Stephanie Garber Caraval

(260)

Lovelybooks Bewertung

  • 229 Bibliotheken
  • 12 Follower
  • 17 Leser
  • 160 Rezensionen
(135)
(91)
(26)
(7)
(1)

Inhaltsangabe zu „Caraval“ von Stephanie Garber

Scarlett Dragna fürchtet sich vor ihrem Vater, dem grausamen Governor der Insel Trisda. Sie träumt davon, ihrem Dasein zu entfliehen und Caraval zu besuchen, wo ein verzaubertes Spiel stattfindet. Doch ihr Wunsch erscheint unerreichbar – bis Scarlett von ihrer Schwester Donatella und dem geheimnisvollen Julian entführt wird, die ihr den Eintritt zu Caraval ermöglichen. Aber ist Caraval wirklich das, was Scarlett sich erhofft hat? Sobald das Spiel beginnt, kommen Scarlett Zweifel. Räume verändern auf magische Weise ihre Größe, Brücken führen plötzlich an andere Orte und verborgene Falltüren zeigen Scarlett den Weg in finstere Tunnel, in denen Realität und Zauber nicht mehr voneinander zu unterscheiden sind. Und als ihre Schwester verschwindet, muss Scarlett feststellen, dass sich ein furchtbares Geheimnis hinter Caraval verbirgt ...

Ein spannendes unvorhersehbares Buch mit einem verwirrendem Ende

— Sunnywonderbookland
Sunnywonderbookland

Eine wahnsinnig gute Geschichte. Absolut spannend und fesselnd und das Ende war unglaublich 😱

— Anni_book
Anni_book

Soviel Magie in einem Buch! Außerdem tolle Charaktere. Ich will mehr Caraval!

— Feni
Feni

Ein echt gutes und sehr Fantasievolles Buch, das leider in der zweiten Hälfte sehr viel Spannung einbüßte und mich nicht mehr fesseln konnte

— MiniMixi
MiniMixi

Wenn Alice im Kabinett des Dr. Parnassus auf den Herrn der Diebe trifft.....

— Ro_Ke
Ro_Ke

Anders als erwartet, aber unglaublich gut!

— Jennifer_D
Jennifer_D

Faszinierend, Verwirrend, Zauberhaft, Wow...

— txnx
txnx

Ich habe mich beim Lesen an "Alice im Wunderland" erinnert gefühlt, auch wenn uns hier etwas Anderes geboten wird. Bin gespannt auf Teil II.

— Barbarella1209
Barbarella1209

Ein Spiel, in dem man Wirklichkeit und Magie kaum von einander unterscheiden kann. Eine Geschichte über Angst und Sieg oder Niederlage.

— lesen_leben_lachen
lesen_leben_lachen

Definitiv mein neues Lieblingsbuch! ♥

— vanillag0re
vanillag0re

Stöbern in Jugendbücher

Niemand wird sie finden

3,5 Sterne für mich. Abzug gibt es für mich für das Ende, Pluspunkte für die gute Nebenhandlung.

Wolly

Die Chroniken der Verbliebenen - Das Herz des Verräters

Nochmal so viel besser als der erste Teil! Und dieses Ende. .

Madamefuchs

Magnus Chase - Der Hammer des Thor

Grossartig und diesmal zum Teil sehr verrückt. Eine tolle Abenteuergeschichte

books_____forever

Was andere Menschen Liebe nennen

Überraschend, niedlich und manchmal einfach schön.

EdensBuechermagie

Stell dir vor, dass ich dich liebe

Libby und Jack - ungewöhnlich aber dennoch total gleich

lilia

Fairies - Kristallblau

Eine tolle Idee!

lauri_book_freak

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Wenn Alice im Kabinett des Dr. Parnassus auf den Herrn der Diebe trifft

    Caraval
    Ro_Ke

    Ro_Ke

    28. June 2017 um 08:32

    Klappentext (lovelybooks): Scarlett Dragna fürchtet sich vor ihrem Vater, dem grausamen Governor der Insel Trisda. Sie träumt davon, ihrem Dasein zu entfliehen und Caraval zu besuchen, wo ein verzaubertes Spiel stattfindet. Doch ihr Wunsch erscheint unerreichbar – bis Scarlett von ihrer Schwester Donatella und dem geheimnisvollen Julian entführt wird, die ihr den Eintritt zu Caraval ermöglichen. Aber ist Caraval wirklich das, was Scarlett sich erhofft hat? Sobald das Spiel beginnt, kommen Scarlett Zweifel. Räume verändern auf magische Weise ihre Größe, Brücken führen plötzlich an andere Orte und verborgene Falltüren zeigen Scarlett den Weg in finstere Tunnel, in denen Realität und Zauber nicht mehr voneinander zu unterscheiden sind. Und als ihre Schwester verschwindet, muss Scarlett feststellen, dass sich ein furchtbares Geheimnis hinter Caraval verbirgt. Meine Meinung: Auch ich bin dem Hype, den dieses Buch gerade erlebt, gefolgt und wurde durchaus belohnt dafür.  Auf 400 Seiten wurde ich durch eine Welt voller Magie getragen, in der es ständig Neues, mitunter Skurriles, zu entdecken gab.  Wenn ich mir auch von der Hauptprotagonistin ein anderes Verhalten während ihrer gesamten zauberhaften Reise gewünscht hätte, trübte das nicht mein ganz persönliches Eintauchen in diesen magisches Zirkus.  Die Autorin hat es geschafft, eine Welt zu schaffen, die klare Parallelen zu „Alice im Wunderland“ aufweist. Das Worldbuilding erinnerte mich an den Filmklassiker „Das Kabinett des Dr. Parnassus“ oder auch an das Jugendbuch „Der Herr der Diebe“ von Cornelia Funke.  Wenn die Enthüllung am Ende bei mir auch nicht für die ganz große Überraschung sorgen konnte, so warte nun auch ich sehnsüchtig auf die Fortsetzung. Fazit: Der Inhalt hält hier, was das zauberhafte Cover verspricht. Klare Leseempfehlung von mir! 

