Stephanie Butland Ich treffe dich zwischen den Zeilen

(75)

Lovelybooks Bewertung

  • 71 Bibliotheken
  • 4 Follower
  • 10 Leser
  • 68 Rezensionen
(38)
(26)
(7)
(4)
(0)

Inhaltsangabe zu „Ich treffe dich zwischen den Zeilen“ von Stephanie Butland

Ein Buch, das einen so schnell nicht mehr loslässt: Stephanie Butlands herzergreifender Roman erzählt vom Wunder der Liebe und von der heilenden Kraft der Literatur.
Mit Piercings und tiefschwarz gefärbten Haaren versucht Loveday, die Welt von sich fern zu halten. Sie ist ein wahrer Büchernarr, umgibt sich lieber mit Literatur als mit Menschen und trägt die Anfangssätze ihrer Lieblingsromane als Tattoos auf dem Körper. Wirklich wohl fühlt sie sich nur in Archies Antiquariat. Der alte Mann hat ihr nicht nur einen Job gegeben, er akzeptiert sie vor allem, ohne Fragen zu stellen. Als Loveday Nathan kennenlernt, scheint ihre Welt heller zu werden: Er nimmt sie mit zu einem Poetry-Slam, und die Gedichte öffnen beiden einen Weg, sich die Dinge mitzuteilen, für die ihnen sonst die Worte fehlen. Zwischen den beiden entwickelt sich eine zarte Liebe. Doch dann werden im Antiquariat Bücher für Loveday abgegeben, die sie zurück in ihre Kindheit führen und schmerzhafte Erinnerungen an eine Familientragödie wecken, die sie nur zu gerne weiter verdrängt hätte. Kann sie mit Archies und Nathans Hilfe endlich mit der Vergangenheit Frieden schließen und über die Ereignisse hinwegkommen, die ihr Leben so sehr erschüttert haben?

Ein wunderschöner Roman über Familie, Liebe, Verlust und Vergangenheitsbewältigung mithilfe der besonderen Kraft der Literatur.

Sehr originell, besonders die erste Hälfte zieht einen komplett in den Bann. Die zweite Hälfte hat allerdings ein paar Längen...

— sahni

Es steht viel zwischen den Zeilen, Geschichte hat aber erst spät mein Interesse wecken können

— lenisvea

Auf jeden Fall keine kitschige Liebesgeschichte. Hier wird nämlich ein ernstes Thema angesprochen. Hat mich überzeugt!

— steffischultzzz

Super rührend und interessant!

— Maren_Zurek

poetisch, einfühlsam und bewegend!

— vronika22

Leise Töne, großer Schmerz, besonderes Buch.

— RoteFee

Hinter vordergründiger Poetik versteckt sich eine Liebesgeschichte und ein Familiendrama. Komplex und berührend.

— rumble-bee

Ich LIEBE es einfach! Es ist so unglaublich toll.

— Janinezachariae

Eine bewegende Geschichte über das Auseinanderbrechen einer intakten Familie.

— baronessa

Wie das Leben und sein Schicksal den Menschen formt...

— Eternity

Stöbern in Liebesromane

Taste of Love - Mit Sehnsucht verfeinert

Schwächer als die vorherigen, aber dennoch lesenswert

Lesezeichen16

Berühre mich. Nicht.

echte, sympatische Protagonisten und endlich einmal kein 0815 - New Adult Roman. Eine tolle Kombination mit kleinen Schwächen.

ZauberhafteBuecherwelt

Trust Again

4,5* - wegen Zeitmangel hat es Ewigkeiten gedauert, bis ich diese Geschichte beenden konnte. Und dann wollte ich sie gar nicht loslassen!

ZauberhafteBuecherwelt

Kleiner Streuner - große Liebe

Wunderschöner vorweihnachtlicher Roman mit dem kleinen Streuner Socke, der einem gleich ans Herz wächst.

lieberlesen21

Manchmal ist es schön, dass du mich liebst

eine humorvolle leichte Liebesgeschichte

knusperfuchs

Forbidden Love Story. Weil ich dir begegnet bin

eine süße Liebesgeschichte mit zwei tollen Protagonisten und Humor nach meinem Geschmack! <3

forevertonight

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Ich treffe dich zwischen den Zeilen

