Stephanie Garber Caraval

(396)

Lovelybooks Bewertung

  • 349 Bibliotheken
  • 14 Follower
  • 23 Leser
  • 202 Rezensionen
(201)
(137)
(42)
(14)
(2)

Inhaltsangabe zu „Caraval“ von Stephanie Garber

Scarlett Dragna fürchtet sich vor ihrem Vater, dem grausamen Governor der Insel Trisda. Sie träumt davon, ihrem Dasein zu entfliehen und Caraval zu besuchen, wo ein verzaubertes Spiel stattfindet. Doch ihr Wunsch erscheint unerreichbar – bis Scarlett von ihrer Schwester Donatella und dem geheimnisvollen Julian entführt wird, die ihr den Eintritt zu Caraval ermöglichen. Aber ist Caraval wirklich das, was Scarlett sich erhofft hat? Sobald das Spiel beginnt, kommen Scarlett Zweifel. Räume verändern auf magische Weise ihre Größe, Brücken führen plötzlich an andere Orte und verborgene Falltüren zeigen Scarlett den Weg in finstere Tunnel, in denen Realität und Zauber nicht mehr voneinander zu unterscheiden sind. Und als ihre Schwester verschwindet, muss Scarlett feststellen, dass sich ein furchtbares Geheimnis hinter Caraval verbirgt ...

Gut zu lesen, am Ende jedoch eher enttäuschend. Nicht so packend, wie erhofft.

— lunau-fantasy

Tolle Idee und gute Umsetzung!

— may_court

Was ist wahr, was ist Illusion? Tolle Grundidee, allerdings mit ein paar Logikfehlern. Protagonistin wirkt leider nicht sehr sympathisch.

— domsjaci

Ein spannende Fantasy-Roman, in dem nicht alles so ist wie es scheint. Schnelles Erzähltempo, man wird in die Ereignisse hineingesaugt :)

— AnnMan

Tolles Fantasy Buch! Bin schon sehr auf den zweiten Band gespannt :)

— books_bee

Lesehighlight aus 2017! Rezension: https://bookinghamxpalace.wordpress.com/2017/06/22/das-juwel%e2%97%8f-die-weisse-rose/

— bookinghamxpalace

Ein sehr atmosphärisches Buch, mit vielen Wendungen.

— Melodycookie

Sucht-Buch :) Ich brauche einen nächsten Teil und zwar SOFORT!!

— SusaZazu

"In Caraval ist nichts so wie es scheint..." Also ich muss zugeben das Buch hat mich immer wieder an der Nase herum geführt. Empfehlenswert❤

— bond-girl777

GEIL

— EulenCupcake

Stöbern in Jugendbücher

Everless - Zeit der Liebe

Nicht perfekt, aber gut - ich befürchtete eine kitschige Lovestory und bekam eine weitestgehend durchdachte Geschichte. Klasse Idee!

lex-books

Will & Layken - Eine große Liebe

Vor allem das Erste Buch hat mir sehr gefallen aber auch den 3. fand ich sehr interessant. Der 2. Teil hat mich nicht begeistern können.

Novembermadchen

Was uns bleibt ist jetzt

Zieht sich sehr lange hin und erst am Ende wird es spannend.

Novembermadchen

Nur noch ein einziges Mal

Wunderschönes Buch, das ein ernstes Thema aufgreift und in einem schönen Stil geschieben ist.

Novembermadchen

Pheromon 1: Sie riechen dich

Toll geschrieben, aber in der Handlung nicht ganz so überzeugend...

66jojo

Forever 21

Hat mir sehr gut gefallen

Bjjordison

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Lunau-Fantasy.blogspot.com

    Caraval

    lunau-fantasy

    09. February 2018 um 09:42

    Inhalt:Jahrelang schrieb Scarlett Briefe an Legend, den Gründer des Spiels Caraval, was sie seit ihrer Kindheit sehnlichst besuchen wollte. Doch erst kurz vor ihren Hochzeit mit einem unbekannten Grafen erhält sie eine Antwort und die Einladung zum Spiel. Doch Scarlett ist fast erwachsen, die Hochzeit mit dem Grafen verspricht die Flucht vor ihrem Vater und die Möglichkeit ihre jüngere Schwester zu beschützen.Und doch ist sie dort. In Caraval. Nur einen Tag, nimmt sie sich vor. Einen Tag in das Spiel tauchen und dann zu heiraten. Doch das Legend hat andere Pläne und das Spiel Scarlett kurz darauf fest im Griff. Denn in Caraval ist nichts so wie es scheint.Cover:Ein Stern in hellem Blau inmitten eines mitternachtsblauen Nachthimmels voller Sterne. Rote Verzierungen und die verwobene Schrift des Titels. Das Cover ist spielerisch und interessant, mich hat es gleich neugierig gemacht.Meine Meinung:Das Buch lächelte mir in der Bücherei entgegen und war eines der Bücher, die ich schon länger lesen möchte. Also nahm ich es mit. Nachdem ich die Rezensionen auf Amazon gelesen hatte, war ich jedoch skeptisch, ob es mir gefallen würde. Ich wurde eines besseren belehrt und wieder daran erinnert, dass man sich besser stets seine eigene Meinung bildet.Die Protagonistin Scarlett wird in der dritten Person begleitet, was mich manchmal ein wenig gestört hat. Irgendwie kam ich dadurch nicht richtig in die Story rein und vor allem nicht in die Protagonistin. Ich hätte mir mehr Gedanken und persönliches gewünscht. Die Erzählweise in der dritten Person hat mich meist doch eher raus gebracht. Auch mit den anderen Personen wurde ich so nicht war, verstand ihre Beweggründe nicht und oftmals waren sie mir unsympathisch (auch Tella).Die Einführung mit den Briefen gefiel mir gut, da man so einen kurzen Einblick in Scarlett erhalten hat, ihre Wünsche und auch in ihr Alter.Spannung hatte das Buch durchweg auf bestimmte Art, denn es geht um ein Spiel in dem alles echt zu sein scheint aber oftmals gar nicht ist. Diese Ungewissheit führe zu permanenter Spannung, die sich zwar nicht auflöste, jedoch auch nicht wirklich stärker wurde.Die Autorin schreibt verständlich, flüssig und detailiert. Ich mag es, dass Scarlett ihre Gefühle mit bestimmten, vergleichenden Farben vergleicht und ihnen so ein anderen Gewicht gibt. Allerdings habe ich mich gefragt, was daran so wichtig ist. Weil Scarlett Gefühle in Farben sehen kann, dachte ich, dass noch etwas besonderes mit ihr passiert, aber es hatte keine Bedeutung, was mich enttäuscht hat. Die Anzahl der Charaktere ist übersichtlich und angemessen, die Handlung folgt einer bestimmten Richtung und ist nachvollziehbar, sofern es in einem Spiel wie Caraval geht. Wie das Buch ausgeht ist nicht klar, das Ende für mich aber enttäuschend. Es gibt keinen richtigen Cliffhanger und dennoch ist das Ende offen und lässt Fragen zurück. 

