Stephanie Danler

 2,7 Sterne bei 102 Bewertungen
Autorin von Sweetbitter und Sweetbitter.
Autorenbild von Stephanie Danler (©Nick Vorderman / Quelle: Aufbau Verlag)

Lebenslauf von Stephanie Danler

Stephanie Danler wohnt in Brooklyn, New York und schloss die New School mit einem Master in Creative Writing ab. Bereits mit 15 Jahren arbeitete sie in verschiedenen Restaurants und auch der Umzug nach New York im Jahr 2006 führte zu einem Job im Union Square Café. Ihre Erfahrungen dort, ihre Liebe für Essen, Leute und New York City verarbeitet sie in ihrem Debütroman "Sweetbitter", der im April 2017 erscheint.

Alle Bücher von Stephanie Danler

Cover des Buches Sweetbitter (ISBN: 9783746634715)

Sweetbitter

 (96)
Erschienen am 14.09.2018
Cover des Buches Sweetbitter (ISBN: 9781410493439)

Sweetbitter

 (6)
Erschienen am 07.09.2016

Neue Rezensionen zu Stephanie Danler

Cover des Buches Sweetbitter (ISBN: 9781410493439)A

Rezension zu "Sweetbitter" von Stephanie Danler

Kein Märchen
AROCTRAGNERPS93vor 2 Monaten

Eine junge Frau, Tess, zieht nach New York um dort zu (über)leben. Viel mehr Motive gibt es nicht. Dafür braucht man einen Job, weswegen sie in einem Restaurant vorstellig wird, um dort als Kellnerin zu arbeiten. Per Zufall handelt es sich um ein nobleres Etablissement - sozusagen um eine kulinarische Institution. Trotz heftiger Unkenntnis vermerkt der Manager ein Potenzial und unsere Protagonistin darf eintauchen in diese neue Welt. Wie ein Schwamm saugt Tess das neue Wissen auf, versucht die Hierarchien in der Belegschaft zu verstehen und ihre Rolle zu finden. Dieser Prozess lässt sich angenehm verfolgen. Viele Fragen, wie zB wie viel Intimität eigentlich darin liegt, andere Menschen zu bedienen und die richtigen Zeitpunkte abzuwarten, lassen sich beliebig übertragen und für den ein oder anderen Foodie ist es sicher auch interessant, über Weine und die Speisen im Restaurant zu lesen.

Nachdem Tess ihren Platz gefunden zu haben scheint, nimmt sie auch am sozialen Leben ihrer Kollegen teil, das hauptsächlich aus Parties mit Drogen zu fortgeschrittener Stunde besteht. Sie verliebt sich in ihren Kollegen Jake, der aber eigentlich - auf unbestimmte Weise - zu Simone, der Oberkellnerin zu gehören scheint.  Insgesamt fällt der Fokus in der zweiten Hälfte auf die so beginnende ménage à trois. Dieser Teil ist anstrengend. Einerseits wird die akademische Bildung der Figuren hervorgehoben. Diese konzentriert sich auf feingeistigere Themenbereiche wie Literatur und Wein. Der Umgang miteinander fällt jedoch eher grob aus. Dieser Widerspruch mag für eine gewisse Dauer charmant anmuten, wird nach und nach aber zu einer Art Frankreich-Bashing, denn unfreundliche Menschen sprechen in der Regel - wie Simone - gut Französisch oder möchten gar dorthin reisen. (Achtung Spoiler:) Unser braves Girl Tess aus Ohio emanzipiert sich jedenfalls von all diesen toxischen Menschen, nachdem ihr Schachzug gegen Simone trotz voller körperlicher Hingabe nicht aufgegangen ist. Vive la Resistance. 

Die erste Hälfte ist packend. Vielleicht hätte man es dabei belassen sollen. 

Kommentieren0
0
Teilen
Cover des Buches Sweetbitter (ISBN: 9783351036720)kassandra1010s avatar

Rezension zu "Sweetbitter" von Stephanie Danler

Gut gekocht?
kassandra1010vor 2 Jahren

Tess trifft auf New York. Jeder kennt die riesige Stadt, diesen riesigen Moloch, der nie schläft.


