Stephanie Garber Caraval

(219)

Lovelybooks Bewertung

  • 202 Bibliotheken
  • 9 Follower
  • 18 Leser
  • 140 Rezensionen
(117)
(77)
(20)
(4)
(1)

Inhaltsangabe zu „Caraval“ von Stephanie Garber

Scarlett Dragna fürchtet sich vor ihrem Vater, dem grausamen Governor der Insel Trisda. Sie träumt davon, ihrem Dasein zu entfliehen und Caraval zu besuchen, wo ein verzaubertes Spiel stattfindet. Doch ihr Wunsch erscheint unerreichbar – bis Scarlett von ihrer Schwester Donatella und dem geheimnisvollen Julian entführt wird, die ihr den Eintritt zu Caraval ermöglichen. Aber ist Caraval wirklich das, was Scarlett sich erhofft hat? Sobald das Spiel beginnt, kommen Scarlett Zweifel. Räume verändern auf magische Weise ihre Größe, Brücken führen plötzlich an andere Orte und verborgene Falltüren zeigen Scarlett den Weg in finstere Tunnel, in denen Realität und Zauber nicht mehr voneinander zu unterscheiden sind. Und als ihre Schwester verschwindet, muss Scarlett feststellen, dass sich ein furchtbares Geheimnis hinter Caraval verbirgt ...

Eine Geschichte voller Magie, Spannung und unerwarteten Wendungen.

— Esme--
Esme--

Eine fantastische Geschichte!!!

— Buecherwunderland
Buecherwunderland

4 Sterne für ein Buch, dass mich erst am Ende richtig überzeugen konnte

— Book_love
Book_love

Ein großartiger Aufbau, eine großartige Welt und großartige Figuren - ich liebe es!

— Benni_Cullen
Benni_Cullen

Tolles und aufregendes Buch! Sehr empfehlenswert

— readingofdream
readingofdream

Toll geschrieben, spannende und verschachtelte Geschichte, magische Atmosphäre. Für mich beste Unterhaltung.

— Arienn
Arienn

Skurriler Roman mit vielen geklauten Ideen - nein, da lese ich liebe die Originale!

— KleinerVampir
KleinerVampir

Nach der Hälfte abgebrochen , leider macht das Lesen keinen Spaß, sehr verwirrend und skurril. Schade

— lesemaus1981
lesemaus1981

Absolut magisch, zauberhaft, phänomenal!

— PhantastischeBuchwesen
PhantastischeBuchwesen

Ein großartiges magisches Buch

— worttaenzerin
worttaenzerin

Stöbern in Jugendbücher

Neonazi

Sehr ehrlich und sehr interessant.

tine16

Me, without Words

Gute Geschichte, aber mir fehlte das gewisse etwas

Anni59

Dein Leuchten

Ein wunderschönes Buch für die Weihnachtszeit :)

Frostflocke

Witch Hunter - Herz aus Dunkelheit

Teilweise besser als Band 1

Distel93

Elias & Laia - Eine Fackel im Dunkel der Nacht

Spannender und brutaler als der erste Band. Nur das Ende hat mir nicht gefallen.

Kitty_Catina

Einzig

Überraschend anders als erwartet...

merlin78

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • magisch

    Caraval
    juliapeters

    juliapeters

    24. May 2017 um 12:38

    Scarlett Dragna fürchtet sich vor ihrem Vater, dem grausamen Governor der Insel Trisda. Sie träumt davon, ihrem Dasein zu entfliehen und Caraval zu besuchen, wo ein verzaubertes Spiel stattfindet. Doch ihr Wunsch erscheint unerreichbar – bis Scarlett von ihrer Schwester Donatella und dem geheimnisvollen Julian entführt wird, die ihr den Eintritt zu Caraval ermöglichen. Aber ist Caraval wirklich das, was Scarlett sich erhofft hat? Sobald das Spiel beginnt, kommen Scarlett Zweifel. Räume verändern auf magische Weise ihre Größe, Brücken führen plötzlich an andere Orte und verborgene Falltüren zeigen Scarlett den Weg in finstere Tunnel, in denen Realität und Zauber nicht mehr voneinander zu unterscheiden sind. Und als ihre Schwester verschwindet, muss Scarlett feststellen, dass sich ein furchtbares Geheimnis hinter Caraval verbirgt ..Caraval wurde im englischsprachigen Raum ja sehr gehypt, weshalb ich sehr gespannt auf die Geschichte war. Das Buch beginnt in dem man all die Briefe sieht die Scarlett an den Direktor von Caraval schreibt, ohne wirklich zu erfahren um was es sich dabei handelt. Nach dem siebten Brief bekommt sie endlich eine Antwort. Doch sie will nun nicht mehr teilnehmen, weshalb ihre Schwester Donna und Julian sie dazu zwingen. Das Spiel soll auf einer einsamen Insel stattfinden, doch kaum sind sie auf der Insel angekommen, ist Donna verschwunden. Noch bevor sie überhaupt ins Spiel eintauchen, beginnen jede Menge merkwürdige Dinge. Doch Das Spiel wird noch viel mysteriöser. Das Spiel ist düster, voller Überraschungen. und voller Magie. Die Geschichte hat mich vollkommen gefesselt, das Ausmaß an Fantasie das nötig gewesen sein muss, um sich ein soll detailliertes Spiel auszudenken muss sehr groß sein. Den Teil der Geschichte habe ich sehr gemocht, und das Spiel konnte mich in seinen Bann ziehen. Es herrscht einen unglaublich düstere Atmosphäre, wir haben eine verängstigte aber sehr loyale Protagonistin, die man schnell ins Herz schließt. Das Buch ist sehr spannend und man will es kaum aus der Hand legen. Das Spiel Caraval ist etwas was ich so aus keinem anderem Buch kenne. Bis hin zu den letzten Seiten, dachte ich, ich würde dem Buch 5 Sterne geben. Leider hat mir das Ende überhaupt nicht gefallen, es hat überhaupt nicht zum Rest des Buches gepasst und mir einen Dämpfer verpasst. Auf Grund des sehr ernüchternden Endes bekommt das Buch von mir 4 Sterne

