Stephan Martin Meyer , Thorwald Spangenberg Mit dem Zeppelin nach New York

(17)

Lovelybooks Bewertung

  • 17 Bibliotheken
  • 6 Follower
  • 0 Leser
  • 16 Rezensionen
(17)
(0)
(0)
(0)
(0)

Inhaltsangabe zu „Mit dem Zeppelin nach New York“ von Stephan Martin Meyer

Einmal nach Amerika - für den 14-jährigen Werner Franz geht ein Traum in Erfüllung, als er als Kabinenjunge auf der Hindenburg anheuert. Mehrmals überquert er mit dem berühmten Zeppelin den Atlantik und erlebt eine aufregende Zeit. Doch auf der Fahrt nach New York ndet der Traum ein jähes Ende. In diesem spannenden Sachbilderbuch nach einer wahren Geschichte lernen wir die faszinierende Technik der Zeppeline kennen und begeben uns auf eine Reise in die Vergangenheit - an Bord des berühmtesten Luftschiffes der Welt. Die Gouache-Illustrationen von Thorwald Spangenberg, kombiniert mit Karten, Infografiken und Graphic-Novel-Elementen, geben dem Buch ein ganz besonderes Gesicht. In Zusammenarbeit mit dem Zeppelin Museum Friedrichshafen erschienen.

Die Geschichte des Kabinenjungen Werner auf seinen Fahrten mit der Hindenburg und dem tragischen Ende des Zeppelins

— Kinderbuchkiste

Eine tolle Geschichte die viel Wissenswertes über Zeppeline vermittelt

— anke3006

Gelungene Kombination aus Geschichte, Technik und Reisebericht

— Leserin71

„Mit dem Zeppelin nach New York“ ist eine einzigartige Kombination aus Geschichte, Wissen, Grafiken und Bildern. Wir fanden das Buch super.

— Taluzi

Sehr schöne Kombination aus Sachbuch und spannender Geschichte! Gehört in jede Schulbibliothek!!

— mabuerele

Ein tolles Kindersachbuch ab 10, verpackt in eine Geschichte. Große Empfehlung,selbst ich als Erwachsener habe viel gelernt und mitgefiebert

— TanyBee

Sehr informatives und wunderschön gestaltetes Sachbuch über die faszinierenden Zeppeline!

— Mrs_Nanny_Ogg

Geschichts- und Sachbuch nicht nur für Kinder. Wahre Geschichte spannend erzählt. Tolle Grafiken, technische Zeichnungen und Kartenmaterial.

— Gela_HK

Spannendes, informatives Abenteuer mit wundervollen Zeichnungen und einer sehr gelungen Umsetzung rund um das Thema Zeppelin

— Buchraettin

Ein Schmuckstück im Bücherregal!

— MamiAusLiebe

Stöbern in Kinderbücher

Gangster School

Eine spannende Geschichte rund um das Internat für die großen Gangster von morgen

anke3006

Bluma und das Gummischlangengeheimnis

Eine wunderschöne Geschichte über ein Mädchen, dass sich mit normalen Alltagsproblemen herumschlagen muss.

Larii-Mausi

Camillas geheime Zauberküche

Zufällig entdeckt und sofort geliebt! Jetzt liest und kocht die ganze Familie und amüsiert sich über Missis und Theos Geschichte. Zauberhaft

annemirl

Die drei Magier - Das magische Labyrinth

Es ist lustig, spannend und super abenteuerlich geschrieben!! Super bunt für Kinder und Erwachsene *-*

Exlibris_readmorebooks

Villa Wunderbar - Ein Waschbär zieht ein

Süße kleine Geschichten über einen frechen Waschbären, der bei einer Familie untergekommen ist!

Zyprim

Miles & Niles - Jetzt wird's wild

Toll illustriertes und lehrreiches Kinderbuch

Wolly

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Eine erzählende Geschichte mit Daten und Fakten. Eine gelungene Kombi aus Erzählung und Sachbuch

