Stephan Thome Gegenspiel

(4)

Lovelybooks Bewertung

  • 3 Bibliotheken
  • 0 Follower
  • 0 Leser
  • 1 Rezensionen
(2)
(2)
(0)
(0)
(0)

Inhaltsangabe zu „Gegenspiel“ von Stephan Thome

Maria ist achtzehn und möchte raus aus Portugal. Mitte der Siebzigerjahre bietet das Land einer jungen Frau wenig Perspektiven. Maria will nicht heiraten und Kinder kriegen, sie will mehr vom Leben. Als das neue Jahrzehnt anbricht, geht sie nach Berlin, beginnt ein Studium und eine Beziehung mit einem rebellischen Theatermacher, die bald scheitert. Allen Plänen vom unabhängigen Leben zum Trotz findet sich Maria schließlich als Ehefrau und Mutter in der nordrhein-westfälischen Provinz wieder und schaut ihrem Mann Hartmut beim Karrieremachen zu. Lang arrangiert sie sich mit den Verhältnissen, aber als die Tochter erwachsen ist, trifft Maria eine Entscheidung. Lissabon nach der Nelkenrevolution, die Hausbesetzerszene in West-Berlin, die deutsche Provinz vor und nach der Wende: Stephan Thome erzählt in markanten, spannungsreichen Szenen eine bekannte Geschichte neu und völlig anders. Gegenspiel ist ein berührender und manchmal verstörender Roman über Aufbruch und Verantwortung, auch gegenüber dem eigenen Leben – ein Roman voller Empathie und psychologischer Raffinesse.

Wunderbares Buch! Mein zweites Lieblingsbuch in diesem Jahr.

— Metang
Metang

Gegenspiel ist das Gegenstück zu Fliehkräfte & erzählt Marias Lebensgeschichte. Der Roman überrascht & ist trotz einiger Längen lesenswert!

— Regenblumen
Regenblumen

Sprachlich ein echter Genuss, wer Interesse für die Deutsch Deutsche Geschichte mitbringt wird seine Freude haben

— knuddelbacke
knuddelbacke

Stöbern in Romane

Dann schlaf auch du

Spannend, schockierend und furchtbar traurig. Ein sprachgewaltiges Buch, dass sich so richtig keinem Genre zuordnen lässt. Lesenswert!

Seehase1977

Drei Tage und ein Leben

Ein beinahe poetisch anmutendes Psychodrama

Bellis-Perennis

Und es schmilzt

Selten so ein langweiliges Buch gelesen. 22 Euro hätten besser angelegt werden können. Leider.

Das_Blumen_Kind

Underground Railroad

Tief bedrückendes Portrait einer Gesellschaft! Das Buch war nicht immer schön, aber immer lesenswert.

Linatost

Als der Teufel aus dem Badezimmer kam

Improvisation pur... kein Tiefgang, kein gar nichts... Schade!

herrzett

Birthday Girl

Nette Kurzgeschichte für Fans

Milagro

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Challenge: Literarische Weltreise 2016