    Mehr
  • Ein zauberhaftes Spiel

    Caraval
    Sunnywonderbookland

    Sunnywonderbookland

    26. June 2017 um 13:16

    Autorin: Stehpanie GarberVerlag: iviSeitenzahl: 400Preis: 14,99 Euroerschienen am 20. März 2017InhaltScarlett Dragna fürchtet sich vor ihrem Vater, dem grausamen Governor der Insel Trisda. Sie träumt davon, ihrem Dasein zu entfliehen und Caraval zu besuchen, wo ein verzaubertes Spiel stattfindet. Doch ihr Wunsch erscheint unerreichbar – bis Scarlett von ihrer Schwester Donatella und dem geheimnisvollen Julian entführt wird, die ihr den Eintritt zu Caraval ermöglichen. Aber ist Caraval wirklich das, was Scarlett sich erhofft hat? Sobald das Spiel beginnt, kommen Scarlett Zweifel. Räume verändern auf magische Weise ihre Größe, Brücken führen plötzlich an andere Orte und verborgene Falltüren zeigen Scarlett den Weg in finstere Tunnel, in denen Realität und Zauber nicht mehr voneinander zu unterscheiden sind. Und als ihre Schwester verschwindet, muss Scarlett feststellen, dass sich ein furchtbares Geheimnis hinter Caraval verbirgt ...Meine MeinungIch bin in die Geschichte gut hineingekommen und besonders Scarlett als Charakter hat mich immer wieder fasziniert. Zur Handlung möchte ich zu diesem Buch nicht viel sagen, da es jeder selben erleben soll, da ich sonst die ganze Spannung vorwegnehme.Das Buch enthält ganz vorne eine wunderschöne Karte, bei der man sich Caral gut vorstellen kann. Allerdings habe ich die Karte nie beim lesen benutzt, da ich es immer wieder vergessen habe.Schön finde ich, dass das Buch in verschiedene Abschnitte eingeteilt, wie z.B. "Die erste Nacht von Caraval".Die Charakter fand ich sehr detailliert und ausdrucksstark beschrieben und besonders Scarlett hat mich fasziniert. Sie ist ein sehr starker und mutiger Charakter, der lieber zweimal über eine Situation nachdenken, als einfach drauf loszumachen. Besonders für ihre Schwester opfert sie sich vollständig auf und will sie vor ihrem brutalen Vater und allen anderen Personen beschützten.Julian ist als Charakter sehr undurchschaubar und man weiß nie was er denkt oder was er vorhat. Er bleibt bis zum Ende ein geschlossenes Buch. Trotzdem ist er sehr humorvoll und hilft Scarlett, wo er nur kann.Der Schreibstil war flüssig und sehr angenehm und ich hatte damit keine Probleme gehabt. Die Autorin versteht es wunderbar Spannung aufzubauen und man sitzt bis zum Ende des Buches auf heißen Kohlen, da man das Ende nie vorausahnen kann. Diese Nichtvorhersehbarkeit finde ich besonders schön, da man so mal wieder richtig überrascht wird und man nicht erahnen kann, wie es ausgeht.Das Ende war zwar sehr überraschend und nicht vorhersehbar, trotzdem hat es mir überhaupt nicht gefallen. Es hat mich teilweise sehr verwirrt und ich konnte am Ende auch die Entscheidungen der Personen nicht mehr wirklich nachvollziehen.FazitDas Buch hat mir supergut gefallen und es war auch sehr spannend gewesen, was ich schon lange nicht mehr in dem Maß hatte. Es ist eindeutig eine sehr gelungene Geschichte mit einer sehr interessanten Idee und ich kann es wirklichen weiterempfehlen.Da mir das Ende, wie auch bei vielen anderen, nicht gefallen hat und ich es sehr verwirrend fand, gibt es 1 Stern Abzug. Also insgesamt vergebe ich 4 von 5 Sternen.

    Mehr
  • Spannend, mysteriös, einfach genial

    Caraval
    Audrey86

    Audrey86

    13. June 2017 um 19:17

    📚Rezension📚 🌺Details: Titel: Caraval Autor: Stephanie Garber ISBN: 978-3-492-70416-8 Preis: Paperback 14.99 Euro, eBook 12.99 Euro Seitenanzahl: 400 Verlag: Pieper 🌺Inhaltsangabe: Scarlett sehnte sich schon immer danach, das Festival Caraval zu besuchen. Es verspricht die magische Erfüllung von Wünschen, Abenteuern und Freiheit. Doch Scarletts Vater verbietet seinen Töchtern, die Heimat zu verlassen. Caraval erscheint unerreichbar - bis Scarlett von ihrer Schwester Donatella und dem geheimnisvollen Julian entführt wird, die ihr den Eintritt zum Festival ermöglichen. Scarlett fühlt sich am Ziel ihrer Träume. Aber als sie Caraval betritt, beginnt sie zu zweifeln. Etwas Dunkles und Geheimnisvolles umgibt diese Welt. Räume verändern auf magische Weise ihre Größe, Brücken führen plötzlich an andere Orte und verborgene Falltüren zeigen Scarlett den Weg in finstere Tunnel, in denen Realität und Zauber nicht mehr voneinander zu unterscheiden sind. Und als ihre Schwester verschwindet, muss Scarlett feststellen, dass sich ein furchtbares Geheimnis hinter Caraval verbirgt ... 🌺Meinung zum Buch: Beim stöbern durch eine Buchhandlung bin ich mal wieder fündig geworden, zwar dachte ich im ersten Moment na ob das was für mich ist? Aber wie schon so oft hat mich mein Bauchgefühl nicht im Stich gelassen. Das Cover fand ich sehr ansprechend und schön gestaltet. Mysteriös und geheimnisvoll, passend zum Klappentext. Diese Geschichte hat mir außerordentlich gut gefallen, der Schreibstil war klasse und angenehm zu lesen. Die Protagonisten und ihre Erzählweise passten flüssig zusammen und es hat mir viel Spaß gemacht in die Geschichte einzutauchen um die Abenteuer mit Scarlett und ihrer Schwester erleben zu können. Scarlett die bald in eine Heirat mit einem Ihr völlig unbekannten einwilligen muss erfährt hier ihren größten Traum, einmal bei dem mysteriösen Spektakel Caraval dabei zu sein. Um so größer ist Ihr Erstaunen als sie endlich die lang ersehnten Karten für dieses Festival bekommt. Was ist Caraval, was steckt dahinter? Die Neugier um diese Magie um deren Bedeutung reizte mich immer mehr. Wie auch Scarlett am eigenen Leib erfahren muss ist nicht alles Gold was glänzt und schon bald muss sie um ihr Leben fürchten. Es gibt auch eine Liebesgeschichte die aber, und das gefällt mir persönlich sehr gut, nicht im Vordergrund steht. Mir persönlich haben die Rätsel und Überraschungsmomente super gefallen, gut und einfallsreich mit ordentlich Tempo und Spannung erzählt. 🌺Fazit: Eine tolle Geschichte für alle die Fantasie mögen und die es lieben die Rätsel einer Story mit zu verfolgen um deren Geheimnisse zu entschlüsseln. Was soll ich sagen mir persönlich hat dieses Buch unheimlich gut gefallen und ich freue mich es in meiner Liste der gelesenen Werke aufgenommen zu haben. Ich vergebe ganz klar ⭐⭐⭐⭐⭐ ~Detlef (Diese Rezension ist nur meine persönliche Meinung und Empfehlung. Sie muss nicht dem Geschmack/Empfindung anderer Leser entsprechen.)

