Stephanie Linnhe Nicht menschlich Inc.

(36)

Lovelybooks Bewertung

  • 34 Bibliotheken
  • 6 Follower
  • 2 Leser
  • 26 Rezensionen
(23)
(7)
(6)
(0)
(0)

Inhaltsangabe zu „Nicht menschlich Inc.“ von Stephanie Linnhe

Endlich ein neuer Job! Was ein Anlass zur Freude sein sollte, bereitet Nala di Lorenzo Kopfzerbrechen. Von einer Firma namens Adamant Bunch Marketing hat sie noch nie gehört, geschweige denn hat sie sich dort beworben. Man will sie an einer verlassenen Straßenecke abholen …
Trotz aller Bedenken wartet sie am Montagmorgen am verabredeten Treffpunkt. Ihr Herz schlägt schneller, als Desmond auftaucht. Ihr neuer Kollege ist nicht nur unverschämt attraktiv, sondern führt sie auch noch durch ein rot schimmerndes Portal.
Nala findet sich in der Parallelwelt LaBrock wieder. Ehe sie sich von dem Schock erholen kann, nimmt ihre Arbeit sie völlig in Beschlag. Sie soll überprüfen, ob die Krankmeldungen echt sind. Gar nicht so einfach, wenn kaum jemand ein Mensch zu sein scheint – oder das Verschwinden einer Person so viele Fragen aufwirft, dass sie denen einfach nachgehen muss. Anvertrauen kann sie sich nur Desmond. Oder etwa nicht? Schnell wird klar: Auf keinen Fall sollte sie sich hier in Dinge einmischen, die sie nichts angehen, oder sich gar verlieben …

War gegen Ende hin richtig spannend!

— butterflyinthesky

Humorvolle Unterhaltung über dämonische Geschöpfe im Büro. Hätte aber gerne noch etwas spannender, rasanter & tiefgehender sein können.

— Tini_S

Überraschend anders als alle Fantasyromane die ich bisher gelesen habe. Ihre Prota sind faszinierend und ab vom üblichen Genrestereotyp.

— Nimbooda

Stephanie Linnhe hat ein Talent dafür, besondere Charaktere zu erschaffen, die es so sicher nur einmal gibt.

— gabriele_ketterl

Eine fantastische Geschichte die ich gar nicht mehr aus der Hand legen konnte!!! :D

— Solara300

Ein wundervoll fantastisches Buch!

— BellasLife

Plötzlich per Käfer in eine Paralellwelt geschubst zu werden, ist nicht fair. Zumindest nicht für Nala. Schubsen für Anfänger mit Humor ;)

— sarijel

Ein geniales Buch!! Spannend und auch amüsant, man kann alles nahezu miterleben was die Protagonistin mitmacht. Ich kann es nur empfehlen!!

— IrisVill

Ein lustiges Buch, gepaart mit Spannung, Romantik und Fantasy! Eine erstklassige Mischung!

— schuhbidu

Leider weniger, als erwartet. Sehr schade.

— Fae

Stöbern in Fantasy

Das Lied der Krähen

Überzeugt vor allem mit vielschichtigen Charakteren und einem fulminanten Showdown!

hidingbehindthecurtain

Blutsbande

Gut gelungener erster Auftakt. Ich konnte mich schwer entscheiden ob 3 oder 4 Sterne.

Ayumaus

Prinzessin Insomnia & der alptraumfarbene Nachtmahr

Eine schöne neue Reise durch Zamonien bzw. durch den Kopf einer Bewohnerin. Allerdings nicht so fesselnd wie z.Bsp. der Schrecksenmeister.

Lesemaus85

Die Chroniken von Amber - Die neun Prinzen von Amber

Ein toller Serienauftakt

Cat_Crawfield

Rabenaas

Weil das Universum groß ist und der Himmel schwarz. Weil da draussen Sterne darauf warten entdeckt zu werden. Weil Sarahs Worte Magie sind.

Thanksalot

Bird and Sword

Eine spannende, gefühlvolle und mitreisende Geschichte über die Liebe und die Macht der Worte.

Ruby-Celtic

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Nicht Menschlich Inc.