    Ich treffe dich zwischen den Zeilen

    lenisvea

    06. December 2017 um 13:07

    Klappenbroschur, Knaur TB 02.10.2017, 320 S.ISBN: 978-3-426-52075-8Diese Ausgabe ist lieferbar€ 9,99E-BOOK (€9,99)Ein Buch, das einen so schnell nicht mehr loslässt: Stephanie Butlands herzergreifender Roman erzählt vom Wunder der Liebe und von der heilenden Kraft der Literatur.Mit Piercings und tiefschwarz gefärbten Haaren versucht Loveday, die Welt von sich fern zu halten. Sie ist ein wahrer Büchernarr, umgibt sich lieber mit Literatur als mit Menschen und trägt die Anfangssätze ihrer Lieblingsromane als Tattoos auf dem Körper. Wirklich wohl fühlt sie sich nur in Archies Antiquariat. Der alte Mann hat ihr nicht nur einen Job gegeben, er akzeptiert sie vor allem, ohne Fragen zu stellen. Als Loveday Nathan kennenlernt, scheint ihre Welt heller zu werden: Er nimmt sie mit zu einem Poetry-Slam, und die Gedichte öffnen beiden einen Weg, sich die Dinge mitzuteilen, für die ihnen sonst die Worte fehlen. Zwischen den beiden entwickelt sich eine zarte Liebe. Doch dann werden im Antiquariat Bücher für Loveday abgegeben, die sie zurück in ihre Kindheit führen und schmerzhafte Erinnerungen an eine Familientragödie wecken, die sie nur zu gerne weiter verdrängt hätte. Kann sie mit Archies und Nathans Hilfe endlich mit der Vergangenheit Frieden schließen und über die Ereignisse hinwegkommen, die ihr Leben so sehr erschüttert haben?Ein wunderschöner Roman über Familie, Liebe, Verlust und Vergangenheitsbewältigung mithilfe der besonderen Kraft der Literatur.Meine Meinung:Ich bin beim Stöbern nach Neuerscheinungen auf dieses Buch gestoßen, welches dann gleich mein Interesse wecken konnte, da es sich viel um Bücher dreht. Zeitgleich wurde mir dieses Buch unaufgefordert vom Verlag zu Rezensionszwecken zugeschickt, was mich natürlich sehr gefreut hat. Gleich auf den ersten Seiten habe ich gemerkt, dass dies kein Buch ist, was man mal eben wegliest, es steckte gerade in den ersten Seiten sehr viel Bedeutung zwischen den Zeilen, es wurde auch viel über Bücherliebe erzählt, so dass ich mich schnell darin wieder finden konnte. Das hat mir sehr gut gefallen. Allerdings war das Buch dadurch auch eher langsam zu lesen und die Geschichte selbst hat eigentlich erst im zweiten Teil Fahrt aufgenommen, was ich ein wenig schade und störend fand. Es geht hier um Loveday, die in einem Antiquariat arbeitet, welches von Archie geleitet wurde. Archie hat mir als Charakter wirklich sehr gut gefallen. Sie stößt eines Morgens auf dem Weg zur Arbeit auf ein auf dem Boden liegendes Buch, welches sie gleich an sich nimmt und daraufhin einen Aushang im Geschäft fertigt, falls jemand das Buch vermisst. Daraufhin meldet sich Nathan bei ihr und die beiden lernen sich langsam näher kennen. Er lädt sie zu einem Poetry Slam ein und sie nimmt nach langem Zögern die Einladung an. Es geht dann im späteren Verlauf der Geschichte um Lovedays Vergangenheit, ihre Kindheit, was ich sehr interessant fand und mich das Buch dann auch richtiggehend fesseln konnte. Alles in allem war dies ein tolles Buch für Bücherliebhaber, es steckte sehr viel zwischen den Zeilen, was mir sehr gut gefallen hat. Ich kann hier daher eine Kauf- und Leseempfehlung aussprechen. Von mir bekommt das Buch 4 Sterne.

    Mehr
  • Ein ganz besonderes Buch!

    Ich treffe dich zwischen den Zeilen

    Becky_loves_books

    04. December 2017 um 21:01

    Cover:Ich mag dieses Cover sehr. Die Farbe gefällt mir und die Haptik des Titels. Aber auch das fliegende Papier, woraus dann Vögel werden. Alles sehr harmonisch und passend.Meinung: Bücher über Bücher, Buchhandlungen oder einfach Buchmenschen üben eine besondere Anziehungskraft auf mich aus. Sind sie dann auch noch gut geschrieben, lassen sie mich nicht mehr los. So auch bei diesem Buch. Bereits nach wenigen Seiten merkte ich, dass ich einen besonderen Roman in Händen halte. Er startet nicht mit einem Wumms durch, sondern ist eher ein Roman, der irgendwie leise und ruhig erzählt wird.Protagonistin Loveday erzählt ihre Geschichte und zwar immer wechselnd zwischen drei verschiedenen Zeitebenen. Besonders ihre Vergangenheit hat es in sich und holt se auch Stück für Stück ein. Ich mochte Loveday sofort, merkte man doch, dass sie eine gute Seele ist, die nur ziemlich verletzt wurde. Sie hat Angst, Gefühle zuzulassen und schottet sich emotional eher ab. Als sie Nathan kennenlernt, setzt sich etwas in Bewegung.Ich kannte die Autorin zuvor nicht und hatte auch über das Buch nichts gehört. Umso mehr freute ich mich, dass sich die Überraschungspost zu einem so schönen Leseerlebnis entwickelte. Stephanie Butland legt viel Gefühl und Poesie in ihre Worte und fesselt so die Leser an diese wundervolle Geschichte.Fazit: Mich hat dieses Buch wirklich berührt und mir sehr schöne Lesestunden beschert. Zwar still, aber mit der ganzen Kraft der Worte. Dieses Buch ist definitiv mehr als eine simple Liebesgeschichte. Es geht auch um Freundschaft, Vertrauen und dass wir unser Schicksal selbst in der Hand haben.Für mich ein absolutes Lesehighlight 2017 und natürlich eine hundertprozentige Leseempfehlung!!!

    Mehr
  • Was ich zwischen den Zeilen fand ...

