Legendary

von Stephanie Garber 
4,6 Sterne bei24 Bewertungen
Legendary
Bestellen bei:

Neue Kurzmeinungen

ConnyKathsBookss avatar

Wer verbirgt sich hinter Caraval - Master Legend? Spannende Fortsetzung, die einiges enthüllt.

Emmy29s avatar

Wieder voller Fantasy, Magie und Liebe! Lesenswert, auch wenn es etwas schwächer ist als "Caraval". - 4 Sterne

Alle 24 Bewertungen lesen

Auf der Suche nach deinem neuen Lieblingsbuch? Melde dich bei LovelyBooks an, entdecke neuen Lesestoff und aufregende Buchaktionen.

Inhaltsangabe zu "Legendary"

Donatella Dragna hatte kaum Zeit, sich an ihr neues Leben bei den Caraval-Schauspielern zu gewöhnen, als sie erfährt, dass Caraval-Master Legend die Aufführung eines neuen Spiels plant. Inmitten der Vorbereitungen spielt Donatella jedoch ein anderes, ebenso tödliches Spiel: Sie hat Schulden und es ist an der Zeit, diese zu begleichen. Wenn Donatella die Freiheit behalten will, die sie und ihre Schwester Scarlett sich so hart erkämpft haben, muss sie den Master von Caraval hintergehen. Donatella weiß, dass Legend gefährlich ist, doch sie lässt sich auf sein Spiel ein. Und obwohl sie sich geschworen hat, dass sie sich nie verlieben wird, ist ihr Herz plötzlich genauso in Gefahr wie ihr Leben ...

Buchdetails

Aktuelle Ausgabe
ISBN:9783492704021
Sprache:Deutsch
Ausgabe:Flexibler Einband
Umfang:448 Seiten
Verlag:Piper
Erscheinungsdatum:02.10.2018
Teil 2 der Reihe "Caraval"

Videos zum Buch

Rezensionen und Bewertungen

Neu
4,6 Sterne
Filtern:
  • 5 Sterne14
  • 4 Sterne10
  • 3 Sterne0
  • 2 Sterne0
  • 1 Stern0
  • Sortieren:
    weinlachgummis avatar
    weinlachgummivor 10 Stunden
    Legendary

    Jede gute Geschichte braucht einen Schurken

    Legendary ist Band 2 der Caraval Reihe und man sollte vorher Band 1 gelesen haben, die Besprechung kann auch Spoiler für Band 1 enthalten. Nach dem Ende von Band 1 waren noch viele Fragen offen und so war ich sehr gespannt auf Band 2. Leider hatte ich in der Zwischenzeit einige dieser Fragen vergessen, so musste ich zunächst noch mal in den ersten Band rein blättern und auch so tat ich mich mit dem Beginn etwas schwer. Donatella mochte ich nämlich schon im Vorgänger nicht so sehr.

    Und auch hier schwankte ich zwischen genervt sein und nicht mögen. Sie war die meiste Zeit in meinen Augen selbstbezogen und auch egoistisch. Stellt ihre Wünsche und Bedürfnisse vor andere, hält sich aber für sehr toll. Eine Mischung, die mir einfach sauer aufstößt. Im Verlauf der Handlung macht sie zwar auch etwas Selbstloses, doch kurz danach ging es wieder in die gleiche Richtung. Kurz um, ich mochte sie einfach nicht.

    Dante hingegen fand ich interessant und auch sympathisch, sofern man einen so Geheimnisvollen man überhaupt genug begreifen kann, um ihn zu mögen. Nicht nur wie sein Aussehen beschrieben wurde hat mir gefallen, sondern auch sein Handeln. Er redet oft sehr arrogant und eingebildet, doch was letztendlich zählt, sind die Taten, die folgen und er tut, was getan werden muss.

    Ist das alles hier deine Art, mir zu sagen, dass du der Schurke bis?
    Jedenfalls bin ich nicht der Held
    Seite 347

    Der Schreibstil war wieder sehr besonders. Dies mag nicht jedem gefallen. Mir hat er ein tolles Kopfkino geschenkt. Gerüche und Farben werden sehr intensiv beschrieben, überspitzt. Sodass beim Leser viele Assoziationen geweckt werden und das Schöne daran, jeder hat andere. Auch die Beschreibung der Mode ist genial. Kleider mit echten Blüten, die ihre Farbe verändern, Blütenblätter die je nach Stimmung der Trägerin abfallen oder sich schließen.

    Die Handlung hat mir auch gefallen. Wieder alles sehr verwirrend. Man weiß nicht, was ist wahr und was eine Lüge. Wer spielt ehrlich und wer betrügt. Und ganz wichtig ist es überhaupt ein Spiel, oder geht es um Leben und Tod? Alte Mächte rührend sich, wollten wieder an die Macht.....

    Fazit:
    Caraval, das Spiel beginnt.
    Doch ist es wirklich nur ein Spiel, oder geht es nicht viel mehr um Leben und Tod?
    Was ist wahr und was eine Lüge, wem kannst du vertrauen.
    Der Schreibstil war wieder sehr besonders, berauschend und intensiv, alles ist überspitzt und das Kopfkino grandios.
    Dante hat mir sehr gefallen, allein schon die Visualisierung seines Charakters *.*
    Doch mit Donatella kam ich nicht klar.
    Das Ende ist fies, sodass ich schnell Band 3 brauche.


