Stephanie Katerle

 3.8 Sterne bei 4 Bewertungen
Autorin von Seitensprünge, Love works und weiteren Büchern.
Stephanie Katerle

Lebenslauf von Stephanie Katerle

Stephanie Katerle ist Coach und Paarberaterin, sie lebt und arbeitet in Paderborn. Ihr Ansatz ist systemisch, prozess- und lösungsorientiert. Arbeitsschwerpunkt: Beratung von Paaren in schwierigen Lebens- und Beziehungssituationen.

Alle Bücher von Stephanie Katerle

Stephanie KaterleSeitensprünge
Bei diesen Partnern bestellen
Amazon
Seitensprünge
Seitensprünge
 (3)
Erschienen am 10.03.2018
Stephanie KaterleLove works
Bei diesen Partnern bestellen
Amazon
Love works
Love works
 (1)
Erschienen am 01.02.2014
Stephanie KaterleWir ohne dich - Wie Paare mit unerfülltem Kinderwunsch ihre Liebe bewahren
Bei diesen Partnern bestellen
Amazon
Wir ohne dich - Wie Paare mit unerfülltem Kinderwunsch ihre Liebe bewahren
Stephanie KaterleLove works: Job und Liebe gut vereinbaren
Bei diesen Partnern bestellen
Amazon
Love works: Job und Liebe gut vereinbaren
Love works: Job und Liebe gut vereinbaren
 (0)
Erschienen am 19.03.2014
Stephanie KaterleAuch Prinzen müssen Pipi
Bei diesen Partnern bestellen
Amazon
Auch Prinzen müssen Pipi
Auch Prinzen müssen Pipi
 (0)
Erschienen am 01.01.2015

Videos zum Autor

Neue Rezensionen zu Stephanie Katerle

Neu
Glitzerhuhns avatar

Rezension zu "Seitensprünge" von Stephanie Katerle

Gelungenes Sachbuch!
Glitzerhuhnvor 5 Monaten

Das Buch “Seitensprünge“ von Stephanie Katerle ist eine Mischung zwischen Fachbuch und Ratgeber. Sie beschreibt unsere kulturelle Herkunft, die Soziologie, Ökonomie, Anthropologie, welche Rolle die Kirche spielt und endet mit der Philosophie und Psychologie des Fremdgehens. Es ist ein sehr gut recherchiertes Buch mit weiteren Leseempfehlungen. Man bekommt einen guten Einblick was alles hinter einem Seitensprung und der Reaktion darauf stecken kann.


Wer einen schnellen Beziehungsratgeber sucht, findet hier sicherlich nicht was er sucht. Wer jedoch sich von der fachlichen Seite dieses Themas widmen möchte, findet viele Denkanstöße.

Empfehlenswert!

Kommentieren0
2
Teilen
Kaffeetasses avatar

Rezension zu "Seitensprünge" von Stephanie Katerle

sehr theoretisch, zwischen Fachbuch und Ratgeber
Kaffeetassevor 6 Monaten

Jeder Erwachsene kennt jemanden (der jemanden kennt) oder war selber betroffen von einem Seitensprung. Ein Thema, welches sehr komplex ist und mit dem jeder Mensch anders umgeht, wobei die meisten Paare wohl an der Untreue zerbrechen.

Bei dem vorliegenden Buch handelt es sich um ein Fachbuch, meine Erwartungen wurden aber leider nicht erfüllt. Die Unterschrift "Warum Untreue nicht zur Trennung führen muss" ließ mich auch etwas praktisches erwarten, Tipps zu verschiedenen Aspekten, immerhin ist die Autorin auch Paarberaterin und Coach. Aber leider bleibt das Buch im Bereich Fachbuch irgendwie hängen. Seitensprünge werden aus verschiedenen Themengebieten heraus betrachtet, beispielsweise der Soziologie, Ökonomie.
Der Start in das Buch war gut, eine Einführung, ein Rückblick auf die Geschichte des Seitensprungs. Noch recht gut geschrieben und  flüssig zu lesen. Im Mittelteil wurde das Buch dann zäh, plötzlich setzt man sich als Leser mit langen Satzkonstruktionen und allerlei Fachbegriffen auseinander. Der Text wirkt ermüdend und kommt nicht ganz auf den Punkt. Viele Aspekte (zum Beispiel im Abschnitt der Soziologie) werden angerissen, aber nicht ausgeführt. Das letzte Drittel war dann zwar wieder lebendiger und leichter zu lesen, inhaltlich konnte mich das Buch an dieser Stelle aber nicht mehr überzeugen.

