Stephanie Garber Caraval

(147)

Lovelybooks Bewertung

  • 156 Bibliotheken
  • 7 Follower
  • 25 Leser
  • 102 Rezensionen
(84)
(53)
(9)
(1)
(0)

Inhaltsangabe zu „Caraval“ von Stephanie Garber

Scarlett Dragna fürchtet sich vor ihrem Vater, dem grausamen Governor der Insel Trisda. Sie träumt davon, ihrem Dasein zu entfliehen und Caraval zu besuchen, wo ein verzaubertes Spiel stattfindet. Doch ihr Wunsch erscheint unerreichbar – bis Scarlett von ihrer Schwester Donatella und dem geheimnisvollen Julian entführt wird, die ihr den Eintritt zu Caraval ermöglichen. Aber ist Caraval wirklich das, was Scarlett sich erhofft hat? Sobald das Spiel beginnt, kommen Scarlett Zweifel. Räume verändern auf magische Weise ihre Größe, Brücken führen plötzlich an andere Orte und verborgene Falltüren zeigen Scarlett den Weg in finstere Tunnel, in denen Realität und Zauber nicht mehr voneinander zu unterscheiden sind. Und als ihre Schwester verschwindet, muss Scarlett feststellen, dass sich ein furchtbares Geheimnis hinter Caraval verbirgt ...

Ist es wirklich nur ein Spiel? Spannung ist garantiert.

— Seelenbrecher
Seelenbrecher

Ich habe das Buch soeben zu Ende gelesen und bin begeistert!

— Caeri
Caeri

Die Magie aus dem Buch verzaubert einen sofort.

— MrsBraineater
MrsBraineater

Eine faszinierende und magische Welt von Caraval, die mich mit ihrer spannenden und mitreißenden Geschichte überzeugen konnte.

— CallieWonderwood
CallieWonderwood

Magisch, bildgewaltig, mir teilweise etwas zu verworren!

— Tine_1980
Tine_1980

Ein sehr aufregendes, spannendes, magisches und kurzweiliges Buch, in dem auch die Liebe nicht zu kurz kommt!

— Bookowlsdream
Bookowlsdream

Ganz kann ich mich diesem Hype nicht anschließen, doch auch auf mich hatte die Magie letzten Endes seine Wirkung.

— Avirem
Avirem

Nervige Protagonistin, da hatte ich mehr erwartet

— vormi
vormi

Gute 3,5 Sterne

— passionelibro
passionelibro

Caraval - eine verrückte, düstere, schillernde und suspekte Welt !

— Chrissey22
Chrissey22

Stöbern in Jugendbücher

Fürchte die Nacht

Jugendbuch mit Thrillermomenten.

AnjaSc

Phantastische Tierwesen und wo sie zu finden sind: Das Originaldrehbuch

Schön! Tolle Geschichte! Liest sich flüssig.

QueenDebby

Wir fliegen, wenn wir fallen

Ein Buch, das einen auf eine wunderbare Reise entführt :)

LJPyka

Mein schönes falsches Leben

Spannend und flüssig geschrieben, allerdings für sensible Teenager nicht geeignet.

Nicole_Oelze

Das Reich der sieben Höfe – Dornen und Rosen

Eins der besten Bücher, die ich jemals gelesen habe!!

Liviiosa

Don't Kiss Ray

Schön, aber nicht wow.

SophiasBookplanet

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Caraval- Es ist nur ein Spiel

    Caraval
    BeaSwissgirl

    BeaSwissgirl

    23. April 2017 um 23:15

    Mein Leseeindruck subjektiv, aber spoilerfrei ;)Der Klappentext dieses Buches klang einfach zu verführerisch ;) weshalb ich zugreifen musste ;)Der Schreibstil passt perfekt zur Geschichte, denn er ist irgendwie verzaubernd, poetisch angehaucht, versprüht eine gewisse Magie und lässt sich dennoch flüssig Lesen.Auch werden die Begebenheiten eigentlich gut beschrieben und am Anfang des Buches hat es sogar eine Karte von Caraval, dennoch fiel es mir doch immer wieder schwer mir alles vorstellen zu können.Erzählt wird vorwiegend aus der Sicht von Scarlett, jedoch in der dritten Person.Scarlett die eigentliche Hauptprotagonistin mochte ich soweit ganz gerne. Sie entspricht ein bisschen dem typischen Vorbild einer älteren Schwester ;) Sie handelt und denkt sehr überlegt, vernünftig und sorgt sich dauernd um ihre jüngere Schwester.Ich würde sogar behaupten, dass die Beziehung zwischen den Beiden bezüglich der Innigkeit vor allem von Scarlett aus geht.Tella hingegen ist nämlich sehr impulsiv,  abenteuerlustig, ungezwungen und auf eine Art auch ein bisschen egoistisch.Julian ein wichtiger männlicher Charakter in dem Ganzen war mir auch sympathisch, obwohl er schon gewisse Macho-Allüren hat.....Natürlich gibt es noch viele andere Protagonisten, die sich in der Geschichte tummeln, jedoch würde es den Rahmen sprengen sie hier jetzt alle zu nennen. Für den Verlauf der Handlung sind sie jedoch genügend ausgearbeitet.Natürlich kriegen wir es auch noch mit einer kleinen Liebesgeschichte zu tun, jedoch empfand ich sie als nicht zu dominant, durchaus kribbelnd und eher so in die Richtung verliebt sein, also keine grossartigen dramatischen Liebesschwüren ;)Das Setting und auch die Atmosphäre ist wirklich total magisch, märchenhaft und Nichts scheint wie es ist, so dass ich immer sehr aufmerksam am Lesen war um ja nichts zu verpassen....Man rast also, wie eigentlich auch Scarlett recht schnell durch die Geschichte und kann sich nie ganz sicher sein wem kann ich trauen wem nicht, was ist nur Schein und was ist Real? Wer genau ist Legend und was bezweckt er mit diesem ganzen Spiel?Kurz vor den letzten 50 Seiten lief mir dann alles fast ein bisschen zu dramatisch ab und ich dachte nur, dass soll es jetzt gewesen sein....Zum Glück ergab sich dann aber noch eine überraschende Wendung, welche zwar weitere Fragen aufwirft und die Geschichte in ein noch anderes Licht rückt, was mir persönlich aber sehr gut gefallen hat.Ich vergebe hiermit also gute vier Sterne und bin auf alle Fälle neugierig auf die Fortsetzung.

