Stephan M. Rother Das Geheimnis des Dorian Grave

(12)

Lovelybooks Bewertung

  • 16 Bibliotheken
  • 0 Follower
  • 0 Leser
  • 5 Rezensionen
(6)
(4)
(2)
(0)
(0)

Inhaltsangabe zu „Das Geheimnis des Dorian Grave“ von Stephan M. Rother

Das Mädchen Leonie belauscht ein Gespräch, das ihr Vater, der Buchautor Rainer Hartheim, mit einem geheimnisvollen Gast führt. Es geht offenbar um sein Forschungsgebiet ═ die finsteren Geheimnisse der mittelalterlichen Kirche. Der Besucher ist zu Leonies Überraschung der Gothic-Rockstar Dorian Grave, Sänger und Mastermind der Band Dead Art, zu deren Fans sie und ihre Freunde zählen. Kurze Zeit später Verzweiflung in der Szene, Dorian Grave starb bei einem Autounfall. Die Ereignisse überschlagen sich: Der Kripo wird der Fall vom Staatsschutz aus der Hand genommen, Graves Leichnam wird aus der Gerichtsmedizin gestohlen, Leonies Vater erhält eine mysteriöse Warnung - Besteht zwischen Graves nächtlichem Besuch bei ihrem Vater und seinem Tod ein Zusammenhang? Was bedeuten die Codes, Chiffren und verschlüsselten Texte, die plötzlich im Umlauf sind? Welche Rolle spielt die rätselhafte Ebstorfer Weltkarte? Fragen über Fragen. Auf der Jagd nach dem Vermächtnis ihres Idols müssen Leonie und ihre Freunde erkennen, dass sie selbst die Gejagten sind. Immer stärker werden sie mit Gefahren jenseits menschlicher Vorstellungskraft konfrontiert. Und die Zeit läuft - Der Gothic- und Mystery-Thriller! Unglaublich spannend und atemberaubend packend erzählt ═ ein Meisterwerk! Mehr über Das Geheimnis des Dorian Grave auf: www.dead-forum.de

Stöbern in Jugendbücher

Auf ewig dein

Ich habe gelacht, gebangt und geliebt und freue mich riesig auf die Fortsetzung, eigentlich kann ich es gar nicht erwarten.

MoonlightBN

Und du kommst auch drin vor

Verschenktes Potential. Leider konnte mich das Buch nicht überzeugen.

IvyBooknerd

Amrita. Am Ende beginnt der Anfang

Eine wunderbar fantasievolle Geschichte, die mir durch blasse Charaktere und etwas sprunghafter Handlung die Lesefreude eindämmte.

Booknerdsbykerstin

Das Reich der Sieben Höfe – Flammen und Finsternis

Das ist das Beste was ich je gelesen habe💖✨ 100000/10!! Jetzt wo finde ich mir so einen Mann wie Rhysand?🤔😍😭

iamMarii

Vom Suchen und Finden

Spannende und unterhaltsame Mischung aus Indiana Jones meets Romeo und Julia im Wilden Westen.

Ruffian

Romina. Tochter der Liebe

Eine wunderschöne Liebesgeschichte. Die Geschichte ging wirklich total ans Herz, auch wenn sie insgesamt eher etwas ruhiger war.

