Mit dem Orient-Express nach Paris

Mit dem Orient-Express nach Paris
Bestellen bei:

Neue Kurzmeinungen

Silbendrechslers avatar

Eine fantastische Mischung aus Graphic Novel, spannendem Kinderkrimi und Sachbuch. Super!

MamiAusLiebes avatar

Tolle Texte und liebevolle Bilder machen dieses Buch zu einem kleinen Schatz im Bücherregal.

Alle 15 Bewertungen lesen

Auf der Suche nach deinem neuen Lieblingsbuch? Melde dich bei LovelyBooks an, entdecke neuen Lesestoff und aufregende Buchaktionen.

Inhaltsangabe zu "Mit dem Orient-Express nach Paris"

Mit dem Orient-Express zur Weltausstellung nach Paris! Für den 14-jährigen Sinan beginnt ein aufregendes Abenteuer, als er in seiner Heimatstadt Konstantinopel in den berühmten »Zug der Könige« steigt. Schon bald freundet er sich mit dem Küchenjungen Pierre an. Und als dieser von einer englischen Baronin beschuldigt wird, eine wertvolle Uhr gestohlen zu haben, stecken die beiden Jungen plötzlich mitten in einem Kriminalfall. Drei Tage haben Sinan und Pierre Zeit, das Rätsel um die verschwundene Uhr zu lösen. So lange braucht der Orient-Express für seine Reise quer durch Europa. Die Uhr tickt!
Zahlreiche Sachinformationen über den Orient-Express und seinen Weg durch Europa ergänzen diese spannende Geschichte.

Buchdetails

Aktuelle Ausgabe
ISBN:9783836959858
Sprache:Deutsch
Ausgabe:Fester Einband
Umfang:0 Seiten
Verlag:Gerstenberg Verlag
Erscheinungsdatum:25.09.2017

Rezensionen und Bewertungen

Neu
4,9 Sterne
Filtern:
  • 5 Sterne14
  • 4 Sterne1
  • 3 Sterne0
  • 2 Sterne0
  • 1 Stern0
  • Sortieren:
    MamiAusLiebes avatar
    MamiAusLiebevor 8 Monaten
    Kurzmeinung: Tolle Texte und liebevolle Bilder machen dieses Buch zu einem kleinen Schatz im Bücherregal.
    Eine Fahrt voller Wissen!

    Worum es geht:
    Mit dem Orient-Express zur Weltausstellung nach Paris! Für den 14-jährigen Sinan beginnt ein aufregendes Abenteuer, als er in seiner Heimatstadt Konstantinopel in den berühmten »Zug der Könige« steigt. Schon bald freundet er sich mit dem Küchenjungen Pierre an. Und als dieser von einer englischen Baronin beschuldigt wird, eine wertvolle Uhr gestohlen zu haben, stecken die beiden Jungen plötzlich mitten in einem Kriminalfall. Drei Tage haben Sinan und Pierre Zeit, das Rätsel um die verschwundene Uhr zu lösen. So lange braucht der Orient-Express für seine Reise quer durch Europa. Die Uhr tickt! 



    Cover:
    Das Cover sieht  abenteuertlich aus, vermittelt aber mit der Karte im Hintergrund schon das Gefühl von Wissen. Es es wunderschön gestaltet und wird dem Thema gerecht. 
    Zudem erkennt man sofort den Zusammenhang zum Buch "Mit dem Zeppelin nach New York" welches ebenfalls beim Gertsenberg Verlag erschienen ist und auch eine Zusammenarbeit zwischen Stephan Martin Meyer und Thorwald Spangenberg ist.


    Meine Meinung.
    Ich bin wieder einmal völlig begeistert. Dieses Buch vermittelt viel Wissen, verpackt in eine Geschichte. Es ist ein gekonnter Mix aus Sachbuch und Geschichtenbuch welches wunderbar kindgerecht ist. Wobei hier klar zu erwähnen ist, dass ich als Mama sehr viel dazugelernt habe. Es ist also auch eine Empfehlung für Erwachsene wert. 


