Stephan Sarek

 4.1 Sterne bei 40 Bewertungen
Stephan Sarek

Lebenslauf von Stephan Sarek

Stephan Sarek erblickt 1957 das Licht der Welt in Berlin-Schöneberg. Früh ist klar, daß aus dem Jungen ein Künstler werden soll, weshalb man ihm für eine seiner besten Schulnoten, eine 3, eine Gitarre schenkt. Alsbald entwickelt er sich tatsächlich zu einem Ausnahmegitarristen, was bedeutet, daß er immer erst eine Ausnahmegenehmigung der Nachbarn einholen muß, um üben zu können. Legendär seine Version von Greensleeves, einem irischen Traditional, besonders des Dur-Teils, den er in Cis-Dis spielt, einer eigentlich gar nicht möglichen Grifftechnik. Unvergessen bleibt dann auch sein erstes und einziges Live-Konzert im Fußgängertunnel des U-Bahnhofs Mehringdamm. Nach vielen Aufregungen, wendet er sichder Literatur zu. Kryptische Dreizeiler von bizarrer Schönheit entstehen, sich gegenseitig ausschließende Phrasenfragmente, tiefgründige Lautäußerungen unbekannter Nomenklatur. Auf dem besten Weg, einer der größten Literaten aller Zeiten zu werden, beschließt er verständlich zu schreiben. Kurzgeschichten mit erkennbarer Handlung folgen, Romane im klassischen Erzählstil, sogar Gedichte die sich reimen!

Alle Bücher von Stephan Sarek

Sortieren:
Buchformat:
Stephan SarekDas Truthuhnparadies
Bei diesen Partnern bestellen
Amazon
Das Truthuhnparadies
Das Truthuhnparadies
 (20)
Erschienen am 18.12.2011
Stephan SarekAfrican Tango - Truthuhnparadies Vol. 2
Bei diesen Partnern bestellen
Amazon
African Tango - Truthuhnparadies Vol. 2
African Tango - Truthuhnparadies Vol. 2
 (14)
Erschienen am 20.11.2012
Stephan SarekDer Mumiengarten
Bei diesen Partnern bestellen
Amazon
Der Mumiengarten
Der Mumiengarten
 (2)
Erschienen am 12.11.2010
Stephan SarekWas versteht Horst schon von Lyrik
Bei diesen Partnern bestellen
Amazon
Was versteht Horst schon von Lyrik
Was versteht Horst schon von Lyrik
 (2)
Erschienen am 01.06.2010
Stephan SarekKönnen Pinguine fliegen?
Bei diesen Partnern bestellen
Amazon
Können Pinguine fliegen?
Stephan SarekSelmas Schweigen
Bei diesen Partnern bestellen
Amazon
Selmas Schweigen
Stephan SarekAldikalypse Now
Bei diesen Partnern bestellen
Amazon
Aldikalypse Now
Stephan SarekRakes Handbuch für Krankenhäuser
Bei diesen Partnern bestellen
Amazon
Rakes Handbuch für Krankenhäuser

Neue Rezensionen zu Stephan Sarek

Neu
ewigeweltens avatar

Rezension zu "Das Truthuhnparadies" von Stephan Sarek

Außerirdische und penetrante Tierschützer
ewigeweltenvor 4 Jahren

Eigentlich klingt die Geschichte alltäglich: Maria zieht aus dem langweiligen Paderborn in die Metropole Berlin, um sich von ihren Eltern zu lösen und auf eigenen Füßen zu stehen. Dort angekommen, versucht sie, ihren Alltag zu bewältigen und trifft ab und an auf seltsame Menschen. Alles völlig normal – nur eben erzählt von Stephan Sarek.

Maria stolpert mehr chaotisch ihren Weg in die Unabhängigkeit entlang, ihre ländliche Naivität kompensiert sie dabei mit ausgeprägter Selbstironie.