Während alle davon träumen, vom Tellerwäscher zum riesigen Filmstar oder gar zum Millionär zu werden, träumt Tess davon, Kellnerin zu werden.


Sie bewirbt sich mehr schlecht als recht bei dem In-Restaurant und wird zu ihrer Überraschung gleich genommen.


Dort lernt sie scheinbar alles, was man über Essen und Trinken wissen muss. Sie hängt sich an Simone, eine langjährigen Mitarbeitern und hochgelobten Kellnerin und lernt.


Als Hilfskellnerin macht Tess eigentlich alles falsch, was man nur falsch machen kann und man ist als Leser auf Dauer wirklich überfordert, dies einfach so hinzunehmen.


Nach der Arbeit feiert die „Familie“ noch in einer nahegelegenen Bar und man säuft und kokst um die Wette.


Dieser Roman zeigt, wie es in der wirklichen Gastrowelt aussieht. Jeder, der schon mal gekellnert oder in einer Restaurantküche gearbeitet hat kennt das Klischee.


Ruppige Gäste, die einem keinen noch so kleinsten Fehler verzeihen, strenge Hirarchien unter den Mitarbeitern und ein Chef, der kein Megaphon braucht.


All dies an der Upper Eastside macht es Tess nicht leichter, als sie sich auch noch in den jungen Bartypen Jake verliebt.


Es grenzt an Besessenheit, wie diese Familie rund um Simone und Jake funktioniert und auch daran, diesen Roman zu beenden. Man hat kein Fünkchen Mitleid mit Tess! Frühreife, unerwiderte Liebe und kitschige Liebe haben in einem solchen Leben keinen Platz.


Stephanie Danler hat zwar einen wunderbaren Einblick in die „wahre“ hochpreisige Restaurantszene abgebildet, in der nicht der Gast der schlimmste Feind ist, sondern das Gesundheitsamt. Jedoch schien mir Tess planlos in einer Welt voller Nobelweine und Austern-Glamour umherzuirren und dennoch so wenig von sich selbst preiszugeben.


Schade, ich hatte mir nach den anfänglichen Szenen über süß, sauer, bitter, salzig und umami doch ein wenig mehr erhofft als einen doch sehr vorhersehbaren Liebesroman.

Kommentieren0
1
Teilen
Cover des Buches Sweetbitter (ISBN: 9783351036720)Anett_Gls avatar

Rezension zu "Sweetbitter" von Stephanie Danler

Ein Fehlkauf
Anett_Glvor 3 Jahren

Ich fand den Klappentext wirklich anregend und war sehr gespannt, was mich bei diesem Buch erwarten würde. Leider war es nicht ganz so wie erwartet. Vielleicht trifft es auch einfach meinen Geschmack nicht. 
In diesem Buch soll es zwar um Tess gehen, die spielt, für meine Verhältnisse, allerdings nur eine Nebenrolle. Das eigentliche Hauptthema ist der Genuss. Der Genuss von Wein und Austern. Man merkt, dass die Autorin sich tiefgehend mit diesen Themen auseinandergesetzt hat. 
Tess kommt deswegen ein wenig zu kurz und so wundert es auch nicht, dass man am Ende des Buches, das Gefühl hat, dass sich die Figur überhaupt nicht weiter entwickelt hat. 
Es ist interessant mal hinter die Fassade zu schauen und zu erfahren, wie das Leben hinter dem Tresen eines New-Yorker-Restaurants abläuft, aber das war es dann auch schon. 
Eher ein Buch, was ich nicht unbedingt weiter empfehlen würde, aber am Ende muss sich jeder selber ein Bild machen.

Kommentieren0
1
Teilen

Gespräche aus der Community

"Essen wird zu einer Wissenschaft, definiert durch Sprache. Nie wieder wirst du einfach Nahrung zu dir nehmen."

New York Fans und Liebhaber der guten Küche aufgepasst!
Was für eine Mischung! New Yorker Flair und Sinnlichkeit für die Geschmacksnerven. US-amerikanische Autorin Stephanie Danlers Debütroman "Sweetbitter" ist die faszinierende Geschichte der jungen Tess, die ohne Geld und ohne Freunde nach New York kommt, fest entschlossen, die aufregendste Stadt der Welt zu erobern. Ein Leben in Armut in Brooklyn, aber eine Arbeit inmitten von Luxus in Manhattan: Tess entdeckt innerhalb kurzer Zeit neue Welten und erlebt ungeahnte Abenteuer.