    Mehr
  • Viele Worte voll mit Enttäuschung

    Caraval
    hiddenbookparadise

    hiddenbookparadise

    12. June 2017 um 17:21

    Welche Enttäuschung dieses unsagbar beliebte Buch doch war, lässt sich kaum in (positive) Worte fassen. Ich werde auch nur recht grob bezüglich der Handlung und des Inhaltes bleiben, um nicht aktiv zu spoilern. Seit ihrer Kindheit träumt Scarlett, das magische und atemberaubende Spiel, die Show von Caraval besuchen zu dürfen. Teils aus eigenem Interesse, denn rangen sich viele Geschichten um dieses legendäre Spiel, aber auch aufgrund ihrer Schwester, um ihr nach einem tragischen Ereignis und wegen ihres grausamen Vaters etwas Schönes zu geben. Deshalb schreibt sie Jahr um Jahr Briefe an den Master von Caraval namens Legend, bis er auf einmal antwortet, gerade zu jener Zeit, in welcher ihre große Hochzeit bevorsteht. Nun besteht die Frage, ob Caraval die Chance ist, vor ihrem Vater zu fliehen oder doch der zukünftige Ehemann Erlösung bringt. Vielleicht ist es sogar ein ganz anderer Mann, der ihr Leben verbessert.Hätte ich diese Inhaltsbeschreibung gelesen, wäre das Buch wohl nicht in meinen Händen gelandet, obschon es nach vielen Stimmen sehr gut sein soll, aber genau das ist es nicht. Es zeigt weder eine neue und magische Welt, eine innovative Idee, noch ist es sonderlich gut geschrieben oder besitzt besondere Charaktere und einen Plot voller unerwarteter Wendungen. Für mich war es lediglich eines jener Bücher, das nach der Lückentextvorgabe für Jugendbücher geschrieben worden ist. Doch fangen wir am Anfang an.Diesen empfand ich nämlich als vollkommen in Ordnung. Der Schreibstil war möglicherweise etwas jungfräulich, doch da es anscheinend Stephanie Garbers Debüt ist, dachte ich, er würde sich noch entwickeln, sowie auch die Charaktere, die Geschichte etc. Leider irrte ich mich diesbezüglich gewaltig, denn traten kleine Mängel mit zunehmender Wiederholung stärker hervor. Zum einen war es der Schreibstil, der vor allem die Umgebung um die Hauptperson Scarlett beschrieb, so ebenfalls um andere Charaktere. Hierbei war auffällig, dass gewisse Schlüsselwörter oftmals jedes Mal auftraten, sobald die Person in Erscheinung kam. Beispielsweise der Zylinder von Legend, der Geruch von Scarletts Vater oder die braunen Augen eines gewissen jungen Mannes, der den beiden Schwestern auf der Reise zu Caraval half. Des Weiteren entwickelte sich die seltsame Eigenart von Scarlett, Dinge und Gefühle in Farben zu beschreiben. An sich wäre es ein interessantes sprachliches Mittel, doch in diesem Buch war es lediglich nervend, zumal es in den seltsamsten Zusammenhängen verwendet wurde und man viele gleiche Sätze nur mit anderen Wörtern vorfand. Neben der Beschreibung mittels Farben, waren viele Metaphern, sprachliche Bilder vorzufinden, was nicht immer notwendig war, sondern für mich etwas Erzwungenes hatte, als wolle das Buch besonders anders und intelligent sein, doch hinter den philosophisch wirkenden Worten steckte schlussendlich nichts.Auf ähnliche Weise wie der Schreibstil, missfielen mir die Charaktere. Die Hauptcharaktere waren so durchschnittlich wie ihre Namen. Ich habe nichts gegen Scarlett oder Julian, aber mit diesen Namen verbinde ich nicht nur außergewöhnliche Charaktere, sondern eher jene, die nach einem Muster geschrieben worden sind. Mit ihnen waren auch alle anderen entweder ohne Tiefe, sehr langweilig oder unglaubwürdig. Über manche Personen erfährt man viel, über andere nichts. Und zu keiner konnte ich eine emotionale Bindung aufbauen. Am Schlimmsten war mitunter, dass das Buch aus der Sicht von Scarlett erzählt wird, welche ganz typisch sofort dem heißen Mann verfällt und immer von ihren schlimmen Erlebnissen mit ihrem Vater erzählt, doch auch nur erzählt. Die Worte sind niedergeschrieben und sagen, wie es sein soll, aber die Kunst des Erzählens eines Buches, Gefühle und Vorahnungen hinter den Worten zu verstecken, ohne dass man es direkt liest, sondern schlichtweg weiß, gibt es hier nicht. Stattdessen sagt Scarlett etwas ihren Handlungen Widersprüchliches und hierbei ist es kein inneres Verdrängen oder dergleichen. Sie ist ein sehr weicher weiblicher Held, der jedoch als stark dargestellt wird, sich kaum entwickelt und gegen schwache Gegenspieler zu kämpfen hat. Alles wird viel schlimmer dargestellt, als es eigentlich ist.Die Handlung besteht aus der Suche nach Hinweisen, die Scarlett immer zufälligerweise in die Hände fallen. Andere Mitspieler bekommt man kaum mit, da für sie dieses Spiel nicht so ernst ist. Es ist eine haltlose Erzählung, mit einem viel zu vorhersehbaren Verlauf, dummen und teils lächerlichen Szenen. Das englische Wort cringe beschreibt meine Gefühle für den Großteil des Buches perfekt.Zusammenfassend war es ein Buch, welches mich eher traurig in Hinblick auf die Entwicklung der Jugendbücher gemacht hat. Es möchte mehr sein als es ist, sucht dennoch die einfachsten und vorhersehbarsten Wege und baut darauf auf, dass alles nicht so ist, wie es in dem Spiel Legend zu sein scheint, oder etwa doch? Obschon der Anfang gut zu lesen war, zerstörte die Liebesgeschichte komplett die Geschichte, die durchaus Potential in sich trug, bis gewisse Richtungen eingeschlagen wurden, die in mancher Hinsicht unterdurchschnittlich waren. Ich kann es nicht ernst nehmen und würde es nur sehr ungern erneut lesen. Vielleicht ist es für andere etwas, aber persönlich erwartete und wünsche ich mir mehr von einem Buch.