    Tolle Texte und liebevolle Bilder machen dieses Buch zu einem kleinen Schatz im Bücherregal.
    Diese Reihe aus dem Gerstenberg Verlag hat uns völlig überzeugt und wir sind gespannt auf weitere Werke.


    Bewertung:
    5 Sterne

    Kommentieren0
    2
    Teilen
    danielamariaursulas avatar
    danielamariaursulavor 8 Monaten
    Kurzmeinung: Sehr hochwertiges Kindersachbuch, das unterhält, informiert, Zusammenhänge vermittelt und dabei spannend ist!
    Spannend, informativ und einfach schön

    Zur Weltausstellung 1889 fährt der türkische Kaufmannssohn Sinan, mit seinem Vater zur Weltausstellung nach Paris! Er soll diese Reise nutzen, um sein Französisch zu verbessern, einen Eindruck von all den Ländern zu erhalten, mit denen sie Handel treiben und den Horizont erweitern. Daher reisen sie gleich mit dem Orient-Express, dem Zug der Könige von ihrer Heimatstadt Konstantinopel (heute Istanbul) nach Paris. Dieser Zug ist eigentlich den oberen Gesellschaftsschichten vorbehalten, aber natürlich gibt es an Bord des Zuges Personal, sonst würde er ja nicht fahren. Dieses Personal gehört natürlich keiner gehobenen Schicht an und sollte sich daher möglichst von den Passagieren fernhalten. Dennoch lernt Sinan schon gleich zu Beginn der Reise den französischen Küchenjungen Pierre kennen, als dieser in letzter Minute auf den Zug aufspringt. Als dieser dann kurz danach des Taschenuhr-Diebstahls von einer englischen Baronin bezichtigt wird, verbünden sich die zwei ungleichen Jungen und wollen den Verbleib der Uhr klären, damit Pierre seine Anstellung nicht verliert!
    Dieses Buch behandelt gleich mehrere Themen, die mich schon lange fasziniert haben und die ich daher auch gerne meinen Töchtern 8 und 10 Jahre alt, vermitteln wollte: der Orient-Express und seine Klassentrennung, die Weltausstellung als Zeichen der Öffnung der Welt durch die Industrialisierung, die Bedeutung von Sprache und das gegenseitige Kennenlernen zum Abbau von Vorurteilen. Anfangs schauten meine Kinder etwas kritisch, sie wollten lieber eine Geistergeschichte hören (naja, eigentlich nur eine). Aber dann begann die Geschichte mit so vielen interessanten Informationen, wie z.B. daß Istanbul früher Konstantinopel hieß, wie groß das Osmanische Reich war, wie Atatürk die Türkei reformierte, warum einige Länder sich untereinander nicht leiden können, daß Französisch die Reisesprache war, daß der Eiffelturm eigentlich wieder abgebaut werden sollte. Sie kamen eigentlich aus dem Staunen nicht mehr heraus. Dazu betrachteten wir die großen politischen Karten, die die damaligen Machtverhältnisse und Grenzverläufe widerspiegelten, die Darstellung des Zugpersonals. Es gibt wirklich eine Menge zu entdecken. Als dann noch erzählt wurde, daß ihre Uroma mit diesem Zug gefahren ist und auf mehreren Weltausstellungen war (wenn auch nicht auf der von 1889), wurden Geschichte, Politik und Technik richtig lebendig für sie. Denn dieses Sachbilderbuch legt den Informationsschwerpunkt auf diese 3 Bereiche. Dabei wird den Kindern mancherlei lustige Information vermittelt, z.B. daß der bulgarische König Ferdinand I gerne Züge anhielt und diese dann selbst steuerte. Selbst Kaisierin Sissi mit ihrem Salonreisewaggon kommt in der Geschichte vor, deren Waggon an den Zug angekoppelt wurde. Durch solche Informationen wird Geschichte nicht nur lebendig, sie wird auch für Jungen und Mädchen gleichermaßen interessant. Zahlreiche Informationskästchen dienen der Wissensvermittlung sei es über die Schlafwagengesellschaft oder die K.u.K. Monarchie. Diese Kästchentexte sind sehr verständlich und dennoch selbst für Erwachsene wirklich interessant verfasst. Gerade die Zusammenhänge die mit dieser europäischen Reise hergestellt werden, fand ich wirklich herausragend. Durch die sehr vielen großformatigen Illustrationen gibt es ständig was zu entdecken und es wird wirklich alles erklärt, es bleiben eigentlich keine Fragen offen. Sogar wie die Dampflok funktioniert oder die Waggons aufgebaut sind, wird abgebildet.
    Dabei wird der eigentliche Fall der zwei Jungen, die von Abenteuern und Spionage träumen, nicht aus den Augen verloren und am Ende überraschend aufgelöst.
    Damit aber noch nicht genug, weitere Infos zu Weltausstellungen, dem Orient-Express und Europa gibt es dann noch nach dem abschließenden Feuerwerk zu Ehren des 100. Jahrestages der französischen Revolution, zur Abrundung.
    Sehr gelungen, sehr kurzweilig und super informativ, wobei ich besonders begeistert über die Verknüpfung der Fakten zu Zusammenhängen war.