»Es war die perfekte Ausgabe eines Tante-Emma-Ladens und bis ins kleinste Detail originalgetreu. An alles hatte man gedacht, sogar an die zwei Frauen, die mit Einkaufstaschen in der Hand im Eingang standen, um sich über irgendein Thema auszulästern. Sie rückten kaum beiseite, als ich den Laden betrat.«

Sareks lebendige Charaktere und sein erfrischender Humor halten den Leser bei Laune, auch wenn der lange nicht merkt, worum es in der Geschichte eigentlich geht. Marias verrückter Nachbar Björn hat Angst vor Frauen und glaubt, dass Truthühner Außerirdische sind, die im Auftrag der Regierung gefoltert werden. In seinen Wahnvorstellungen, an denen er bisweilen selbst zu zweifeln beginnt, erscheint er Maria zuerst bemitleidenswert. Doch die Entwicklung der Figuren ist gelungen: Sie wachsen dem Leser ans Herz und in der Geschichte über sich hinaus. Und Maria und Björn wachsen über einen Banküberfall und eine wahnwitzige Truthuhn-Rettungsaktion schließlich immer mehr zusammen.

Neben einem ausgefeilten Spannungsbogen – der obgleich nicht gerade Weltbewegendes zu thematisieren scheint, zumindest nichts, was die Welt der Leser bewegen sollte – bietet Sarek niveauvolle Unterhaltung durch eine erfrischende Sprache in bildhaftem Stil.

»Die Fassades des Hauses hielt sich tapfer an den Steinen der Wand. Wie ein fauler Zahn ragte sie in einer Reihe anderer fauler Zähne mit ihren Balkons in die Straße hinein.«

Vielleicht ist das Buch eine verrückte Liebesgeschichte mit einigen unglaublichen Umwegen, auf jeden Fall aber ein skurriles Truthuhn-Abenteuer für Tierschützer, Verschwörungstheoretiker oder Selbstzweifler – oder einfach für Zwischendurch.

»Björns Wohnung lag verlassen unter meiner. Seine Uhren würden wohl nach und nach ihren Geist aufgeben. Mehr als einmal malte ich mir das apokalyptische Bild aus, dass, wenn die letzte Uhr aufhören würde zu ticken, sein Schicksal besiegelt wäre. Mehr als einmal verwarf ich den Gedanken, in seine Wohnung einzubrechen, um die Uhren aufzuziehen.«

Wahrscheinlich das Relevanteste, das man aus Nonsense machen kann!

Kommentieren0
10
Teilen
Avataruss avatar

Rezension zu "Können Pinguine fliegen?" von Stephan Sarek

Kurzweilige Geschichten
Avatarusvor 5 Jahren

Ich habe dieses Buch gekauft, weil mir Amazon es empfohlen hatte. (3423244844) Da mich die Ursprungsthematik sehr interessierte, wob ich die Umstände in den Kauf ein und wurde beim Lesen enttäuscht. Macht aber nichts. Die Gesichten sind sehr kurzweilig. SIe regen zum kurzzeiigen Nachdenken an. Ein Teil des Epilogs war in meinen Augen sehr lyrisch und ich möchte es hier kurz wiedergeben:

"Ich denke an Euch alle und an den Raum, den ihr in meinen Gedanken einnehmt. DIe ihr mir Anfanh und Ende meiner Geschichte seid und Begleiter auf meinen Wegen durch sie hindurch.
Bleibt mir gewogen. Wenn Weiterkommen auch weitergehen heißt, so will ich es doch niemals um den Preis eurer Freundschaft.
Diese Geschichte soll nicht, zumindest nicht hier und nicht heute, schlecht enden. Sie hält lediglich inne.

Wie der Atem zwischen zwei Zügen innehält, um danach mit neuem Mut, und ohne Schlußpunkt, wieder aufzuleben;"

Kommentieren0
4
Teilen
Cappuccino-Mamas avatar

Rezension zu "African Tango - Truthuhnparadies Vol. 2" von Stephan Sarek

Rezension zu "African Tango - Truthuhnparadies Vol. 2" von Stephan Sarek
Cappuccino-Mamavor 6 Jahren

Vor einigen Monaten las ich das Buch DAS TRUTHUHNPARADIES von Stephan Sarek. Von diesem Buch gibt es auch eine Fortsetzung mit dem Titel AFRICAN TANGO – TRUTHUHNPARADIES VOL. 2, die ich nun ebenfalls gelesen habe. Und wie immer fragt man sich bei einer Fortsetzung, ob der Folgeband an den Erfolg des Vorgängerbuches anknüpfen kann.

Das Cover:
Auf dem Buchtitel sieht man eine junge Frau in weißer Kleidung, deren Gesicht von den gewellten, blonden Haaren verdeckt ist, im Vordergrund erblickt man den Kopf einer Pute.