    Mehr
  • Caraval

    Caraval
    Rosisamazinglibrary

    Rosisamazinglibrary

    23. April 2017 um 22:09

    Allgemeines Titel: Caraval Autorin: Stephanie Garber Format: Taschenbuch Seitenzahl: 400 Seiten Verlag: ivi Verlag Genre: Fantasy Preis: 14,99 € Inhalt Scarlett Dragna fürchtet sich vor ihrem Vater, dem grausamen Governor der Insel Trisda. Sie träumt davon, ihrem Dasein zu entfliehen und Caraval zu besuchen, wo ein verzaubertes Spiel stattfindet. Doch ihr Wunsch erscheint unerreichbar – bis Scarlett von ihrer Schwester Donatella und dem geheimnisvollen Julian entführt wird, die ihr den Eintritt zu Caraval ermöglichen. Aber ist Caraval wirklich das, was Scarlett sich erhofft hat? Sobald das Spiel beginnt, kommen Scarlett Zweifel. Räume verändern auf magische Weise ihre Größe, Brücken führen plötzlich an andere Orte und verborgene Falltüren zeigen Scarlett den Weg in finstere Tunnel, in denen Realität und Zauber nicht mehr voneinander zu unterscheiden sind. Und als ihre Schwester verschwindet, muss Scarlett feststellen, dass sich ein furchtbares Geheimnis hinter Caraval verbirgt ... Meine Meinung Scarlett soll in Kürze mit einem ihr Fremden verheiratet werden. Und sie freut sich darauf. Endlich kann sie ihrem Vater entwischen, dem herrischen und brutalen Governor Dragna, der seine Töchter nicht selten schlägt. Doch im Gegensatz zu ihrer Schwester Donatella ist sie stets auf deren Sicherheit bedacht. Donatella jedoch will "leben" und so entführt sie kurzerhand gemeinsam mit dem Seefahrer Julian ihre Schwester Scarlett und reist zu der geheimnisvollen Insel, auf dem das magische Spiel "Caraval" mit seinen Schaustellern wartet und dessen Sieger die Erfüllung eines Wunsches winkt. Doch schneller als ihr lieb ist, erhöht sich der Einsatz für Scarlett. Ihr Leben lang hat Scarlett davon geträumt, dem magischen Schauspiel von Caraval beizuwohnen, von dem ihre Großmutter immer erzählt und geschwärmt hat. Sie hat etliche Briefe an den geheimnisvollen Veranstalter geschrieben, doch nie wurden diese beantwortet. Doch ausgerechnet auf den Brief, in dem sie mitteilt, dass es aufgrund ihrer bevorstehenden Hochzeit nun zu spät ist, bekommt sie eine Antwort - inklusive drei Einladungskarten/Eintrittskarten für das magische Spektakel. Scarlett will wegen ihrer Hochzeit nicht hingehen und trotzdem landet sie nur wenig später in einer völlig skurrilen und teils gruseligen Welt der Privatinsel des sagenumwobenen Veranstalters "Legend". Scarletts Vater ist Brutal und ihre Mutter ist geflohen weshalb Scarlett diesem Leben durch die Hochzeit mit einem fremden Grafen entfliehen will - die Sicherheit von ihrer Schwester und ihr selbst steht über allem anderen. Dieser Wunsch - oder beinahe schon Zwang - lässt sie lange Zeit nicht los während sie versucht das spiel in Caraval zu gewinnen. Sie muss ihre Ängste überwinden, um die trügerische Welt von Caraval zu durchschauen und die Aufgaben zu lösen - denn der Einsatz hat sich dramatisch erhöht nachdem sie die Insel erreicht hat. Die Welt von Caraval ist voller altertümlicher Magie. Brücken führen an unterschiedliche Orte, die Zeit vergeht anders, bezahlt wird mit Geheimnissen oder Wünschen und diverse Tränke versprechen Heilung oder Unheil. All die Magie geht von einem Mann aus: dem Veranstalter Legend und Kapitel für Kapitel gilt es, mehr über diesen Mann und dessen Ziel herauszufinden. Doch er ist nicht das einzige männliche Mysterium in Caraval. An Scarletts Seite kämpft der vermeintliche Seemann Julian, dessen Charme sie sich nur schwer entziehen kann, der jedoch ein Geheimnis birgt. Und auch Dante, der geheimnisvolle Tätowierte, ist nur schwer einzuschätzen. Aber Scarlett hat zuhause einen Verlobten der ihr und ihrer Schwester helfen kann ihrem Vater zu entfliehen. Es war so fesselnd und unheimlich faszinierend, gemeinsam mit Scarlett, deren Geschichte von einer dritten Person erzählt wird, mich verwirren zu lassen, falschen Fährten und falschen "Freunden" zu folgen, während wir durch eine farblose Welt oder geheime Gänge wanderten. Stephanie Garber hat eine wundervolle Gabe für aussagekräftige Vergleiche, sodass sie trotz einfacher Erzählweise eine Atmosphäre schafft, die mitzureißen weiß. Die Spannung ist zum reißen gespannt und ich konnte das Buch schon nach den ersten Seiten nicht mehr aus der Hand legen. Viele Geheimnisse wurden gelüftet. Doch die letzten Seiten versprachen neue Geheimnisse, die uns hoffentlich Band 2 verraten wird. Bewertung Als ich das erste mal das Cover von Caraval gesehen habe wusste ich, dass dieses Buch mich verzaubern würde. Nachdem ich auch noch den Klappentext gelesen hatte war klar: Dieses Buch MUSS ich lesen! Und kaum hatte ich mit dem Lesen begonnen, übte der wundervoll malerische und doch sogleich leichte Schreibstil der Autorin einen Sog auf mich aus, dem ich mich nicht mehr entziehen konnte. Ich habe noch nie ein so unfassbar gutes Buch wie Caraval gelesen. Nachdem ich es beendet hatte (irgendwann nachts um 3) wollte ich es sofort noch einmal lesen! Ich habe es auch gleich zu meinen Lieblingsbuch gekrönt! Es wird definitiv mein Jahreshighlight! Obwohl es jetzt schon ein par Tage her ist, dass ich es gelesen habe lässt es mich jedoch nicht los. Und ich bin schon unheimlich gespannt darauf wenn ich den zweiten Teil in den Händen halte. Und aus diesem Grund das Caraval einfach ein so unfassbar gutes Buch ist bekommt es von mir absolut verdiente fünf von fünf Herzen.

    Mehr
  • Absolutes Muss für alle Fantasyfans!