    Kommentieren0
    0
    Teilen
    ConnyKathsBookss avatar
    ConnyKathsBooksvor 2 Tagen
    Kurzmeinung: Wer verbirgt sich hinter Caraval - Master Legend? Spannende Fortsetzung, die einiges enthüllt.
    Wer verbirgt sich hinter Caraval - Master Legend? Spannende Fortsetzung mit kleinen Schwächen

    "Um das zu finden, was Legend braucht, musst du mit dem Herzen reisen." (S. 253)

    Caravals magische Welt rettete Donatella und ihre Schwester Scarlett vor ihrem tyrannischen Vater und bewahrte Scarlett vor einer arrangierten Heirat. Doch Tella hat noch eine Schuld bei einem mysteriösen Freund zu begleichen, der Legends wahren Namen von ihr fordert. Um diesen zu erfahren, muss Tella unbedingt das nächste Caraval - Spiel gewinnen, welches zu Ehren des 75. Geburtstags von Kaiserin Elantine stattfindet. Gemeinsam mit den Darstellern reist sie dafür in die Hauptstadt Valenda, wo sie in einen gefährlichen Strudel zwischen Spiel und Wirklichkeit gerät und schicksalhafte Entscheidungen warten.

    "Legendary" stammt aus der Feder von Stephanie Garber und ist der zweite Teil ihrer Caraval-Trilogie. Vom Auftakt war ich begeistert und auch die Fortsetzung enttäuschte mich trotz kleinerer Abstriche nicht.

    Die magisch-fantastische Welt von Caraval hat mich gleich wieder in ihren Bann gezogen. Valenda als Hauptschauplatz wird mit vielen anschaulichen Details zum Leben erweckt. Ob verrufenes Gewürzviertel, mystisches Tempelviertel oder Elantines prächtigen Palast - ich sah alles direkt vor dem inneren Auge. Im Klappeneinband findet sich dazu noch eine nett gestaltete Karte von Valenda.

    Das Ganze wird diesmal aus der Perspektive von Tella erzählt, Scarletts jüngerer Schwester. Eine sympathische Heldin, mit der ich durchweg mitfühlen und mitfiebern konnte. Magisch-mythische Schicksalsmächte, ein verfluchtes Kartendeck und dunkle Geheimnisse, ein mörderischer Thronerbe sowie eine schicksalhafte Liebe - Tella steht bald vor schwierigen Entscheidungen, bei denen nicht nur das Schicksal des Meridianreiches und das von Legend auf dem Spiel steht, sondern auch ihr eigenes und das ihrer Mutter, welche vor sieben Jahren spurlos verschwand.

    Besonders gefreut hat mich, dass der attraktive aber auch ziemlich arrogante und undurchsichtige Caraval-Darsteller Dante hier eine Hauptrolle übernimmt. Bereits im Auftakt hat er mich richtig fasziniert. Nach seinem damaligen "Ableben" war ich erstmal geschockt, doch in Caraval ist ja bekanntlich nichts wie es scheint. Spiel oder Wirklichkeit, unecht oder echt - auch hier ist das nicht immer klar.

    Der Roman liest sich angenehm flüssig, ist aber gelegentlich auch etwas langatmig. Vom Spiel hatte ich mir ebenfalls etwas mehr versprochen. Im ersten Band fand ich es noch etwas magischer und rätselhafter. Tellas Mitspieler treten auch kaum in Erscheinung, sodass man von einem Wettkampf praktisch gar nichts merkt. Dafür erfahren wir interessante neue Hintergründe und erleben einige überraschende Enthüllungen - wie die wahre Identität von Legend. Julian, Dante oder jemand völlig anderes - wer könnte es sein? Ich hatte zwar bereits so eine Ahnung, aber wirklich sicher war ich mir nicht.

    Alle Romantiker kommen ebenfalls auf ihre Kosten. Mit einer wunderbaren Lovestory und einem bezaubernden Paar, bei dem die Funken nur so sprühen. Die dramatisch-herzzerreißenden Entwicklungen am Ende lassen mich dann jetzt schon die Fortsetzung herbeisehnen - ich bin gespannt, wie es mit Tella, Scarlett & Co weitergeht!

    Insgesamt kann ich daher "Legendary" empfehlen. Der Auftakt hatte mir noch etwas besser gefallen, dennoch eine gelungene Fortsetzung, die mir einige unterhaltsame Lesestunden bescherte. Gute 4 Sterne von mir.

    Kommentieren0
    14
    Teilen
    AnnieHalls avatar
    AnnieHallvor 5 Tagen
    Magisch und spannend - eine gelungene Fortsetzung

    Legendary ist ein Fantasy-Roman von Stephanie Garber und der zweite Teil der Caraval-Reihe, 2018 erschienen im Piper Verlag.