    Mit dem Zeppelin nach New York

    Kinderbuchkiste

    08. February 2017 um 20:18

    Dies ist ein Sachbilderbuch der besonderen Art. Vom Verlag selbst für Kinder ab 8 Jahren empfohlen möchte ich  hier jedoch keine Altersempfehlung aussprechen. Viele Kinder, gerade auch Kleinere, sind an der Thematik Zeppelin sehr interessiert, haben vielleicht schon einmal einen gesehen oder waren sogar schon mal im Zeppelinmuseum. Das sind alles Gründe wieso ein Kind auch schon in jüngeren Jahren mehr wissen möchte. Diese Buch liefert Informationen, in eine Geschichte gebettet. Die Geschichte des Kabinenjungen Werner Franz. Nicht alle Informationen und Bilder, grade auch über das Ende der Hindenburg sind so, dass sie kleinen Kindern vollständig erklärt werden sollten. Aber auch 8 Jährige, die sensibel sind (sogar 10 Jährige noch) können Teile des Gelesenen eventuell noch nicht richtig verarbeiten. Daher rate ich dazu, das Buch vorher einmal vollständig selbst zu lesen. Die Bilder genau zu betrachten und dann zu entscheiden, wie man dieses  Buch, orientiert an dem eigenen Kind, am besten vermittelt. In vielen Infoveranstaltungen für Eltern und Erzieher rate ich dazu Bücher ohnehin nicht immer stur vorzulesen sondern der Situation angepasst auch mal zu improvisieren und einfach nur zu erzählen. So kann man grade bei kleineren Kindern die Spitze der Realität nehmen und dem Alter entsprechend in eigene Worte kleiden. Also auch hier, ein Buch, dass hervorragend  gemacht ist aber vorher von einem selbst gelesen werden sollte.! Es ist ein wirklich tolles Buch, dass selbst mich als Techniklaien sehr fasziniert hat. Kindern bietet es sehr viele, vielfältige Eindrücke. Es ist glaube ich das Beste für die Zielgruppe was ich in den letzten Jahren in die Hände bekommen habe. Als ich es kaufte waren vor allem die autobiografischen Aspekte das was mich reizte. Meine Kinder kennen Zeppeline seit vielen, vielen Jahren, denn wir fahren regelmäßig einmal im Jahr nach Friedrichshafen zur Hamradio. Das ist eine Messe, die auch einen Messekindergarten hat. Der Hangar der Zeppeline liegt unmittelbar neben dem Kindergarten. Wenn die Kinder im Sommer in der Sandkiste sitzen fahren regelmäßig Zeppeline, zum greifen nah, über ihre Köpfe. Klar, dass das Interesse weckt. Im Museum kann man viel über die Zeppeline, die Entwicklungsphasen etc. erfahren. Es in Verbindung mit einer autobiografischen Geschichte in einem Buch nachlesen zu können ist da eine wunderbare Nach- aber eventuell auch Vorbereitung. Thorwald Spangenberg hat dies Geschichte illustriert. Einzigartig, die Kombination aus Elementen der Graphic-Novels. verschiedenen Kartendarstellungen,  den Stil der Gouache-Illustration in Verbindung mit informativen Grafiken. Durch den gezielten Einsatz dieser unterschiedlichen Illustration Stile hat er es geschafft ein Sachbilderbuch in die Verbindung zu einer erzählenden Geschichte zu bringen. Geschichte und Sachvermittlung gehen eine Symbiose ein wie sie besser nicht sein könnte. Eindruck- und gleichzeitig stimmungsvoll und sehr detailreich verbindet er technische Detailzeichnungen mit Elementen der erzählten Handlung. Erzählt man die Geschichte kleineren Kindern rate ich dazu sich vorher Passagen zu markieren, die man vorlesen möchte, vieles würde ich geleitet von den Bildern einfach frei erzählen, denn auch die politische Situation vergangener Jahre ist nicht unbedingt das was wir kleineren Kindern vermitteln möchten. Für die größeren ist es jedoch wichtig und interessant. Die Geschichte in Ich Form beginnend erzählt von einem Jungen, der oft zu Besuch bei seinen Großeltern ist. Gern entdeckt er dort auch dem Dachboden Neues und wird auch immer fündig. Eines Tages findet er eine alte Mütze auf der vorne eine Weltkugel zu sehen ist. Der Junge nimmt die Mütze und bringt sie seinem Großvater um mehr darüber zu erfahren. Der Opa erzählt, dass diese Mütze seinem Vater gehörte, der Kabinenjunge auf der Hindenburg war. Er erzählt, dass die Hindenburg ein Luftschiff von über 250m Länge war und Passagiere über den Atlantik folg. Also ein fliegendes Hotel, denn ein solches Luftschiff fuhr nicht so schnell wie die heutigen Flugzeuge. Damals gab es alternativ nur die Schiffe, die jedoch wesentlich länger brauchten. Der Großvater erzählt die Geschichte seines Vaters, der 1936 die Schule mit der 8. Klasse ( das so üblich) beendete und eine Arbeit suchte. New York kannte er aus einem Kinofilm und die Sehnsucht nach weiter Welt war so geweckt. Der Bruder war Dienstbote im Hotel und hatte mitbekommen, dass ein Kabinenjunge auf der Hindenburg gesucht wurde.  Und tatsächlich bekam der Vater des Großvaters die Stelle. In kleinen Schaukästen wir über die politische und wirtschaftliche Lage Deutschlands 1936 berichtet. Werner, so heißt der Vater des Großvaters steht dann wenige Tage später in seiner Uniform, die er selbst nähen lassen musste, im Hangar vor dem riesigen Zeppelin. Sehr anschaulich vermittelt Thorwald Spangenberg in dem dazu gehörigen Bild die Dimensionen dieses riesigen Luftschiffes. In der Geschichte werden erste technische Informationen geliefert so z.B. das Sandsäcke am Bauch des Zeppelins hingen. Für jeden Passagier  wurden zwei Säcke abgenommen. Für sehr dünne, kleine auch schon mal nur ein Sack. Das Gewicht wurde genau berechnet. Es wird berichtet aus welchem Material er gebaut wurde und wie so ein Aufstieg vor sich ging. Die erste Fahrt von Werner ging von Frankfurt nach Rio de Janeiro in Brasilien und dauerte 12 Tage. Was Werner dort so alles erlebte erfahren wir Leser genauso wie eine technische Erklärung mit maßstabsgetreuer Zeichnung des Zeppelins. Wir bekommen Einblick in due Führergondel, in der der riesige Koloss gesteuert wurde, in den Funkraum, in dem ein Funker ständig Kontakt zum Boden hielt aber auch über das Postwesen zu dieser Zeit, denn auch das war eine Aufgabe eines Luftschiffes, Post  in Postsäcken zu transportieren, die über dem Flughafen des Bestimmungsortes abgeworfen wurden. Wir werden mitgenommen auf eine Entdeckungstour durch die einzelnen Decks. Die Schemazeichnungen lassen einen Blick darauf werfen, welche Räume es überhaupt alles gibt. Es wird üner die Außenhaut des Zeppelins berichtet, über die Motorengondel, die Küche, über Werners Arbeitsplatz und Aufgaben und auch über Graf Zeppelin, nach dem die Luftschiffe benannt wurden. Wenn man über den Atlantik fährt heißt das auch man  bekommt eine Zeitverschiebung mit und es gibt ein Ritual bei der Äquatorüberquerung. Es wird von der Landung im Rio und den Erlebnissen in dem fremden großen Land berichtet, ja und auch davon, dass der Zeppelin nicht immer fahren konnte. Im Winter gab es eine lange Pause in der er im Hangar lag und überholt wurde Mehrere Fahrten an unterschiedliche Orte mit unterschiedlichen Erlebnissen hat Werner mitgemacht und zuhause davon berichtet. Auch von der Reise nach New York bei dessen Ankunft in Lakehurst es gewitterte. Daher konnten sie nicht landen und fuhren zurück Richtung New York. Erst als das Gewitter etwas abgezogen war wagte er der Kapitän die Landung, die schon von zahlreichen Schaulustigen, darunter auch Reportern erwartet wurde. Es war eine ruckelige Angelegenheit und endete tragisch. Unbemerkt setzte sich die Außenhaut des Zeppelins in Brand. Werner gelang es aus einer der Ladelucken zu springen. In die ungewisse Tiefe, des immer noch nicht ganz am Boden befindlichen Zeppelins. Die Hindenburg stürtz ab und geht in Flammen auf. 62 Menschen konnten gerettet werden 35 starben. Werner und einige andere kehrten mit der MS Europa nach Bremerhaven zurück. Von dort geht es für ihn mit dem Zug nach Frankfurt wo er von seiner Familie in empfang genommen wird. Da war Werner grade 15 Jahre alt. Vor noch nicht all zu langer Zeit 2014 verstarb Werner im hohen Alter von 92 Jahren. Noch einmal erfahren wir etwas über die Geschichte des Zeppelins, über eine Stiftung ganz nah am Menschen, Die Zeppelinstiftung und das Buch endet mit einem kleinen Einblick über das Zeppelinmuseum. Nicht ganz einfach, aber unglaublich informativ und intensiv erzählt Stephan Martin Meyer diese Geschichte. In Verbindung mit den großartigen Bildern wird es zu einem ganz besonderen Buch. Einem Buch nicht nur für Kinder.