    Caraval
    Caeri

    Caeri

    23. April 2017 um 20:42

    Scarlett und ihre Schwester Donatella leben mit ihrem tyrannischen Vater auf der Insel Trisda. Ihr grösster Wunsch ist es ihrem jetzigen Leben auf dieser Insel zu entfliehen. Doch das scheint unmöglich – bis zu dem Tag an dem Scarlett Eintrittskarten zu Caraval erhält. Gemeinsam mit ihrer Schwester und mithilfe des jungen Seemanns Julian gelingt es ihnen zu fliehen und die geheimnisvolle, zauberhafte Welt von Caraval zu betreten. Doch schon bald ist sich Scarlett nicht mehr so sicher ob Caraval wirklich das ist wofür sie es bisher gehalten hat…Ich liebe Fantasy-Geschichten, deshalb hat mich das geheimnisvolle, schnörkelverzierte Cover sofort neugierig gemacht. Da ich oft einige Erwartungen an Fantasy-Geschichten habe und ich es nicht mag wenn sie zu schnulzig werden, war ich anfangs etwas kritisch als sich eine Liebesgeschichte zwischen Scarlett und Julian zu entwickeln begann. Bei der Beschreibung seines Charakters und seines übermässig guten Aussehens, befürchtete ich bereits dies würde ein vorhersehbares 0815 Buch werden. Doch weit gefehlt! Diese Geschichte steckt voller unerwarteter Wendungen und Drehungen. Bis zur letzten Seite konnte ich keine der Handlungen vorhersehen. Der Schreibstil ist flüssig und sehr angenehm zu lesen. Scarletts Gefühle und die Stimmungen im Buch werden mit Farben beschrieben, was ich sehr kreativ finde und dem Schreibstil von Stephanie Garber etwas einzigartiges verleiht. Ich finde dieses Buch ist ein sehr gelungener Debütroman und ich kann den zweiten Teil der Dilogie bereits jetzt kaum noch abwarten.Ich werde dieses Buch auf jeden Fall privat und in der Buchhandlung weiterempfehlen!

    Mehr
  • So verdammt gut

    Caraval
    Seelenbrecher

    Seelenbrecher

    23. April 2017 um 17:54

    Scarlett und ihre Schwester Donatella leben mit ihrem Vater, dem grausamen Governor, auf der Insel Trisda. Schon von klein auf will Scarlett ihm entfliehen und an dem verzauberten Spiel Caraval teilnehmen. Und so schreibt sie Jahr für Jahr an Master Legend, den sie um eine Einladung bittet. Als sie eines Tages eine Einladung für sich und ihren Verloben bekommt und plötzlich vom geheimnisvollen Julian entführt wird, ändert sich für sie alles. Zwar erfüllt  Scarlett damit nun endlich Scarletts sehnlichster Wunsch, denn sie kann am Caraval teilnehmen, doch plötzlich ist Donatella verschwunden und sie befindet sich im einem Spiel um Leben und Tod.Was soll ich sagen? Sooo ein mega tolles Buch! Der Schreibstil ist echt flüssig, ich mag die Art, wie Scarletts Gefühle mit Hilfe von Farben beschrieben werden. Es ist so herrlich magisch, man kann selbst kaum unterscheiden, was wirklich passiert, oder was Magie ist. Die Spannung nimmt nie ab und man fiebert bis zum Schluss mit Scarlett mit. Für mich ist das Buch perfekt, wenn man sich von einem üblen Cliffhänger am Ende nicht abschrecken lässt. Ich freue ich schon wahnsinnig auf die Fortsetzung! Eine klare Leseempfehlung.

    Mehr
  • Leserunde zu "Caraval" von Stephanie Garber

    Caraval
    Piper_Verlag

    Piper_Verlag

    "Was auch immer ihr über Caraval gehört habt, es kommt der Wirklichkeit nicht einmal nahe. Es ist mehr als nur ein Spiel oder eine Vorstellung. Es ist das, was der Magie in dieser Welt am nächsten kommt."Willkommen, willkommen in Caraval! Hier tretet ihr in das gefährlichste Spiel der Welt ein. Ihr lasst euch gerne in eine einzigartige Welt der Magie entführen? Dann laden wir euch ein, gemeinsam mit Scarlett die Welt von Stephanie Garber zu entdecken!Mehr zum Buch:Scarlett Dragna fürchtet sich vor ihrem Vater, dem grausamen Governor der Insel Trisda. Sie träumt davon, ihrem Dasein zu entfliehen und Caraval zu besuchen, wo ein verzaubertes Spiel stattfindet. Doch ihr Wunsch erscheint unerreichbar – bis Scarlett von ihrer Schwester Donatella und dem geheimnisvollen Julian entführt wird, die ihr den Eintritt zu Caraval ermöglichen. Aber ist Caraval wirklich das, was Scarlett sich erhofft hat? Sobald das Spiel beginnt, kommen Scarlett Zweifel. Räume verändern auf magische Weise ihre Größe, Brücken führen plötzlich an andere Orte und verborgene Falltüren zeigen Scarlett den Weg in finstere Tunnel, in denen Realität und Zauber nicht mehr voneinander zu unterscheiden sind. Und als ihre Schwester verschwindet, muss Scarlett feststellen, dass sich ein furchtbares Geheimnis hinter Caraval verbirgt ...>>> Hier geht es zur LeseprobeWenn ihr also mal wieder so richtig Lust auf ein Jugendbuch habt, dass euch auf mysteriöse und unerwartete Weise in eine neue magische Welt entlockt, dann lasst euch von den mittlerweile zahlreichen Fans anstecken und macht mit bei unserer Leserunde.Seid ihr neugierig geworden? Wir vergeben 40 Exemplare dieses einzigartigen Buches. Bewerbt euch * über den blauen "Jetzt bewerben"-Button bis zum 29.03. und antwortet auf folgende Frage: Wenn ihr eine magische Welt betreten würdet, was müsste es dort dann auf jeden Fall geben, damit ihr alles tun würdet, um dabei sein zu können? Wir sind gespannt auf eure Antworten und wünschen euch viel Glück! * Bitte beachtet vor deiner Bewerbung unsere Richtlinien für Buchverlosungen und Leserunden.