    Mehr
  • Ungewöhnlich

    Caraval
    Romanticbookfan

    Romanticbookfan

    12. June 2017 um 10:21

    Scarlett Dragna wird bald heiraten und obwohl sie ihren Verlobten noch nie gesehen hat, hofft sie darauf, dass er sie und ihre Schwester von ihrem Vater retten und ihnen einen besseres Leben bieten kann.Doch schon immer lockte sie der Zauber des mehrtägigen Schauspiels Caraval - bis sie völlig überraschend Eintrittskarten erhält, von Legend selbst, demjenigen, der die Spiele leitet. Doch die Grenzen zwischen Spiel und Wahrheit verschwimmen sehr schnell in der magischen Welt von Caraval und bald scheint Scarlett um ihr Leben fürchten zu müssen...Caraval ist ein ganz besonders Buch. Die Autorin lässt die Grenzen von Wirklichkeit und Traum verschwimmen und betritt eine magische Welt. Doch gibt es diese Magie wirklich oder ist alles nur ein kunstvoll inszeniertes Spiel? Diese Frage habe ich mir durchweg gestellt während ich Scarlett auf ihrem Abenteuer begleitet habe.Scarlett selbst fürchtet nichts mehr als ihren grausamen Vater, der sie und ihre Schwester wie in einem Gefängnis hält. Sie liebt ihre Schwester und ist ihr gegenüber bedingungslos loyal. Ihre Schwester hingegen ist abenteuerlustig und möchte endlich aus dem Gefängnis ausbrechen, welches ihr Zuhause darstellt.Eine weitere sehr interessante Figur ist Julian. Er ist ein Seemann und hilft Scarlett und ihrer Schwester nach Caraval zu gelangen. Doch in Caraval ist niemand der, der er zu sein scheint und so hat Julian auch sehr viele Geheimnisse, die Scarlett immer wieder an ihm zweifeln lassen, obwohl sie langsam aber sicher Gefühle für ihn entwickelt.Die Autorin entführt uns in Caraval in eine wundersame Welt, in der man mit Geheimnissen bezahlt, die Zeit unterschiedlich schnell vergeht und Rosen eine ganz besondere Bedeutung haben. Ich war bezaubert, aber die Angst bzw. Vorsicht ist doch ein ständiger Begleiter, denn bis zum Ende wird nicht klar, was wirklich wahr ist und was nicht.Caraval ist ein ganz besonderes Schauspiel, in der die Grenzen zwischen Magie und Wirklichkeit verschwimmen. Selbst als Leser tut man sich schwer zwischen Wahn und Wirklichkeit zu unterscheiden und das macht sicherlich einen großen Zauber des Buches aus.

    Mehr
  • Magisch, magischer, Caraval!

    Caraval
    CircleInTheSand__-

    CircleInTheSand__-

    11. June 2017 um 20:49

    Da ich dieses Buch gemeinsam mit einer Gruppe anderer Leute lesen wollte, habe ich es mir gekauft. Ich habe schon sehr häufig gehört, wie gut es doch sein soll und habe ständig Bilder auf Instagram davon gesehen. Was mich allerdings erwarten würde wusste ich nicht. Bei machen Büchern ist es schon vorhersehbar, was denn möglicherweise passieren könnte. Hier aber jedoch nicht. Ich hatte völlig anderes erwartet, trotzdem hat mich das Buch nicht enttäuscht. Ganz im Gegenteil ! Die Autorin hat mit diesem Buch eine ganz besondere Welt geschaffen, die vermutlich jeden verzaubern wird. Die tollen Charaktere und die Story hinter dem Ganzen, rundet alles ab. Ich habe dem Buch ein Stern Abzug gegeben, da es sich gegen Ende minimal etwas zieht. Es lohnt sich jedoch zu 100 % weiter zu lesen. Das Ende der Geschichte lässt auf mehr hoffen, mal sehen ob die Autorin Folgebücher plant. Lesen würde ich es auf jeden Fall! 

    Mehr
  • Mich konnte es nicht ganz überzeugen

    Caraval
    bieberbruda

    bieberbruda

    11. June 2017 um 20:31

    An Caraval kommt in diesem Sommer keiner vorbei. Es gibt unzählige (vor allem positive) Bewertungen und wohin man blickt (im Zug, am See etc.) - alle scheinen dieses Buch zu lesen. Aber lohnt sich das Schmökern auch?Inhalt:Scarlett Dragna lebt mit ihrer Schwester Donatella ein tristes Leben unter den Zwängen ihres Vaters - dem Governor der Insel Trisda. Kurz bevor sie durch ihre Heirat der Insel entkommen kann, wird ihr sehnlichster Traum wahr! Sie erhält eine Einladung zu Caraval, dem sagenumwobenen Festival, dass jährlich vom rätselhaften Legend veranstaltet wird. Auf seiner Insel sollen wahre Wunder geschehen und der Gewinner des Caraval-Spieles erhält als Preis die Erfüllung eines Wunsches. Trotz einiger Zweifel so kurz vor ihrer Vermählung begibt sie sich zu Legends Insel. Dort angekommen muss Scarlett schnell feststellen, dass Caraval ein sehr gefährliches Spiel ist, in dem sie keinem trauen kann - auch nicht ihren eigenen Augen. Da Donatella seit Beginn des Spieles verschwunden ist lässt sie sich dennoch auf das Spiel ein. Wird sie diese Entscheidung bereuen? Ist ihre Schwester überhaupt zu retten? Und wird sie am Ende das Spiel vielleicht sogar gewinnen?Meine Meinung:Ich muss gestehen, dass meine Erwartungen nach so viele Vorschusslorbeeren sehr hoch waren. Nachdem meine Frau auch begeistert von dem Buch war, habe ich mich erwartungsvoll ins Abenteuer gestürzt. Grundsätzlich hat Carval viel Potential: Eine sehr bunte, fantasievolle Welt voller interessanter Ideen und mysteriöse Charaktere. Auch das Spiel klingt eigentlich spannend - es lockt die Teilnehmer mit seinen Wundern und vor Ort müssen diese dann feststellen, dass hinter der bunten Fassade ungeahnte Gefahren lauern.Jedoch muss ich gestehen, dass ich den vielen Lobeshymnen nicht ganz zustimmen kann, denn ebenso wie Scarlet praktisch das ganze Spiel mit Caraval gehadert hat, habe ich auch mit ihr und dem Buch gehadert und konnte einfach keinen Zugang zu der bunten Welt bekommen. Stattdessen ist das Buch über lange Strecken vor sich hingeplätschert und konnte mich erst zum Ende hin wirklich packen. Die Hauptprotagonistin war mir zu naiv und oberflächlich und die großen Wendungen zum Schluss waren leider zu vorhersehbar. Ich wollte dieses Buch wirklich mögen, aber leider konnte es meinen Geschmack nicht ganz treffen. Meine Frau fand es wie gesagt super, deshalb gehöre ich vielleicht einfach nicht zur Zielgruppe...Fazit:Ein faszinierendes Spiel, dass mich dennoch nicht so ganz packen konnte. Insgesamt leider nur solide Fantasykost - nicht mehr und nicht weniger. Ich vergebe 3 Sterne.