    Ich treffe dich zwischen den Zeilen

    Maren_Zurek

    27. November 2017 um 18:43

    Titel: Ich treffe dich zwischen den Zeilen Autoren: Stephanie Butland Verlag: KNAUR Seitenzahl: 318 Zum Cover: Ich fand das Cover super schön. Die Textur hat mich vom ersten Moment an überzeugt. Leider ist es orange ... aber ich möchte nicht übertrieben kritisch sein, nur weil Orange nicht zu meine Favoriten zählt. Schreibstil: Der Schreibstil ist wunderbar leicht und fließend. Die Wechsel zwischen den Zeiten und Perspektiven sind insgesamt wunderbar, allerdings fiel es mir teilweise schwer den Überblick zu behalten in welcher Zeit ich mich gerade befinde. Insgesamt fand ich waren es zu viele Wechsel. Besonders schön fand ich die Poetry Slam Texte, die in die Geschichte eingeflochten waren. Diese Texte haben mein Herz berührt. Lieblingszitate:Das ist bislang, meine Geschichte. Ich wusste nicht, wie ich es dir sagen soll. Ich habe es niemandem erzählt. Ich weiß nicht, wo ich anfangen soll, und ich weiß nicht, wie ich das Ende umschreiben kann. Erzähle ich es gleich zu Beginn, dann magst du mich vielleicht nicht. Meine Meinung zum Buch: Ich konnte das Buch kaum aus der Hand legen. Es hat ich tief berührt, gerade auch weil es um Bücher geht und Worte und Geschichten. So viele meiner Lieben in einem Buch vereint. Und doch auch der Schmerz der Vergangenheit und die Zweifel der Liebe. Gegen Ende war ich kurz sauer auf die Autorin, aber wer ist das nicht, wenn sich Dinge nicht so entwickeln, wie man es sich für Figuren, die man in einem Buch lieb gewonnen hat, wünscht. Ich beendete das Buch mit einem lachenden und einem weinenden Auge. Bewertung: Ich gebe dem Buch daher 4 von 5 Sterne.

    Mehr
  • Große Verlosung zum Leserpreis 2017: 30 Buchpakete zu gewinnen!

    LovelyBooks Spezial

    Daniliesing

    Es ist wieder soweit - für den Leserpreis 2017 suchen wir eure Lieblingsbücher. Wir sind schon wahnsinnig gespannt, welche Bücher euch in diesem Jahr am meisten begeistern konnten und können das Ergebnis, das am 30. November feststehen wird, gar nicht erwarten! Unsere große Verlosung für euch! Nicht nur eure Lieblingsbücher haben die Chance, den Leserpreis 2017 zu gewinnen, auch auf euch warten ganz großartige Buchgewinne. Wir werden nach der Bekanntgabe der Leserpreis-Gewinner insgesamt 5 Buchpakete mit jeweils 50 Neuerscheinungen und zusätzlich 25 weitere Buchpakete mit je 10 Neuerscheinungen verlosen. Ein wahrer Traum für jeden Buchliebhaber, oder?Um an der Verlosung teilzunehmen, gibt es verschiedene Möglichkeiten:1. Schreibt einen Blogbeitrag mit Link zum Leserpreis auf LovelyBooks. Ladet eure Leser darin ein, ebenfalls ihre Lieblingsbücher 2017 zu nominieren.https://www.lovelybooks.de/leserpreis/2. Berichtet auf euren Social Media Kanälen wie Facebook, Twitter oder Instagram über den Leserpeis und verlinkt darauf. Wichtig ist hier, dass ihr euren Beitrag öffentlich teilt. Verwendet dabei den Hashtag #Leserpreis.https://www.lovelybooks.de/leserpreis/3. Ihr habt weder einen Blog, noch seid ihr auf einem der Social Media Kanäle aktiv? Dann verratet uns ein Buch, das ihr durch den diesjährigen Leserpreis entdeckt habt und das ihr jetzt unbedingt lesen möchtet. Bitte klickt für alle 3 Varianten zunächst auf den "Jetzt bewerben"-Button und füllt das Formular komplett aus. Gebt bei den Varianten 1 und 2 bitte den direkten Link zum Blogbeitrag oder zum Social Media Posting an und verlinkt nicht nur aufs Profil. Selbstverständlich haben wir Grafikmaterial vorbereitet, das wir euch gern zur Verwendung zur Verfügung stellen.Ihr dürft natürlich auch mehrere der Punkte erfüllen und so eure Chancen steigern :-) Die Teilnahme ist bis einschließlich 3. Dezember möglich!Wir wünschen euch ganz viel Spaß!PS: Die angehängten Bücher sind ein paar Beispiele, was sich im Buchpaket befinden könnte. Wir haben hier aber eine ganz bunte Auswahl und ihr könnt euch dann von einem riesigen Überraschungsbuchpaket begeistern lassen!

    Mehr
    • 1708
  • ein sehr bewegendes und schönes Buch!