    Scarlett hat das letzte Caraval-Spiel gewonnen und konnte dadurch sich und ihre Schwester Donatella aus den Fängen ihres grausamen Vaters befreien. Als Caraval-Master Legend ein neues Spiel zu Ehren der Kaiserin plant, muss Donatella mitspielen, denn sie hat Schulden bei einem geheimnisvollen Helfer, der nicht nur ihre Teilnahme am ersten Caraval eingefädelt hat, sondern auch ihre Mutter finden kann. Doch dafür verlangt er einen hohen Preis - die wahre Identität von Legend.

    Legendary überzeugt, ebenso wie der Caraval, mit einer spannenden Geschichte, tollen Charakteren und einer geheimnisvollen und magischen Atmosphäre. Dieses Mal spielt Tella, die sowohl das Spiel, als auch einige der Darsteller kennt, da sie das letzte Spiel beobachtet hat, doch dies verschafft ihr nur einen kleinen Vorteil, denn jede Aufführung ist anders und die Rollen wechseln. Tellas Suche nach Hinweisen und ihr gefährliches Spiel mit Legend und den Schicksalsmächten stehen klar im Vordergrund, andere Mitspieler treten nur selten in Erscheinung, doch das tut der Spannung und der Faszination des Spiels keinen Abbruch. Im Gegensatz zu ihrer älteren Schwester ist Tella mutiger und impulsiver, wodurch das Geschehen eine abenteuerliche Note bekommt, denn Tella versteht es ausgezeichnet sich in Schwierigkeiten zu bringen.

    Eine fantasievolle, magische und spannende Geschichte mit fein gesponnener Handlung, nteressanten Figuren und märchenhaftem Schauplatz.

    Kommentare: 1
    28
    Teilen
    Naburas avatar
    Naburavor 6 Tagen
    Wird Tella beim neuen Caraval etwas über den Verbleib ihrer Mutter herausfinden?

    Nach Caraval ist vor Caraval: Eigentlich findet das berühmt-berüchtigte Spiel von Master Legend nur einmal im Jahr statt. Doch nur wenige Tage nach dem letzten Spiel brechen die Darsteller gen Valenda auf. In der Hauptstadt soll zu Ehren des Geburtstags von Kaiserin Elantine gleich ein weiteres Spiel stattfinden. Die Schwestern Scarlett und Donatella haben die Geschehnisse des letzten Caravals nachhaltig geprägt. Trotzdem entschließt sich Tella, bei der nächsten Runde mitzumachen. Denn um ihre vor sieben Jahren verschwundene Mutter zu finden ist sie einen Pakt eingegangen. Ein Unbekannter hat ihr angeboten, sie miteinander zu vereinen, wenn er im Gegenzug Legends wahren Namen erfährt. Eine Chance auf diese Information hat Tella aber nur, wenn sie das nächste Spiel gewinnt. Dieses scheint noch echter und gefährlicher zu sein als das letzte…

    Nachdem mich „Caraval“ vor anderthalb Jahren fesseln konnte war für mich klar, dass ich auch diese Fortsetzung lesen muss. So viel galt es noch zu erkunden und herauszufinden! Schon auf den ersten Seiten gibt es wichtige neue Enthüllungen. Das Buch ist aus der Perspektive von Tella geschrieben, und der Leser erfährt, dass sie schon seit einer ganzen Weile Briefe mit einem Unbekannten austauscht. Dieser behauptet, zu wissen, wo ihre seit sieben Jahren verschwundene Mutter sich aufhält. Doch der Preis für diese Information ist hoch, und nun will er Tella unbedingt in Valenda treffen. Ihr bleibt also kaum etwas anderes übrig, als mit in die Hauptstadt zu reisen und zu versuchen, das nächste Spiel zu gewinnen.

    Ich fand es schön, dass in diesem Band Tella im Mittelpunkt steht, nachdem man im Auftakt ihre Schwester Scarlett begleitet hat. Endlich erfährt man mehr über sie und ihre Geheimnisse. Um ihre Mutter zu finden ist sie bereit, große Wagnisse einzugehen. Doch sie ist sich unsicher, wie viel sie Scarlett erzählen kann, ohne dass diese es ihr vehement ausreden wird. So kommt es, dass Tella am Spiel teilnimmt, während Scarlett das Geschehen diesmal nur beobachtet.

    Das Buch nimmt schnell an Tempo auf und lässt das nächste Caraval beginnen. Vorab wird die Warnung ausgesprochen, dass dieses Spiel echter zu sein scheint als das vorherige. Schon in der ersten Nacht gibt es eine große Überraschung was die Identität ihres unbekannten Freundes angeht. Nun gibt es für Tella kein Zurück mehr. Mit den sogenannten Schicksalsmächte, die einst die Welt kontrollierten, wird eine ganz neue Idee gelungen in die Geschichte eingeflochten. Schnell wird deutlich, welch große Bedrohung sie darstellen und dass Tellas Entscheidungen maßgeblich beeinflussen werden, wie es für das Reich weitergeht.

