Ein Grab mit deinem Namen

von Stephan M. Rother 
3,7 Sterne bei18 Bewertungen
Ein Grab mit deinem Namen
Bestellen bei:

Neue Kurzmeinungen

Larischens avatar

Leider war der Schreibstil gar nicht mein Fall und die Geschichte konnte mich ebenfalls nicht fesseln - für Fans von Ausgrabungen und Runen.

ramgad_herbsts avatar

Neuer (3. Fall) für Jörg Albrecht und Hanna Friedrichs. Spannend und gruselig lies sich das Buch sehr gut lesen!

Alle 18 Bewertungen lesen

Auf der Suche nach deinem neuen Lieblingsbuch? Melde dich bei LovelyBooks an, entdecke neuen Lesestoff und aufregende Buchaktionen.

Inhaltsangabe zu "Ein Grab mit deinem Namen"

Eine Ausgrabungsstelle am Rande Hamburgs. Archäologen machen eine schreckliche Entdeckung: Die Grabungsleiterin Melanie Dahl ist tot, ihr nackter Körper mit Runenzeichen bedeckt. Hauptkommissar Jörg Albrecht und seine hochschwangere Kollegin Hannah Friedrichs ermitteln in einem ihrer schwierigsten Fälle. Die Tote hatte sich mächtige Feinde gemacht, auch durch ihr Team ziehen sich tiefe Risse. Alle Spuren führen jedoch zu einer neuheidnischen Sekte.

Als es weitere Tote im Moor gibt, nimmt der politische Druck zu. Albrecht ahnt: Die Sekte ist der perfekte Sündenbock - der wahre Täter zieht ungestört die Fäden ...

Buchdetails

Aktuelle Ausgabe
ISBN:9783499267970
Sprache:Deutsch
Ausgabe:Flexibler Einband
Umfang:480 Seiten
Verlag:ROWOHLT Taschenbuch
Erscheinungsdatum:27.03.2015
Das aktuelle Hörbuch ist am 27.03.2015 bei Argon Verlag erschienen.

Rezensionen und Bewertungen

Neu
3,7 Sterne
Filtern:
  • 5 Sterne8
  • 4 Sterne1
  • 3 Sterne5
  • 2 Sterne3
  • 1 Stern1
  • Sortieren:
    Pelikanchens avatar
    Pelikanchenvor 3 Jahren
    enttäuschender Thriller

    >>Ein Grab mit deinem Namen" von Stephan M. Rother ist der 3. Band,
    und ich wollte schon bei der hälfte abbrechen und habe es dann immer wieder versucht und dann doch noch 50 Seiten vor dem Ende abgebrochen. So einen enttäuschenden Thriller habe ich schon lange nicht mehr gelesen und irgendwie kommt man sich wirklich wie in einem Grab vor, weil absolut nichts passiert. Auch der Schreibstil
    macht das ganze nicht besser, denn das ist seit langem das erste Buch, wo ich mich nicht daran gewöhnen konnte, an diese Aussprache, die komischen Satzstellungen, der wirklich schlechte Schreibstil.
    Selbst die Charaktere sind alle Farblos und konnten mich nicht begeistern, die Handlungen sind hier fast nicht nachvollziehbar und meist ohne stimmige Verknüpfungen der einzelnen Abläufe. Ohne merkwürdige Zeugenaussagen würden Jörg Albrecht und sein Team ja nicht mal mit irgendwelchen Ermittlungen anfangen und das beste ist, sie wissen eigentlich gar nicht was sie tun ?
    Ich bereue das ich nicht schon früher abgebrochen habe, in der Zeit hätte ich auch was sinnvolles machen können.

    Kommentieren0
    29
    Teilen
    unclethoms avatar
    unclethomvor 3 Jahren
    Tipp...