    Mehr
    • 632
  • Rezension zu Caraval

    Caraval
    julialiest

    julialiest

    23. April 2017 um 14:32

    Inhalt:Scarlett Dragna fürchtet sich vor ihrem Vater, dem grausamen Governor der Insel Trisda. Sie träumt davon, ihrem Dasein zu entfliehen und Caraval zu besuchen, wo ein verzaubertes Spiel stattfindet. Doch ihr Wunsch erscheint unerreichbar – bis Scarlett von ihrer Schwester Donatella und dem geheimnisvollen Julian entführt wird, die ihr den Eintritt zu Caraval ermöglichen. Aber ist Caraval wirklich das, was Scarlett sich erhofft hat? Sobald das Spiel beginnt, kommen Scarlett Zweifel. Räume verändern auf magische Weise ihre Größe, Brücken führen plötzlich an andere Orte und verborgene Falltüren zeigen Scarlett den Weg in finstere Tunnel, in denen Realität und Zauber nicht mehr voneinander zu unterscheiden sind. Und als ihre Schwester verschwindet, muss Scarlett feststellen, dass sich ein furchtbares Geheimnis hinter Caraval verbirgt ...Meinung:Scarlett wünschte sich früher immer, einmal hautnah das Spiel Caraval mitansehen zu können, nachdem es aber all die Jahre nicht klappte, gab sie die Hoffnung auf. Nun ist sie verlobt und kann ihrem Vater durch ihre Heirat bald entfliehen, zusammen mit ihrer Schwester. Dann bekommt sie aber einen Brief vom Caraval- Master Legend, der sie, ihre Schwester und ihren Verlobten ausdrücklich einlädt, Caraval zu besuchen. Scarlett ist zwiegespalten, schließlich ist sie nun erwachsen und kann so kurz vor ihrer Hochzeit nicht einfach abhauen, doch ein ganz kleiner, kindlicher Teil von ihr, freut sich auch über diese Einladung, was sie sich aber nicht eingestehen kann und so beschließt sie sich gegen den Besuch Caravals. Doch dann wird sie von ihrer Schwester Tella und dem Seeman Julian unfreiwillig auf die Insel, auf der Caraval stattfinden soll, gebracht und sie hat keine andere Wahl, als persönlich am Spiel teilzunehmen, das sich schnell als gefährlich entpuppt. Caraval ist eine magische Welt aus Illusionen und schon bald weiß Scarlett nicht mehr, wem und was sie trauen kann.Auf das Buch bin ich durch das Cover gestoßen, weil ich es total hübsch und ansprechend fand. Nach dem Lesen des Buches kann ich nun auch die Farbauswahl nachvollziehen und auch der Stern, der unteranderem zum Logo Caravals gehört, erlangt an Bedeutung. Beim Herumblättern ist mir noch die tolle Aufmachung aufgefallen, beispielsweise sieht man, wenn man die Klappen aufklappt, die Eintrittskarten und eine Karte ist auch dabei, was ich besonders bei diesem Buch passend fand, da viele Orte erwähnt wurden und ich so immer schauen konnte, wo genau sich die Charaktere nun befinden. Die genaue Einteilung des Buches fand ich aber auch sehr toll und praktisch, weil das Buch eine genaue Struktur aufwies und ich als Leserin genau wusste, an welchem Tag das Geschehene geschah und wie viel Zeit noch übrig blieb.Kommen wir nun aber zur Idee, die sehr vielversprechend klingt und mir wirklich unheimlich gut gefällt, weil die Autorin mit Caraval etwas magisches erschaffen hat. Über das Spiel an sich möchte ich nicht viel sagen, weil es viel interessanter ist, wenn man anfangs keine Ahnung davon hat und erst nach und nach alles erfährt, so kann sich jeder selbst in der magischen Atmosphäre verlieren und die Magie erleben. Aber ich kann euch schonmal verraten, dass ich vom Beginn an begeistert von der Idee und der Welt war, alles wirkte so real und als würde ich selbst am Spiel teilnehmen. Die Atmosphäre hatte bisschen was von einem Märchen, finde ich und es hat total Spaß gemacht, in das Buch abzutauchen und für einen kurzen Zeitraum der Realität zu entfliehen.Der Schreibstil hat genau zum Buch gepasst, weil er mir genauso zauberhaft vorkam, wie die Welt an sich und mit ihrer perfekt gewählten Wortwahl hat die Autorin es geschafft, die bloße Magie in Worte zu fassen und den Leser mit ihr einzuhüllen, ihn zu bezaubern und für einige Lesestunden träumen zu lassen. Außerdem ließ sich der Schreibstil auch schön flüssig lesen, ich selbst war echt überrascht, wie schnell ich beim Lesen voran kam und so kam es, dass ich es nach noch nicht mal zwei Tagen beendet habe.Scarlett hat mich zwiegespalten zurückgelassen, denn einerseits war sie vorsichtig, andererseits aber auch irgendwie naiv. Es gab Momente, in denen sie sehr achtsam und fast übervorsichtig gehandelt hat, Dinge hinterfragt hat und die Möglichkeiten oder Folgen genau abgewägt hat, bevor sie begonnen hat, zu agieren oder Angeboten zuzustimmen. Dann wiederum gab es aber auch Momente, bei denen es völlig klar war, dass es nicht gut enden würde oder dass es eine Falle war, und doch verschwendete sie keinen Gedanken daran und handelte sofort. Dadurch fand ich Scarlett ab und zu etwas nervig und wusste nicht so recht, was ich von ihr halten sollte. Es gab natürlich aber auch Stellen, an denen ich sie echt toll und tapfer fand, deshalb meine Zwiegespaltenheit, ich bin aber sehr gespannt, wie es mit ihr weitergehen wird und wie sie sich im nächsten Teil entwickeln wird.Was Julian anging, war ich bereits anfangs sehr misstrauisch und dies blieb auch das ganze Buch über so. Von Anfang an hieß es, dass man in dem Spiel keinem trauen darf, deshalb war ich allgemein fast jedem gegenüber misstrauisch und wusste nicht, ob er nun gut oder böse war und nach dem Ende kann ich mir noch keine richtige Meinung von ihm, Dante oder sonst wem bilden. Denn nun kommen wir auch schon zum nächsten Punkt: Das Buch spielt mit den Gefühlen des Lesers. In einem Moment ist man glücklich, dann misstrauisch, daraufhin geschockt, es folgt Ratlosigkeit, Wut und am Ende bloße Verzweiflung. Am Ende war ich echt verzweifelt und das war bei mir wegen eines Buches noch nie so schlimm. Ich kann meine Gefühle dazu auch nicht richtig beschreiben, aber plötzlich kam eine Wendung und ich war erschrocken und überrascht, konnte mich nach einigen Seiten aber damit abfinden. Daraufhin wurde aber nochmal alles umgekrempelt und alles, was ich davor geglaubt habe, stellte sich als falsch heraus. Die Wendung am Ende hatte praktisch noch eine Wendung und dadurch war ich irgendwann komplett am Verzweifeln und wusste gar nicht mehr, wem und was ich trauen konnte. Ich befürchtete sogar, dass gleich, so kurz vor dem Ende, vielleicht noch irgendein Geheimnis aufgedeckt wird oder die Autorin noch einen dritten Plot Twist einbaut, was ein Glück dann doch nicht so war. Scraletts "Zusammenbruch" und ihre Ratlosigkeit konnte ich aber absolut nachvollziehen, weil es mir genauso ging und ich musste das Buch erstmal zuschlagen, ein- und ausatmen und alles einsacken lassen, bevor ich weiterlesen konnte. Durch die Wendungen und zahlreichen Geheimnisse, die aufgedeckt wurden und auf die noch weitere folgten, die die vorherigen als falsch herausstellen ließen, kann ich echt nichts zu den ganzen anderen Charakteren sagen, weil man sie im Buch anfangs als jemand komplett anderen kennenlernt, der sie am Ende sind und dadurch habe ich das Gefühl, keinen richtig zu kennen.Fazit:Bevor ich " Caraval " überhaupt besaß, habe ich bereits von englischsprachigen Lesern sehr viel Gutes gehört, und ich kann dem nur zustimmen! Das Buch entführt den Leser in eine Welt voller Magie, sodass man sie für einige Zeit selbst durchleben kann und das Märchen- Feeling macht definitv Lust auf mehr! Aber nicht nur das, im Buch erwarten dich viele Überraschungen, Geheimnisse und Wendungen und ich bin mir ziemlich sicher, nicht die einzige zu sein, die am Ende geschockt war. Da mich jedoch die Protagonistin nicht vollends begeistern konnte, vergebe ich 4,5 von 5 Sterne!Vielen Dank an den Verlag für die Bereitstellung des Rezensionsexemplares!

