endlich eine erste vage Spur gibt, ist die Zeit bis zum nächsten Mord bereits abgelaufen. Und Zorn kann sich einfach keinen Reim darauf machen, weshalb Schröder sich plötzlich so merkwürdig verhält … Der zweite Fall für das originellste Duo der deutschen Ermittlerszene: Hauptkommissar Claudius Zorn und den dicken Schröder 'Claudius Zorn und sein Kompagnon haben das Zeug dazu, Kultstatus zu erreichen.' krimi-couch.de

Ein durchgängiger Spannungsbogen sorgt für das gewisse Kribbeln während des Lesens.

— NicoleP
NicoleP

Das Buch lebt von den Protagonisten, die Story ist okay. der Schluss leider etwas lahm.

— PistchPatsch
PistchPatsch

Der Beste der Reihe

— FannyB
FannyB

Blutig, spannend und witzig in einem Buch – Zorn und Schröder garantieren für gute Unterhaltung.

— Igelmanu66
Igelmanu66

Einfach "Zorn"-gut!

— Stups
Stups

Genial!

— Myriread
Myriread

Ein rasanter Thriller der Extraklasse

— crazy_julchen
crazy_julchen

Deutschland schient ein Problem mit Polizisten zu haben. Ob Schimanski oder Zorn, fast alle Ermittler sind psychisch angeschlagen....

— dieben
dieben

Einfach grandios! Mal keine 08/15-Ermittler, ein außergewöhnlicher Fall, sowie irre Wendungen. Bitte mehr davon!

— Bluely
Bluely

Sehr spannend aber teils recht brutal...

— MissRichardParker
MissRichardParker

Stöbern in Krimi & Thriller

Targa - Der Moment, bevor du stirbst

Interessante Charaktere, spannende Handlung - perfekte Unterhaltung

janinchens.buecherwelt

Finster ist die Nacht

Erzählt eine schockierende Geschichte mit ernstem und realem Hintergrund.

MeSa_90

Die Fährte des Wolfes

Harter und spannender Thriller aus Schweden . Top!

Murksy

Projekt Orphan

Tolle Fortsetzung von Orphan X

Charlea

Schläfst du noch?

Kurzweiliger Psychokrimi mit leider etwas anstrengenden Charakteren

Cambridge

Death Call - Er bringt den Tod

Sehr spannend...

Bjjordison

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • ZORN – Vom Lieben und Sterben

    Zorn - Vom Lieben und Sterben
    NicoleP

    NicoleP

    02. July 2017 um 18:48

    Innerhalb einer Woche werden zwei Jugendliche aus derselben Clique ermordet. Die Hauptkommissare Zorn und Schröder stehen vor einem Rätsel. Und die Zeit arbeitet gegen sie, denn ein weiterer Mord steht kurz bevor.Claudius Zorn und „der dicke Schröder“ sind zurück. Es ist der zweite Fall, den sich Autor Stephan Ludwig für die beiden erdacht hat. Es wird kein leichter Fall werden, soviel ist bald klar.Lange tappen die Ermittler im Dunkeln, und es scheint fast so, als dass der Täter sie an der Nase herumführt. In seine verquere Gedankenwelt erhält der Leser immer mal wieder Einsicht. Dieser Fall verlangt einiges von Zorn und Schröder. Auflockerung bringt wieder der Einblick in Zorns Gedankenwelt.Der Autor macht es dem Leser leicht, Zorn und Schröder auf der Suche nach Täter und Motiv zu begleiten. Ein durchgängiger Spannungsbogen sorgt für das gewisse Kribbeln während des Lesens. Die beiden Charaktere Zorn und Schröder sind auch diesmal gut ausgearbeitet. Man muss beide einfach liebhaben. Jeder ist auf seine ganz spezielle Art eine besondere Figur. Sie brauchen einander und sie ergänzen sich – egal ob im Beruf oder privat. Ohne den jeweils anderen wären die Bücher wahrscheinlich nur halb so gut.Auch in diesem Roman haben die Protagonisten mit dem Wetter zu kämpfen. Während es einige Zeit zuvor im Fall „Tod und Regen“ fast nur geregnet hat, brennt nun die Sommersonne erbarmungslos herunter. So bekommt der Begriff einer heißen Spur glatt eine weitere Bedeutung.Auch hier habe ich die Verfilmung bereits vor dem Buch gesehen. Beide Werke sind gut, und obwohl ich die Geschichte kannte, war das Buch spannend bis zum Schluss.Weitere Rezensionen unter www.nicole-plath.de