    Nicht menschlich Inc.

    butterflyinthesky

    02. November 2016 um 23:36

    Zusammenfassung:Endlich ein neuer Job! Was ein Anlass zur Freude sein sollte, bereitet Nala di Lorenzo Kopfzerbrechen. Von einer Firma namens Adamant Bunch Marketing hat sie noch nie gehört, geschweige denn hat sie sich dort beworben. Man will sie an einer verlassenen Straßenecke abholen …Trotz aller Bedenken wartet sie am Montagmorgen am verabredeten Treffpunkt. Ihr Herz schlägt schneller, als Desmond auftaucht. Ihr neuer Kollege ist nicht nur unverschämt attraktiv, sondern führt sie auch noch durch ein rot schimmerndes Portal.Nala findet sich in der Parallelwelt LaBrock wieder. Ehe sie sich von dem Schock erholen kann, nimmt ihre Arbeit sie völlig in Beschlag. Sie soll überprüfen, ob die Krankmeldungen echt sind. Gar nicht so einfach, wenn kaum jemand ein Mensch zu sein scheint – oder das Verschwinden einer Person so viele Fragen aufwirft, dass sie denen einfach nachgehen muss. Anvertrauen kann sie sich nur Desmond. Oder etwa nicht? Schnell wird klar: Auf keinen Fall sollte sie sich hier in Dinge einmischen, die sie nichts angehen, oder sich gar verlieben …Meine Meinung:Ich mochte den Plot Twist richtig gerne. Und ich mag es auch wie es in dieser Parallelwelt Teufel, Dämonen und Kobolde gibt :D Ein richtig gutes Fantasy Buch! :)

    Mehr
  • Ermittlungen in einer Parallelwelt

    Nicht menschlich Inc.

    LaraG

    05. May 2016 um 09:58

    Zum Inhalt: Nala sucht dringend einen Job. Als sie die Zusage einer Firma erhält, bei der sie sich gar nicht beworben hat, zögert sie nicht lange. Womit sie nicht gerechnet hat: Diese Firma hat ihren Sitz keineswegs im Nachbarort, sondern in einer anderen Dimension, deren Bewohner nicht alle menschlich sind. Und ihre Aufgabe ist einzig und allein die Überprüfung der Echtheit von Krankmeldungen ihrer Kollegen. Auf so eine Idee muss man erst mal kommen. Ihr Chef (klein, grünliche Haut, kurz: ein Halbkobold), ›der Prokurist‹ genannt (ohne je seinen Namen zu erwähnen, was jedoch nicht stört), hat gern alles und jeden unter Kontrolle. Und dann ist da noch Desmond, der unverschämt gut aussehende Hausmeister.  Der Roman ist dem Genre Fantasy/Romance zugeordnet, entspricht also meinem bevorzugten Beuteschema. Nach der 91-seitigen Leseprobe war klar, dass ich auch den Rest lesen wollte. Der Buchhändler meines Vertrauens erfüllte meinen Wunsch umgehend, also konnte es schon am nächsten Tag weitergehen.  Zu meinem Leidwesen entpuppte sich die Handlung jedoch eher als Detektivgeschichte, was wiederum überhaupt nicht zu meinen Vorlieben passt. Und was die ›Romanze‹ zwischen Nala und Desmond betrifft, fehlt dieser in meinen Augen jegliche Romantik. Gut, sie ist scharf auf ihn, und ja, er küsst sie auch, doch geschieht dies eher nebenbei, mehr zufällig als beabsichtigt. Manchmal kam es mir vor, als seien das nur Wunschvorstellungen von Nala, die gar nicht wirklich passieren. Jedenfalls stellt sich das ihr zugeschriebene Kribbeln bei mir nicht ein. Schade. Nichtsdestotrotz ist es flüssig geschrieben.  Fazit: Die Geschichte an sich würde auch ohne Parallelwelt-Attribute funktionieren – Machtspielchen, Intrigen und Überwachung in jeglicher Form gibt es schließlich in dieser Welt mehr als genügend. Nicht einmal die Stadt unterscheidet sich von einer beliebigen ›realen‹ Gegend. Vielleicht mit Ausnahme der Tatsache, dass man erst nach draußen geht, dann in den Aufzug steigt, um schließlich mit dem Auto davonzufahren (Seite 232 – da wurden wohl nachträglich Absätze verschoben). Die beiden Folgebände werde ich eher nicht lesen, sondern lieber Ausschau nach »wahrer Magie« halten. Wer jedoch Gefallen an »etwas anderen« Detektivgeschichten findet, dem kann ich die Serie nur empfehlen.