    Wie im ersten Teil nimmt uns die Geschichte mit von Nacht zu Nacht, in der Caraval gespielt wird. Es gibt wieder Hinweise, welche die Spieler von A nach B führen. Außerdem gibt es die Möglichkeit, gegen ungewöhnliche und tiefgreifende Bezahlungen an Informationen zu gelungen. Hier enden aber auch die Ähnlichkeiten zum vorherigen Band. Wer denkt, er hätte das Prinzip des Spiels verstanden, wird feststellen, dass das nicht so ist. Darin steckt aber gleichzeitig auch mein Hauptkritikpunkt an der Geschichte: Der Fokus liegt ganz auf Tellas Suche nach den Hinweisen. Angeblich gibt es auch andere Spieler – auf die wird aber überhaupt nicht eingegangen, sodass Tessas Vorankommen nun wirklich nicht überraschend ist.

    Auch die Liebe kommt in diesem Buch nicht zu kurz. Sowohl Tella als auch Scarlett müssen entscheiden, wem sie vertrauen und ob sie jemanden lieben können, obwohl dieser die Unwahrheit sagt oder Geheimnisse hat. Das wird zum Ende hin zur entscheidenden Frage und ich war gespannt, welche Entscheidungen getroffen werden. Bis zum Schluss gibt es unerwartete Wendungen, die mich begeistern konnten. Ich freue mich deshalb sehr, dass es noch einen dritten Band, der voraussichtlich „Finale“ heißt, geben wird. Für alle Fantasy-Fans, die sich von „Caraval“ haben mitreißen lassen, ist auch „Legendary“ ein Must Read!

    Kommentieren0
    0
    Teilen
    MadameBuchfeins avatar
    MadameBuchfeinvor 8 Tagen
    Richtig starke Fortsetzung, die nicht ganz an den Vorgänger heranreicht

    ☆✿☆ Rezension ☆✿☆
    Einleitend kann ich euch nur vorwarnen, dass ich auf hohem Niveau "meckern" werde. Denn obwohl Legendary definitiv ein richtig tolles Buch ist, konnte es mich leider nicht ganz so verzaubern können wie Caraval damals. Caraval ist einfach unglaublich gut, hat in eine andere Welt entführt und mich Sternenstaub in den Augen haben lassen. Legendary ist das, glaube ich, nicht gelungen, weil das Spiel nicht so im Vordergrung steht. Das Spiel ist noch immer wichtig und es war ohne Zweifel magisch, aber es war eher Mittel zum Zweck, wenn man das so kurz zusammenfassen kann. Es war einfach anders und vermutlich einfach nicht das was ich erwartet habe. 

    Aber was sag ich. Es gibt dennoch auf jedenfall 5 Sterne, weil es einfach überzeugen konnte, nur schafft die Fortsetzung es nicht wieder Jahreshighlight zu werden wie es Caraval mit seiner ganz eigenen Magie ganz leicht gelungen war. 
    Kurz: Legendary ist ein grandioses Buch, nur ein bisschen weniger grandios als Caraval.
    Ms. Garber hat eine gelungene Fortsetzung geschaffen, in der es dieses mal vor allem um die andere Schwester, um Donatella, geht. Sie ist so anders als Scarlett, aber sie habe ich ebenso ins Herz geschlossen. Es war ein Vergnügen ihr als Protagonist in zu folgen. 
    Und das Lesen selber war wieder einfach nur die reinste Wonne. Die Autorin kann so so so gut schreiben und mit jedem weiteren Wort wurde ich eingesponnen und ich hoffe so inständig, dass die Autorin noch ganz viel Bücher schreibt. 
    Das Ende hat mich wirklich überrascht und da hat sich nochmal so vieles zusammen geballt, so dass ich mal wieder nicht die Fortsetzung abwarten kann die hier definitiv notwendig ist. 

    ☆✿☆ Fazit ☆✿☆

    ☆✿☆ Vielen Dank an Netgalley und den Verlag ivi für die Bereitstellung des Rezensionsexemplars ☆✿☆

    Kommentieren0
    1
    Teilen
    Daniel_Allertseders avatar
    Daniel_Allertsedervor 8 Tagen
    Kurzmeinung: Ein toller zweiter Teil - magisch, spannend und sehr gut geschrieben!
    Ein toller zweiter Teil - magisch, spannend und sehr gut geschrieben!

    Meine Meinung

     