    Mehr
  • Gelungener zweiter Band

    Zorn - Vom Lieben und Sterben
    MikkaG

    MikkaG

    21. June 2017 um 22:04

    Es gibt Thriller, die lese ich wegen der irrsinnig verwickelten, clever konstruierten Handlung. Es gibt Thriller, die lese ich wegen der rasanten unerwarteten Wendungen. Und dann gibt es noch "Zorn" –das lese ich wegen seines absurden, schrulligen, witzigen, grandiosen und bewegenden Ermittlerduos. Klingt widersprüchlich? Ist es vielleicht auch, denn die beiden Protagonisten sind es auf jeden Fall. Hauptkommissar Claudius Zorn ist eigentlich alles andere als ein angenehmer Zeitgenosse: er ist stinkfaul, ständig schlecht gelaunt und ihm geht jegliches Einfühlungsvermögen in andere Menschen komplett ab. Sein Kollege Schröder ist dagegen eine Seele von Mensch, fleißig und gutmütig und scheinbar immer bereit, an das Gute im Menschen zu glauben. Auf jeden Fall glaubt er an das Gute in Zorn!Die merkwürdige Freundschaft, die diese beiden Männer verbindet, hat etwas unglaublich Rührendes und gleichzeitig etwas unglaublich Komisches. Zorn tut manchmal (aber auch nur manchmal) wirklich sein Bestes, um Schröder zu zeigen, dass er ihn wertschätzt, aber er kann einfach nicht aus seiner Haut! Und dann gibt es in diesem zweiten Band Szenen, da hatte ich plötzlich einen Kloß im Hals, denn inmitten all der lustigen Szenen geht es in der Geschichte um die schwärzesten menschlichen Abgründe.Schröder gewinnt in diesem Band einiges an Tiefgang, was wiederum dazu führt, dass auch Zorn ganz neue Seiten zeigt. Irgendwie schafft es Stephan Ludwig, mir einen Menschen sympathisch zu machen, der eigentlich unsympathisch sein müsste!Ganz ehrlich, ich würde die Abenteuer von Zorn und Schröder wahrscheinlich auch dann lieben, wenn sie sich mit Strafzetteln und geklauten Gartenzwergen beschäftigen würden... Das heißt aber nicht, dass "Vom Lieben und Sterben" nicht auch eine wirklich interessante, gut konstruierte Handlung hätte, die mit Einbruch und jugendlichem Vandalismus beginnt und sich schnell zu einer Mordserie ausweitet.  Das Thema ist dieses Mal ein unerwartet Düsteres, aber ich möchte da noch nichts vorwegnehmen. Irgendwann in der Mitte scheint sich eine klischeehafte Auflösung anzubahnen, aber dann ist doch wieder alles ganz anders – hätte mich sonst auch enttäuscht! –, allerdings kann man sich dann doch ab einem gewissen Punkt denken, wer hinter den Morden steckt. Aber es bleibt dennoch spannend, denn Zorn und Schröder müssen denjenigen ja immer noch schnappen!Der Schreibstil hat mir wieder sehr gut gefallen. Er ist einfach durch und durch originell, und Stephan Ludwig beherrscht den staubtrockenen bösen Humor genauso wie die unerwartet gefühlvolle Beschreibung einer schrägen Männerfreundschaft. Fazit:Für mich sind der mürrische Hauptkommissar Claudius Zorn und sein freundlicher Kollege Schröder auf ihre schräge Art ein ebenso großartiges Duo wie Sherlock Holmes und John Watson.  In diesem Band geht es viel um ihre sonderbare Freundschaft, denn eine Mordserie bringt  Schröder an seine Belastungsgrenzen und Zorn muss sich widerwillig fragen, wann ihm sein gutmütiger Kollege eigentlich dermaßen ans Herz gewachsen ist.Dieser zweite Band ist düsterer als der erste, mit ernsteren Themen, und dennoch kommt der typische aberwitzige Humor nicht zu kurz – eine interessante Gratwanderung! Spannend ist das, wahnsinnig lustig ist es auch, und manchmal kann man nebenbei fast den Glauben an die Menschheit verlieren. 

