Stephanie Gessner Lil April – Mein Leben und andere Missgeschicke

(19)

Lovelybooks Bewertung

  • 12 Bibliotheken
  • 3 Follower
  • 0 Leser
  • 13 Rezensionen
(16)
(3)
(0)
(0)
(0)

Inhaltsangabe zu „Lil April – Mein Leben und andere Missgeschicke“ von Stephanie Gessner

In Lils Familie ist das Chaos Dauerzustand: Fünf Geschwister, ein Hund, ein Au-pair-Mädchen und zwei schusselige Erziehungsberechtigte beanspruchen Lils Rund-um-die-Uhr-Aufmerksamkeit. Dabei hätte sie genug eigenen Kram, um den sie sich kümmern müsste – nicht zuletzt den interessanten neuen Nachbarjungen von gegenüber. Als dann aber ihr Vater anfängt, sich sehr merkwürdig zu verhalten, ist Lil plötzlich doch ganz froh, kein Einzelkind zu sein …

Starker Auftakt zu einer neuen Jugendbuchreihe mit einer sympathischen Hauptprotagonistin.

— Schoensittich
Schoensittich

Wunderschön und toll geschrieben. Absolut Lesenswert

— leniks
leniks

Toll und unterhaltsam. Auch für "ältere Hasen" :D

— saras_bookwonderland
saras_bookwonderland

Aufregend und chaotisch. Ein Buch über das Leben in einer Großfamilie und den ganz normalen Wahnsinn.

— Ein LovelyBooks-Nutzer
Ein LovelyBooks-Nutzer

Turbulente Großfamiliengeschichte mit einer Prise Liebe. Das Teenie-Leben mit seinen Höhen und Tiefen :)

— Smilla507
Smilla507

Turbulent-sensible Familien- und Liebesgeschichte für junge Leserinnen

— Alex1999
Alex1999

Stöbern in Kinderbücher

Fritzi Klitschmüller

Unterhaltsam

QPetz

TodHunter Moon - FährtenFinder

Fantastisch geschrieben und mit viel Witz, entführt Angie Sage die (jungen) Leser in eine magische Welt voller Freundschaft und Zauberei.

ZeilenSprung

Ich bin für dich da!

Eine Geschichte die nicht nur für Kinder toll ist. Sie ermutigt und lässt ein Lächeln im Gesicht stehen.

Seelensplitter

Die Händlerin der Worte

Sehr tolles Buch! Eignet sich auch super für den Sprachunterricht!

Vucha

Evil Hero

Das Buch ist spannend, witzig und einfach eine fantastische Lektüre für junge Leser ab 10 Jahren, aber auch für Erwachsene.

Tanzmaus

Henriette und der Traumdieb

Zwei Geschwister reisen durch düstere Traumwelten und ein Ende zum Schmunzeln bleiben eingängig hängen.

susiuni

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Chaotische Großfamilie... manchmal nervig, aber man ist nie allein

    Lil April – Mein Leben und andere Missgeschicke
    SummseBee

    SummseBee

    14. June 2017 um 17:35

    Lil hat 5 Geschwister und da ist das Chaos schon vorprogrammiert. Neben ihren Geschwistern benötigen ihre schusseligen Eltern ihre volle Aufmerksamkeit. Dabei hat Lil noch genug eigenen Kram und möchte auch manchmal einfach ihre Ruhe haben. Als ihr Vater sich komisch benimmt ist sie dennoch ganz froh ihre Geschwister zu haben... Dies ist ein tolles Jugendbuch, was schon durch die tolle Aufmachung des Buches Lust aufs lesen macht. Das Cover zeigt typische Gegenstände die im Leben eines Teenagers eine Rolle spielen und auch teilweise im Roman vorkommen. Lil lebt in einer Großfamilie und beim lesen konnte man sich den chaotischen aber auch herzlichen Familienalltag super vorstellen. Ich hätte mich manchmal am liebsten selbst mit an den Familientisch gesetzt. Obwohl ich Lil natürlich auch verstehen kann, wenn sie ihre Geschwister einfach nur nervig findet. Dennoch ist man beim lesen auch dankbar, wenn man selber Geschwister hat. :) Sehr besonders fand ich die Namen von Lil und ihren Geschwistern, die alle nach Gottheiten benannt sind. Was wohl auch deutlich macht wie schusselig aber auch liebevoll ihre Eltern sind. Ich hatte sehr viel Spaß beim lesen und kann dieses Buch nur jedem herzlichst empfehlen.