-Danni-

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Klasse Auftakt

    Das Geheimnis des Dorian Grave
    pelznase

    pelznase

    27. March 2013 um 15:57

    Der Klappentext klingt weitaus trivialer als es die Geschichte ist. Und auch ich bin auf diesen Klappentext quasi “hereingefallen”, denn was ich mir unter einem Mystery-Gothic-Thriller vorzustellen habe, das wusste ich wirklich nicht. Mich lockte die Erwähnung der Gothic-Szene und ihrer Musik, da ich für beides eine Menge übrig habe. Umso überraschter war ich darüber, was Stephan M. Rother dem Leser mit Dorian Grave Band 1 vorlegt. Denn die Gothic-Szene, ihre Musik, Dead Art, die Band von Dorian Grave, das alles erschafft zwar die Rahmenhandlung, stellt einige der  Protagonisten und macht die Geschichte so modern, dass sie Jugendliche schnell anspricht, aber das eigentliche Thema ist viel tiefgründiger. So spielt sie vor tatsächlichem, historischen Hintergrund, denn die Ebstorfer Weltkarte, mit der Dorians Tod irgendwie zusammenzuhängen scheint, existiert tatsächlich. Sie entstand um 1300 herum und auch wenn davon heute nicht mehr viel übrig ist, so stellt sie in Dorian Grave immerhin quasi den Dreh- und Angelpunkt der Geschichte. Für Leonie und ihre Freunde gibt es eine Menge Rätsel zu ergründen, denn wieso stiehlt jemand Dorians Leichnam aus der Gerichtsmedizin, wieso steht plötzlich der Staatsschutz vor Leonies Tür und verhaftet ihren Vater und was wollte Dorian mit seinem so ganz anderen, neuen Soloalbum ausdrücken, das im Arbeitszimmer von Leonies Vater auftaucht? Es ist beeindruckend, wie leicht Stephan M. Rother hier den Bogen von Jugend-Thriller hin zu einer Geschichte schlägt, die in weiten Teilen mittels historischer Quellen belegbar ist. Diese Mischung macht die Geschichte ausgesprochen interessant und überaus spannend. Und wer sich nun -wie ich es vermutlich auch tun würde, würde ich die Geschichte nicht kennen- sorgt, dass ihm hier knochentrockener Geschichtsunterricht vorgesetzt wird, den kann ich beruhigen. Dorian Grave ist alles, aber garantiert nicht trocken und langweilig. Auch ein wenig Grusel wird geboten, es gibt diverse Szenen, die einem eine dicke Gänsehaut verursachen. Einen großen Bonus hat die Geschichte bei mir damit eingefahren, dass sie in Deutschland spielt, sogar in einer Gegend, die man zumindest den Städtenamen nach kennt und einsortieren kann, die also quasi greifbar ist. Es ist schon eine ganze Weile her, dass ich das Buch gelesen habe, es erschien ja bereits 2008. Ich weiß aber noch, dass ich insgesamt gut zwei Wochen dafür gebraucht habe. Nicht weil es mich gelangweilt hätte, nein, aber für ein Jugendbuch ist es schon sehr komplex und vielseitig, da brauchte ich einfach immer mal wieder eine Pause. Dabei liest es sich eigentlich ganz gut, flüssig und ist sehr bildhaft geschrieben, so dass man die Szenen immer sofort vor Augen hat, was das Lesen natürlich ebenfalls bereichert. Ich hätte dem Buch einen Umschlag gewünscht, bedruckte Hardcover sind nur selten wirklich mein Fall. Aber wenigstens ist das Motiv wirklich sehr schön. Das Gesicht aus Lichtstrahlen am Himmel, darunter die rabenschwarze Schattengestalt , das ist düster und geheimnisvoll und ein Hingucker.  Schlägt man das Buch auf -sei es von vorne oder von hinten- erhält man einen Blick in einen Ausschnitt der Ebstorfer Weltkarte. Fazit:   Mir hat “Dorian Grave” sehr gut gefallen. Eine interessante und spannende Geschichte, die gekonnt historische Fakten mit Fantasy der heutigen Zeit vermischt ohne dabei je mit geschichtlichen Ausführungen zu langweilen. Durch den Bezug zur Gothic-Szene und -musik dürfte das Buch für Teenies sehr interessant sein, da diese “dunkle Welt” aktuell ja sehr beliebt ist.

    Mehr
  • Rezension zu "Das Geheimnis des Dorian Grave" von Stephan M. Rother

    Das Geheimnis des Dorian Grave
    ramgad_herbst

    ramgad_herbst

    30. December 2012 um 13:06

    Toller Jugendroman, kann man auch sehr gut als "V"Erwachsener lesen.
    Einige Firguren tauchen in anderen Romanen von Herrn Rother wieder auf!

  • Leserunde zu "Ewiglich die Sehnsucht" von Brodi Ashton

    Ewiglich die Sehnsucht
    DieBuchkolumnistin

    DieBuchkolumnistin

    Jack ist Nikkis große Liebe. Eine Liebe, die sie durch die Finsternis der Unterwelt getragen hat. Endlich, nach hundert Jahren der Sehnsucht, kehrt Nikki zurück. Doch ihr bleibt nur ein halbes Jahr … Ihre Freunde und ihr Vater glauben, dass sie einfach abgehauen war, doch in Wirklichkeit hat der Rockmusiker Cole sie mit in die Unterwelt genommen. Cole ist ein Unsterblicher, der sich von den Gefühlen der Menschen ernährt Nur Nikkis Liebe zu Jack hat sie davor bewahrt zu sterben und ihr ermöglicht, auf die Erde zurückzukehren. Cole, mit dem sie ein seltsam enges Band verbindet, bedrängt sie, mit ihm gemeinsam in der Unterwelt zu herrschen. Doch Jack, der Nikki niemals wieder verlieren möchte, riskiert alles für sie … In diesem neuen fantastischen Jugendroman der amerikanischen Autorin Brodi Ashton tauchen wir ein in eine wunderbar zarte und dennoch spannende Liebesgeschichte zwischen Jack und Nikki und dem interessanten und dennoch gefährlichen Gegenspieler Cole. Wir suchen dafür 25 Testleser, die Lust haben mit uns in die Welt der etwas anderen Jugendlichen zu entfliehen.... Bewerbt Euch dafür bis einschliesslich 08. Januar 2011 mit einem Kommentar, warum Ihr gerne mitlesen würdet! Wir freuen uns schon auf Eure Kommentare!!! Die offizielle Infoseite zum Buch beim Oetinger Verlag: http://www.oetinger.de/buecher/jugendbuecher/details/titel/3-7891-3040-0/15072/27744/Autor/Brodi/Ashton/Ewiglich_die_Sehnsucht.html Buchtrailer bei YouTube: https://www.youtube.com/watch?v=_vHVcTkRHww Leseprobe: http://www.amazon.de/Ewiglich-die-Sehnsucht-Brodi-Ashton/dp/3789130400/ref=sr_1_1?ie=UTF8&qid=1325495430&sr=8-1

