Ein unmöglicher Gentleman

von Stephanie Laurens 
3,3 Sterne bei12 Bewertungen
Ein unmöglicher Gentleman
Bestellen bei:

Neue Kurzmeinungen

Positiv (6):
myBooks76s avatar

Der beste Teil der Reihe um die Cynster Sisters.

Kritisch (3):
kreszenzs avatar

Langatmiger Historienschmöker mit lieblos beschriebenen Charakteren. Da gibt's besseres!

Alle 12 Bewertungen lesen

Auf der Suche nach deinem neuen Lieblingsbuch? Melde dich bei LovelyBooks an, entdecke neuen Lesestoff und aufregende Buchaktionen.

Inhaltsangabe zu "Ein unmöglicher Gentleman"

Miss Mary Alice Cynster hat ein Ziel: Nachdem ihre Schwester unter der Haube ist, will auch sie endlich den passenden Ehemann finden. Und sie weiß genau, wie er sein soll – nämlich keinesfalls so wie Ryder Cavanaugh, Marquess of Raventhorne! Dummerweise hat ausgerechnet dieser berüchtigte Charmeur ein Auge auf sie geworfen und umgarnt sie nach allen Regeln der Kunst. Mary würde natürlich nicht im Traum daran denken, diesen Schurken zu heiraten, auch wenn seine Küsse noch so verführerisch auf ihrer Haut prickeln …

Buchdetails

Aktuelle Ausgabe
ISBN:9783956496745
Sprache:Deutsch
Ausgabe:Flexibler Einband
Umfang:512 Seiten
Verlag:MIRA Taschenbuch
Erscheinungsdatum:08.05.2017

Rezensionen und Bewertungen

Neu
3,3 Sterne
Filtern:
  • 5 Sterne3
  • 4 Sterne3
  • 3 Sterne3
  • 2 Sterne1
  • 1 Stern2
  • Sortieren:
    L
    lisas_buechervor einem Jahr
    Kurzmeinung: Ein wundervoller Roman, der alles beeinhaltet was eine waschechte Romantikseele begehrt: Liebe, Leidenschaft und Drama.
    Ein unmöglicher Gentleman

    Mary Alice Cynster ist berühmt für ihr unbezähmbares Temperament und ihrem Willen. Was sie haben möchte kriegt sie auch. Dazu noch die letzte der Cynster-Schwestern. Ein absolutes Muss für jeden Gentleman, der noch nicht verheiratet ist. Doch Mary hat ganz genaue Vorstellungen davon, wie ihr Ehemann zu sein hat und ist willens, genau so jemanden zu bekommen. Wenn ihr da nicht Ryder Cavangaugh ins Handwerk pfuschen würde.

    Dieses Buch habe ich wirklich Monatelang auf meinem SUB liegen gehabt, weil mich die Story nach dem Kaufen dann doch nicht mehr so interessiert hat, wie zuvor. Das war ein großer Fehler. Denn schon von der ersten Seite an, hat mich das Buch gepackt und mich bis zum Ende hin nicht mehr losgelassen. Selten habe ich so ein gutes Buch gelesen, wie dieses hier. Dieses elektrische Knistern zwischen den Protagonisten, aus deren Sicht das Buch auch erzählt wird, ist praktisch auf der eigenen Haut spürbar und sorgt für Aufregung und Herzklopfen beim Leser. Auch das wechseln der Sichtweisen hat zu dieser besonderen Atmosphäre des Buches beigetragen, weil man einfach fast zeitgleich beide Gedankengänge miterleben konnte und sich somit leicht erhaben fühlte, und der Geschichte gleich viel näher.

    Ryder ist vom ersten Moment an, von ihrer Unverfrorenheit verzaubert gewesen und hat sich nun in den Kopf gesetzt, diese junge Frau zu heiraten. Koste es was es wolle. Auch wenn Mary droht schwach zu werden, wird Ryder von ihrer Sturheit, die ihr verbietet sich auf diesen Frauenhelden einzulassen. Doch er wird nicht aufgeben und eines Tages wird Miss Mary Alice Cynster seinen Namen tragen.