    Euphoria
    Ginevra

    Ginevra

        Liebe Lovelybookerinnen und –booker, habt Ihr Lust, im Jahr 2016 auf Weltreise zu gehen – literarisch gesehen? Dann begleitet mich durch 20 verschiedene Lese- Regionen! Die Aufgabe besteht darin... -  12 Bücher in einem Jahr zu lesen;-   Mindestens 10 verschiedene Regionen auszuwählen (zwei Regionen dürfen also doppelt vorkommen);-   Autor und/oder Schauplatz und/oder eine bzw. mehrere der Hauptfiguren müssen zu dieser Region passen.-   Bitte postet Eure Rezensionen und Beiträge bei den passenden Regionen;-   Auch Buchtipps ohne Rezension sind jederzeit willkommen;-   Am Ende des Jahres zählen Eure 12 Rezensionen - bis zu zwei Kurzmeinungen sind erlaubt!-   Eure Beiträge werde ich verlinken;-   Einstieg und Ausstieg sind natürlich jederzeit möglich;-   Genre und Erscheinungsjahr sind egal:-   Hörbücher, Graphic Novels, Biographien, Krimis, Literatur – bei dieser Challenge ist alles erlaubt!Gut geeignet sind z.B. die Bücher verschiedener Literaturpreise oder Empfehlungslisten (Booker- Preis, Preis des Nordischen Rats, ZEIT- Liste zur Neuen Weltliteratur, usw.).Diese Challenge eignet sich also auch hervorragend dazu, den SuB abzubauen, oder um andere Challenges damit zu kombinieren.Unter den TeilnehmerInnen, die die Challenge erfolgreich beenden, verlose ich am Ende des Jahres drei Bücher aus meinen Beständen - natürlich passend zum Thema!Ich freue mich sehr auf Eure Beiträge und werde zu jeder Region ein Unterthema erstellen, so dass es etwas übersichtlicher wird. Einige Tipps und Empfehlungen werde ich schon mal vorab anhängen - Ihr müsst davon natürlich nichts lesen. Dann wünsche ich uns allen...Bon voyage – Buon viaggio - Have a nice trip - Tenha uma boa viagem - Приятной поездкиСчастливого пути - ¡Qué tengas un buen viaje! -旅途愉快!- すばらしい旅行をなさって下さい。-Gute Reise! TeilnehmerInnen:abaAberRushAmayaRoseAriettaArizonaarunban-aislingeachBellastellaBellisPerennisBibliomaniablack_horseBonniereadsbooksBuchraettinBücherwurmBuchinaCaroasCode-between-linesConnyMc CorsicanaCosmoKramerDaniB83DieBertaDunkelblauElkeelmidiGelindeGinevraGingkoGruenentegstGwendolinahannelore259hexepankiInsider2199IraWirajasbrjeanne1302kopikrimielseKruemelGizmoleiraseleneleseratteneuleseleaLeonoraVonToffiefeelesebiene27leucoryxLexi216189lieberlesen21LibriHollylittleowllouella2209MaritaGrimkeMinnaMminorimiss_mesmerizedmozireadnaninkaNightflowerOannikiOrishapardenPetrisPMelittaMPostboteRyffysameaSchlehenfeeschokolokoserendipity3012Sikalsnowi81StefanieFreigerichtstefanie_skysursulapitschiSvanvitheTalathielTanyBeeTatjana89Thaliomeevielleser18wandablueWanderdueneWedmawerderanerWollywunderfitz

    Mehr
    • 1702
  • Fernab vom Mainstream, Tiefgang zwischen Ost und West

    Gegenspiel
    knuddelbacke

    knuddelbacke

    28. January 2016 um 22:24

    MEINUNG Vor allem zu Beginn konnte mich das Buch in erzählerischer Hinsicht begeistern. Mit dem Plot schafft der Autor es den Leser in seinen Bann zu ziehen: man begleitet ein streitendes Ehepaar bei der Autofahrt und im nächsten Augenblick befindet man sich mitten in einer Berliner Straßenschlacht zu Beginn der Achtzigerjahre. schon zu beginn wird klar, dass viele Schauplätze auf den Leser warten und fast ebenso viele Zeitebenen. Die geschichte wird aus sicht der gebürtigen Portugiesin Maria erzählt, die den Leser mitnimmt in Ihre ganz persönliche Geschichte. Gegenwärtig befindet sie sich nach 20 jahren mitten in einer Ehekrise mit Ihrem Ehemann Hartmut. Dabei wendet sie den Blick immer wieder zurück in Ihre Vergangenheit: auf Ihre Jugend in Portugal und ihre Studienjahre in Berlin. Die Wechsel der Zeitebenen sind zwar nicht als solche erkenntlich gemacht wurden in dem Roman, dem aufmerksamen Leser erschließen sich diese allerdings sehr leicht durch den Kontext. Maria nimmt den Leser mit auf eine atmosphärisch Dicht verpackte Reise , nicht nur in die Geschichte Berlins sondern ebenso in die Geschichte Portugals. Dabei werden grundlegende Fragen gestellt, wie z.B. nach dem Vermögen der Selbstreflexion, der Treue zu sich selbst, und nicht zuletzt der Fähigkeit die eigene Wahrheit für sich als solche zu erkennen und vor allem auch anzunehmen. Stephan Thome ist ein zeitgenössischer Roman über die ,geschichtlich für uns Deutschen sehr bedeutenden, Wendejahre gelungen. Dabei greift er auf facettenreiche Figuren wie Maria zurück, die nicht nur zwischen Ihrem heimatland Portugal und Ihrer Wahlheimat hin- und hergerissen ist, sondern mit 50 Jahren immer noch Ihren Platz in der Gesellschaft sucht. Mein Fazit Zwischenzeitlich wies der Roman einige Durststrecken hinsichtlich der Spannung und des Plots auf. Wer sich für die Deutsche Geschichte im Allgemeinen, und die Wendejahre im Besonderen interessiert, der wird sich auf diesen Roman einlassen und von ihm mitreißen lassen können. Ohne das angesprochene historische Interesse dürfte dieser Roman allerdings nur mittelmässig bei den Lesern abschneiden, auch wenn er in sprachlicher Hinsicht auf ganzer Ebene überzeugen konnte.

    Mehr