    Mehr
  • Caraval

    Caraval
    Blaustern

    Blaustern

    24. May 2017 um 12:00

    Scarlett Dragna träumte schon als kleines Mädchen von Caraval, hat doch ihre Großmutter allabendlich von dem Festival in den schillerndsten Farben erzählt. Magie, die Wünsche erfüllen lässt, die große Freiheit verspricht. Von jeher wollte sie dort teilnehmen und die Insel verlassen, auf der sie bei ihrem brutalen Vater mit ihrer Schwester Donatella eingesperrt ist. Jahr für Jahr schrieb sie dem Master Legend, bat ihn, sie einzuladen. Nie erhielt sie eine Antwort. Doch nun, als sie heiraten soll, einen Grafen, den sie nicht einmal kennt, flattern 3 Einladungskarten ins Haus. Für sie, Donatella und den gerade gestrandeten Seemann Julian, der sie zusammen mit ihrer Schwester auf die Reise entführt, denn Scarlett weigert sich, Caraval jetzt noch aufzusuchen und ihre Hochzeit, die ihr auch Freiheit verspricht, zu gefährden. Schließlich landet sie in dem geheimnisvollen Caraval, das Spiel beginnt, und ihre Schwester ist verschwunden. Sie ist Teil dieses immer grausameren Spiels, was sie nun nicht mehr verlassen kann, um ihre Schwester zu retten.Ein nie dagewesenes Phantasiehighlight, welches die Atmosphäre einer Art Zirkus aufweist mit auffallender farbenreicher Magie, die eine ebenso düstere Seele besitzt. Gleich zu Beginn greift die Magie schon auf einen über, so wird man in diese Geschichte gezogen, und man kommt auch erst am Ende wieder heraus. Es ist beeindruckend und mysteriös, und ständig hat man die Frage, was ist nun eine Täuschung und was ist echt. Man geht mit Scarlett auf falschen Wegen, fiebert mit ihr, dass sie ihre Schwester wiederfindet und dass Julian sich nicht doch als Feind entpuppt. Bisweilen geht es auch richtig brutal zu, aber das macht es umso spannender. Eine gute Abwechslung zum Alltag, einzutauchen in eine andere Welt mit exzellenten Schauspielern. Besonders die anfangs eher ängstliche Scarlett entwickelt sich zu einer selbstbewussten mutigen Frau, die alles auf sich nimmt, um ihre geliebte Schwester wiederzufinden, die so ganz anders ist als sie selbst, denn sie hat große Träume und handelt nur nach denen. Mich hat es bis zum Ende bestens unterhalten, denn nichts konnte man vorhersehen, und ich bin sehr gespannt auf den nächsten Band.

    Mehr
  • Eine Geschichte voller Abenteuer und Magie

    Caraval
    Esme--

    Esme--

    23. May 2017 um 19:20

    Inhalt: Das Festival Caraval verspricht die magische Erfüllung von Wünschen, Abenteuer und Freiheit. Es ist ein Spiel in einer magischen Welt. Dessen Protagonisten balancieren zwischen Zauber und Wirklichkeit, wobei die magische Welt absolut nicht ungefährlich ist. Illusion oder Realität? An mancher Stelle kann man als Spieler durchaus mal ins Wanken geraten: Ist es etwa doch Realität, was wir da sehen? Über Jahre hinweg bewirbt sich Scarlett vergebens. So gerne würde sie mit ihrer Schwester das legendäre Spiel besuchen. Doch nie erhält sie eine Antwort. Als Scarlett heiraten möchte, begräbt sie das Projekt. Doch zur Unzeit erhält sie doch noch eine Antwort. Drei Karten liegen einem Einladungsschreiben bei. Wichtigste Charaktere: Scarlett moralisch sehr gefestigt. Sie denkt nach, bevor sie handelt. Risiken geht sie ungern ein. Tella ist das genaue Gegenteil ihrer Schwester. Sie ist wagemutig und hält sich nicht gerne mit irgendwelchen Skrupeln auf. Scarlett erwischt eines Tages ihre Schwester Tella und den attraktiven Seemann Julian bei einem Techtelmechtel. Julian ist selbstbewusst, ruchlos und wirkt nicht gerade vertrauenswürdig. Die Welt: Mit dem Erreichen der Insel auf der Caraval dieses Jahr stattfinden soll, betritt der Leser gemeinsam mit Scarlett eine magische und zugleich geheimnisvolle Welt. Hier gibt es Läden, in denen man Brillen kaufen kann, mit denen ein Blick in die Zukunft gelingt. Es gibt Geschäfte, die Flaschen mit Träumen anbieten. Die schönsten Kleider kann man im Gegenzug für ein Geheimnis oder einen Tag seines Lebens erwerben. Die Warnung, die Scarlett gleich zu Beginn von einem der Darsteller erhält ist eindringlich: Ihr könnt Magie aus einer Tasse trinken und Träume in Flaschen kaufen. Doch bevor ihr ganz und gar in unsere Welt eintaucht, erinnert euch daran, dass alles nur ein Spiel ist. Buchzitat Seite 80 Das Mädchen mit dem Einrad, weist darauf hin, dass Caraval aus Illusionen besteht. Es wird schwer werden Realität und Fiktion auseinanderzuhalten. Wie Recht sie damit hat, mögen Scarlett und der Leser anfangs nur erahnen und bald schon am eigenen Leib erfahren. Schreibstil: Kurz nachdem Scarlett einen Brief vom Caraval-Master Legend erhalten hat, in dem er ihr Einladungskarten für eines seiner Spiele zukommen lässt, erwischt Scarlett ihre Schwester Tella bei einem heimlichen Techtelmechtel mit dem Seemann Julian. Dieser ist attraktiv, selbstbewusst, ruchlos, fern jeder Moral und mit der geringsten Hemmschwelle. Kurz: Er ist das perfekte Abenteuer für die lebensbejahende und spontane Tella. Der hinzukommende Vater, der grausame Governor der Insel Trisda, fordert eine Antwort von den beiden Schwestern, wer von den beiden sich ausgerechnet diesen Mann als Liebhaber ausgesucht hat. Beide streiten die Wahl ab. Der cholerische Vater verteilt Schläge an Tella und weist Scarlett darauf hin, dass ihr Verlobter bald erscheinen wird und die Hochzeit in wenigen Tagen stattzufinden hat. Für Scarlett ist klar, dass die Reise nach Caraval nicht stattfinden darf. Sie verschenkt ihre Karten an Julian und ihre Schwester für eine Flucht vom Vater. Doch der Plan geht so ganz anders auf, als Scarlett sich das gedacht hat. Scarlett ist ein Mädchen, das im Gegensatz zu ihrer Schwester viel überlegter handelt. Sie ist moralisch gefestigt, glaubt an die große Liebe zu dem Grafen, dem sie versprochen ist und den sie bislang nur durch Briefe kennenlernen durfte. Jeden Schritt, den sie geht, durchdenkt sie gut. Risiken geht sie nicht gerne ein. Scarlett wird schon bald gezwungen sein, gegen ihre Natur zu handeln. Ob sie will oder nicht, sie ist plötzlich Teil des Spiels. Plötzlich jagt ein Ultimatum das nächste. Wie bei einem Krimi begleitet man als Leser Scarlett durch das Spiel. An jeder Ecke erwartet man ein Geheimnis und Magie, aber zugleich auch eine weitere Gefahr. Kryptische Andeutung hier, geheimnisvolles Lächeln dort. Die Implikationen und Andeutungen, die mit dem Handlungsstrang um die Wette laufen, sorgen für Spannung. Fazit: Caraval ist eine Geschichte voller Abenteuer und Magie und zugleich auch voll von Gefahren. Mit Scarlett begleitet man als Leser eine widerwillige Abenteurerin. Sie, ja die Figuren der Erzählung, sind Getriebene des Spiels. Die sympathische Protagonistin, die virtuose Phantasie Stephanie Garbers und die atemberaubende Spannung treiben den Leser quasi nur so durch die Buchseiten. Ich empfehle dieses Buch allen Lesern, die gerne in eine magische, spannende und fantasievolle Geschichte abtauchen möchten. Buchzitate: Der trübe Schein der Laternen fing sich in den metallisch verzierten Rändern es Papiers und ließ sie golden schimmern, in der Farbe der Magie und der Wünsche und Verheißungen. Er mochte ein Schurke und ein Lügner sein, doch bis sie ihre Schwester gefunden hatte, war er alles, was sie in diesem Spiel hatte. (Scarlett über Julian)