    Mehr
  • Caraval

    Caraval

    xotil

    26. January 2018 um 12:49

    Der Schreibstil der Autorin ist flüssig und lässt einen das Buch verschlingenman taucht ab in die Welt der Magie ,Zauberei und Illusion doch welche davon ist gut und welche BöseDie Autorin hat es wirklich geschafft die Fäden zwischen Wirklichkeit und Spiel so zu vermischen, das man nicht weis was ist Magie was realDie Schauplätze und Charaktere sind so toll beschrieben das man sich das richtig gut vorstellen kannDas schöne ist, dass auch dieser Roman ein Ende bietet, der durchaus auf eine Fortsetzung hoffen lässt, da kann man nur die Daumen drücken!

    Mehr
  • Achterbahn der Emotionen

    Caraval

    Emmas_Bookhouse

    15. January 2018 um 08:04

    Caraval – Stephanie GarberVerlag: iviTaschenbuch: 14,99 €€eBook: 12,99 €ISBN: 9783492704168Genre: FantasySeiten: 400Alter: 14 – 17 JahreInhalt: Scarlett Dragna fürchtet sich vor ihrem Vater, dem grausamen Governor der Insel Trisda. Sie träumt davon, ihrem Dasein zu entfliehen und Caraval zu besuchen, wo ein verzaubertes Spiel stattfindet. Doch ihr Wunsch erscheint unerreichbar – bis Scarlett von ihrer Schwester Donatella und dem geheimnisvollen Julian entführt wird, die ihr den Eintritt zu Caraval ermöglichen. Aber ist Caraval wirklich das, was Scarlett sich erhofft hat? Sobald das Spiel beginnt, kommen Scarlett Zweifel. Räume verändern auf magische Weise ihre Größe, Brücken führen plötzlich an andere Orte und verborgene Falltüren zeigen Scarlett den Weg in finstere Tunnel, in denen Realität und Zauber nicht mehr voneinander zu unterscheiden sind. Und als ihre Schwester verschwindet, muss Scarlett feststellen, dass sich ein furchtbares Geheimnis hinter Caraval verbirgt ...Mein Fazit:Zum Cover:Ich finde wir haben her ein sehr passendes Cover, passt gut zur Geschichte.Die Farben sind auch gut und es wirkt nicht überladen.Zur Geschichte:Da ich mal wieder keinen Klappentext gelesen habe wusste ich eigentlich auch nicht worum es in diesem Buch geht, aber ich muss sagen, ich hatte viel Freude beim lesen.Im Vordergrund dieser Geschichte steht die Liebe zweier Schwestern füreinander, die sehr unter ihren herrischen und aggressiven Vater leiden.Scarlett wird nach Caraval eingeladen um am Spiel teilzunehmen, doch sie traut sich nicht.Wie sie letztendlich doch dorthin gelangt müsst ihr selbst lesen.In diesem Buch entwickeln sich so viele Emotionen das es wirklich eine reine Freude ist es zu lesen.Wir haben hier Angst, Wut, Hass, Aggressionen, Liebe und auch Freude, alles in einer sehr gelungenen Mischung.Alles ist bildlich so toll dargestellt, dass man sich fühlt als wäre man mitten drin.Farben spielen in dieser Geschichte eine sehr große Rolle.Die Protagonisten sind sehr realistisch dargestellt und man nimmt ihnen ihre Handlungen ab.Ich kann euch sagen, es ist ein Verwirrspiel bis zum Ende und ihr werdet überrascht sein, was bis dahin alles geschieht.Den einzigen Kritikpunkt den ich habe ist, dass mir mal wieder die Kapitel zu lang sind, was aber bei der spannenden Geschichte nicht wirklich tragisch ist.Die Altersangabe mit 14 ist total in Ordnung, allerding empfehle ich dieses Buch auch Erwachsene die gern Fantasy lesen und Lust auf ein Spiel haben.Ich gebe hier 5 von 5 Sternen, weil ich gut unterhalten wurde. Es hat Spaß gemacht dieses Buch zu lesen.

    Mehr
  • sehr ausbaufähig

    Caraval

    kleeblatt2012

    23. December 2017 um 19:13

    Scarlett und ihre Schwester Donatella fürchten sich vor ihrem grausamen Vater. Einzig die bevorstehende Heirat mit einem Grafen hält Scarlett aufrecht. Und der Gedanke Caraval zu besuchen, wo ein verzaubertes Spiel stattfindet. Spiel und Spaß stehen dort im Vordergrund. Als der Seefahrer Julian auftaucht und die Schwestern auf Bitten von Donatella nach Caraval bringen soll, ist Scarlett jedoch diejenige, die protestiert. Sie möchte nur endlich heiraten, um sich und ihre Schwester vor ihrem Vater zu retten. Doch Donatella überredet ihre Schwester zu diesem letzten Ausflug. Ihr zu liebe geht Scarlett letztendlich mit, wobei jedoch auch Julian so einige Reize auf sie ausübt. Und die Aussicht, Legend zu treffen, ist ebenfalls ein Grund für Scarlett. Denn Legend ist berühmt für Caraval und das Spiel, dass dort gespielt wird. Gewinnt Scarlett, hat sie einen Wunsch frei... Dann wird Donatella entführt und Scarlett hat nur drei Tage Zeit, sie zu finden. Ich hatte mir ehrlich gesagt etwas total anderes unter dem Buch vorgestellt. Mehr Rätsel, mehr Spannung und auch mehr Action. Für mich war die Geschichte nur eine Aneinanderkettung an Ereignissen, die eigentlich gar nicht so richtig was miteinander zu tun hatten. Selbstzweifel, Mitleidsheischen, Liebesbekenntnisse und Warten auf den nächsten Hinweis. Die Autorin konnte mich nicht wirklich fesseln, da sie keinen roten Faden verfolgt hat. Die Hinweise, die Scarlett bekommt, helfen nicht wirklich weiter. Im Gegenteil, eigentlich hat sie mehr Glück, als Verstand und viel Hilfe, um sich von Hinweis zu Hinweis zu hangeln. Erst am Ende muss sie alleine weitermachen und ihren Grips anstrengen. Viele Szenen waren in meinen Augen auch unnötig und zogen das Buch nur in die Länge. Warum Scarlett und Donatella letztendlich auf der Insel sind und das Spiel spielen, wird zwar am Ende des Buches aufgeklärt, war in meinen Augen aber eher etwas fadenscheinig. Die endgültige Lösung hat mir nicht so gefallen.Die Idee, eine Art Jahrmarkt oder Zirkus zu veranstalten, damit die Besucher ein Spiel spielen können, wo es am Ende einen Gewinn in Form eines Wunsches gibt, hat mich aber dennoch interessiert. Die Umsetzung fand ich jedoch nicht so gelungen. Die Autorin verstrickt sich auch in Wiederholungen, so dass ich mehrmals lesen musste, wie sehr Scarlett ihre Schwester doch liebt und sich um sie Sorgen macht. Sehr gut hat mir jedoch gefallen, dass die Autorin ein - im wahrsten Sinne des Wortes - farbenfrohes Buch geschrieben hat. Ständig begegnen einem Farben, aber nicht nur normale wie rot-grün-blau, sondern eher sonnengelb, mondsilbern, jadegrün, hochzeitskleidweiß, immergrünblau, moosbeerenrot, kirschblütenrosa, bernsteingefleckt, quecksilbern, smaragdgrün, orchideenfarben, schierlingsgrün, pflaumenfarben, usw. Die Beschreibungen der Farben ziehen sich durch das ganze Buch wie ein roter Faden und bilden einen Mittelpunkt, um den sich alles dreht.Zu Scarlett und ihrer Schwester konnte ich keine Verbindung aufbauen, sie blieben für mich ohne Tiefe und wirkten sehr blass. Einzig Julian war für mich interessant. Er erscheint geheimnisvoll und gefährlich, seine unberechenbare Art lässt Scarlett mehr als einmal an ihm zweifeln. Doch geht von ihm auch etwas sehr sympathisches aus und im Laufe der Geschichte entwickelt er sich weiter und zeigt sein wahres, sehr interessantes Ich.Scarlett traut ihm nicht, und doch entwickelt sie Gefühle für ihn, die sie eigentlich nicht zulassen dürfte.Ganz Caraval ist farbenfroh, täuschend, unecht und geheimnisvoll. Sich bewegende Brücken, Räume, die ihre Größe ändern, andere Spieler und Statisten, die eine Rolle innehaben. Alles wirkt wie ein großes Fest. Doch  muss man aufpassen, was an der nächsten Ecke lauert. Es könnte der Untergang sein. Und doch fehlte mir das gewisse Etwas, um mich vollständig zu überzeugen.Fazit:Eine tolle Idee, die jedoch sehr ausbaufähig ist. 

