Stephanie Laurens Duell der Sehnsucht

(3)

Lovelybooks Bewertung

  • 5 Bibliotheken
  • 0 Follower
  • 0 Leser
  • 2 Rezensionen
(1)
(1)
(0)
(1)
(0)

Inhaltsangabe zu „Duell der Sehnsucht“ von Stephanie Laurens

Prickelnd und romantisch: Dieses Katz-und-Maus-Spiel sprüht nur so vor Leidenschaft! Alaun de Montisfryth bekommt den Auftrag, die walisische Grenze des britischen Königreichs zu sichern. Auf dem Weg dorthin will er an einem Turnier teilnehmen, das von den Erzfeinden seiner Familie auf Versallet Castle abgehalten wird. Eloise ist die verwitwete Herrin des Schlosses und nicht nur schön, sondern vor allem eigensinnig und blitzgescheit. Von Männern hat sie keine sehr hohe Meinung, und von Soldaten schon gar nicht. Als die beiden aufeinandertreffen, sprühen sofort die Funken. Montisfryn ist fasziniert von Eloises Schönheit und ihrer elektrisierenden Leidenschaft. Doch die hat sich geschworen, niemals wieder zu heiraten …

Laurens goes Mittelalter - ein Träumchen und Muss für jeden Mittelalter-Faszinierten und Laurens-Fan

— TanjaJahnke
TanjaJahnke

Stöbern in Romane

Zeit der Schwalben

Ein Buch, bei dem einem das Herz aufgeht.

Suse33

Drei Tage und ein Leben

Gut!

wandablue

Sonntags in Trondheim

Fortsetzung der "Lügenhaus"-Trilogie: Gut geschriebene, unterhaltsame Familiengeschichte, mit wenig Highlights.

AnTheia

Underground Railroad

Ein zeitloser Kosmos des Schreckens und der himmelschreienden Ungerechtigkeit und ein gelungenes Spiel mit der Geschichte.

LibriHolly

QualityLand

Kling schafft es mal wieder uns die unschönen Wahrheiten über unsere Gesellschaft in einer tollen Satire vor Augen zu führen!

ricysreadingcorner

Vintage

Ein feiner Soundtrack durch die Musikgeschichte rund um die elektronische Gitarre, in dem sich Wissen und Fiktion zum Besten vereint.

Marapaya

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Duell der Sehnsucht

    Duell der Sehnsucht
    Tigerbaer

    Tigerbaer

    05. June 2017 um 16:52

    Seit Jahren bin ich eine begeisterte Leserin der Liebesromane von Stephanie Laurens. Bislang haben sich alle ihre Bücher in der Regency-Ära bewegt.Mit „Duell der Sehnsucht“ habe ich nun den ersten Roman der Autorin gelesen, der im Mittelalter spielt. Wie Frau Laurens im Vorwort selbst schreibt, war dieses Buch immer ein großer Traum von ihr und es hat lange Jahre gedauert bis sie ihn sich verwirklichen konnte.Eloise de Versallet ist verwitwet und seit Jahren steht sie dem Haushalt ihres Vaters vor. Ihre Ehe war ein einziger Albtraum und seither zeigt Eloise wenig Willen sich jemals wieder so in die Hand eines Mannes zu begeben.Als ihr Vater ein Turnier ausruft lässt sich auch Alaun de Montisfryth diese Herausforderung nicht entgehen. Von Eloise ist er auf den ersten Blick fasziniert, aber er erkennt rasch, dass diese Frau nicht einfach zu erobern sein wird. Eine Wette mit Eloises Vater rückt das Ziel seines Herzens in greifbare Nähe, aber Eloise denkt gar nicht daran, sich zum Spielball machen zu lassen.Frau Laurens versteht es ihren Protagonisten Leben einzuhauchen und mit Alaun und Eloise hat sie zwei wunderbar dickköpfige Figuren geschaffen, die mich von der ersten Seite an in den Bann ihrer Geschichte gezogen haben. Eloise ist eine starke Frau in ihrer Zeit und es ist beeindruckend, was die Frauen damals alles geleistet haben. Das Leben an der walisischen Grenze fängt die Autorin gekonnt ein und zeichnet damit ein interessantes Setting für den Gefühlskampf ihrer beiden Hauptfiguren.Der Fokus liegt wie bei allen Liebesgeschichten von Frau Laurens auf dem Miteinander der beiden Hauptfiguren, die anfangs nicht miteinander aber auch nicht ohne einander können.Von mir gibt es 4 Bewertungssterne und den Wunsch an Frau Laurens zukünftig gerne mal öfters die bekannten & leicht ausgetretenen Schreibpfade zu verlassen ;-)