    Mehr
  • Eine fantastische Geschichte!!!

    Caraval
    Buecherwunderland

    Buecherwunderland

    23. May 2017 um 16:23

    Vorneweg: Nachdem ich schon so viel Positives über dieses Buch gehört hatte, wollte ich es auch unbedingt lesen. Allein der Klappentext hat mich schon begeistert. Meine Meinung: Caraval ist ein Spiel, bei dem man nicht alles glauben sollte, was man sieht. Nicht alles was real erscheint, ist auch wirklich Realität. Mit der Protagonistin Scarlett hatte ich so meine Probleme. Sie ist ein sehr anstrengender Charakter und sie hat sich während des Buches kaum weiterentwickelt. Hoffentlich ändert sich dies im zweiten Band. Ihre Schwester Tella ist das absolute Gegenteil von ihr, weswegen sie mir meistens sympathischer war. Julian hat mir sehr gut gefallen. Er ist geheimnisvoll und man weiß nicht, ob man ihm wirklich trauen kann oder nicht. Gerade das macht ihn wohl so interessant 😀. An sich fand ich das Buch sehr spannend. Gerade zu Beginn wollte ich unbedingt wissen was es mit Caraval und Legend auf sich hat. In der Mitte hat es sich dann etwas gezogen, bzw. konnte mich die Handlung an dieser Stelle nicht komplett mitreißen. Dafür haben sich die Ereignisse am Ende fast schon überschlagen, was mir teilweise etwas zu viel war. Fazit: Insgesamt hat mir dieses Buch sehr gut gefallen, nur die Protagonistin fand ich etwas anstrengend. Außerdem hätte ich mir gewünscht, dass die Autorin auf bestimmte Dinge noch etwas mehr eingegangen wäre.Nachdem es noch eine Fortsetzung geben wird, kann das ja noch kommen 😉.

    Mehr
  • Caraval

    Caraval
    Book_love

    Book_love

    22. May 2017 um 15:14

    Inhalt Scarlett Dragna fürchtet sich vor ihrem Vater, dem grausamen Governor der Insel Trisda. Sie träumt davon, ihrem Dasein zu entfliehen und Caraval zu besuchen, wo ein verzaubertes Spiel stattfindet. Doch ihr Wunsch erscheint unerreichbar – bis Scarlett von ihrer Schwester Donatella und dem geheimnisvollen Julian entführt wird, die ihr den Eintritt zu Caraval ermöglichen. Aber ist Caraval wirklich das, was Scarlett sich erhofft hat? Sobald das Spiel beginnt, kommen Scarlett Zweifel. Räume verändern auf magische Weise ihre Größe, Brücken führen plötzlich an andere Orte und verborgene Falltüren zeigen Scarlett den Weg in finstere Tunnel, in denen Realität und Zauber nicht mehr voneinander zu unterscheiden sind. Und als ihre Schwester verschwindet, muss Scarlett feststellen, dass sich ein furchtbares Geheimnis hinter Caraval verbirgt ... Charakter Von Scarlett war ich schon ziemlich enttäuscht. Sie hat so lange auf Caravel gewartet und will dann nicht diese fantastische Welt entdecken, sondern sich lieber in Sicherheit wiegen. Am Anfang hat man fast nichts von Caraval gesehen, weil sie sich nicht getraut hat. Am Ende wurde es besser und ich muss sagen, dass es dann auch angenehm war aus ihrer Sicht zu lesen. (Dona)Tella, Scarletts Schwester ist für mich schwer zu beschreiben. Ich konnte sie leider gar nicht nachvollziehen, bin aber trotzdem neugierig geworden und hoffe im nächsten Buch (falls es ein nächstes Buch gibt?) aus ihrer Sicht zu lesen. Julian mochte ich am Anfang auch nicht (ich meine es ist doch nicht normal das ein Vater seine Tochter schlägt. Würde man da nicht anderes reagieren als nur ruhig zu zusehen?!!) Aber gut er konnte mich dann doch relativ schnell von sich überzeugen. Schreibweise Ein wundervoller Schreibstil! Ich liebe ihn! Er ist etwas ganz anderes. Man hat seine Zeit gebraucht um in Caraval einzutauchen und ich vermute, dass es daran liegt, dass es eben das erste Buch ist. Am Ende hat sich das Buch aber genauso entwickelt wie ich es erwartet habe (positiv gemeint, Ich habe mit Zauberei und Täuschungen gerechnet, die ich endlich bekommen habe ;) Meine Meinung Nach einem schweren Einstieg und etwas nervigen Charakteren, konnte Caraval mit seinem Schreibstil und der aufgebauten Täuschungswelt am Ende doch überzeugen. Ich hoffe auf einen zweiten Teil, der das, an manchen Stellen in diesem Buch ungenutzte Potenzial, hergibt. Das Buch hat ein wundervolles Cover und ich freue und hoffe, dass es ein zweites Buch geben wird, in dem ich mehr über Legend erfahre. Ich hoffe euch konnte meine Rezension weiterhelfen. Caraval ist ein Buch mit anfänglichen Schwierigkeiten, das dennoch sehr lesenswert ist und mit jeder Seite besser wird :) Lasst euch von Caraval mitreisen! Viele Liebe Grüße Book_love