    Der Klappentext:


    Eine Ausgrabungsstelle am Rande Hamburgs. Archäologen machen eine schreckliche Entdeckung: Die Grabungsleiterin Melanie Dahl ist tot, ihr nackter Körper mit Runenzeichen bedeckt. Hauptkommissar Jörg Albrecht und seine hochschwangere Kollegin Hannah Friedrichs ermitteln in einem ihrer schwierigsten Fälle. Die Tote hatte sich mächtige Feinde gemacht, auch durch ihr Team ziehen sich tiefe Risse. Alle Spuren führen jedoch zu einer neuheidnischen Sekte.
    Als es einen weiteren Toten im Moor gibt, nimmt der politische Druck zu. Albrecht ahnt: Die Sekte ist der perfekte Sündenbock - und der wahre Täter zieht ungestört die Fäden ...
    Band drei der erfolgreichen Reihe um das Ermittlerduo Jörg Albrecht und Hannah Friedrichs.
    Quelle: http://www.rowohlt.de/buch/Stephan_M_Rother_Ein_Grab_mit_deinem_Namen.3078419.html


    Der Autor:


    Stephan M. Rother wurde 1968 im niedersächsischen Wittingen geboren, ist studierter Historiker und war fünfzehn Jahre lang als Kabarettist unterwegs. Seit einem Jahrzehnt veröffentlicht er erfolgreich Romane, darüber hinaus ist er als Übersetzer tätig. Stephan M. Rother ist verheiratet und lebt in einem verwinkelten Haus voller Bücher und Katzen am Rande der Lüneburger Heide.
    Quelle: http://www.rowohlt.de/autor/Stephan_M_Rother.2972924.html



    Die Rezension:

    Lange darauf gewartet, aber es hat sich gelohnt auf die Fortsetzung der Reihe um Hannah Friedrichs und Jörg Albrecht zu warten.

    Gleich zu Beginn holte mich der Autor ab und ließ mich nicht mehr los, bis zum spannenden Finale.
    Wie man es von ihm gewohnt ist, streute der Autor immer wieder falsche Fährten ein, so dass es unmöglich war vor dem Ende den Täter zu finden.
    Leicht mystisch angehaucht kam die Story daher, so dass ich ab und an bei mir dachte, ob es vielleicht in Richtung Fantasy gehen könnte. Aber es war weiterhin ein Thriller, der durch diesen Hauch Mystik etwas einen besonderen Touch bekam. Oftmals ist es so, dass wenn ein Autor so etwas versucht, dass es dann zu sehr Fantastisch wird.
    Aber hier ist es gut gelungen und ich muss sagen mir hat es besonders gut gefallen, und es hat mich sogar noch neugieriger auf das Thema der „Alten“ gemacht, so dass ich immer mal wieder im Internet nachrecherchiert habe.
    Die Figuren sind, wie schon in den beiden vorherigen Romanen, gut beschrieben so dass sie auch wieder sehr lebendig wirkten. Die Dialoge, besonders auch die etwas mystischeren, wirkten durchweg sehr glaubhaft und gefielen mir sehr gut. Die Idee die Schwangerschaft von Hannah Friedrichs in die Story mit einzubauen fand ich sehr gelungen.
    Die Schauplätze wurden von Stephan M. Rother auch wieder sehr gut beschrieben, so dass es einem vorkam als wenn man vor Ort wäre und das Team um Jörg und Hannah bei den Ermittlungen unterstützt hätte.
    So muss ein Thriller geschrieben sein, das gefällt. Ich fühlte mich zu jeder Zeit gut unterhalten und bin gespannt ob die Reihe auch weiterhin fortgeführt wird.
    Von mir sind das 5 Sterne.

    Kommentieren0
    1
    Teilen
    Taluzis avatar
    Taluzivor 3 Jahren
    Kurzmeinung: pures Lesevergnügen mit Anspruch
    Die Alten!

    Eine bekannte Archäologin wird am Stadtrand von Hamburg tot aufgefunden. Ihr Archäologen-Team findet Melanie Dahl bei der Ausgrabungsstätte aufgebahrt auf einem Steingrab. Ihr Körper ist mit Blut bemalt. Es sind Runen. Doch was haben sie zu bedeuten?

    Hochschwanger erscheint die Ermittlerin Hannah Friedrichs am Tatort und spürt ein mystisches Klima hautnah. Geräusche, Nebel und ….? Gänsehaut!

    Später trifft ihr Kollege Hauptkommissar Jörg Albrecht am Tatort ein. Die Ermittlungen gehen in alle Richtungen. Kann es ein Ritualmord sein, weil Melanie Dahl Verbindungen zu einer heidnischen Sekte hatte? Oder stecken politische Motive hinter dem Mord, weil die Ausgrabungen verhindert werden sollten für ein Baugebiet? Und was hat Thor mit allem zu tun?