    Mehr
  • Punkte-Challenge zum SUB-Abbau 2017

    Warum Lesen glücklich macht
    GrOtEsQuE

    GrOtEsQuE

    Punkte-Challenge zum SUB-Abbau 2017 Achtung - es handelt sich nicht um eine Leserunde sondern eine Challenge zum SUB-Abbau!!! Es werden keine Bücher verlost. Ich habe es nur als Leserunde erstellt, damit das Ganze etwas übersichtlicher wird.Ich möchte mich 2017 mehr dem SUB-Abbau widmen, daher habe ich mir überlegt eine Challenge zu erstellen. Die Regeln möchte ich so einfach wie möglich halten - es soll ja auch Spaß machen und nicht in Stress ausarten.Es wird jeden Monat ein anderes Motto geben. Für die zum Monatsmotto passenden Bücher, gibt es jeweils einen Extrapunkt. Das Monatsmotto werde ich immer Ende des Vormonats im entsprechenden Unterthema bekannt geben. Den Extrapunkt kann man mehrmals im Monat sammeln, wenn man genügend passende Bücher für das Motto hat.Jeder der mitmachen möchte, postet bitte im Unterthema Sammelbeiträge seinen Sammelbeitrag. Ich werde dann jeden Monat hier im Startbeitrag die Punkte aktualisieren. Bei den einzelnen Sammelbeiträgen ist mir eigentlich nur wichtig, dass in der ersten Zeile die Gesamtpunktzahl steht, ansonsten kann jeder seinen Beitrag so gestalten wie er möchte - entweder nur die Punkte aufschreiben oder auch das gelesene Buch benennen.Man kann jederzeit noch einsteigen - einfach einen Sammelbeitrag posten und los gehts!!! Rezensionen sind keine Pflicht. Es gelten alle Bücher, die in 2017 beendet werden, man kann also ruhig auch die in 2016 angefangen erst in 2017 beenden. Die Punkteverteilung sieht wie folgt aus: Für jedes gelesene Buch gibt es einen Punkt. Für jedes gelesene Buch, was vor 2017 auf dem SUB gelandet ist, gibt es einen Extrapunkt. Für jedes gelesene Buch, was mehr als 400 Seiten hat, gibt es einen Extrapunkt. Für jedes gelesene Buch, was mehr als 600 Seiten hat, gibt es zwei Extrapunkte. Für jedes gelesene Buch, was zum Monatsmotto passt, gibt es einen Extrapunkt. Für Comics und Mangas werden nur die Hälfte der Punkte vergeben. Hörbucher zählen auch. Bei den Extrapunkten für die Seiten einfach an dem "echten" Buch orientieren. Wenn es sich um die gekürzte Fassung des Hörbuchs handelt, dann ein dreiviertel der Seiten. (Also mal angenommen das Buch hat 400 Seiten und du hast die gekürzte Fassung des Hörbuchs, zählt es nur für 300 Seiten, also kein Extrapunkt.) Bereits früher gelesene Bücher zählen auch, aber hier gibt es den vor-2017-auf-dem-SUB-gelandet-Punkt nicht, da die Bücher ja nicht mehr zum SUB gehören. Im besten Fall kann man also 5 Punkte pro Buch erhalten. Wer noch Fragen hat, kann sie im Unterthema für Fragen stellen. Nun hoffe ich auf eine rege Teilnahme und wünsch uns schon mal viel Spaß :-) Teilnehmer --- Gesamtpunktzahl --- zuletzt aktualisiert 14.04.2017: _Jassi                                           ---  38 Punkte AmberStClair                             ---   69 Punkte (Gesamtpunkte angeben) Arachn0phobiA                         ---   83,5 Punkte Astell                                           ---    0 Punkte BeeLu                                         ---   62 Punkte Bellis-Perennis                          ---  261 Punkte Beust                                          ---   100 Punkte Bibliomania                               ---   97 Punkte Buecherkaetzchen                   ---   48 Punkte Buchgespenst                         ---  161 Punkte ChattysBuecherblog                --- 111 Punkte CherryGraphics                     ---   62.5 Punkte Code-between-lines                ---  55 Punkte eilatan123                                 ---    5 Punkte Eldfaxi                                       ---   51 Punkte Farbwirbel                                ---   44 Punkte fasersprosse                            ---     9 PunkteFrau-Aragorn                           ---     4 Punkte Frenx51                                     ---  41 Punkte glanzente                                  ---   60 Punkte GrOtEsQuE                               ---   71 Punkte hannelore259                          ---   33 Punkte hannipalanni                           ---   71 Punkte Hortensia13                             ---   53 Punkte Igelchen                                    ---   11 Punkte Igelmanu66                              ---   95 Punkte janaka                                       ---   63 Punkte Janina84                                   ---    44 Punkte jasaju2012                               ---   16 Punkte jenvo82                                    ---   56 Punkte kalestra                                    ---   26 Punkte katha_strophe                        ---   53 Punkte Kattii                                         ---   57 Punkte Katykate                                  ---   44 Punkte Kerdie                                      ---   99 Punkte Kleine1984                              ---   61 Punkte Kuhni77                                   ---   60 Punkte KymLuca                                  ---   50,5 Punkte LadyMoonlight2012               ---   26 Punkte LadySamira090162                ---   124 Punkte Larii_Mausi                              ---    24 PunkteLeif_Inselmann                       ---   40,5 Punkteleseratte89                               ---   30 Punkte Leseratz_8                                ---   18 Punktelisam                                          ---   36 Punkte louella2209                            ---   58 Punkte lyydja                                       ---   55 Punkte mareike91                              ---    20 Punkte MissSnorkfraeulein                  ---  39 Punkte MissSternchen                          ---  29 Punkte mistellor                                   ---   123 Punkte Mone97                                    ---   20 Punkte natti_Lesemaus                        ---  39 Punkte Nelebooks                               ---  160 Punkte niknak                                       ----  180 Punkte nordfrau                                   ---   74 Punkte PMelittaM                                 ---   82 Punkte PollyMaundrell                         ---   24 Punkte Pucki60                                        --- 37 Punkte QueenSize                                 ---   52 Punkte readergirl                                   ---    5 Punkte Readrat                                      ---   35 Punkte SaintGermain                            ---   82 Punkte samea                                           --- 28 Punkte schadow_dragon81                  ---   73 Punkte Schmiesen                                  ---   92 Punkte Schokoloko29                            ---   23 Punkte Somaya                                     ---   100 Punkte SomeBody                                ---   94,5 Punkte Sommerleser                           ---   87 Punkte StefanieFreigericht                  ---   94 Punkte tlow                                            ---   55 Punkte Veritas666                                 ---   87 Punkte vielleser18                                 ---   68 Punkte Vucha                                         ---   78 Punkte Wermoeve                                 ---   17 Punkte widder1987                               ---   40 Punkte Wolly                                          ---   82 Punkte Yolande                                       --   64 Punkte