    Mehr
  • Die Welt von Wunderland trifft auf ein psychologisches Experiment

    Caraval
    Benni_Cullen

    Benni_Cullen

    22. May 2017 um 00:32

    Ich hatte "Caraval" gefühlt auf jeder Blog-Facebookseite gesehen und nur begeisterte Kommentare gelesen. Ich war total angefixt und wollte wissen, was es mit diesem Spiel auf sich hat. Ich erwartete eine bunte Zirkuswelt mit Magie, Spannung, Abenteuer und einem Hauch Wunderland - und all das habe ich bekommen, gepaart mit Figuren, die im Gedächtnis bleiben und einen nicht mehr loslassen. Zusätzlich gab es einen interessanten Schreibstil und einen sehr spannenden Aufbau - doch dazu später mehr.Scarlett könnte es eigentlich nicht schwerer haben: Ihr Vater ist der grausamste Mann, den sie und ihre Schwester kennen. Er bestraft die beiden Schwestern für die Missetaten der jeweils Anderen. Scarlett akzeptiert ihr Schicksal und tut alles dafür, um sich und ihre Schwester Tella zu beschützen. Doch alles ändert sich als sie eine Einladung für das Spiel in Caraval bekommt - denn aufgrund ihrer wagemutigen Schwester gelangt sie auf die Insel, auf der alles Fantasie und nichts real ist.... oder etwa doch? Schon bald erwischt sich Scarlett dabei, wie sie zwischen Realität und Fiktion nicht mehr unterscheiden kann und verliert sich im Spiel. Kann sie die Geheimnisse von Caravel auf die Schliche kommen und sich und ihre Schwester retten?Anfangs dachte ich ja, ich wüsste total Bescheid: Scarlett ist die ältere Schwester, die immer zuerst an alle Anderen denkt, bevor sie mal an sich denkt. Tella, die jüngere Schwester, die sich in alle Hand Schwierigkeiten begibt und Julian, der rebellierende Pirat, in den sich zwangsweise eine der beiden Schwestern verlieben muss. Und so erwartete ich die typische Geschichte, die man ebenso schnell durchsteigt und die dann nur noch überzeugt, weil die Figuren spannend oder die Geschichte schön erzählt wird. Doch es kam anders: Spätestens im Spiel merkte ich: Nichts ist vorhersehbar, nichts ist so wie es im ersten Moment scheint und nichts endet so, wie es anfängt. Der Leser erlebt das Spiel nicht nur von außen, sondern erfährt durch die Augen von Scarlett das Spiel selbst hautnah und hat dadurch das Gefühl, sich mittendrin zu befinden. Man nimmt die Story so nicht einfach nur war, sondern erlebt mit - ein großer Pluspunkt, was dazu geführt hat, dass ich das Buch einfach nicht aus der Hand legen konnte.Zudem präsentiert die Geschichte Figuren, die sehr eigen sind und dadurch sympathisch wirken. Scarlett mag am Anfang etwas langweilig wirken, doch sie legt im Laufe der Geschichte die größte Entwicklung hin und schöpft aus ihrem Potenzial das meiste heraus. Das beeindruckte mich als Leser sehr und führte dazu, dass ich gerne mit ihr das Spiel erlebt habe. Dieses wäre nicht so intensiv gewesen, wenn man eine Figur begleitet hätte, die alles sofort durchstiegen hätte. Eigentlich war mir ja Scarletts Schwester Tella sympathischer: Rebellisch, individuell und total authentisch präsentierte sich die jüngere der beiden viel besser, sodass man sich gewünscht hätte, von ihr mehr mitzubekommen. Dennoch merkt man auch hier eine Entwicklung, zu der ich nicht mehr verraten möchte, denn dann würde ich zu viel preisgeben.Der Schreibstil ist sehr einfach gehalten, dennoch gefällt mir besonders die bildhafte Sprache der Autorin, die sehr gut zu der Stimmung des Buches passt. Man fühlt sich in eine andere Welt versetzt, die man eigentlich nur aus einem bunten Zirkus kennt, was es dem Leser schwer macht zu bedenken, dass das Spiel eben nicht nur Fiktion ist. Eine sehr spannende Mischung, die einen auch irgendwie auf ein kleine psychologische Reise schickt, denn irgendwann weiß man dadurch nicht mehr, was real ist und was nicht und wem man vertrauen kann und wem eben nicht. Ich persönlich liebe es ja, wenn mich Autoren offensichtlich in der Hand haben - Frau Garber hatte das definitiv.Mein Fazit:Die zauberhafte Welt von Alice im Wunderland trifft auf radikale Spiele, die wir bereits von vielen Dystopien kennen. "Caraval" begeistert mit dieser Kombination, einer großartig erzählten Geschichte und Charakteren, die innerhalb der Geschichte über sich hinaus wachsen. Das Buch ist eine verrückte Reise, die spannender und faszinierender nicht sein könnte und die genau das bietet, was es verspricht: Die Teilnahme an einem Spiel, von dem man die Regeln nicht kennt und welches auch nach Absolvieren noch tausend Fragezeichen offen lässt - vielleicht sogar so viele, dass ich mir durchaus einen 2. Band vorstellen könnte und vielleicht sogar die Ausweitung auf eine Trilogie? Ich fände das ganz, ganz großes Kino - Apropos Kino, ebenso gerne dürfte die Geschichte verfilmt werden. Dankeschön! Dafür gibt es von mir die volle Punktzahl und eine dringende Empfehlung für all jene, die auf dystopische Geschichten mit einem Hauch Wunderland stehen. Lasset die Spiele beginnen!

