Stephanie Drechsler

 4.5 Sterne bei 28 Bewertungen

Alle Bücher von Stephanie Drechsler

Stephanie DrechslerDie Wächter der Aristeia
Bei diesen Partnern bestellen
Amazon
Die Wächter der Aristeia
Die Wächter der Aristeia
 (21)
Erschienen am 17.08.2017
Stephanie DrechslerDie Herrscher der Aristeia
Bei diesen Partnern bestellen
Amazon
Die Herrscher der Aristeia
Die Herrscher der Aristeia
 (7)
Erschienen am 06.07.2018

Neue Rezensionen zu Stephanie Drechsler

Neu
ButterflyEffekt24s avatar

Rezension zu "Die Herrscher der Aristeia" von Stephanie Drechsler

Die Herrscher der Aristeia
ButterflyEffekt24vor 2 Monaten

Cover 

Das Cover passt bildlich perfekt zu dem vom ersten Teil, da beide im selben Stil gehalten sind. Zudem passt es gut zum Inhalt des Buches ohne vorher zu viel zu verraten. 

Klappentext
Ein Vierteljahrhundert ist seit dem Ausbruch der lebenden Toten vergangen und das Werk der Aristeier hat Früchte getragen. Die Bürger des Staates genießen ein Leben in Ruhe und Normalität. Chiara selbst wurde nach dem Ausbruch geboren und würde alles dafür geben, eine Wächterin zu werden. Noch ahnt sie nichts von dem dunklen Pfad, der ihr bevorsteht, ihrer eigenen Bestimmung und dem Feind, der sich in ihrem Schatten erhebt. Nicht nur die hochangesehenen Gründer der Aristeia, sondern auch die Söhne der Ersten werden ihr Leben verändern. 

Inhalt
Chiara ist unzufrieden, da sie eigentlich Wächterin werden wollte, stattdessen aber ins Volk gesteckt wurde. Sie tut alles um zu den Wächtern zu kommen, aber alle Gründer und sogar Devin der Herrscher der Aristeia lassen sie nicht zu den Wächtern. Darauf verlässt sie die Aristeia und versucht draußen zurecht zu kommen, aber schon nach einem Tag ist sie umgeben von Toten und kann denen dank einigen Nomade entkommen. Sie zieht einige Zeit mit ihnen rum und erzählt ihnen Geschichten und lehrt sie ein paar Sachen, trotzdem vermisst sie ihr Leben in der Aristeia und vor allem Cem, eines der Gründerkinder in dem sie verknallt ist. Mit den Nomaden geht sie auf ein Konzert, was nach ihrer Vermutung von Toten angegriffen wird. Chiara rettet die Nomaden und will diese nach Aristeia bringen. Auf den Weg dahin findet sie ein Baby welches sie Europa tauft. Bevor sie allerdings nach Aristeia kommen werden sie gefangen genommen und nach Kaedes gebracht. Dort wird Chiara versklavt, beugt sich aber nicht dem Willen ihres neuen Bosses und trifft kurz darauf auf Emmy, die Tochter der Gründer. Sie erfährt das auch die anderen Gründerkinder da sind und rettet alle, nachdem sie sich für Emmy gebrandmarkt gelassen hat um ihren Boss zu überwältigen. Sie fliehen zur Aristeia und dank Cem darf sie wieder in den Staat, aber danach scheint das Drama und der Krieg erst richtig anzufangen und Chiara ist nicht mehr sicher und muss schon bald einiges an Lasten tragen. 

Charaktere 
Chiara ist eine herzensgute Person, aber auch ziemlich stur. Diese Sturheit bringt sie ziemlich oft in Schwierigkeiten, aber sie ist stärker als sie aussehen mag und nimmt vieles auf sich um die Menschen die sie mag zu schützen. 

Cem ist schwer einzuschätzen, aber im Laufe der Geschichte erfährt man wieso er so handelt, wie er eben handelt. Auch er ist in meinen Augen ein herzensguter Mensch, auch wenn er oft ziemlich arrogant rüber kommt. 

Julien ist irgendwie eine Nummer für sich, aber mit ihm ist es irgendwie immer lustig. Trotzdem ist er manchmal einfach unausstehlich, da er meint er kann alles besser und auch er kommt oft arrogant rüber.

Emmy kann man einfach nur lieben. Sie ist nett und hilfsbereit und hat einfach nur ein großes Herz. 

Emmys Bruder Connor kam mir nicht ganz so sympatisch rüber. Er hat eine ziemlich eigene Weltansicht und vertritt auch seine Meinung, was ihn außerhalb der Mauern der Aristeia laufen lässt. 

Dann gibt es natürlich noch die Gründer, welche man im ersten Teil "Die Wächter der Aristeia" schon kennen gelernt hat, diese sich aber kaum verändert haben, außer das sie älter geworden sind. 

Melina ist die Königin von Kaedes und will einfach nur Rache an Adrian nehmen, der sie damals für Tara verlassen hat. Deshalb plant sie die Aristeia zu überrennen. 

Gestaltung
Der Schreibstil ist wie beim ersten Buch ebenfalls angenehm zu lesen und wenn man sich noch dran erinnert was im ersten Teil passiert ist, dann hat man keine Probleme in die Geschichte zu finden. Eigentlich wäre am Anfang des Buches eine kurze Wiedergabe was passiert war praktisch, aber wenn man das Ende vom ersten Teil nochmal lesen kann, hilft das einen auch weiter. Die Spannung bleibt über das ganze Buch hinweg bestehen und es tauchen immer wieder einige Rätsel auf, welche auch Chiara zu lösen hat. Was ein wenig verwirrte waren die plötzlichen Zeitsprünge, aber damit kam man dann irgendwann klar. 