    Mehr
  • Nur ein Spiel oder doch Realität?

    Caraval
    Letizia

    Letizia

    23. April 2017 um 12:52

    Scarlett lebt mit ihrer Schwester auf einer abgeschiedenen Insel. Ihr gewalttätiger Vater wacht über sie und lässt die beiden die Insel nicht verlassen. Dabei möchte Scarlett nichts lieber, als an dem legendären, magischen Spiel Caraval teilzunehmen. Caraval symbolisiert alles, was sich Scarlett wünscht – Abenteuer und Freiheit. Als sich Scarlett eine Möglichkeit bietet zu fliehen und am Spiel teilzunehmen, muss sie erkennen, dass Caraval vielleicht doch nicht so ist, wie erhofft. Scarlett ist vor allem am Anfang sehr naiv und weltfremd, was einem etwas auf die Nerven gehen kann. Im Laufe der Geschichte macht sie eine zwar positive doch recht schnelle Wandlung durch. Ihre Schwester Tella ist das ziemliche Gegenteil. Aufgedreht, abenteuerlustig und dabei ziemlich rücksichtslos und gedankenlos. Auch sie legt eher unsympathische Charakterzüge an den Tag und man weiß nicht so wirklich, was von ihrem Wesen gespielt oder echt ist. Dieses Konzept wird auf ganz Caraval bezogen. Als Leser soll man in die Irre geführt werden, was nur zum Spiel gehört und was tatsächlich Realität ist. Der Schreibstil der Autorin passt hervorragend zu dieser magischen Welt, auch wenn die Beschreibungen manchmal etwas zu ausufernd sind und nichts zur Geschichte beitragen. Während die Autorin manche Sachen also sehr detailliert beschreibt, erfährt man von anderen Sachen überhaupt nichts. Die ganze Welt, in der Scarlett lebt, bleibt unkommentiert und man kann sich kein Bild davon machen, obwohl diese bestimmt genügend Potenzial hätte. Die Story braucht etwas bis sie den Leser wirklich packen kann und auch dann bleibt es für mich alles zu oberflächlich. Die Liebesgeschichte – die ich eigentlich gar nicht erwartet habe – wird aus dem nichts aufgezogen und natürlich verlieben sich beide unsterblich. Leider nicht sehr glaubwürdig und für mich hätte es nicht sein müssen. Eine Welt mit Potenzial, das nicht ganz ausgeschöpft wurde. Mir hat das gewisse Etwas gefehlt.  

    Mehr
  • Irgendwie ganz anders

    Caraval
    Somaya

    Somaya

    23. April 2017 um 07:35

    Schaut euch das Cover an und ihr wisst, warum ich an diesem Buch nicht vorbei kam. Und sieht es auf dem Monitor schon toll aus? Ganz ehrlich ... schaut es euch in natura an!Als es einzog, musste ich noch andere Bücher beenden, dieses lag aber bereits auf dem Nachttisch bereit ... und wie oft musste ich es in die Hand nehmen, um es mir genauer anzuschauen :D Aber natürlich blieb die Frage, ob der Inhalt da mithalten kann?Um auf meine Eingangsfrage zu antworten, braucht es eigentlich nur ein Wort: Absolut! Hat mich das äußere schon begeistert, so hat mich der Inhalt erst recht sehr schnell in seinen Bann gezogen und geflasht. Bei der Einleitung (eigentlich im gesamten Buch) wusste ich wirklich nicht, wohin mich Scarletts Weg führen würde. Aber genau das macht auch den Charme aus. Die Welt die beschrieben wird, hat mich in ihrer Art ein bisschen an Alice im Wunderland erinnert, auch wenn es wirklich keinerlei Parallelen gibt. Die Atmosphäre, welche sehr dicht ist, fühlte sich für mich aber einfach so an. Dazu kommt ein wirklich besonderer Schreibstil. Die Autorin bzw. Scarlett beschreibt sehr viel in Farben und ihren Abstufungen. Das hat mir sehr gut gefallen und war auf jeden Fall mal etwas anderes.Die Charaktere sind toll gezeichnet, sodass ich sie alle vor Augen hatte. Gleichzeitig schaffte die Autorin es aber, dass ich nie so recht wusste, wem ich nun vertrauen sollte. Wer ist echt? Wer nur Teil des Spiels? Wer steht auf Scarletts Seite? Und wer ist ein Handlanger ihres Vaters? Wer gehört zu Legends Truppen? Und wer ist eigentlich Legend? Wem kann man Vertrauen? Und ist Scarlett eigentlich wirklich "die Gute"? Sehr viele Fragen wurden immer und immer wieder aufgeworfen, scheinbar beantwortet, wieder verworfen. Ich kann es gar nicht genau beschreiben, aber das Buch hat eine unglaubliche Sogwirkung auf mich entwickelt, bei dem ich irgendwann nicht einmal mehr wusste, ob ich meinen eigenen Eindrücken beim Lesen glauben sollte.Obwohl es wirklich immer verwirrender wurde in Hinsicht auf die oben schon genannten Fragen, wusste ich doch meist recht gut, wo ich nun gerade in der Geschichte stand. Auch wenn ich keine Ahnung hatte, wo und wie es weiter gehen würde. Und trotz sehr vieler offener Fäden schaffte die Autorin es am Ende rund zu kriegen.Dieses Buch ist zwar der erste Teil einer Dilogie, lässt sich aber auch fürs erste ganz gut als Einzelband lesen, obwohl natürlich noch Fragen offen bleiben und es einen Epilog gibt, der natürlich große Lust auf einen zweiten Teil macht. Auf diesen freue ich mich auch schon riesig, habe aber nicht das Gefühl, irgendwo mitten in der Geschichte hängen gelassen worden zu sein.Ich bin mir schon jetzt sicher, dass dieses Buch zu meinen Jahreshighlights gehören wird, wenn es nicht sogar DAS Highlight wird. Mir fällt tatsächlich keine vergleichbare Geschichte ein, die ich zuvor gelesen habe.In meinen Augen ein Must-Read für jeden, der auf Fantasy steht.