    Ich konnte den Krimi kaum aus der Hand legen, allerdings musste ich auch hellwach beim Lesen sein, damit ich keine Spur verliere oder Fakten durcheinander bringe. Die ständigen Perspektivenwechsel machten die Spannung nach und nach immer größer. Hauptsächlich wechselte die Perspektive zwischen den beiden Ermittlern, natürlich immer dann, wenn es spannend wurde und ich wissen wollte, wie es weiter geht. Der Schreibstil war sehr lebendig, spannend und auch mal ironisch. Da machte das Lesen Spaß!

    Zwischen den einzelnen Kapitel gibt es Zwischenspiele mit der Überschrift „Thor“, in denen ich als Leser dem Täter immer näher kam und doch völlig im Dunkeln tappte. Gerade diese Zwischenspiele fand ich düster und beklemmend.

    Die Charaktere dieser Geschichte gefallen mir gut, weil jeder seine eigene Persönlichkeit hat und etwas Privates mit einbringt. Allerdings fand ich die schwangere Hannah Friedrichs diesmal nicht hundertprozentig überzeugend. Als hochschwangere Kommissarin erscheint Hannah am Tatort und hält sich auch sonst nicht aus den aktiven Ermittlungen heraus. Was kann da alles passieren....

    Auch ihr Schnäpschen zur Entspannung! Nein, das mochte ich nicht.

    Den entscheidenden Hinweis zur Ergreifung des Täters und Verhinderung weiterer Tote finden nicht Albrecht oder Friedrichs, sondern ein betagter Mann mit einer Vorliebe für Kaffee. Gerade die Figur des Helmbrechts fand ich äußerst gelungen, nicht aufdringlich, dennoch da und geistig sehr rege.

    Gut gefiel mir auch, dass man immer wiederkehrende Personen hat in den Krimis von Stephan M. Rother, da ist der Staranwalt Merz, der Bürgermeister äh „der Name ist Schultz“ und die Exfrau von Albrecht. Es hat für mich als Leser etwas familiäre Atmosphäre.

    Allerdings kann ich mir auch vorstellen, das Leser, die „Öffne deine Seele“ und „Ich bin der Herr deiner Angst“ nicht kennen, nicht so gut in „Ein Grab mit deinen Namen“ rein finden und das ein oder andere nicht deuten können.

    Für mich war das Buch pures Lesevergnügen mit Anspruch.



    Kommentieren0
    24
    Teilen
    esposa1969s avatar
    esposa1969vor 3 Jahren
    THOR ...

    == Buchrückentext: ==

    Eine Ausgrabungsstelle am Rande Hamburgs. Archäologen machen eine schreckliche Entdeckung: Die Grabungsleiterin Melanie Dahl ist tot, ihr nackter Körper mit Runenzeichen bedeckt. Hauptkommissar Jörg Albrecht und seine hochschwangere Kollegin Hannah Friedrichs ermitteln in einem ihrer schwierigsten Fälle. Die Tote hatte sich mächtige Feinde gemacht, auch durch ihr Team ziehen sich tiefe Risse. Alle Spuren führen jedoch zu einer neuheidnischen Sekte. Als es weitere Tote im Moor gibt, nimmt der politische Druck zu. Albrecht ahnt: Die Sekte ist der perfekte Sündenbock - der wahre Täter zieht ungestört die Fäden .



    == Leseeindrücke: ==

    Mit „Ein Grab mit deinem Namen“ hat der Autor Stephan M. Rother einen Thriller der Extraklasse geschaffen.
    Nach "Ich bin der Herr deiner Angst" und "Öffne deine Seele" ist es der dritte Fall des Ermittlerduos  Jörg Albrecht und Hannah Friedrichs, für mich mein erster Fall der beiden. Dennoch bin ich recht gut in die Handlung reingekommen, die immer aus der Sichtweise des Täters THOR und die aus der Beobachterperspektive des Lesers wechselt.

    Die archäologische Ausgrabungsleiterin Melanie Dahl wird tot aufgefunden, ihr Körper ist mit Runenzeichen bedeckt. Ein Fall der die Ermittler Jörg Albrecht und Hannah Friedrichs auf den Plan ruft. Handelt es sich hierbei um einen Ritualmord?  Das Opfer hatte zudem viele Feinde. Wohin werden die Spuren die Ermittler führen?

