Stephanie Linnhe Herz aus Grün und Silber

(22)

Lovelybooks Bewertung

  • 13 Bibliotheken
  • 5 Follower
  • 0 Leser
  • 11 Rezensionen
(12)
(7)
(2)
(1)
(0)

Inhaltsangabe zu „Herz aus Grün und Silber“ von Stephanie Linnhe

Das Leben der australischen Studentin Naya Green gleicht einem Albtraum: Nachts träumt sie von Schlangen, ein Tier verirrt sich in das Auto ihrer Cousine und sogar in ihr Zimmer. Was ihre Eltern für Halluzinationen halten, bereitet Naya schlaflose Nächte. Als sie von Amelia Steer kontaktiert wird, die auf ihrer Farm Hilfe für junge Frauen mit traumatischen Erlebnissen anbietet, scheint das die ideale Lösung zu sein. In dem kleinen Ort Meelah trifft Naya nicht nur auf den attraktiven Chase, der seine eigenen Geheimnisse hütet. Sie findet auch heraus, dass es mehr zwischen Himmel und Erde gibt, als sie jemals geahnt hat. Und dass manche Kriege zu alt sind, um zwischen den Fronten zu bestehen.

Mitreißende Fantasygeschichte mit einer interessanten Thematik.

— Forila
Forila

Tolle Fantasy mit einer interessanten Thematik und Neuauslegung der griechischen Mythologie - Schlangen!

— Gwynny
Gwynny

Toller Fantasy-Titel mit so nicht üblichen Fantasygestalten

— kleineTatze
kleineTatze

Schöner Stil und tolle Story !

— Ramira
Ramira

schöne Idee

— Selfesteem
Selfesteem

Spannend und eine super Neuaflage einer alten Sage!

— rebell
rebell

Ein Fantasyroman, der alles hat, was man sich nur wünschen kann. Ein tolles Buch.

— Sonjalein1985
Sonjalein1985

Die Geschichte ist toll und bildlich erzählt, ich mag den Schreibstil sehr. Ich freue mich auf mehr....

— IrisVill
IrisVill

Stöbern in Jugendbücher

This Love has no End

Konnte mich leider nicht ganz so überzeugen wie erhofft.

Mimmi2601

Mondfunken (Sternenmeer)

Gute Lektüre zum Entspannen mit schönen Szenen - schade, dass es keine Rezepte gibt

Claire20

Auf ewig dein

Anfang wundervoll, dann leider nicht mehr so gut wie Band 1-3. Zu viele Dämonen...

-booklover-

Stormheart - Die Rebellin

Richtig gut geschrieben,konnte es kaum weg legen; Bin schon auf Band 2 gespannt

FantasyWoman

No Return 2: Versteckte Liebe

Eine schöne Fortsetzung, auch wenn sie nicht so gut wie der erste Band war. Ein Buch, das auch zum Nachdenken angeregt hat. Empfehlenswert!

Claves

Bodyguard - Der Anschlag

actionreich in Russland

Monalisa73

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Medusen im heutigen Australien

    Herz aus Grün und Silber
    Forila

    Forila

    16. May 2015 um 18:42

    „Herz aus Grün und Silber“ von Stephanie Linnhe ist ein moderner Roman, der das Leben der jungen Naya in Australien beschreibt, die kein ganz normales Mädchen ist, sondern eine Gabe besitzt. Naya ist eine Medusa. Doch dies ahnt sie nicht im Geringsten. Ständig sieht sie Schlangen, die sich nachts in ihr Zimmer schleichen und sie angreifen wollen. Sie baut sogar einen Autounfall, weil sie eine Schlange im Auto sieht. Als dann ein guter Studienfreund an einem Schlangenbiss stirbt, ist es mit ihrer Selbstkontrolle ganz vorbei. Ihre Nerven liegen blank. Ist sie Schuld an dem ganzen oder wird sie einfach nur verrückt. Als Amelia Steer sie dann auf ihre Farm holt, um ihr bei ihrem Problem zu helfen, erfährt sie von ihr, dass sie eine Medusa ist und die Schlangen nicht fürchten muss, sondern diese leiten kann. Sie besitzt unsagbare Kräfte, die sie aber vor der Außenwelt geheimhalten soll, denn die Menschheit wird diese Gabe nicht verstehen. Zudem gibt es noch die Jäger, die seit hunderten von Jahren schon Jagd auf Frauen, wie Naya machen und sie kaltblütig ermorden. Für Naya klingt dies alles wie ein Märchen und sie vertraut sich dem gut aussehenden Chase an, der ihr schon mehrmals ganz zufällig über den Weg lief. Doch als es zu einem Angriff durch einen Jäger auf der Farm kommt, den Chase anscheinend kennt, weiß Naya gar nicht mehr, wem sie noch trauen kann. Ist Chase auch ein Jäger und wollte er sie die ganze Zeit nur aushorchen? Plötzlich gibt es eine ganze Gruppe von Medusen, die sie in ihre Mitte ziehen wollen, doch kann sie denen trauen? Was soll sie nur tun? Eigentlich will sie doch nur ein ganz normales Leben führen, doch gibt es so etwas überhaupt für Naya? Herz aus Grün und Silber ist ein spannender Fantasyroman, der einmal eine ganz andere Geschichte als nur von Elfen, Feen und Vampiren erzählt und doch recht real wirkt. An einigen Stellen war er mir etwas zu langatmig geschrieben, aber insgesamt hat mich die Story dann doch mitgerissen!