    Mehr
  • Toller Serieneinstieg

    Nicht menschlich Inc.

    Cath29

    Mal etwas anderes, mit viel Humor, Spannung und einer Prise Drama :-) Ich bin ganz neutral an dieses Buch herangegangen, weil ich nicht wirklich wußte, was mich erwartet. Ich wurde sehr positiv überrascht! Es dreht sich um Nala, die einen Job sucht und überraschenderweise in einer ganz anderen Dimension landet, als sie endlich zu einem Vorstellungsgespräch eingeladen wird. Dort erwarten sie ungewöhnliche Arbeitsmethoden, aber vor allem ungewöhnliche Kollegen … Die Geschichte ist sehr witzig und locker geschrieben und die Seiten fliegen nur so vorbei. Der Schreibstil ist sehr angenehm und der Spannungsbogen wird gut gehalten. Ich war zunächst etwas überrascht und musste mich auf die Geschichte einlassen, aber dann wurde ich gefesselt und sie ließ mich nicht mehr los. Einziger Kritikpunkt, den ich persönlich irgendwann als etwas nervig empfand, ist Nala’s Tollpatschigkeit. Okay, sie ist ein kleiner Trottel und es ist auch witzig, was für Mißgeschicke ihr passieren, aber nicht am laufenden Band. Irgendwann dachte ich, ob es dieser Frau gelingt EINMAL nicht zu stolpern, irgendwo gegen zu laufen oder sich sonst irgendwie zum Heini zu machen ;-) mit der Zeit empfand ich das einfach nur noch als anstrengend … Dennoch mochte ich das Buch unheimlich gerne und es hat Spaß gemacht, es zu lesen. Ich ziehe auch keinen Stern wegen Nala’s Mißgeschicken ab, weil es nicht fair wäre, weil die Geschichte sonst super ist! Sie ist unterhaltsam, witzig, hat ihre spannenden und dramatischen Momente, und tolle Protas. Die Autorin hat hier viel Fantasie und Herzblut beim erschaffen ihrer Welt und den Protas investiert – und das ist ihr auch toll gelungen. Besonders Desmond <3 hat es mir angetan, er ist ja so heiß! Hihi ;-) Wer ein spannendes und vielseitiges Buch mit Fantasie, Humor, Gefühl und Unterhaltung sucht, der ist hier richtig. Mir hat es jedenfalls super gefallen und ich kann es reinen Gewissens weiterempfehlen!

    Mehr
    • 3

    Cath29

    20. March 2016 um 11:08
    Avirem schreibt Um dieses Buch bin ich auch schon rumgeschlichen. Spricht mich an.

    Oh, sorry, ich sehe deinen Kommentar jetzt erst 😱 Es lohnt sich auf jeden Fall, trau dich 😉

  • Potenzial vorhanden

    Nicht menschlich Inc.

    Guaggi

    09. December 2015 um 17:09

    Nicht menschlich Inc. ist der erste Band der Inc.-Reihe. Das Gerüst der Geschichte gefiel mir eigentlich ziemlich gut. Ein menschliches Wesen gerät durch Zufall an einen Job in einer Parallelwelt, in der es von nicht menschlichen Wesen nur so wimmelt. Diese Welt hat ganz eigene Regeln und Nala muss sich nicht nur in ihrem neuen Job zurechtfinden, sondern darf auch nicht auffliegen, denn Uneingeweihte sind in LaBrock nicht gerne gesehen. Doch auch Daheim muss Nala aufpassen, dass sie über ihre neue Arbeit nicht zu viel verrät, denn LaBrock muss ein Geheimnis bleiben. Nala wirkte die ganze Geschichte über sehr unsicher und naiv. Sie machte ihre Arbeit mit einem ziemlich mulmigen Gefühl, aber ab und an blitzte ein Funke Wagemut auf, der nicht so recht zu ihr zu passen schien. Dinge die für mich als Leser offensichtlich waren oder sich aus dem Geschehen herauskristallisierten, konnte Nala lange Zeit nicht deuten, wodurch sich die Geschichte für mich einfach nur dahin zog. Ich konnte mich einfach nicht in sie hineinversetzen, reagierte Nala doch so ganz anders, als ich es erwartet hätte. Ihre Angst als Uneingeweihte aufzufliegen und bestraft zu werden, konnte ich nachvollziehen, allerdings verstand ich nicht das Sie ihrem verbündeten Desmond nicht schon früher darum bat, ihr alles über diese fremde Welt und seine Bewohner genau zu erklären. Desmond dagegen fand ich sehr interessant und man spürte sofort das Er etwas vor Nala verbarg. Erst gegen Ende wurde es etwas spannender und ich konnte mich ein wenig auf die Geschichte einlassen, doch wirklich fesseln konnte das Geschehen mich nicht. Der Ausgang der Geschichte war jedoch überraschend und ich bin gespannt wie es mit Nala und Desmond weitergehen wird. Ein netter Reihenstart, der mich leider weder begeistern noch fesseln konnte, aber eine Menge Potenzial innehat.