    Mehr
  • Spannendes Spiel mit vielen Wendungen

    Caraval
    Hanni333

    Hanni333

    22. April 2017 um 21:29

    Meine Meinung: Nachdem Scarlett jahrelang an den Master von Caraval geschrieben hat, weil sie seine Show sehen möchte, bekommt sie endlich ,als sie es schon gar nicht mehr erwartet, Einladungskarten für sich, ihren Verlobten und ihre Schwester. Doch sie zögert die Karten anzunehmen.  Den in ein paar Tagen soll Scarlett ihren unbekannten Verlobten heiraten, der von ihrem Vater ausgesucht wurde. Ihre Schwester und Julian, ein Seeman, nehmen ihr die Entscheidung ab und entführen sie kurzer Hand nach Caraval. Auf der Isla de los Suenos angekommen, verschwindet ihre Schwester Dornatella. Scarlett macht sich mit der Hilfe von Julian auf die Suche nach ihr und muss am Spiel vom Master von Caraval teilnehmen. Mir hat Scarlett als Hauptperson sehr gut gefallen, man merkt wie sehr sie sich um ihre Schwester sorgt und das sie alles für sie tun würde. Donatella sorgt sich aber genauso um Scarlett. Auch wenn man es am Anfang noch nicht so merkt. Bei Julian habe ich die Ganze Zeit nicht durchgeblickt, ob er die Sache mit Scarlett nun Ernst meint oder nicht. Caraval wird als bunte und unwirkliche Welt dargestellt. Teilweise auch ziemlich beängstigend. Besonders der Master vom Caraval wird im Laufe des Buches immer furchterregender. Man blickt immer weiter hinter Fassade der Magie von Caraval und es stellt sich heraus das nicht alles ein Spiel ist.Das Ende und die vorangegangene Ereignisse haben mich ein wenig schockiert, vor allem weil ich es vorher nicht erwartet habe wie die Ereignisse sich wenden. Die Geschichte ist sehr flüssig und ich hatte zu keinem Zeitpunkt das Gefühl den Faden zu verlieren und bei der Geschichte nicht mitzukommen. Die Geschichte blieb spannend bis zum Ende und es kam immer nochmal zu einer unvorhergesehenen Wendung. Zum Schluss kann ich sagen, das ich durch die spannenden Handlung und dadurch das ich selbst mit gerätselt habe, sehr viel Spaß mit dem Buch hatte. Man wurde von Caraval regelrecht mit verzaubert. Ich freue mich auf den zweiten Band und um dann wieder in die Welt von Caraval einzutauchen. Das Ende klingt auf jeden Fall vielversprechend.Klappentext: Willkommen, Willkommen in Caraval.Scarlett lebt in der Obhut ihres gewalttätigen Vaters auf einer abgeschiedenen Insel. Sie sehnt sich danach, die Heimat zu verlassen und an dem legänderen Spiel Caraval teilzunehmen, das die magische Erfüllung von Wünschen, Arbenteuer und Freiheit verspricht. Als Scarlett vor ihrem Vater flieht und Caraval zum ersten Mal betritt, fühlt sich am Ziel ihrer Träume. Doch etwas Dunkles und Geheimnisvolles umgibt das verzauberte Spiel. Ist Caraval wirklich das, was Scarlett sich erhofft hat? Plötzlich befindet sie sich mitten in einer Welt, in der es um Leben und Tod geht. (Quelle: Piper Verlag Stephanie Garber)

    Mehr
  • Caraval

    Caraval
    vormi

    vormi

    22. April 2017 um 20:31

    Scarlett Dragna fürchtet sich vor ihrem Vater, dem grausamen Governor der Insel Trisda.Sie träumt davon, ihrem Dasein zu entfliehen und Caraval zu besuchen, wo ein verzaubertes Spiel stattfindet.Doch ihr Wunsch erscheint unerreichbar – bis Scarlett von ihrer Schwester Donatella und dem geheimnisvollen Julian entführt wird, die ihr den Eintritt zu Caraval ermöglichen.Aber ist Caraval wirklich das, was Scarlett sich erhofft hat?Sobald das Spiel beginnt, kommen Scarlett Zweifel. Räume verändern auf magische Weise ihre Größe,Brücken führen plötzlich an andere Orte und verborgene Falltüren zeigen Scarlett den Weg in finstere Tunnel, in denen Realität und Zauber nicht mehr voneinander zu unterscheiden sind. Und als ihre Schwester verschwindet, muss Scarlett feststellen, dass sich ein furchtbares Geheimnis hinter Caraval verbirgt ...Inhaltsangabe von amazonAuf dieses Buch habe ich mich sehr gefreut, denn die Beschreibung und auch das Cover entspricht genau meinem Geschmack. Noch dazu die bisher durchweg positiven Rezis, d habe ich echt was erwartet.Vielleicht waren auch gerade diese Erwartungen zu hoch.Nachdem mir der Anfang total gut gefallen hat, so was fantasievolles habe ich schon lange nicht mehr gelesen, hat mich dann leider sehr schnell die naive bis nervtötende Scarlett genervt. Sie will immer so taff wirken und ist einfach nur total kindlich bis kondisch.Das hat mir das Buch echt verleidet. Es ist bestimmt ein schönes Buch für junge Mädchen, aber nichts für jede Altersgruppe. Sehr schade, ich hatte mir sehr viel mehr erhofft