    Die Szenerie, das unheimliche Moorgebiet, Blutgeruch, unheimliche Nebelschwaden … alles sehr gruselig real beschrieben. Die Schreibweise ist sehr fesselnd uns spannend. Stellenweise zwar etwas langatmig, aber das Absolut überraschenden Ende macht alles wett, so dass ich vollkommen zufrieden mit diesem knapp 500-seitigen Thriller 5 Sterne vergebe.

    Das Cover ist eher unspektakulär, der Buchtitel in wabernder Nebelschrift, hat aber durchaus zu den vorherigen Covern einen Wiedererkennungswert.


    @ esposa1969


    Kommentieren0
    9
    Teilen
    sursulapitschis avatar
    sursulapitschivor 3 Jahren
    Kurzmeinung: Verwirrspiel zwischen Mystery und Mysteriösem. Rätselhaft und spannend bis zum Schluss.
    Alte Mythen und neue Morde



    Eine abgelegene Moorgegend am Rande Hamburgs, wabernde Nebelschwaden, ein seltsames Brummen, woher es kommt weiß man nicht genau, eine Gestalt schält sich aus dem Nebel und da ist THOR, immer wieder THOR…

    Damit bekommt man es in Stephan M. Rothers neustem Thriller zu tun. Eine Archäologin wird tot aufgefunden, ihr Körper ist mit seltsamen Runen gezeichnet und in ihrer Ausgrabungsstätte aufgebahrt. Handelt es sich um einen Ritualmord? In nächster Nähe lebt eine sektenähnliche Gemeinschaft, die heidnische Gebräuche praktiziert. Oder stehen doch wirtschaftliche Interessen dahinter? Die Ausgrabungen verhindern eine Bebauung des Geländes. Jörg Albrecht und Hannah Friedrichs stehen vor einem Rätsel.

    Hier weiß man lange nicht, worauf man sich einzustellen hat. Bisweilen kann man denken, Herr Rother hätte sich eventuell an einem Mystery-Experiment versucht. Es ist gruselig und geheimnisvoll und es ist einiges an skurrilem Personal unterwegs. Rother-Fans treffen alte Bekannte, manch einen holt die Vergangenheit ein. Und Monferat-Fans erleben auch eine Überraschung. ( Im günstigsten Fall ist man beides.)
    Das Geschehen hält einen in Atem. Immer wieder dreht es sich in eine andere Richtung. Bis kurz vor Schluss blickt man noch immer nicht durch, zählt die Seiten und kann kaum glauben, dass sich hier noch irgendetwas aufklärt.
    Aber das tut es dann mit einem Knall, mit Feuer, beinahe noch ein paar Toten und einem Anruf…

    In ausgefeilter Sprache, mit hinterhältigem Witz und stetig wachsender Spannung, führt uns hier der Autor an der Nase herum, bis man atemlos staunend die letzte Seite gelesen hat. So sollte ein Thriller sein!



    Kommentieren0
    26
    Teilen
    Nisniss avatar
    Nisnisvor 3 Jahren
    Kurzmeinung: Ein schauriger und verworrener Thriller bis zum Schluss
    Ein schauriger und verworrener Thriller bis zum Schluss

    Zum Inhalt:

    Am Rande Hamburgs macht ein Archäologen-Team eine grausame Entdeckung. Ihre Vorgesetzte und Kollegin Melanie Dahl wird getötet aufgefunden. Ihr nackter Körper ist wie auf einem Opferstein zur Schau gestellt und mit aus Blut gezeichneten Runen bemalt. Die schwangere Hanna Friedrichs und ihr Kollege Hauptkommissar Jörg Albrecht ermitteln in einem mysteriösen Fall. Erste Spuren führen zu einer neuheidnischen Sekte, aber auch die Archäologen scheinen Geheimnisse zu hüten. Schon bald wird dieser Fall zu einem politischen Interesse.