    Mehr
  • Es ist nur ein Spiel – ein Spiel ohne Grenzen!

    Caraval

    buecherfee_ella

    23. December 2017 um 12:25

    Jetzt bin ich durch mit CARAVAL von Stephanie Garber. Ich muss zugeben, Liebe auf den ersten Satz war es nicht gerade. Der Anfang hat mich ziemlich genervt, weil ich ihn nicht so ganz verstanden habe. Auch die ersten Kapitel konnten mich nicht wirklich packen. Das lag zum einen am Stil und an ganz vielen Informationen, die ich als Leserin bekommen habe, die ich aber nicht wirklich einordnen konnte. Erst im Laufe der Geschichte, als mehr erklärt wurde, habe ich in die Welt von Scarlett – der Protagonistin – finden können. Die unvorhergesehenen Wendungen in der Geschichte könnte man als sprunghaft oder einfallslos halten, als hätte die Autorin keine Ideen mehr gehabt. Aber dieser ständige Wechsel lässt Lüge und Wahrheit verschmelzen. Und das passt wunderbar zur Story. Die Figuren selbst fande ich zu Beginn auch sehr kühl, bis ich sie von Kapitel zu Kapitel mehr ins Herz geschlossen habe. Vor allem Scarlett, aber dann auch Tella, ihre nur scheinbar naive, dafür viel zu gewitzte kleine Schwester. Die Story selber gewinnt immer mehr an fantastischen Elementen und irgendwann war ich so weit, mich selbst nach CARAVAL wünschen zu wollen. Nur um einmal in diese Welt mit ihren unglaublichen, zauberhaften und außergewöhnlichen Inhalten einzutauchen – um einmal das Spiel mitzuspielen ... Und darum geht’s in CARAVAL: Scarlett wünscht sich nichts sehnlicher als ihre Schwester Donatella und sich selbst endlich von ihrem tyrannischen Vater zu befreien. Eine Hochzeit mit einem Grafen aus einem weit entfernten Land kommt ihr da gerade recht. Wäre da nicht die überaus reizvolle Einladung des Masters Legend von Caraval zu einem seiner berühmten Spiele.Das ist Scarletts Wunsch seit Kindertagen. Kurzerhand organisiert ihre Schwester zusammen mit dem Matrosen Julian die Überfahrt nach Caraval. Mitten im Spiel muss Scarlett jedoch feststellen, dass nichts ist wie es scheint, die Wahrheit zur Lüge wird oder umgekehrt und das Spiel tödlicher ist, als vorher gedacht ...