    Ich treffe dich zwischen den Zeilen

    vronika22

    25. November 2017 um 21:24

    Inhalt: Eine junge Frau namens Loveday hat eine sehr schwierige Kindheit gehabt. Sie lebt sehr einsam und hat wenig soziale Kontakte zu gleichaltrigen jungen Leuten. Sie arbeitet bei alten Mann namens Archie in einem Antiquariat. Zwischen den Büchern fühlt sie sich wohler als unter Menschen. Dort lernt sie auch Nathan kennen, dessen Hobby Poetry Slam ist. Ob es ihm gelingt ihr Herz zu erobern? Meine Meinung: Das Buch ist wunderschön geschrieben und sehr poetisch. Es wird in verschiedenen Zeitebenen berichtet: Einmal erfährt man sehr viel aus der Gegenwart, also aus der Zeit als Loveday und Nathan sich kennenlernen. Dann erfährt man so nach und nach in einer weiteren Zeitebene immer mehr aus der Kindheit von Loveday, so dass man sie und ihr Verhalten dann auch immer besser verstehen kann. Eine weitere Zeitebene ist wenige Jahre zurück, als Loveday eine Beziehung mit Rob hatte, die aber leider nicht gut verlaufen ist. Und leider hat sie immer noch keine Ruhe vor Rob. Der Schreibstil der Autorin ist sehr schön, sehr flüssig und gut zu lesen. Allerdings gab es meiner Meinung nach zwischendurch auch immer wieder kleine Längen, die mich dann zum Überfliegen verleitet haben. Obwohl vom Plot her nicht wirklich viel passiert, so ist die Story doch sehr bewegend. Das Buch lebt eindeutig von den Emotionen und Gefühlen und ist mit sehr viel Tiefe versehen. Es ist eher ein „sanftes“ Buch und ist sehr einfühlsam und bewegend geschrieben. Eine ganz zarte Liebesgeschichte ist mit eingebunden. Von den Themen her geht es sehr viel um Vergangenheitsbewältigung, Vertrauen, Ehrlichkeit, „sich öffnen“ usw. Alles in allem und von den kleinen Längen abgesehen, handelt es sich um einen anspruchsvollen und zugleich wunderschönen Roman, den ich auf jeden Fall weiterempfehlen kann.

    Mehr
  • Neues Lieblingsbuch

    Ich treffe dich zwischen den Zeilen

    Janinezachariae

    25. November 2017 um 10:43

    Ich bin einfach hin und weg von diesem Buch. Loveday hat mich so umgehauen. Ihre Geschichte ist so ergreifend und ich hab am Ende einfach nur geweint, und doch war ich richtig verzaubert.Loveday hat es nicht einfach, doch sie hat etwas gefunden, was ihrem Leben etwas Positives gibt: Bücher. Sie liebt sie so sehr, dass sie sich von bedeutungsvollen Büchern den ersten Satz tätowieren lässt.Sie arbeitet mit Archie zusammen, der ein Antiquariat führt, und es passt einfach mit den beiden.Irgendwann findet sie ein Buch auf der Straße, nimmt es mit und hinterlässt einen Hinweis dazu am Fenster. Etwas später meldet sich Nathan und er überredet sie irgendwann sogar zu einem Poetry-Slam und genau das hat mir auch so gut gefallen.Etwa zeitgleich tauchen Bücher bei Loveday im Laden auf, die sie an ihre Vergangenheit erinnert und … es war so spannend herauszufinden, was da passiert ist. Das Drama in ihrer Kindheit. Ein kleiner Krimi ist dazwischen und es ist wirklich super interessant.Das Buch hat wirklich Lieblingsbuch – Potential.Ich bin absolut total begeistert und werde es definitiv noch öfters lesen, denn ich mag Loveday, auch wenn ihre Geschichte sehr traurig ist, so hat sie doch etwas so unglaublich tolles an sich.Absolute Leseempfehlung.

    Mehr
  • 318 Seiten voller Gefühle ohne Kitsch

    Ich treffe dich zwischen den Zeilen

    RoteFee

    23. November 2017 um 15:06

    Ein Buch, das einen so schnell nicht mehr loslässt: Stephanie Butlands herzergreifender Roman erzählt vom Wunder der Liebe und von der heilenden Kraft der Literatur. Mit Piercings und tiefschwarz gefärbten Haaren versucht Loveday, die Welt von sich fern zu halten. Sie ist ein wahrer Büchernarr, umgibt sich lieber mit Literatur als mit Menschen und trägt die Anfangssätze ihrer Lieblingsromane als Tattoos auf dem Körper. Wirklich wohl fühlt sie sich nur in Archies Antiquariat. Der alte Mann hat ihr nicht nur einen Job gegeben, er akzeptiert sie vor allem, ohne Fragen zu stellen. Als Loveday Nathan kennenlernt, scheint ihre Welt heller zu werden: Er nimmt sie mit zu einem Poetry-Slam, und die Gedichte öffnen beiden einen Weg, sich die Dinge mitzuteilen, für die ihnen sonst die Worte fehlen. Zwischen den beiden entwickelt sich eine zarte Liebe. Doch dann werden im Antiquariat Bücher für Loveday abgegeben, die sie zurück in ihre Kindheit führen und schmerzhafte Erinnerungen an eine Familientragödie wecken, die sie nur zu gerne weiter verdrängt hätte. Kann sie mit Archies und Nathans Hilfe endlich mit der Vergangenheit Frieden schließen und über die Ereignisse hinwegkommen, die ihr Leben so sehr erschüttert haben? Ein wunderschöner Roman über Familie, Liebe, Verlust und Vergangenheitsbewältigung mithilfe der besonderen Kraft der Literatur. Die Buchbeschreibung trifft den Inhalt ziemlich genau. Ich bin aufgrund dessen neugierig geworden, weil ich irgendwie das Gefühl hatte, mich mit Loveday ein wenig identigfizieren zu können.... Und ich habe damit einen wunderbaren Roman entdeckt, der ans Herz geht. Ohne Kitsch und Schischi. Modern und nachvollziehbar und mit einer wunderbaren Buchhandlung, in der ich unglaublich gerne mal gestöbert hätte.... Auch dieses Buch kann man gut zu Weihnachten verschenken. Für die beste Freundin, Buch- und Gedichteliebhaber, Schwarzträger....