    Mehr
  • Eine ausgesprochen gelungene Mischung

    Nicht menschlich Inc.

    gabriele_ketterl

    29. September 2015 um 18:08

    Bei der Mischung Fantasy und Humor bin ich stets etwas vorsichtig, denn allzu oft gerät die Geschichte dabei in die Kalauerschiene. Mit diesem Buch hat die Autorin jedoch den goldenen Mittelweg gefunden und meinen Geschmack getroffen, indem sie die Tücken des Büroalltags in eine Parallelwelt verlegt und damit gehörig auf die Schippe genommen hat. Wer kennt das nicht? Dominante Vorgesetzte, unnötige Regeln und Zwischenhierarchien, die nur dazu da sind, um Mitarbeiter herumzukommandieren? Die Protagonistin Nala erlebt all das in ihrem neuen Job. Und als wäre das noch nicht schlimm genug, befindet sich die Firma ABM (nein, nicht Arbeitsbeschaffungsmaßnahme, sondern Adamant Bunch Marketing) … nun, nicht in dieser Welt. Nala muss durch ein Weltenportal, um zur Arbeit zu gelangen, und da gehen die Probleme auch schon los … Ich habe bei dieser Lektüre geschmunzelt, mich amüsiert und Tränen gelacht. Zum einen durch die Situationskomik (in der man sich erstaunlich oft widerfindet, sollte man jemals in einem Büro gearbeitet haben), zum anderen durch den Wortwitz der Autorin und zum dritten durch die Protagonistin an sich. Nala ist keine große, unerschrockene Kämpferin, sondern gelinde gesagt etwas tollpatschig und auch manchmal gewollt naiv. Das macht sie zu einer idealen Kandidatin, um von einem Fettnapf in den nächsten zu stolpern und dem Leser die Zeit seines Lebens zu bescheren. Stephanie Linnhe hat ein Talent dafür, besondere Charaktere zu erschaffen, die es so sicher nur einmal gibt. Neben Nala fallen mir da sofort der liebenswerte Türsteher Alphonse mit seiner Vorliebe für bedruckte T-Shirts ein oder der Prokurist, dessen Seele in seinem Äußeren sichtbar wird … und natürlich Desmond, der ebenso geheimnisvoll wie attraktiv ist. Zu allem Überfluss stolpert Nala in einen Vermisstenfall und entdeckt ihre Vorliebe für detektivische Schnüffeleien. Ohne das Ende zu verraten: Ich habe auf die falsche Person getippt! Alles in allem gebe ich volle Punktzahl und eine 10%ige Leseempfehlung für dieses wunderbare Buch. Wer schmunzeln und gleichzeitig mitfiebern möchte, ist in LaBrock bestens aufgehoben.

    Mehr
  • Wenn ein Sprungkäfer nicht nur Dein Auge liebt sondern Deine Welt auf den Kopf stellt....

    Nicht menschlich Inc.