    Meine Meinung:

    Stefan M. Rother produzierte mit „Ein Grab mit deinem Namen“ einen schaurigen und mysteriösen Thriller, der in diesem Genre richtig platziert ist. Der Schreibstil gefällt mir gut. Einzig die vielen Sätze, die mit einem „…“ enden, gefallen mir nicht. Der Klappentext und auch die Leseprobe erschienen mir vielversprechend. Die Handlung ist interessant, doch ich wurde nicht, wie ich bestimmt erwartet hatte, in den fesselnden Strudel der Spannungshöhepunkte gezogen. Ich kam einfach schlecht in die Geschichte hinein. Die Hauptprotagonisten haben es mir am Anfang auch nicht besonders leicht gemacht, denn ich konnte mich nur schwer in sie hineinversetzen. Zu unwahrscheinlich kamen mir manche menschliche Verbindungen, Gefühle, Ahnungen und Vorhersehungen vor. Etwa zur Buchmitte konnte ich Sympathien für die Ermittler entwickeln, doch einige Schauplätze waren mir weiterhin wenig pfeffrig genug dargestellt und einige Dialoge empfand ich nichtssagend und etwas zu langatmig. Am Ende wurde nicht alles für mich aufgelöst.

    Mein Fazit:

    Für mich war dieser Thriller nicht fesselnd genug, daher bin ich etwas enttäuscht. Ich würde gern 3,5 Sterne vergeben.

    Kommentieren0
    52
    Teilen
    Larischens avatar
    Larischenvor einem Jahr
    Kurzmeinung: Leider war der Schreibstil gar nicht mein Fall und die Geschichte konnte mich ebenfalls nicht fesseln - für Fans von Ausgrabungen und Runen.
    Kommentieren0
    ramgad_herbsts avatar
    ramgad_herbstvor 3 Jahren
    Kurzmeinung: Neuer (3. Fall) für Jörg Albrecht und Hanna Friedrichs. Spannend und gruselig lies sich das Buch sehr gut lesen!
    Kommentieren0
    J
    Julchen92vor 10 Monaten
    Dakdfs avatar
    Dakdfvor 2 Jahren

    Gespräche aus der Community zum Buch

    Neu
    sursulapitschis avatar
    Ihr Lieben,
    unlängst durften wir eine spektakuläre Buchverlosung erleben, haben tagelang gebuddelt, gerätselt und über Gnome gelästert, bis ein paar Glückliche das wunderbare Buch gewonnen haben: "Ein Grab mit deinem Namen" von Stephan M. Rother.Wer das verpasst hat, kann hier mal gucken:
    http://www.lovelybooks.de/autor/Stephan-M.-Rother/Ein-Grab-mit-deinem-Namen-1140402809-w/buchverlosung/1138079856/

    Hier ist die Leserunde dazu. Jeder, der das Buch besitzt, ist herzlich eingeladen. Der Autor hat versprochen, mal vorbei zu schauen.
    Booky-72s avatar
    Letzter Beitrag von  Booky-72vor 3 Jahren
    Zur Leserunde
    Stephan M. Rothers avatar
    Hallo liebe Lesenden,

    an dieser Stelle möchte ich die Gelegenheit ergreifen, Euch auf eine neckische kleine Aktion anlässlich des dritten, erschreckenden Falls für Jörg Albrecht, Hannah Friedrichs und das vage verhaltensauffällige Team des PK Königstraße aufmerksam zu machen: "Ein Grab mit deinem Namen". (Mein ursprünglicher Titelvorschlag, "Ein Stein der deinen Namen trägt" - ein Grabstein nämlich - ist leider abgelehnt worden. Rowohlt Verlag: "Das ist doch albern!" Ich: "Genau!")

    Wie dem auch sei. Zum Erscheinungstermin des Titels habe ich die arbeitsamen Gnome, die ich zu diesem Zweck im Keller züchte, zu einem kleinen Feature motivieren können, das wir heuer mit Feuerwerk und Trompetenklang auf unserer spektakulären Webseite abbrennen. Wem gelingt es, die Lösung des Rätsels zu ergraben? Wer kann das magische Wort zusammensetzen, das den Pfad zum Gewinn eines von zwanzig persönlich signierten Exemplaren öffnet?
    Atmosphärische Inspirationen hier 
    ###YOUTUBE-ID=iIT9j5pMb0c###

    Der Prolog unserer neuen Geschichte, gelesen vom Autor (also von mir), hier 

    Also: On your marks ... get set ... hey, ich komm ja gar nicht hinterher.

    Ein schauerliches Vergnügen wünscht

    Stephan M. Rother
    Booky-72s avatar
    Letzter Beitrag von  Booky-72vor 3 Jahren
    ich komme...
    Zur Buchverlosung

    Was ist LovelyBooks?

    Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

    Mehr Infos

    Buchliebe für dein Mailpostfach

    Hol dir mehr von LovelyBooks