    Mehr
  • Für Bücherliebhaber

    Ich treffe dich zwischen den Zeilen

    winddoors

    23. November 2017 um 12:30

    Die Autorin Stephanie Butland hat hier ein wundervolles Buch geschrieben. Das Cover passt gut zum Klappentext. Als Buchliebhaber muß man dieses Buch einfach gelesen haben.Es ist ein Liebesroman. Es geht über tiefe Gefühle und es handelt über Literatur.Es gibt zwei Zeitfolgen von Loveday. Einmal handelt es von ihrer Kindheit und ihrer Beziehung zu Rob, und dann von der Gegenwart.Besonders die Gegenwart fand ich sehr emotional und sehr lebendig beschrieben, als wäre man mittendrin. Nathan schleicht sich über die Bücher in Lovedays Herz.Es ist mit eines der schönsten Bücher, welches ich dieses jahr gelesen habe. jedem der Bücher liebt würde ich dieses Buch empfehlen.Es bekommt von mir 5 Sterne.

    Mehr
  • Ich treffe dich zwischen den Zeilen

    Ich treffe dich zwischen den Zeilen

    Kleine8310

    22. November 2017 um 00:00

    Lesegrund:  Allein schon der Titel hat meine Aufmerksamkeit auf sich gezogen und der Klappentext mit seiner vielversprechenden Thematik hat mich überzeugt, dieses Buch lesen zu wollen.    Handlung:  In dieser Geschichte geht es um die Protagonistin Loveday. Loveday versucht die reale Welt, gern mit Hilfe ihrer Art und ihres Aussehens von sich fernzuhalten. Lieber vergräbt sich Loveday in einem guten Buch und trägt deshalb auch die Anfangssätze ihrer Lieblingsbücher als Tattoos. Der Job in Archies Antiquariat ist Loveday's Halt und dort lernt sie auch eines Tages Nathan kennen. Er lädt sie zu einem Poetry - Slam ein und mit Hilfe der Worte finden sie einen Weg ihre Gefühle zu offenbaren. Nach und nach entwickelt sich eine zarte Liebe zwischen ihnen , bis eines Tages im Antiquariat Bücher für Loveday abgegeben werden, die sie zwingen sich ihrer eigenen Vergangenheit zu stellen. Kann sie mit Archie und Nathan einen Weg finden mit den Geschehnissen Frieden zu schließen?    Schreibstil:  Der Schreibstil von Stephanie Butland hat mich leider nicht ganz überzeugen können. Ich muss gestehen, dass ich ihn teilweise etwas zu abschweifend empfunden habe und dadurch wurde auch mein Interesse an der Handlung immer weniger, was ich wirklich schade fand. Ich fand es manchmal sogar ein bisschen anstrengend dran zu bleiben, was mir nur äußerst selten passiert. Charaktere:  Die Ausarbeitung der Charaktere fand ich in Ordnung, auch wenn ich Loveday's Schicksal ab und an als etwas zu überzogen empfunden habe, wenn man bedenkt, wieviele Menschen mit einer schwierigen Kindheit starten müssen. Richtig gut gefallen hat mir hingegen Archie. Er war für mich der Charakter, der mich am meisten überzeugen konnte.    Spannung:  Den Spannungsbogen hat Stephanie Butland, meiner Meinung nach, ein bisschen zu niedrig angesetzt, was ich schade fand. Durch die Rückblicke in Loveday's Vergangenheit wurde es ab und an interessanter, aber gefesselt hat mich die Geschichte leider nicht. Emotionen:   Die Emotionen hat die Autorin oftmals gut rübergebracht, auch wenn es mir manches Mal deutlich zuviel Dramatik gab, wo keine nötig gewesen wäre. Sehr schön und bewegend erläutert hat sie hingegen das Verhältnis der Protagonistin zu Geschichten und Wörtern. Hier gab es ein paar Sätze, die ich sehr treffend empfunden habe.    "Ich treffe dich zwischen den Zeilen" hatte ein paar schönne Anteile, die aber im gesamten nicht das rübergebracht haben, was ich mir von den Inhalten gewünscht hätte. Für mich ist es ein nettes Buch mit der ein oder anderen Schwäche.   