    Ich liebe den Schreibstil dieser Autorin unfassbar und habe mir auf jeden Fall vorgenommen noch mehr von ihren Büchern zu lesen. Obwohl die Liebe im Mittelpunkt steht und im Vergleich relativ schnell in ihren Höhepunkt gipfelt, schafft sie es, die Handlung weiterhin spannend zu halten und das folgende Geschehen nicht allzu dramatisch, sondern wie eine logische Konsequenz erscheinen zu lassen. Ich hatte sowieso das Gefühl einen Ausflug in das 19. Jahrhundert gemacht zu haben und immer, wenn ich wieder mit der Außenwelt konfrontiert wurde, war ich erst mal total überfordert. Das Buch ist wirklich empfehlenswert!

    Kommentieren0
    0
    Teilen
    GrueneRonjas avatar
    GrueneRonjavor einem Jahr
    Was fürs Herz

    Mary Cynster hat sich für diese Ballsaison vorgenommen einen Ehemann zu finden. Und ihr Anhänger und ihre Mitgift werden ihr helfen, den perfekten zu finden. Sie hat auch schon einen im Blick, Randolph Cavanaugh. Doch dieser ziert sich etwas. Und sein älterer Halbbruder Ryder weicht ihr nicht von der Seite. Doch er ist ganz und gar nicht ihr Traummann, schon gar nicht mit seinem Ruf als Verführer. Doch das Schicksal hat etwas anderes im Sinn.


    Ein Liebesroman, der es in sich hat. Ich mag die Londoner Gesellschaft des 19. Jahrhunderts sehr. Und dieser Roman ist da keine Ausnahme. Mary ist die jüngste aus einem guten Hause, während Ryder einen gewissen Ruf hat. Dass sie jemals zusammen finden sollten, scheint unmöglich. Und doch schafft die Autorin die Verbindung reifen zu lassen. Aber natürlich geht es nicht nur darum, denn auch Intrigen, Mord und Totschlag gehören in diese Zeit. Vor allem die Intrigen ziehen einen in den Bann.

    Der Schreibstil ist sehr flüssig. Die Autorin schafft es durch Worte die Bilder perfekt in den Kopf zu projizieren. Dieses Buch ist der Beweis, dass man keine obszönen Worte braucht um erotische Szenen bildhaft darzustellen. Es ist ein wundervolles Herzensbuch, ich kann es jedem, auch mit Liebeskummer, empfehlen. Ryder zieht alle in seinen Bann.

    Kommentieren0
    1
    Teilen
    kreszenzs avatar
    kreszenzvor einem Jahr
    Kurzmeinung: Langatmiger Historienschmöker mit lieblos beschriebenen Charakteren. Da gibt's besseres!
    Sehr langatmig und aufgebläht: da gibt's besseres!

    Mary Cynster, die Jüngste des angesehenen Cynster-Clans und von sehr herrschsüchtigem Naturell, hat sich mit ihren zarten 22 Jahren dazu entschlossen, sich einen Ehemann zu suchen. Natürlich stellt sie bestimmte Ansprüche: jung sollte er sein, nicht unter ihrem Stand und vor allem leicht beeinflussbar, denn Mary denkt nicht im Traum daran, sich jemandem unterzuordnen. Genau ins Beuteschema passt Randolph Cavanaugh, den sie gedenkt, in der aktuellen Ballsaison weichzuklopfen. Randolph hingegen ist am Heiraten eigentlich noch gar nicht interessiert und besucht die Bälle nur, weil ihn seine Mutter Lavinia dazu zwingt. Denn auch Lavinia hat sich so ihre Gedanken über Randolphs zukünftiges Leben gemacht und eine Vermählung mit Mary Cynster würde hervorragend zu ihren Plänen passen.