    Mehr
  • Wenn Deine schlimmsten Ängste zu Deinen engsten Verbündeten werden.

    Herz aus Grün und Silber
    Gwynny

    Gwynny

    03. March 2015 um 22:02

    FAKTEN Das Buch Herz aus Grün und Silber von Stephanie Linnhe ist erstmals am 10.10.2014 im FOREVER Verlag erschienen. Derzeit ist es nur als eBook erhältlich. INHALT Naya versucht krampfhaft gegen Ihre lähmende Angst vor Schlangen anzukämpfen. Diese Phobie geht so weit, dass sie sich und ihre Mitmenschen in Gefahr bringt und ihre ganze Familie auf den Kopf stellt. Als dann ein schrecklicher Vorfall an ihrer Uni das Fass zum Überlaufen bringt, beschließen Nayas Eltern Sie auf eine Farm zu schicken. Die Besitzerin Amelia will ihr helfen. Sie betreut Mädchen wie sie um ihnen einen Weg zu ebnen, auf dem Sie ihre Ängste akzeptieren können. Doch was sie auf dieser Farm erfährt, stellt alles bisher erlebte in den Schatten. Nichts ist mehr wie früher, sie scheint nicht mehr sicher zu sein und ist vollkommen überfordert mit den Dingen, die sie dort lernen muss. Einzig Chase, den sie wie durch Zufall an der Uni kennen gelernt hat, scheint ihr Halt zu bieten. Doch auch bei ihm ist nichts, wie es scheint. Zu allem Überfluss gibt es auch noch jemanden, der sie für seine Zwecke einspannen will – und die gefallen ihr gar nicht. Schafft Naya es sich ihren Ängsten zu stellen? Kann sie Chase und Amelia vertrauen? Und wie entkommt sie den Fängen der Frau, die sie um jeden Preis für ihre Ziele einsetzen will? SCHREIBSTIL/ FORM Stephanie Linnhe erzählt Nayas Geschichte aus der Erzähler-Perspektive heraus. Sie hat ein gutes Gespür dafür, wie man Dinge so beschreibt, dass der Leser sofort ein detailliertes Bild vor Augen hat. Ich konnte mir jede Schlange genau vorstellen und konnte die schöne Landschaft Australiens vor meinem inneren Auge vorbei ziehen lassen. Auch die Emotionen kamen sehr schön rüber. Das Buch hat sich flüssig lesen lassen und ich war erstaunt, wie schnell ich die 400 Seiten ausgelesen hatte. Die Autorin hat einen tollen und fesselnden Schreibstil. Die Spannungskurve ist ausgewogen und lässt keine Längen aufkommen. In sich eine stimmige Sache :) CHARAKTERE Naya Diese junge Dame kommt zuerst sehr eingeschüchtert und sensibel rüber. In ihrer Situation wohl auch kein Wunder. Aber man lernt sie besser kennen und es zeichnen sich Willensstärke und Mut ab. Eine tolle Hauptprotagonistin, die ich wirklich gut leiden konnte. Sie durchläuft eine authentische Weiterentwicklung und trägt die Story gut. Chase Dieser junge Mann strahlt einfach nur Zuversicht, Stärke und Willenskraft aus. Man fühlt sich sofort sicher und geborgen. Zudem lässt die Autorin ihn auch sehr attraktiv wirken. Nicht nur durch die Beschreibung seines Äußeren, sondern vielmehr durch seinen Charakter und seine Handlungsweisen. Ein toller Charakter, ich fand ihn klasse. Amelia Zuerst sind ihre Absichten nicht so ganz zu erkennen, aber sie ist eine gute Seele mit dem Herzen am richtigen Fleck. Außerdem hat sie es echt drauf und lässt sich nicht alles gefallen! ;) William Ein verbohrter Mensch, der nur das tut, was er immer getan hat. Ohne zu hinterfragen oder nachzudenken. Bloß weil er es so gelernt hat. Richtig oder falsch sind dabei egal. Obwohl er Chase‘ Onkel ist, könnten sie unterschiedlicher nicht sein. Elara Sie ist William sehr viel ähnlicher, als ihr lieb sein wird. Auch sie kämpft stur und verbissen für ihre Ideale. Auch wenn es dabei gilt, über Leichen zu gehen. Ob das zum gewünschten Erfolg führen wird? MEIN FAZIT Tolle und kurzweilige Fantasy im Jugend- und/ oder Young Adult Bereich. Aber es ist eigentlich jeder Altersstufe zu empfehlen. Ich habe es ja schließlich auch gerne gelesen :) Eine ausgewogene Story mit einer neuen Thematik. Die Medusen dieser Welt aus einem innovativen Blickwinkel betrachtet – griechische Mythologie mal anders. Ich würde mich freuen, wenn hierzu ein zweiter Teil rauskäme. Denn die Geschichte hat sicher das Potential zu mehr als einem Band. Und obwohl die Gesamtlösung sehr gut war, ging es mir dann fast zu schnell, zu einfach. Aber wenn ich einen zweiten Teil will, dann kann ja nicht jetzt schon alles vorbei sein ;) Die Autorin muss sich ja noch etwas in der Hinterhand behalten! MEINE BEWERTUNG Hier gibt es 4 von 5 Sternchen.