    Mehr
  • Magischer Roman rund um ein geheimnisvolles Spiel

    Caraval
    _Vanessa_

    _Vanessa_

    11. June 2017 um 20:10

    Scarlett und ihre Schwester leben gemeinsam mit ihrem gewalttätigen Vater auf der abgeschiedenen Insel Trisda. Nichts wünscht sie sich mehr, als endlich von ihm wegzukommen und am magischen Spiel Caraval teilzunehmen. Nach einigen Jahren Hoffen und Träumen bekommt sie endlich Eintrittskarten, doch trotzdem liegt Caraval noch in unerreichbarer Ferne - bis Scarlett von ihrer Schwester Donatella und dem geheimnisvollen Julian auf die Insel, auf der das Spiel stattfindet, entführt wird. Doch ist Caraval wirklich das, was sie sich erhofft hat? Ihr kommen Zweifel, Donatella verschwindet und schon bald sind Zauber und Realität nicht mehr voneinander zu unterscheiden..Meine Meinung:"Caraval" klang nach einer Geschichte ganz nach meinem Geschmack. Ein magisches Spiel voll dunkler Geheimnisse, bei dem nichts so ist, wie es scheint und man Realität und Zauber nicht mehr unterscheiden kann.. Genau so was mag ich und ich war richtig gespannt, was die Schwestern Scarlett und Donatella erleben werden.Das Buch beginnt mit einigen Briefen, die Scarlett an den Master von Caraval geschrieben hat und in denen es darum geht, dass sie und ihre Schwester das Spiel gerne sehen würden. Die meisten blieben ohne Reaktion, doch ihr letzter Brief wurde endlich beantwortet und sie wurden zum Spiel eingeladen, welches nicht so ist, wie sie es sich erwünscht hatte..Scarlett ist eine sympathische Hauptfigur, in die ich mich gut hineinversetzen konnte. Die meiste Zeit über konnte sie mich überzeugen und war nicht unglaubwürdig, doch manchmal fand ich sie ein wenig widersprüchlich und konnte nicht ganz nachvollziehen, wie sie dargestellt wurde. Zum Glück war dies aber selten der Fall.Schnell nach Beginn des Spiels verschwindet ihre Schwester Donatella, weswegen man von ihr nicht besonders viel liest. Anhand dessen, was man von ihr gelesen hat, kann ich aber sagen, dass ich auch sie mochte.Der geheimnisvolle Julian ist ein Fall für sich, ich wusste nie genau, was ich von ihm halten und ob ich ihn mögen oder eher nicht mögen soll.Insgesamt gesehen waren sämtliche Figuren gut dargestellt, manche weniger glaubwürdig, manche mehr.Stephanie Garbers Schreibstil las sich wunderbar angenehm und sehr flüssig. Ihre Art zu Schreiben mochte ich sehr gerne, sie schreibt detailliert, bildhaft und sehr schön.Die Geschichte rund um Scarlett und Donatella, die auf einer abgeschiedenen Insel unter der Fuchtel ihres tyrannischen Vaters leben, gefiel mir von Anfang an sehr und Stephanie Garber konnte mich schnell an das Buch fesseln. Der Handlungsverlauf ist durchweg interessant und spannend und man weiß nie so genau, was nun Zauber des Spiels ist und was in Wirklichkeit passiert, wodurch mich das Buch noch mehr fesseln konnte als sowieso schon. Am liebsten hätte ich es in einem Rutsch verschlungen, da ich unbedingt wissen wollte, was es nun mit allem auf sich hat! Gleichzeitig wollte ich aber auch, dass diese magische, zauberhafte und gleichzeitig düstere Geschichte nie endet, denn sie gefiel mir wirklich sehr gut und konnte mich von sich überzeugen. An keiner Stelle habe ich mich gelangweilt und von Vorhersehbarkeit war auch keine Spur!Das Ende lässt in meinen Augen einiges offen und wenn man meinen Recherchen glauben schenken darf, soll es wohl in Zukunft einen zweiten Band geben. Auf diesen bin ich auf jeden Fall sehr gespannt!Fazit:"Caraval" ist ein magischer Roman rund um ein geheimnisvolles Spiel in dem nichts so ist, wie es scheint. Mich konnte die Geschichte sehr von sich überzeugen und ich kann das Buch sehr empfehlen!Die Rezension ist zuerst auf meinem Blog "Vanessas Bücherecke" erschienen.

    Mehr
  • Mein Jahreshighlight!

    Caraval
    Liss

    Liss

    11. June 2017 um 17:56

    Mein Jahreshighlight!Dieses hübsche Ding ist bis jetzt mein unangefochtenes Highlight von 2017! Es hat mich unglaublich begeistert und sprachlos zurückgelassen. Vor allem erinnert es viele Leser an den Nachtzirkus, der mir damals auch sehr gut gefallen hatte. Was dieses Buch so besonders macht, ist vor allem die geheimnisvolle Atmosphäre. Man weiß halt einfach gar nichts und erlebt alles ganz genauso neu und jungfräulich wie die Erzählerin Scarlett selbst.Sie ist ein junges Mädchen, das mit seiner jüngeren Schwester bei einem grausamen Vater aufwächst, welche die beide gerne mal schlägt und damit seine Macht begeistert. Durch Glück oder Wille werden die beiden zum heiß ersehnten Caraval Zirkus eingeladen und sind Sondergäste. Was einen da erwartet ist sowohl kurios als auch unendlich schön. Scarlett, die verlobt ist mit einem Mann, den sie erst bei ihrer Hochzeit kennen lernen wird, erhofft sich von dem Zirkus ein Leben in Freiheit, da sie ihrem Vater somit entfliehen will. Allerdings hat sie auch unglaublich Angst, sowohl vor ihrem Vater als auch vor ihrer Zukunft, die sehr ungewiss ist. So lässt sie sich auf das Spiel ein und versucht immer einen klaren Kopf zu haben. Sie erinnert sich an wichtige Details, die ihr zu Beginn mitgeteilt werden und sie richtig zu kombinieren. Doch hat sie nie wirklich einen Überblick über das Spiel oder weiß, was wahr und was nur gespielt ist. Das macht die ganze Sache sehr aufregend und spannend.Alle Orte und Gegebenheit strotzen nur so vor Geheimnissen und Kreativität als auch vor Skurrilität. Dabei schafft es die Autorin allerdings mit umschreibenden Worten ein Bild herbeizuzaubern, was gleichzeitig dafür sorgt, dass man es sich gut vorstellen kann, als auch dafür, dass man noch genug eigene Vorstellungskraft reininterpretieren kann, was mir besonders gut gefallen hat.Am Erstaunlichsten ist wohl aber das Ende, was ich so nicht erwartet hätte und mich sprachlos zurückgelassen hat. Jedes Blatt wird 3 mal gewendet und hin und her geschoben. Nichts ist wie es scheint und doch macht alles am Ende Sinn. Fazit "Caraval" ist ein sehr besonderes Buch, was den Leser entweder voller Faszination oder Enttäuschung zurücklässt. Bei mir war es Ersteres. Und die Tatsache, dass auch bereits Filmrechte verkauft wurden, lässt mich noch mehr Luftsprünge machen. Caraval hat mich bezaubert und sprachlos zurückgelassen und bildet mein Highlight in 2017! 5/5 Punkte.