    Dummerweise haben beide einen ganz bestimmten Gentleman nicht mit einkalkuliert: Ryder Cavanaugh, Randolphs Halbbruder, der nicht nur der fünfte Marquess of Raventhorne sondern nach dem Tod seines Vaters auch der Stammhalter der Familie ist. Der teuflisch gut aussehende Ryder gilt in der feinen Gesellschaft als Schwerenöter, der schon der Liebhaber mehrerer Ladies war. Nun ist er auf der Suche nach einer ihm ebenbürtigen Frau - diesmal allerdings zum Heiraten - und gerät prompt an Mary. Diese lässt ihn erst mal abblitzen, was Ryder enorm fasziniert, ist er es ansonsten gewohnt, dass ihm die Frauen zu Füßen liegen.

    Nachdem Ryder erkennt, dass Mary ausgerechnet an Randolph interessiert ist, setzt er alles daran, sie von diesem abzubringen und sie im besten Fall für sich selbst zu interessieren. Geschickt schafft er es, ihr auf allen Bällen der Saison zu begegnen und ihr Vertrauen zu gewinnen.

    Zur Bewährungsprobe kommt es, als Ryder auf dem Nachhauseweg überfallen und niedergestochen wird. Mary findet ihn gerade noch rechtzeitig und kann ihm durch ihr beherztes Einschreiten das Leben retten. Durch verzwickte Umstände kommt es anschließend recht schnell zu einer Verlobung der beiden und Ryder muss erkennen, dass sich seine Gefühle für Mary schneller und tiefer entwickeln, als er jemals hätte ahnen können.

    Leider ist da aber noch Lavinia, Ryders Stiefmutter, die im Hintergrund Ränke schmiedet und mit aller Macht verhindern will, dass Mary Ryder heiratet. Geht sie am Ende soweit, das Leben der beiden aufs Spiel zu setzen, um ihren Willen zu bekommen?

    Obwohl ich die Bücher von Stephanie Laurens eigentlich gerne lese, konnte mich dieser Titel leider nicht wirklich überzeugen. Der Start beginnt schon mal sehr holprig, denn die Handlung setzt eigentlich erst zwei Tage nach dem ersten Aufeinandertreffen der beiden Protagonisten ein. Anscheinend entstammt der Titel außerdem einer Reihe, was mir vorher leider nicht ersichtlich war. Auf das gesellschaftliche Umfeld und bestimmte Personen wird nicht genauer eingegangen oder aber als bekannt vorausgesetzt, so dass ich anfangs ständig das Gefühl hatte, wichtige Details nicht zu kennen. Natürlich ist es bei losen Reihen immer eine Gratwanderung, genug Infos für die Neulinge zu bieten, die für die „alten Hasen“ aber nicht langweilig werden, aber andere Autoren und Autorinnen schaffen diese Gratwanderung auch.

    Die Beschreibungen der Charaktere sind meiner Meinung nach auch wenig gelungen und eher lieblos. Obwohl in vielen Passagen ausführlich das Innenleben der beiden geschildert wird, ist der Funken einfach nicht übergesprungen. Mary habe ich zunehmend als nervig empfunden und ich konnte immer weniger nachvollziehen, warum sich Ryder ausgerechnet für sie entschieden hat. Leider fehlte dem Kräftemessen der beiden Sturköpfe das nötige Quäntchen Humor und so empfand ich den ersten Teil streckenweise langatmig und fade, weswegen ich letztendlich angefangen habe, quer zu lesen.

    Was hängen geblieben ist: Ryder hat eine blonde Löwenmähne und grüne Augen, Marys Augen sind hingegen kornblumenblau und beide sind überaus stur. Hmm… Für einen 500-Seiten-Roman ist das nicht gerade viel.

    Wirklich Schwung in die Handlung kommt erst nach der Hochzeit, als Mary und Ryder sich auf den Landsitz zurückziehen und plötzlich mysteriöse Dinge geschehen. Geneigte Leserinnen ahnen natürlich schon frühzeitig, wer genau dahinter steckt. Trotzdem konnte ich mir beim Lesen ein leichtes Kopfschütteln nicht verkneifen. Ryder wird die ganze Zeit als Stratege beschrieben, der den anderen immer einen Schritt voraus ist. Warum nicht hier? (Ganz ehrlich: Wie kann der nur so doof sein?!)