    Mehr
  • Eine spannende und lehrreiche Reise in die Vergangenheit

    Mit dem Zeppelin nach New York

    WinfriedStanzick

    19. July 2016 um 09:02

    In einem wunderbaren Sachbilderbuch für Kinder ab etwa sieben Jahren erzählen die beiden Autoren nach einer wahren Begebenheit die Geschichte des Kabinenjungen Werner Franz, der als 14-jähriger mit der Unterstützung seiner Eltern auf dem Zeppelin „Hindenburg“ anheuert und mit dem Luftschiff zuerst nach Rio de Janeiro und dann nach New York fährt, wo es dann in Lakehurst zu dem dramatischen  Unglück kommt, bei dem viele Menschen ihr Leben verloren.Es ist nicht nur die spannenden von Stephan Martin Meyer Abenteuergeschichte eines Jungen, die kleine Leser begeistern wird, sondern auch die Illustrationen von Thorwald Spangenberg, die den Leser nicht nur über die Orte informieren, die der Zeppelin angeflogen hat, sondern auch über seine faszinierende Technik. So ganz nebenbei erfahren die Leser auch etwas über die damalige Zeit, die Wirtschaftskrise und den Nationalsozialismus.Eine spannende und lehrreiche Reise in die Vergangenheit unterstützt von der Zeppelin Stiftung in Friedrichshafen, wo noch heute die Zeppeline täglich über dem Bodensee kreisen. Ein Besuch im dortigen Museum lohnt sich auf jeden Fall, wenn man in der Gegend ist.

    Mehr
  • Ein wunderschönes Sachbuch über Zeppeline

    Mit dem Zeppelin nach New York

    conneling

    17. July 2016 um 22:43

    In diesem Sachbuch geht es um die Hindenburg, welche auf dem Cover über New York fliegt. Wunderschön gestaltet und interessant aufgemacht hat es sofort unser Interesse geweckt. Ein kleiner Junge findet auf dem Dachboden von seinem Opa eine Mütze, die seinem Vater Werner Franz gehört hat, der 1936 mit 14 Jahren auf der Hindenburg Kabinenjunge war. Nun erzählt der Opa seinem Enkel die Geschichte von Werner Franz auf der Hindenburg. Sehr anschaulich wird erklärt wie ein Zeppelin funktioniert und was damit alles zusammenhängt, wieviel Technik wirklich in so einem Zeppelin steckt. Lernkästchen auf den Seiten geben viele Informationen über den Zeppelin, was ich sehr praktisch und auch übersichtlich finde. Die Bilder, die Illustrationen machen sehr deutlich wie ein Zeppelin aussieht, wie er aufgebaut ist, wie gross der Zeppelin wirklich ist, was alles dazu gehört, man kann sich ein wirklich sehr gutes Bild davon machen und versteht so natürlich viel besser, wenn man davon im Buch liest. Wen man nicht lesen möchte dann kann man auch einfach blättern und schauen, die Zeichnungen auf sich wirken lassen, was natürlich auch wieder einige Fragen aufgeworfen hat bei meinem Sohn, der sich sehr ausgiebig mit diesem Buch beschäftigt hat.Er ist 7 Jahre alt, hat zusammen mit mir gelesen, aber hatte keine Probleme der Geschichte und den Ausführungen zu folgen, mit Unterstützung war das für ihn gut machbar. Generell würde ich das Buch jungen begeisterten Lesern ab ca. 8-10 Jahren empfehlen, die alleine schon gut zurecht kommen. Die Geschichte der Hindenburg und Werner Franz hat uns begeistert und auch gefesselt. "Mit dem Zeppelin nach New York" von Stephan Martin Meyer mit den Illustrationen von Thorwald Spangenberg können wir gerne jungen Zeppelin und technikbegeisterten Lesern weiterempfehlen.

    Mehr
  • Leserunde zu "Plötzlich mächtig" von Mia Sassen

    Plötzlich mächtig

    MiaSassen

    Liebe alle, der neue Roman ist da, und ich möchte euch wieder mitnehmen! Diesmal geht es in die Gefilde der Macht! Ehrlich gesagt frage ich mich schon lange, was ich tun würde, wenn ich mächtig wäre. Inwiefern könnte man an der Spitze eines Unternehmens oder in der Politik die Welt zum Besseren verändern? Für die Antwort dieser Frage habe ich  Julia Meyer ins Rennen geschickt.  Die 49jährige Angestellte aus Hamburg hat nicht nur einen Allerweltsnamen, sie lebt auch ein Allerweltsleben. Das wird bei einer Verwechslung am Flughafen gehörig herumgewirbelt... Was folgt, ist eine Reise  durch Mexiko. Aber lest selbst! :) Teilnahmebedingungen an der Buchverlosung ist die Beantwortung der Frage: Was würde ich tun, wenn ich Macht hätte? Die Antworten schickt ihr an planet-mia@hotmail.com Die ersten zehn erhalten das Buch! Die Leserunde beginnt am 10.7. Ich freue mich auf euch! Mächtige Grüße Mia Sassen

    Mehr
    • 99
  • Gelungene Kombination aus Geschichte, Technik und Reisebericht

    Mit dem Zeppelin nach New York

    Leserin71

    12. July 2016 um 12:56

    Der Kabinenjunge Werner Franz darf Zeppelin fahren, nach Rio de Janeiro und auch nach New York. Gemeinsam mit ihm erkundigen wir Leser das riesige Luftschiff mit Führergondel, Funkraum, Motorengondeln, Decks, Küche, Passagierräume und erleben den Anflug mit. Leider passiert bei der Landung in Lakehurst das bekannte Unglück.Meine Meinung:Sehr gerne habe ich meinem fünfjährigen Sohn dieses Buch vorgelesen - auch wenn er immer schon zu dem Brand vorblättern wollte.Die Rahmenhandlung hat der eigentlichen Geschichte um den Kabinenjungen einen guten zeitlichen Bezug gegeben. Der Text ist für die Kleinen nicht zu anspruchsvoll und gut verständlich. In Kästen werden Zusatzinformationen als Ergänzung für die Erzählung angeboten, die ich beim Vorlesen ausgespart habe. Die Bleistiftzeichnungen und die Wasserfarbenbilder passen zum historischen Kontext. Ich könnte mir auch vorstellen, dass Werner die Zeichnungen selbst angefertigt hat ;-)Landkarten und Pläne des Luftschiffs ergänzen den Text vortrefflich, so dass man sich die lange Reiseroute vorstellen kann.Unser Fazit:Immer wieder lesen wir gerne in diesem aufschlussreichen, informativen, spannenden Sachbuch für Kinder ab dem Vorschulalter.