    Solara300

    20. January 2015 um 11:55

    Kurzbeschreibung Nala di Lorenzo wartet endlich auf eine Zusage zu einer ihrer Job Bewerbungen. Und sie wartet sprichwörtlich schon fast Hoffend und verzweifelt. Denn in ihrem Elternhaus und ihrem ehemaligen Kinderzimmer ist sie nicht so gerne gesehen. Nicht wegen ihrem Vater der sie liebt sondern wegen ihrer Tratsch süchtigen Mutter die das Kinderzimmer schon als begehbaren Kleiderschrank umfunktioniert hatte. Nala ist froh als sie endlich eine Zusage erhält aber das bekommt sehr schnell einen Dämpfer, denn die Firma die sie ohne Vorstellungsgespräch gleich am Montag einstellen will, kennt Nala gar nicht und das seltsame sie soll an eine Straßenecke von Camlen kommen um ihren neuen Job in Angriff zu nehmen, denn dort würde man sie Montagmorgen abholen. Nala denkt erst gar nicht daran dort hinzugehen. Wer wusste was das Ganze war und doch hat sie das Gefühl das genau das erscheinen dort ihr Leben von Grund auf ändern könnte und Nala sollte sich nicht irren. Cover Das Cover ist ein Eyecatcher und ich muss sagen für mich ein Grund mehr als einmal hinzusehen. Denn die Augen die so gar nicht menschlich wirken auf einem Cover wo ein reger Verkehr herrscht mit Menschen hört sich der Titel super verlockend an! :D Charaktere Nala Di Lorenzo lebt bei ihren Eltern und will diesen Zustand so schnell es geht ändern. Sie ist normalerweise schüchtern aber das ändert sich schnell und sie nimmt die Zügel in die Hand auch wenn sie sich manchmal überwinden muss. Desmond ist nicht nur gut aussehend und ein wunderbarer Zuhörer sondern kann auch anders wenn es um Nalas Sicherheit geht. Schreibstil Die Autorin Stephanie Linnhe hat einen flüssigen und tollen bildhaften Schreibstil der einen mitnimmt in die Welt von Nala und LaBrock. Einfach Klasse geschrieben und ich freue mich schon auf den nächsten Teil... :D Bitte mehr davon!  Meinung Wenn ein Sprungkäfer nicht nur Dein Auge liebt sondern Deine Welt auf den Kopf stellt.... Dann sind wir bei Nala di Lorenzo die einen Job sucht und zwar ganz dringend, denn sie will nichts lieber als von ihrer nervigen Mutter weg zu kommen. Ja nun, da Jobs aber so einfach nicht auf der Straße liegen macht sich Nala tagtäglich an den Computer um ihre Post abzurufen und siehe da es hat sich jemand gemeldet und sie hat einen Job. Das an sich wäre Super genial aber...was für eine Firma ist Adamant Bunch Marketing und was für eine Stelle??? Denn weder hat sich Nala dort beworben noch weiß sie als was. Aber der Zweifel das die E-Mail eindeutig fehl geleitet wurde mischt sich gleichzeitig mit dem Drang dem ganzen auf den Grund zu gehen und dort anzufangen.  Gemischten Gefühls begibt sich Nala seltsamerweise an eine Ecke Camlens und wartet auf den sogenannten Termin denn mal wolle sie dort abholen. Immer noch zweifelnd aber mit dem Gefühl das ihr Vater in der Nähe im Auto wartet stehend nimmt Nala die Gegend ins Auge. Und sie fällt fast aus allen Wollen als um die Ecke der bestaussehndeste Kerl kommt den Nala jemals gesehen hat und nicht nur er, auch ein aufdringlicher Käfer fliegt in dem Moment auf sie zu und bringt sie zum Umfallen. Das einzige das Nala später wahrnimmt sind Mister Adonis und ein Auge das nicht mehr Heil sein kann nachdem dieser Käfer ihr volle Breitseite hinein geflogen ist.  Aber Nala hat Glück denn ihrem Auge ist nichts geschehen auch wenn sie total schockiert ihren neuen Arbeitgeber ansieht und der Meinung ist der Käfer wäre eine Wunderdroge und könne solche Halluzinationen ausrufen. Denn ihr Chef oder Prokurist wie er sich selbst nennt ist ein kleiner grüner Kobold die Unpünktlichkeit oder Blicke von oben nicht leiden können. Ja nun... gegen die Unpünktlichkeit kann man was machen und zwar sich nicht vom Sprungkäfer wie sich das Subjekt nennt umfliegen lassen und gegen das Runtersehen, damit muss wohl der Kobold in spe leben. Jedenfalls ist Nala dermaßen schockiert das sie das ganze erstmal über sich ergehen lässt und heraus findet das der Kobold ihr Chef darstellen soll und seine rechte Hand ist eine Art Teufel jedenfalls laut ihrem Schwanz der unter ihrem perfekt sitzendem Dress hervorlugt. Nala schaut normalerweise nicht auf andere Frauen Hintern ,aber in diesem Moment gewöhnt sie sich das an. Man weiß ja nie.. Und der einzig normale scheint eigentlich der Hausmeister zu sein denn der ist Mister Adonis oder wie er wirklich heißt Desmond und ein Grund für Nala sich nicht gleich einweisen zu lassen. Dann bekommt sie ihre Stelleneinweisung und glaubt es nicht, Sie befindet sich in einer Parallelwelt und zwar LaBrock genannt und soll als Managerin für den Mitarbeiterverbleib die Krankenscheine so genannter kranker Mitarbeiter überprüfen. Gesagt getan und Nala bekommt eine alte Kamera in die Hand gedrückt und macht sich auf den Weg. Was Nala allerdings für versteckte Kamera hält entpuppt sich schnell als Wahrheit und Nala ist froh das Desmond von Anfang an bei ihr ist. Und erlebt in LaBrock die Aufregendste  Geschichte ihres Lebens. Denn nicht nur das jemand krank ist. Nein... diejenige ist verschwunden und Nala muss einiges herausfinden das für sie sehr schnell lebensbedrohlich werden kann. Denn es gibt nur wenig eingeweihte in der Menschenwelt und Nala hat sich strafbar gemacht überhaupt in La Brock aufgetaucht zu sein. Ein Katz und Maus Spiel beginnt und auch Desmoond bringt ihre Gefühlswelt kräftig durcheinander. Nur daheim in ihrem Zimmer kann sie sich halbwegs entspannen wenn sie dem Frage Marathon ihrer Familie entgeht denn die darf von der Parallelwelt nichts erfahren. Fazit Eindeutig empfehlenswert und DANKE Dani ich liebe diese Geschichte!!! :D 5 von 5 Sternen