    Mehr
  • Ganz gutes Buch und mal was anderes

    Herz aus Grün und Silber
    Toirse

    Toirse

    03. January 2015 um 11:38

    Inhalt: Naya sieht überall Schlangen. Nachdem sie dadurch einen Autounfall verursacht und kurz darauf ein Freund ausgerechnet an einem Schlangenbiss stirbt, bekommt sie immer mehr Angst. Dann bietet eine Frau ihren Eltern eine Lösung an: Naya soll für einige Wochen auf eine Farm im Outback ziehen und dort an einem Therapieprogramm teilnehmen. Doch damit fängt das Abenteuer erst an. Meine Meinung: Der wichtigste Punkt zuerst: In diesem Buch werdet ihr mal etwas Neues finden. Ich sage dazu nur so viel: Medusen. Schließlich werden die immer gleichen Sagengestalten ja auch langweilig auf Dauer. Der Plot ist auch wirklich gut durchdacht und auch die Liebesgeschichte am Rande wird sehr schön beschrieben. Nicht so gut dagegen sind meiner Meinung nach die Figuren gelungen. Kaum einer der Hauptpersonen und wichtigen Nebenpersonen entwickelt sich während des Buches weiter. Naya selbst tut dies zwar bleibt aber bis zum Ende hoffnungslos naiv. Manchmal hatte ich gar das Gefühl, dass sie überhaupt nicht nachdenkt. Leider passen Charaktereigenschaften wie „naiv“ ganz und gar nicht zu der Rolle die Naya übernimmt und dies merkt man dann auch häufig, da grade gegen Ende der Plot nur noch auf Zufällen zu basieren scheint, da die Person Naya nicht in die Rolle reinpasst, die ihr zugedacht ist. Das ist sehr schade. Nichts desto trotz ist „Herz aus Grün und Silber“ ein gutes, interessantes Buch über dessen Fehler man gut hinweg lesen kann. Fazit: Ein ganz gutes Fantasy-Buch, dessen größtes Plus der Plot ist, der tatsächlich mal etwas ganz neues ist. Leider hinken die Figuren diesem Plot teilweise sehr hinterher in ihrer Qualität. Ich habe dieses Buch im Rahmen einer Leserunde erhalten. Diese Rezension erschien ursprünglich auf meinem Blog Büchernest

    Mehr
  • Ein echtes Kleinod der Fantasy!