    Kommentare: 1
    88
    Teilen
    Seelensplitters avatar
    Seelensplittervor 8 Monaten
    Kurzmeinung: Tolle Reise mit ganz vielen verschiedenen Lehrreichen Momenten.
    Eine Reise

    Meine Meinung zum Sachbuch für Kinder:

    Mit dem Orient-Express nach Paris

    Die Geschichte von Sinan und Pierre



    Aufmerksamkeit:

    Diesen Punkt findet ihr wie stets auf meinem Blog.


    Inhalt in meinen Worten:

    Sinan darf mit seinem Vater im Weltbekannten Orient-Express nach Frankreich zur Weltausstellung fahren. Dabei muss er einem Diebstahl auf die Spur kennen und befreundet sich mit dem Beikoch des Zuges kennen. Der ihm den Zug erklärt und als Leser bekommt man durch die beiden den Zug zu Gesicht.

    Nebenbei fließen noch ganz nebenbei ganz viele tolle Informationen zu einer Welt ein, die man sich heute nicht mehr vorstellen kann, und doch gab es diese besondere Zeit.

    Lasst ihr euch auf die Welt von 1880 ein?

    Dann lasst euch in die Welt von Pierre und Sinan entführen.



    Wie ich das Buch empfand:

    Ehrlicherweise habe ich zweimal in das Buch hineingesehen, einmal wegen den vielen tollen Bildern, dann wegen der Geschichte. Deswegen muss ich das Buch auch zweimal betrachten.



    Illustrationen/Comic:

    Ich finde es toll, dass der Text durch einen Comic und durch ganz,ganz viele Bilder und Zeichnungen aufgelockert werden. Ich empfand auch das ich allein durch die Bilder so vieles gelernt habe. Natürlich wusste ich das es den Orient-Express gab, doch wo er durch gefahren ist, und was es mit diesem Zug auf sich hatte, das wusste ich nicht so, wie ich es nun nach dem Buch weiß.

    Es wird aber enorm vieles angesprochen, so das man das Buch immer wieder mal zur Hand nehmen kann, um wirklich alles zu ergreifen und begreifen zu können.

    Wusstet ihr z.B. das die Sonne in Köln ca 25 Minuten eher ganz hoch oben steht, als es in Berlin der Fall ist? Oder das es bis zum 1900 gar keine Uhrzeit Flächendeckend gab, sondern das es in München anders ist als in Berlin? Nun erst im 1900 hat man sozusagen die Welt in 24 Zeitzonen aufgeteilt.

    Oder wusstet ihr wie die Grenzen zu der Zeit in Deutschland waren? Nein? Dann hilft euch in diesem Buch eine Karte, um das zu entdecken.