    Mehr
  • Verlosung der Lieblingsbücher des LovelyBooks-Teams 2017

    Was man von hier aus sehen kann

    Daniliesing

    Es ist für uns schon eine liebgewonnene Tradition geworden und vielleicht für euch ja auch? Zum Ende des Jahres blicken wir auf unsere gelesenen Bücher zurück und jeder im LovelyBooks Team überlegt sich ein Buch, das ihn in diesem Jahr ganz besonders begeistern konnte. Die Lieblingsbücher des LB-Teams 2017 möchten wir euch hier verraten und ans Herz lesen. Es ist eine bunte Mischung verschiedener Genres und bestimmt für jeden was dabei.Auf einen von euch wartet dabei ein besonderer Gewinn!Wir verlosen ein großes Lieblingsbücher-Paket unter allen Teilnehmern dieser Verlosung. In diesem Paket wird jedes der hier genannten 17 Lieblingsbücher einmal vertreten sein.Und los geht es mit unseren Herzensbüchern des Jahres:diewortklauberin empfiehlt "Was man von hier aus sehen kann" von Mariana LekyEin Okapi ist ein abwegiges Tier. Ebenso abwegig erscheint es, dass ein Traum von einem ebensolchen einen Todesfall ankündigen soll. Doch das ist nur eine der Kuriositäten, die dem Leser in diesem kleinen Dorf im Westerwald begegnen.„Was man von hier aus sehen kann“ hat mich besonders durch seine Unaufgeregtheit begeistert. Es ist eine Geschichte, die leise und schlicht daher kommt und die großen Themen bespricht, ohne sie anzusprechen: den Tod, der uns immer plötzlich trifft, obwohl er unweigerlich Teil des Lebens ist, die Liebe, auf die das Gleiche zutrifft, und den Mut trotzdem (oder eben deswegen) das Leben zu wagen.PiaDis empfiehlt "Die Blutschule" von Max RhodeDieses Buch hat mich nicht mehr losgelassen. Es ist wirklich verstörend, spannend und gleichzeitig richtig gut. Es steht zwar Thriller drauf, aber da ist schon auch ein wenig Horror drin. Nichts für schwache Nerven ;-) Ein Buch das mich wirklich immer noch ein wenig beschäftigt. Ich habe das Buch fast am Stück gelesen, weil es mich nicht los lassen wollte ...sarah_elise empfiehlt "Rendezvous mit einem Oktopus" von Sy MontgomeryEr kann 16.000 Küsse auf einmal verteilen, Tricks lernen, Türen öffnen, miese Laune verbreiten und mit seinen Tiefseeaugen die Türen zu einer noch unbekannten Welt öffnen. Der Oktopus. Mein Buch des Jahres hat mich auf jeder Seite verzaubert und zugleich meinen Blick erweitert. Meinen Blick auf meine große Liebe, das Meer. Ein liebevolles und tiefgründiges Buch über die Seele der Ozeane für alle Tiefseetaucher, Hobbyaquanauten und jeden Literaturliebhaber.infinitejourney empfiehlt "Blade Runner" von Philip K. DickEin Klassiker, der hochaktuelle Fragen aufwirft: Was braucht ein Mensch um sich als Mensch zu fühlen, wie weit sollen Gefühle gesteuert werden, was ist künstliches Leben wert? Entworfen wird eine dystopische Zukunft, die theoretisch in erschreckend greifbarer Nähe liegt und zum Reflektieren anregt. In Verbindung mit dem filmischen Sequel mein persönliches Lesehighlight in diesem Jahr.Marina_Nordbreze empfielt "The Hate U Give" von Angie ThomasSelten hat mich beim Lesen ein Buch so wütend gemacht. Warum ist unsere Gesellschaft im 21. Jahrhundert noch immer so furchtbar rassistisch? Für mehr Wut auf die Missstände und mehr Kraft zur Veränderung empfehle ich ganz dringend die Lektüre von "The hate u give" von Angie Thomas, die ungeschont den Alltagsrassismus in den USA beschreibt. Vielleicht bewirkt das Buch auch hier in Deutschland ein Umdenken bei so manchem Leser. Wünschenswert wäre es. Malista empfielt "Warten auf Bojangles" von Olivier BourdeautEine Liebeserklärung an das Leben in allen seinen Facetten! Voll Liebe, Hoffnung und Mut erzählt der Autor die Geschichte eines Familienlebens, das auf Grund der Krankheit der Mutter, eigentlich alles andere als leicht sein sollte. Dennoch erscheint das Leben dieser Familie beneidenswert liebevoll und leichtfüßig und es begleitet einem beim Lesen ein herrliches Gefühl, das alles möglich sein kann.SandraKath empfiehlt "Caraval" von Stephanie GarberStephanie Garber hat mich beim Lesen komplett vergessen lassen, dass "Caraval" ihr Debüt ist. Man taucht ein in diese magische Welt und kann nicht mehr unterscheiden, was wahr und was nur eine Illusion ist, wem man vertrauen kann und wer lügt. Man folgt Scarlett in ein Spiel um Leben und Tod und sucht mit ihr gemeinsam nach den Antworten auf so viele Fragen. Und gerade, wenn man denkt, dass alle Rätsel gelöst sind, liest man die letzte Seite...markusros empfiehlt "Die Geschichte der Bienen" von Maja LundeAngestachelt und aufgerüttelt von meiner Tochter, die in der Schule das Thema Bienen und Bienensterben behandelt hat, habe ich mich im Urlaub auf den Roman gestürzt. Ein paar wenige laue Sommerabende am Campingplatz später hatte ich das Buch verschlungen. Neben viel Spannung und schöne Lesestunden hat mir das Buch auch beim aktuellen Thema „Insektensterben“ geholfen, einige aktuelle politische Diskussionen besser einordnen zu können, etwa rund um Glyphosat. Und um selber wenigstens im Kleinen was Gutes zu tun: Im eigenen Garten haben wir seit dem Herbst eine extra bienenfreundliche Wildblumenwiese gesät.kultfigur empfiehlt "1Q84" (Buch 1 & 2) von Haruki MurakamiIch habe in diesem Jahr für mich das erste Mal Hörbücher ausprobiert. Eigentlich war ich skeptisch, doch nachdem ich 1Q84 von Haruki Murakami (Buch 1 + 2) ungekürzt bei Spotify entdeckt und gehört habe, bin ich absolut fasziniert. Zur erzählerischen Qualität des Autors muss man, glaube ich, nichts sagen und die Geschichte hat, unaufgeregt gelesen von David Nathan, einen unglaublichen Sog. Noch nie waren Figuren für mich so real und zum Greifen nahe und als es zu Ende ging, war ich tieftraurig. Was für ein Glück, dass Buch 3 noch auf mich wartet :-)TanjaMaFi empfiehlt "Ein Gentleman in Moskau" von Amor TowlesEinen klügeren, warmherzigeren und optimistischeren Charakter als Graf Rostov habe ich in einem Buch selten erlebt. 1922 wird er im Hotel Metropol in Moskau unter Hausarrest gestellt und durchlebt in diesem irgendwie sehr gemächlichen Mikrokosmos die nächsten 30 turbulenten Jahre im sich rapide ändernden Russland. Quasi durch das Fenster erlebt der Leser nicht nur einzigartige Figuren aber auch eine faszinierende Reise durch die Zeit. "Ein Gentleman in Moskau" ist definitiv das Buch, das mich dieses Jahr am meisten begeistert hat.Sharyssima empfiehlt "Illuminae" von Amie Kaufman und Jay KristoffEin Buch, das mich dieses Jahr vollkommen überrascht und überzeugt hat, ist "Illuminae" von Amie Kaufman und Jay Kristoff. Wer glaubt, ein ganz normales Science-Fiction-Buch vor sich zu haben, täuscht sich gewaltig. Die spannende Story wird nämlich mit einem bunten Mix aus Chats, Protokollen, Berichten, Funksprüchen und Bauplänen erzählt, die die Geschichte so plastisch und realistisch machen, dass man sich selbst auf den Raumschiffen im Weltall wähnt. Ein Buch, das geradezu nach einer Verfilmung schreit!NaddlDaddl empfiehlt "Im Traum kannst du nicht lügen" von Malin Persson GiolitoEndlich mal wieder ein Thriller, der mich komplett überzeugen konnte! "Im Traum kannst du nicht lügen" fängt zwar eher ruhig an, zieht einen aber immer mehr in seinen Sog. Majas Gedanken rund um den Prozess sind absolut spannend, ich war wie gebannt von der Frage, was passiert ist, wer welche Rolle gespielt hat und wer die Schuld an den Geschehnissen trägt. Eine Geschichte, die nicht nur aus schwarz und weiß besteht – schon lange hat mich kein Buch mehr so nachdenklich hinterlassen.Daniliesing empfiehlt "Before they pass away" von Jimmy NelsonSo wenige Romane, wie in diesem Jahr, habe ich wohl selten gelesen. Dafür durfte ich große Mengen an (Papp)bilderbüchern anschauen und ein paar interessante Sachbücher entdecken. Kurz vor knapp sind mir jedoch ein Buch und ein Fotograf begegnet, die mich nicht mehr losgelassen haben. Deshalb geht meine Empfehlung an den Bildband "Before they pass away" mit den atemberaubenden Fotos von Jimmy Nelson. Er hat es sich zur Aufgabe und Berufung gemacht, indigene Völker auf der ganzen Welt und in den entlegensten Winkeln der Erde zu entdecken, sie kennen zu lernen und natürlich zu fotografieren. Dieser kleine Einblick in ihren Alltag, der zugleich in starkem Kontrast zu unserer modernen, schnelllebigen Welt steht, macht dieses Buch für mich so eindrucksvoll!Cari_f empfiehlt "Nevernight - Die Prüfung" von Jay KristoffMeine persönliche Entdeckung dieses Jahres sind die Bücher von Jay Kristoff. Sowohl "Illuminae", das er zusammen mit Amie Kaufman geschrieben hat, als auch "Nevernight - Die Prüfung" haben mich absolut in ihren Bann gezogen. Letzteres lässt die Leser in eine düstere Fantasywelt eintauchen und strotzt nur so vor Ironie, Schonungslosigkeit und Ideenreichtum. Dieses Buch ist zwar nichts für Zartbesaitete, lässt aber die Herzen all jener höher schlagen, die gerne anspruchsvolle Fantasy mit wunderbar unperfekten Protagonisten lesen. Eins meiner Highlights des Jahres 2017!aba empfiehlt "Eine allgemeine Theorie des Vergessens" von José Eduardo AgualusaEin Buch, das mich zugleich berührt, unterhalten und auch zum Nachdenken gebracht hat, ist "Eine allgemeine Theorie des Vergessens" von dem angolanischen Schriftsteller José Eduardo Agualusa. In seinem Roman erzählt er die Geschichte einer Frau, die 30 Jahre lang allein und isoliert in der angolanischen Hauptstadt gelebt hat. In ihrer eigenen Wohnung! In derselben Zeit erlebt das Land große politische und wirtschaftliche Umstellungen. Die Protagonistin dieses Romans schafft es, das Schicksal vieler Menschen zu beeinflussen, und das während ihrer Isolation und ohne es überhaupt zu ahnen. Glaubhaft und höchst spannend erzählt Agualusa diese unglaubliche Geschichte, an die ich noch sehr sehr lange denken werde!Gexi empfiehlt "Götterblut" von Stella A. TackFür Fantasy mit griechischer Mythologie bin ich eigentlich immer zu haben und Stella A. Tacks Buch war ein Volltreffer. Warrior ist eine eigenwillige und etwas kratzbürstige Protagonistin, die man schnell ins Herz schließt und die einen oft zum Lachen bringt. Sie nimmt uns mit auf eine Taxifahrt durch die Hölle und auf ein Golfspiel der Götter im Olymp und richtet dabei einiges an Chaos an. Für mich wurde durch dieses Buch klar, dass deutsche Fantasy viel kann! Mein Fazit: einfach göttlich.Daria87 empfiehlt "Der Junge auf dem Berg" von John BoyneDieses war mein erstes Buch des Autors und ich war vollends begeistert. Sein Schreibstil hat mir sehr gut gefallen und die Geschichte konnte mich von Anfang an fesseln. Meisterhaft beschreibt John Boyne wie leicht vor allem Kinder beeinflussbar sind und wie wichtig es ist, dass sie gute Vorbilder haben. Eine absolute Leseempfehlung!Wir hoffen an dieser Stelle natürlich, dass wir vielen von euch das ein oder andere - oder gleich alle ;-) - unserer Lieblingsbücher schmackhaft machen konnten.Wenn ihr also dieses schöne Buchpaket mit unseren 17 Top-Büchern des Jahres gewinnen möchtet, klickt einfach auf "Jetzt bewerben" und verratet uns folgendes:Mal angenommen, ihr dieses Jahr nur ein einiziges Buch zu Weihnachten verschenken, das für euch ein echtes Highlight war. Für welches Buch würdet ihr euch entscheiden und wieso?Bei dieser Verlosung könnt ihr bis einschließlich 3. Januar 2018 mitmachen! Wir wünschen euch schöne Weihnachten mit euren Lieben und einen guten Start ins neue Jahr!