    Herz aus Grün und Silber
    MikkaG

    MikkaG

    Das Buch schaffte es bis ins Finale des Lovelybooks-Leserpreises 2014, und nachdem ich es gelesen habe, kann ich nur sagen: das hat es auch mehr als verdient! Ich habe das Buch mit sehr viel Vergnügen gelesen und würde es jedem empfehlen, der das Genre Urban Fantasy / Romantasy gerne liest und dabei das Besondere jenseits der Klischees sucht.  Zum Einen fand ich sehr originell, um welche Spezies paranormaler Wesen es geht. Keine Vampire, keine Dämonen, keine Engel, dafür... Nein, das verrate ich noch nicht, aber ich habe bisher noch kein Fantasybuch über diese mythologischen Wesen gelesen! Die Autorin stützt sich dabei zwar auf die bekannte Mythologie, macht aber etwas ganz Eigenes daraus, das so gut durchdacht ist, dass es bei aller Fantasie immer glaubhaft bleibt.  Die junge Heldin des Romans, Naya, gerät mitten hinein in einen uralten Konflikt, von dem ein normaler Mensch nicht einmal etwas ahnt. So wie es die besagten mythologischen Wesen gibt, so gibt es auch Menschen, die sie erbarmungslos jagen und töten. Dabei kann man nie wirklich sagen, wer nun die Guten und wer die Bösen sind, denn so einfach ist es nicht... Auf beiden Seiten gibt es Menschen, in die ich mich gut hineinversetzen konnte und deren Beweggründe ich nachvollziehbar fand. Jäger, die ehrlich glauben, sie würden die Menschheit vor dem Bösen beschützen. Wesen, die einfach nur in Frieden leben wollen, ohne ihre Kräfte auszunutzen. Und auf beiden Seiten gibt es wiederum die, die ihre eigene Agenda ohne Rücksicht auf Verluste brutal vorantreiben.  Dass es hier keine Schwarzweiß-Malerei gibt, hat mir sehr gut gefallen; es machte die Geschichte für mich komplexer und interessanter.  Naya ist eine sympathische Protagonistin, deren anfängliche Verwirrung und Angst ich gut verstehen konnte und der ich die ganze Zeit die Daumen drückte, dass für sie alles gut ausgehen würde. Auch Chase hat mir gut gefallen, denn er macht eine große Entwicklung durch im Laufe der Geschichte, während der er beginnt, alles zu hinterfragen, was ihm schon als Kind eingetrichtert wurde.  Die beiden fühlen sich direkt zueinander hingezogen, und ich fand ihre Liebesgeschichte richtig schön und dabei erfreulicherweise nicht zu kitschig. Natürlich ist auch alles nicht so einfach, und zwischen ihnen stehen scheinbar unüberwindliche Hindernisse...  Ich fand die Geschichte von Anfang an sehr spannend. Was hat es auf sich mit Nayas Träumen? Wer meint es gut mit ihr, wer will sie nur ausnutzen? Wem kann sie noch trauen, und wird es jemals wieder ein normales Leben für sie geben? Die Geschichte nimmt immer mehr an Fahrt auf, während die Gefahr für Naya und Chase immer größer wird.  Den Schreibstil fand ich einfach wunderbar. Die Autorin hat eine ganz eigene, unverwechselbare "Stimme" und beschreibt die Geschehnisse voller Atmosphäre und Sprachmelodie, mit großartigen Bildern.  Fazit: Eine gelungene Fantasy-Geschichte, in der eine junge australische Studentin unverhofft zwischen die Fronten eines uralten Krieges gerät und feststellen muss, dass hinter der vertrauten Normalität Wesen existieren, die direkt der Mythologie entsprungen zu sein scheinen. Die Autorin macht aus dieser Mythologie etwas ganz Eigenes, das als Grundlage für eine originelle Geschichte voller Spannung und Romantik dient. Die Charaktere haben mir gut gefallen, den Schreibstil fand ich fantastisch, und ich werde die Autorin ab jetzt mit Sicherheit im Auge behalten?

    Mehr
    • 3
    MikkaG

    MikkaG

    26. December 2014 um 09:59
  • Leserunde zu "Herz aus Grün und Silber: Roman" von Stephanie Linnhe

    Herz aus Grün und Silber
    StephanieLinnhe

    StephanieLinnhe

    Liebe Leserinnen und Leser, vor wenigen Tagen ist mein aktueller Urban Fantasy-Roman Herz aus Grün und Silber bei Forever by Ullstein erschienen. Ich möchte euch herzlich einladen, an der Leserunde teilzunehmen, für die ihr euch ab sofort bewerben könnt. Natürlich könnt ihr auch dabei sein, wenn ihr das Buch bereits besitzt und nicht zu den Gewinnern gehört. Zum Inhalt: Das Leben der australischen Studentin Naya Green gleicht einem Albtraum: Nachts träumt sie von Schlangen, ein Tier verirrt sich in das Auto ihrer Cousine und sogar in ihr Zimmer. Was ihre Eltern für Halluzinationen halten, bereitet Naya schlaflose Nächte. Als sie von Amelia Steer kontaktiert wird, die auf ihrer Farm Hilfe für junge Frauen mit traumatischen Erlebnissen anbietet, scheint das die ideale Lösung zu sein. In dem kleinen Ort Meelah trifft Naya nicht nur auf den attraktiven Chase, der seine eigenen Geheimnisse hütet. Sie findet auch heraus, dass es mehr zwischen Himmel und Erde gibt, als sie jemals geahnt hat. Und dass manche Kriege zu alt sind, um zwischen den Fronten zu bestehen. Eine Leseprobe findet ihr hier. Ich stelle 10 E-Books (epub oder mobi, bitte gebt im Falle eines Gewinns euer Wunschformat an) zur Verfügung, die unter allen Bewerbern verlost werden. Ihr könnt euch bis einschließlich 27.10. bewerben. Beantwortet dazu einfach folgende Fragen: Wart ihr schon einmal in Australien – falls ja, was hat euch besonders beeindruckt? Oder, falls es euch noch nicht dorthin verschlagen hat: Was wäre euer bevorzugtes Ziel in Australien? Ich werde die Leserunde begleiten und gerne alle eure Fragen beantworten. :) Ich freue mich auf regen Austausch!