    Geschichte:

    Die Geschichte konnte ich mir nicht sofort vorstellen, erst ab Seite 20 wurden mir die Figuren aus dem Buch vertraut und auch interessant, davor wirkte irgendwie der Text noch holperig.

    Zum Glück änderte sich das aber dann recht schnell. So das ich in die Geschichte hineinfand, diese Geschichte ist aber eher eine Kurzgeschichte und passend zum Sachbuch auserwählt worden. Ich könnte mir aber vorstellen, dass die Autoren gemeinsam längere Texte schreiben könnten, die dann richtig fesselnd sind und einladen mit ihnen gemeinsam durch die Geschichte zu streifen.



    Charaktere:

    Neben den Hauptcharakteren Pierre und Sinan, gibt es noch Evelyn, die zwar nur kurz immer wieder erwähnt wird, aber dennoch eine sehr wichtige Rolle spielt. Der Vater von Sinan, eine Frau die mehr als merkwürdig ist und behauptet sie wäre bestohlen worden, einen Constabel der viel Humor hat und noch viele andere Figuren.

    Am meisten ist mir der Beikoch in mein Herz gefallen, weil er wirklich eine besondere Art hatte.



    Schreibstil:

    Ich kann mir vorstellen, dass das Buch, wenn ich es vorlesen würde, oder als Hörbuch hören würde noch einmal einen ganz besonderen Stil hätte Der Schreibstil wirkte eher wie ein Hörbuch auf mich und das ist nicht tragisch, nur leicht befremdlich.



    Themen:

    Natürlich geht es um den Orient-Express, um die Uhrzeit der Welt, Grenzen und Regeln, und guterletzt um das Thema Freundschaft.



    Illustrationen:

    Ich finde es auf jeden Fall allein schon durch die Bilder im Buch genial das Buch entdeckt zu haben, auch wenn ich nicht mit allem glücklich war, so war das Buch wirklich ein Blickfang, was mich jedoch ein bisschen störte, war die Länge des Buches, nicht die Textlänge, sondern die Länge an Zentimetern, hier war es gar nicht so einfach das Buch zu halten, ohne das mir permanent die Hände eingeschlafen sind.



    Empfehlung:

    Dieses Buch würde ich Kindern ab 7 Jahren empfehlen, wenn das Buch vorgelesen wird. Zum selbst entdecken sollten die Kinder schon gut im Lesen sein und Spaß am Lesen haben. Für alle Fachbuch Freunde wie Wissen macht Ah oder wer weiß denn so etwas oder wie die Wissensbücher für Kids heißen, finde ich, dass das dieses Buch wundervoll mithalten kann, vielleicht sogar eher eine Extraklasse für sich ist. Weil es so viele Elemente in diesem Buch zu entdecken gilt.



    Bewertung:

    Dem Buch gebe ich gerne vier Sterne, einfach weil es besonders ist und es Freude machte, der Geschichte zu folgen. Wo ich mir aber sehr schwer tat, war der Einstieg und die Größe des Buches.

    Kommentieren0
    11
    Teilen
    M
    MaschaHvor 9 Monaten
    Kurzmeinung: Gelungene Mischung aus Abenteuergeschichte und Sachbuch
    Gelungene Mischung aus Abenteuergeschichte und Sachbuch


    Mein 9jähriger Sohn und ich waren von diesem Buch restlos begeistert. Es ist eine wirklich mehr als gelungene Mischung aus Abenteuer-Roman und Sachbuch. Man begleitet die beiden Jungen Sinan und Pierre auf ihrer Reise mit dem Orientexpress nach Paris zur damaligen Weltausstellung. Die beiden Jungen könnten verschiedener nicht sein, sie kommen aus völlig unterschiedlichen Schichten der damaligen Gesellschaft. Und trotzdem freunden sie sich während der Reise an und helfen sich gegenseitig als der vermeidlich schwächere des Diebstahls bezichtigt wird. Zusammen gegeben sie sich auf die Lösung des Falls um die verschwundene Uhr einer hochgestellten Dame. 
    Während der Geschichte erfährt man ganz nebenbei viel Wissenswertes und lernt viel über den Orientexpress selbst, über sein Personal, seine Technik und über die Länder durch die er fährt. Das Ganze wird durch zahlreiche wunderschön gestaltete Illustrationen im wahrsten Sinn des Wortes untermalt.
    Die Kapitel sind übersichtlich gestaltet, was das Lese bzw. Vorlesevergnügen nochmal zusätzlich unterstützt.