    Mehr
  • Tolles Sachbuch für Kinder über die Hindenburg

    Mit dem Zeppelin nach New York

    LeseratteAnni

    04. July 2016 um 18:44

    Dies ist ein Sachbuch über die Hindenburg. Das Cover zeigt die Hindenburg, wie sie über New York fliegt. In der Hand wirkt es sogar noch schöner, denn der Zeppelin glänzt total schön. Der Titel passt perfekt. Die Geschichte startet auf dem Dachboden. Ein kleiner Junge findet eine Mütze. Sein Opa erzählt ihm dann, dass diese Mütze seinem Vater Werner Franz gehört hat, der 1936 auf der Hindenburg Kabinenjunge war. Der Opa erzählt seinem Enkel die ganze Geschichte. Und die wird wirklich  gut erzählt! Werners wirkte mit seinen fast 15 Jahren vom Charakter her ein bisschen zu kindlich auf mich und er sieht auf den Bildern schmal und klein aus, gar nicht wie ein 14 jähriger Sohn. Der Autor hat mir aber erklärt, dass Werner Franz wirklich so zierlich war und sich selber über seine Zierlichkeit geärgert hat. Durch das Buch habe ich erfahren, wie ein Zeppelin überhaupt funktioniert und was darauf alles passiert. Das war megaspannend!  Mit Hilfe von kleinen Lernkästchen auf den Seiten wurden viele Informationen über den Zeppelin preisgegeben.   Die Bilder finde ich wirklich gut gelungen! Man sieht wie groß so ein Zeppelin neben Menschen ist und wie ein Zeppelin gebaut ist. Die Führergondel fand ich besonders interessant, sie war toll gezeichnet. In so einer würde ich auch gerne mal stehen und einen Zeppelin steuern.  Eines meiner liebsten Bilder ist auch das Bild der Motorengondel (Seite 25). Der Maschinist zeigt Werner auf dem Bild die Landschaft. Total interessant waren die Erklärungen "Durch die Passagierräume".  Die Bilder dazu sind echt klasse! Die Zeichnungen von Rio de Janeiro, Köln und New York haben es mir besonders angetan!    Zum Schluss stürzte die Hindenburg leider ab, was ich sehr traurig fand. Aber so war es ja wirklich!  Ich finde, dass das Buch sehr gut auch für jüngere Kinder geeignet ist, da es sehr verständlich geschrieben ist. Ich vergebe diesem Sachbuch fünf Blumen und weiß jetzt eine Menge über Zeppeline :-)

    Mehr
  • Mit dem Zeppelin nach New York

    Mit dem Zeppelin nach New York

    Taluzi

    02. July 2016 um 09:07

    Bei Opa auf dem Dachboden macht er eine interessante Entdeckung: die Mütze eines Kabinenjungen auf der Hindenburg! „Was ist die Hindenburg?“ „Das war ein Zeppelin. Ein riesiges Luftschiff, fast 250 Meter lang. Wie ein fliegendes Hotel.“ … Und dann erzählt mir Opa die Erlebnisse seines Papas Werner Franz, der als Kabinenjunge auf der Hindenburg anheuerte, Seite 3 Für den 14 jährigen Werner Franz ist ein Traum in Erfüllung gegangen. Als Kabinenjunge darf er mit dem Zeppelin Hindenburg nach Amerika fahren. Sein älterer Kollege Wilhelm Balla zeigt ihm alles auf dem Luftschiff und erklärt wie es funktioniert. Wie klein alles von oben aussieht! Leider findet die Fahrt in New York ein abruptes Ende. Ich habe dieses Buch mit meinen Kindern 10 und 11 Jahre alt gelesen. Das Buch entstand nach einer wahren Geschichte. Dieses Zeppelin mit seiner Technik und dem tragischen Ende gab es wirklich. Wir hatten zwar schon mal was von Zeppelinen gehört und wussten wie die von außen aussahen, aber alles um die Technik und die Abläufe war neu und spannend für uns. Gut gefallen hat uns der Aufbau des Buches. Werner Franzs abenteuerliche Erlebnisse auf dem Zeppelin werden in einer Geschichte aus der personalen Sicht erzählt. Diese Geschichte enthält viel Wissenswertes über das Zeppelin, sie ist spannend zu lesen und kindgerecht zu verstehen. Neben dieser Geschichte gibt es noch viele Kästen, in denen manches extra und intensiver erklärt wird, z. B. Seite 20 „Postwesen“. Diese Kästen kann man mit der Geschichte lesen oder sie einzeln, je nach Alter der Kinder kann man sie auch weglassen. Das kann jeder Leser selber bestimmen. Die Geschichte und die Wissenskästen vom Autor Stephan Martin Meyer werden durch viele, lebendige Illustrationen von Thorwals Spangenberg unterstützt. Es sind aber nicht nur die vielen, bunten Bilder, dazu gehören noch Karten, Infografiken und kleine schwarz-weiß Bilder. Selbst mein Lesemuffel nahm das Buch immer wieder in die Hand, schaute sich die Bilder an und las die kleinen Texte, die unter den Bildern standen. Im Anhang am Ende des Buches wird auf die Zeppelingeschichte, die Zeppelinstiftung und das Zeppelinmuseum hingewiesen. „Mit dem Zeppelin nach New York“ ist eine einzigartige Kombination aus Geschichte, Wissen, Grafiken und Bildern. Wir fanden das Buch fantastisch und wünschen uns weitere historische Bücher von dem Team Stephan Martin Meyer und Thorwald Spangenberg.

    Mehr
  • für große und kleine Zeppelinfans!