    Mehr
  • Ein herausforderndes, aber schönes Buch

    Ich treffe dich zwischen den Zeilen

    rumble-bee

    18. November 2017 um 10:04

    Meine größte Kritik gleich vorneweg. Was hat sich der deutsche Verlag nur gedacht, Titel und Cover dermaßen zu verändern? Das trifft den Inhalt und die Bedeutung des Buches überhaupt nicht! Knaur macht aus diesem komplexen Buch auf den ersten Blick eine rein romantische Liebesgeschichte, was es aber nicht ist. Erstens mal trägt die Heldin Loveday keinen Blümchenrock und keinen Hut! Sie ist eher eine "Gothic"-Braut mit schwarzen Haaren und Tattoos. Und den deutschen Titel finde ich furchtbar. Der englische Originaltitel ist nüchtern, und dem Inhalt angemessen. "Lost for Words" - das ist schlicht der Name des Buchladens, in dem die Heldin arbeitet. Und er ist so schön doppeldeutig. Denn einerseits ist die Heldin "den Worten verfallen", da sie Bücher liebt; andererseits aber "fehlen ihr die Worte", um über sich und ihre dramatische Kindheit zu sprechen. Ich möchte mich nicht zu sehr auf den Plot und die Handlung beziehen, da ein Aspekt des Buches gerade darin besteht, dass der Leser Schritt für Schritt durch Lovedays Augen ihre dramatische und tragische Geschichte entdeckt. Man weiß zu keinem Zeitpunkt mehr als die Heldin, und begibt sich mit ihr auf eine Reise in die Vergangenheit. Nur soviel: sie hat in ihrer Kindheit ein ziemliches Trauma erlitten, dass sie nun mithilfe der Literatur und mithilfe von Nathan Avebury aufzudecken versucht - auch wenn sie sich zunächst dagegen sträubt. Das Buch strotzt für mich nur so vor wundervollen und hintersinnigen Ideen. Es wird aus der Perspektive der Heldin Loveday erzählt. Sie arbeitet bei "Archie" in York in einem Antiquariat. Oder einem trödeligen, liebevollen Buchladen, je nachdem wie man es sieht. Der Laden und sein Besitzer, und erst recht seine Kunden, sind mit viel Detailfreude und Liebe beschrieben. Loveday hat für jede Lebenslage und jede Tücke ein literarisches Zitat oder eine durch Bücher geprägte Ansicht parat, was mich ungemein unterhalten hat! So beschreibt sie zum Beispiel gewisse zwecklose Diskussionen als "langweilig wie Jonathan Swift". Andererseits fand ich dies aber auch traurig, da sie kaum wirkliche Lebenserfahrung und keine Freunde hat. Sie kennt nur Bücher! Wir ahnen die ganze Zeit, dass mit ihr etwas nicht stimmt. Doch das kommt nur Schritt für Schritt heraus. Sie wird zu einem Poetry-Slam eingeladen, findet einen Freund, fängt selbst wieder an zu dichten. Und dann tauchen auch noch seltsame Bücher aus ihrer Vergangenheit im Laden auf... Im letzten Drittel gibt es dann noch einen richtigen Showdown und eine äußerst dramatische Wende, durch die Loveday endgültig gezwungen wird, sich ihrer Vergangenheit zu stellen. Aus psychologischer Sicht könnte man sicher so manchen Kritikpunkt an diesem Buch finden. Aber dies soll ja kein Sachbuch über dyfunktionale Familien oder Erfahrungen mit Gewalt sein, sondern ein Roman. Und als solcher ist er sehr gelungen! Ich habe mit Loveday gelitten, wurde durch ihren schnoddrigen, um Haltung ringenden Ton bestens unterhalten. Und ich war fasziniert von ihrem Weitblick als "professioneller Leserin". Darin habe ich mich wiedergefunden. Vielleicht hätte ich nur die allerletzten Seiten gekürzt, die ein wenig zu sehr "Happy End" werden. Aber der Gesamteindruck bleibt immer noch rund. Ich würde dieses Buch jederzeit weiterempfehlen. Und ich würde jedem Leser raten, sich nicht von der süßlichen Aufmachung der deutschen Ausgabe in die Irre führen zu lassen.

    Mehr
    • 2
  • Neues Lieblingsbuch

    Ich treffe dich zwischen den Zeilen

    Janinezachariae

    09. November 2017 um 21:14

    Ich bin einfach hin und weg von diesem Buch. Loveday hat mich so umgehauen. Ihre Geschichte ist so ergreifend und ich hab am Ende einfach nur geweint, und doch war ich richtig verzaubert.Loveday hat es nicht einfach, doch sie hat etwas gefunden, was ihrem Leben etwas Positives gibt: Bücher. Sie liebt sie so sehr, dass sie sich von bedeutungsvollen Büchern den ersten Satz tätowieren lässt.Sie arbeitet mit Archie zusammen, der ein Antiquariat führt, und es passt einfach mit den beiden.Irgendwann findet sie ein Buch auf der Straße, nimmt es mit und hinterlässt einen Hinweis dazu am Fenster. Etwas später meldet sich Nathan und er überredet sie irgendwann sogar zu einem Poetry-Slam und genau das hat mir auch so gut gefallen.Etwa zeitgleich tauchen Bücher bei Loveday im Laden auf, die sie an ihre Vergangenheit erinnert und … es war so spannend herauszufinden, was da passiert ist. Das Drama in ihrer Kindheit. Ein kleiner Krimi ist dazwischen und es ist wirklich super interessant.Das Buch hat wirklich Lieblingsbuch – Potential.Ich bin absolut total begeistert und werde es definitiv noch öfters lesen, denn ich mag Loveday, auch wenn ihre Geschichte sehr traurig ist, so hat sie doch etwas so unglaublich tolles an sich.Absolute Leseempfehlung.https://youtu.be/uvZmFxo2mns

    Mehr
  • Ein Buch kann dein Leben für immer verändern.