    Mehr
  • Starker Auftakt zu einer neuen Jugendbuchreihe

    Lil April – Mein Leben und andere Missgeschicke
    Schoensittich

    Schoensittich

    12. March 2017 um 02:02

    Das Buch „Lil April – Mein Leben und andere Missgeschicke“ der Autorin Stephanie Gessner erschien im Januar 2016 über den Magellan Verlag. Es handelt sich um eine Hardcoverausgabe mit 288 Seiten. Inhalt: In Lils Familie ist das Chaos Dauerzustand: Fünf Geschwister, ein Hund, ein Au-pair-Mädchen und zwei schusselige Erziehungsberechtigte beanspruchen Lils Rund-um-die-Uhr-Aufmerksamkeit. Dabei hätte sie genug eigenen Kram, um den sie sich kümmern müsste – nicht zuletzt den interessanten neuen Nachbarjungen von gegenüber. Als dann aber ihr Vater anfängt, sich sehr merkwürdig zu verhalten, ist Lil plötzlich doch ganz froh, kein Einzelkind zu sein … Cover und Gestaltung: Das Cover des Buches ist in hellem Lila gehalten. Auf dem Cover sind zahlreiche Gegenstände aus dem Leben eines Teenagers zu sehen. So sind eine Jeans, ein Sneaker und Lidschatten abgebildet. Die gleichen Gegenstände sind auch auf der Rückseite noch etwas kleiner abgebildet. Der Titel des Buches ist vorn mittig geschrieben, wobei der Untertitel zwischen den beiden Wörtern des Titels steht. Die Titelwörter sind in Rot / Weiß und der Untertitel in schwarzer Schrift. Beide Titel sind geprägt. Das Buch ist in 22 teilweise etwas längere, meist aber recht kurze Kapitel unterteilt. Diese Kapitel sind obendrein noch in mehrere Absätze gegliedert. Jedes der Kapitel besitzt eine eigene Überschrift, mit der das Kapitel auch immer gleich startet. Story und Stil: Der Stil der Autorin ist flüssig und angenehm zu lesen. Durch die kurzen Kapitel und die einzelnen Absätze, kann man auch zwischendurch das eine oder andere Kapitel lesen. Die Charaktere sind sympathisch und man kann sich gut in sie hineinversetzen. Das Leben der Figuren ist zum Teil sehr chaotisch, aber das spiegelt auch sehr gut den seelischen Zustand von Teenagern im Alter zwischen 11 und 14 Jahren wider. Das Leben läuft ja nun mal in den seltensten Fällen komplett in geregelten Bahnen, vor allem in dieser Altersgruppe. Das macht die Geschichte und auch die Figuren sehr realistisch. Es kommt zu zahlreichen witzigen, aber natürlich auch der einen oder anderen traurigen Situation. Fazit: Starker Auftakt zu einer neuen Jugendbuchreihe mit einer sympathischen Hauptprotagonistin. 

    Mehr
  • Lil April - Mein Leben und andere Missgeschicke

    Lil April – Mein Leben und andere Missgeschicke
    leniks

    leniks

    23. February 2017 um 23:13

    Dieses wunderbare Buch habe ich entdeckt, da ich auf Band zwei aufmerksam geworden bin. Nun habe ich Band 1 gelesen und freue mich gleich Band zwei lesen zu dürfen. Lil April ein aussergewöhnicher Name. Sie ist ein Mädchen von zwölf Jahren, welche mit ihren Eltern und fünf weiteren Geschwistern zusammen lebt. Und es gibt einen neuen Nachbarsjungen. Alles zusammen genommen ergeben sehr viele komische, aber auch ernste Situationen für Lil. Und ich muss sagen, die Autorin versteht es die Leser gleich in ihren Bann zu ziehen. Die eigentliche Zielgruppe ist 11 - 13 Jahre, aber auch mir die wesentlich älter ist, hat mir die Lebensgeschichte von Lil sehr gefallen. Ich konnte mich in Lil sehr gut reinversetzen, auch wenn es bei uns noch keine Handys geschweige denn überhaupt ein Telefon gab. Das Buch umfasst 288 Seiten mit relativ kurzen Kapiteln. Von mir gibt es fünf Sterne und eine Leseempfehlung.