    Mehr
    • 523
  • Rezension zu "Das Geheimnis des Dorian Grave" von Stephan M. Rother

    Das Geheimnis des Dorian Grave
    Aiko

    Aiko

    17. February 2011 um 18:27

    Ich muss sagen es ist umwerfend ich habe zwar nur das Hörbuch gehört und hab mich an manchen Stellen ganz schön erschrocken. Und die Musik die dabei ist ist auch sehr gut! Man muss es sich man angehört habe.

  • Rezension zu "Das Geheimnis des Dorian Grave" von Stephan M. Rother

    Das Geheimnis des Dorian Grave
    Katleah

    Katleah

    15. August 2010 um 21:59

    Leonie und ihre Freunde sind begeisterte Fans der Gothic-Band „Dead Art“, und vor allem von Sänger Dorian Grave. Besonders Leonies beste Freundin Jessie ist gerade zu fanatisch, wenn es um dem Sänger geht. So haut es Leonie beinahe um, als sie eines Abends nach Hause kommt und ihren Vater mit einem Fremden in einem Gespräch belauscht. Und dieser Fremde ist nicht irgendjemand, sondern Dorian Grave! Am nächsten Tag macht die Nachricht von Dorians Tod die Runde und nicht nur für Jessie scheint eine Welt zusammen zu brechen, auch Leonie, Nico und Tobi – zweit weitere Freunde – sind erschüttert. Als kurz danach auch noch der Polizei die Ermittlungen in dem Todesfall abgenommen und vom Staatsschutz übernommen werden und Rainer Hartheim, Leonies Vater und Bestsellerautor, von eben diesem festgenommen wird, ist die Clique auf sich alleine gestellt. An ihrer Seite: Leonies ghanaisches Kindermädchen Charles. Denn nun gilt es, das Geheimnis um den Tod von Dorian Grave zu lösen, oder besser gesagt: was dazu geführt hat, dass er überhaupt tot ist. Kurz bevor der Staatsschutz Leonies Vater verhaften konnte, hat dieser ihr eine merkwürdige alte Karte gezeigt und auch sein eindringlicher Wunsch im Beisein der Beamten, sie möge sich vollkommen auf ihre Geografie-Arbeit für die Schule konzentrieren, zeugt davon, dass eben diese Karte einiges mit den Vorkommnissen zu tun haben könnte. Doch was genau, dies verrät ihr ihr Vater nicht. So scheint es auch kein Zufall zu sein, und sei es noch so unglaublich, dass Leonie eine CD in dem unordentlichen Gewühl ihres Vater findet: das Solo-Album, die Masteraufnahme, von Dorian Grave, die er abseits von Dead Art aufgenommen hat und schon bald erscheinen sollte. Scheint dies alles nicht schon verwirrend genug zu sein, steigt ein merkwürdiger Nebel auf, der ihnen alle Angst macht. Durchdringend ist er und scheint unüberwindbar zu sein. Scheint zu leben ... „Das Geheimnis des Dorian Grave“ fängt völlig harmlos an, mit einer Gruppe von vier Freunden, die gerne mal zusammen sitzen, die Musik ihrer Lieblingsband hören und Wein trinken. Und plötzlich stecken sie mitten in einem Abenteuer drin, von dem sie nicht wissen, wo es sie hinführt und wo sie landen werden. Geschweige denn, was sie am Ende erwartet. Das Buch hat mir ausnahmslos gut gefallen. Es hat schon einige Wochen in meinem Regal gestanden, bevor ich es mir vorgenommen habe und man kommt flott durch, ohne an Konzentration zu verlieren oder diverse Stellen zu überfliegen. Besonders gut hat mir gefallen, wie am Anfang noch der Anschein von einer harmlosen, typischen Jugendtruppe erweckt wurde und ein paar Seiten später stecken sie schon mitten in dem dichten Nebel und wissen nicht, gegen was und wen sie eigentlich kämpfen. So finde ich es auch sehr gut, dass es in diesem Buch nicht so ist – wie in vielen anderen – dass die Jugendlichen sich alleine durchschlagen müssen, sondern das die Erwachsenen sehr wohl Bescheid wissen und alleine schon das Nebelphänomen nicht auf die überschüssige Fantasie pubertierender Kinder schieben. An Spannung fehlt es keineswegs, der Schreibstil ist flüssig und sehr angenehm zu lesen. Was mich auch noch an das Buch gefesselt hat: durch diverse Besuche in der beschriebenen Umgebung, in der das Buch spielt, ist es noch mal ein Tick interessanter, es zu lesen. Ein Buch, was in den Bücherregalen von Thriller- und Mysteryliebhabern, die gegen einen Tick von Gothic nichts haben, nicht fehlen darf.