    Mehr
    • 143
  • ein sehr schöner Roman

    Herz aus Grün und Silber
    Manja82

    Manja82

    16. December 2014 um 12:14

    Kurzbeschreibung: Das Leben der australischen Studentin Naya Green gleicht einem Albtraum: Nachts träumt sie von Schlangen, ein Tier verirrt sich in das Auto ihrer Cousine und sogar in ihr Zimmer. Was ihre Eltern für Halluzinationen halten, bereitet Naya schlaflose Nächte. Als sie von Amelia Steer kontaktiert wird, die auf ihrer Farm Hilfe für junge Frauen mit traumatischen Erlebnissen anbietet, scheint das die ideale Lösung zu sein. In dem kleinen Ort Meelah trifft Naya nicht nur auf den attraktiven Chase, der seine eigenen Geheimnisse hütet. Sie findet auch heraus, dass es mehr zwischen Himmel und Erde gibt, als sie jemals geahnt hat. Und dass manche Kriege zu alt sind, um zwischen den Fronten zu bestehen. (Quelle: amazon) Meine Meinung: Naya ist eigentlich eine ganz normale junge Frau. Doch seit einiger Zeit wird sie des Nachts immer wieder von mysteriösen Träumen über Schlangen heimgesucht. Und auch tagsüber häufen sich die Begegnungen mit diesen Tieren. Nachdem sie einen Autorunfall verursacht hat entschließt sich Naya auf der Farm von Amelia Steer eine Art Therapie zu machen. Dort lernt sie nicht nur Chase näher kennen, sondern entdeckt auch Dinge, die sie so nie für möglich gehalten hätte. Was Naya nicht ahnt, Chase hat auch so seine Geheimnisse … Der Roman „Herz aus Grün und Silber“ stammt aus der Feder der Autorin Stephanie Linnhe. Vor diesem Buch kannte ich bereits ein anderes der Autorin, und war so gespannt wohin mich die Lesereise hier führen würde. Die Protagonistin Naya wirkt sehr authentisch und vor allem glaubhaft. Sie ist nicht unbedingt die große Heldin, eigentlich eher ganz normal. Sie kommt aus Sydney und studiert. Da stirbt ihr Freund an einem Schlangenbiss. Da Naya immer öfter von Schlangenträumen heimgesucht wird, sie deswegen tagsüber sogar einen Unfall verursacht entschließt sie sich, sich helfen zu lassen. Als Naya Chase kennenlernt ist sie sogleich fasziniert von ihm. Chase ist ein an sich gut gestalteter Charakter. Besonders seine innere Zerrissenheit wird von Stephanie Linnhe sehr gut dargestellt. Er wirkt ebenfalls gut ausgearbeitet und glaubhaft. Das Knistern zwischen Naya und Chase ist spürbar und ihre Beziehung zueinander empfand ich als schön beschrieben. Neben den beiden genannten Charakteren gibt es noch weitere, wie Amelia, William oder auch Elara, die ebenfalls gut ausgearbeitet sind und vielseitige Seiten haben. Der Schreibstil der Autorin ist sehr gut zu lesen. Sie schreibt flüssig und sehr bildhaft, man kann sich die Umgebung in Australien sehr gut vorstellen. Die Handlung ist eine Mischung aus Fantasy, Spannung mit einer Prise Romantik und Liebe. Es ist mal was anderes, so ganz ohne paranormale Wesen, wie Vampire oder Werwölfe. Die Kulisse mit Australien finde ich gut gewählt. An sich ist die Handlung spannend gehalten. Im Mittelteil allerdings gibt es ein paar doch sehr zähe Stellen. Diese halten aber zum Glück nicht lange vor und werden von interessanteren abgelöst. Eine Wendung im Geschehen leitet dieses in eine neue Richtung, die unerwartet ist. Das Ende ist sehr schön und hat mir gut gefallen. Es passt sehr gut, ist wirklich gut gemacht. Man kann das Buch schließlich doch zufriedengestellt zur Seite legen. Fazit: Kurz gesagt ist „Herz aus Grün und Silber“ von Stephanie Linnhe ein sehr schöner Roman. Die gut beschriebenen Charaktere, der bildhafte Stil und eine Handlung, die eine Mischung aus Fantasy, Spannung und Liebe darstellt, haben mir hier wirklich angenehm schöne Lesestunden beschert. Durchaus lesenswert!