    »Caraval« von Stephanie Garber hat mich damals, als ich es gelesen habe, schier begeistert! Ein so wundervolles und magisches Stück Phantastik war ein absolutes Highlight im Jahr. Jetzt endlich wurde der zweite Teil der Dilogie im Deutschen veröffentlicht - »Legendary« - ein Caraval-Roman. Das Märchen geht weiter. Nicht nur das Märchen, auch das Spiel, denn Caraval ruht nicht, und Legend ruft zu einer neuen Runde auf. 
         Schongleich das Cover sticht wieder so dermaßen ins Auge, dass man die Coverdesigner loben muss. Hinter diesem wundervollen Cover mit dem zauberhaften Schriftzug verbirgt sich wieder eine magische und atemberaubende Geschichte, wobei ich sogleich erwähnen muss, dass Legendary nicht so gut wie das Original Caraval ist. In Legendary lernen wir nun Scarletts Schwester Tella besser kennen. In Caraval war ja Scarlett die Hauptperson, nun übernimmt Tella das Regiment, das Ruder der Geschichte und wir folgen Donatella durch eine neue Caraval-Runde. Zwischen Tella und Scarlett sehe ich keine großen Unterschiede, die beiden sind vom Charakter her ziemlich gleich und sie haben bei mir auch denselben Status, sie gefallen mir beide gleich gut und bilden zusammen auf jeden Fall ein liebevolles und starkes Geschwisterpaar. Nun hat Tella eine neue Herausforderung: Sie hat Hinweise für den Aufenthaltsort ihrer Mutter erhalten, die schon seit Jahren verschwunden ist. Und noch etwas: Wenn sie Caraval dieses Mal gewinnt, lernt sie Legend endlich kennen, sie kann ihn endlich persönlich sehen – und dieses Mysterium um Legend wird uns am Ende ziemlich überraschen – ich hätte es tatsächlich nicht gedacht. Soviel aber dann wenn Sie das Buch selbst lesen. 
        Die Geschichte war nicht so stark und facettenreich wie Caraval. In »Caraval« ging es um das Spiel Caraval an sich – Scarlett hat Aufgaben gelöst, ist Hinweisen nachgegangen und hat in einem magischen Setting das Spiel gespielt. In »Legendary« nun ist das Spiel Caraval lediglich im Hintergrund zu sehen, im Vordergrund stehen vielmehr die Suche nach der Mutter, die Wahrheit um Legend und der geheimnisvolle Dante spielt auch noch eine wichtige Rolle. Antworten findet sie während Caraval, doch das Spiel an sich rückt in den Hintergrund, und die Magie geht dadurch leider sehr verloren. 
       Der Scheibstil der Autorin war – wie auch in Caraval – großartig und wortgewandt. Ich liebe es, Stephanie Garbers Schreibe zu lesen. So verspielt und verzückt – eine Klasse für sich! Ich habe die Geschichte sehr gerne gelesen, und »Legendary« ist auch ein großartiger Roman, jedoch kommt er – wie ich finde – nicht an »Caraval« ran. Muss aber auch nicht, oder? Kann ja auch einfach nur ein guter zweiter Teil sein!

    Fazit

     

    Ein spannender, gut geschriebener und magischer zweiter Teil, der als Nachfolger von »Caraval« überzeugt hat. Ein überraschendes Ende und ein authentischer Erzählstrang, jedoch rückt mir Caraval an sich zu sehr in den Hintergrund, aus diesem Grund auch einen Stern Abzug. 

    Kommentieren0
    1
    Teilen
    Lila-Buecherweltens avatar
    Lila-Buecherweltenvor 9 Tagen
    Kurzmeinung: Eine absolut magische Reise in einem einmaligem Setting und mit einer gehörigen Portion Spannung. Was ist real und was nur ein Spiel?
    Fantastisch, magisch und spannend

    Meine Meinung:
    Wow, dieses Buch ist einfach pure Magie! Wie auch schon bei seinem Vorgänger „Caraval“ schafft es Stephanie Garber auch hier erneut mit ihrem unglaublichen und unvergleichlichen Sprachstil eine Welt voller Mystik, Zauber und einer einmaligen Atmosphäre zu erschaffen. Diese ganz besondere Stimmung, die im Roman und vor allem während Caraval herrscht, ist so fantastisch und viele Magie, dass man sich ihr einfach nicht entziehen kann. Die Autorin kann mit Worten Bilder zaubern, die sich direkt im Kopf des Lesers entfalten und lebendig zu werden scheinen – einfach nur grandios!

    Dazu kommt, dass man nie weiß, was von den Ereignissen nun die Wirklichkeit ist und was nur ein Teil von Caraval. Was ist Spiel, was Realität? Die Grenzen verschwimmen hier völlig und lassen den Leser genauso ratlos zurück wie die Protagonistin. Das macht auch den besonderen Reiz der Geschichte aus: dass man sich ständig fragt, ob die Dinge wirklich passieren oder nur zu einem magischen Drehbuch gehören.

    Auch die Figuren fand ich einfach gelungen. Tellas Handlungen sind zwar manchmal wirklich nicht die klügsten, doch das macht eben ihren Charakter aus. Dieses impulsive, abenteuerlustige Mädchen ist eben alles andere als perfekt, aber dadurch umso authentischer.
    Doch auch Jacks in seiner Vielschichtigkeit oder Dante mit deiner Bad-Boy-Oder-Doch-Nicht?-Art haben mich absolut für sich eingenommen und begeistert. Man weiß bei niemandem woran man ist, selbst bei der Hauptfigur nicht, denn sie überrascht sich selbst und auch den Leser immer wieder.

    Überraschung ist auch das Stichwort Beinfreiheit Handlung. Denn diese ist so völlig unvorhersehbar wir es nur sein kann. Durch diese verrückte und verzauberte Welt von Caraval wusste ich wirklich zu keinem Punkt der Geschichte, wie sie sich weiter entwickeln würde. Ständig stellt man Vermutungen an, wovon manche eintrafen, aber die allermeisten schon kurz darauf wieder über den Haufen geworfen wurden. Das erlebe ich in der Form nur sehr selten bei Romanen und gefällt mir deshalb umso besser.