    Mehr
  • Fantasy, Romantik, Krimi und Thriller in einem Buch fantastisch vereint

    Nicht menschlich Inc.

    BellasLife

    16. January 2015 um 11:42

    Meinung Das Cover gefiel mir vom ersten Moment an und passt perfekt zu der gesamten Geschichte. Stephanie Linnhe entführt den Leser im ersten Teil der Inc.-Reihe in zwei Welten. Einmal die Welt von Nala – der gemütliche Ort Westburg. Und zum anderen in die Parallelwelt LaBrock. Verbunden sind die beiden Welten durch ein Portal. Nala ist auf der Suche nach einem Job. Aber sämtliche Bewerbungen enden mit einer Absage. … Bis sie eines Tages von abm.net eine eMail mit einer Jobzusage bekommt. Was und wer ist ABM? Hatte sie wirklich an diese Firma (wenn es denn eine ist) eine Bewerbung geschickt? Nala konnte sich nicht dran erinnern. Aber ihre Neugierde und ihr dringender Wunsch endlich wieder einer Arbeit nachgehen zu können, lassen sie alle Fragen und Zweifel beiseite schieben. Sie sagt zu. Was sie nicht weiß. Die Firma ist nicht von dieser Welt.   Ich habe das Buch regelrecht verschlungen und jede freie Minute genutzt um immer tiefer in die Geschichte um Nala einzutauchen. Vor allem die Romanze – die sich zwischen Nala und Desmond entwickelt – hat es mir angetan. Bei mir kam immer wieder die Frage auf “Was ist Desmond?” Ist er ein Mensch der eingeweiht ist? Oder ist er doch auch eines der vielen unterschiedlichen Wesen? Ich wurde immer wieder zwischen dem einen und dem anderen hin und her gerissen. Was am Ende des Buches um den stattlichen und begehrenswerten Mann herauskommt hätte ich auf jeden Fall nicht so vermutet! Das Buch ist eine tolle Mischung aus fantastischem Krimi, Thriller und Romanze. Auch so manches Grinsen schlich sich in mein Gesicht. Stephanie hat einen wundervollen, fantastischen Schreibstil mit dem sie mich von Anfang an gefangen hatte. Ich bin schon teufelisch gespannt auf den nächsten Teil “Vor allem verhängnisvoll Inc.”   Bewertung Das Buch erhält auf jeden Fall von mir ★★★★★ 5/5

    Mehr
  • Ich bin begeistert, bitte mehr davon.