    Mehr
  • Ich glaube, mein Herz ist jetzt auch ein bisschen Grün und Silber

    Herz aus Grün und Silber
    kleineTatze

    kleineTatze

    24. November 2014 um 23:22

    Naya Green hat große Angst vor Schlangen. Ständig kontrolliert sie den Fußboden und schaut in jede dunkle Ecke. Als sie mit ihrer Cousine einen Autounfall hat, weil sie eine Schlange im Auto gesehen hat, und kurz darauf ein Freund von ihr nach einem Schlangenbiss stirbt, scheint es, als ob ihre Ängste Überhand nehmen. Nachdem sie denkt, eine riesige Schlange in ihrem Schlafzimmer zu sehen, schicken ihre Eltern sie auf eine Farm für Mädchen mit besonderen traumatischen Erlebnissen. Kurz darauf stellt Naya fest, dass sie eine besondere Verbindung zu den Schlangen hat. Sie ist eine Medusa und gerät auf einmal in einen Jahrhunderte alten Krieg zwischen Medusen und den sogenannten Jägern, die den Tod aller Medusen wollen. Vollkommen durcheinander und allein, wendet Naya sich an die einzige Person, die ihr in letzter Zeit Halt geben konnte: Chase. Zwar kannte sie Chase noch nicht so lange, aber sie fühlte, dass sie ihm Vertrauen konnte, aber Chase scheint nicht nur das zu sein, was er vorgibt. Eine Medusa als Fantasygestalt ist mir bisher noch nicht begegnet, daher fand ich die Geschichte von Anfang an interessant. Man wird toll in die Geschichte reingeführt, erlebt Nayas Ängste mit und ist sich dabei die ganze Zeit nicht so sicher, ob sie sich das jetzt einbildet oder nicht. Auch die Gestaltung der Medusa, angelehnt an die Sagengestalt, fand ich super. Also ihr braucht keine Angst haben, dass Naya plötzlich eine Frau mit Schlangenhaar ist, deren Blick tötet, aber sie hat durchaus was mit Schlangen zu tun ;) Manchmal jedoch, ging mir alles irgendwie zu langsam voran und an manchen irgendwie zu schnell. Leider fehlt mir irgendwie auch der Bezug zum Titel. Also klar, es ist immer noch eine Liebesgeschichte, aber was macht das Grün im Titel? Aber da das Buch an sich wirklich toll ist, gebe ich 4 von 5 Sterne. Es kostet übrigens "nur" 3,99€. Ist also auf jeden Fall eine Anschaffung wert.  @Bücherquatsch

    Mehr
  • Alte Sage im neuen Gewand

    Herz aus Grün und Silber
    Ramira

    Ramira

    24. November 2014 um 13:04

    Ich durfte das Buch im Rahmen einer Leserunde lesen und das war mein erstes Werk der Autorin. Zum Inhalt: Naya hat seltsame Halluzinationen, immer wieder tauchen Schlangen in ihrer Nähe auf. Schlangen vor den sie sich, seit einem traumatischen Erlebnis zu Tode fürchtet. Geplagt von Alpträumen und Ängsten ist Nayas Leben ein Kampf. Niemand glaubt ihr, das die Schlangen echt sind. Dann stirbt ein Mitstudent, durch einen Schlangenbiss. Nayas Eltern schicken sie auf eine abgelegene Farm, zu Amelia Steer, die Mädchen mit traumatischen Erfahrungen aufnimmt. Doch dort angekommen überschlagen sich die Ereignisse und nichts ist, wie es scheint. Naya wird zur Gejagten und muß erkennen, das sie nicht ist, was sie zu sein glaubte. An ihrer Seite Chase, ein attraktiver Mann und ihr Todfeind..! Ich fand sofort in die Geschichte hinein und fand sie augenblicklich spannend. Die Worte fliessen nur so dahin, Kapitel um Kapitel rauscht so vorbei, zieht einen in den Bann und pötzlich hat man die letzte Seite gelesen. Die Autorin schreibt flüssig, hat eine wunderschöne Art Dinge zu beschreiben und wirk sehr empathisch. Ihre Protagonistin ist keine Superheldin, die innerhalb von 50 Seiten von der Primel zur Kampfmaschine mutiert, die fast unverwundbar erscheint. Nein, Naya ist so, wie Du und ich. Einfach eine junge Frau, die nur normal leben will. Die Ängste, Schwächen und menschliche Regungen besitzt. Die das erlebte verarbeiten muß und nicht wie manch andere Helden sofort begeistert akzeptiert und auf einer Pobacke absitzt. Die Charaktere sind wunderbar ausgearbeitet und entwickeln sich im Buch fort. Mal zum negativn, mal zum positiven. Der Spannungsbogen baut sich allmählich auf, nimmt dann Fahrt auf und zum Ende hin ist er am höchsten. Zwischendurch gibt es immer wieder einzelne Pieks. Die Story ist sehr interessant, "etwas altes in neuem Gewand", das fand ich richtig gut. Ich mag die alten Sagen sehr gerne. Das Ende ist geschickt beendet worden. Das Buch kann einzeln, in sich geschlossen stehen bleiben, aber es läßt sich die Option offen, weitere Teile anzuschließen. Fazit: gelungenes Fantasy-Werk in schönem Stil. Klare Kaufempfehlung