Seid ihr bereit für eine erlebnisreiche Geschichte in New York? Liebt ihr anspruchsvolle Literatur? Dann dürft ihr diese Leserunde zu Stephanie Danlers Debütroman auf keinen Fall verpassen!
Wir freuen uns sehr, euch mit "Sweetbitter" einen weiteren Titel im  LovelyBooks Literatursalons vorstellen zu dürfen, in dem euch literarische Neuerscheinungen und spannende Spezialaufgaben erwarten.

Zum Inhalt
Eigentlich wollte Tess nicht Kellnerin werden. Sie wollte ihrer provinziellen Herkunft entkommen, in die Großstadt eintauchen und endlich herausfinden, wofür sie geschaffen ist. Doch dann landet sie in einem edlen New Yorker Restaurant und es ist wie der Eintritt in ein neues Universum, in dem ganz eigene Regeln und Gesetze herrschen, in dem der falsche Wein im falschen Moment zum Verhängnis werden kann. Oder die Ignoranz gegenüber der Einzigartigkeit einer Auster.
Sweetbitter ist ein großer Roman über den Genuss und die Obsession – darüber, dass man manchmal besessen sein muss, um wirklich genießen zu können.


Hier geht es zur Leseprobe!

Zur Autorin
Stephanie Danler fing im Alter von 15 Jahren an, in Restaurants zu arbeiten. Als sie 2006 nach New York kam, um dort kreatives Schreiben zu studieren, begann sie im edlen Union Square Café zu kellnern. Sie verliebte sie sich in die Arbeit, das Essen, die Leute und die Stadt. Inspiriert durch ihre Erfahrungen aus dieser Zeit, schrieb sie ihr Debüt "Sweetbitter". Stephanie Danler lebt in Brooklyn, New York.

Seid ihr bereit für eine sinnliche literarische Erfahrung?
Zusammen mit Aufbau verlosen wir 30 Exemplare von "Sweetbitter" unter allen, die sich über diesen aufregenden Roman im Rahmen einer Leserunde austauschen und im Anschluss eine Rezension schreiben möchten. Seid ihr neugierig? Dann bewerbt euch* über den blauen "Jetzt bewerben"-Button bis zum 09.04. und löst folgende Aufgabe:

Im LovelyBooks-Büro wird gerne und viel gegessen! Macht uns passend zu "Sweetbitter" den Mund wässrig mit euren Foodie-Fotos! Postet einfach ein Foto von eurem liebsten Essen!
ACHTUNG! 10 der 30 Exemplare von "Sweetbitter" verlosen wir als exklusive "Sweetbitter"-Box unter allen, die ihr Foto bei Twitter, Facebook oder Instagram mit dem Hashtag #sweetbitter posten und den Link zum Beitrag in den Bewerbungsbeitrag packen!

Wir freuen uns auf eure Fotos und wünschen euch viel Glück!

Im Rahmen des LovelyBooks Literatursalons könnt ihr in dieser Leserunde ein weiteres Literatursalon-Lesezeichen erlesen! Ihr seid noch kein Literatursalon-Mitglied? Ihr könnt jederzeit eintreten. Alle Infos dazu findet ihr hier.

* Bitte beachtet vor eurer Bewerbung unsere Richtlinien für Buchverlosungen und Leserunden.
1243 BeiträgeVerlosung beendet
Letzter Beitrag von  Ein LovelyBooks-Nutzervor 4 Jahren
Rezension https://www.lovelybooks.de/autor/Stephanie-Danler/Sweetbitter-1360046196-w/rezension/1516743797/ Fazit Ja, ich muss gestehen... nach diesem Buch habe ich ein klein wenig Angst, im Restaurant essen zu gehen... Die Geschichte an sich war nichts für mich.

Zusätzliche Informationen

Stephanie Danler im Netz:

Community-Statistik

in 170 Bibliotheken

von 87 Lesern aktuell gelesen

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

Mehr Infos

Hol dir mehr von LovelyBooks