    Mehr
  • Caraval - Stephanie Garber

    Caraval
    CallieWonderwood

    CallieWonderwood

    22. April 2017 um 18:49

    Scarlett Dragna fürchtet sich vor ihrem Vater, dem grausamen Governor der Insel Trisda. Sie träumt davon, ihrem Dasein zu entfliehen und Caraval zu besuchen, wo ein verzaubertes Spiel stattfindet. Doch ihr Wunsch erscheint unerreichbar – bis Scarlett von ihrer Schwester Donatella und dem geheimnisvollen Julian entführt wird, die ihr den Eintritt zu Caraval ermöglichen. Aber ist Caraval wirklich das, was Scarlett sich erhofft hat? Sobald das Spiel beginnt, kommen Scarlett Zweifel. Räume verändern auf magische Weise ihre Größe, Brücken führen plötzlich an andere Orte und verborgene Falltüren zeigen Scarlett den Weg in finstere Tunnel, in denen Realität und Zauber nicht mehr voneinander zu unterscheiden sind. Und als ihre Schwester verschwindet, muss Scarlett feststellen, dass sich ein furchtbares Geheimnis hinter Caraval verbirgt ...(Klappentext)Im englischsprachigen Raum wird das Buch stark gehypt und hat mich extrem neugierig gemacht. Vorab kann ich auch schon mal sagen, dass ich diese Begeisterung sehr gut nachvollziehen kann.Direkt fasziniert hat mich die Welt von Caraval und wie die Autorin sie beschrieben hat. Alles wirkt magisch, besonders und es gibt immer passieren unerwartete Dinge.Zitat : "Der Himmel war schwarz und der Mond besuchte einen anderen Teil der Welt, als Scarlett den ersten Schritt auf dem Weg ging, der sie ins Innere von Caraval führte. Nur ein paar rebellische Sterne hielten ihr Posten über ihr und sahen zu, wie sie und Julian die Schwelle des schmiedeeisernen Tores überschritten und eine Welt betraten, die es für die meisten nur in verrückten Geschichten geben würde."Scarlett ist charakterlich eine interessante Protagonistin. Eher vernünftig und wegen ihre gewalttätigen Vater ständig auf die Sicherheit ihrer Schwester und von sich bedacht. Sie will den Grafen, den sie noch nie getroffen hat, unbedingt heiraten, nur um ihrem Vater zu entfliehen. Als sie in Caraval angekommen ist, ist ihr Ziel zunächst, ihre Schwester zu finden und direkt danach die Insel wieder zu verlassen.Gleich zu Beginn habe ich mir gedacht und gehofft, dass sie durch Caraval eine Charakterentwicklung machen wird und erkennt, dass sie ihre eigene Zukunft selbst bestimmen.Im Gegensatz zu ihr handelt Tella eher impulsiv und schon mal kopflos, wirkt aufgeweckter unf fröhlicher, aber auch ein bisschen naiv. Bei ihr steht das Vernügen im Vordergrund und geht so ganz anders mit der Situation durch ihren Vater um.Julian war mir von Anfang an sympathisch, auch wenn man schnell merkt, dass er Geheimnisse hat und etwas verbirgt. Er wirkte eher undurchschaubar und man fragt sich als Leser die größte Zeit, was noch dahinter steckt. Ich mochte einfach seine Art, wie er Scarlett geholfen und ermutigt hat und fand, dass der Aspekt, dass man nicht alles ihn über ihn wusste, ihn so interessant gemacht hat.Zitat : "Ich habe dich nicht eingeladen, damit du nur zusiehst. Doch Scarlett tat nicht einmal das. Gestern hatte sie die unglaublichsten Dinge gesehen, aber sie hatte sich die ganze Zeit von ihrer Angst leiten lassen. Sie rief sich in Erinnerung, dass ihr Vater nicht hier war. Und sie blieb nur für eine Nacht und sie würde es später bereuen, wenn sie sich so sehr einschüchtern ließ, dass sie nichts von alldem genießen konnte."Das ganze Buch mit seiner Handlung hat mir richtig gut gefallen. Wie Scarlett nach Hinweisen sucht, welche Handel sie angeboten bekommt, um voranzukommen und was sie dafür hergeben muss. Die Nebencharaktere waren interessant gemacht und insgesamt Caraval und was passiert ist, war neu und innovativ und überzeugend umgesetzt. Es konnte mich mitreißen, fesseln und es gab immer wieder Dinge, die mich total überrascht haben und gegen Ende nochmal andere Blicke auf das Geschehen geworfen haben.Der Schreibstil der Autorin war wirklich toll. Ich mochte sehr gerne, wie sie die Geschichte erzählt, wie sie die Welt und auch die Gefühle von Scarlett beschrieben hat. Für mich einer wichtiger Punkt, warum mir das Buch so gut gefallen hat.Fazit :Eine faszinierende und magische Welt von Caraval, die mich mit ihrer spannenden und mitreißenden Geschichte überzeugen konnte. Und mit einem tollen Schreibstil und interessanten Charakteren. 

    Mehr
  • Es ist nur ein Spiel

    Caraval
    Tine_1980

    Tine_1980

    22. April 2017 um 14:30

    Scarlett Dragna lebt mit ihrer Schwester in ständiger Angst vor ihrem Vater, dem grausamen Governor der Insel Trisda. So gerne würde sie in die Welt von Caraval abtauchen, in dem ein bezauberndes Spiel stattfindet. Nach vielen Briefen an Legend, dem Spielemeister von Caraval, kommt endlich die erhoffte Einladung. Sie wird von ihrer Schwester und dem geheimnisvollen Julian entführt und ermöglicht diesem so den Eintritt zu Caraval. Doch ist dort wirklich alles so magisch und wo endet die Realität und wo beginnt die Fantasie? Dann verschwindet ihre Schwester und Scarlett lernt die Welt rund um das Spiel Caraval besser kennen und kommt nach und nach hinter das Geheimnis.   Taucht ein in die Spielewelt von Caraval, in der sich Räume verändern, man in finsteren Tunneln verrückt werden kann und man nicht weiß, was wirklich Realität und was Fantasie ist. Das Cover finde ich wunderschön. Tolle Farben, einfach, aber auch ein totaler Eyecatcher. Manchmal ist weniger mehr und das kann man hier im positiven Sinne sehen. Der Klappentext macht Lust in dieses Buch einzutauchen, in die zauberhafte Welt zu verschwinden und bei der Suche nach Tella dabei zu sein. Wird das Buch ja auch überall hochgelobt und die Rezessionen sind fast immer positiv, da muss man sich doch sein eigenes Bild machen. Teils ist es der Autorin super gelungen, mich nach Caraval zu entführen. Denn die Beschreibungen  waren bildgewaltig, malerisch und wunderschön. Andererseits war es mir zu verworren und skurril. Hier hat man sich ab und an ein bisschen in Alice im Wunderland versetzt gefühlt. Die Welt rund um Caraval war mystisch und ungewöhnlich, aber dies soll auch so sein. Denn man muss dort aufpassen, dass man sich nicht zu sehr verliert, was nicht immer leicht ist. Ganz oft war ich da gesessen und habe überlegt, ob das nun wirklich passiert oder mir die Fantasie einen Streich spielt. Das Buch bringt einem immer wieder neue Bilder und setzt so ein Kopfkino der besonderen Art frei. Die Charaktere waren mir nicht immer sympathisch. Scarlett war mir teilweise zu naiv und kindlich dargestellt und hat mich so auch etwas genervt. Mit der Zeit ändert sie sich zum Positiven, denn sie zeigt eine gewisse Cleverness, Mut und Ehrgeiz ihre Schwester zu retten und Legend zu besiegen. Julian konnte ich nicht immer einordnen, so war es für mich nicht immer leicht ihn zu mögen. Ab der zweiten Hälfte fiel es mir leichter und es machte auch Spaß zu sehen, was er aus Scarlett heraus holt. Tella mochte ich zu Beginn überhaupt nicht. Sie kam mir so Ich-Bezogen  und verwöhnt vor. Erst zum Ende habe ich meine Meinung ihr Gegenüber geändert.   Der Schreibstil war toll zu lesen. Flüssig, bewegend und malerisch wurde die Welt Caraval beschrieben, so dass man keine Probleme hatte, es sich vorzustellen.   Wer Bücher liebt, die in einer fantasievollen, skurrilen Art und Weise verzaubern, sollte hier zugreifen. Mich konnte das Buch meist mitreißen, doch war es mir teils auch zu verworren. Es ist eine magische Geschichte, die gekonnt Realität und Fantasie vermischt.

