Neuer Beitrag

StephanTueffers

vor 6 Monaten

Alle Bewerbungen

Herzlich wilkommen zu meiner Leserunde zu der Kindergeschichte "Der Geist im Berg". Die Geistergeschichte ist für Kinder ab 8 Jahre und bietet auf 72 Seiten eine unterhalsame Geschichte, die sich Kinder ganz einfach selbst erobern können.

Es ist meine erste Kindergeschichte, da ich eigentlich Kriminalromane schreibe. Zur Veröffentlichung musste ich mir gut zureden lassen und freue mich über jede Anregung die ich zu diesem Thema bekommen kann. Ich bin mir jetzt noch gar nicht so sicher ob ich überhaupt kindgerecht schreibe und für jede Anregung dankbar.Der Geist im Berg erschein in einer ganz kleinen Auflage und ich bitte über ein paar kleine Fehler hinweg zu sehen. Ich hoffe mit meiner kleinen Geschichte ein paar Kindern eine schöne Zeit zu bescheren. Gerade Kindergeschichten tun sich immer etwas schwer und so benötige ich etwas Unterstützung, um das ganze zu verbessern. Wer also gewillt ist mal einen Versuch mit mir zu unternehem ist herzlich wilkommen bei dieser Leserunde.

Hier etwas zum Inhalt.

Sascha und Sebastian träumen von neuen Fahrrädern und so kommt die Nachricht von der alten Goldmine gerade recht. Doch in dem Berg verbirgt sich weitaus mehr. Schnell finden die Beiden Freunde auch das Übernatürliche und sehen sich mit Geistern konfrontiert. Die Suche nach Gold wird durch einen bösartigen Geist erschwer, aber die Beiden bekommen auch gute Hilfe aus der Geisterwelt. Auf ihrer Suche verlieren die Beiden die Orientierung und es wird ein spannendes Abtenteur den Berg wieder zu verlassen. Für Kinder ab 8 Jahre.

Autor: Stephan Tüffers
Buch: Der Geist im Berg

MaschaH

vor 6 Monaten

Alle Bewerbungen

Möchte mich für meine 9jährigen Sohn bewerben. Er liebt spannende Bücher!

anke3006

vor 6 Monaten

Alle Bewerbungen

Hallo 😃
wir würden sehr gerne mitlesen. Meine Töchter (8 + 11) und ich würden gemeinsam lesen. Unsere Posts und die Rezi wären dann ein Mix aus unseren Eindrücken. Wir springen schnell in den Lostopf und drücken die Daumen.

Beiträge danach
17 weitere Beiträge (Klassische Ansicht)
Beiträge davor

Spleno

vor 5 Monaten

Plauderecke
Beitrag einblenden
@anke3006

Altersempfehlung laut Amazon sogar ab 6 Jahre.

Nein, wir wurden leider mit dem Buch auch nicht warm.

Spleno

vor 5 Monaten

Plauderecke
Beitrag einblenden

DAs Buch ist zu Ende gelesen und darüber bin ich wirklich, wirklich froh - geht mir bei den meisten Büchern eigentlich nicht so.

Also, in der alten Goldmine sind die Jungs leider nur auf Katzengold gestoßen. Sogar zwei Geister wohnen in dem Bergwerk. Benn der Böse und Serillia (die Gute). Habe gehofft noch ein bißchen mehr von Benn zu erfahren, aber da es ein Kinderbuch ist war das auch so in Ordnung.
Serillia haben die Jungs wörtlich in die Flasche gepackt und so haben sie immer einen fleißigen Helfer (Mathearbeit).

Ich verstehe nicht das man über das Buch kein Rechtschreibprogramm drüber laufen lässt (wahrscheins passiert). Da würde doch dann ganz automatisch die Kommasetzung, Gänsefüßchen, fehlende Buchstaben, Wortwiederholungen usw. auffallen.

Bsp.: S. 35: Enttäuscht blickte das Mädchen sie an:"Ich habe euch...
Richtig: Enttäuscht blickte das Mädchen sie an. "Ich habe euch...
Manchmal sind die Gänsefüßchen am Anfang unten, dann wieder bei einen anderen Satz am Anfang oben - keine Einheit.
Oder die wörtliche Rede wurde unterbrochen - es fehlten die Gänsefüßchen

Beispiel; S.10:
Das Wort Brett/er: 11 mal auf dieser Seite - sowas nervt und hindert am Lesefluss.
Auch gab es unzählige andere Wortwiederholungen in diesem Buch.

Der Autor verwendete auch sehr oft "machte" oder "ja" - das sind Wörter wie in diesem Buch mit diesem Zusammenhang sind die mir ein Dorn im Auge sind.

Auch die häufigen Wortwiederholungen nervten mich mit der Zeit. Der Schreibstil war dadurch nicht lebendig.