    Ich treffe dich zwischen den Zeilen

    Adora

    09. November 2017 um 17:28

    Erst dachte ich, es handle sich um einen einfachen Liebesroman aber dem war nicht so. Vielmehr eine Lebensgeschichte einer jungen Frau, mit vielen Hürden. Angesprochen hat es mich, weil ich mich mehr oder weniger auch in Loveday gesehen habe. Natürlich habe ich kein so großes Schicksal wie sie erfahren aber dennoch konnte ich mich sehr gut in sie hinein versetzen. Manchmal hat sie meiner Meinung nach etwas überreagiert, aber so ist einfach ihr Charakter.Der Schreibstil des Buches hat mich auch überzeugt. Ich konnte das Buch schnell hintereinander weg lesen, wobei ich zwischendrin eine kurze Pause gemacht hatte, da mir in dem Moment ein Fantasy Buch ansprechender war. Aber trotzdem fand ich die Story um Loveday sehr gut und kann es auch ohne umschweife weiter empfehlen. 

    Mehr
  • Leicht zu lesende und rührende Entwicklungsgeschichte

    Ich treffe dich zwischen den Zeilen

    leolas

    08. November 2017 um 08:17

    "Ich treffe dich zwischen den Zeilen" von Stephanie Butland hat mich - als bibliophilen Menschen - aufgrund des Titels direkt angesprochen. Auch die orangene Cover-Gestaltung ist auffällig und schön anzusehen. Die beiden unten abgebildeten Personen sind jedoch etwas irritierend, da sie überhaupt nicht mit dem Aussehen der handelnden Protagonisten übereinstimmen. Aber das ist nur eine kleine Unstimmigkeit für die ansonsten sehr ansprechende Gestaltung des Buches.Inhaltlich erleben wir die Geschichte durch die Augen von Loveday. Eine junge, zurück gezogene Frau, die in einem Antiquariat arbeitet und sich lieber mit Büchern als mit Menschen umgibt. Ihre einzigen Bezugspersonen sind die Mitarbeiter des Ladens, womit sie aber sehr zufrieden zu sein scheint. Man erahnt bereits, dass Loveday einigen Ballast aus der Vergangenheit mit sich herum trägt, doch wird zunächst nicht verraten, was sie erlebt hat.Als sie ein verlorenes Buch auf der Straße aufsammelt und einen Aushang hierfür an der Tür des Antiquariats platziert, erscheint ein junger Mann namens Nathan auf der Bildfläche, der den verlorenen Gedichtband abholen will und Interesse an Loveday zu finden scheint. Er lädt sie zu einem von ihm selbst organisierten Poetry Slam ein. Loveday hat zunächst keinerlei Interesse an einer derart geselligen Veranstaltung teilzunehmen, doch als ihr gruseliger Ex-Freund sie vor dem Laden belauert, nutzt sie den Poetry Slam, um sich vor diesem zu verstecken.Ausgelöst von diesem Abend entwickeln sich eine langsam aufkeimende Zuneigung zu Nathan und ein wieder erwachendes Interesse an der Welt der Gedichte. Durch neues Vertrauen in die Menschen und „die Kraft der Worte“ beginnt Loveday sich nach und nach zu öffnen und alte Traumata zu bearbeiten.Ich persönlich fand das Buch sehr angenehm zu lesen. Schnell findet man sich in Lovedays Gedankenwelt ein und ist gespannt, wie diese sich weiterentwickeln wird. Die Liebesgeschichte mit Nathan spielt sich zart und ohne Kitsch ab.Besonders gefallen hat mir die Struktur des Buches. Ausgelöst von bestimmten Gedichten oder Büchern, die Loveday in die Hände fallen, werden Erinnerungsfetzen an die Vergangenheit der Protagonistin preisgegeben und so setzt sich das Puzzle ihrer früheren Erlebnisse nach und nach zusammen.Auch wenn sich die Ergebnisse am Ende der Geschichte - meiner Meinung nach unnötiger Weise - überschlagen, darf der Leser mit einem hoffnungsvollen Ende rechnen.Ich hatte viel Spaß an diesem Buch. Besonders die vielen literarischen Anspielungen haben mich gefreut. "Ich treffe dich zwischen den Zeilen" ist ein schönes, schnell zu lesendes Buch mit netten Ideen. Vielleicht wird es mir nicht lange in Erinnerung bleiben, aber es hat mir einige angenehme Stunden bereitet.