    Mehr
  • Review: Caraval

    Caraval
    readingthroughthenights

    readingthroughthenights

    11. June 2017 um 05:00

    Caraval tells the story of Scarlett and Donatella (who is referred to as Tella most of the time), sisters who live under the strict and abusive rule of their father, Governor Dragna on the island Trisda. The sisters have never been able to leave Trisda, but Scarlett has been dreaming about visiting Caraval – an annual performance where the audience participates in the show, for years now. Scarlett, now engaged to a man she has never met, has been writing to Legend (the Master of Caraval) for six years by the time she and Tella are finally invited to the show. Scarlett and Tella are joined by Julian, a sailor who helps them get to Caraval. Upon their arrival at Caraval, Tella is kidnapped and Scarlett discovers this years mission: find Tella first and be granted a wish by Legend. Every year, before the performance begins the participants are reminded that Caraval is just a game and not to get swept up in it. Before we get into the review of Caraval, can we please talk about the design of this book first? The cover is absolutely gorgeous. The colors really pop and the reflective star behind the title is so pretty and great in photographs (you won’t believe how many pictures I have taken of this book!). Once you remove the dust jacket, you get this beautiful and reflective tear drop on the front cover and title on the spine. But the beauty doesn’t stop there! No! Once we actually turn to the pages of the book, we’ve got stunning divider pages and each chapter has decorative elements too. You gotta love that attention to detail! Let’s talk writing for a bit! Stephanie Garber writes very descriptive which allows the reader to really dive into the world and picture it the way Garber intended you to see it. We start chapter two with Scarlett’s feelings came in colors even brighter than usual. The urgent red of burning coals. The eager green of new grass buds. and it continues this way for the entirety of the book. Garber tells her story in colors and smells and you can’t help yourself but to picture all of these things. When I first heard about how descriptive her writing style was, I wasn’t sure if I would enjoy it – I am usually not too big of a fan of that writing style. But I loved it in this book! The writing was also one of the reasons why I just couldn’t put this book down at some point. Things were happening so fast, I kept turning page after page, chapter after chapter until I got to that last page! The other aspect was the great story! The closer we got to the final night of Caraval the more secrets were uncovered while more questions seemed to pop up simultaneously. I can’t tell you how often I thought I had things all figured out, just to then stop mid sentence to update my Goodreads, because I was wrong or a new thought popped into my head. It was fantastic! That’s another aspect I truly loved about this story: it kept you guessing! You kept asking yourself if you were being swept away too far – the very thing you’ve been warned about twice! Were you taking everything you read at face value? Should you be questioning things more? The answer is probably yes. But it’s all part of the experience of Caraval! We’ve covered the great writing and story, now let’s talk characters! Like Scarlett, I am an older sister too (the oldest, actually) so I was able to relate to what Scarlett was feeling and going through quite well. I understood her need to protect Tella at all costs, to make sure no harm would come to her and to be willing to do anything for Tella. And it was beautiful to see that in Scarlett, but I also loved the fact that Scarlett started to do things for herself and to think of herself as the story progressed. The love the sisters have for each other is probably one of the most beautiful things in this story. It’s this love that really motivates Scarlett and Tella in their actions and decisions – I was amazed at how far they were willing to go for each other. Another character who plays a significant role in Caraval is Julian, the sailor who appeared on Trisda just a month before the sisters are invited to Carval. He offers to take the sisters to Caraval on his boat and then joins Scarlett for her search of Tella. Stephanie Garber did such a fantastic job writing Julian – he ended up being the one aspect about Caraval that I kept second guessing and wondering about the entire time I was reading. I thought I had him figured out so, so many times! Discovering that Scarlett isn’t the only player driven by their love was so great! It truly shows you how far a person is willing to go! Legend has this mysterious feel about him through the entirety of Caraval. We are given little pieces of back story here and there, but there is still so much more to his character! The last couple of chapters of Caraval give us a different side to Legend that I am so excited for Stephanie Garber to explore and tell us more about! The ending is also something I really enjoyed about Caraval. While the story gets wrapped up nicely, we are given new information which sets up the sequel and has me really angry that I have to wait months and months until I get to jump back into this world! That’s why you should never read a debut novel right after it’s released – especially if it’s a series/trilogy. The waiting after you finish is going to kill you.

    Mehr
  • Eine ganz neue Idee für eine ganz tolle Geschichte!

    Caraval
    lesen_leben_lachen

    lesen_leben_lachen

    09. June 2017 um 13:04

    Scarlett und ihre Schwester Donatella leben mit ihrem Vater auf der Insel Trisda. Ihr Vater ist besitzergreifend und gewalttätig und die beiden Schwestern, aber vor Allem Scarlett haben Angst vor ihm. Scarletts einzige Hoffnung ist die Heirat mit einem Grafen, den sie noch nie gesehen hat, aber es kommt anders. [...]Die Charaktere sind alle gut ausgearbeitet, aber manchmal kann man ihre Handlungen nicht nachvollziehen. [...]

    Mehr
  • Düster und magisch

    Caraval
    thebookpassion

    thebookpassion

    08. June 2017 um 16:23

    Scarlett und ihre Schwester führen kein leichtes Leben, denn ich Vater ist ein grausamer Governor der Insel Trisda. Scarlett wünscht sich nichts sehnlicher, als endlich die Insel zu verlassen und so aus den Fängen ihres Vaters zu entkommen. Ein großer Traum der Schwester ist es Caraval zu besuchen und dort an den geheimnisvollen Spielen teilzunehmen. Jahrelang scheint der Wunsch der beiden unerreichbar, doch dann erhält Scarlett zwei Eintrittskarten und ihr Wunsch ist zum Greifen nah. Der Matrose Julian möchte den beiden helfen die Insel zu verlassen und ihrem Vater zu entkommen. Das Spiel beginnt und Scarlett trifft auf eine magische und gefährliche Welt, die voller dunkler Geheimnisse ist.Ich habe schon so viele positive Meinungen zu dem Roman gelesen, dass ich absolut gespannt auf die Story war, die hinter „Caraval“ steckt. Schon der Klappentext verspricht ein geheimnisvolles und düsteres Abenteuer. Caraval ist eine Welt voller Magie, Verheißung und Versprechen, die eigentlich nicht eingelöst werden können. Die Orte sind oft absolut skurril und strotzen nur so vor kreativen Ideen. Bezahlt wir in Caraval nicht mit sowas unwichtigen wie Geld, sondern mit Geheimnissen oder Zeit. Eins ist klar: Caraval ist kein harmloses Spiel. Im Klappentext aber auch zu Beginn der Geschichte wird verdeutlicht, dass es bei „Caraval“ nur um ein Spiel hat und viele Dinge ganz anders scheinen, als sie wirklich sind. Trotz der Tatsache, dass ich wusste, dass die Autorin mich hinters Licht führen möchte, gelingt es ihr ohne Probleme und viel zu oft bin ich auf ihre gelungene trügerische Konstruktion hereingefallen. Durch die überraschenden Wendungen baut sich eine gewisse Spannung auf, da man nie weiß, was als Nächstes kommt. Ich habe oft einfach vieles Hinterfragt und mitgerätselt, sodass ich noch viel tiefer in die grandiose Geschichte versinken konnte.Die Story ist sehr atmosphärisch. Ich konnte die Dunkelheit und die Hoffnungslosigkeit fast am eigenen Leibe spüren. Der Autorin gelingt es geschickt die Waage zwischen bildhaften Beschreibungen und Handlung zu halten, sodass man die Atmosphäre der Welt kennen lernen kann und zugleich die Geschichte nie wirklich stagniert und es immer spannend bleibt.Scarlett und ihr Schwester Donatella führen ein grauenhaftes Leben voller Angst, Bestrafung und Schmerz, denn der Vater der beiden ist absolut erbarmungslos und brutal. Der Fokus der Geschichte liegt hauptsächlich auf Scarlett und Donetalla nimmt nur eine kleine aber doch zentrale Rolle ein. Scarlett hat extrem zwiespältige Gefühle, denn zum einen hofft sie, dass sie durch das Spiel ihrem Leben entfliehen kann und andererseits hat sich auch Angst und ist voller Furcht ihr alt bekanntes Leben zu verlassen oder bei dem Versuch zu fliehen sogar erwischt zu werden. Gerade zu Anfang habe ich mich mit Scarlett etwas schwer getan, da sie mir am Anfang einfach zu oft betont hat, dass es doch nicht geht und sie zurück muss und sie doch immer weiter in das Spiel eingetaucht ist, dies legte sich im Laufe der Geschichte jedoch zum Glück und die Protagonistin macht eine deutliche Entwicklung durch.Insgesamt konnte mich „Caraval“ absolut überzeugen. Die düster und magische Welt hat mich schnell in ihren Bann gezogen und es ist der Autorin des Öfteren gelungen mich mit verschiedene Wendungen zu überraschen.(c) Thebookpassion- thebookpassion.blogspot.de