    Im Epilog tauchen dann auch nochmal alle möglichen Nebenfiguren, die wahrscheinlich in den Vorgängerbänden größere Rollen hatten, im eigentlichen Band aber nur kurz mal aufgetaucht sind. Sorry, mir fehlte hier einfach der Bezug zur Handlung.

    Mein abschließendes Fazit: dieses Buch hätte man gut und gerne um 200 Seiten kürzen können. Viele Passagen waren aufgebläht und langatmig und ließen mich wenig Sympathie für die Hauptfiguren empfinden. Zwischendrin habe ich sogar ein ganzes Kapitel übersprungen. Weitergelesen habe ich eigentlich nur, weil ich unbedingt wissen wollte, was sich Lavinia schlussendlich einfallen lässt, um an ihre Ziele zu kommen.

    Kommentieren0
    59
    Teilen
    TanjaJahnkes avatar
    TanjaJahnkevor einem Jahr
    Kurzmeinung: Eigentlich ein solider Roman, wenn man die etlichen Längen übersieht.
    Laurens mit Schwächen

    Man nehme eine charakterstarke Fraau, die weiß was sie will, kombiniert diese mit einem ebenso charakterstarken Mann und setzt beide in der Welt von Stephanie Laurens aus und et voila hat man einen historischen Liebesroman wie ich ihn liebe.

    Aber nun im Detail...

    Mary Cynster ist das "Nesthäckchen" des Cynster-Clas und aktuelle Trägerin der magischen Kette. Einer Kette, die seit Generationen von einer Cynster-Frai an die nächste weitergegeben wird. Denn besagte Kette soll ihrer Trägerin dabei helfen ihren Traummann zu finden, um dann auf der jeweiligen Verlobungsfeier an die nächste zu wandern und dieser zu helfen.

    So kommt es, dass Mary in den Besitz dieser sagenumwogenen Kette gelangt und sich auf die Suche nach ihrem Gatten in spe begibt. Dabei hat sie ganz klare Vorstellungen, wie dieser Mann sein soll.
    Und ebenso klar ist auch, dass Ryder eindeutig das Gegenteil ihrer Vorstellungen ist.

    Dumm nur, dass Ryder in ihr genau die perfekte Besetzung für die Rolle als seine Ehefrau sieht.
    Gerade als er ihr, nach einem mehrtägigen Katz-und-Maus-Spiel durch die Ballsäle des ton, seine Absichten offenbart ihr formvollendet den Hof zu machen und um sie zu werben, ereilt sie das Schicksal.
    Ein schwerer Anschlag wird auf Ryder's Leben verübt, der alle feinen Pläne und Absichten über den Haufen wirft und das ganze Spiel neu sortiert.

    Werden Ryder und Mary trotzdem ihren weg zur Liebe finden?

    Wer steckt hinter dem Anschlag und wird der Täter es erneut versuchen?
    Welche Folgen wird das für Mary haben?

    Stephanie Laurens erzählt in ihrem ganz eigenen Stil eine Geschichte zweier Figuren, die so stark in Sachen Charakter und Willen sind, dass keiner der beiden dominieren kann und sie gänzlich ungewohnte Pfade beschreiten müssen.

    Allerdings verliert sich die Autorin irgendwie und produziert etliche Längen, die selbst mich als Fan an meine Grenzen der Geduld brachten.
    Natürlich war es schön, dass es ein Wiedersehen mit alten Bekannten gab und man quasi die nächste Generation vorgestellt bekam...aber dieser ganze Wust an Namen ist doch recht ermüdend. Besonders Neulinge könnten hier ihre Probleme haben!

    Nun denn...alles in allem ein solider historischer Liebesroman, der mit Spannung, Humor, Romantik und Leidenschaft zu unterhalten weiß, wenn man die etlichen Längen milde übersieht.

    In diesem Sinne gibt es von mir 4 von 5 Rosen.