    Mehr
    • 903
  • Rätselhaft, magisch, nett für zwischendurch

    Caraval

    dominona

    15. December 2017 um 18:05

    Ich hatte leider oft das Gefühl, dass hier Potenzial verschenkt wird und die Liebesgeschichte zu präsent ist. Von der Atmosphäre her hat mich das Buch angenehm an den "Nachtzirkus" erinnert. Zeitweise war ich wirklich in der beschriebenen Welt gefangen und die Möglichkeiten für einen zweiten Teil sind gegeben. Dem wäre ich nicht abgeneigt und das Buch würde sicher auch als Film den Nerv der Zeit treffen.

    Mehr
  • Magisches Setting!

    Caraval

    Yomi

    10. December 2017 um 21:24

    Stephanie Garber hat mit "Caraval" eine ganz zauberhafte und vor allem magische Welt erschaffen. Beim lesen konnte ich mir die vielen bunten Orte und wunderschönen Kleider ganz genau vorstellen, was vor allem an dem sehr guten Schreibstil der Autorin liegt. Sie weiß wie sie eine bunte Welt zum Leben erweckt und das auch mit weit weniger Beschreibungen als so manch anderer Autor.Der Weltenaufbau war gelungen und absolut magisch! Ich liebte es mit Scarlett das Spiel zu erkunden und die verschiedenen Orte sowie den verschiedenen Personen zu begegnen.Scarlett ist hierbei die Hauptperson. Wir lesen aus ihrer Sicht und erleben Caraval aus ihrer Sicht. Sie ist ein vorsichtiger und misstrauischer Mensch, voller Angst um ihre Schwester. Die Liebe der beiden Schwestern scheint grenzenlos und nimmt eine wichtige Rolle in diesem Buch ein. Aber natürlich gibt es auch einen gewissen Herren, in den sich Scarlett verliebt. Die Liebesgeschichte fand ich sehr schön beschrieben. Es ging weder zu schnell noch hatte ich das Gefühl es würde zu viel rumgeülzt werden. Scarletts Emotionen waren immer nachvollziehbar, wobei ich ihren Gedankengängen nicht immer folgen konnte. So muss sie in Caraval bestimmte Hinweise finden. Leider konnte man als Leser nicht so wirklich miträtseln, da Scarlett manchmal einfach irgendeinen Geistesblitz hatte oder zufällig über einen Hinweis gestolpert ist. Trotzdem hat es Spaß gemacht, sie beim Suchen der Hinweise zu begleiten.Was mich allerdings sehr stark an Scarletts Character gestört hat, war die Tatsache das sie so absolut nicht impulsiv oder neugierig ist. Sie brauchte gefühlte tausdend Tritte in den Hintern bevor sie in Aktion getreten ist. Auch das ewige wiederholen von bestimmten Tatsachen ging mir auf den Keks. Nachdem ich schon zum dritten mal in einem Kapitel darüber gelsen habe, das Scarlett ihre Schwester retten muss, weil diese die wichtigste Person in ihrem Leben ist und sie rechtzeitig zu ihrer Hochzeit muss, weil das ja so wichtig für sie wäre, konnte ich nur noch mit den Augen rollen. Das ständige Wiederholen dieser beiden Dinge führte bei mir auch dazu das ich einige Abschnitte einfach übersprungen habe. Man liest halt gefühlt tausendmal den gleichen Satz nur in einem anderen Satzaufbau.Donatella & Legend waren hingegen meine Highlights. Donatella ist neugierig, liebt die Gefahr und will etwas in ihrem Leben erleben. Außerdem ist sie ziemlich gerissen und macht damit einen interessanten Charakter aus, von dem wir in diesem Buch leider zu wenig lesen.Legend ist hingegen ein großes Mysterium. Jeder Charakter in dem Buch beschreibt ihn anders und genau das macht den Reiz aus, herauszufinden wer er wirklich ist. Leider werden wir Leser wohl bis zum zweiten Band warten müssen um dieses Geheimnis zu lüften.Abschließende Meinung:Wer auf der Suche nach einer magischen Geschichte mit einigen Twists und Turns ist, der wird mit Caravel sehr glücklich werden. Liebevolle und gut durchdachte Character treffen auf einen fantastischen Weltenaufbau. Der Cliffhanger am Ende macht Lust auf mehr! Von mir gibt es daher verdiente 4 von 5 Sterne.