    Mehr
    • 2153
  • 3 Sterne

    Zorn - Vom Lieben und Sterben
    PistchPatsch

    PistchPatsch

    26. December 2016 um 23:53

    Ich liebe die zwei Protagonisten, leider wäre die Geschichte ohne Sie nicht so gut gewesen. Man sollte es gelesen haben sonst verpasst man einige schmunzeler :). Zum Glück kam unser Schröder wieder zurück :)

  • Zorn - Vom Lieben und Sterben

    Zorn - Vom Lieben und Sterben
    KiraMinttu

    KiraMinttu

    07. November 2016 um 10:32

    Claudius Zorn ist Polizist. Außerdem ist er eitel, unsicher und vor einiger Zeit aus ihm unerklärlichen Grunde von seiner Freundin Malina verlassen worden. Seine Versuche, den Zigaretten- und Kaffeekonsum zugunsten einer gesunden Ernährung aufzugeben, schlagen täglich auf's Neue fehl, er musste sich vor kurzem der Tatsache beugen, dass er eine Brille benötigt, und die attraktive Staatsanwältin Frieda Brock lacht lieber mit seinem kleinen, dicklichen Untergebenen Schröder als mit ihm. Kurz gesagt: Claudius Zorn steht unter Druck. Und auch wenn er sich noch vor Kurzem gewünscht hatte, dass in die träge Sommerhitze hinein mal wieder ein richtiger Fall statt Schrebergärteneinbrüche platzen möge, so ist doch der Mord an dem achtzehnjährigen Björn Grooth, der von einem Metalldraht beinahe enthauptet wurde, gewiss nicht das Mittel, um Zorns Druck etwas abzubauen. Gut, dass Schröder nicht nur klein und dicklich, sondern auch klug, gewandt und ein ausgesprochen guter Menschenkenner ist. Denn seine Unterstützung wird Zorn ganz sicher benötigen, in einem Fall, der beide an ihre Grenzen bringt - und ein Stück weit darüber hinaus...Das Duo Zorn und Schröder gab bereits bei ihrem ersten Fall ("Zorn - Tod und Regen") ein äußerst originelles Ermittlergespann ab, und dazu braucht es eigentlich weder besonders ausgefallene Todesarten noch allzuviel Action. Schon allein der Gegensatz zwischen dem gut aussehenden, aufbrausenden und von den Banalitäten des Alltags abgrundtief gelangweilten Zorn und seinem gutmütigen und hochintelligenten Kollegen Schröder, der in seinem Beruf völlig aufgeht, reicht aus, um sich mit dem Buch tiefer im Sessel zu vergraben. Ausgefallene Todesarten und Action bietet Stephan Ludwigs Thriller dann außerdem, und auch, wenn ich Krimis, die ohne diese Zutaten auskommen, ausgesprochen liebe, habe ich "Zorn - Vom Lieben und Sterben" mehr oder minder in einem Rutsch durchgelesen.Ein intelligenter, spannender und auch ein sehr berührender Thriller, für Liebhaber dieses Genres absolut empfehlenswert.

    Mehr
  • Wenn Liebe weh tut!