    Kommentieren0
    2
    Teilen
    black_horses avatar
    black_horsevor 9 Monaten
    Kurzmeinung: Tolle Mischung aus Sachbuch und spannender Geschichte mit vielen Bildern und Informationen.
    Geschichte lebendig gemacht

    Er ist legendär, der Orientexpress. Er verband Länder, Geschichte und Geschichten. Mit diesem Buch, in dem Illustrationen und Text eng ineinandergreifen, wird Geschichte für Kinder zum Erlebnis.

    Die abwechslungsreiche Gestaltung lässt die jungen Leser auf jeder Seite Neues entdecken. Viele Bilder, darunter doppelseitige Aquarellzeichnungen, die Geschichte eines Diebstahls, teilweise mit graphic-novel-artiger Umsetzung und kurze Informationseinschübe z.B. zur Klassengesellschaft, der Entstehung der Weltzeit oder der politischen Situation in den passierten Ländern bieten eine interessante Mischung.

    Autor und Illustrator haben sehr gründlich recherchiert, um die historischen Details möglichst genau wiederzugeben. Neben übersichtlichen Landkarten, sind auch der Zug und die Kleidung der Passagiere sehr gut umgesetzt. Einzig die Gesichtsausdrücke der Personen haben mir nicht so gut gefallen.

    Ein tolles Buch, dass Geschichte für Kinder lebendig macht und Interesse weckt, sich näher mit verschiedenen Details zu beschäftigen.

    Kommentieren0
    8
    Teilen
    Leserin71s avatar
    Leserin71vor 9 Monaten
    Kurzmeinung: Eine Legende wird zum Leben erweckt
    Eine Legende wird zum Leben erweckt

    Für viele ist der Orient-Express ein Begriff und nicht nur durch Agatha Christies Buch "Mord im Orient-Express". Der Orient-Express verbindet Orient und Okzident, Konstantinopel und Paris.
    Im Buch begleiten wir Sinan, der mit seinem Vater aus dem Osmanischen Reich zur Weltausstellung nach Paris in eben diesem Zug aufbricht. Dort lernt er den Küchenjungen Pierre kennen, der beschuldigt wird, eine Uhr gestohlen zu haben. Zusammen machen sie sich auf die Suche nach dem wirklichen Dieb.

    Meine Meinung:
    Dieses Buch ist eine sehr gelungene Mischung von Sachbuch und Roman. Die Handlung mit Sinan und Pierre zieht sich wie ein roter Faden durch das Buch. Dazwischen gibt es immer wieder hilfreiche Informationen zu den einzelnen bereisten Ländern oder technischen Details. Landkarten sind ebenso enthalten wie detailreiche Zeichungen von Bahnhöfen, Ausstattungen und Personen dieser Zeit. Seiten mit nur Text wechseln sich ab mit Seiten mit Bildern und Text (ähnlich einer Graphic Novel) oder auch Doppelseiten nur mit Illustrationen.
    Dieses Buch hat auch meinem Sohn (6) gut gefallen, auch wenn ältere Kinder sicherlich die Zusammenhänge besser verstehen können.
    Von uns gibt es für dieses spannende und informative Buch in hochwertiger Ausstattung 5 Sterne!

    Kommentieren0
    9
    Teilen
    lehmass avatar
    lehmasvor 9 Monaten
    Kurzmeinung: Eine fantastische Kombi von erzählender Geschichte und Sachbuch in hochwertiger Ausstattung
    Eine fantastische Kombi von erzählender Geschichte und Sachbuch in hochwertiger Ausstattung

    Sinan, der Sohn eines Kaufmanns aus Konstantinopel, darf seinen Vater zur Weltausstellung nach Paris begleiten. Im Orient-Express freundet er sich mit dem Küchenjungen Pierre an. Als einer englischen Baronin die Uhr gestohlen wird und sie Pierre beschuldigt, sie gestohlen zu haben, begeben sich die beiden Jungs auf die Suche und die Zeit läuft gegen sie.