Was bisher geschah – eine kurze Zusammenfassung von DAS TRUTHUHNPARADIES:

Maria ist gerade erst von Paderborn nach Berlin gezogen. Dann lernt sie ihren Nachbarn Björn kennen, der daran glaubt, dass Truthühner Außerirdische seinen, zudem hat sich Björn nach dem Lesen eines Manifests selbst ein Zölibat auferlegt. Björn möchte die vermeintlichen Außerirdischen befreien, doch er benötigt dazu Geld. Und so beschließt Maria, die in Björn verliebt ist, eine Bank zu überfallen, um so das nötige Geld zu beschaffen. Doch zwei Bankräuber kommen ihr zuvor und nehmen Maria als Geisel. So gelingt es Maria an einen Teil der Beute zu gelangen. Und dann ist Björn weg – er will die Truthühner aus einer Truthuhnfarm in Niedersachsen befreien. Kurzerhand reist Maria Björn nach. Doch dann misslingt sein Plan und Björn flüchtet, wobei er aus Versehen den Zaun der Farm einreißt und Tausende Truthühner die Flucht ergreifen...

Die Handlung:

Gerade erst wieder Zuhause am Prenzlauer Berg angekommen, in Begleitung eines Truthuhns namens Kirk, wird wegen des Banküberfalls nach Maria gesucht. Eine Tarnung muss her, und so verkleidet sich Maria mit Hilfe eines Wasserballs als Schwangere, färbt sich die Haare und ändert ihre Frisur. Dann begibt sie sich mit Björn auf die Flucht durch Berlin, immer auf der Suche nach Kirk, der den beiden abgehauen ist. Dabei lernen die beiden die verschiedensten Leute kennen.

Hans-Ullrich Brandtner ist der geborene Pechvogel und inzwischen des Lebens überdrüssig. Und so will er, bevor er seinem Leben ein Ende setzt, noch einmal ein gutes Essen genießen. So trifft er im Gasthaus auf Maria. Durch ein etwas unglückliches Zusammentreffen versetzt er sie jedoch in Angst und Schrecken, woraufhin sie ihn fortan für einen Irren hält.

In einer Bar treffen Björn und Maria schließlich Barbara von Halden, die Mitleid mit den vermeintlich werdenden Eltern ohne Zuhause hat und ihnen eine Unterkunft in ihrer Villa in Zehlendorf anbietet. Doch Barbara von Halden hat ihre Hintergedanken...

Als Björn dann unvermittelt von einem Afrikaner ein Baby in den Arm gedrückt bekommt und sich der Schwarze aus dem Staub macht, ist das Chaos perfekt. Das farbige Baby, das sie Tango nennen, wird für das Kind von Maria gehalten. Schnell kommt der Verdacht auf, wer der Vater von der kleinen Tango sein könnte – da wurde einst aus der Liebe zum leidenschaftlichen Tangotanzen schnell mehr. Aber die Versorgung des kleinen Mädchens stellt die unfreiwilligen Eltern vor so manches Problem.

Hans-Ullrich taucht währenddessen nach einem Auftritt in einer Talkshow zum Thema Außerirdische, in das Leben der Leute in den Babelsberger Filmstudios ein. Er entdeckt, welche Gesetze hinter den Kulissen herrschen.

Und dann ist da noch Unseld von Halden, Barbaras Mann, ein Arzt, der es sich zur Aufgabe gemacht hat, den afrikanischen Asylanten Schönebergs zu helfen, indem er sie kostenlos behandelt. Und so lernt Maria das Leben dieser Menschen kennen. Werden Maria und Björn die Mutter des Babys finden?

Meine Meinung:

Schon das Vorgängerbuch hatte eine vollkommen skurrile Handlung, die sich auch in diesem Buch fortsetzt. Auch ohne das erste Buch gelesen zu haben, findet man gut in die Handlung hinein, wobei es dennoch empfehlenswert ist DAS TRUTHUHNPARADIES zu lesen. Die Fortsetzung knüpft unmittelbar an die Geschehnisse des ersten Bandes an.

In Rückblenden wird das Geschehen zwar im Wesentlichen aufgegriffen, wobei es allerdings ein kleines Problem gibt, wie ich beim Lesen festgestellt habe: Berichtet wird stets aus der Perspektive von Maria, wobei diese logischerweise nicht über Geschehnisse berichten kann, bei denen sie nicht persönlich anwesend war. So wird zwar darüber berichtet, dass Björn die Truthühner befreit hat, was dieser allerdings abstreitet, da er unwissentlich und aus Versehen den Zaun des Geländes eingerissen hat. Dies erfährt man jedoch nicht, da Maria bedingt durch ihre Abwesenheit die näheren Umstände nicht kennt. Hier wäre es die Alternative gewesen, einen kleinen Zusatz auf der Seite, auf der von diesem Ereignis berichtet wird, ins Buch einzufügen.

