Stephan Niederwieser Eine Wohnung mitten in der Stadt

(8)

Lovelybooks Bewertung

  • 17 Bibliotheken
  • 0 Follower
  • 0 Leser
  • 1 Rezensionen
(3)
(1)
(4)
(0)
(0)

Inhaltsangabe zu „Eine Wohnung mitten in der Stadt“ von Stephan Niederwieser

Mit Witz und Tempo beschreibt Stephan Niederwieser die Höhen und Tiefen zwischenmenschlicher Beziehungen. Eine Wohnung mitten in der Stadt ist bereits sein dritte Roman. Sein erstes Buch An einem Mittwoch im September erschien im Herbst 1998, das zweite, Das einzige, was zählt, im Herbst 1999.

Stöbern in Romane

Sag den Wölfen, ich bin zu Hause

Überraschend sehr gut gefallen!

AnneHuhn

Die Geschichte des verlorenen Kindes

Puah! Wass'n Ritt!

Wiebke_Schmidt-Reyer

Frau Einstein

Fiktiver Roman zu zwei realen Personen aus der Vergangenheit

angelaeszet

Wenn Martha tanzt

Eine Geheimnisvolle Familien Geschichte mit einem unerwarteten & berührendem Ende

Arietta

Die erstaunliche Familie Telemachus

Eine Familiensaga der anderen Art mit vielen skurrilen Charakteren, Mafiaelementen und einer Prise Humor.

Testsphaere

Nackt über Berlin

3 Eier in der Pfanne - was ein Bildnis für diesen Coming-of-Age-Debütroman über Liebe, Abhängigkeiten, Gerechtigkeit & klassische Musik

elane_eodain

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Rezension zu "Eine Wohnung mitten in der Stadt" von Stephan Niederwieser

    Eine Wohnung mitten in der Stadt

    Totti2

    08. January 2011 um 13:55

    Bernhard und Edvard sind seit Kurzem meiteinander verheiratet. Sie führen ein glückliches Leben. Jeder von Ihnen geht seinen Interessen nach, doch sie arrangieren sich. Edvard ist Antiquitätenhändler und der typische Partyhengst mit einem kaum überschaubaren Freundeskreis. Bernhard ist Lehrer und wälzt sich in seiner Freizeit durch Bücher und die Läden in denen sie verkauft werden. Die einzige Regel: Treue. Fremdgehen ist für beide verboten. Doch als Bernhards Mutter, die er seit dem Tod seines Vaters vor 5 Jahren nicht mehr gesehen hat, ihren Besuch ankündigt, tritt Unruhe auf. Was möchte sie von ihm. Und dann steht wenig später auch noch Edvards Neffe Malvyn aus Simbabwe vor der Tür. Ab dann reißen Komik und Konflikt nicht mehr ab. Ich kann nicht sagen wie oft ich dieses Buch nun schon gelesen habe. Die Mutter Lydia, die sich, obwohl sehr gläubig, immer mehr an die Situation gewöhnt und sich sogar hineinlebt. Malvyn, der mit seiner jugendlichen Leichtigkeit jedem Leser ein Lächeln auf's Gesicht zaubert. Und schlussendlich auch die kleine Hannah, die das perfekte Portrait eines kleinen Sonnenscheins darstellt.

    Mehr
  • Was ist LovelyBooks?

    Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist! Mehr Infos

    Buchliebe für dein Mailpostfach!

    Hol dir mehr von LovelyBooks