    Mehr
  • Chaos hoch sechs

    Lil April – Mein Leben und andere Missgeschicke
    Lesemama

    Lesemama

    21. February 2017 um 19:01

    Zum Buch:  Lil lebt mit ihren Eltern und ihren fünf Geschwister nebst Hund in München. Bei so einer großen Familie ist das Chaos vorprogrammiert. An so manchen Tagen wäre sie gerne ein Einzelkind.  Nicht nur das Chaos in ihrer Familie zerrt an den Nerven, da sind auch noch die neuen  Nachbarn, mit einem Jungen in ihrem Alter.  Aber als ihr Vater anfängt sich seltsam zu benehmen, ist Lil doch froh eben kein Einzelkind zu sein...  Meine Meinung:  Eine wunderbar chaotische Geschichte über ein junges Mädchen auf der Schwelle zur Pubertät. Ich möchte die total verrückte, chaotische Familie, bei der immer was los ist. Die Kapitel haben eine angenehme Länge. Der Schreibstil ist witzig und gut zu lesen. Die Story ist unterhaltsam und hat mich richtig gut unterhalten.  Fazit:  Ein ganz tolles Buch für junge Mädchen ab elf, zwölf Jahren über ein alltägliches Thema, welches Kinder in dem Alter beschäftigt. Von mir bekommt das Buch eine volle Leseempfehlung für Töchter und Mütter. Ich habe mich auf jeden Fall wunderbar amüsiert.

    Mehr
  • Kinderbuch-Challenge von LovelyBooks 2016

    Buchraettin

    Buchraettin

    Anmeldungen sind natürlich jederzeit möglich! Hier geht es zur Challenge 2017 https://www.lovelybooks.de/thema/Kinderbuchchallenge-2017-1358362693/ Lest ihr gerne Kinderbücher? Habt ihr Lust, dies gemeinsam mit anderen begeisterten Kinderbuchliebhabern zu tun und neue Bücher kennen zu lernen? Dann macht gleich bei unserer Kinderbuch-Challenge 2016 mit. Diese Challenge soll vor allem viel Spaß machen und zum Entdecken neuer Bücher einladen. Hier sind die Regeln: Es sollen jeweils 2 Bücher aus den gleich folgenden Kategorien gelesen werden - Natürlich könnt ihr auch mehr lesen! Die Challenge läuft vom 1.1 bis 31.12.21016. Jeder Teilnehmer erstellt einen Sammelbeitrag, um dort seine Rezensionen übersichtlich zu sammeln und zu aktualisieren. Verlinkt in diesem Sammelbeitrag außerdem ein Regal mit dem Namen "Kinderbuchchallenge 2016", das ihr in der Bibliothek in eurem Profil erstellt. Bitte schickt mir den Link des Sammelbeitrages per persönlicher Nachricht. Dann verlinke ich diesen mit eurem Namen in der Teilnehmerliste. Es sollte zu jedem Buch eine Rezension geschrieben werden, eine Kurzmeinung reicht leider nicht aus. Die Rezension sollte die hier bei Lovely Books sein, die hier verlinkt wird, alle anderen zählen hier nicht Tipps für Lesemuffel in der Kinder und Jugendliteraturgruppe Hier geht es übrigens zu Kinder- und Jugendliteraturgruppe, mit vielen Tipps, Austausch, Interviews und interessierten Lesern und Autoren. (Das hier ist auch ein Beispiel für den Sammelbeitrag ) Themen für die Kinderbuchchallenge 2016 1.     Bilderbuch von 0 - 5 Jahren, Comics, Comicromane Erscheinungsdatum 2016 2.     Bücher aus dem Bereich Fantasie, Abenteuer, SF, Grusel  Erscheinungsdatum 2016 3.      Bücher aus dem Sachbuchbereich  (Bsp. Insekten, der Körper, der Weltraum), Malbücher Erscheinungsdatum 2016 4.     Allgemeines Kinderbuch, Freundschaft, Tiere usw. Erscheinungsdatum 2016 5.     Hörbuch oder Hörspiele Erscheinungsdatum 2016 6.     Alte Kinderbuchschätze ( alle Bücher, die vor 2016 erschienen sind) Es sollen jeweils 2 Bücher zu jedem der Themen gelesen werden und rezensiert werden, also insgesamt 12 Bücher. >> Hier findet ihr noch eine Liste mit Neuerscheinungen 2016 im Kinderbuchbereich Challenge Beendet ( Übersicht) Floh Black-Horse Connychaos danielamariaursula MarTina3 lauchmotte Smilla507 Barbara62 kellerbandewordpresscom Solveig Lehmas AndFe Lesezirkel Vucha Teilnehmerliste1. JuliB abgemeldet2. Buchgespenst3. DieBertha4. Mabuerle5. buchfeemelanie6. Floh  Challenge beendet7. Lesezirkel Challenge beendet8. smilla507 Challenge beendet9. anke300610 Black-horse  Challenge beendet11. Buchraettin12. Arwen1013. Nele7514. thoresan15. connychaos Challenge beendet16. Solveig challenge beendet17. conneling 18. danielamariaursula Challenge beendet19. Taluzi20. Kuhni7721. lesebiene2722. Getready23. MarTina3 Challenge beendet24. lexi21618925. Engel197426. Donauland27. Gela_HK28. Barbara62 Challenge beendet29. kellerbandewordpresscom challenge beendet30. AndFe1 Challenge beendet31. Lehmas Challenge beendet32. Buechernische33. lauchmotte  Challenge beendet34. Clar35. Tine_198036. AnjaFrieda37. Vucha  Challenge beendet38. Enysbooks   39. 40.Kleiner Anreiz um die Challenge zu schaffen. Das LB Team wird ein Buchpaket stellen, das wird dann verlost Anfang nächstes Jahr unter allen, die die Challenge geschafft haben:)