Ein Teil des Geschehens wird in der Ich-Form von Maria erzählt, die anderen Erzählstränge (Hans-Ullrich, Björn,...) aus der Sicht eines Erzählers. Auch wenn das Buch schon einige Jahre alt ist – ja, Handys spielen noch keine Rolle und man zahlt noch mit der guten alten DM – so tut dies der Lesefreude dennoch keinen Abbruch.

Die Protagonisten waren wieder einmal so richtig durchgeknallte Personen, die überzeichnet dargestellt wurden, so fand ich Hans-Ullrich so richtig herzerfrischend, stolpert er doch, tollpatschig wie er ist, von einer Falle in die nächste. Er wirkt auf den ersten Blick regelrecht gefährlich (stürzt er sich doch ohne Vorwarnung auf Maria – zumindest wirkt es so auf sie), hat jedoch das Herz am rechten Fleck. Und welche Frau kommt auf die Idee, sich einen Wasserball unter den Pulli zu stecken, um schwanger auszusehen?!

Ich fand dieses Buch fast besser als das erste Buch, da es noch mehr interessante Protagonisten gab. Größtenteils war die Handlung humorvoll, doch als es um die kostenlose ärztliche Hilfe für die afrikanischen Einwanderer ging, da hatte ich schon einen dicken Kloß im Hals.

Gewünscht hätte ich mir, dass im Anhang das Buch DAS TRUTHUHNPARADIES vorgestellt wird – ich hätte dies sinnvoll gefunden, da es sicherlich auch Leser gibt, die dieses Buch nicht kennen.

Meine Lieblingsszenen:

Hans-Ullrich tritt in einer Talkshow auf und gibt sich als Außerirdischer aus. Doch dann muss er dringend zur Toilette, doch er darf das Studio nicht verlassen...

Hans-Ullrich will sich mit einer Waffe das Leben nehmen, doch dies geht schief – die Kugel durchschlägt seine Wohnungstür und die der schwerhörigen Nachbarn, worauf die Nachbarin Hans-Ullrich fragt, ob er geklopft habe...

Björn ist mit Baby Tango auf dem Spielplatz. Die Kleine schreit wie am Spieß und in seiner Not bettelt Björn bei einer jungen Mutter, sie solle Tango ebenfalls stillen – gegen Bezahlung! Schließlich willigt die Frau ein, doch dann taucht ihr Mann auf...

Fazit:

Ein sehr außergewöhnliches Buch mit einem eigenen Charme und mit einer sehr ungewöhnlichen Handlung, bei der man sich fragt, wie der Autor auf so etwas kommt, einige Überraschungen inbegriffen. Und so verbindet die Protagonisten einiges, das sich erst mit der Zeit herauskristallisiert – die Welt ist eben klein...

Wer also mal ein Buch lesen möchte, das sich sehr von anderen unterscheidet, ist hiermit bestens bedient, wobei ich empfehlen würde, auch wenn dies nicht unbedingt nötig ist, doch erst DAS TRUTHUHNPARADIES zu lesen. Von mir gibt es für dieses Buch 5 Sterne.

Kommentieren0
8
Teilen

Gespräche aus der Community

Neu
fhl_verlag_leipzigs avatar

Tango kann man nicht nur in heißen Clubs tanzen, sondern auch gemütlich auf dem heimischen Sofa.


Stephan Sarek legt mit ›African Tango – Truthuhnparadies Vol. 2‹ erneut eine rasant witzige Sohle aufs Parkett. Begleitet Maria und Björn auf ihrer Odysee durch Berlin und entdeckt mit ihnen die Leidenschaft des Tango.

Wer humorvolle Unterhaltung liebt und mal wieder spontan und schallend lachen möchte,
bewirbt sich zum 02.12.2012 um eines von 15 Leseexemplaren!

Was genau erwartet euch in ›African Tango - Truthuhnparadies Vol. 2‹ ?
Maria und Björn werden von der Polizei gesucht und müssen fluchtartig den Prenzlauer Berg verlassen. Auf ihrer Odyssee durch Berlin werden sie kurzerhand ungewollt ›Leiheltern‹ für ein afrikanisches Kind, treffen auf wundersame Menschen aus der Babelsberger Filmbranche, lernen sowohl die Schickeria Zehlendorfs, als auch die Asylanten Schönebergs kennen und kommen mit der Leidenschaft des Tangos in Berührung.