    Zorn - Vom Lieben und Sterben
    YvetteH

    YvetteH

    19. October 2016 um 07:16

    Klappentext:'das, was geschehen ist, war erst der anfang, es ist noch nicht vorbei – langsam beginnt es, spaß zu machen, ihr seid so lächerlich, so unglaublich dumm und ihr seid mir nicht gewachsen. ich bin noch nicht fertig. denkt das bloß nicht.' Hauptkommissar Claudius Zorn und Hauptkommissar Schröder müssen sich mit einer Einbruchserie in der städtischen Kleingartenanlage herumschlagen. Der Fall ist schnell geklärt, eine Clique von Jugendlichen hat die Einbrüche aus Langeweile begangen. Doch dann ist ein Junge aus der Clique tot. Er war gerade einmal 18 und wurde kaltblütig ermordet. Als ein Freund des Opfers, auch er Teil der Clique, stirbt, ist Zorn genervt – ein Mord pro Woche hätte auch genügt! Aber genau wie Schröder ist ihm sofort klar, dass hier jemand gezielt und durchdacht vorgeht, seine Opfer ganz genau auswählt. Sie vielleicht sogar kennt. Als es endlich eine erste vage Spur gibt, ist die Zeit bis zum nächsten Mord bereits abgelaufen. Und Zorn kann sich einfach keinen Reim darauf machen, weshalb Schröder sich plötzlich so merkwürdig verhält …Meine Meinung:Auch der zweite Teil von Zorn und Schröder hat mir richtig gut gefallen.In einem flüssigen, spannenden und fesselnden Schreibstil nimmt der Autor den Leser direkt mit ins Geschehen und man taucht ab in eine Geschichte aus Missbrauch, Liebe und Sterben. Man mag das Buch gar nicht aus der Hand legen.Die Protagonisten werden sehr bildlich beschrieben, so dass man direkt Bilder im Kopf hat und das Ermittlerduo entwickelt sich spürbar weiter.Mit der Handlung schneidet der Autor das Thema Missbrauch an und dessen mögliche Auswirkungen auf die Opfer, zeigt aber auch andere Möglichkeiten der Entwicklung, was mich ziemlich beeindruckt hat. Mit anderen Worten: "Nicht jeder der Böses erlebt, wird selbst böse!"Die Geschichte ist gut nachvollziehbar und mit überraschenden Wendungen bleibt es bis zum Schluss spannend.Ich kenne die Örtlichkeiten, da ich sie selbst als Teenager oft aufgesucht habe, und ägere mich lediglich ein wenig, dass der Autor die Stadtteile kurzerhand vermischt. Allerdings ist das für Nichtkenner sicher kein Problem.Mein Fazit:Ein spannender und lesenswerter 2. Fall von Zorn und Schröder. Wegen kleiner örtlicher Unstimmigkeiten gebe ich4,5 Sterne.

    Mehr
  • Am liebsten gleich nochmal...

    Zorn - Vom Lieben und Sterben
    FannyB

    FannyB

    08. October 2016 um 09:50

    Ich verschlinge momentan die Zorn-Reihe als Hörbuch, aber dieser Teil ist mein absoluter Favorit.Die Story ist nicht unbedingt vorhersehbar, die Charaktere vollkommen authentisch, der Schreibstil packend... naja und David Nathan als Sprecher ohnehin grandios.Ich habe mitgelitten, mitgefiebert, mich um Charaktere gesorgt (mein Schöderchen *bibber*) und auch mal aus vollem Herzen gelacht, dass mir die Tränen in den Augen standen.BItte, bitte weiter so!

    Mehr
  • Zorn - Vom Lieben und Sterben

    Zorn - Vom Lieben und Sterben
    samo

    samo

    01. June 2016 um 20:19

    Hauptkommissare Zorn und Schröder ermitteln in einem Mordfall, der auch mit einer Einbruchserie in einigen Kleingärten zusammenhängt. Björn Groth wurde beim Mountainbike fahren im Wald von einem gespannten Drahtseil fast geköpft. Bei der Ermittlung stoßen Zoen und Schröder auf die Clique des Jungen: Max Brandt, Udo Kempff und Eric und Martha Haubold. Oder hat der Priester etwas mit dem Mordfall zu tun? Es bleibt nicht bei diesem einen Todesfall, denn der Täter hat seine Sache noch lange nicht zu Ende gebracht. Und warum ist Schröder so abwesend? Welches Geheimnis trägt er mit sich herum...? Das Ermittlerteam hat mich irgendwie an zwei schrullige "Tatort"-Kommissare erinnert, ich konnte keine Verbindung zu ihnen aufbauen, trotzdem hat mir das Buch gefallen. Als Leser verdächtig man immer wieder eine andere Person. Auch der Perspektivenwechsel macht das Buch sehr spannend. Obwohl man Zorns "Ermittlungen" eigentlich nicht so nennen kann, denn eigentlich fallen ihm die Indizien eher zu, als dass er was entdecken oder kombinieren würde... Das Cover ist sehr schön gestaltet, besonders das hervorgehobene Einschussloch gefällt mir sehr gut Das Buch ist sehr spannend, flüssig zu lesen und glänzt mit einer interessanten Handlung. Die Kommissare fand ich nicht so berauschend, aber im Großen und Ganzen ist das Buch ein guter Krimi.

    Mehr
  • Vom Lieben und Sterben

    Zorn - Vom Lieben und Sterben
    Prinzesschn

    Prinzesschn

    18. May 2016 um 16:48

    "das, was geschehen ist, war erst der anfang, es ist noch nicht vorbei – langsam beginnt es, spaß zu machen, ihr seid so lächerlich, so unglaublich dumm und ihr seid mir nicht gewachsen. ich bin noch nicht fertig. denkt das bloß nicht."Zorn & Schröder sind ein wirklich sympathisches & originelles Ermittlerduo.Ein unbekannter Psychopath treibt sein Unwesen und tötet Jugendliche auf ausgesprochen ausgefallene und brutale Weise. So verschieden die Morde doch sind, die Opfer haben alle eins gemeinsam: Sie gehören der gleichen Clique an.Auch wenn ich schon eine leise Vorahnung hatte, fieberte ich bis zum Schluss mit.Die Mischung aus Spannung & Humor verleiht der Geschichte eine sehr angenehme Atmosphäre.Ein spannender & fesselnder Thriller, der mich stellenweise sehr berührt hat. Absolut empfehlenswert.