    Mehr
  • Rezension zu "Das Geheimnis des Dorian Grave" von Stephan M. Rother

    Das Geheimnis des Dorian Grave
    Lonice

    Lonice

    24. January 2010 um 11:10

    Leonie und ihre Freunde sitzen am liebsten Abends in den Ruinen des alten Klosters von Waldlingen, trinken Rotwein und hören die Musik ihrer Lieblingsband Dead Art. Sonst gibt es in Waldlingen ja auch nicht viel zu tun. Jedenfalls ist das so bis zu dem Abend, an dem Leonie ein Gespräch zwischen ihrem Vater, einem Autor, und, so unfassbar es auch scheinen mag, Dorian Grave, dem Leadsänger von Dead Art, belauscht. Nach diesem Abend scheint nichts mehr so zu sein, wie es vorher war. Dorian Grave stirbt in dieser Nacht bei einem Autounfall und Leonies Vater, der letzte, der mit ihm gesprochen hat, wird vom Staatsschutz verhaftet. Zuvor kann er Leonie noch einige Kopien einer alten Karte zeigen, die irgendetwas mit dem Unfall zu tun haben sollen. Aber was genau er meint, das verrät er ihr leider nicht. Als wäre all das nicht schon merkwürdig genug, taucht plötzlich unter den Unterlagen ihres Vaters das Master von Dorians Solo CD auf. Die CD, wegen der ihre Freunde den Bassisten von Dead Art für einen potentiellen Mörder halten. Und als wäre das nicht schon mehr als genug, gerät einer der vier plötzlich ein einen undurchdringlichen, jeden Naturgesetzen trotzenden Nebel … Was ist hier eigentlich los? Die Geschichte rund um Leonie, Jessie, Tobi, Nico und Leonies Kinder“männchen“ Charles beginnt eigentlich recht harmlos, wie eine normale Teenie-Geschichte eben. Aber schon nach wenigen Seiten kippt all das, was man für die Realität hält, einen Schritt beiseite. Wichtigstes Instrument der Wahrheitsfindung ist die Ebstorfer Weltkarte, die die Wissenschaft bereits seit weit über 100 Jahren schwer beschäftigt. Und auch wenn man es nicht glauben mag, die ländliche Gegend rund um Ebstorf birgt eine Menge unglaublicher Geheimnisse. Es handelt sich um ein Buch, dass ich auf der Buchmesse gewinnen konnte :D Ich habs dann gestern und heute durchgelesen und auch wenn ich am Anfang etwas Zeit brauchte, hat es mich für den Rest einfach nicht mehr losgelassen. Die Atmosphäre, die Rother spinnt, lies mich absolut nicht mehr los. Für mich hatte das Buch auch noch eine Komponente, die es für die meisten Leser nicht haben dürfte, Rother beschreibt da die Umgebung meiner Kindheit, die Wälder, in denen ich als Kind Hütten gebaut habe und gespielt habe. Das macht es für mich natürlich noch interessanter :D Wobei die Spannung, die Rother aufbaut, einen auch sonst nicht loslassen dürfte. Das ganze beginnt zwar zunächst wie ein normaler Thriller, aber Mystery spielt hier noch eine viel größere Rolle. Ein ideales Buch für Jugendliche, finde ich, denn sie kriegen alles, was man sich nur wünschen kann :) Auch ein bisschen Liebe ist dabei, auch wenn die hier eher ... nicht ganz gerade Wege geht :D Mir hats jedenfalls gut gefallen und ich werde den Nachfolger sicherlich auch in absehbarer Zeit lesen.

    Mehr