Wer ist Stephan Sarek?
Stephan Sarek erblickt 1957 das Licht der Welt in Berlin-Schöneberg. Früh ist klar, daß aus dem Jungen ein Künstler werden soll, weshalb man ihm für eine seiner besten Schulnoten, eine 3, eine Gitarre schenkt. Alsbald entwickelt er sich tatsächlich zu einem Ausnahmegitarristen, was bedeutet, daß er immer erst eine Ausnahmegenehmigung der Nachbarn einholen muß, um üben zu können. Legendär seine Version von Greensleeves, einem irischen Traditional, besonders des Dur-Teils, den er in Cis-Dis spielt, einer eigentlich gar nicht möglichen Grifftechnik. Unvergessen bleibt dann auch sein erstes und einziges Live-Konzert im Fußgängertunnel des U-Bahnhofs Mehringdamm. Nach vielen Aufregungen, wendet er sich der Literatur zu. Kryptische Dreizeiler von bizarrer Schönheit entstehen, sich gegenseitig ausschließende Phrasenfragmente, tiefgründige Lautäußerungen unbekannter Nomenklatur. Auf dem besten Weg, einer der größten Literaten aller Zeiten zu werden, beschließt er verständlich zu schreiben. Kurzgeschichten mit erkennbarer Handlung folgen, Romane im klassischen Erzählstil, sogar Gedichte die sich reimen!

Presse:
"Wer die Bücher möglicherweise in der Öffentlichkeit konsumiert läuft Gefahr, seltsame Blicke auf sich zu ziehen, denn spontanes, lautes Auflachen ist nicht selten." (Neue Westfälische)

Der fhl Verlag wünscht allen Bewerbern viel Glück und eine interessante, diskussionsreiche Leserunde!

Zur Leserunde
fhl_verlag_leipzigs avatar

Jetzt mal keinen Krimi, keine Erzählung, nun etwas aus unserer Unterhaltungs-Ecke!

Wer hat mal Lust auf was Lustiges?

Wer möchte lachen?

Oder liebt Unterhaltung, genau das richtige wenn es im Sommer regnet!

Dann bewerbt euch um eins der 12 Leseexemplare vom ›Das Truthuhnparadies‹.

Stephan Sareks Roman ›Das Truthuhnparadies‹ sprüht vor Witz, und in der Situationskomik sucht er seinen Meister.  Immer wieder bildet der Handlungsfluß Wirbel und Strudel, die die Leser in ihren Sog ziehen und ein Lachen herauskitzeln, das den Atem nimmt.

Inhalt zum Buch:
Endlich raus aus Paderborn! Maria ist frisch in Berlin. Als erstes stößt sie auf ihren neuen Nachbarn Björn, der sich unter dem Joch eines selbstauferlegten Zölibats quält und der Rettung der Truthühner verschrieben hat. Er hält die Tiere für Außerirdische, die im Auftrag der Regierung zu Hackfleischbällchen verarbeitet werden, damit in der Bevölkerung keine Panik ausbricht. Als Björn die Aliens aus einer Farm in Niedersachsen befreien will, überschlagen sich die Ereignisse. Maria hört im Radio, dass Heerscharen von Truthühnern die niedersächsischen Autobahnen blockieren. Da gibt es für sie kein Halten mehr: Sie reist Björn nach.


»Stephan Sarek hat Fantasie, verwebt Skurriles mit Fantastischem, fügt Alltägliches bei, würzt mit Satire und bekennt sich zu einer ›gewissen Naivität‹.« (Frankfurter Rundschau)

Und die 12 Testleser ...
Wer gern dabei sein möchte, kann sich im Unterthema ›Bewerbung‹ bis zum 29. August um ein Leseexemplar bewerben.
Aber bitte nur, wer Humor liebt! (es ist kein Alien-Buch, kein Liebes-Buch, und für Vegetarier geeignet!)

Zur Leserunde

Zusätzliche Informationen

Stephan Sarek im Netz:

Community-Statistik

in 41 Bibliotheken

auf 1 Wunschlisten

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

Mehr Infos

Buchliebe für dein Mailpostfach

Hol dir mehr von LovelyBooks