Für mich schwankt das Sachbuch zwischen (theoretischem) Fachbuch und dem Versuch ein Ratgeber sein zu wollen. Mir fehlte stellenweise auch einfach ein roter Faden, so werden manche Themen immer wieder aufgegriffen und neu beleuchtet.

Ziehe ich nun nochmal den Klappentext heran, dann muss ich wieder zu den nicht erfüllten Erwartungen kommen: "Paare, die ihr Miteinander nach einer Krise neu gestalten wollen, finden hier zahlreiche Anregungen, die landläufigen Klischees zu Liebe und Treue kritisch zu hinterfragen und gemeinsam herauszufinden, was ihre Partnerschaft im Kern ausmacht.". Das kritische Hinterfragen wird wohl durchaus angeregt, aber das Paar als solches dürfte das Buch nur wenig weiterbringen.

Wer ein Buch mit theoretischem Inhalt sucht, der ist hier richtig. Wer einen Ratgeber sucht, seine Beziehung retten möchte oder ähnliches, der wird hier meiner Meinung nach nicht fündig werden.

Kommentieren0
0
Teilen
EvyHearts avatar

Rezension zu "Seitensprünge" von Stephanie Katerle

Abstrakt. (Rezi-Ex.)
EvyHeartvor 6 Monaten

Dieses Buch zu erfassen, das fällt mir schwer. Denn es handelt sich überwiegend um ÜBERLEGUNGEN im Bereich Soziologie, Ökonomie, Moral und Psychologie, der Schwerpunkt liegt auf Monogamie und Ökonomie. Der Text enthält nur sehr wenige praktische Tipps. Ich kann mir vorstellen, dass das einigen Lesern sehr gefällt, andere werden damit Probleme haben. Der Text wirft überwiegend Gedanken auf und wertet sie selten - er wertet nicht aus, wie effektiv die geschilderten Denkmuster bei der Aufarbeitung eines Seitensprunges helfen. Er bewertet aber auch nicht den Seitensprung als total schlecht ab, sondern er bewertet das Beziehungsmodell, auf dessen Grundlage Seitensprünge zu Trennungen führen.

Ein Text, der einem Fachbuch ähnelt.

Aufbau


Meine 199 Seiten sind in 57 (!) Unterkapitel unterteilt. Eine inhaltliche Abgrenzung konnte ich nur selten erkennen, ganz im Gegenteil: Da die Autorin ständig um Monogamie und Ökonomie kreist, kam ich nur langsam voran, ich hatte das Gefühl auf der Stelle zu treten, weil kein Thema abgeschlossen wird.

Es gibt ein Interview mit dem Betrieber von JoyClub, das sehr praxisnah war und ein Praxisbeispiel, das jedoch nicht weiter ausgeführt wird. Auch die Sichtweisen einer betrogenen, einer betrügenden und einer Person, mit der man betrügt, gehen unter.

Das Highlight waren neben der stimmigen Formatierung, die ich aus "Sex - die wahre Geschichte" kannte, die Kästchen, die den Satz "Untreue muss nicht zur Trennung führen, wenn ..." weiterführen. Sie gaben interessante Anregungen und ich fand die meist greifbar.

Welche Gedanken habe ich mitgenommen?


Ökonomie: Mit einer Ehe regelt man, was passiert, wenn die Ehe scheitert - diesen Gedanken fand ich treffend. Mir hat das Buch bewusst gemacht, wie stark man in einer Beziehung miteinander verflochten sein kann - emotional, aber auch finanziell.  Dass die Industrie an Seitensprüngen verdient, fand ich nicht so interessant.

Druck: Durch das Buch wurde mir bewusst, wie stark der Druck ist, eine perfekte Beziehung zu führen und dass man viele Dinge tut, weil man denkt, einem Ideal, einer gesellschaftlichen Norm, entsprechen zu müssen. Ich denke, man kann eine Situation entspannen, indem man sich des Drucks bewusst ist und ein Stück davon loslässt. Lustig fand ich auch das Bild, das die Medien von dem Betrogenen erschaffen - dass man den Partner rachsüchtig aus dem Haus jagt. Die Frage ist, ob die Medien einen "richtigen" Umgang mit der Situation zeigen.

Außerdem wirkt das Buch, als seinen Gefühle, die man nicht steuern kann, normal.


Was gefiel mir nicht?


