Stephanie Danler

 2.8 Sterne bei 96 Bewertungen
Autorin von Sweetbitter und Sweetbitter.
Stephanie Danler

Lebenslauf von Stephanie Danler

Stephanie Danler wohnt in Brooklyn, New York und schloss die New School mit einem Master in Creative Writing ab. Bereits mit 15 Jahren arbeitete sie in verschiedenen Restaurants und auch der Umzug nach New York im Jahr 2006 führte zu einem Job im Union Square Café. Ihre Erfahrungen dort, ihre Liebe für Essen, Leute und New York City verarbeitet sie in ihrem Debütroman "Sweetbitter", der im April 2017 erscheint.

Neue Bücher

Sweetbitter

 (91)
Neu erschienen am 14.09.2018 als Taschenbuch bei Aufbau TB.

Alle Bücher von Stephanie Danler

Sweetbitter

Sweetbitter

 (91)
Erschienen am 14.09.2018
Sweetbitter

Sweetbitter

 (5)
Erschienen am 07.09.2016

Neue Rezensionen zu Stephanie Danler

Neu
Anett_Gls avatar

Rezension zu "Sweetbitter" von Stephanie Danler

Ein Fehlkauf
Anett_Glvor 5 Monaten

Ich fand den Klappentext wirklich anregend und war sehr gespannt, was mich bei diesem Buch erwarten würde. Leider war es nicht ganz so wie erwartet. Vielleicht trifft es auch einfach meinen Geschmack nicht. 
In diesem Buch soll es zwar um Tess gehen, die spielt, für meine Verhältnisse, allerdings nur eine Nebenrolle. Das eigentliche Hauptthema ist der Genuss. Der Genuss von Wein und Austern. Man merkt, dass die Autorin sich tiefgehend mit diesen Themen auseinandergesetzt hat. 
Tess kommt deswegen ein wenig zu kurz und so wundert es auch nicht, dass man am Ende des Buches, das Gefühl hat, dass sich die Figur überhaupt nicht weiter entwickelt hat. 
Es ist interessant mal hinter die Fassade zu schauen und zu erfahren, wie das Leben hinter dem Tresen eines New-Yorker-Restaurants abläuft, aber das war es dann auch schon. 
Eher ein Buch, was ich nicht unbedingt weiter empfehlen würde, aber am Ende muss sich jeder selber ein Bild machen.

Kommentieren0
0
Teilen
schnaeppchenjaegerins avatar

Rezension zu "Sweetbitter" von Stephanie Danler

Der Roman bleibt oberflächlich und verliert sich in Beschreibungen des deprimierenden (Drogen)Alltag
schnaeppchenjaegerinvor einem Jahr