    Mehr
  • Ein spannendes Verwirrspiel

    Caraval
    TigorA

    TigorA

    07. June 2017 um 14:33

    Meinung Wieder ein Buch, bei dem ich mich einfach nicht gegen die vielen positiven Meinungen wehren konnte und sofort neugierig geworden bin. Es klingt mysteriös und geheimnisvoll und genau das erwartet einen auch."Was jenseits dieses Tors geschieht, mag euch ängstigen oder begeistern, aber lasst euch davon nicht in die Irre führen. Wir werden versuchen, euch vorzumachen, dass alles wirklich ist, aber das ist Teil unserer Vorstellung. Es ist eine Welt voller Illusionen. Wir wollen euch davontragen, doch gebt acht, dass ihr nicht zu weit davongetragen werdet. Wahr gewordene Träume können wunderschön sein, aber sie können auch zu Albträumen werden, aus denen man nicht mehr erwacht." (S. 80)Dieser Satz beschreibt es schon ziemlich genau, denn in Caraval ist wirklich alles Illusion. Man weiß nicht, was man glauben soll und was nicht, selbst als Leser fällt es einem schwer, hinter die Fassade zu blicken. Das war auf jeden Fall auch das, was mich an dem Buch am Meisten beeindruckt hat. Dieses Spiel mit der Wahrheit und dem Gefühl, dass man niemandem trauen kann. Das sorgt für beste Unterhaltung und zaubert einem gleichzeitig ein bisschen Gänsehaut auf die Arme.Protagonistin Scarlett hat es noch nie wirklich leicht gehabt. Ihr Vater ist gewalttätig, was sie dazu bringt, sogar einer Heirat mit einem ihr völlig fremden Grafen zuzustimmen und ja, sich sogar darauf zu freuen. Ihr größter Traum seit Kindertagen ist allerdings, an Caraval teilzunehmen und sich einen Wunsch zu erspielen. Was eines Tages ja auch Realität wird. Zusammen mit ihrer Schwester Donatella, für die sie wirklich alles tun würde, und dem geheimnisvollen Seemann Julian, begibt sie sich nach Caraval. Doch ihre geliebte Schwester wird entführt und für Scarlett wird das Spiel zu einem gefährlichen Spießrutenlauf. Manchmal fand ich Scarlett ein wenig nervig und ich konnte ihre Gedanken und Handlungen nicht immer nachvollziehen. Gerade was ihre Schwester betrifft, ist sie wirklich sehr beschützend und aufopferungsvoll, obwohl sich diese ihr gegenüber manchmal schrecklich benimmt. Und gegenüber Julian ist Scarlett hin und wieder wirklich zickig. Nun ist Julian auch nicht unbedingt ein unbeschriebenes Blatt, aber so richtig sympathisch war mir die Gute halt trotzdem nicht. Was mich zudem etwas irritiert hat ist, dass Scarlett Gefühle mit Farben beschreibt. So ist Hoffnungslosigkeit beispielsweise dunkelgelb. Für mich war das jetzt eher befremdlich und hat mich im Lesefluss ein wenig gestört, weil ich ständig gestutzt habe, wenn sowas kam, aber das ist wahrscheinlich auch Geschmackssache. Je mehr man aber von Caraval in den Bann gezogen wird und je tiefer man in dieses verworrene Spiel abtaucht und zusammen mit den Charakteren den Hinweisen folgt, desto spannender wird es und lässt einen nicht mehr los. Es gibt viele fantastische Ideen und Wendungen, die man nicht kommen sieht. Eine Welt voller gefährlicher Magie, einer zeitweise düsteren Atmosphäre, aber auch Schönheit und Ausgelassenheit. Das hat die Autorin wirklich super geschafft, dem Leser diesen ganz speziellen Zauber ihrer Welt näher zu bringen. Das Ende hat wieder so einige Überraschungen parat gehalten und ich wusste zeitweise selbst nicht mehr, was ich glauben soll. Wenn es einen zweiten Band gibt, dann werde ich den wahrscheinlich auch noch lesen. Fazit Tolles Buch, was so seinen ganz eigenen Reiz mit sich bringt. Ich kann verstehen, warum viele es so mögen. Für mich war es nicht ganz perfekt, aber es hat mich auf jeden Fall großartig unterhalten.

    Mehr
  • Highlight! Lesemuss! Nicht dran vorbeigehen! Fantastisch!

    Caraval
    CoffeeToGo

    CoffeeToGo

    07. June 2017 um 08:55

    InhaltFünf Nächte hat Scarlett Zeit das Rätsel von Caraval zu lösen und somit auch ihre verschwundene Schwester wieder zu finden. Am Anfang scheint alles ein tolles, magisches Spiel zu sein, doch je länger Scarlett spielt, desto mehr Zweifel kommen ihr. Was verbirgt sich wirklich hinter Caraval und was für ein Spiel spielt ihr Begleiter Julian? Eigene Meinung Ich bin immer noch geflasht und weiß gar nicht, wo ich anfangen soll. Stephanie Garber entführt uns in eine herrliche magische Welt. Brücken bewegen sich, Brillen versprechen einem Blicke in die Zukunft, man kann Liebeselixiere kaufen und, und, und. Caraval ist eine große, verzauberte Stadt, mit viel Liebe zum Detail. Abgerundet wird das ganze mit tollen Charakteren und vor allem auch Nebencharakteren. Anfangs war mir Scarlett ein bisschen starrsinnig. Im Laufe der Geschichte hat sie sich jedoch weiterentwickelt, was mir sehr zugesagt hat. Julian ist einfach toll und der geheimnisvolle Legend macht extrem neugierig. Mir fällt gar nicht so viel ein, es war einfach durch und durch perfekt! Man fühlte sich direkt, als wäre man selber mitten in Caraval - es war sehr bildlich und ausführlich beschrieben, aber ohne dabei langweilig zu sein, im Gegenteil! Selten ist man so in der Fantasygeschichte gefangen, wie hier und daher war ich auch unglaublich traurig, als ich es am Ende weglegen musste.FazitCaraval ist bis jetzt mein Highlight! Ich kann das Buch nur jedem, wirklich jedem ans Herz legen. Da darf man auf keinen Fall dran vorbeilaufen, sonst verpasst man eine fantastische Reise in eine noch fantastischere Welt!Und wer weiß, vielleicht gibt es ja noch eine Fortsetzung, das Ende lässt hoffen.