    Mit dem Zeppelin nach New York

    irismaria

    01. July 2016 um 18:02

    „Mit dem Zeppelin nach New York“ von Autor Stephan Martin Meyer und Illustrator Thorwald Spangenberg ist ein großformatiges Buch über das Zeppelin Hindenburg. In der Rahmenhandlung findet ein Junge eine Mütze auf dem Dachboden und erfährt, dass sein Uropa Werner Franz als 14-jähriger 1936 Kabinenjunge auf der Hindenburg war, mehrfach mit nach Amerika reiste und den tragischen Absturz erlebte.Das Buch ist eine Mischung aus Geschichte und Sachbilderbuch und daher für technisch und historisch interessierte junge Leser ab 10 Jahren zu empfehlen. Die Alterszuordnung ist nicht einfach, denn vom Format her wirkt das Buch wie ein Bilderbuch, die Texte und Infokästen sind aber für jüngere Kinder zu schwierig. Die Illustrationen beinhalten sowohl große Bilder als auch kleinere technische Zeichnungen und Karten, die den Inhalt verdeutlichen. Die Farbgebung ist in Blau- und Brauntönen gehalten bzw. Schwarzweiß, was gut zur Zeit der 30er Jahre passt. Die Darstellung der Gesichter der Personen hat mich nicht so angesprochen, aber das ist natürlich Geschmackssache.Die Geschichte ist spannend erzählt und die historischen Umstände werden verständlich erklärt. Ich empfehle „Mit dem Zeppelin nach New York" allen großen und kleinen Zeppelinfans!

    Mehr
  • Beeindruckendes Sachbuch für Kinder

    Mit dem Zeppelin nach New York

    mabuerele

    Ein Junge findet auf dem Dachboden seines Opas eine blaue Mütze mit dem Schriftzug „Hindenburg“. Sie gehörte Werner Franz, dem Vater des Opas.. Er war Kabinenjunge auf der Hindenburg, einem Zeppelin. Der Opa erzählt dem Jungen die Geschichte von Werner. Wir schreiben das Jahr 1936. Werner ist 14 Jahre alt. In Werners Familie ist das Geld knapp, weil der Vater erkrankt ist. Da hört Günter, Werners älterer Bruder, der im Hotel arbeitet, dass für das Luftschiff „Hindenburg“ ein Kabinenjunge gesucht wird. Werner bewirbt sich und bekommt die Stelle. Die Autoren haben eine interessante und spannende Geschichte geschrieben. Doch das Buch ist nicht nur eine historischer Erzählung für Kinder, sondern ein wunderbar aufgemachtes Sachbuch. Werners Erlebnisse bei der Fahrt mit dem Zeppelin bilden die Rahmenhandlung für vielfältige Informationen über Zeppeline. Der Schriftstil ist der Zielgruppe angemessen. Während sich Werner mit den örtlichen Gegebenheiten auf dem Zeppelin vertraut macht, gibt es zusätzliche Informationen über Aufbau und Funktion seiner Teile. Sie stehen in extra Kästchen und sind damit sofort erkennbar. Dadurch kann der Leser selbst entscheiden, ob er erst die Geschichte liest und sich dann die Informationen ansieht, oder sie sich nach dem entsprechenden Abschnitt im Text ansieht. Zu diesen Informationen gehört auch ein Vergleich des Zeppelins mit der Titanic bezüglich der Größe. Die erste Reise geht nach Rio, eine weitere nach New York. Natürlich wird ebenfalls beschrieben, wie der Junge Städte vom Zeppelin aus sieht und wie die Besatzung die Zeit der Pausen verbringt. Einen besonderen Wert gewinnt das Buch durch seine Illustrationen. Sie sind so vielfältig wie die Geschichte. Die farbigen Bilder haben unterschiedliche Größen und gehen zum Teil über eine Doppelseite. Besonders gut herausgearbeitet wurden dabei die Gesichtsausdrücke der Personen. Andere Bilder wurden in verschiedenen Grautönen gezeichnet und wirken nostalgisch. Das Buch enthält zwei Karten, auf dem die beiden Reiserouten des Zeppelins, die im Buch eine Rolle spielen, eingetragen sind. Als viertes Bildelement wurden stilisierte Zeichnungen eingefügt, die den Aufbau des Zeppelins und seiner Elemente erklären. Sie sind ausführlich beschriftet. Das betrifft insbesondere die Führergondel, die beiden Decks und den Zeppelin insgesamt. Bei letzterem wurde ein Maßstab darunter gezeichnet und die wesentlichen technischen Daten angeführt. Das Buch endet mit der Rückkehr von Werner aus Amerika. Er hatte den Brand und den Absturz der Hindenburg überlebt. Sein weiterer Lebenslauf wird vom Opa kurz skizziert und führt zurück zur Rahmenhandlung. Eine zusammenfassende Darstellung der Geschichte der Zeppeline und Hinweise auf das Zeppelinmuseum in Friedrichshafen und die Zeppelinstiftung beschließen das Buch. Das Cover ist sehr gut gelungen. Der glänzende Zeppelin schwebt über New York. Auf dem Bild der Stadt gibt es viel zu entdecken. Das Buch hat mir ausgezeichnet gefallen. Hier wurde Sachwissen auf leichte und anschauliche Art übermittelt und mit einer fesselnden Geschichte verbunden.