Die 22-jährige Tess kehrt ihrer Heimat den Rücken, um in New York neu anzufangen. Sie erhält einen Job als Hilfskellnerin in einem Edelrestaurant, das die besten Zeiten hinter sich hat. Die Arbeit in dem Restaurant ist ein Knochenjob, der oft bis spät in die Nacht andauert. Die Anfängerin Tess muss sich unterordnen, möchte jedoch den Aufstieg von der Hilfskellnerin zur Kellnerin machen, ist wissbegierig und lässt sich von Kellnerin Simone in Bezug auf Wein weiterbilden. Gerade in stressigen Situationen, sei es an der Bar oder im Service, ist Tess sichtbar überfordert und steht anfangs des Öfteren kurz vor einem Nervenzusammenbruch. 
Nach Restaurant-Schluss trinken die Angestellten einen Absacker und ziehen in der Regel weiter in die nächste Bar. Alkohol und Drogen gehören zu Tess' Alltag. Tess passt sich den anderen Mitarbeitern des Restaurants an und fühlt sich zunächst von Simone und dann von Jack angezogen. In Jack verliebt sie sich, doch scheint eine Beziehung zu ihm keine Chance zu haben, da dieser in einem schon seit Jahren bestehenden (Abhängigkeits-)verhältnis zu Simone zu stehen scheint. 
Der Roman untergliedert sich in die vier Jahreszeiten und beschreibt Tess' Arbeit in dem New Yorker Restaurant innerhalb eines Jahres. Der Schauplatz des eintönigen Romans ist ausschließlich das Restaurant bzw. die "Park Bar". Der Inhalt des Romans ist im Wesentlichen auf den Arbeitsalltag in dem Restaurant reduziert. Auch wenn es ein Edelrestaurant ist, gibt es Probleme mit Ungeziefern und hygienische Mängel. Nach Schichtende bedienen sich die Angestellten am Alkohol und konsumieren ihre Aufputschmittel und härtere Drogen. Tess, deren Name der Leser erst nach zwei Drittel des Romans überhaupt erfährt, lässt sich willenlos mitziehen, um dazuzugehören. 
Die Charaktere, sogar die Protagonisten Tess, aus deren Sicht der Roman geschrieben ist, bleiben fremd. Der Leser erfährt rein gar nichts über Tess' Vergangenheit, weiß nicht, wo sie herkommt und welche Probleme es mit ihrer Familie gegeben haben muss, dass sie allein nach New York gegangen ist. Die Mehrheit der zahlreichen Angestellten, die einen den Überblick verlieren lassen - Köche, Barista, Kellner, Hilfskräfte - bleiben reine Statisten, von denen man nur die Namen kennt. 
Der Roman bleibt oberflächlich, verliert sich in Beschreibungen des deprimierenden Alltags in dem Restaurant und den allabendlichen Drogenexzessen von Tess und ihren Kollegen. Offensichtlich verarbeitet die Autorin in ihrem Debütroman ihre eigenen Erfahrungen als Kellnerin in New York. Die Geschichte ist schwer zugänglich wirkt zusammengestückelt und insbesondere langweilig, da über 400 Seiten nicht viel passiert. Jeder neue Tag - egal in welcher Jahreszeit - ist für Tess immer gleich, ein Alltag außerhalb des Jobs findet nicht statt. 
Auch wenn Tess am Ende des Romans unerwarteten Einsatz für sich selbst zeigt und Anspruch auf eine Anstellung als Kellnerin erhebt, vermisste ich eine Entwicklung der Hauptperson, mehr Tiefgang und Struktur, um einen Zugang zu ihrem Charakter, ihren Gefühlen und eine Idee für eine Intention der Autorin zu erhalten.
"Sweetbitter" zieht den Leser nicht nach New York, könnte in jeder x-beliebigen Großstadt handeln und beschreibt schon gar keinen kulinarischen Hochgenuss eines Edelrestaurant. Dieser Roman hinterlässt allenfalls einen bitteren Geschmack. 

Kommentieren0
2
Teilen

Rezension zu "Sweetbitter" von Stephanie Danler

Irritiert...
Ein LovelyBooks-Nutzervor einem Jahr

Inhalt
Eigentlich wollte Tess nicht Kellnerin werden. Sie wollte ihrer provinziellen Herkunft entkommen, in die Großstadt eintauchen und endlich herausfinden, wofür sie geschaffen ist. Doch dann landet sie in einem edlen New Yorker Restaurant und es ist wie der Eintritt in ein neues Universum, in dem ganz eigene Regeln und Gesetze herrschen, in dem der falsche Wein im falschen Moment zum Verhängnis werden kann. Oder die Ignoranz gegenüber der Einzigartigkeit einer Auster.
Sweetbitter ist ein großer Roman über den Genuss und die Obsession – darüber, dass man manchmal besessen sein muss, um wirklich genießen zu können

Meinung
Zu Beginn des Buches finde ich Tess noch völlig in Ordnung. Eine junge Frau, die in ihrem tristen Leben entfliehen will und die ihr Abenteuer in der Großstadt sucht.
Jedoch wird sie mir im Laufe des Buches immer unsympathischer.
Sie begibt sich in seltsame Situationen und rutsch in ungesunde Verhaltensmuster rein.
Ich muss gestehen, größtenteils war ich von ihrem Verhalten ziemlich irritiert und ich hatte große Schwierigkeiten, ihr Handeln zu verstehen.

Fazit
Ja, ich muss gestehen... nach diesem Buch habe ich ein klein wenig Angst, im Restaurant essen zu gehen.
Ansonsten war das Buch leider nichts für mich.
Der Schreibstil der Autorin ist zwar sehr gut aber die Geschichte an sich war nichts für mich.
Mein größtes Problem ist die Tatsache, dass mir die Protagonistin extrem unsympathisch ist.
Das macht viel aus.

Kommentieren0
12
Teilen

Gespräche aus der Community

Neu
abas avatar

"Essen wird zu einer Wissenschaft, definiert durch Sprache. Nie wieder wirst du einfach Nahrung zu dir nehmen."