    Mehr
  • Rezension "Caraval"

    Caraval
    Mona90

    Mona90

    18. May 2017 um 19:15

    Die Geschichte: Dieses Buch war mal wieder ein absoluter Spontankauf, denn ich hatte durch Zufall davon gehört und war in der Buchhandlung so begeistert vom Klappentext, dass ich es einfach mitnehmen musste. Es hat sich unglaublich magisch und interessant angehört und war nach "Paper Princess" (welches mir ja nicht so gut gefallen hat) genau das Richtige. Schon nach den ersten Seiten konnte mich der Schreibstil und die Welt rund um Caraval fesseln. Ich finde, man kann den Inhalt auch unheimlich schwer widergeben, aber der Klappentext trifft es eigentlich ganz gut. Es geht um Scarlett und ihre Schwester Donatella, die sich beide vor ihrem Vater fürchten, da dieser seine Töchter schlägt. Sie sehnen sich nach Freiheit und würden daher gerne an Caraval teilnehmen. Hierbei handelt es sich um ein magisches Spiel, das man auf einer Insel betritt und wo man verschiedene Aufgaben lösen muss. Es erinnert ein wenig an einen Zirkus, denn es gibt dort auch versteckte Darsteller. Eines Tages erhält Scarlett dann endlich eine Einladung zu Caraval und es passieren Dinge, die sie nicht für möglich gehalten hätte. Mehr möchte ich wirklich nicht verraten bzw. mehr kann ich auch gar nicht in Worte fassen. Es passieren in diesem Buch so viele mysteriöse Dinge, die den Leser immer wieder auf eine falsche Fährte bringen und wodurch man auch nicht genau sagen kann wie das Ganze endet. Während des Lesens hatte ich das Gefühl, ich befände mich in einem riesigen Zirkus, denn genau diese magische Atmosphäre hat dieses Buch versprüht. Ich kann es nur schwer erklären und man sollte es auf jeden Fall selbst gelesen haben. Ich kann mir auch vorstellen, dass es Fans von "Alice im Wunderland" gefallen könnte, weil es schon in diese Richtung geht. Wer so etwas mag oder wer generell magische und mysteriöse Geschichten liebt, der sollte bei Caraval unbedingt vorbeischauen. Für mich war es ein absolutes Highlight, welches ich nicht mehr in meinem Bücherregal missen möchte. Fazit: Wie ihr sicherlich merkt, komme ich gar nicht mehr aus dem Schwärmen heraus. Dieses Buch konnte mich einfach von der ersten, bis zur letzten Seite fesseln. Hinzu kommt, dass ich so etwas in der Art noch nie gelesen habe und ich es immer klasse finde, wenn sich Autoren etwas völlig neues einfallen lassen. Aus diesem Grund kann ich das Buch nur jedem empfehlen, der gerne magische Geschichten liest.

    Mehr
  • Unglaublich gut!

    Caraval
    Line1984

    Line1984

    18. May 2017 um 10:07

    Auf dieses Buch habe ich mich unglaublich gefreut. Ich hatte schon so viel darüber gehört und wirklich alle scheinen begeistert zu sein. Das weckte natürlich meine Neugierde.Voller Vorfreude begann ich mit dem lesen und war zunächst erst einmal verwirrt.Ich musste mich erst einmal an den Schreibstil der Autorin gewöhnen denn dieser ist wirklich außergewöhnlich.Nach wenigen Seiten allerdings war ich schon mitten in der Story drin und konnte das Buch kaum aus den Händen legen.Das Buch an sich ist in 8 Teile aufgeteilt und das war mehr als besonders.Obwohl ich zu beginn ja noch skeptisch und auch etwas verwirrt war, schaffte es dieses Buch dennoch zu einem Highlight zu werden.Ich bin auch jetzt nach dem lesen immer noch völlig sprachlos.Die Welt die die Autorin hier erschaffen hat ist einmalig, sie ist etwas völlig neues und unglaublich gut gezeichnet.Auch die Charaktere sind hier authentisch und vielschichtig gezeichnet.Ich muss allerdings gestehen das ich mit der Hauptprotagonistin meine Probleme hatte, ich fand ich zu Beginn etwas nervig.Aber auch das gab sich im Verlauf der Story und schließlich habe ich sie doch noch in mein Herz geschlossen.Die Handlung ist spannend, fesselnd und magisch.Selten hat mich ein Buch besser unterhalten können.Sicherlich waren meine Erwartungen hoch doch ich kann nun sagen sie wurden bei weiten übertroffen. Ich hatte ja einiges erwartet, doch was die Autorin hier abgeliefert hat ist einfach grandios.Ich kann euch dieses Buch nur empfehlen.Fazit:Mit "Caraval" ist der Autorin ein Fantasy Abenteuer der besonderen Art gelungen. Ein Buch voller Magie, Liebe, Lügen und Intrigen. Eine Welt die mich in den Bann zog und nicht mehr los ließ.Natürlich bekommt dieses Buch von mir die volle Punktzahl.

    Mehr
  • Caraval Band 1

    Caraval
    KleinerVampir

    KleinerVampir

    18. May 2017 um 08:29

    Buchinhalt: Von ihrem gewalttätigen Vater gepiesackt wünscht sich die junge Scarlett nichts sehnlicher, als am legendären Spiel „Caraval“ teilzunehmen, das der mysteriöse Master Legend und seine Schauspieler veranstalten. Kurz vor ihre Hochzeit erhält sie tatsächlich eine Einladung – doch kaum in Caraval angekommen, wird ihre Schwester entführt und das Spiel zu einer tödlichen Falle….   Persönlicher Eindruck: Verwirrendes „Spiel“ in einem magischen Venedig und viele geklaute Ideen – mit diesem Satz kann man das Buch prägnant beschreiben. Alice aus dem Wunderland spielt in Charlies Schokoladenfabrik und ein mysteriöser Willy Wonka – pardon, Legend – zieht im Hintergrund die Fäden. Alles schön und gut. Doch will man so ein Buch schreiben, sollte man eigene Ideen mitbringen und nicht bei Ray Bradbury, Lewis Carroll und Roald Dahl klauen. Wer sich ein bisschen auskennt, findet relativ schnell Willy Wonkas Schokoladenfabrik, den Hutmacher aus Alice im Wunderland und (vielleicht nicht für die breite Masse ersichtlich) den „Illustrated Man“ mit den Tätowierungen, die die Zukunft voraussagen. Auch die Spielmacher aus „Panem“, Tuxedo Mask aus Sailor Moon mit seinen Rosen und ein bisschen Vampirgeschichte wurden in dem Buch hier verwurstet. Scarlett und Donatella sind als Figuren an sich nicht sonderlich sympathisch. Vielleicht ist das ja so gewollt – die beiden leben unter der Herrschaft eines gewalttätigen Vaters, der jegliche Selbstbestimmung im Keim erstickt. Allerdings bleibt Scarlett bis zum Schluß weinerlich und Naiv, während Donatella gegen Ende als berechnend und kalkulierend wirkt. Beides überzeugte mich nicht sonderlich. Der Weltentwurf selber und die Idee der Geschichte mutet zunächst spannend und magisch an, doch eines hat mich sehr gestört: Die Rolle des Julian war in 2/3 des Buches von der Autorin anders geplant und das fällt dem aufmerksamen Leser auf. Vielleicht hat das Lektorat /der Verlag einen Wechsel verlangt, ich weiß es nicht. Der Schluß überzeugte absolut nicht, denn Julian war als Legend geplant und das wurde dann kurz vor Schluß nochmal relativ dilettantisch über den Haufen geworfen. Diese Veränderung passt nicht zur Gesamtstruktur und ist daher mehr als auffällig. Nein, Caraval überzeugte mich ganz und gar nicht und erzeugt in mir auch nicht das Bedürfnis, die ganze Geschichte in Band 2 nochmal aus Donatellas Perspektive zu lesen. Wer Caraval nicht liest, hat nichts Wesentliches verpasst.