Genug (bin gerade richtig in Fahrt, aber genug für heute ;-) ).

Die Handlung an sich war halbwegs ok, aber das drumherum einfach schlimm.
Die Protagonisten waren nicht ausgearbeitet, die Umgebung fehlte der Pfiff - mir fehlte eigentlich alles.
Schade eigentlich.

Mir fehlten in einem Kinderbuch auch die Illustrationen.

Positiv fand ich am Ende des Buches, den Aufruf für die Spenden.

Spleno

vor 5 Monaten

Plauderecke
Beitrag einblenden

Meine Rezi (sorry an den Autor der sicherlich viel Zeit und Herzblut in die Zeilen gelegt hat, aber das war nicht spürbar)

https://www.lovelybooks.de/autor/Stephan-T%C3%BCffers/Der-Geist-im-Berg-1428279542-w/rezension/1438472598/

Amazon

Engelmel

vor 5 Monaten

Plauderecke
Beitrag einblenden

So. Buch kam heut an, habe mich gleich mal mit dem Buch zurück gezogen und weiß gar nicht recht, was ich davon halten soll. Die Geschichte an sich ist für ein Kinderbuch recht gut beschrieben, wenn es auch für mich persönlich diese "übergreifenden kursiven Kapiteleinführungen" nicht gebraucht hätte - dafür lieber mehr Illustrationen, die diesen Platz ausfüllen.
Leider muss ich meinen Vorrednern zustimmen: an Rechtschreibprogrammen und einer grammatikalischen Überprüfung hätte man nicht sparen sollen. Die ersten Seiten waren teils als reine Qual zu lesen, da die Fehler immer gleich ins Auge fielen; im späteren Verlauf waren die Augen schon so dran gewöhnt, dass es zumindest das Lesen erleichterte. Auch hier sollte man Vorbild für die Kinder sein.
Die Protagonisten sind verständlich beschrieben, zur Anschaulichkeit fehlen Bilder/Illustrationen.

engel-07

vor 5 Monaten

Plauderecke

Mein Sohn ist etwas zwiegespalten. Einerseits findet er den Anfang spannend, aber zum Ende hin wird es etwas langweilig. Das Beste war für ihn auch das Skelett.
Ich persönlich finde die Geschichte nicht schlecht. Auch das es sprachlich "einfacher" geschrieben ist, finde ich nicht schlimm. So können auch Kinder in der 1ten Klasse das Buch lesen. Vielleicht kann man zum Ende hin noch etwas mehr Spannung aufkommen lassen?
Das Thema Rechtschreibung ist schon sehr wichtig, da wäre es gut noch mal drüber zu gehen. Schließlich sollen sich die Kinder ja keine falsch geschriebenen Wörter merken.
Was einem Kinderbuch auch immer gut tut, sind Illustrationen. Das können auch schwarz-weiße sein. Das lockert die Bücher immer etwas auf und Kinder lieben Bilder!

Nicht aufgeben! Aller Anfang ist schwer....

Engelmel

vor 5 Monaten

Plauderecke
@Engelmel

Meine Rezension:
https://www.lovelybooks.de/autor/Stephan-Tüffers/Der-Geist-im-Berg-1428279542-w/rezension/1439195450/

Melli910

vor 5 Monaten

Plauderecke

Eigentlich wurde hier schon alles gesagt.
Ich bin überrascht und auch ein wenig sprachlos, dass ein Buch so überhaupt an den Handel geht. Die vielen Rechtschreib- und Grammatikfehler springen einen geradezu an, deshalb gelang es mir nur schwer, einfach drüber weg zu lesen. Auch durch die vielen Wortwiederholungen wird ein flüssiges Lesen mühsam.

Meine Tochter (die in Deutsch und Rechtschreibung für ihr Alter sehr fit ist) meint, die Geschichte sei ganz OK, aber ohne die Fehler wäre das Buch besser. (Allerdings sah sie es als willkommene Übung, Fehler im Buch zu verbessern.) Sie hat die Geschichte in einem Rutsch gelesen, sonderlich spannend fand sie die jedoch leider nicht, obwohl sie von der Buchidee recht angetan war. Die Protagonisten werden sehr vage dargestellt, die ganze Handlung ist oft recht langatmig. Die Sprache ist recht einfach, was für jüngere Kinder aber OK ist, jedoch stören die vielen Wiederholungen.

Mir persönlich fehlen für ein Kinderbuch ergänzende Illustrationen, meine Tochter stört das Fehlen von Bildern nicht. Allerdings würde sie sich Überschriften für die einzelnen Kapitel wünschen. Auch würden wir wegen des wenig kindgerechten Buchcovers wohl in der Buchhandlung nicht danach greifen.

Neuer Beitrag