    Das Buch vereint eine Kriminalgeschichte, historische Fakten und die Faszination Orient-Express in sich. Meinen großen Räuber (7, bald 8) und mich konnte das Buch absolut begeistern und das Kind blättert immer wieder darin, um einzelne Themen nochmal genauer unter die Lupe zu nehmen.

    Neben der spannenden Geschichte, die den Leser die ganze Zeit miträtseln lässt, möchte ich ganz besonders die Gestaltung des Buchs loben. Hier wurde dem Illustrator Thorwald Spangenberg richtig viel Platz eingeräumt. Es gibt viele große bunte Illustrationen, dann Sequenzen von Handlungsabläufen, die monochrom umgesetzt wurden und auch Doppelseiten, wo ausschließlich ein Kunstwerk von Thorwald Spangenberg zu sehen ist, dass durch die Größe des Buch seine ganze Pracht entfalten kann. Hier kann man einfach mal die Kunst und die Landschaft, die der Orient-Express durchfährt, auf sich wirken lassen. Ergänzt werden die vielfältigen Illustrationen durch viel Kartenmaterial anhand dessen man die Reiseroute nachvollziehen kann. Ein Buch, in dem man nicht nur lesen und lernen, sondern auch ganz viel Illustrationskunst bewundern kann.

    Fazit: Eine fantastische Kombi von erzählender Geschichte und Sachbuch mit ganz vielen Illustrationen und hochwertiger Ausstattung. Hier merkt man, mit wie viel Herzblut Stephan Martin Meyer und Thorwald Spangenberg hineingesteckt haben.

    Kommentieren0
    3
    Teilen
    kruemelmonster798s avatar
    kruemelmonster798vor 10 Monaten
    Kurzmeinung: Ein Schatz für den Bücherschrank
    Ein Schatz ...zum immer wieder in die Hand nehmen und für den Bücherschrank

    "Mit dem Orientexpress nach Paris" ist... ...ja, was ist es denn eigentlich? Ein wunderschön illustriertes Bilderbuch? Eine spannende Detektivgeschichte? Ein Buch über Freundschaft? Ein Wissensbuch, das Fakten von Geographie bis zu Geschichte, von der Funktion der Dampfmaschine bis zur Uhrzeit, interessant und kurzweilig rüberbringt? Ja! Das Buch fällt sofort durch sein relativ großzügiges Format auf und durch seine wunderschöne Bebilderung. Von großflächigen Farbaquarellen bis zu skizzenhaften Bleistiftzeichnungen, von bunten Karten der Reiseroute bis Comic-ähnlichen Zeichnungen und technischen Zeichnungen, alleine das Betrachten ist schon ein großes Vergnügen. Eingebettet in die Reise des jungen Kaufmannssohnes Sinan, der im Orientexpress nach Paris reist und im Zug den Küchenjungen Pierre kennenlernt, erfährt der Leser stets unterhaltsam viel über den Zug, die Reiseroute und die damalige Zeit. Und wie bei Agatha Christie ist auch hier noch ein Kriminalfall zu lösen. Ob auch hier ein Meisterdetektiv das Rätsel lösen kann, das verrate ich nicht. Mein Fazit: das Buch ist eines meiner persönlichen Highlights des Jahres. Autor Meyer und Zeichner Spangenberg haben sich wohl gesucht und gefunden und zusammen ein Buchkunstwerk geschaffen. Der Gerstenberg-Verlag bringt das durch das große Buchformat perfekt zur Geltung. Ich würde es für junge Leser ab etwa acht Jahren zum Selbstlesen (viel Text, kein Kleinkindbilderbuch!) empfehlen; nach oben hin offen, auch ich als Erwachsene habe noch einiges lernen können und habe mit Vergnügen gelesen.