    Mehr
  • Ein heftiger Fall für Schröder

    Zorn - Vom Lieben und Sterben
    Archer

    Archer

    09. April 2016 um 13:17

    Als in einer Kleingartenanlage Einbrüche geschehen, sind die Schuldigen ziemlich schnell gefasst. Es ist eine Gruppe Jugendlicher, die sich dabei extrem cool vorkommen. Eigentlich kein Fall für Schröder und Zorn, doch dann stirbt einer der Jungen der Clique. Kein Unfall - er wurde ermordet. Doch bei dem einen Tod aus der Gruppe derjenigen, die in die Gärten eingebrochen sind, soll es nicht bleiben. Der nächste stirbt, und was die beiden Kriminalisten bei ihren Ermittlungen dann herausfinden, macht besonders Schröder extrem zu schaffen, denn es geht direkt zurück in seine Vergangenheit und an die Substanz. Der Fall ist an und für sich gut geschrieben, wenn sich auch das Motiv relativ zeitig herausschält, zumindest für erfahrene Krimileser. Mir ist Schröder sehr sympathisch, der dicke, kompetente Polizist, der einfach zu nett für diese Welt ist. Und obwohl ich weiß, dass das Absicht ist, dass alle Bücher dieser Reihe eigentlich davon leben, dass Zorn ist, wie er ist, geht er mir extrem auf die Nerven. Ich kann seine faule, egoistische Attitüde nicht ab, ich hasse seine dummen Sprüche, verabscheue, wie er mit anderen Leuten umgeht. Von daher musste ich mich manchmal wirklich zwingen, weiterzulesen. Gut geeignet ist das Buch, die sich über A...löcher amüsieren können, die gern Regionalkrimis lesen und die auch mit Triggerthemen umgehen können.

    Mehr
  • Zorn - Vom Lieben und Sterben

    Zorn - Vom Lieben und Sterben
    Themistokeles

    Themistokeles

    29. February 2016 um 09:45

    Als ich dieses Buch in die Hand genommen habe, muss ich ehrlich gestehen, freute ich mich schon tierisch Zorn und vor allen Dingen auch Schröder wieder zu treffen, da mir die beiden, zwar Schröder noch ein wenig mehr als Zorn, im ersten Band so verdammt gut gefallen haben. Und was die beiden angeht, habe ich mich auch eindeutig nicht zu früh gefreut, denn ihre Sprüche waren teilweise ehrlich einfach nur genial, wobei ich ehrlich über Schröder ein wenig überrascht war, denn was der so alles von sich gegeben hat, hätte ich ihm manches Mal gar nicht zugetraut. Auf jeden Fall macht es einfach irre Spaß die beiden noch ein klein wenig besser kennen zu lernen und auch mitzuerleben, wie sie eigentlich wirklich sind. Besonders auch bei Zorn, der ja doch sehr mürrisch scheint. Zwei Dinge finde ich an dieser Reihe übrigens ziemlich auffällig. Zum einen haben sie immer extremes Wetter, entweder regnet es tagelang oder sie haben über Wochen eine extreme Hitze und Trockenheit. Von daher würde ich ungern dort leben müssen. Zum anderen ist es so, dass die Leute dort doch oft sehr altmodische Namen haben, über Frieda, den Vornamen der Staatsanwältin, musste ich immer wieder schmunzeln. Ansonsten dominierten für mich vor allen Dingen Schröder und Zorn den Roman, da der Kriminalfall, mir zwar besser gefallen hat, als der aus dem ersten Band, ich aber auch zugeben muss, dass ich ihn zu schnell durchschaut hatte. Schon nachdem wenige Dinge bekannt waren, saß ich da beim Lesen und mein Gedanke war nur: »Genau der Charakter ist der Täter«. Irgendwie war der ganze Fall in meinen Augen einfach zu klar und leicht durchschaubar und desto weiter ich gelesen habe umso klarer wurde mir mit jeder Seite, dass meine Vermutung goldrichtig war. Ein wenige schade, da der Fall ansonsten sehr interessant gemacht war, aber für mich waren die kleinen falschen Fährten, die der Autor gelegt hat, einfach zu klein, um mich, da schon am Anfang sehr überzeugt von meiner Theorie, noch in andere Bahnen zu lenken. Ich weiß von anderen, dass sie dieses Problem nicht hatten und die Fährten des Autors sie schon ein wenig mehr beschäftigten als mich, von daher ist das wohl ein bisschen auch vom eigenen kriminalistischen Spürsinn oder der Häufung des Lesens kriminalistischer Romane geschuldet. Trotzdem hat mir das Buch auf jeden Fall richtig gut gefallen, da Zorn und Schröder wieder einfach nur einmalig waren, es einfach auch einen klasse Humor hatte und mit einem etwas kniffligeren Fall, wäre es in meinen Augen richtig gut geworden. Überholt hat es Band eins in meinem Ranking auf jeden Fall, jetzt, wo ich beide Bände kenne.