    Mehr
  • Der LovelyBooks Advent - Buchverlosung bis zum 24.12.2017 zu euren Wunschbüchern

    LovelyBooks Spezial

    Marina_Nordbreze

    Süßer die Bücher nie klingen! Die Plätzchen stehen neben dem liebsten Heißgetränk, im Kerzenschein erstrahlt die Leseecke – Und während wir unsere Wohnung winterlich einrichten, sollte das Bücherregal nicht leer ausgehen. Das ruft nach neuen Büchern, oder?Deswegen freuen wir uns, euch beim LovelyBooks Advent buchige Geschenke machen zu können!Vom 01.12. bis zum 24.12. öffnen wir jeden Tag unser Bücherregal für euch und ihr habt die Chance euch selbst zu beschenken.Am 24.12. entscheidet ihr, welches Buch wir verlosen! Und damit ihr genügend Zeit für die Entscheidung habt, könnt ihr euch bereits jetzt dafür bewerben!Ihr habt ein Buch, welches schon viel zu lange auf eurer Wunschliste steht? Dann verratet uns, welches Buch ihr euch wünscht und mit etwas Glück schenken wir euch genau dieses Buch!Ihr braucht Inspiration? Dann guckt doch bei unserem Geschenkefinder vorbei!Bewerbt euch bis einschließlich 24.12.2017 direkt über den blauen "Jetzt bewerben"-Button und verratet uns euer Wunschbuch! Fünf glückliche Gewinner dürfen sich dann schon bald über Buchpost freuen! Habt ihr eure Wunschbuch über den Geschenkefinder gefunden? Dann freuen wir uns über einen Hinweis dazu in eurem Bewerbungsbeitrag!Mitmachen lohnt sich! Wer an mindestens 10 Verlosungen im LovelyBooks Advent teilnimmt, hat die Chance auf ein riesiges Buchpaket mit allen 24 Büchern aus dem LovelyBooks Advent! Auf der Suche nach Geschenken? Dann guckt direkt bei unserem Geschenkefinder vorbei, um das richtige Geschenk für eure Liebsten zu finden! Bitte beachte vor deine Bewerbung unsere Richtlinien für Buchverlosungen!

    Mehr
    • 1557
  • Willkommen, willkommen in Caraval!

    Caraval

    SandraKath

    20. November 2017 um 00:01

    "Caraval" ist eines dieser Bücher, die dich sprachlos zurücklassen und noch wochenlang nachwirken.Was für eine grandiose, magische Welt! Die ganze Zeit habe ich mitgefiebert und konnte selbst nicht mehr unterscheiden, was wahr ist und was nur eine Illusion.Ich habe gelacht und geweint, war geschockt und verzaubert - das Buch hätte besser nicht sein können!Von vielen habe ich gehört, dass sie Scarlett nervig fanden, aber mir ging es anders. Ich konnte mich selten beim Lesen mit einem Charakter so sehr identifizieren wie mit Scarlett. Sie ist mir unglaublich ans Herz gewachsen - genauso wie alle anderen!Und dann denkt man, dass endlich alle Rätsel gelöst sind, und dann kommt dieses Ende...Ich habe dieses Buch sowohl tatsächlich gelesen, als auch nebenbei das Hörbuch gehört. Die Sprecherin, Marie Bierstedt, hat für mich einen großen Teil des Zaubers ausgemacht und die Gefühle an manchen Stellen besser vermitteln können, als ich sie nur vom Lesen erfahren hätte können. Vielleicht hat das Buch so auf mich einen noch größeren Eindruck gemacht und ich war wirklich ganz gebannt.Stephanie Garber hat mich die ganze Zeit über vergessen lassen, dass es ihr Debüt ist, und ich kann es nicht erwarten, noch mehr von ihr zu lesen! Für mich mit Abstand das beste Buch, das ich dieses Jahr gelesen habe!