    Kommentieren0
    16
    Teilen
    TanyBees avatar
    TanyBeevor 10 Monaten
    Kurzmeinung: Eine Mischung aus Sachbuch und Geschichte für Kinder ab 8 mit tollen Illustrationen. Nicht nur die Kinder können da noch etwas lernen!
    Gelungene Mischung aus Sachbuch und Geschichte

    „Mit dem Orient-Expresss nach Paris“ sieht auf den

    allerersten Blick aus wie ein Bilderbuch. Doch davon sollte man sich nicht
    täuschen lassen, denn es ist eine Mischung aus einem Sachbuch und einer
    Geschichte und für ältere Kinder gedacht. Doch erst einmal zum Inhalt:

    Es ist das Jahr 1889. Sinan darf mit seinem Vater mit dem
    Orient-Express von Konstantinopel nach Paris zur Weltausstellung fahren.
    Während der Fahrt lernt er Pierre kennen, der im Zug als Küchenjunge arbeitet
    und die beiden freunden sich an. Als Pierre beschuldigt wird, eine wertvolle
    Uhr gestohlen zu haben, beschließen die beiden, den Fall gemeinsam aufzuklären.

    Doch das Buch erzählt nicht nur die Geschichte der beiden,
    es liefert auch viele Infos rund um den Orient Express und die damalige Zeit.
    Teilweise sind diese Informationen in der Geschichte eingebaut, teilweise auch
    in extra Info-Kästen unterbracht. Dabei geht es nicht nur um den Zug selbst,
    sondern auch um die Länder, durch die er fährt, die Grenzen, die Weltzeit.

    Meine Kinder sind 6 und 9 und einige der geschichtlichen
    Hintergründe haben sie etwas überfordert, aber diese Infokästen kann man auch
    gut überspringen. Insgesamt haben sie aber ganz viel gelernt und waren sehr
    fasziniert. Ich glaube, ihnen war noch gar nicht so bewusst, dass Grenzen sich
    auch verändern können. Und ich muss zugeben, dass ich auch viel gelernt habe.
    Ich hatte keine Ahnung, dass es 1889 noch keine einheitlichen Zeitzonen gab und
    wie das geregelt war. Meine Kinder mochten besonders gerne die technischen
    Zeichnungen und die Landkarten. Es macht richtig viel Spaß, das Buch gemeinsam
    mit den Kindern zu entdecken und zu dabei auch noch etwas zu lernen.

    Jetzt habe ich so viel über den Sachbuchanteil erzählt. Die
    Geschichte ist aber auch sehr fesselnd! Durch die jungen Protagonisten wird das
    Buch besonders greifbar für die Kinder.

    Und ich muss unbedingt noch die Illustrationen von Thorwald
    Spangenberg hervorheben. Sie sind so wunderbar! Es gibt Bilder, Skizzen,
    technische Zeichnungen, Landkarten, comicartige Abschnitte und großformatige
    Landschaftszeichnungen. Eine tolle Mischung. An manchen Stellen erinnert das
    Buch sogar an eine Graphic Novel. Der Stil ist der Zeit und dem Thema
    angepasst. Die Bilder wirken sehr erwachsen, ich denke, dass das Buch dadurch
    eine richtig große Zielgruppe anspricht. Das ganze Buch ist übrigens sehr
    hochwertig gestaltet.

    Unser Fazit: ein rundherum gelungenes Buch, wir lieben es.
    Und wen ich jetzt mir meiner Begeisterung angesteckt habe: es gibt von Stephan
    Martin Meyer und Thorwald Spangenberg noch ein Buch, „Mit dem Zeppelin nach New
    York“, das genauso toll ist.

    Wir sind schon gespannt, wohin die Reise beim nächsten Buch
    gehen wird!