    Mehr
  • Einzigartig und magisch, aber leider ein bisschen unlogisch

    Caraval
    lesezeiten

    lesezeiten

    22. April 2017 um 13:39

    Ich habe mich schon lange nicht mehr so sehr über ein Buch gefreut wie über dieses. Schon beim Kauf hatte ich das Gefühl etwas ganz Besonderes in der Hand zu halten, denn die Buchgestaltung (Cover, Buchklappen, Karte, Kapitelaufmachung) ist einfach wunderschön. So kam es dann, dass ich es noch auf der Heimfahrt vom Buchladen angefangen zu lesen habe, obwohl das so gar nicht geplant war.Auch der Inhalt ist mehr als fasziniert - leider weiß ich gar nicht genau wieso. Vermutlich ist es diese Mischung aus einer Zirkuskulisse mit Illusionskünstlern - wie wir sie alle kennen - und einer Menge von Fantasyelementen. Ob Kleider, die sich selbst verändern, oder Zaubertränke, die man beispielsweise bezahlt, indem man seine größte Angst gesteht - ich kam mir die ganze Zeit vor wie ein kleines Mädchen und wollte unbedingt selbst mal in diese Märchenwelt.Dabei vermischt Stephanie Garber Realität und Spiel auf eine gekonnte Art und Weise, sodass man nie weiß, wie es weitergeht. Spannung wird außerdem dadurch aufgebaut, dass man unbedingt wissen will, wer gewinnt, denn der Sieger bekommt einen Wunsch von Master Legend - dem Spielleiter von Caraval.Mein einziger Kritikpunkt ist die Naivität von Scarlett. Sie handelt unüberlegt und löst ihre Probleme nur durch Zufall. Die Zusammenhänge sind sehr weit hergezogen und nicht unbedingt immer logisch. Außerdem verliebt sich Scarlett und die Liebesgeschichte ist zwar sehr prickelnd, aber erschien mir in dieser Situation als doch recht unwahrscheinlich. Deshalb ist dieses Buch nur für diejenigen geeignet, die sich treiben lassen können und nicht immer alles hinterfragen müssen.http://lauras-lesezeiten.blogspot.de/2017/04/kurzrezensionen-zu-der-kuss-der-luge.html

    Mehr
  • Magisches, geheimnisvolles, düsteres Caraval

    Caraval
    nathalie21

    nathalie21

    21. April 2017 um 23:54

    Inhalt:Scarlett und ihre Schwester Donatella leben auf der Insel Trisda bei ihrem gewalttätigen Vater. Ihre Mutter ist vor einigen Jahren verschwunden. Scarlett hat sich seit sie Denken kann gewünscht an dem legendären Spiel Caraval teilzunehmen. Dann bekommt sie plötzlich die Chance ihrem Vater zu entkommen und an dem Spiel teilzunehmen, aber als sie Caraval betritt merkt sie, dass das der Zauber des Spiels auch eine dunkle Seite hat und es beginnt eine Jagd nach Hinweisen, die über Leben und Tod entscheiden ...meine Meinung:Das Cover ist unheimlich gut gelungen und trifft das magische und geheimnisvolle von Caraval gut. Auch im Inneren ist das Buch sehr schön gestaltet. So sind in Front- und Rückdeckel der Klappbroschur die Eintrittskarten zu Caraval für Scarlett und Donatella abgebildet, die Abschnitte der Geschichte sind mit ornamentalen Elementen, wie auf dem Cover, verziert und zu Anfang der Geschichte ist eine unglaublich niedliche Karte von Caraval abgebildet, die mir im Laufe des Buches öfter mal zur Orientierung gedient hat. Toll fand ich auch, dass Briefe vom Text abgesetzt sind und je nach Verfasser in unterschiedlichen Schriftarten abgedruckt sind.Der Schreibstil von Stephanie Garber hat mir sehr gut gefallen. Vieles ist sehr bildlich beschrieben. Auch Farben spielen eine große Rolle, so ordnet Scarlett Emotionen häufig einer Farbe zu.Die Welt von Caraval ist unglaublich magisch, faszinierend und detailreich beschrieben, sodass ich immer wieder gerne darin eingetaucht bin. Es ist allerdings nie ganz klar, was, von dem was Scarlett erlebt, tatsächlich real ist und was nur eine Illusion.Scarlett war mir absolut sympathisch. Sie ist anfangs sehr vorsichtig und ängstlich, macht aber im Laufe der Geschichte eine Entwicklung durch, die mir sehr gut gefallen hat. Auch Julian, der gemeinsam mit Scarlett und Donatella in Caraval eintrifft, mochte ich sehr gerne, obwohl er von Anfang an ein Geheimnis mit sich herumträgt und nicht sicher ist, ob ihm zu trauen ist.Die Geschichte ist unglaublich spannend und ereignisreich. Man fiebert mit Scarlett mit und entdeckt mit ihr schöne und magische aber auch geheimnisvolle, skurrile und grausame Dinge, die Caraval ausmachen. Dieses Verwirrspiel (was ist real und was Illusion?) und die damit zusammenhängende Unwissenheit, welche Bedeutung oder Konsequenz bestimmte Dinge im Spiel für Scarlett haben, hat mich im mittleren Teil der Geschichte etwas gestört. Die letzten 150 Seiten konnten mich dann aber wieder richtig packen und das Ende war großartig und vollkommen überraschend.Fazit:Eine spannende, mitreißende Geschichte und eine fantastische Welt, die Stephanie Garber hier erschaffen hat. Eine absolute Leseempfehlung!

    Mehr
  • Wer kommt mit nach Caraval?

    Caraval
    cyrana

    cyrana

    21. April 2017 um 18:52

    Scarlett und ihre Schwester Donatella wachsen auf der Insel Trisda auf und leiden unter ihrem gewalttätigen Vater, der sich eine perfide Art der Bestrafung ausgedacht hat: nicht die Schuldige, sondern die Unschuldige der beiden Schwestern wird bestraft.Seit nunmehr 7 Jahren schreibt Scarlett jedes Jahr an Legend, dem Meister von Caraval, weil sie an dem Spiel von Caraval teilnehmen möchte, um ihrem jetztigen Leben zu entkommen. Doch nun ist sie verlobt und ihr Verlobter, mit dem sie nur Briefkontakt hat, hat ihr versprochen, auch ihre Schweter bei sich aufzunehmen. Und gerade kurz vor der Hochzeit erhält sie eine Spieleinladung mit 3 Eintrittskarten. Sie sagt zu, möchte aber vor der Hochzeit zurück sein.Stephanie Garber ist es immer wieder gelungen, überraschende Wendungen einzubauen und die Handlung ist nur schwer vorhersehbar. Ein gelungenes Verwirrspiel, das den Leser und die Protagonisten immer wieder auf falsche Fährten lockt.Die bis ins kleinste Detail gehenden Beschreibungen der Kleider war meiner Meinung nach überflüssig, da für die Handlung irrelevant. Und wie soll man bitte solche Aufgaben lösen, wenn man derart aufgetakelt ist? Abgesehen davon hat mir das Buch jedoch gefallen.

    Mehr
  • weitere