Dass die Konstrukte, die die Autorin entwirft, abstrakt klingen und nicht gezeigt wird, wie man sie praktisch anwendet. Was macht man, wenn man über seine Bedürfnisse sprechen will, aber der Partner nicht? Was macht man, wenn man erkennt, dass man die Bedürfnisse des Partners nicht akzeptieren will? Auf mich wirkte das Buch, als ob der Vertrauensbruch das Schlimmste ist. Aber ich denke, es ist das Bewusstsein, dass man dem Partner nicht geben kann, was er möchte.

Schwierig finde ich auch den Gedanken, dass Polyamorie und ähnliche Konstrukte eine einfache Lösung sind. Später wird das relativiert. Aber warum sollte es für manche Menschen nicht eine Lösung sein? Denn es bedingt einen Kampf mit seinen Gefühlen, mit seinen Partnern, mit Eifersucht, manchmal.

Mein Gefühl ist, dass der Text ÜBER den Seitensprung spricht, ihn aber nicht konkret betrachtet. Ursachen, Lösungswege usw.

Außerdem nervte mich, ähnlich wie in "Sex ...", dass ständig angekündigt wird, etwas beweisen zu wollen. Diese Beweise fehlen mir. Übrigens trotz vielen Fußnoten und Zitate.

Die Literaturtipps finde ich jedoch toll :-)

Der Schreibstil


Das Buch wirkt wissenschaftlich - nicht wie eine Facharbeit, aber stellenweise komplex zu lesen. Es gibt einige Gedanken, die man hätte einfacher und schlanker ausdrücken können.

Fazit


Mir hat das Buch wenig gebracht und ich würde es nur Menschen empfehlen, die diesen gedanken-schweren Ansatz mögen. Menschen mit einem akuten Problem nicht.

Kommentieren0
3
Teilen

Gespräche aus der Community

Neu
Klett-Cotta_Verlags avatar
Hallo liebe Lovelybooksleser und herzlich Willkommen zur Lovelybooks-Leserunde zu »Seitensprünge« von Stephanie Katerle.

Ein Buch, dass ganz anders ist, als man denkt!


Zum Inhalt:

Der Seitensprung ist die Sollbruchstelle aller Beziehungen. Die Absicht des Buches ist es, diese Sollbruchstelle zu entschärfen. Die Autorin reflektiert den gesellschaftlichen Konsens zur Verknüpfung von sexueller Treue und Liebe kritisch. Paare finden Anregungen, wie sie individuell für ihre Beziehung passende Werte entwickeln können.

- Trennungsgrund Untreue? Das muss nicht sein –
oder: Warum ist das so?
- Plädoyer für ein gemeinsames Werteschema in der Partnerschaft
- Wem nutzt eigentlich der Seitensprung?
- Warum sind Affären der Trennungsgrund Nummer 1?
- Kann, wer betrügt, nicht mehr lieben?

Untreue ist in heutigen Partnerschaften der Trennungsgrund Nummer eins. Einerseits halten wir eisern am Mythos von der »ewigen Liebe« fest, andererseits ist das »Fremdbegehren« allerorten ein Faktum, das mit einschlägigen Seitensprung-Agenturen für gute Umsätze sorgt. Diesen Widerspruch, an dem zahllose Beziehungen zerschellen, nimmt die Autorin zum Ausgangspunkt ihrer Überlegungen. Sie zeigt, dass Liebe nicht nur »Himmelsmacht« und die Privatangelegenheit zweier Personen ist, sondern immer auch durch gesellschaftliche Wertvorstellungen mitbestimmt ist. Paare, die ihr Miteinander nach einer Krise neu gestalten wollen, finden hier zahlreiche Anregungen, die landläufigen Klischees zu Liebe und Treue kritisch zu hinterfragen und gemeinsam herauszufinden, was ihre Partnerschaft im Kern ausmacht.

Neugrierig geworden?

Die Autorin Stephanie Katerle wird an der Leserunde zu ihrem Fachbuch zu Seitensprünge teilnehmen und mit euch sachkundig über das Thema sprechen. Scheut euch nicht, Fragen zu stellen!


###YOUTUBE-ID=aU3LbK-GIlw###

Link zum Buch mit Leseprobe: https://www.klett-cotta.de/buch/Psychologie/Seitenspruenge/90744

Ihr könnt euch bis 28.03.18 zur Leserunde bewerben.
Zur Leserunde

Community-Statistik

in 4 Bibliotheken

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

Mehr Infos

Buchliebe für dein Mailpostfach

Hol dir mehr von LovelyBooks