    Mehr
    • 5
  • Kinderbuch-Challenge von LovelyBooks 2016

    Buchraettin

    Anmeldungen sind natürlich jederzeit möglich! Hier geht es zur Challenge 2017 https://www.lovelybooks.de/thema/Kinderbuchchallenge-2017-1358362693/ Lest ihr gerne Kinderbücher? Habt ihr Lust, dies gemeinsam mit anderen begeisterten Kinderbuchliebhabern zu tun und neue Bücher kennen zu lernen? Dann macht gleich bei unserer Kinderbuch-Challenge 2016 mit. Diese Challenge soll vor allem viel Spaß machen und zum Entdecken neuer Bücher einladen. Hier sind die Regeln: Es sollen jeweils 2 Bücher aus den gleich folgenden Kategorien gelesen werden - Natürlich könnt ihr auch mehr lesen! Die Challenge läuft vom 1.1 bis 31.12.21016. Jeder Teilnehmer erstellt einen Sammelbeitrag, um dort seine Rezensionen übersichtlich zu sammeln und zu aktualisieren. Verlinkt in diesem Sammelbeitrag außerdem ein Regal mit dem Namen "Kinderbuchchallenge 2016", das ihr in der Bibliothek in eurem Profil erstellt. Bitte schickt mir den Link des Sammelbeitrages per persönlicher Nachricht. Dann verlinke ich diesen mit eurem Namen in der Teilnehmerliste. Es sollte zu jedem Buch eine Rezension geschrieben werden, eine Kurzmeinung reicht leider nicht aus. Die Rezension sollte die hier bei Lovely Books sein, die hier verlinkt wird, alle anderen zählen hier nicht Tipps für Lesemuffel in der Kinder und Jugendliteraturgruppe Hier geht es übrigens zu Kinder- und Jugendliteraturgruppe, mit vielen Tipps, Austausch, Interviews und interessierten Lesern und Autoren. (Das hier ist auch ein Beispiel für den Sammelbeitrag ) Themen für die Kinderbuchchallenge 2016 1.     Bilderbuch von 0 - 5 Jahren, Comics, Comicromane Erscheinungsdatum 2016 2.     Bücher aus dem Bereich Fantasie, Abenteuer, SF, Grusel  Erscheinungsdatum 2016 3.      Bücher aus dem Sachbuchbereich  (Bsp. Insekten, der Körper, der Weltraum), Malbücher Erscheinungsdatum 2016 4.     Allgemeines Kinderbuch, Freundschaft, Tiere usw. Erscheinungsdatum 2016 5.     Hörbuch oder Hörspiele Erscheinungsdatum 2016 6.     Alte Kinderbuchschätze ( alle Bücher, die vor 2016 erschienen sind) Es sollen jeweils 2 Bücher zu jedem der Themen gelesen werden und rezensiert werden, also insgesamt 12 Bücher. >> Hier findet ihr noch eine Liste mit Neuerscheinungen 2016 im Kinderbuchbereich Challenge Beendet ( Übersicht) Floh Black-Horse Connychaos danielamariaursula MarTina3 lauchmotte Smilla507 Barbara62 kellerbandewordpresscom Solveig Lehmas AndFe Lesezirkel Vucha Teilnehmerliste1. JuliB abgemeldet2. Buchgespenst3. DieBertha4. Mabuerle5. buchfeemelanie6. Floh  Challenge beendet7. Lesezirkel Challenge beendet8. smilla507 Challenge beendet9. anke300610 Black-horse  Challenge beendet11. Buchraettin12. Arwen1013. Nele7514. thoresan15. connychaos Challenge beendet16. Solveig challenge beendet17. conneling 18. danielamariaursula Challenge beendet19. Taluzi20. Kuhni7721. lesebiene2722. Getready23. MarTina3 Challenge beendet24. lexi21618925. Engel197426. Donauland27. Gela_HK28. Barbara62 Challenge beendet29. kellerbandewordpresscom challenge beendet30. AndFe1 Challenge beendet31. Lehmas Challenge beendet32. Buechernische33. lauchmotte  Challenge beendet34. Clar35. Tine_198036. AnjaFrieda37. Vucha  Challenge beendet38. Enysbooks   39. 40.Kleiner Anreiz um die Challenge zu schaffen. Das LB Team wird ein Buchpaket stellen, das wird dann verlost Anfang nächstes Jahr unter allen, die die Challenge geschafft haben:)

    Mehr
    • 1446
  • Die Geschichte über den Kabinenjungen Werner Franz, einen echten Zeppeliner.

    Mit dem Zeppelin nach New York

    LimaKatze

    30. June 2016 um 21:02

    Klappentext: Einmal nach Amerika - für den 14-jährigen Werner Franz geht ein Traum in Erfüllung, als er als Kabinenjunge auf der „Hindenburg“ anheuert. Mehrmals überquert er mit dem berühmten Zeppelin den Atlantik und erlebt eine aufregende Zeit. Doch auf der Fahrt nach New York findet der Traum ein jähes Ende ... In diesem spannenden Sachbilderbuch nach einer wahren Geschichte lernst du die faszinierende Technik der Zeppeline kennen und begibst dich auf eine Reise in die Vergangenheit - an Bord des berühmtesten Luftschiffes der Welt. Zum Inhalt: Dies ist die Geschichte über einen mutigen Jungen, der eine schreckliche Katastrophe miterleben musste. Ein tragisches Unglück, welches die Menschen bis zum heutigen Tage beschäftigt. Alles begann im Jahr 1936. Eine schwierige Zeit, die geprägt war vom Nationalsozialismus. Mit seinen erst vierzehn Jahren hat Werner Franz gerade die Schule beendet und ist auf Arbeitssuche. Bei einem heimlichen Kinobesuch sieht er Bilder und Nachrichten von New York, und fortan träumt er davon dort viel Geld zu verdienen, um seine Familie zu unterstützen. Da kommt es wie gerufen, dass auf der berühmten „Hindenburg“ ein Kabinenjunge gesucht wird. Werner bewirbt sich und kann es kaum glauben, als er tatsächlich angenommen wird. Die Arbeit an Bord gefällt ihm sehr gut und der Junge ist stolz darauf ein echter Zeppeliner, ein Teil der Mannschaft zu sein. Werner genießt die Fahrten mit dem Luftschiff und all die Eindrücke, bis zu diesem denkwürdigen Tag … Mein Fazit: Dieses Buch ist ein kleines Gesamtkunstwerk. Ein sehr vielseitiges und hervorragend durchdachtes Sachbilderbuch für Kinder und Jugendliche, die abenteuerliche Erzählungen mögen und interessiert sind am Thema Luftfahrzeuge. Der Autor Stephan Martin Meyer hat hier eine gelungene Mischung geschaffen aus spannender und berührender Geschichte, gepaart mit jeder Menge Sachkenntnis und technischen Details zur „Hindenburg“. Durch geschickt eingestreute Einzelheiten aus jener Zeit ist dieses Buch auch gleichzeitig eine Reise in die Vergangenheit, die besonders die Dreißiger Jahre ein stückweit aufleben lässt. Die wunderbaren Illustrationen von Thorwald Spangenberg sind ein wahrer Augenschmaus. Beeindruckende und teilweise großzügige Zeichnungen in verschiedenen Techniken sorgen für viel Abwechslung und veranschaulichen das Gelesene. Der geschickte Aufbau von Wort und Bild ergibt insgesamt eine gute Übersichtlichkeit, somit wird der junge Leser nicht überfordert. Sogar mir als Erwachsene hat dieses Buch viel Neues vermitteln können, und die Geschichte über Werner Franz und seine aufregenden Reisen mit dem Luftschiff haben mich mit dem Jungen mitfiebern lassen. Zu guter Letzt gibt es am Ende sogar noch ein paar Andeutungen über den weiteren Werdegang von Werner Franz. Das hat mir besonders gut gefallen, da die Handlung im Buch auf dessen wahrer Geschichte basiert. Außerdem gibt es als Anhang eine kurze Erläuterung über die Zeppelin-Stiftung und das Zeppelin-Museum in Friedrichshafen. Das erwähnte Museum ist zudem an der Entstehung dieses Buches beteiligt. Sehr gerne vergebe ich hier überzeugte fünf Sterne und spreche eine unbedingte Leseempfehlung aus.