    Mehr
    • 3
  • Ich rieche richtig die süße Luft..

    Caraval
    PhantastischeBuchwesen

    PhantastischeBuchwesen

    17. May 2017 um 10:06

    Ich glaube, das erste was ich sagen will, ist dass das Cover wirklich atemberaubend schön ist. Allein das war schon ein Grund für mich, das Buch zu kaufen. Ich Coveropfer..Caraval beginnt mit Briefen an den Master Legend. Der antwortet aber bis zu dem Tag nicht, an dem Scarlett es aufgeben hat zu hoffen. Als sie die Nachrichten ihrer Schwester erzählen will, entdeckt sie diese mit einem schmierigen jungen Mann im Keller, sein Name ist Julian. Und als der von den Karten erfährt, bietet er den beiden an, von der Insel zu flüchten, um nach Caraval zu kommen. Scarlett ist davon nicht begeistert, denn ihr Vater ist ein gewalttätiger Mann und sollte er heraus finden, dass Scarlett und Donatella abhauen, weiß sie schon, was ihr blühen würde..Aber Scarlett kann sich nicht dagegen wehren, als Julian und Donatella sie entführen. Und als Donatella dann kurz vor dem Ziel plötzlich verschwindet bleibt Scarlett nichts anderes übrig, als doch ins Spiel einzusteigen, denn sie will ihre Schwester heil wieder mit nach Hause nehmen!So viel zum Anfang der Geschichte, ohne etwas zu spoilern.Scarlett war für mich eine angenehme Protagonistin. Sie war weder zu naiv, noch zu schlau. Sie war menschlich in ihren Taten und Handlungen und vor allem menschlich in ihrem Inneren. Man hat wirklich gemerkt, wie viel ihr an ihrer Schwester liegt.Julian als Begleiter fand ich ganz toll und er war auch wie Scarlett wirklich toll beschrieben, so dass ich beide vor Augen hatte.Und so ging es mir übrigens bei Caraval allgemein.Ich habe diese prächtige Welt schon vor mir gesehen. Stephanie Garber hat Caraval und alles um das Spiel herum so gut beschrieben, dass ich richtig den beschriebenen Duft in meiner Nase hatte. Es roch nach Karamell und kandierten Äpfeln. Ich sah die bunten Geschäfte und die genau so bunten Schauspieler und Mitspieler. Und das war für mich ein Punkt, der mich einfach absolut verzaubert hat. Ich habe mir die ganze Zeit über gewünscht, selbst dort zu sein und die Geschäfte zu erkunden. Die Geschichte war genau so schön ausgearbeitet wie der Ort der Handlung. Sie war spannend und man wusste bis zum Schluss nicht, was wahr war und was Einbildung. Man hat mitgefiebert wer der große Master Caraval war und hatte selber langsam Panik, wenn die Nächte nur so verstrichen und Donatella immer noch nicht gefunden wurde.Die Aufmachung des Buches mit der Karte vorne fand ich sehr schön und hilfreich, sowie auch die Trennblätter zwischendurch, immer wenn eine Nacht vorbei war.Im Großen und Ganzen kann ich sagen, dass ich voll in Caraval eingetaucht bin und jedem dieses Buch empfehlen kann. Für eine 5 Sterne Bewertung  reicht es aber dennoch nicht, denn der gewisse Kick, dass es ein absolutes Highlight für mich ist hat gefehlt!Dennoch, ein zauberhaftes Buch, dass ein Haufen Magie versprüht hat und diese in meinem Kopf hinterlassen hat!

    Mehr
  • Viel zu verwirrend und nervige Charaktere ...

    Caraval
    terii

    terii

    15. May 2017 um 13:28

    Caraval ist mehr als ein Spiel. Es ist voller Magie, es ist ein Abenteuer und es ist gefährlich ... Trotzdem möchte Scarlett schon seit sie ein Kind war an Caraval teilnehmen. Kurz vor ihrer Hochzeit schreibt sie dem Spielleiter Legend ein letztes Mal einen Brief und erhält prompt die Einladung zum Spiel. Obwohl sie ihren gewalttätigen Vater fürchtet, machen sich Scarlett, ihre Schwester Donnatella und der Matrose Julian auf den Weg nach Caraval. Doch bevor sie dort ankommen, verschwindet Tella und Scarlett und Julian müssen zusammenarbeiten, um das Spiel zu gewinnen.Caraval war eins meiner Most-Wanted-Bücher 2017. Es wurde im Vorfeld auf Goodreads so gehyped, dass ich es einfach haben musste. Leider wurden meine Erwartungen enttäuscht. Warum? Da gab es so einige Gründe:Ich konnte weder Scarlett noch Tella leiden. Scarlett war einfach unerträglich nervig und handelte oft viel zu überstürzt. Sie änderte ihre Meinungen teilweise im Minutentakt. Dazu kommen noch ihre Naivität und Weinerlichkeit. Schon nach dem ersten Kapitel war ich so genervt von ihr, dass ich kaum weiterlesen konnte. Ihre Schwester Donna, die am Anfang "entführt" wird, ist auch nicht besser. Es wird immer wieder gesagt, wie sehr sich die zwei Schwestern lieben, aber ehrlich? Ich habe davon nichts bemerkt.Die anderen Charaktere waren auch nicht besser: Julian ... Ich weiß nicht. Schon sein Auftauchen in der Geschichte (er macht mit Donna rum und Scarlett erwischt die beiden) war etwas seltsam und ich konnte in das ganze buch nicht einordnen, das heißt auch, dass ich ihn nicht leiden konnte und deshalb auch die Liebesgeschichte ziemlich seltsam und unnatürlich fad.Ich kann nicht einmal mehr etwas zu den anderen Charakteren sagen, da mir all ihre Namen entfallen sind. Keiner ist mir besonders in Erinnerung geblieben, außer vielleicht noch der Spielleiter Legend. Aber etwas über ihn zu erzählen, würde zu sehr spoilern.Neben den Charakteren gefällt mir die Handlung auch nicht wirklich. Ich mag es, wenn es etwas seltsam und skurril ist, wenn man nachdenken muss, aber Caraval war mir viel zu verwirrend, Vielleicht auch, weil Scarlett als Hauptprotagonistin die Erzählung der Handlung versaut hat.Und das Ende ... Das Ende war überraschend kitschig. Es geht mir viel zu gut aus. Ich hätte ein bisschen mehr Drama erhofft ..."Caraval" war leider gar nichts für mich. Da Band 2 aus Donnatellas Sicht erzählt wird, werde ich auch sicher nicht mehr weiterlesen.