    Nicht menschlich Inc.

    aly53

    12. January 2015 um 14:55

    Aufbau und Handlung: Nala di Lorenzo erhält eine Email mit einer Jobzusage. Jedoch hat sie sich nie dafür beworben. Neugierig dadurch geworden, findet sie sich bei ABM ein und taucht in völlig andere Dimensionen ein. Ihre Aufgabe: Krankheitsmeldungen überprüfen, dabei entdeckt sie das eine Mitarbeiterin spurlos verschwunden ist. Bei ihren Nachforschungen gerät sie in Gefahr, aber sie hat einen Vertrauten gefunden: Desmond Werden sie zusammen alles aufdecken können? Der Anfang dieser atemberaubenden Fantasygeschichte hat mich sofort gefesselt und in den Bann gezogen. Die Spannung hielt sich das ganze Buch über, bis es ein gutes Ende fand. Es war mal etwas ganz anderes. Die Autorin entführt uns in eine völlig andere Welt, die ihren ganz eigenen Charme hat. Eine Welt voller Kobolde, Unterteufeln und anderen Wesen. Sie besticht überwiegend durch Witz und Spannung. Eine Fantasygeschichte gekoppelt mit Dedektivarbeit und Romantik. Eine Mischung, die hier sehr gut umgesetzt wurde. Nala hat sofort mein Herz erobert, sie hat mich sehr oft zum schmunzeln gebracht. Ich mag ihre offene Art. Es hat sowas natürliches und charismatisches, dem man sich einfach nicht entziehen kann. Nala ist leider aber auch etwas zu gutgläubig, was sie desöfteren in verzwickte Situationen bringt. Man hat einfach immer den Wunsch, sie zu beschützen. Desmond empfand ich als sehr sympathisch und geheimnisvoll, ein Mann voller Überraschungen. Aber auch die anderen Charaktere fand ich sehr glaubhaft.  Die Welt von LaBrock hat uns Stephanie Linnhe sehr gut dargestellt, man fühlte sich direkt dorthin versetzt. Auch die Umschreibungen der Umgebung waren wirklich toll, ich konnte alles direkt vor mir sehen. Das heißt: ich konnte mir auch die Wesen, die dort leben bildlich vorstellen. Das hat mir mitunter ein Schmunzeln entlockt. Ich empfand diesen Einstieg der Inc. Reihe als sehr spannend und gut durchstrukturiert. Er war fesselnd und voller Dramatik. Man musste einfach immer wissen, wie es weitergeht. Den Schlussakt fand ich sehr gut gelungen. Am Ende kamen mir sogar etwas die Tränen. Es macht eindeutig Lust auf mehr. Hier und da , ist es noch ausbaufähig. Mir hat etwas mehr Tiefgang gefehlt. Aber diese Geschichte fesselt den Leser. Und ich finde darauf kommt es an. Wie erleben hier alles aus Nalas Sicht, was ihrer Person Tiefe verleiht. Aber ich würd gern auch noch mehr über Nala und auch über ihren Vater und seinen Kochkünsten erfahren. Die Person Desmond würde ich auch zu gern noch mehr ergründen. Das Buch ließ sich sehr angenehm, wunderbar locker und leicht  lesen und die einzelnen Kapitel sind auch nicht allzu lang. Beim Cover bin ich noch etwas unschlüssig, wie ich es finden soll. Es wirkt auf mich ein klein bisschen zu gruselig. Es wirkt gefährlich und ein wenig mystisch. Aber der Titel ist absolut gelungen und spiegelt die Seele des Buches wieder. 5 von 5 Sternen von mir. Eine absolute Leseempfehlung von mir. Ein Buch das sich perfekt für einen gemütlichen Abend eignet. Meine Meinung: Einmal angefangen, konnte ich nicht mehr aufhören zu lesen. Nala ist einfach klasse. Ich fand es toll, daß es mal nicht um Vampire ging, sondern um andere Wesen. Ein Buch, das mich völlig fasziniert hat. Ich hab selten so viel gelacht, wie hier. Es schreit geradezu nach einer Fortsezung. Ich freu mich schon auf den nächsten Teil der Inc. Reihe.