    Mehr
    • 6
  • Leserunde zu "Mit dem Zeppelin nach New York" von Stephan Martin Meyer

    Mit dem Zeppelin nach New York

    Gerstenberg Verlag

    Vorableserunde für zeppelinbegeisterte junge Leser: Kurz vor dem offiziellen Erscheinungstermin (1. Juli 2016) vergeben wir 15 Freiexemplare des Sachbilderbuchs „Mit dem Zeppelin nach New York“ für eine Leserunde. Der Autor Stephan Martin Meyer und der Illustrator Thorwald Spangenberg werden die Leserunde begleiten. In ihrem Buch erzählen sie die wahre Geschichte des Kabinenjungen Werner Franz, der das Unglück der Hindenburg überlebte.Das Buch ist für Leser ab 10 und darum geht es:Einmal nach Amerika - für den 14-jährigen Werner Franz geht ein Traum in Erfüllung, als er als Kabinenjunge auf der Hindenburg anheuert. Mehrmals überquert er mit dem berühmten Zeppelin den Atlantik und erlebt eine aufregende Zeit. Doch auf der Fahrt nach New York findet der Traum ein jähes Ende ...In diesem spannenden Sachbilderbuch nach einer wahren Geschichte lernen wir die faszinierende Technik der Zeppeline kennen und begeben uns auf eine Reise in die Vergangenheit - an Bord des berühmtesten Luftschiffes der Welt. Die Illustrationen von Thorwald Spangenberg, kombiniert mit Karten, Infografiken und Graphic-Novel-Elementen, geben dem Buch ein ganz besonderes Gesicht. >> Das Buch auf der VerlagswebsiteWer steckt hinter dem Buch?Stephan Martin Meyer, geb. 1973 in Georgsmarienhütte und aufgewachsen in Osnabrück, studierte Germanistik, Skandinavistik und Philosophie in Köln. Er arbeitete als Projektmanager und Lektor und ist seit 2007 freier Autor und Texter.www.stephanmartinmeyer.de Thorwald Spangenberg, geb. 1982 in Hamburg und aufgewachsen in Uelzen, studierte Design und Illustration in Essen und Münster. Seit 2012 lebt er als selbstständiger Illustrator in Köln. www.thorwaldspangenberg.de Bewerbung:Wenn Ihr an der Leserunde teilnehmen wollt, bewerbt Euch bitte bis zum 19. Juni 2016, indem Ihr uns folgende Frage beantwortet:Was fasziniert Euch am Thema Zeppelin?

    Mehr
    • 272

    esposa1969

    29. June 2016 um 21:22
    Thorwald schreibt Vielen vielen Dank!

    :-) gerne!! Bei amazon nun auch abgeschickt.

  • Ein hervorragendes Kinder-Sachbuch

    Mit dem Zeppelin nach New York

    solveig

    29. June 2016 um 19:22

      Auch heute noch ein ganz besonderer Anblick: Ein Luftschiff, das am Himmel schwerelos seine Bahn zieht! Wie ist es möglich, dass solch ein Riese so ruhig und fast geräuschlos durch die Luft schwebt? Antworten hierauf und viele weitere Informationen gibt Stephan Martin Meyer auf unterhaltsame Weise in seinem Buch „Mit dem Zeppelin nach New York“, das soeben im Gerstenberg Verlag erschienen ist. Eingebettet in die authentische Geschichte des Kabinenjungen Werner Franz, der als 14jähriger seinen Dienst auf der „Hindenburg“ antrat und sich bei dem schrecklichen Absturz des Zeppelins in New York retten konnte, erleben die jungen Leser dessen Fahrt im Zeppelin hautnah mit. Seine Geschichte wird im Rückblick von Werners Sohn an seinen Enkel weiter gegeben und stellt so mühelos den Bezug zur Gegenwart der Leser her. Zu einem gelungenen Sachbuch gehören neben den kindgerechten, deutlichen  Erklärungen natürlich auch klare, verständliche Illustrationen. Thorwald Spangenberg hat diese Aufgabe sehr vielseitig gelöst. Die Mischung der einzelnen Techniken, von Aquarell über Kohle-/Bleistiftzeichnungen bis zu detaillierten Konstruktionszeichnungen wirkt durchdacht. Sie lässt die bildliche Gestaltung sehr abwechslungsreich erscheinen: Graphic Novel-Elemente stellen (dramatische) Aktionen dar;  Die (oft ganzseitigen) Aquarelle geben sehr schön das Gleiten des Zeppelins über Städte und Landschaften wieder und beschwören die Stimmung jener Zeit herauf. Detaillierte Konstruktionszeichnungen verdeutlichen zusätzlich die Textpassagen, in denen  interessante technische Informationen über die Funktion des Luftschiffes, seinen Aufbau, Einrichtung und Betrieb erläutert werden. Verpackt in eine spannende Geschichte mit einem Protagonisten, der nicht viel älter ist als die Leser des Buches, erfährt man auf kurzweilige Art viel Wissenswertes über den Flugbetrieb der Zeppeline  -  und auch ein wenig von den Lebensbedingungen der 30er Jahre des vergangenen Jahrhunderts. Ein rundum gelungenes Bild-Sachbuch  -  nicht nur für Kinder! 