    Mehr
    • 2
  • Ein magisches Buch!

    Caraval
    Lesemaus-M

    Lesemaus-M

    15. May 2017 um 11:45

    Klappentext/Inhalt: Tritt ein in das gefährlichste Spiel der Welt! Scarlett Dragna fürchtet sich vor ihrem Vater, dem grausamen Governor der Insel Trisda. Sie träumt davon, ihrem Dasein zu entfliehen und Caraval zu besuchen, wo ein verzaubertes Spiel stattfindet. Doch ihr Wunsch erscheint unerreichbar – bis Scarlett von ihrer Schwester Donatella und dem geheimnisvollen Julian entführt wird, die ihr den Eintritt zu Caraval ermöglichen. Aber ist Caraval wirklich das, was Scarlett sich erhofft hat? Sobald das Spiel beginnt, kommen Scarlett Zweifel. Räume verändern auf magische Weise ihre Größe, Brücken führen plötzlich an andere Orte und verborgene Falltüren zeigen Scarlett den Weg in finstere Tunnel, in denen Realität und Zauber nicht mehr voneinander zu unterscheiden sind. Und als ihre Schwester verschwindet, muss Scarlett feststellen, dass sich ein furchtbares Geheimnis hinter Caraval verbirgt ... Meine Meinung: Als ich dieses Buch in den Verlagsvorschauen gesehen habe, wollte ich es unbedingt haben. Ich habe mich auf eine magische Geschichte gefasst gemacht und diese habe auch bekommen.  Scarlett schreibt seit vielen Jahren schon an Caraval. Sie aber vor allem ihre Schwester würden gerne an diesem Spiel teilnehmen. Die beiden müssen Zuhause viel durchmachen und eines Tages werden sie eingeladen. Sie sollen an einen Tag an einen bestimmten Ort sein und dann dürfen sie an dem Spiel teilnehmen. Durch viele Hindernisse nehmen sie an dem Spiel teil. Beide haben sich es aber ganz anders vorgestellt und ein Spiel auf Leben und Tod wird gespielt. Scarlet schreibt schon so lange an Caraval und als sie tatsächlich eine Einladung erhält, ist sie sprachlos. Vor allem kann sie jetzt daran nicht teilnehmen. Es steht so viel in ihrem Leben jetzt bevor. Sie kann den Fängen ihres Vaters entkommen. Auf vielen Umwegen macht sie bei dem Spiel mit. Sie ist immer wieder zurückgeschreckt, denkt viel zu viel über Dinge nach aber dann stellt sie sich den Herausforderungen und findet dabei Dinge heraus, die sie nicht gedacht hätte.  Mir hat das Buch von Anfang an gefallen. Die ganze Atmosphäre war magisch. Die ganze Geschichte ist so außergewöhnlich und diese Welt war absolut fantastisch. Das Abenteuer aber auch was dahintersteckt ist sehr interessant und nervenaufreibend. Eine kleine Kritik habe ich und zwar, dass Scarlet manchmal echt anstrengend fand. Sie hat dieses Abenteuer lange Zeit nicht richtig abgenommen und das fand ich etwas schade. Fazit: Es ist eine faszinierende und atemberaubende Geschichte. Es ist ein spannendes Spiel und Scarlet findet dort viel mehr heraus als gedacht. Manchmal war sie etwas anstrengend aber ansonsten war es ein absolut umwerfendes Buch. Bewertung: Cover: 5/5 Klappentext: 5/5 Inhalt: 4,5/5 Schreibstil: 4,5/5 Gesamtpaket: 4,5/5 4,5 von 5 Sterne

    Mehr
  • Caraval

    Caraval
    Schnupfel_Janine

    Schnupfel_Janine

    14. May 2017 um 21:48

    Seit sie ein Kind war, träumt Scarlett davon, einmal bei Caraval dabei sein zu dürfen. Als junge Frau, scheint ihr Wunsch endlich wahr werden zu können. Doch mittlerweile hat Scarlett andere Pläne: Sie will einen unbekannten Grafen heiraten, um mit ihrer Schwester Tella ihrem gewalttätigen und lieblosen Vater zu entkommen. Doch das Leben läuft selten, wie man es plant und schon bald befinden sich Scarlett und Tella in einer Welt, in der nichts so ist, wie es scheint. Als ich das Buch das erste mal in der virtuellen Hand hatte, war eigentlich gleich klar, dass ich es haben muss. Es klang einfach so gut, so spannend und fantastisch. Allerdings musste ich schnell feststellen, dass ich nicht wirklich in das Buch rein kam. Das lag keinesfalls an der Geschichte, denn die finde ich wirklich gut. Doch leider konnte der Schreibstil mich nicht so richtig gefangen nehmen. Ich konnte das Buch an nahezu jeder beliebigen Stelle einfach zur Seite legen. Und oft musste ich mich sogar ermuntern, es wieder in die Hand zu nehmen. Das ganze dauerte ungefähr zwei drittel des Buches an. Und hätte mich die Geschichte an sich nicht so interessiert, hätte ich dieses Buch sicher abgebrochen. Aber ich bin froh, dass ich es nicht getan habe, denn das letzte Drittel habe ich regelrecht verschlungen.Ich war an einem Punkt, an dem die Autorin es immer wieder schaffte, mir ein "Ha, ich weiß genau, wie die Dinge liegen, wie was miteinander verbunden ist" zu entlocken. Aber ich wusste es nicht. Nicht ein einziges mal habe ich richtig gelegen. Und das gefiel mir. Die Auflösung des Ganzen fand ich zwischenmenschlich allerdings ziemlich übel.Zu den Charakteren: Scarlett war mir am Anfang eher unsympathisch. Es ist nicht so, dass ich nicht hätte nachvollziehen können, warum sie so ist. Aber ehrlich, ich hätte ihr manchmal einfach eine runterhauen können. Aber das änderte sich im Laufe der Geschichte.Tella war mir sympathisch, auch wenn sie ebenso die ein oder andere Eigenschaft an den Tag gelegt hat, die mich hat zweifeln lassen. Julian mochte ich wirklich sehr. Und Legend? Tja, also den mochte ich...und dann mochte ich ihn nicht mehr... dann mochte ich ihn wieder...dann wieder nicht mehr. Mit ihm war es ein regelrechtes auf und ab der Gefühle und ich bin bis zum Schluss nicht sicher, ob ich ihn mag oder nicht. Also insgesamt hat mir die Geschichte gut gefallen, trotzdem kann ich leider nicht mehr als dreieinhalb Sterne geben. Das ist einfach dem Schreibstil geschuldet, der es kaum geschafft hat, mich an die Geschichte zu binden. Trotz allem freue ich mich auf den zweiten Teil, den ich auf jeden Fall lesen werde. 