    Kommentieren0
    24
    Teilen
    S
    Streiflichtvor 10 Monaten
    Wunderschön illustriert und toll geschrieben


    Schon wenn man das Buch in die Hand nimmt und den prachtvollen Umschlag sieht, ist man begeistert. Umso mehr, wenn man dann durch die Seiten blättert und die vielen schönen, liebevollen Illustrationen im Buch betrachtet. Einfach nur wunderschön! Ich war sofort begeistert und bin es immer noch. Mich hat das Buch sehr berührt und ich freue mich schon darauf, es bald nochmal anzuschauen und zu lesen. Es zeigt ein Stück Geschichte auf moderne Art und lädt jeden ein, mit auf die Reise des Orient-Express von Konstantinopel nach Paris zu gehen.

    Gleichzeitig ist die Geschichte um die beiden Jungen Sinan und Pierre so spannend und nett geschrieben, dass man auch als Erwachsener in ihren Bann gerät und unbedingt wissen möchte, wie es weitergeht und wie am Ende die Lösung des Rätsels ist.

    Man merkt einfach, dass hier jemand Lust hatte, ein wunderbares Buch zu schreiben und zu gestalten. Toll fand ich die zahlreichen Informationen, Erläuterungen und Karten, die dem jungen und auch dem schon etwas älteren Leser zeigen, von wo aus die Reise startet, welche Stationen der Orient-Express unterwegs macht und wo es hingeht. Ein fantastisches Buch, das ich nur wärmstens empfehlen kann!

     

    Kommentieren0
    2
    Teilen

    Gespräche aus der Community zum Buch

    Neu
    Gerstenberg Verlags avatar

    Kein Mord im Orient-Express, aber das Rätsel um das Verschwinden einer wertvollen Uhr sorgt im Kindersachbuch „Mit dem Orient-Express nach Paris“ für Spannung. Wir vergeben 15 Freiexemplare für eine Leserunde mit dem Autor Stephan Martin Meyer und dem Illustrator Thorwald Spangenberg, die bereits bei „Mit dem Zeppelin nach New York“ erfolgreich zusammengearbeitet haben.

     

    Das Buch ist für Leser ab 8 und darum geht es:

    Mit dem Orient-Express zur Weltausstellung nach Paris! Für den 14-jährigen Sinan beginnt ein aufregendes Abenteuer, als er in seiner Heimatstadt Konstantinopel in den berühmten »Zug der Könige« steigt. Schon bald freundet er sich mit dem Küchenjungen Pierre an. Und als dieser von einer englischen Baronin beschuldigt wird, eine wertvolle Uhr gestohlen zu haben, stecken die beiden Jungen plötzlich mitten in einem Kriminalfall. Drei Tage haben Sinan und Pierre Zeit, das Rätsel um die verschwundene Uhr zu lösen. So lange braucht der Orient-Express für seine Reise quer durch Europa. Die Uhr tickt!

    Zahlreiche Sachinformationen über den Orient-Express und seinen Weg durch Europa ergänzen diese spannende Geschichte.

     

    Das Buch auf der Verlagswebsite: http://www.gerstenberg-verlag.de/index.php?id=detailansicht&url_ISBN=9783836959858

     

    Wer steckt hinter dem Buch?

    Stephan Martin Meyer studierte Germanistik und Philosophie, arbeitete für Verlage und eine Event-Agentur und lebt heute als Kinderbuchautor in Köln und auf Kreta.
    www.stephanmartinmeyer.de

    Thorwald Spangenberg, geb. 1982 in Hamburg und aufgewachsen in Uelzen, studierte Design und Illustration in Essen und Münster. Seit 2012 lebt er als selbstständiger Illustrator in Köln.

    www.thorwaldspangenberg.de




    Bewerbung:

    Wenn Ihr an der Leserunde teilnehmen wollt, bewerbt Euch bitte bis zum 19. November 2017, indem Ihr uns folgende Frage beantwortet:


    Was reizt Euch am legendären Orient-Express?



    Zur Leserunde

    Was ist LovelyBooks?

    Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

    Mehr Infos

    Buchliebe für dein Mailpostfach

    Hol dir mehr von LovelyBooks