    Mehr
  • Noch mehr Arbeit für Zorn und Schröder

    Zorn - Vom Lieben und Sterben
    Igelmanu66

    Igelmanu66

    »niemand von euch kann begreifen, was noch geschehen wird, es gibt keinen unter euch, der dazu auch nur annähernd fähig wäre – ihr wisst nicht, wozu ich imstande bin – woher auch? nehmt euch vor mir in acht und wagt es ja nicht, mir im weg zu stehen – ich komme aus einer anderen dimension – ich lebe in der hölle – ab und zu steige ich herauf und zeige euch, wie meine welt beschaffen ist…« Nach der ersten Mordserie, die Zorn und Schröder in Band 1 beendet haben, ist es in ihrer früher so ruhigen Stadt nicht lange ruhig geblieben. Noch haben die beiden Gelegenheit, sich um pöbelnde Teenager zu kümmern, die den Marktplatz vollmüllen. Doch schon bald werden sie vor einem Jugendlichen stehen, der brutal ermordet wurde. Und dieser tote Junge wird nicht der letzte bleiben… Eine Handlung wie aus einem Horrorfilm: Ein Psychopath geht um, ermordet Jugendliche und beweist dabei eine große Kreativität, was Grausamkeiten angeht. Aber so verschieden sie auch zu Tode kommen, die Opfer verbindet, dass sie derselben Clique angehören. Natürlich ist das ein guter Ermittlungsansatz für Zorn und Schröder, der auch bald zu möglichen Hintergründen und Verdächtigen führt. Ein Wettlauf gegen die Zeit beginnt… Auch in diesem Band bilden wieder Thrill und Komik eine tolle Mischung. Ich kann mich nicht erinnern, wann ich zuletzt ein Buch in der Hand hatte, bei dem ich mich an einigen Stellen regelrecht geekelt habe und an anderen Tränen gelacht habe. Letzteres liegt natürlich wieder an den wechselseitigen Liebenswürdigkeiten unserer beiden Protagonisten. Herrlich, solche Mischungen mag ich! Die Charaktere von Zorn und Schröder gewinnen zudem mehr an Tiefe, auch das Verhältnis zwischen den beiden wird noch interessanter als im ersten Band. Mit einer jungen Staatsanwältin wird ein neuer Charakter eingeführt, der ebenfalls vielversprechend erscheint. Durch diese Weiterentwicklung der Charaktere hätte ich eigentlich noch ein Sternchen in der Bewertung drauflegen können – für den Fall selber ziehe ich aber wieder eins ab. Anlage und Motiv waren in meinen Augen vorhersehbar und ich hatte auch schon früh den Täter auf dem Schirm. Durch die vielen Pluspunkte hat aber mein Lesegenuss darunter nicht groß gelitten. Fazit: Blutig, spannend und witzig in einem Buch – Zorn und Schröder garantieren für gute Unterhaltung. Ich freue mich schon auf die weiteren Bände. »Das ist mein Kollege. Vor ihm solltest du dich besonders in Acht nehmen, das ist ein ganz scharfer Hund. Er würde dich den Marktplatz nicht fegen, sondern bohnern lassen. Und danach würde er dich erschießen.«

    Mehr
    • 11
  • Noch besser als Band 1

    Zorn - Vom Lieben und Sterben
    mistellor

    mistellor

    05. October 2015 um 21:30

    Wieder ein unglaublich brutales Buch, zumindest was den Fall betrifft. Ich dachte eigentlich nach Band 1, es geht nicht mehr brutaler. Aber der Autor schafft es tatsächlich, dass man als Leser sich nur noch abwenden möchte, das Buch nicht weiter lesen möchte. Aber das geht nicht. Da sind immer noch die Hauptfiguren Zorn und Schröder. Unglaublich faszinierende Figuren. Man erlebt zwei Menschen, die in diesem Band ihre Arbeit - einer mehr, der andere weniger- und ihr Privatleben nicht mehr im Griff haben. Man begleitet sie durch ihre Zweifel, ihre Routine, ihre Fassungslosigkeit, ihr Aufbegehren, ihr Aufgeben und ihr Unglück. Man erlebt ihre persönlichen Kämpfe. Mal sind die Beiden dem Leser unheimlich, fremd und unverständlich. Mal möchte man als Leser in das Buch einsteigen, ihre Hände nehmen und ihnen sagen:"Herrgott, schau doch mal genau hin. Die Lösung liegt genau vor dir/euch". Aber auf jeden Fall kann man sich als Leser nicht entziehen. Schröder überrascht in diesem Band. Während er noch in Band 1 ein etwas devoter, aber auch hintersinniger Assistent war, zeigt er hier ein unglückliches und undurchsichtiges Verhalten. Man möchte als Leser nur wissen, was ist mit Schröder los? Natürlich erfährt man das erst auf den letzten Seiten und ahnt, dass die schreckliche Wahrheit den Leser noch in den anderen Bändern begleiten wird. Eine neue interessante Figur hat in diesem Band 2 mehr Gewicht gewonnen. Die junge Staatsanwältin. Wäre schön, in den weiteren drei Bänden mehr von ihr zu hören und lesen. Ich gebe diesem Roman diesmal 5 Sterne, da die Protagonisten deutlich tiefer ausgearbeitet wurden, der Plot sehr, sehr spannend ist, die Lösung, besser als in Band 1, logisch und für den Leser glaubwürdig ist. Ich bin sehr gespannt auf Band 3.  