    Mehr
  • Literatur verbindet

    Ich treffe dich zwischen den Zeilen

    baronessa

    07. November 2017 um 16:21

    „Vorsicht Spoiler!“ Mitten auf dem Gehsteig liegt ein Buch. Loveday schmerzt dies, denn Bücher sind ihr Leben. Sie hebt es auf und nimmt es mit in die Buchhandlung, in der sie arbeitet. Sie klebte einen Zettel an das Fenster – gefunden …! Eines Tages stand ein junger Mann vor ihr, um das Buch abzuholen. Ein Faltblatt steckte im Briefkasten – Einladung zu einem Poetry-Slam. Loveday wusste, dass es Nathan hinterlassen hatte. Eine Kiste alter Bücher bedrückte ihr Gewissen, denn viele Erinnerungen stürzten über sie herein. Rob, ihr Exfreund, belästigte sie wieder, als sie den Laden verlassen wollte. Daraufhin eilte sie zu diesem Lyrikabend, der ihr Leben durcheinanderbrachte. Von diesem Moment an ging alles Drunter und Drüber, denn die Ruhe in ihrem Leben gab es nicht mehr. Ihr Leben wurde auf dem Kopf gestellt, indem schmerzhafte Erinnerungen sie einholen und qualvolle Momente in ihrem neuen Leben auftauchen.   Meine Meinung: „Ein Buch ist ein Streichholz im schwelenden Augenblick zwischen Anreißen und Aufflackern der Flamme.“   So beginnt die Geschichte einer jungen Frau, die versucht von anderen Menschen Abstand zu halten.   Mit Loveday hat die Autorin eine Protagonistin geschaffen, die man nicht abwägen kann. Sie meidet Menschen und liebt Bücher. Sie ist keine Vorzeigelady, denn sie hat Tattoos, Piercings und kleidet sich nicht nach der Mode. Durch ihr Aussehen und ihre Art rebelliert sie. Sie versucht alles, um unbedeutend zu sein, sie versteckt sich hinter Büchern, nur um die Erinnerung nicht aufleben zu lassen. Erst ein junger Mann und alte Bücher reißen die Wunde auf und die Protagonistin muss sich mit ihrer Vergangenheit auseinandersetzen. Nathan ist ein Dichter, aber hat auch seine Eigenarten. Er ist ok, aber er ist nicht außergewöhnlich. Toll finde ich von den Protagonisten Archie, der nichts auf das Aussehen gibt, sondern hinter die Fassade schaut. Seine Eigenarten und sein Charakter sind gut gewählt und glaubhaft. Ihn finde ich sehr sympathisch und überzeugend. Gut beschrieben ist auch das Umfeld, wie z. B., die Buchhandlung. Es gibt zwei Handlungsstränge – einmal die Vergangenheit und dann die Gegenwart von Loveday. Der Roman ist kein Liebesroman in dem Herzen schmelzen, sondern hat ein ernstes Thema, welches gut umgesetzt ist. Auch Gedichte im Poetry-Slam sind vorhanden.   Die Geschichte ist bewegend, aber auch gleichzeitig etwas beunruhigend. Es zeigt auf, was passieren kann, wenn Menschen aus der Verankerung geraten. Wie der Strudel dann alle erfasst und wie die Auswirkungen sind.   Das Cover passt, der Titel ebenso. Die Geschichte lässt sich flüssig lesen und ist in Abschnitten angelegt. Der Auftakt des jeweiligen Bereiches ist betitelt, mit einem Zeitpunkt versehen und kleinen Grafiken auf dieser Seite. Finde ich originell.   Den Anfang fand ich etwas langatmig, aber das Geschehen wurde immer interessanter. Eine bewegende Geschichte über das Auseinanderbrechen einer intakten Familie.     Fazit: Die Geschichte ist aufschlussreich, berührend und bedeutsam. Traumatische Erlebnisse einer Kindheit sind überzeugend dargestellt, ebenso die Auswirkungen im Erwachsenenalter.    

    Mehr
  • Wie das Leben und sein Schicksal den Menschen formt...

    Ich treffe dich zwischen den Zeilen

    Eternity

    05. November 2017 um 12:17

    Dass das Leben nicht für alle Menschen gleich leicht oder schwierig, schön oder traurig ist, ist sicherlich jedem klar. Auch wird jeder schon einmal etwas erlebt haben, das so nicht vorhersehbar war, was überraschend kam. Unwichtig, ob diese Erlebnisse positiv oder negativ waren, so prägen sie einen Menschen. Abhängig von solchen Schicksalsschlägen ist es aber, wie sehr ein Mensch davon beeinflusst und verändert wird.Genau diese Tatsache spielt in Lovedays Leben eine große Rolle. Sie verheimlicht, was sie in ihrem Leben erfahren musste, doch tagtäglich lebt sie noch immer mit den Auswirkungen der Vergangenheit. Doch wie gut lebt sich die Gegenwart oder gar die Zukunft, wenn die Vergangenheit immer heimlich die Finger im Spiel hat - und das jeden einzelnen Tag?Loveday war einmal ein ganz normales, fröhliches Mädchen. Bis eben zu diesem schicksalhaften Abend. Danach wurde alles anders. Heraus kam ein Mädchen, später eine junge Frau, die sich durch ihr Leben bewegt, als könne dieses jeden Moment zusammenbrechen. Sie ist anders, sie ist speziell, aber sensibel und feinfühlig für die kleinen Dinge im Leben. Auch wenn sie nicht gerade ein geselliger Mensch ist und durchaus gern mal allein ist, so braucht sie trotzdem Menschen in ihrem Leben.Eine zarte Geschichte über eine junge Frau und ihr bisheriges Leben, das nicht immer einfach war, das sie geprägt und geformt hat, das sie aber zu dem gemacht hat, was sie heute ist.

    Mehr
  • weitere
  • Was ist LovelyBooks?

    Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist! Mehr Infos

    Buchliebe für dein Mailpostfach!

    Hol dir mehr von LovelyBooks