    Fazit:
    Ich könnte noch eine Weile weiter schwärmen, aber ich denke, die wesentliche Aussage ist klar geworden: Lest dieses großartige Buch! Stephanie Garber schafft mit ihrer fulminanten Art zu erzählen ein absolut atemberaubendes, einmaliges und unvergleichlich magisches Setting, in dem die vor Spannung und Überraschungen strotzende Handlung den Leser auf eine fantastische Reise mitnimmt. Für mich war das wieder ganz großes Kino.


    Kommentieren0
    0
    Teilen
    Letannas avatar
    Letannavor 9 Tagen
    Konnte mich wieder überzeugen

    Nachdem Donatella und Scarlett Dragna es geschafft haben, sich aus den Fängen ihres brutalen Vaters zu befreien, haben sie ihr erstes Caraval-Schauspiel überstanden und sind endlich frei. Jetzt begleiten sie die Truppe von Caraval nach Valenda, denn dort findet ein weiteres Abenteuer der Gruppe statt. Auch diesen Abenteuer bringt sie wieder an ihre Grenzen und auch in große Gefahr.  Donatella hat Hinweise erhalten, dass ihre Mutter noch lebt, aber für diese Hinweise muss sie herausfinden, wer sich hinter Legend wirklich verbirgt. Eine Aufgabe, die für alle sehr gefährlich ist. 

    Bei diesem Buch handelt es sich um den 2. Teil einer Trilogie und man muss die Bücher auf jeden Fall in der richtigen Reihenfolge lesen. Im zweiten Teil steht die zweite Dragna-Tochter im Mittelpunkt der Handlung, was mir sehr gut gefallen hat. Im ersten Teil war sie ja nicht so präsent und eher eine Nebenfigur. Jetzt im zweiten Teil dreht sich alles um Donatella. Wieder spinnt die Autorin eine unglaubliche Geschichte rund um die beiden Schwestern, die wieder sehr ungewöhnlich und fantastisch ist. Wieder vermischen sich die Grenzen zwischen Schauspiel und Wirklichkeit sehr, was mir wieder unheimlich gut gefallen hat. In diesem Teil führt die Autorin die Schicksalsmächte ein, die eine sehr wichtige Rolle spielen. 

    Natürlich sind auch Scarlett und Julian wieder mit von der Partie, nehmen aber dieses Mal eine Nebenrolle ein. Donatella kurz Tella ist auf jeden Fall auch ein sehr interessanter Charakter. Auch für Tella gibt es eine Romanze, die wie die restliche Handlung auf jeden Fall sehr ungewöhnlich war.

    Der Leser erfährt dieses Mal auch viel über die Mutter der beiden jungen Frauen und am Ende erfährt man sogar wer sich hinter Legend verbirgt. Auch wenn die Geschichte von Tella zu Ende erzählt wurde, bleiben am Ende sehr viele Fragen offen. Wer den ersten Teil mochte, wird auch bei Teil 2 auf seine Kosten kommen. Von mir gibt es wieder eine klare Leseempfehlung mit voller Punktzahl. 

    Kommentieren0
    2
    Teilen
    Emmy29s avatar
    Emmy29vor 11 Tagen
    Kurzmeinung: Wieder voller Fantasy, Magie und Liebe! Lesenswert, auch wenn es etwas schwächer ist als "Caraval". - 4 Sterne
    Wieder voller Fantasy, Magie und Liebe! Definitiv lesenswert!

    Caraval öffnet zum Geburtstag der Kaiserin wieder die Pforten. Einer der Spieler ist Donatella, deren Freiheit auf dem Spiel steht. Sie muss Legend, den Meister von Caraval hintergehen und somit ihre Schulden begleichen. Mitten im Spiel um Leben und Tod befindet sich ihr Herz genauso sehr in Gefahr, wie sie selbst...


    Nachdem ich „Caraval“ so unglaublich gut fand, musste ich nun auch direkt den zweiten Teil lesen. Das Cover ist mindestens genauso wunderschön, wie auch der Vorgänger und ich bin froh, dass sie die Gestaltung vom amerikanischen übernehmen konnten. Auch hier ist wieder eine Karte vorhanden, allerdings von der Stadt Valenda, wo auch das Spiel stattfindet. Am Ende des Buches befindet sich auch noch ein Glossar, welchen man sich anschauen kann, um sich mehr über die Thematik des Buches zu informieren.

    Das gesamte Buch wurde aus der Sicht von Donatella (auch Tella genannt), also der Schwester von Scarlett geschrieben. Diese war ja die Hauptprotagonistin des ersten Bandes und auch dort lernt man Tella bereits kennen. Ich fand sie ganz sympathisch, jedoch war sie auch nicht mein Liebling. Das hat sich in „Legendary“ leider fortgesetzt. Sie ist definitiv eine andere Persönlichkeit, als Scarlett und sie bleibt sich treu. Tella lässt sich leichter ablenken und denkt nicht an den nächsten Tag, also auch nicht an die Folgen ihres Handelns. Sie ist risikofreudiger als ihre Schwester, jedoch mit dem Motiv, ihre Schwester und sich selbst zu schützen. Man merkt hier auch sehr, wie sehr sich die beiden Schwestern verbunden fühlen. Das hat mir sehr gut gefallen. Donatella bringt mit ihrem Hintergrundwissen neuen Schwung in die Geschichte, was auch mit den Handlungen zum ersten Band zusammenhängt. 