    Kommentieren0
    0
    Teilen
    Sturmhoehe88s avatar
    Sturmhoehe88vor einem Jahr
    Kurzmeinung: einige witzige Dialoge, jedoch nicht fesselnd genug
    Ein unmöglicher Gentelman

    Inhaltsangabe zu „Ein unmöglicher Gentleman“ von Stephanie Laurens

    Miss Mary Alice Cynster hat ein Ziel: Nachdem ihre Schwester unter der Haube ist, will auch sie endlich den passenden Ehemann finden. Und sie weiß genau, wie er sein soll – nämlich keinesfalls so wie Ryder Cavanaugh, Marquess of Raventhorne! Dummerweise hat ausgerechnet dieser berüchtigte Charmeur ein Auge auf sie geworfen und umgarnt sie nach allen Regeln der Kunst. Mary würde natürlich nicht im Traum daran denken, diesen Schurken zu heiraten, auch wenn seine Küsse noch so verführerisch auf ihrer Haut prickeln …



    Meine Meinung


    Leider war dieser Roman so gar nicht meins, und schon gar nicht wie erwartet. Was ich sehr schade fand, da der Klapptext doch recht vielversprechend klang.


    Man erzählt uns hier die Geschichte von Mary. Mary ist nun soweit und will den Bund fürs Leben eingehen, ihren potenziellen Mann hat sie bereits auserkoren und ins Auge gefasst, wäre da nur nicht Ryder.

    Ryder macht Mary den Hof, doch diese will ihn so gar nicht, auch wenn er sie verrückt macht und seine Küsse sie um den Verstand bringen.


    Mein Fazit


    Die Handlungen waren ja alle ziemlich nett und auch klar erzählt. Leider waren auch hier, so wie in jedem anderem Buch die Dinge schon vorhersehbar, was ich etwas störend fand. Zudem hat mir der gewisse Charme gefehlt.

    Leider war auch ein Manko das die Geschichte sich zog und es Ewigkeiten gebraucht hat bis man endlich in die Geschichte rein fand.

    Sicherlich gab es auch gute Momente, die ich wiederum schön fand, wie den Zusammenhalt der Familie, was ich wiederum den gut gewählten Protagonisten zuschreibe.

    Das Cover war für meinen Geschmack super gewählt und ist so glaube ich mein Highlight an diesem Roman, wenn man vom lustigem Zwischenspiel von Mary und Ryder absieht.

    Ich kann diesen Roman leider nur bedingt empfehlen, jedoch sind Geschmäcker bekanntlich verschieden.


    3/5 Sterne

    Kommentieren0
    1
    Teilen
    Jette5s avatar
    Jette5vor einem Jahr
    Kurzmeinung: Zwei starke Protagonisten und witzige Dialoge!
    Ein unmöglicher Gentlemann

    Klappentext: Miss Mary Alice Cynster hat ein Ziel: Nachdem ihre Schwester unter der Haube ist, will auch sie endlich den passenden Ehemann finden. Und sie weiß genau, wie er sein soll – nämlich keinesfalls so wie Ryder Cavanaugh, Marquess of Raventhorne! Dummerweise hat ausgerechnet dieser berüchtigte Charmeur ein Auge auf sie geworfen und umgarnt sie nach allen Regeln der Kunst. Mary würde natürlich nicht im Traum daran denken, diesen Schurken zu heiraten, auch wenn seine Küsse noch so verführerisch auf ihrer Haut prickeln …

    Ryder Cavanaughder fünfte Marquess of Raventhorne hat vor zwei Tagen, auf einem Verlobungsball der Familie Cynster, Miss Mary Alice Cynster erblickt und versucht ihr seitdem nicht mehr von der Seite zu weichen. Er ist fest davon überzeugt, das sie genau die richtige Frau für ihn ist. Sie ist die erste Frau, die ihm nicht zu Füßen liegt, sondern ihm einen Korb erteilt. Gerade das fasziniert ihn an Mary. Er ist zwar noch jung (30), aber er möchte unbedingt verhindern das sich die Damen des tons bei seiner Suche nach der richtigen Ehefrau einmischen. Mary scheint nicht begeistert zu sein, das der Schürzenjäger Ryder ein Auge auf sie geworfen hat, und versucht alles um ihn loszuwerden. Wird es ihm gelingen Mary trotzdem von sich zu überzeugen?