    Mehr
  • Medusa -schlängelnde Romanze

    Herz aus Grün und Silber
    LadySamira091062

    LadySamira091062

    21. November 2014 um 21:25

    Naya Green   hat ein Problem und das schlängelt sich  im wahrste Sinne des Wortes derzeit durch Nayas Leben. Naya sieht überall Schlangen und dann kommt ein Freund von ihr durch ein Schlangenbiss ums Leben und  alle Welt hält das für Halluzinationen. UInd so wird sie  auf die Farm von  Amelia Steer verfrachtet um sich  mit dem Schlangenproblem auseinander zu setzen.Auf dem Weg dahin trifft  Naya Chase wieder  ,den Jungen aus dem Collegpark,in dessen Gegenwart  Naya sich wohl fühlt, nichts ahnend das Chase genau wie Naya nicht das ist was er zu sein scheint.Die beiden verlieben sich in einander doch Naya ist eine Medusa ,die Schlangen herbei rufen kann wenn sie sich bedroht fühlt und Chase  ist ein Jäger ,der Medusen jagt. Hat die Liebe der beiden eine Chance ? Werden sie es schaffen  all das zu überwinden was sie  eigentlich trennen sollte ? Ein schönes Buch das einen mitnimmt die die Weite Australiens und mal eine ganz andere Art von mystischen Gestalten Raum gibt.Das Thema Medusa  in einem spannendem.romantischen  Roman verarbeitet,den man  nicht so schnell aus der Hand legen will ,auch wenn man eigentlich kein Liebhaber der schlängelnden Viecher ist. Hat mir sehr gut gefallen   und ich kann ihn  nur  empfehlen.

    Mehr
  • Spannend und mal was neues...

    Herz aus Grün und Silber
    rebell

    rebell

    18. November 2014 um 13:38

    Inhaltsangabe: Das Leben der australischen Studentin Naya Green gleicht einem Albtraum: Nachts träumt sie von Schlangen, ein Tier verirrt sich in das Auto ihrer Cousine und sogar in ihr Zimmer. Was ihre Eltern für Halluzinationen halten, bereitet Naya schlaflose Nächte. Als sie von Amelia Steer kontaktiert wird, die auf ihrer Farm Hilfe für junge Frauen mit traumatischen Erlebnissen anbietet, scheint das die ideale Lösung zu sein. In dem kleinen Ort Meelah trifft Naya nicht nur auf den attraktiven Chase, der seine eigenen Geheimnisse hütet. Sie findet auch heraus, dass es mehr zwischen Himmel und Erde gibt, als sie jemals geahnt hat. Und dass manche Kriege zu alt sind, um zwischen den Fronten zu bestehen. Das Buch hat mir sehr gut gefallen und ich habe mich sehr über die Story gefreut. Ich möchte nicht zu viel vorweg nehmen: Aber es ist eine tolle Neuauflage einer alten Sage. Mal etwas anderes als Vampire,Werwüölfe und Co!! Der Schreibstyl ist flüssig und lässt sich leicht lesen. Sehr Spannend und fesselnd. Ich konnte es kaum aus der Hand geben. Das Buch ist perfekt für Fantasie- und Schlangenfreunde. Das Buch steckt voller unerwarteten Überraschungen und Wendungen. Empfehlenswert!!