    Mehr
    • 1446
  • Chaos einer Großfamilie

    Lil April – Mein Leben und andere Missgeschicke
    saras_bookwonderland

    saras_bookwonderland

    17. August 2016 um 21:57

    Inhalt:In Lils Familie ist das Chaos Dauerzustand: Fünf Geschwister, ein Hund, ein Au-pair-Mädchen und zwei schusselige Erziehungsberechtigte beanspruchen Lils Rund-um-die-Uhr-Aufmerksamkeit. Dabei hätte sie genug eigenen Kram, um den sie sich kümmern müsste – nicht zuletzt den interessanten neuen Nachbarjungen von gegenüber. Als dann aber ihr Vater anfängt, sich sehr merkwürdig zu verhalten, ist Lil plötzlich doch ganz froh, kein Einzelkind zu sein …Quelle: MagellanCover:Ich finde das Cover super. Es passt zum Inhalt, es ist altersgerecht gestaltet und greift einzelnen Symbole der Story auf.Meine Meinung:Obwohl das Buch eher für jüngere Leser gedacht ist, hat es mich bestens unterhalten und von der ersten Seite an gepackt.Der Schreibstil der Autorin ist locker und flüssig zu lesen. Der Einstieg in die Geschichte ist leicht und man kommt schnell voran.Geschrieben ist das Buch aus Sicht der Protagonistin Lilaia, kurz Lil genannt. "Es gibt Tage, da möchte ich meine Familie zur Adoption freigeben" S. 5Jedes Kapitel fängt mit einem solchen "Vorgeschmack" an. Als ich diesen ersten Satz gelesen habe war für mich klar, das Buch wird super. Und so war es auch. Wie erwartet habe ich mich im alltäglichen Wahnsinn einer Großfamilie wiedergefunden. Neben Streitereien und nervigen Geschwistern hat Lil aber auch mit anderen Sachen zu kämpfen. Mit fast 13 interessiert man sich plötzlich für Mode und Jungs und weis vielleicht am Anfang gar nicht wie man damit nun umgehen soll. Und an sich selbst zu glauben und Grenzen zu setzen ist auch nicht immer leicht.Lil als Protagonistin erschien mir für ihr Alter schon ziemlich reif und verantwortungsbewusst. Ihre Zweifel und ihr Unbehagen kamen mir so bekannt vor. Im Gegensatz zu ihren Geschwistern ist Lil eher ruhig und somit ein Gegenpol, was meiner Meinung nach perfekt in dieses Buch passte.Neben Lil sticht am meisten ihr großer Bruder Pego heraus. Mit seinen 14 Jahren verhält er sich wie jeder pubertierender Teenager. Möchte man ihn manchmal am liebsten auf den Mond schießen, ist man im nächsten Moment doch froh auf ihn zählen zu können.Pego hat für mich persönlich mit seinen Sprüchen und seiner Art ordentlich Schwung in die Geschichte gebracht.Wie jedes Mädchen hat auch Lil eine beste Freundin. Hellie hat mir gut gefallen, auch wenn ich leider nur sehr wenig über sie erfahren konnte.Dennis der neue Nachbarjunge rückt da schon eher ins Visier. Auch ihn lernen wir nicht tiefergehend kennen. Das kann man aber sicher bei einem solchen Jugendbuch nicht erwarten und ehrliche gesagt habe ich es auch gar nicht so vermisst. Ich mochte Dennis und die Art und Weise wie Lil und er sich langsam angenähert haben.Der Verlauf der Geschichte war wirklich toll und vor allem unheimlich unterhaltsam. Ich habe viel gelacht, aber auch mit Lil gelitten. 5 Geschwister sind wirklich nicht einfach. Besonders amüsant fand ich die Namensgebung der Kinder, die alle nach irgendwelchen griechischen Göttern benannt sind. Das passt so perfekt in diese chaotische Familie. Besonders toll fand ich auch den Handlungsstrang mit Lils Vater, der sich etwas von dem normalen Alltag abgehoben hat und noch mal Spannung ins Buch gebracht hat.Der Schluss war doch sehr offen und lässt uns natürlich auf einen genauso amüsanten, zweiten Teil hoffen.Bewertung:Ein tolles und wirklich unterhaltsames Jugendbuch, das man auch noch als "alter Hase" genießen kann.