    Da ich den ersten Teil vor nicht all zu langer Zeit gelesen habe, kam ich recht schnell wieder in die Geschichte rein, jedoch gab es nicht viele Rückblenden, weswegen es den ein oder anderen vielleicht schwer fallen könnte wieder den Faden aufzunehmen. 
    Zu der Handlung gehören mehrere Aspekte. So geht die Autorin auf das Verschwinden ihrer Mutter näher ein, es gibt ein Spiel um Leben und Tod und auch eine Liebesgeschichte ist mit dabei. 
    Insgesamt darf man nicht zu viel über den Inhalt sagen, denn man kann bei der Geschichte leicht spoilern. Es entstehen neue Handlungsstränge, aber es werden auch welche aufgenommen, was mich sehr gefreut hat. So wird man noch einmal in die Welt von Caraval entführt. Das rückt aber immer weiter in den Hintergrund, denn andere Geschehnisse überdecken das ein bisschen, was mich schon enttäuscht hat. So gibt es nicht geheimnisvolle und spannende Verfolgungsjagten und auch die Aufgaben haben mich nicht so angesprochen, wie im ersten Band. So konnte ich auch die Karte nicht vollends nutzen, wie ich es eigentlich gewollt hätte. 

    Viele Charaktere, welche wir schon kennen, wurden wieder auf die Bühne geführt und oft lernte man eine ganz andere Seite kennen. Durch die Rollen, welche alle Schauspieler spielen, weiß man meistens nicht, was auf einem zu kommt und genau dieses Unerwartete macht dieses Buch so einzigartig. 
    Gegen Ende dieser Geschichte konnte ich dann leider doch vorausahnen, was genau passieren würde, was schon schade ist, denn dieses Buch lebt genau davon. Dazu haben ein paar Sätze der Autorin, als auch Gedanken von Tella beigetragen und ich denke schon, dass man das leicht hätte vermeiden können. 
    Die Spannung ist aber auch hier vorhanden. Zwar braucht sie ein bisschen, bis sie vollends da ist, aber damit konnte mich die Autorin definitiv überzeugen. Magie ist in dieser Geschichte im Überfluss da und ich denke, niemand kann sich beklagen, was diesen Punkt angeht. Geheimnisvoll ist dieses Buch zwar auch, aber im Vergleich zum ersten Band ist es dann doch wieder nicht ganz so, wie ich es mir erhofft habe. 

    Außerdem wird auch Tellas Herz verschenkt. Es beginnt mit einer Dreiecksgeschichte, welche unter anderem aus Dante besteht, aber auch aus einem Unbekannten, welche wir im Laufe der Geschichte noch näher kennenlernen.  Diese nimmt einen relativ großen Platz in der Geschichte ein und ich war vom Ende sehr überrascht. Dennoch gibt es Aspekte, die mich sehr neugierig auf den dritten Teil machen. Es ist ein recht offenes Ende, jedoch weiß man grob, worum es geht und ich bin sehr gespannt, wer im nächsten Band  die/der Hauptprotagonist*in werden wird. 

    Fazit: Es ist wieder ein spannendes, als auch magisches Buch rund um das Spiel Caraval. Zwar ist es kein 5 Sterne Buch, wie der erste Teil, aber trotzdem ist es eine interessante und individuelle Handlung, welche mich in ihren Bann ziehen konnte. Ich kann es nur empfehlen und gebe "Legendary" 4 Sterne!