    Mary Cynster ist davon überzeugt das der Halbbruder von Ryder genau der richtige Ehemann für sie wäre. Er ist ruhig und ihrer Meinung nach kann sie aus ihm dem den perfekten Ehemann machen, den sie dann um den Finger wickeln kann. Nur leider weicht sein Bruder Ryder ihr nicht mehr von der Seite sobald sie sich öffentlich zeigt. Dabei hat sie überhaupt kein Interesse an diesem Herzensbrecher, dem die Frauenherzen nur so zu Füßen liegen. Warum nur macht ihr Herz trotzdem immer einen kleinen Hüpfer sobald sie ihn sieht?

    Ich mag die beiden Protagonisten. Stephanie Laurens hat es wieder einmal geschafft zwei starke Charaktere zu entwickeln. Mary, die mutige taffe Frau, die weiß was sie will und Ryder, der weiß wie er das bekommt, was er möchte. Zwei hochexplosive Charakter wurden aufeinander losgelassen und liefern sich amüsante und spritzige Dialoge. Beide sind sehr dominant und versuchen, den jeweils anderen zu besiegen und werden doch selbst besiegt. Sehr gut gefallen hat mir auch, das es ein wiedersehen mit Protagonisten aus den anderen Cynster Büchern gibt. So kann man die Familie über Generationen hinweg begleiten. Das ist für mich ein zusätzliches Vergnügen dieser Bücher. Auch Ryders Geschwister sind sehr sympathisch, aber natürlich gibt es auch unsympathische Protagonisten. Ich finde das jeder seien Rolle gut erfüllt. Mir hat auch der spannende Teil dieses Buchs sehr gut gefallen.
    Das Buch lies sich insgesamt sehr flüssig lesen und hatte für mich keine Längen. Ich habe mich gut unterhalten gefühlt. Den Schreibstiel von Stephanie Laurens mag ich sehr gerne und gerade die Cynster Bücher von ihr Liebe ich. Ab und zu muss ich einfach in diese Zeit abtauchen und mich von den prachtvollen Bällen, damaligen Manieren, starken Männern und noch stärkeren Frauen entführen lassen. Wer auch darauf Lust hat, sollte unbedingt dieses Buch lesen.

    Kommentare: 2
    78
    Teilen
    Bjjordisons avatar
    Bjjordisonvor einem Jahr
    Kurzmeinung: Stellenweise ganz unterhaltsam...
    Ein unmöglicher Gentleman

    Endlich hatte ich mal wieder Zeit einen historischen Liebesroman zu lesen und ich habe mich echt darauf gefreut, denn manchmal brauch ich einfach etwas Abwechslung. Leider war dieser hier nicht ganz, wie erwartet, was ich etwas schade fand. Es wird uns hier die Geschichte von Mary erzählt, die endlich auch heiraten will. Sie hat sich auch schon jemanden ins Auge gefasst. Allerdings wird ihr von Ryder der Hof gemacht und genau eben diesen wollte sie überhaupt nicht…. Ich fand die Handlung nett und klar, wie in diesen Büchern meist üblich sind sehr viele Dinge vorhersehbar, was aber für mich aber im Normalfall nicht unbedingt störend ist. Was mir aber bei diesem Buch etwas gefehlt hatte, war der Charme, den ich bei solchen Büchern fühle und was mich auch etwas gestört hatte, war, dass die Geschichte recht langsam in die Gänge gekommen ist. Diese Störfaktoren habe ich gerade zu Beginn der Handlung empfunden, als ich dann weitergelesen habe, ging es dann besser. Schön fand ich wieder, dass Zusammenhalt und Familie doch recht groß geschrieben wurden. Die Charaktere haben mir recht gut gefallen. Ich fand gerade das Zwischenspiel von Mary und Ryder sehr unterhaltsam und hier habe ich mich dann doch stellenweise recht gut amüsiert. Der Schreibstil hat mir gut gefallen. Ich würde diesen, als eher einfach gehalten empfinden, denn es gab auch keine Verständnisprobleme. Das Cover gefällt mir gut. Ich empfinde es, als recht ansprechend. Fazit: 3 von 5 Sterne. Kann ich nur bedingt weiterempfehlen.