    Mehr
  • LL rezensiert

    Lil April – Mein Leben und andere Missgeschicke
    lenasbuecherwelt

    lenasbuecherwelt

    04. July 2016 um 17:35

    5 Geschwister, Mama, Papa, ein Hund und ein neues Au-pair-Mädchen – und inmitten des ganzen Chaos lebt Lil! Protagonistin Lil lebt in einer Großfamilie und hat als eine der älteren Geschwister immer viel zu tun. Die Kleinen unterhalten, Essen einkaufen und nebenbei Hausaufgaben, Schule – und natürlich ihr Schwarm! Immer an ihrer Seite ist auch Lils HALF – ihre allerbeste Freundin Hellie. Als wäre das schon nicht genug Durcheinander, flirtet Lils Bruder ununterbrochen die neue Au-pair an und Lils Vater beginnt, immer öfter auf Dienstreisen zu fahren und sich immer merkwürdiger zu benehmen. Was verheimlicht er wohl!? Als ältere Schwester kamen mir einige Situationen, die Lil überstehen musste, mehr als bekannt vor und so hatte sie schnell mein Mitgefühl. Auch die teils sehr verrückten Situationen brachten mich mehr als einmal zum Lachen. Doch hauptsächlich empfand ich das Geschehen als sehr überspitzt und ich hatte das Gefühl, dass der rote Faden zwischenzeitlich verloren ging. Nachdem ich das Buch beendet hatte, habe ich es meiner jüngeren Schwester zum Lesen gegeben. Sie und ihre Freundinnen haben sich köstlich amüsiert! Ich bin mir sicher, dass „Lil April“ besonders ein tolles Buch für die Jüngeren ist – und für alle Geschwisterkinder, die den Alltag einer Familie sicherlich kennen. ;)

    Mehr
  • Der alltägliche Wahnsinn und andere Katastrophen!

    Lil April – Mein Leben und andere Missgeschicke
    Samy86

    Samy86

    28. June 2016 um 15:19

    Inhalt: Lils Familie ist anders – Ein verrückt chaotischer bunt zusammengewürfelter Haufen, der Rund um die Uhr Lils Aufmerksamkeit in Anspruch nimmt. Da bleibt wenig Zeit für die eigenen Interessen, allem voran der neue Nachbarsjunge, denn sie doch schon sehr interessant findet. Punkten kann sie jedoch eher weniger bei ihm, ist sie doch eher ein unscheinbares, ruhiges und NICHT skatendes Wesen, dass in der Menge eher weniger Beachtung auf sich zieht. Jedoch werden die Schwärmereien schnell von einem düsteren Schatten überdeckt, denn Lils Vater verhält sich immer merkwürdiger. Ständig auf Dienstreise und wenn er dann mal Zeit hat wirkt er wie ein mieser alles rechtmachender Geheimniskrämer. Als die Wahrheit ans Licht kommt, ist Lil zum aller ersten Mal wirklich froh, dass sie keines dieser Einzelkinder ist und auch mit dem Nachbarsjungen scheint es gar nicht so schlecht laufen zu wollen wie sie es erst vermutet hat… Meine Meinung: Aus der eigentlichen Zielgruppe schon längst entwachsen, konnte ich dennoch bei diesem tollen Cover und dem lustig, spannend und chaotisch geschilderten Klapptext, trotzdem nicht wieder stehen. Ich mag Mädchengeschichten, sie lassen mich selbst noch mal jung sein und das tut manchmal richtig gut. ;) Lil ist einfach klasse gestaltet und als Hauptprotagonistin, die man nur lieben kann, die beste Wahl für diese tolle Girlie-Reihe aus der Feder von Stefanie Gessner. Sie sticht eher mit ihrer unscheinbaren und ruhig Art heraus, während ihre restliche Familie das komplette Gegenteil von ihr darstellt. Kleine Mädchenschwämereien, die typischen Teenie-Problemchen und die erste anbahnende Liebe, machten die verrückte Welt um Lil einfach perfekt. Ihre Familie erinnerte mich sehr stark an meine Eigene, hatten auch meine Eltern einen kleinen Hang zur perfekten Namensgebung und wir alle haben irgendwo etwas mit Filmen oder Sport zu tun, so war es bei ihren Eltern eher Götter der griechischen  Mythologie und dennoch passen sie wie die Faust aufs Auge zu der chaotischen und liebenswerten Familie! War es am Anfang ein zaghaftes kennenlernen und Herantasten an die Familie, so hatte mich das Buch und die Geschichte um Lil nach kürzester Zeit vollkommen in ihren Bann gezogen. Viel trägt auch der locker flockige, erfrischende und mega flüssige Schreibstil der Autorin dazu bei. Man huscht nur so durch die Seiten und merkt gar nicht wie man sich immer schneller dem Ende nähert. Das Ende fand ich persönlich sehr offen und es lässt auf ein weiteres chaotisches Abenteuer an der Seite von Lil und ihrer Familie hoffen. Fazit: Ein chaotischer und liebeswerter Reihenauftakt mit einer Familie, die man nur lieben kann und einer spannend und unterhaltsamen Story, die man einfach verschlingen muss! Ich will mehr und kann daher dieses Buch bestens weiterempfehlen!