    Mehr
  • Sehr einfallsreiche Geschichte voller Mysterien und Rätsel

    Caraval

    Skyline-Of-Books

    18. November 2017 um 15:14

    Klappentext „Scarlett Dragna fürchtet sich vor ihrem Vater, dem grausamen Governor der Insel Trisda. Sie träumt davon, ihrem Dasein zu entfliehen und Caraval zu besuchen, wo ein verzaubertes Spiel stattfindet. Doch ihr Wunsch erscheint unerreichbar – bis Scarlett von ihrer Schwester Donatella und dem geheimnisvollen Julian entführt wird, die ihr den Eintritt zu Caraval ermöglichen. Aber ist Caraval wirklich das, was Scarlett sich erhofft hat? Sobald das Spiel beginnt, kommen Scarlett Zweifel. Räume verändern auf magische Weise ihre Größe, Brücken führen plötzlich an andere Orte und verborgene Falltüren zeigen Scarlett den Weg in finstere Tunnel, in denen Realität und Zauber nicht mehr voneinander zu unterscheiden sind. Und als ihre Schwester verschwindet, muss Scarlett feststellen, dass sich ein furchtbares Geheimnis hinter Caraval verbirgt ...“   Gestaltung Das Cover passt super zur magisch-phantastischen Geschichte von „Caraval“ und zieht meine Blicke sofort auf sich. Gerade der dunkle Hintergrund mit den helleren Punkten, die wie Sterne anmuten, gefällt mir richtig gut. Die pinkfarbenen Muster und der helle, große Stern im Hintergrund kommen da richtig gut zur Geltung und fügen sich in ein stimmiges Gesamtbild ein, vor dem der weiße Titel einfach nur klasse aussieht. Ein rundum gelungenes, stimmiges Cover, das ich nicht oft genug ansehen kann!   Meine Meinung „Caraval“ wollte ich zum einen aufgrund des Hypes, den das Buch im englischen Raum ausgelöst hat, lesen und zum anderen weil mir das Cover sowie der Inhalt sehr zusagten. Mich erinnerte der Klappentext ein wenig an das Buch „Der Nachtzirkus“, welches ich zwar nicht so gerne mochte, bei dem mir aber das Zirkussetting gefiel. So war ich natürlich gespannt, wie es mir mit „Caraval“, bei dem es auch um einen magischen Zirkus geht, ergehen würde.   Diese magische Welt, die die Autorin Stephanie Garber erschafft, fand ich wirklich einzigartig und grandios beschrieben. Zum einen war die Welt manchmal wirklich sehr komplex, sodass man sich schon stark beim Lesen konzentrieren musste, aber gleichzeitig hat die Autorin sie so fantasievoll dargestellt und beschrieben, dass ich mir schnell ein Bild machen konnte. So hat man die verschiedenen Begebenheiten quasi direkt vor dem inneren Auge, was angesichts der kreativen Einfälle der Autorin echt klasse war.   Auch die Handlung empfand ich als recht komplex und teilweise auch verwirrend. Ich denke, dass „Caraval“ kein Buch ist, das man einfach so nebenbei lesen kann. Man muss schon ziemlich aufpassen und am Ball bleiben, um der Geschichte zu folgen und alles mitzubekommen. Dabei wird aber das Spannungspotenzial stets hochgehalten, sodass dafür gesorgt ist, dass man das Buch immer weiter lesen möchte. Dies wird vor allem dadurch garantiert, dass die Figuren immer wieder sagen, dass alles hinterfragt werden und dass man nichts und niemandem einfach so vertrauen soll.   Auf diese Weise wurden bei mir eine Grundskepsis und dauerhafte Zweifel angeregt und ausgelöst, durch die ich stets mitgerätselt, gegrübelt und spekuliert habe. Dies hat mir gut gefallen. Irgendwie schwebt der Leser gemeinsam mit der Protagonistin Scarlett zwischen Illusion und Realität. Nie ist so wirklich klar, was zum Spiel gehört und was nicht.   Scarlett mochte ich zudem sehr gerne, da sie fürsorglich, verantwortungsbewusst und sehr beschützend ist. Man merkt ihr ihre Liebe für ihre Schwester Donatella an. Donatella hingegen fand ich leider nicht so überzeugend. Sie war mir ehrlich gesagt sogar sehr unsympathisch, da ich sie unfreundlich, undankbar, dickköpfig und arrogant fand. Scarlett tut alles für sie und sie verhält sich einfach nur überheblich. Da die Schwesternbeziehung wichtig für die Geschichte ist, fand ich es sehr schade, dass Donatella diese kaum würdigte. Zudem gibt es auch in Form von Julian eine männliche Hauptfigur, die gutaussehend, frech und auch recht sympathisch ist.   Fazit „Caraval“ ist eine komplexe Geschichte voller Magie, Illusion, Rätsel und Mysterien. Einerseits mochte ich es gerne, dass ich nie wusste, was Spiel und was Realität war und so immer mitdenken musste. Gleichzeitig muss man sich aber auch beim Lesen auf das Buch konzentrieren, da einem ansonsten wichtige Aspekte entgehen. Die Handlung lebte für mich dabei vor allem davon, dass ich immer wieder dazu angeregt wurde, alles zu hinterfragen, wodurch die Spannung konstant hoch gehalten wurde. Auch mochte ich die fantasievolle Welt und die kreativen Ideen der Autorin sehr gerne. 4 von 5 Sternen!   Reihen-Infos 1. Caraval 2. Legendary (erscheint am 29. Mai 2018 auf Englisch)  

    Mehr
  • Ein magischer Ort, nichts ist wie es scheint, vertraue niemanden!

    Caraval

    SunnyCassiopeia

    13. November 2017 um 12:06

    Inhalt Scarlett lebt allein mit ihrer Schwester und deren beider Vater auf einer fernen Insel, fernab von allem. Beide leiden unter seiner grausamen und gewalttätigen Art. Scarletts einzige Fluchtmöglichkeit um sie und ihre Schwester Donnatella zu schützen, wäre die Heirat mit dessen Verlobten. Doch das Schicksal hält einen anderen Ausweg bereit, die lang herbeiersehnte Einladung Caravals.Dort angekommen ist nichts wie es scheint und Scarlett muss erkennen, daß Caraval ein gefährliches Spiel ist und nichts so wie in ihren Träumen.Meine Meinung Ich habe mich etwas schwer getan mit der Handlung. Zu Beginn und in der Mitte fand ich es besonders schwierig. Scarlett möchte man ab und zu einfach nur schütteln, weil ihre Aufopferungsgabe für die Liebe ihrer Schwester einfach zu viel des Guten ist. Donnatella fand ich unmöglich, erst zum Ende darf man hinter ihre Fassade blicken, das fand ich wiederum großartig, da es überraschend kam.Julian mochte ich von Anfang an und war mein lieblings Charakter. Da die erschaffene Welt von Caraval wirklich magisch ist und ich die Zeichnungen im Buch gesehen habe,( obwohl ich das Hörbuch gehört habe)...musste ich dem Buch 4 Sterne geben. Denn zugegeben bin ich kein Fan von diese Art von Büchern, tue mich da immer etwas schwer mit, obwohl ich es erstaunlich finde, der gleichen zum Leben zu erwecken. Ist die Idee und die Umsetzung wirklich unglaublich. Magie, Liebe, Trugbilder, Geheimnisse, Verrat und Rätsel...Nichts ist wie es scheint, nichts gibt es umsonst und es ist nicht nur ein Spiel!Beeindruckt hat mich Letzten Endes der Schluss.Und ich habe so viele offene Fragen. Ob ich jemals Antwort darauf bekommen werde, ist fraglich?!Fazit Ein Buch für alle Leser die sich auf magische Orte einlassen können, wo Realität und Fiktion sich vermischen und zu einem Trugbild werden- denn nichts ist wie es scheint und in jedem Spiel ist ein Funken Wahrheit. ....