    Kommentieren0
    13
    Teilen
    sabrinchens avatar
    sabrinchenvor einem Jahr
    Kurzmeinung: wundervoller Liebesroman der ein bisschen in die Zeit der prunkvollen Bälle führt. 2 sympathische dickköpfige Charaktere finden zusammen.
    Wohlfühllektüre. Liebesroman zum Schmelzen um 2 starke Charaktere und einem Mythos

    Nach diesem Buch habe ich einfach wegen seinem schönen, schnulzigen Cover gegriffen.
    Mama Google hat mir verraten das Stephanie Laurens schon sehr viele erfolgreiche Liebesromane geschrieben hat, wo mir bei näherem Hinsehen auch einige bekannt vorkamen.
    Diese Romane fallen bei mir in die Sparte Hach... Schmacht...Geniessen und danach wieder vergessen.  
    Jetzt hat der Mira Verlag dieses Buch "neu" aufgelegt und damit mein Interesse geweckt und ich bin ohne Vorkenntnis in die Cynster Reihe eingestiegen.
    ( Ich weiss nicht welcher Teil das ist )

    Ein leicht verständlicher Schreibstil und romantischer ausdrucksstarker Erzählstil machten das Lesen sehr angenehm.

    Nach kurzem Einlesen schafft es diese Geschichte einen in die Zeit der glanzvollen Roben und rauschenden Bälle zu entführen.
    Gern wollte ich an der Seite der Protagonisten auch einen Walzer drehen und ihren aufregenden Gesprächen zu lauschen.
    Man lernt sofort die Hauptprotagonisten kennen und kann sich eine Meinung bilden.
    Mary ist unkonventionell, eine starke Persönlichkeit und sehr sympathisch.
    Ryder dagegen ist heiß beschrieben, sehr interessant in seiner Art und Weise, ausserdem auch ein starker Charakter.
    Er verfolgt hartnäckig eine bestimmte Mission.
    Trotz dem ganzen romantischen Drumherum lädt der angewandte Wortwitz und auch die herbeigeführten Situationen zum Schmunzeln ein.
    Das hat mir sehr gefallen.
    Es wird eine sehr sinnliche Atmosphäre kreiert deshalb ist ein unmöglicher Gentleman ein wundervoller Liebesroman mit Spannung an der richtigen Stelle.

    Der Epilog war mir als Quereinsteiger zu namenslastig da mir die meisten Personen fremd waren und ich dadurch keinen Zusammenhang herstellen konnte. Doch für Kenner dieser Reihe ist es sicherlich sehr interessant und ein krönender Abschluß.

    Von mir bekommt dieses Buch 4 grossartige Sterne denn ich konnte für ein paar Stunden wunderbar meinem Alltag entfliehen.

    Kommentieren0
    16
    Teilen
    merle88s avatar
    merle88vor einem Jahr
    Kurzmeinung: Lässt man die langatmigen Passagen weg, dann bekommt man ein schönes Buch geboten
    Lässt man die langatmigen Passagen weg, dann bekommt man ein schönes Buch geboten

    Inhalt:
    Miss Mary Alice Cynster hat ein Ziel: Nachdem ihre Schwester unter der Haube ist, will auch sie endlich den passenden Ehemann finden. Und sie weiß genau, wie er sein soll – nämlich keinesfalls so wie Ryder Cavanaugh, Marquess of Raventhorne! Dummerweise hat ausgerechnet dieser berüchtigte Charmeur ein Auge auf sie geworfen und umgarnt sie nach allen Regeln der Kunst. Mary würde natürlich nicht im Traum daran denken, diesen Schurken zu heiraten, auch wenn seine Küsse noch so verführerisch auf ihrer Haut prickeln …

    Meinung:
    Marys Geschwister sind mittlerweile alle unter der Haube. Daher ist es auch ihr großes Ziel nun selbst einen Ehemann zu finden. Den passenden Mann hat Mary sich auch schon ausgesucht - Randolph Cavanaugh. Dessen Bruder Ryder ist jedoch ganz und gar nicht von Marys Wahl überzeugt. Schließlich sieht er sich selbst als den perfekten Ehemann für Mary.