    Mehr
  • Lils Welt unterhält

    Lil April – Mein Leben und andere Missgeschicke
    Geri

    Geri

    29. March 2016 um 13:40

    Die 12-jährige Lil hat es nicht leicht, sich gegenüber den Eltern und ihren 5 Geschwistern zu behaupten. Immer bleiben die Familienaufgaben ausgerechnet an ihr hängen. Während den anderen alles Tolle in die Hände zu fallen scheint, ist sie in ihren eigenen Augen der Pechvogel schlechthin. Als gegenüber jemand einzieht, der ihr Interesse weckt, hat dieser jemand auch schon ihrer kleinen Schwester eine Telefonnachricht hinterlassen. Ob Lil auch noch zum Zug kommt?Obwohl ich altersmäßig längst nicht mehr zur Zielgruppe gehöre, habe ich mich wunderbar unterhalten gefühlt. Zu Beginn war ich skeptisch wegen der doch sehr ausgefallenen Namensgebung innerhalb der Großfamilie, aber schnell stellte ich fest: Das muss so! Genau diese Besonderheit passt perfekt in die Geschichte und gibt ihr zusätzlichen Pfiff.Protagonistin Lil habe ich von Beginn an ins Herz geschlossen. Man kann toll mit ihr mitfiebern und sich in ihre Lage hinein versetzen. Ihre Geschwister spielen eine unterschiedlich große Rolle für die Handlung, aber man merkt, dass die Autorin sich bemüht hat, keinen davon untergehen zu lassen. Am meisten sticht, neben Lil, noch ihr älterer Bruder Pego hervor. Er verhält sich genauso, wie man es von einem älteren Bruder im Teeniealter erwarten würde: oftmals zum auf den Mond Schießen, aber dann doch wieder vollkommen liebenswert. Die knapp 300 Seiten verfliegen nur so, während man völlig in Lils Welt eintaucht und gemeinsam mit ihr rätselt, was ihr Vater wohl vor allen verbirgt oder was bloß im Kopf des Nachbarjungen vorgeht. Fazit:Die Lust auf eine eigene Großfamilie wird geweckt! Ich werde das Buch gerne im Regal bereit stellen, bis meine Töchter es lesen möchten und bin mir sicher, sie werden genauso viel Freude mit der Geschichte haben, wie ich. 

    Mehr
  • Tolles Buch!

    Lil April – Mein Leben und andere Missgeschicke
    Beatricevan

    Beatricevan

    02. March 2016 um 12:28

    Normalerweise lese ich selten Jugendbücher, aber dieses hatte meine Tochter mit großer Begeisterung verschlungen, weshalb ich es auch aufgeschlagen habe und dann tatsächlich direkt  in die Geschichte hineingezogen wurde. Wollte sie nicht mehr aus der Hand legen. Sie besteht aus zwei schön ineinander verwobenen Handlungssträngen und bis zum Ende bleibt die spannende Frage: wie geht es weiter? Lils Leben in der Großfamilie mit fünf Geschwistern, ihre erste Liebe und das seltsame Geheimnis um ihren Vater ist humor- und liebevoll inszeniert und das hier ist ein tolles Buch für heranwachsende Mädchen, aber auch für alle, die sich noch an die Zeit erinnern, in der sie selbst jung waren.

    Mehr
  • Genial!!