    Kommentieren0
    6
    Teilen
    A
    anni_05vor 11 Tagen
    Legendary

    *Werbung*
Verlag: ivi Verlag
Erscheinen: 02.10.2018
Seitenzahl:448
Preis: 15€ (Print), 12,99€ (eBook)
Genre: Highfantasy
Teil: 2
Achtung es handelt sich um einen zweiten Teil der Spoiler für den ersten enthält!
Klappentext:
Donatella Dragna hatte kaum Zeit, sich an ihr neues Leben bei den Caraval-Schauspielern zu gewöhnen, als sie erfährt, dass Caraval-Master Legend die Aufführung eines neuen Spiels plant. Inmitten der Vorbereitungen spielt Donatella jedoch ein anderes, ebenso tödliches Spiel: Sie hat Schulden und es ist an der Zeit, diese zu begleichen. Wenn Donatella die Freiheit behalten will, die sie und ihre Schwester Scarlett sich so hart erkämpft haben, muss sie den Master von Caraval hintergehen. Donatella weiß, dass Legend gefährlich ist, doch sie lässt sich auf sein Spiel ein. Und obwohl sie sich geschworen hat, dass sie sich nie verlieben wird, ist ihr Herz plötzlich genauso in Gefahr wie ihr Leben ...
Über die Autorin:
Stephanie Garber ist New-York-Times-Bestsellerautorin. Sie wuchs in Kalifornien auf, wo sie oft mit Anne Shirley, Jo March und anderen Romanfiguren mit ungezügelter Vorstellungskraft verglichen wurde. Neben ihrer Arbeit als Autorin ist sie Lehrkraft für Kreatives Schreiben und träumt von ihren nächsten großen Abenteuern. Sie wartet sehnsüchtig auf den Tag, an dem Legend ihr eine Eintrittskarte für Caraval schickt.
Quelle: Amazon
Meinung:
Der erste Teil zu Caraval wo es um Scarlett ging hat mir unglaublich gut gefallen. Ich fand das Buch durchweg spannend und echt klasse. Jetzt war ich sehr auf den zweiten Teil gespannt, wo es um die Schwester Tella geht, die wir auch schon aus Band 1 kennen.
Die Geschichte wird in der Erzähler- Perspektive erzählt. So bekommt man genug von den ganzen Handlungen des Buches mit. Der Schreibstil ist wieder flüssig und gut zu lesen. Ich hatte erst ein bisschen Angst das ich schlecht wieder in die Geschichte reinkomme, da der erste Teil schon eine Weile zurück liegt, aber erstaunlicher Weise kam ich super wieder rein, da es zum Anfang auch noch eine kleine Rückblende gab. Tella war in diesem Buch auch sympathischer als in Buch eins wo sie mich so manchmal genervt hat. Aber diesmal ist sie erwachsener geworden.
Die Handlung hat mir richtig gut gefallen, dadurch das wir Caraval nun schon kennen, hat es meiner Meinung nach ein bisschen an Spannung verloren, aber hier geht es doch eigentlich um was ganz anders. Tella hatte vor Jahren als ihre Mutter noch da war ein Karten Deck gefunden, wo sie den Prinz der Herzen gezogen hat. Ihre Mutter war komplett außer sich und sagte ihr sie solle die Karten nie mehr anfassen. Jahre später wird sie dann wieder mit den Schicksalsmächten aus dem Karten Deck konfrontiert und auch mit dem Prinz der Herzen. Eigentlich nimmt sie nun nochmal an Caraval Teil, weil sie so ihre Mutter befreien kann, die schon seit Jahren weg ist, aber ob es nicht zu viel versprochen war?
So nimmt die Handlung ihren Lauf und Tella findet sich das zweite mal in Caraval wieder. Wie die Geschichte für sie ausgeht und was es mit den Schicksalsmächten auf sich hat müsst ihr selbst lesen.
Mir hat die Geschichte eigentlich wieder richtig gut gefallen, aber es war eben nicht ganz so spannend wie der erste Teil, wo das Caraval Spiel noch neu ist. Dennoch war es ein echt gutes Buch. Den Aspekt mit den Schicksalsmächten, der ja einen großen Teil des Buches einnimmt hat mir gut gefallen. Wir erfahren auch wieder etwas über Legend, womit ich nicht gerechnet hätte. Das Ende ist wieder sehr offen gehalten, ich denke da könnte die Autorin die Geschichte noch fortsetzen.
Mir hat das Buch sehr gut gefallen, wobei es meiner Meinung nicht so gut war wie Band 1, deshalb gebe ich 4,5 Sterne.
*Vielen Dank an den ivi Verlag für die Zusendung des Rezensionsexemplars!*


    Kommentieren0
    1
    Teilen

    Gespräche aus der Community zum Buch

    Neu

    Starte mit "Neu" die erste Leserunde, Buchverlosung oder das erste Thema.

    Vorfreude! So freuen sich unsere Leser auf das Buch

    EulenCupcakes avatar
    EulenCupcakevor einem Monat
    Ich den 1. Teil toll fand
    Kommentieren
    Buchinas avatar
    Buchinavor einem Monat
    Teil 1 fand ich wirklich außergewöhnlich
    Kommentieren
    Somayas avatar
    Somayavor 3 Monaten
    Caraval war mein Jahreshighlight 2017 ... natürlich brenne ich darauf, herauszufinden, ob Legendary nachziehen kann :)
    Kommentieren
    Book_loves avatar
    Book_lovevor 3 Monaten
    Nachdem mich der erste Teil so überzeugen konnte brauche ich unbedingt den zweiten Band!!!
    Kommentieren
    T
    txnxvor 3 Monaten
    mir hat schon der erste Teil soo so gut gefallen, die ganze Welt, die Idee, die Handlung haben mich beeindruckt...
    Kommentieren
    SandraKaths avatar
    SandraKathvor 4 Monaten
    Nachdem "Caraval" mein Jahreshighlight 2017 war, freue ich mich unendlich auf die Fortsetzung!
    Kommentieren
    Rebiis avatar
    Rebiivor 4 Monaten
    Das erste Buch Caraval war unglaublich und spannend. Bin gespannt wie es weiter geht und was mich als Leserin noch in dieser Welt erwartet.
    Kommentieren

    Was ist LovelyBooks?

    Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

    Mehr Infos

    Buchliebe für dein Mailpostfach

    Hol dir mehr von LovelyBooks