    Vor über 10 Jahren habe ich die ersten zehn Bände der Reihe gelesen und geliebt. Ich mochte die Verbundenheit der Familie Cynster und die Stärke die sie aus ihrer Gemeinschaft ziehen. Von daher war ich neugierig darauf, wie mir der mittlerweile 20. Band der Reihe gefallen würde.
    Zu Beginn war ich nicht wirklich angetan. Es gibt einige Wiederholungen und die Geschichte geht nur langsam voran. Automatisch stellte ich mir die Frage was auf den kommenden 450 Seiten noch alles passieren könnte.
    Dann jedoch zeigt Stephanie Laurens, warum ich ihre ersten Bücher so sehr mochte. Die Geschichte wird interessant und abwechslungsreich. Außerdem stehen Werte wie Liebe, Zusammenhalt und Gemeinschaft im Mittelpunkt des Geschehens.
    Groß war meine Freude als dann auch noch etliche Charaktere aus den ersten Bänden ihren Auftritt haben. Es hat wahnsinnig viel Spaß gemacht zu lesen was aus den vorherigen Paaren passiert ist.

    Wie immer beschreibt Stephanie Laurens das Leben zu damaligen Zeiten sehr ausführlich. Die Autorin schafft es spielerisch, dass ich mich fühlte als wäre ich mitten unter den Charakteren. Es war spannend zu lesen wie die Gepflogenheiten zu damaligen Zeiten waren.
    Leider lässt sich aber auch nicht von der Hand weisen, dass durch die ausführlichen Beschreibungen einige zähe Stellen in der Geschichte vorkommen. Dem Buch hätten 100-150 Seiten weniger mehr als gut getan. So musste ich mich durch ein paar Passagen doch sehr quälen.

    Mary ist das letzte noch unverheiratete Cynster Mädchen. Sie denkt jedoch gar nicht daran, sich von irgendjemanden einen Mann auswählen zu lassen und übernimmt selbst die Suche. Mary ist eine sehr willensstarke Protagonistin die sich von nichts und niemandem von ihrem Weg abbringen lässt. Oftmals führt dies natürlich zu Konflikten mit Ryder. Denn dieser hat ebenfalls ganz klare Vorstellungen von dem Leben mit seiner zukünftigen Ehefrau.
    Neben diesen beiden Personen spielen auch eine Menge Nebenfiguren eine Rolle. Ich denke, es ist durchaus sinnvoll, wenn man die vorherigen Bücher gelesen hat, da man so auch die meisten Nebenfiguren und deren Status bereits kennt.

    Das Ende lässt mich mehr als zufrieden zurück. In einem zauberhaften Epilog heißt es wohl (vorerst) Abschied nehmen von meiner geliebten Cynster-Familie. Denn wie heißt es so schön in dem Buch "eine neue Cynster Generation wird heranwachsen".

    Fazit:
    Für Fans von Stephanie Laurens ist auch dieses Buch ein Muss! Mein Lesegeschmack hat sich in den vielen Jahren doch etwas geändert und so kam ich nicht umhin festzustellen, dass das Buch doch einige langatmige Passagen aufweist. Sieht man darüber hinweg bekommt man eine schöne Liebesgeschichte geboten. Die Autorin legt zudem viel Wert auf die Themen Familie und Zusammenhalt.
    Sehr, sehr gute 3 von 5 Hörnchen.

    Kommentieren0
    1
    Teilen
    myBooks76s avatar
    myBooks76vor 6 Monaten
    Kurzmeinung: Der beste Teil der Reihe um die Cynster Sisters.
    Kommentieren0

    Gespräche aus der Community zum Buch

    Neu

    Starte mit "Neu" die erste Leserunde, Buchverlosung oder das erste Thema.

    Was ist LovelyBooks?

    Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

    Mehr Infos

    Buchliebe für dein Mailpostfach

    Hol dir mehr von LovelyBooks