    Mehr
  • Ich bin hin und weg!

    Caraval
    Andraja

    Andraja

    02. June 2017 um 19:55

    Erscheinungsdatum: 20.03.2017Autor: Stephanie GarberSeitenzahl: ca. 400 SeitenISBN: 978-3-492-70416-8Erhältlich: hier Klappentext: Tritt ein in das gefährlichste Spiel der Welt!Scarlett Dragna fürchtet sich vor ihrem Vater, dem grausamen Governor der Insel Trisda. Sie träumt davon, ihrem Dasein zu entfliehen und Caraval zu besuchen, wo ein verzaubertes Spiel stattfindet. Doch ihr Wunsch erscheint unerreichbar – bis Scarlett von ihrer Schwester Donatella und dem geheimnisvollen Julian entführt wird, die ihr den Eintritt zu Caraval ermöglichen. Aber ist Caraval wirklich das, was Scarlett sich erhofft hat? Sobald das Spiel beginnt, kommen Scarlett Zweifel. Räume verändern auf magische Weise ihre Größe, Brücken führen plötzlich an andere Orte und verborgene Falltüren zeigen Scarlett den Weg in finstere Tunnel, in denen Realität und Zauber nicht mehr voneinander zu unterscheiden sind. Und als ihre Schwester verschwindet, muss Scarlett feststellen, dass sich ein furchtbares Geheimnis hinter Caraval verbirgt ...Rezension:Willkommen,Willkommen in der Welt von Caraval!Eine Insel beherrscht von Magie und Wunder, in einer Welt, die sonst so fad und trostlos erscheint. Löse die Rätsel und gewinne das Spiel, doch wie weit wirst du gehen auf deinem Weg zum Ziel? REMEMBER, IT'S ONLY A GAME...Mit "Caraval" entführt Stephanie Garber in eine Welt voller Magie, Rätsel und Intrigen. Alles ist möglich während des fünftägigen Spiels, das so realistisch wie möglich sein soll. Einige Teilnehmer bringen ihre dunkelste Seite währenddessen zum Vorschein in dem Wissen "Es ist nur ein Spiel". Doch stimmt das wirklich? Was ist wahr und was ist Magie? Wem kannst du vertrauen und wer ist dein größter Feind?Obwohl Caraval ein magisches Spiel zur Freude ist, gelingt es Stephanie Garber eine sowohl magische und faszinierende, aber auch gleichzeitig düstere und bedrückende Welt zu erschaffen. Die Atmosphäre, die während des Lesens entsteht, ist unbeschreiblich gut und nicht in Worte zu fassen. Ähnliches gilt auch für die Handlung an sich. Immer wieder kommt Garber mit neuen Ideen und Wendungen um die Ecke und überrascht den Leser. Mit jeder Seite wird es schwerer zwischen richtig und falsch, Gut und Böse zu unterscheiden, sodass man schließlich an sich selbst zu zweifeln beginnt.Diese Unvorhersehbarkeit, mit der "Caraval" gespickt ist, baut eine unwahrscheinlich große Spannung auf, die bis zur letzten Seite anhält.Und damit weiter zu der Person, wegen der Caraval überhaupt so spannend wird:Scarlett Dragna! Seit Scarletts Mutter plötzlich verschwunden ist, wurde ihr Vater zu einem wahren Tyrannen, der es liebt, seine zwei Töchter zu misshandeln. Aber Scar unternimmt alles, was in ihrer Macht steht, um ihre jüngere Schwester Donatella zu schützen, auch wenn sie dafür einen fremden Lord heiraten müsste. Doch plötzlich erreichen sie nach vielen Jahren des Bittens Einladungen für Caraval und Scarlett sieht ihrer Chance auf ein besseres Leben. Gemeinsam mit ihrer Schwester und mit der Hilfe des Seemanns Julian macht sie sich also auf den Weg nach Caraval.Doch sehr schnell verliert das magische Spiel seinen Glanz - als Donatelle entführt wird und dunkle Geheimnisse offenbart werden.Für Scarlett ist Caraval zu Beginn noch eineinfaches Spiel, welches als Preis mit einem Wunsch wirbt. Doch schnell wird aus Spaß bittere Realität. Anfangs ist unsere Protagonistin noch sehr hoffnungsvoll um nicht zu sagen naiv. Sie vertraut vielen Darstellern und anderen Teilnehmern zu leicht, indem sie Rückschlüsse auf ihre eigenen Absichten zieht und diese auf ihr Umfeld projiziert. Doch nach einigen herben Endtäuschungen lernt Scarlett schnell, wie eine Spielerin zu denken und in fast jedem einen Feind zu sehen. Sie wird ähnlich wie der Leser immer weiter in die Irre geführt und weiß bald nicht mehr, wem sie trauen kann.Diese Ereignisse und Intrigen führen schließlich dazu, dass Scarlett die Schatten der Unterdrückung ihres Vaters ablegt und immer stärker und selbstsicherer wird. Es ist eine wahre Freude mitzuerleben, wie sie immer weiter aus sich herauskommt und an stärke gewinnt.Ob Julian, Donatelle oder Legend...Caraval ist voll von Darstellern und Spielern, die in Scarletts Abenteuer mit mischen. Jeder verfolgt seine eigenen Ziele und benötigt aber dafür meist die "Hilfe" eines anderen. Viele verlieren sich in der Magie und tun schreckliche Dinge. Man weiß nie wer mit guten oder schlechten Absichten handelt, wer Freund oder Feind ist. Doch ganz ohne Hilfe kann Scarlett nicht gewinnen und so muss sie lernen die Absichten der Menschen zu erkennen...denn nichts ist, wie es zu sein scheint.Diese Unberechenbarkeit der Charaktere und deren Vielfalt an Zielen lassen die Welt von Caraval dynamisch und realistisch erscheinen. Man hat somit oftmals das Gefühl, dass jeder einzelne Charakter eine reelle Geschichte hinter sich stehen hat, die noch erzählt werden will. Und eines kann ich versprechen: Jeder Verrat in diesem Buch schmerzt!Bewertung:Ob Atmospähre, Charaktere oder Handlung...Stephanie Garber ist mit Caraval ein wahres Meisterwerk gelungen! Die Geschichte ist abwechslungsreich, unvorhersehbar und zum Verlieben schön. Auch die Charaktere sind interessant gestaltet und haben eine angenehme Tiefe erhalten, was das Gesamtwerk komplett macht.Bis zum jetzigen Zeitpunkt ist Caraval ganz klar mein Jahreshighlight und ganz stark in Richtung 2. Platz meiner "All time favorit". Eine ganz klare Leseempfehlung.10/10 bzw. 5/5 Sterne ★★★★★★★★★★

    Mehr
  • weitere