    Mehr
  • Herz aus Grün und Silber

    Herz aus Grün und Silber
    Selfesteem

    Selfesteem

    17. November 2014 um 18:00

    Meine Meinung: Mich hat der Titel des Buches direkt angesprochen weswegen ich mich sehr auf das Buch gefreut habe. Die ersten Kapitel haben mir sehr gut gefallen, waren sehr spannend und interessant. Jedoch verliert es danach für mich an Spannung und ist stellenweise sehr langatmig. Denn eigentlich fand ich Naya, den Hauptcharakter klasse, jedoch finde ich, dass sie mitten drin etwas willenlos wirkt. Sie erfährt viel über sich macht sich auch darüber gedanken, nimmt aber einfach alles hin. Die Idee der Geschichte finde ich auch gut, auch wenn es sich im Mttelteil etwas zieht. Die Geschichte wird relativ schnell aufgedeckt, jedoch kann man nicht alles vorhersehen und ist vorallem am Ende wieder sehr spannend. Was mir gut gefallen hat, dass es eine Liebesgeschichte gab, welche jedoch nicht im Buch dominiert hat, was ich sehr gerne mag, da ich nicht soo gerne kitschige Bücher lese. Jedoch ist trotzdem für alle die gerne ein bisschen Liebe im Buch haben eine schöne Geschichte beschrieben!:) Was mir gut gefallen hat, dass es keine typische Fantasy Geschichte war und die Idee mir bisher auch nur aus einem anderen Buch bekannt ist, jedoch hier auch komplett anders verläuft.  Für mich gab es jedoch ein paar kleine Schwachpunkte und ich hätte mir gewünscht, dass die Erklärungen noch etwas tiefer in der Mythologie beginnen. Auch der Schreibstil war in Ordnung und hat die Geschichte schön geschildert und die Charaktere gut beschrieben.  Und die Umgebung wird sehr bildhaft beschrieben.

    Mehr
  • Romance und Fantasy vom Feinsten

    Herz aus Grün und Silber
    Sonjalein1985

    Sonjalein1985

    10. November 2014 um 16:56

    Inhalt: Eigentlich ist die Studentin Naya Green eine ganz normale junge Frau. Aber neuerdings hat sie nachts schreckliche Alpträume von Schlangen. Und auch tagsüber häufen sich immer mehr Vorfälle mit diesen Tieren. Als sie deshalb ihrer Cousine ins Lenkrad greift und einen Autounfall verursacht, glauben ihre Eltern felsenfest an ein psychisches Problem ihrer Tochter. Dann taucht Amelia Steer auf, die auf ihrer Farm Hilfe für traumatisierte Frauen anbietet und die Greens bestehen darauf, dass ihre Tochter auf diese Farm geht. Dort kommt Naya nicht nur dem attraktiven Chase näher, sondern entdeckt auch noch, dass es mehr auf der Welt gibt, als sie jemals für möglich gehalten hätte. Doch auch Chase hat sein eigenes Geheimnis. Meinung: „Herz aus Grün und Silber“ ist ein wunderbares, romantisches Fantasybuch, in dem mal nicht Vampire, Hexen und Co. die Hauptrolle spielen, sondern eine ganz andere Art von „Kreaturen“. Naya wird einfach in diese Welt hineingeworfen und die Autorin hat ihre Gefühle und Ängste einfach wunderbar authentisch geschrieben. Ich konnte mich die ganze Zeit über in Naya hineinversetzen und mochte sie von der ersten Minute an. Sie ist keine Heldin, sondern einfach das normale Mädchen von nebenan, das sich mit vielem erstmal auseinandersetzen muss und über sich selbst herauswächst um diejenigen die sie liebt zu schützen. Auch die anderen Charaktere und die Umgebung haben mir in diesem Buch erstklassig gefallen und der Schreibstil von Stephanie Linnhe rundet den Eindruck ab. Ich hätte nichts dagegen, wenn diese Geschichte weitergeht. Aber keine Angst, das Buch ist abgeschlossen, was bei den ganzen Reihen, die im Moment auf dem Markt sind, auch positiv zu werten ist. Ich habe bei diesem Buch überhaupt nichts zu meckern. Die Geschichte ist unheimlich spannend, die Charaktere gut gezeichnet und auch die Liebesgeschichte ist einfach schön, ohne dabei zu kitschig zu wirken. Schlangenfan bin ich nun wirklich nicht, aber mir hat die Art und Weise, wie die Schlangen in diesem Buch auftauchen und auch wie sie sich verhalten, trotzdem gefallen. Ich würde diesen Buch jedem empfehlen der mal wieder ein Fantasybuch mit neuen Ideen haben möchte. Und sie oben beschrieben: dieses Buch lohnt sich auf jeden Fall. Fazit: Toller Fantasyroman, der alles hat, was man sich nur wünschen kann. Einfach nur hammersuper!!

    Mehr