    Mehr
  • Ein rasanter Thriller der Extraklasse

    Zorn - Vom Lieben und Sterben
    crazy_julchen

    crazy_julchen

    24. March 2015 um 09:34

    Ein Buch, welches mich überrascht hat Klapptext: Die Hauptkommissare Zon und Schröder ermitteln unter Hochdruck: zwei Morde in einer Woche, beides Jugendliche, kaltblütig getötet, förmlich hingerichtet. Beide Opfer gehörten derselben Clique an. Schnell ist klar, dass jemand gezielt und durchdacht mordet, seine Opfer ganz genau auswählt, sie vielleicht sogar kennt. Als die beiden Kommissare endlich eine vage Spur haben, ist die Zeit bis zum nächsten Mord abgelaufen. Die fieberhafte Jagd nach dem Täter bringt nicht nur Schröder an seine ganz persönliche Grenze... Cover: Das Cover vom 2. Teil ist dieses Mal in einem etwas helleren grau mit weißem Hintergrund versehen. In der Mitte ist für das "o "von Zorn ein Einschussloch. Der Titel wird in Fett und blauer Schrift gesehen. Was ich am Cover richtig gut finde ist, dass darauf versehen ist, dass es ein zweiter Teil ist. Find ich gut und sollte immer so sein. Meine Meinung: nachdem ich zwar vom 1. Teil überzeugt, aber Zorn als arroganten, schnöseligen und egozentrischen Menschen betrachtet hab, wird hier mein Eindruck geändert. Zorn ist eigentlich kein so ein "Arsch", sondern so langsam merkt man, weshalb er sich so gut bzw. das er eigentlich ein richtig guter Mensch ist. Die Thematik in dem Buch ist leider oft genug Realität. Eifersucht, Misshandlung, Kinderpornos. Ich hoffe, dass irgendwann vielleicht die Welt ein wenig gerechter und gerade gerückt wird. Auch wenn ich den Täter in der Hinsicht nicht verstehe (vielleicht können das nur diejenigen, die das miterlebt haben), kann ich mich doch mit der Geschichte anfreunden.  Schröder war mir von Anfang an sympathisch und er wird es auch bleiben, wenn nicht sogar ein wenig mehr. Der Mensch hat wirklich was aus seinem Leben gemacht. So langsam erfährt man auch aus seinem Leben was und er ist nicht mehr so der Nebendarsteller, hinter Zorn, sondern er gewinnt an Handlung, an Charisma und vor allem an Text. Ich mag ihn. Fazit: Das Buch find ich persönlich besser als den 1. Teil. Die Geschichte ist gut, es ist besser geschrieben, tiefgründiger und vor allem Zorn ist mir ein wenig sympathischer geworden.  Geschichte 5/5 Cover 4/5 Charaktere 4/5 Idee 5/5 Umsetzung 5/5

    Mehr
  • Eine gelungene Fortsetzung!

    Zorn - Vom Lieben und Sterben
    MissRichardParker

    MissRichardParker

    21. January 2015 um 15:49

    Ein 18-jähriger Junge wird brutal ermordet. Doch damit nicht genug. Ein Freund aus seiner Clique stirbt kurze Zeit später ebenfalls. Auch er wurde ermordet. Was verheimlicht die Clique die so gar nicht zusammen zu passen scheint? Immer wie mehr häufen sich die Ereignisse und Claudius Zorn und seinem Kollegen Schröder läuft die Zeit davon... Dieses Buch fand ich noch besser als das erste, wobei es mir manchmal wirklich zu brutal war. Eine Szene fand ich ziemlich unerträglich. Stephan Ludwig hat mit diesem 2. Band einen super Krimi geschaffen mit einer gut durchgedachten Story und spannend bis zum Schluss. Der bissige und lustige Charakter von Claudius Zorn kommt auch hier nicht zu kurz und gibt dem Buch eine zusätzliche Würze. Ich bin gespannt auf den nächsten Teil und kann dieses Buch absolut empfehlen.

    Mehr
  • weitere