    Mehr
  • Große Empfehlung für Kinder ab ca. 10 Jahren

    Mit dem Zeppelin nach New York

    TanyBee

    29. June 2016 um 10:24

    „Mit dem Zeppelin nach New York“ erzählt die Geschichte des Kabinenjungen der Hindenburg, Werner Franz.  Er war gerade 14 Jahre alt, als der die Arbeit auf dem Zeppelin bekam. Die Hindenburg flog damals von Frankfurt nach Rio de Janeiro und brachte Passagiere und Briefe über den Atlantik. Die Zuordnung dieses Buches ist gar nicht so einfach. Auf den ersten Blick wirkt es vielleicht wie ein Bilderbuch, aber die Zielgruppe sind eindeutig ältere Kinder. Ich würde sagen frühestens ab 7 oder 8, aber gerade für ältere Kinder ab 10 sind die technischen Details besser zu verstehen und so lautet auch die Empfehlung des Verlags. Es ist eigentlich ein Kindersachbuch, aber verpackt in eine Geschichte, die Geschichte des Kabinenjungen. Das ist wirklich eine sehr gute Idee, denn Werner Franz ist kaum älter als die Zielgruppe. Die Geschichte wird unterbrochen von Info- Kästen, die technische Details enthalten oder historische Fakten näher erklären. Die Illustrationen sehen irgendwie „Retro“ aus und passen perfekt zu der damaligen Zeit. Das 30er Jahre Flair wurde sehr gut eingefangen. Einerseits gibt es große Bilder, die über beide Seiten gehen und sehr stimmungsvoll sind, man kann die Atmosphäre toll nachvollziehen. Dann gibt es technische Zeichnung und auch Karten der zurückgelegten Strecke, auch diese sind  gelungen und für dieses Buch unverzichtbar. Außerdem gibt es noch Bilder, die fast an eine Graphic Novel erinnern, teilweise wirken sie wie Skizzen. Im dramatischsten Moment, als die Hindenburg in Flammen aufgeht, gibt es gar keinen Fließtext, sondern die Situation wird nur in diesem Comicstil geschildert. Perfekt! Gänsehaut! Ich muss sagen, dass ich das Buch zuerst allein gelesen habe, weil mir die Zeichnungen so sehr gefallen haben. Und ich hätte niemals erwartet, dass mich ein „Kindersachbuch“ so sehr fesselt. Ich habe so viele Dinge gelernt, die ich noch nicht wusste und damit meine ich nicht unbedingt technische Details. Und im letzten Abschnitt des Buches wird es einfach unglaublich spannend! Ich hatte richtig Gänsehaut, weil ich so mitgefiebert habe. Später habe ich das Buch meiner Tochter vorgelesen, sie ist sieben und eigentlich noch etwas zu jung für das Buch. Die Geschichte hat ihr sehr gut gefallen, die Infokästen waren aber nicht ihr Ding, aus denen habe ich nur die interessantesten Stellen vorgelesen. Wir haben über viele Dinge lange gesprochen. Als kleine Warnung für jüngere Leser: Der Absturz der Hindenburg ist sehr dramatisch, es gab viele Tote. Außerdem sind auf der Hindenburg große Hakenkreuze angebracht. Gerade jüngere Leser sollte man nicht allein lassen mit diesem Buch sondern gemeinsam darüber sprechen. Aber das soll keinesfalls meine Empfehlung schmälern! So ein tolles Buch! Ich glaube, es ist fast für alle Kinder im entsprechenden Alter zu empfehlen. Ein besonderer Tipp ist es für lesefaule Jungs ab 10, die ein dickes Buch eher abschrecken würde. Die technischen Details und die Bilder machen es sicher für sie interessant. Also, nicht lange überlegen, kaufen! Und nicht nur verschenken, sondern vorher selbst lesen :)

    Mehr
  • Die Geschichte eines Kabinenjungen

    Mit dem Zeppelin nach New York

    esposa1969

    28. June 2016 um 10:05

    Klappentext:Einmal nach Amerika - für den 14-jährigen Werner Franz geht ein Traum in Erfüllung, als er als Kabinenjunge auf der Hindenburg anheuert. Mehrmals überquert er mit dem berühmten Zeppelin den Atlantik und erlebt eine aufregende Zeit. Doch auf der Fahrt nach New York findet der Traum ein jähes Ende ...In diesem spannenden Sachbilderbuch nach einer wahren Geschichte lernen wir die faszinierende Technik der Zeppeline kennen und begeben uns auf eine Reise in die Vergangenheit - an Bord des berühmtesten Luftschiffes der Welt.Die Gouache-Illustrationen von Thorwald Spangenberg, kombiniert mit Karten, Infografiken und Graphic-Novel-Elementen, geben dem Buch ein ganz besonderes Gesicht. In Zusammenarbeit mit dem Zeppelin Museum Friedrichshafen erschienen.Leseeindruck:Mit diesem wunderbaren und reichlich illustrierten Buch "Mit dem Zeppelin Nach New York" von Autor Stephan Martin Meyer lesen wir die Geschichte des Kabinenjungen Werner Franz, erzählt von dessen Sohn, weitergegeben an seinen Ur-/Enkel. Der Enkel fidnet auf dem Dachboden eine blaue Mütze mit dem Schriftzug HINDENBURG. Den Opa nach dieser Mütze befragt, erfährt er, dass dessen Vater Kabinenjunge bei der Hindenburg war und dann wir die Geschichte erzählt, die anno 1936 in Frankfurt begann....Wir erfahren aber nicht nur die Geschichte der HINDENBURG, das Wohl bekannteste Luftschiff, welches 1936 während seiner Jungfernfahrt nach New York in Brand geriet, abstürzte und viele Menschen ihr Leben lassen mussten. Zwischen der wahren Geschichte finden wir auch immer wieder kleine Kästchen mit vielen Hintergrundinformationen zur damaligen Zeit, zu dem Luftschiff und auch viele technische Details.Bereichert wird dieses großformatige Buch (21,5 x 30 cm) mit Zeichnungen des Illustrators Thorwald Spangenberg. Die Zeichnungen im Buch sind weder verkindlicht noch zu hochtrabend modern, sondern dem Zeitalter entsprechend und einfach nur realitätsnah. Das Format liegt gut in den Händen und auf dem Schoß und ist ein wahrer Hingucker. Die Altersempfehlung liegt hier bei von 8 bis 10 Jahren. Mein Sohn ist 12 Jahre, ich bin erwachsen und wir haben beide das Buch förmlich aufgesogen, da die Geschicht euns in diese Zeit hat eintauchen lassen und fasziniert hat. Sehr gerne gibt es von uns beiden 5 Sterne!@ esposa1969

    Mehr
  • weitere
  • Was ist LovelyBooks?

    Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist! Mehr Infos

    Buchliebe für dein Mailpostfach!

    Hol dir mehr von LovelyBooks