Stephan M. Rother Der Fluch des Dorian Grave

(7)

Lovelybooks Bewertung

  • 11 Bibliotheken
  • 0 Follower
  • 0 Leser
  • 2 Rezensionen
(1)
(3)
(2)
(1)
(0)

Inhaltsangabe zu „Der Fluch des Dorian Grave“ von Stephan M. Rother

Gemeinsam mit dem Gothic-Star Dorian Grave ist der Schriftsteller Rainer Hartheim einem finsteren Geheimnis der mittelalterlichen Kirche auf die Spur gekommen. Seine Tochter Leonie aber und deren Freunde dürfen davon nichts erfahren. Da erscheint eine unheimliche Gestalt in der Stadt, und am nächsten Morgen ist Hartheim verschwunden. Leonie ist zu allem entschlossen! Spannender zweiter Band der Grave-Land-Story! Mystery- und Gothic-Thriller der Extraklasse! Atemberaubend und packend erzählt ═ ein Meisterwerk!

Stöbern in Jugendbücher

Stormheart - Die Rebellin

Richtig gut geschrieben,konnte es kaum weg legen; Bin schon auf Band 2 gespannt

FantasyWoman

No Return 2: Versteckte Liebe

Eine schöne Fortsetzung, auch wenn sie nicht so gut wie der erste Band war. Ein Buch, das auch zum Nachdenken angeregt hat. Empfehlenswert!

Claves

Bodyguard - Der Anschlag

actionreich in Russland

Monalisa73

Zerrissen zwischen den Welten

Ein gelungener Abschluss einer absolut lesenswerten Buchreihe, die auch die ältere Leserschaft zu begeistern weiß.

seschat

Bis die Sterne zittern

Ein Roman der zeigt was es heißt um seine Freiheit zu kämpfen

Jani182

Schicksalsbringer - Ich bin deine Bestimmung

Ich war einfach maßlos enttäuscht von diesem Buch und kann leider keine Leseempfehlung geben.

Smalin

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Rezension zu "Der Fluch des Dorian Grave" von Stephan M. Rother

    Der Fluch des Dorian Grave
    ramgad_herbst

    ramgad_herbst

    30. December 2012 um 12:52

    Folgeband zum "Geheimnis des Dorian Grave"
    Tolles Buch nicht nur für Jugendliche! Es bleibt spannend, weil Leonie natürlich nicht auf Papa (...das ist zu gefährlich für Dich....) hören wird.

  • Rezension zu "Der Fluch des Dorian Grave" von Stephan M. Rother

    Der Fluch des Dorian Grave
    Lonice

    Lonice

    08. August 2010 um 11:53

    Achtung! Diese Rezension enthält Spoiler zum ersten Band "Das Geheimnis des Dorian Grave" ! Ein halbes Jahr ist vergangen, seit Leonie und ihre Freunde nach der Quelle von Danlo suchten und nicht nur sie, sondern auch noch einige andere Geheimnisse gefunden haben. Seither verbindet sie eine, zugegebener Maßen lose, Freundschaft mit Dorian Grave und Stevie Styx, den kreativen Köpfen der Band Dead Art, für die die vier Teenager schon seit langem schwärmen. Als Leonie eines Abends feststellt, dass ihr Vater erneut mit Dorian zusammenarbeitet, kommen die Erinnerungen an die Erlebnisse im Sommer wieder hoch. Zumal ihr Vater eindeutig nicht bereit ist, ihr zu erzählen, was er da eigentlich tut. Es kommt nur wieder dieser Satz: "Das ist zu gefährlich für dich!" Den kennt sie ja schon zu genüge. Das letzte Mal war das Ergebnis dieses Satzes, dass sie Tagelang einer Wegbeschreibung in Liedern hinterher reiste, um zu beweisen, dass ihr Vater Dorian nicht ermordet hatte. Schlussendlich war Dorian ja eh überhaupt nicht tot - nur untot, wenn man das so sagen konnte. Der nächste Morgen bringt einige Überraschungen - keine davon ist gut. In der Nähe der Schule wird eine Leiche im Eis des Schleusenteiches gefunden, Rainer Hartheim ist plötzlich verschwunden und ein unheimlicher Fremder geht in Waldlingen um. Als wäre das nicht schon mehr als genug Grund für Gänsehaut wird auch noch das Anwesen der Hartheims überfallen von Männern, die sehr nach Kirchenmännern aussehen. Leonie, ihrem Freund Tobi, Nico und Leonies Kindermännchen Charles gelingt nur unter Mühen die Flucht. Doch nicht mal der geheimnisvolle und schweigsame Fremde, der ihnen offensichtlich wohlgesonnen ist, kann helfen, Jessica aus den Händen der Kirchenkiller zu befreien. Doch weder die Kinder noch Charles sind gewillt, sich einfach so vertreiben zu lassen... Der zweite Roman rund um Leonie, Rainer Hartheim und Dorian Grave hat mit dem namensgebenden Sänger eher wenig zu tun. Das tut der Geschichte jedoch keinerlei Abbruch. Was sich dort enthüllt ist mindestens genauso spannend wie das Geheimnis des Dorian Grave. Im Vergleich zum ersten Band der Reihe wirkt "Der Fluch des Dorian Grave" zwischenzeitlich zwar leicht unrund, aber die Geschichte an sich ist meiner Ansicht nach sogar noch fesselnder als der erste Band. Leonies Gezicke hat mich zwischenzeitlich etwas gestört, dafür mochte ich Aquila umso mehr, der für mich persönlich gern eine größere Rolle hätte spielen dürfen. Rother spielt hier erneut sehr gekonnt mit Elementen verscheidener Genre und bastelt sie zu einem wirklich spannenden Jugendbuch zusammen, dass angenehm aus der Masse der Jugendfantasybücher heraus sticht, weil es einfach anders ist. Schon allein aus diesem Grunde hat die Reihe wirklich das Zeug zum Kultbuch - wenn sie endlich mal einem wirklich breiten Publikum bekannt werden würde. Aber dafür sind wir Leser ja da :) Ich kann nur jedem Raten, der ein bisschen Interesse an Geschichte hat und Fantasy und Thriller liebt, bei dieser Reihe zuzugreifen, er wird sicherlich nicht enttäuscht werden.

    Mehr