    Mehr
  • Bist du bereit für Caraval ?

    Caraval
    Ayda

    Ayda

    14. May 2017 um 17:32

    Lesehighlight 2017!!!In der Geschichte geht es um Scarlett, die mit ihrer Schwester Donatella (genannt Tella) und ihrem Vater auf einer abgelegenen Insel lebt. Ihre Mutter ist spurlos verschwunden und keiner weiß wo ist und ob sie überhaupt noch lebt. Über den Verlust der Mutter kommen nicht nur die Töchter nicht weg, sondern auch der Vater also der Ehemann ist nach ihrem Verschwinden zum Tyrann geworden. Er war ein lieber,fürsorglicher Ehemann und Vater aber jetzt ist er ein sehr gewalttätiger und böser Mensch, unter dem Scarlett und Tella sehr zu leiden haben. Egentlich wollen beide Mädchen einfach nur weg von ihm und diese Insel schnellstmöglich verlassen, vor allem Tella hegt schon ihre Pläne. Scarlett hat zwar auch den innigen Wunsch von dort zu verschwinden aber im Gegensatz zu Tella,hält sie dort nur noch eine Sache: ihre bevorstehende Hochzeit,die in 7 Tagen stattfinden soll. Den Mann,der ein Graf sein soll, hat sie allerdings noch nie gesehen. Sie haben ausschließlich Briefkontakt und er schreibt ihr sehr liebevoll,somit erhofft sie sich,dass er sie von dieser Insel wegführen kann. Tella kann ihre ältere Schwester überhaupt nicht verstehen, dass sie einen Mann heiratet,den sie nicht kennt. Sie ist der Meinung ist, dass man ein Abenteuer erleben muss und seinen Wünschen sowie Träumen nachgehen sollte. Genau wie Scarlett den Traum hatte,nach Caraval zu gehen. Ein Ort,von dem sie gehört hat, dass man dort an einem Spiel teilnehmen kann und am Ende etwas magisches gewinnt. Scarlett hat über viele Jahre Briefe an Legend geschickt,den Veranstalter von Caraval,aber nie ein Antwort erhalten. Deshalb hat sie den Traum dort hinzugelangen schon aufgegeben. Doch eines Tages erhalten die beiden die langersehnte Einladung und machen sich auf nach Caraval, mit im Boot Julian, ein Seemann. Allerdings ist Carval alles andere als nur ein Abenteuer,denn auf einmal verschwindet Tella...seid Ihr bereit für Caraval ? Meine Meinung:Das Cover ist traumhaft gestaltet und hat mich sofort angesprochen! Auch die Geschichte hat michin den Bann gezogen,denn es war mal was ganz anderes für mich. Ich fand es sehr atmosphärisch und bildhaft. Mich hat das Buch sehr unterhalten und es konnte mich sehr begeistern. Es gehört auf jeden Fall zu meinen besonderen Fantasybüchern im Bücherregal. Die rätselhafte Welt,die hier erschaffen wurde lässt eine vom Alltag abtauchen und man fiebert mit Scarlett mit und hat das Gefühl duch die Gänge und Treppen mitzurennen. Ein Buch, das fürs Kino geschaffen ist! Dieses Verwirrspiel aus Illusion und Realität ist sehr spannend. Ich kam mir vor wie in einem magischen Nachtzirkus und Alice im Wunderland :)Für mich eine klare Leseempfehlung und somit 5 Sterne!Autorin:Stephanie Garber liebt Disneyland, denn sie hat das Gefühl, dort könnten all die magischen Geschichten, die sie so gerne ersinnt, zum Leben erwachen. Neben ihrer Arbeit als Autorin ist sie Lehrkraft für Kreatives Schreiben an einem College in Kalifornien. »Caraval«, ihr erster Roman, erscheint weltweit im Frühjahr 2017 und wird derzeit in Hollywood verfilmt.(Quelle: www.piper.de/caraval)

    Mehr
    • 2
  • Mini-Challenge 2017

    LovelyBooks Spezial
    querleserin_102

    querleserin_102

    Hier könnt ihr euch für die Jahreschallenge anmelden. Die Anmeldebeiträge bitte folgendermaßen gestalten:            Ich nehme mit 12 Büchern Teil. 1/12 beendet: Buchtitel, Autor 2/12 beendet: Buchtitel, Autor 3/12 beendet: Buchtitel, Autor 4/12 beendet: Buchtitel, Autor … Danke und viel Spaß! Teilnehmer: ChattysBuecherblog (50/200)xxlxsa (6/50)Hortensia13 (34/100)YaBiaLina (25/75)FrauSchafski (15/50)Yolande (276/70)misery3103 (33/200)annlu (101/250)Tina2803 (0/90)Ayda (23/100)Buchgespenst (98/200)Kuhni77 (38/100)samea (15/50)YvetteH (428/100)Meine_Magische_Buchwelt (72/70) LadySamira091062 (56/180)QueenSize (28/80)Kodabaer (237/30)Iris_Fox (12/24)Amy_de_la_Soleil (63/35)tigerbea (51/150)Lucinda4 (6/25)Bellis-Perennis (64/360)Leseratte2007 (61/100)pamN (5/104)leucoryx (33/11)KruemelGizmo (20/95) Seelensplitter (77/150) Shanlira (14/30) Argentumverde (55/200) dreamily1 (9/30) Mali133 (28/50) aufgehuebschtes (25/40) MrsCorina (0/17) MelE (17/200) dia78 (86/180) BeaSurbeck (54/100) MissTalchen (12/43) DieBerta (19/50) walli007 (438/168) paschsolo (33/80) Ascardia (1/30)  Dominic32 (0/20)  book_lover_6 (1/40) kathi_liebt_buecher (3/90) kleine_welle (13/70) Mausimau (14/40) fantafee (6/25) loralee (0/40) steinchen80 (29/60) Sxndy_03 (10/50) janaka (19/144) haTikva (9/12)  MaLaPe (5/55) kalestra (11/30) _monida (5/36) angiiMi (6/35)                  

    Mehr
    • 817
  • weitere