    Mehr
  • Caraval - Ein Spiel zwischen Magie und Wahnsinn

    Caraval

    teres071

    18. October 2017 um 21:06

    Inhalt:Scarlett Dragna fürchtet sich vor ihrem Vater, dem grausamen Governor der Insel Trisda. Sie träumt davon, ihrem Dasein zu entfliehen und Caraval zu besuchen, wo ein verzaubertes Spiel stattfindet. Doch ihr Wunsch erscheint unerreichbar – bis Scarlett von ihrer Schwester Donatella und dem geheimnisvollen Julian entführt wird, die ihr den Eintritt zu Caraval ermöglichen. Aber ist Caraval wirklich das, was Scarlett sich erhofft hat? Sobald das Spiel beginnt, kommen Scarlett Zweifel. Räume verändern auf magische Weise ihre Größe, Brücken führen plötzlich an andere Orte und verborgene Falltüren zeigen Scarlett den Weg in finstere Tunnel, in denen Realität und Zauber nicht mehr voneinander zu unterscheiden sind. Und als ihre Schwester verschwindet, muss Scarlett feststellen, dass sich ein furchtbares Geheimnis hinter Caraval verbirgt ...Bewertung:Das Cover machte mich auf dieses Buch aufmerksam. Es ist ein Spiel aus Farben und sofort sticht der Name ‚Caraval‘ hervor. Ich habe auch eine Schwäche für Verschnörkelungen :) Nachdem ich dann den Klappentext gelesen hab, war es um mich geschehen, das Buch musste gekauft werden.Und was soll ich sagen, ich wurde definitiv nicht enttäuscht, Caraval hat mich umgehend in seinen Zauberbann gezogen.Ich mochte Scarlett und Donatella, die beiden Schwestern, von Anfang an. Scarlett eher die Nachdenkliche und stets darum bemüht ihre kleine Schwester zu beschützen, versucht durch eine arrangierte Hochzeit ihrem grausamen Vater zu entkommen. ‚Tella‘ ist das komplette Gegenteil, sie lebt für den Moment und hat ein großes Temperament. Ich konnte mich teilweise in der eine Schwester, aber auch teilweise in der anderen wieder finden. Aber für welche man letztendlich mehr sympathisiert, entscheidet jeder Leser selbst.Der Schreibstil der Autorin ist sehr einfach und flüssig und so konnte ich der Handlung sehr gut folgen. Ihre Beschreibungen waren weder zu komplex noch zu ‚einfach‘, so dass ich mich als Teil des Geschehens fühlte. Es war ein tolles Kopfkino während des Lesens. Ich hatte von jedem Charakter und jeder Kulisse ein realistisches Bild vor Augen.Man hat stets das Gefühl, dass in dem Buch nichts so ist, wie es scheint. Man fragt sich, genau wie Scarlett, die ganze Zeit ob die Charaktere die Wahrheit sagen oder ob es mehr Schein als Sein ist. Ich selbst wusste nicht mal wem ich vertrauen würde und wem nicht und Richtung Ende wurde es (im positiven Sinne) immer verwirrender. Jedoch ist die Auflösung am Ende verständlich geschrieben und absolut nachvollziehbar. Aber ganz zum Schluss wurde die Autorin gemein und es kamen neue Fragen auf, die natürlich, wie sollte es auch anders sein, nicht beantworten wurden. Aber wie ich gesehen habe, wird es eine Fortsetzung geben, die dann umgehend bei mir einziehen wird.

    Mehr
  • Ein grandioses und märchenhaftes Buch mit dem gewissen Etwas

    Caraval

    JennaLightwood77

    17. October 2017 um 21:40

    Das Buch konnte mich schon nach den ersten paar Seiten in seinen Bann ziehen, so dass ich es nicht mehr weglegen konnte. Das lag auch an Scarlet, welche mir als Protagonistin sehr gefallen hat. Sie kämpft für ihre Schwester und lässt ihr eigenes Wohl außen vor, nur damit es Tella gut geht. Die enge Beziehung der beiden Schestern zueinander wurde schon auf den ersten 20 Seiten sehr deutlich und zog sich durch die gesamte Handlung.Das Highlight des Buches war aber die Welt von Caraval, die mich sofort gepackt hat. Die Autorin hat das ganze so märchenhaft und unglaublich fantasievoll beschrieben, dass man sich mit jeder Seite mehr wünschte auch einmal bei Caraval teilzunehmen. Es gab so viele tolle Details und der Schreibstil hat die Atmosphäre und den ort so fantastisch beschrieben, dass man mit jeder Seite mehr über Caraval erfahren wollte. Zeitgleich fieberte man mit Scarlet und Julian mit, wollte Hinweise ergründen und Rätsel lösen. Immer neue Wendungen und Überraschungen ergaben sich und immer, wenn man glaubte, man wäre dahinter gekommen oder könnte etwas vorausahnen, geschah wieder etwas unerwartetes. Außerdem konnte man sich nie sicher sein, ob das Geschehene nun real war oder doch nur gespielt.Auch das Ende fand ich sehr gelungen und absolut unvorhersehbar. Die letzten  Seiten waren wirklich eine Achterbahn der Gefühle nicht nur für Scarlet, sondern auch fürmich als Leserin.Insegamt ein Lesehighlight im Jahr 2017 für mich. ich bin absolut begeistert, aber auch ein wenig traurig, dass ich das das Buch nun beendet ist, denn es konnte mich eine ein unglaublich kreative und spannende Welt entführen, die ich nicht mehr loslassen wollte.

    Mehr
  • Nur ein Spiel

    Caraval

    Steffi_the_bookworm

    11. October 2017 um 20:30

    3.5Ich hatte vorab schon viel über dieses Buch gehört, war mir jedoch lange unsicher, ob das Buch in mein Beuteschema passt. Nun bin ich jedoch froh, dass sich den Versuch gewagt habe, denn das Buch hat mich positiv überrascht.Die Idee des Buches, seine Geschichte und die Welt sind absolut genial. Man hat in der Tat das Gefühl in eine völlig fremde Welt gezogen zu werden. Diese Welt wird von der Autorin mit viel Einfallsreichtum und natürlich Magie beschrieben. So gut mich das Buch auch unterhalten hat, gab es Abschnitte, die sich für mich doch ein wenig gezogen haben. Außerdem ist es mir nicht immer komplett gelungen in die Welt von Caraval abtauchen zu können.Dies lag vermutlich daran, dass man sich nie sicher sein könnte was echt ist und was Illusion ist. Auf der einen Seite hat mir dies wirklich gut gefallen, denn ich mag es wenn auf diese Weise mit dem Leser gespielt wird. Auf der anderen Seite aber hat es mich daran gehindert mich komplett auf die Geschichte einzulassen.Die Autorin hat einen wirklich tollen Schreibstil und hat viele neue kreative Ideen, daher bin ich sehr gespannt auf die Fortsetzung.

    Mehr
  • weitere
  • Was ist LovelyBooks?

    Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist! Mehr Infos

    Buchliebe für dein Mailpostfach!

    Hol dir mehr von LovelyBooks