New York Fans und Liebhaber der guten Küche aufgepasst!
Was für eine Mischung! New Yorker Flair und Sinnlichkeit für die Geschmacksnerven. US-amerikanische Autorin Stephanie Danlers Debütroman "Sweetbitter" ist die faszinierende Geschichte der jungen Tess, die ohne Geld und ohne Freunde nach New York kommt, fest entschlossen, die aufregendste Stadt der Welt zu erobern. Ein Leben in Armut in Brooklyn, aber eine Arbeit inmitten von Luxus in Manhattan: Tess entdeckt innerhalb kurzer Zeit neue Welten und erlebt ungeahnte Abenteuer.

Seid ihr bereit für eine erlebnisreiche Geschichte in New York? Liebt ihr anspruchsvolle Literatur? Dann dürft ihr diese Leserunde zu Stephanie Danlers Debütroman auf keinen Fall verpassen!
Wir freuen uns sehr, euch mit "Sweetbitter" einen weiteren Titel im  LovelyBooks Literatursalons vorstellen zu dürfen, in dem euch literarische Neuerscheinungen und spannende Spezialaufgaben erwarten.

Zum Inhalt
Eigentlich wollte Tess nicht Kellnerin werden. Sie wollte ihrer provinziellen Herkunft entkommen, in die Großstadt eintauchen und endlich herausfinden, wofür sie geschaffen ist. Doch dann landet sie in einem edlen New Yorker Restaurant und es ist wie der Eintritt in ein neues Universum, in dem ganz eigene Regeln und Gesetze herrschen, in dem der falsche Wein im falschen Moment zum Verhängnis werden kann. Oder die Ignoranz gegenüber der Einzigartigkeit einer Auster.
Sweetbitter ist ein großer Roman über den Genuss und die Obsession – darüber, dass man manchmal besessen sein muss, um wirklich genießen zu können.


Hier geht es zur Leseprobe!

Zur Autorin
Stephanie Danler fing im Alter von 15 Jahren an, in Restaurants zu arbeiten. Als sie 2006 nach New York kam, um dort kreatives Schreiben zu studieren, begann sie im edlen Union Square Café zu kellnern. Sie verliebte sie sich in die Arbeit, das Essen, die Leute und die Stadt. Inspiriert durch ihre Erfahrungen aus dieser Zeit, schrieb sie ihr Debüt "Sweetbitter". Stephanie Danler lebt in Brooklyn, New York.

Seid ihr bereit für eine sinnliche literarische Erfahrung?
Zusammen mit Aufbau verlosen wir 30 Exemplare von "Sweetbitter" unter allen, die sich über diesen aufregenden Roman im Rahmen einer Leserunde austauschen und im Anschluss eine Rezension schreiben möchten. Seid ihr neugierig? Dann bewerbt euch* über den blauen "Jetzt bewerben"-Button bis zum 09.04. und löst folgende Aufgabe:

Im LovelyBooks-Büro wird gerne und viel gegessen! Macht uns passend zu "Sweetbitter" den Mund wässrig mit euren Foodie-Fotos! Postet einfach ein Foto von eurem liebsten Essen!
ACHTUNG! 10 der 30 Exemplare von "Sweetbitter" verlosen wir als exklusive "Sweetbitter"-Box unter allen, die ihr Foto bei Twitter, Facebook oder Instagram mit dem Hashtag #sweetbitter posten und den Link zum Beitrag in den Bewerbungsbeitrag packen!

Wir freuen uns auf eure Fotos und wünschen euch viel Glück!

Im Rahmen des LovelyBooks Literatursalons könnt ihr in dieser Leserunde ein weiteres Literatursalon-Lesezeichen erlesen! Ihr seid noch kein Literatursalon-Mitglied? Ihr könnt jederzeit eintreten. Alle Infos dazu findet ihr hier.

* Bitte beachtet vor eurer Bewerbung unsere Richtlinien für Buchverlosungen und Leserunden.
Letzter Beitrag von  Ein LovelyBooks-Nutzervor einem Jahr
Rezension https://www.lovelybooks.de/autor/Stephanie-Danler/Sweetbitter-1360046196-w/rezension/1516743797/ Fazit Ja, ich muss gestehen... nach diesem Buch habe ich ein klein wenig Angst, im Restaurant essen zu gehen... Die Geschichte an sich war nichts für mich.
Zur Leserunde

Zusätzliche Informationen

Stephanie Danler im Netz:

Community-Statistik

in 161 Bibliotheken

auf 35 Wunschlisten

von 3 Lesern aktuell gelesen

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

Mehr Infos

Buchliebe für dein Mailpostfach

Hol dir mehr von LovelyBooks