    Lil April – Mein Leben und andere Missgeschicke
    Stones

    Stones

    02. March 2016 um 09:16

    Meine elfjährige Tochter hat das Buch mit großer Begeisterung
    gelesen. Die Großfamilie, die Sorgen, Nöte und Pannen der Heldin, die
    vielen lustigen Passagen … das alles fand sie sehr unterhaltsam und
    spannend. Mädchen, die realistische, humorvolle Geschichten mögen,
    kommen hier voll auf ihre Kosten, denke ich. Wir hoffen, dass es bald
    eine Fortsetzung von Lil April gibt!



  • Zwischen Wahnsinn und Wolke 7

    Lil April – Mein Leben und andere Missgeschicke
    Alex1999

    Alex1999

    02. March 2016 um 08:53

    Mit sehr viel Gespür für die Freuden und Nöte eines sympathischen Teenagers führt uns die Autorin durch den äußerst turbulenten Alltag von Lil April, ihrer fünf wirklich anstrengenden Geschwister und ihrer zu Überraschungen neigenden Eltern. Das ist alles so authentisch beschrieben, dass man förmlich in Familie Aprils Hängematte mitschaukelt und dem Treiben zusieht. Es macht selbst als Erwachsener Spaß, von den kleinen Katastrophen, großen Gefühlen und der sachten Entwicklung dieses durch und durch liebenswerten Mädchens zu lesen. Die eigene Jugend liegt schon ein paar Tage zurück, aber weil dieser Roman auch eine fein ziselierte Liebesgeschichte ist, tauchen die verschüttet geglaubten Erinnerungen an diese Zeit zwischen Wahnsinn und Wolke 7 wieder auf. Das ist das große Geschenk, das die Autorin den erwachsenen Lesern macht. Und die jungen werden sich ohnehin in diesem Buch beheimatet fühlen, trifft es doch den Nerv der Zeit. Am Ende hält Stephanie Gessner geschickt ein paar Cliffhanger parat. Wir freuen uns also auf die Fortsetzung von Lil Aprils rasant-charmanter Geschichte.

    Mehr
  • Großfamilie - Chaos und Missgeschicke vorprogrammiert ...

    Lil April – Mein Leben und andere Missgeschicke
    Angela2011

    Angela2011

    22. February 2016 um 09:37

    Lil kommt aus einer Groß-Familie, dort ist immer etwas los, und obwohl ihr Bruder Pego älter ist als sie, muss sie viele Aufgaben die in dem Großfamilienhaushalt anfallen übernehmen, und auch ihre Freizeit muss des öfteren darunter leiden. Gott sei Dank hat sie ihre HALF (hellihafte-aller-liebste-Freundin), bei der sie sich immer aus quatschen kann. Lil verliebt sich plötzlich in den neuen Nachbarsjungen Dennis, der dann auch noch in ihre Klasse gehen wird, und als wäre das nicht genug, fängt ihr Vater auch noch an, kaum Zeit für die Familie zu haben. Lil und ihr Bruder Pego entdecken eine Nachricht auf dem Laptop ihres Vaters, und haben den Verdacht, dass er eine andere Frau liebt. Die Geschwister beschließen das Geheimnis ihres Vaters zu lösen .... "Lil April - Mein Leben und andere Missgeschicke" ist ein tolles Kinder-/Jugendbuch, das mich sehr gut unterhalten konnte. Gerade der Humor kommt hier nicht zu kurz, das hat die Autorin Stephanie Gessner prima hinbekommen. Die witzigen Sprüche und natürlich auch die Geschichte im allgemeinen, haben mich sehr oft schmunzeln lassen. Hinzu kommen auch die kurzen Überschriften bei jedem Kapitelanfang wie z.B. "Es gibt Tage, da möchte ich meine Familie zur Adoption freigeben". Das Leben in einer Großfamilie scheint nicht immer einfach zu sein, und die Autorin hat die Gefühle und Gedanken ihrer Protagonistin "Lil" sehr schön ausgearbeitet. Sie tat mir oft leid, wenn sie ihre Freizeit sehr einschränken oder oft genug was ihm Haushalt tun musste. Auch ihre peinlichen Missgeschicke die ihr leider desöfteren passieren hat mir gefallen, denn es zeigt, das sie trotz allem nicht aufgibt. Damit ist sie mir richtig ans Herz gewachsen. Auch die Idee der Autorin mit den außergewöhnlichen Vornamen der Kinder in der Geschichte, finde ich klasse, wobei mir die Kinder ja dann doch schon leid taten, wenn ihnen der eigene Name nicht gefällt. Genauso auch das Cover ... Es spricht meiner Meinung nach die Ziel-Altersgruppe bestimmt sehr an, denn es ist bunt und einfach hübsch gestaltet. Man sollte sich immer selbst treu bleiben, und muss nicht perfekt sein... Diese Botschaft vermittelte mir die Autorin selbst als erwachsene Leserin, und ich denke das diese Botschaft sehr wichtig für die empfohlene Altersgruppe ist. "Lil April - Mein Leben und andere Missgeschicke" ist ein toller erster Band, den ich an die Leser im Alter von 11-13 Jahren, aber auch erwachsenen Lesern weiter empfehlen kann ... Ich freue mich schon auf Band 2, der hoffentlich nicht all zu lange auf sich warten lässt ...

