Stephan Schmal Tacitus

(2)

Lovelybooks Bewertung

  • 1 Bibliotheken
  • 1 Follower
  • 0 Leser
  • 1 Rezensionen
(1)
(1)
(0)
(0)
(0)

Inhaltsangabe zu „Tacitus“ von Stephan Schmal

"…- un petit " (Oliver Devillers, L´antiquite clássique ) Cornelius Tacitus (ca. 55-120 n. Chr.) ist der letzte bedeutende Vertreter der senatorischen Geschichtsschreibung Roms und gilt zugleich als letzter lateinischer „Klassiker“ überhaupt. Sein Geschichtswerk, die Historiae und die Annales, umfasst die Zeit vom Tod des Augustus bis zur Regierung Domitians. Es ist in großen Teilen erhalten und gilt als wichtigste Quelle der frühen römischen Kaiserzeit. Darüber hinaus hat Tacitus drei kleinere Schriften verfasst, den Agricola, den Dialogus und den ethnographischen Traktat Germania, der in Mitteleuropa eine höchst abenteuerliche Rezeptionsgeschichte erlebt hat. Die Werke des kritischen und scharfzüngigen Tacitus, der mit den meisten Kaisern gnadenlos abrechnete, hatten eine sehr polarisierende Wirkung. Die Leserschaft der Neuzeit schwankte zwischen Begeisterung und Ablehnung, politische Köpfe vereinnahmten ihn für fast alle Formen und Parteiungen des politischen Betriebs. Seine eigenwillige Sprache gilt als schwierig und „dunkel“. Das vorliegende Buch stellt den Autor und sein Werk vor. Es erläutert den historischen Hintergrund, den literaturgeschichtlichen Kontext und die Höhepunkte der Rezeption. Außerdem werden wesentliche Positionen der modernen Forschung präsentiert. Stephan Schmal hat in dieser Reihe den „Sallust“ geschrieben und befasst sich mit mentalitätsgeschichtlichen Themen, antiker Ethnographie und Geschlechtergeschichte. Er ist als Verlagsredakteur in Braunschweig tätig. Cornelius Tacitus (ca. 55-120 A.D.) was the last major representative of the senatorial tradition of historiography, and is also considered the last of the Latin ‘classics’. His historical works, the Historiae and Annales, cover the period from the death of Augustus to the reign of Domitian. A large part of the works survives and are considered the most important source for the early imperial period. In addition Tacitus wrote three shorter works, the Agricola, the Dialogus and the ethnographical treatise Germania, which has enjoyed an adventurous reception history in central Europe. The works of the critical and sharp-tongued Tacitus who dealt mercilessly with most of the emperors, had a polarising effect. Readers in the modern age have wavered between enthusiasm and rejection, while political minds of almost all positions and parties on the political spectrum have claimed him for their own. His individual style is thought to be difficult and ‘obscure’. This book introduces the author and his work. It sheds light on the historical background, the literary context and the significant areas of reception. Important positions in modern research are also presented. Stephan Schmal wrote the volume on Sallust in this series and is interested in the history of mentality, in ancient ethnography and gender history. He works as a publisher’s editor in Braunschweig.

eine super Einführung, gut verständlich, gibt einen guten Überblick und ermöglicht einen leichtern Einstieg in das Werk des Tacitus

— nahuatlacah
nahuatlacah

Stöbern in Sachbuch

Die Stadt des Affengottes

Aufregender Trip in den Urwald von Honduras. An manchen Stellen etwas zu trocken, aber insgesamt ein interessante Erfahrung.

AberRush

Nur wenn du allein kommst

Volle Leseempfehlung. Sehr beeindruckende Geschichte.

Sikal

LeFloid: Wie geht eigentlich Demokratie? #FragFloid

Großartiges Buch für Jung und Alt zur Erklärung unserer Politik in verständlichen und interessant verpackten Worten!

SmettgirlSimi

Vegetarisch mit Liebe

Jeanine Donofrio beweist mit diesem Kochbuch, dass ein gutes Gericht nicht tausend Zutaten bedarf, um unglaublich lecker zu sein!

buecherherzrausch

Hygge! Das neue Wohnglück

Dank hometours taucht man ein in fremde Wohnungen und erhält tolle Inspirationen um eigene "hyggelige" Wohnmomente" zu schaffen.

sommerlese

Was das Herz begehrt

Ein anspruchsvolles Buch, bei dem sich alles um unser wichtigstes Organ dreht. Umfassend, verständlich und humorvoll.

MelaKafer

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Rezension zu "Tacitus" von Stephan Schmal

    Tacitus
    Ovidia

    Ovidia

    01. May 2009 um 12:30

    Diese Buch hat mich einen guten Zugang zu Tacitus finden lassen. Die Lektüre diese doch recht anspruchsvollen römischen Historikers wird dadurch zumindest auf der Verständnisebene erleichtert. Schmal bietet einen Überblick über den Autor, seine Zeit, sein Werk, dessen Rezeption, die Tacitusforschung und auch ein ausführliches Literaturverzeichnis. Mit Belegstellen aus Tacitus selbst und auch aus der Forschung wurde nicht gegeizt, als Fußnoten stören sie jedoch den Lesefluß nicht! Größte Überraschung: Tacitus war ein Pessimist, der es jedoch an Sarkasmus und Ironie nicht mangeln ließ! Dadurch wird auch die anspruchsvolle Originallektüre zuweilen ein angenehmer Zeitvertreib.

    Mehr