    Mehr
    • 4
  • Zeitreise mit ganz besonderem Charme

    Duell der Sehnsucht
    TanjaJahnke

    TanjaJahnke

    11. September 2016 um 19:46

    Ich bekenne mich schuldig. Ich bin ein großer Stephanie-Laurens-Fan. Bisher habe ich ihre Abenteuer rund um den Cynster-Clan, mit seinen Verzweigungen zur Indian-Company und ehemaligen Spionen, geborenen Gentleman, feinen Ladies, edlen Empfängen und großen Gefühlen regelrecht verschlungen.Doch dieses Mal entführt und die Autorin in eine ganz andere Zeit und Epoche. Wir nehmen Abschied von dem mondänen London und dem feinen Ton und halten Einzug in eine dunklere Zeit. Eine Zeit, wo Ritter noch Schlachten schlugen, die Ehre das höchste Gut und (besonders) starke Frauen eher eine Seltenheit war.Wir reisen ins dunkle, brachiale - im direkten Vergleich zu den bisherigen Büchern - fast unzivilisierte Mittelalter.Zusammen mit Eloise und Alaun finden wir uns Anfang des 14. Jahrhunderts ein, und erleben in schillernden Farben, realistischen Beschreibungen und einer gewissen Liebe zum Detail das Leben auf der Burg, wie es um die Rechten und Pflichten der Frauen (verheiratet, ledig oder verwitwet) bestellt ist und welches Bild das andere Geschlecht und die Gesellschaft im allgemeinen hat.Wir dürfen einer arrangierten Hochzeit (was unter dem Adel nicht unüblich war) beiwohnen, einem Turnier (mit Buhurt, Lanzenstechen und anderen Disziplinen), einer Wette mit weitreichenden Folgen, wir reisen mit einem Treck von hunderten von Rittern, Bewaffneten, Knappen, Handwerkern, Frauen (Wäscherinnen, Näherinnen, Dirnen etc), wohnen bei, wenn eine eher vernachlässigte Burg wieder zum Leben erwacht und und und...Kurzum: wir machen eine Zeitreise, die alle Sinne anspricht!Natürlich kommt auch die Laurens'sche typische Romanze, Liebesgeschichte inkl. prikelnder Leidenschaft nicht zu kurz. Doch unterscheidet sich diese von ihren anderen Geschichten, da sie in gewissen Aspekten doch urtümlicher anmutet ohne Schnickschnack :)Wer also eh...* schon Stephanie-Laurens Fan ist...* ein Faible für historische Romane hat...* ein gewisses Interesse am Mittelalter zeigt...* keine Angst vor Liebesgeschichten hat...MUSS diesen Roman lesen!Erbsenzähler und Schwarzmaler rate ich einfach weiterzugehen. Auch Leser, die wilde Blutbäder oder eine wahre Sintflut historischer Zahlen erwarten, sind hier eher falsch :)Ich gebe diesem Buch 5 von 5 Langschwertern, in dem Wissen, dass ich nicht sonderlich neutral bin.Aber was soll ich sagen, ich habe dieses Buch verschlungen!!!Anmerkung: Die Figuren Alaun und Eloise, die Burgen und so weiter mögen zwar reine Fiktion sein, aber relevante historische Daten (Schlachten, Kleidung, etc) beruhen auf historisch belegten Fakten (so im Nachwort der Autorin zu ersehen :) )

    Mehr
    • 3