    Mehr
  • Definitiv ein Lesespaß für alle Altersklassen!

    Lil April – Mein Leben und andere Missgeschicke
    anette1809

    anette1809

    03. February 2016 um 19:14

    "Lil April" erzählt Geschichten aus dem turbulenten achtköpfigen Großfamilienhaushalt von Lil plus Au Pair Mädchen plus Hund, aus der Sicht von Lil, die sie schriftlich und zeichnerisch in ihren LLBs - Lils Lebens Büchern - festhält. Lil ist sozusagen ein alter Ego der Autorin Stephanie Geissner, die gleichfalls in einer achtköpfigen Familie großgeworden ist, aber als Jüngste der Kinderschar. Lil ist nach ihrem Bruder Pego die Älteste in der Familie und wird somit häufiger in den Haushalt einbezogen als die kleinen Geschwister oder muss ihre Freizeitgestaltung sogar auf diese abstimmen. Wie es in einem Einzelkindhaushalt zugeht, erfährt sie hautnah durch ihre HALF - ihrer allerbesten Freundin Hellie, die ihrerseits die Probleme einer Großfamilie nur durch Lils Erzählungen kennt. Egal ob Einzelkind, Geschwisterkind oder Elternteil, dadurch, dass Stephanie Gessner gewissermaßen ihr eigenes Leben zum Thema des Buches macht, weißt sie genau von was sie schreibt und so kennt jeder das eine oder andere Erlebnis, welches in dem Buch stattfindet, aus erster Hand. Ich denke, die realistische Darstellung dieser verschrobenen Erlebnisse, die eben manchmal in Familien stattfinden, sind der Grund, dass der Humor des Buches auch absolut bei Erwachsenen noch ins Volle trifft. Ich habe mich beim Lesen köstlich amüsiert und die Geschichte regelrecht verschlungen. Nicht zuletzt, weil sich bei Lils Vater merkwürdige Dinge ereignen und Pego und Lil versuchen mehr schlecht als recht dessen Geheimnissen auf die Spur zu kommen. Da Peinlichkeit immer noch zu steigen ist, flirtet Pego in diesem Schuljahr alles an was lange Haare hat inklusive dem viel älteren Au Pair Maria aus Griechenland, und Lil verliebt sich in den Nachbarsjungen Dennis. Der aber eine Fernbeziehung führt oder doch nicht? Aus Teenagern wird man weder als Erwachsener schlau, noch wenn man im gleichen Alter ist. Um die Skurrilität der Familie April noch zu überspitzen, ist diese mit einem griechenlandaffinen Oberhaupt ausgestattet, der Archäologie studiert hat und seine sechs Kinder allesamt nach griechischen Göttern benannt hat. Da ist der Familienhund Pan noch glimpflich weg gekommen. Bereits das Cover und die Vorsatzseiten geben einen ersten Vorgeschmack auf das turbulente Leben von ihrem Hobby dem Zeichnen. "Lil April" ist in erster Linie ein Buch zum Spaß haben, zeigt aber gegen Ende auch, egal wie nervig Familie sein kann, in der Krise ist Verlass und alle arbeiten zusammen, um Probleme zu lösen! Zum Glück wird es einen zweiten Band rund um Lil und ihre Familie geben, zu dessen Verlauf man aber die erste Geschichte kennen muss und ich will das Geheimnis von Lils Vater nicht preisgeben ;) Auf jeden Fall bin ich gespannt auf weitere Turbulenzen, die Entwicklung zwischen Lil und Dennis und der Antwort auf einen wichtigen Brief, den Lil gerade noch rechtzeitig versendet hat. Wie man sieht, hat die Autorin sogar mehrere Eisen im Feuer, warum man nach dem verrückten Einstieg in Lils Leben unbedingt noch mehr von ihrer Großfamilie erfahren will!

    Mehr