Fazit 
Im Endeffekt eigentlich eine relativ interessante Geschichte und ein guter zweiter Teil, doch ich habe das Gefühl das die Geschichte der von Tara irgendwie gleicht, doch der Gedanke kam erst am Ende und es hat trotzdem Spaß gemacht das Buch zu lesen.

Kommentieren0
4
Teilen
AnnkaWunderlands avatar

Rezension zu "Die Herrscher der Aristeia" von Stephanie Drechsler

Eine emotionale Achterbahn fahrt durch eine Zombie Apokalypse
AnnkaWunderlandvor 2 Monaten

Klappentext: 
Ein Vierteljahrhundert ist seit dem Ausbruch der lebenden Toten vergangen und das Werk der Aristeier hat Früchte getragen. Die Bürger des Staates genießen ein Leben in Ruhe und Normalität. Chiara selbst wurde nach dem Ausbruch geboren und würde alles dafür geben, eine Wächterin zu werden. Noch ahnt sie nichts von dem dunklen Pfad, der ihr bevorsteht, ihrer eigenen Bestimmung und dem Feind, der sich in ihrem Schatten erhebt. Nicht nur die hochangesehenen Gründer der Aristeia, sondern auch die Söhne der Ersten werden ihr Leben verändern.


Cover:
Das Cover ist wie beim ersten Teil wieder wunderschön. Ich muss gestehen das ich ein wenig verliebt bin . Wie kann man so ein schönes Cover gestalten. Diesmal passte es auch wieder und man sieht ein Mädchen in einem weißem Kleid mit einer Schleife und einer Krone im Haar.

Schreibstil: 
Der Schreibstil von Stephanie Drechsler war sehr angenehm zum lesen. Man muss sagen das sich der Schreibstil sehr gut entwickelt hat und das man durch die Seiten fliegt. Manchmal dachte ich. Ich wäre in einfach ein Teil von der Geschichte und erlebe alles mit. Durch den Teil wurde auch die Aristeia sehr gut beschrieben und man konnte sich vorstellen wo welche Stadt ist.

Meinung:
Ich wollte den zweiten Band unbedingt nachdem ersten lesen und letzte Woche konnte ich endlich Anfangen es zu lesen. Ich war direkt wieder drin in der Geschichte und fieberte richtig mit.

Die Protagonistin Chiara ist in der Aristeia groß geworden und möchte unbedingt zu den Wächtern. Sie ist ein toller Charakter von Anfang an und man beginnt auch aus Ihrer Sicht. Ich konnte Ihre Gefühle sehr gut verstehen und fühlen. Zudem macht sie eine tolle Entwicklung.

Die Gründerkinder sind Chem, Julien, Emily und Conner und sind auch in der Aristeia groß geworden und sind die Kinder der Gründer. Die man alle im ersten Teil kennen lernt. Jeder ist auf aus meiner Sicht ein toller Charakter. Obwohl Cem manchmal einen aufregen kann und dann denkt man sich er ist so ein toller Mann. Julien ist einfach witzig, wegen Ihm musste ich immer lachen. Seine Spruche sind einfach klasse. Conner und Emily sind auf Ihrer Art sehr cool.

Man lernt auch andere Charakter kennen aber darauf werde ich nicht viel eingehen sonst verrate ich was. Ihr sollt das Buch ja noch lesen. Alle Charakter sind klasse beschrieben und man denkt wirklich man ist mittendrin.

Das Buch wird aus der Sicht von Chiara und Cem beschrieben und gibt dadurch ein Blick in Ihre Innerwelt, dadurch kann man vieles besser verstehen.

Fazit:
Ich muss gestehen das ich nicht wollte das die Geschichte endet. Ich hätte so gerne noch mehr Erfahren und paar fragen bleiben am Ende offen. So das man sich auf den dritten Teil freut. Natürlich muss man sagen das es wieder philosophische Fragen aufwirft und man Anfängt drüber nachzudenken. Das Buch hat mich oft auf eine Emotionale Achterbahn fahrt geschickt und die Spannung war die ganze Zeit da. Ich finde den zweiten noch besser als den ersten. Danke an die Autorin. Ich gebe dem Buch, deswegen 5 von 5 Sterne.

Kommentieren0
4
Teilen
Mrs_Stranges avatar

Rezension zu "Die Wächter der Aristeia" von Stephanie Drechsler

Die Wächter der Aristeia
Mrs_Strangevor 3 Monaten

Völlig in den Bann gezogen hat mich die Story. Es gibt ja viele Apokalypse Bücher, Filme und Serien. Hier war es aber dennoch spannend zu erleben wie es sein könnte aus der Sicht sympatischer Protagonisten die sich durchkämpfen. Die Versuchen einen Ort der Sicherheit zu schaffen, die sich verlieben, bekämpft werden und Freundschaften schließen. Einige Schwierigkeiten hatte ich mit dem Schreibstil. Der hat leider nicht meinen Geschmack treffen könne. Daher 4/5 Sternen weil ich die spannende Story dennoch innerhalb von wenigen Tagen gelesen habe. 


https://www.instagram.com/__mrs.strange__/

Kommentieren0
0
Teilen

Gespräche aus der Community

Neu

Starte mit "Neu" die erste Leserunde, Buchverlosung oder das erste Thema.

Community-Statistik

in 32 Bibliotheken

auf 8 Wunschlisten

von 1 Lesern aktuell gelesen

von 3 Lesern gefolgt

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

Mehr Infos

Buchliebe für dein Mailpostfach

Hol dir mehr von LovelyBooks