    Mehr
  • Witzig, skurril, unterhaltsam, kurzweilig!

    Nicht menschlich Inc.

    Insi

    Der Stil: Locker, unterhaltsam, klar. Eben genau so, wie ich es mir von einem Jugendbucherwarte. Die Geschichte wird aus Nalas Perspektive geschrieben und der Schreibstil passt in meinen Augen gut zu einer 21-Jährigen, die manchmal ein wenig verwirrt durchs Leben läuft. Absolut authentisch schildert sie die Welt durch Nalas Augen. Stephanie Linnhe schreibt sehr kurzweilig und unterhaltsam. Ihr Humorund ihre Anspielungen auf Arbeitskultur und Stereotypen der Arbeitswelt haben mich so einige Male schmunzeln lassen. Die Charaktere: Nala ist mir von Anfang an sympathisch. Sie ist ein bisschen, schusselig, ein bisschen tollpatschig und will eigentlich nur eins: einen Job haben – um dann über kurz oder lang der Fürsorge ihres Koch-verrückten Vaters entkommen zu können. Die Situation und die eher ablehnenden Gefühle, die durch die Fragerei ihrer Familie und Freunde kann ich gut nachempfinden. Sie ist nicht auf den Kopf gefallen, dafür aber manchmal auf den Mund. Ihr fällt im rechten Moment nichte in, was sie sagen soll. Dafür plappert sie manchmal Dinge aus, die sie besser für sich halten sollte und nimmt ab und ein Fettnäpfchen mit. Damit kann sich vermutlich jeder, der sich noch an seine Teenagerzeit und die Anfang-20er erinnert sicherlich hineinversetzen. Man kauft ihr ab, dass sie überfordert ist mit dem, was so um sie rum passiert. Aber genau so kann man ihren Ehrgeiz sich da durchzubeißen nachvollziehen und begleitet sie daher gerne durch die Welt von LaBrock. Die übrigen Charaktere sind alle etwas kürzer beschrieben, was ich aber überhaupt nicht schlimm finde. Man bekommt von Desmond und Stacey einen guten ersten Eindruck, wie sie so ticken und drauf sind. Ich denke und hoffe, die beiden in den folgenden Bänden noch besser kennen zu lernen. Insgesamt werden keine typischen „Rassenklischees“ bedient, wie man es vielleicht in einem Fantasy-Roman erwartet. Vielmehr sind viele verschiedene Typen an Arbeitskollegen vertreten. Sie sind alle ein wenig überspitzt gezeichnet – aber keinesfalls böse oder zu klischeehaft, sondern einfach unterhaltsam. Die Story: Stephanie Linnhe hat eine verrückte Welt geschaffen, mit Flugkäfern als Transportmittel zwischen den Welten, Ober- und Unterteufeln, Kobolden, Dämonen und so einigem anderen, was da sicher noch kommt. Diese Welt ist – abgesehen von ein paar übermenschlichen Eigenschaften sowie Regeln und Konventionen, die erstere so mit sich bringen – unserer sehr ähnlich. Ich finde es angenehm erfrischend mal wieder ein Jugendbuch im Fantasybereich zu lesen, das ohne große Romanze auskommt. Klar spielen auch Nalas Hormone verrückt, da es da einen heißen Hausmeister gibt. Aber die Geschichte zwischen ihr Desmond läuft mehr im Hintergrund mit. Im Mittelpunkt steht die Erzählung, wie sich Nala in dieser anderen Welt und ihrem ungewöhnlichen Job versucht zurecht zu finden. Und damit auch die Detektivarbeit und das „Verbrechen“ das sie aufklären will. Das ist alles fesselnd geschrieben und es fällt leicht am Ball zu bleiben. Man weiß nicht schon von Anfang an, wie es ausgehen wird und liest immer weiter um herauszufinden, was denn jetzt wirklich passiert ist. Einziger Kritikpunkt: Ein kleiner, loser Handlungsstrang. Es wird leider nie so ganz aufgelöst, was mit Nalas Vorgänger passiert ist. Man kann es sich zwar denken, aber trotzdem… ;) Fazit: Skurril, witzig kurzweilig, humorvoll. Einfach gute Unterhaltung. Für jeden Freund von Jugendbüchern eine absolute Leseempfehlung. Voll verdiente 4-Sterne.

    Mehr
    • 3
  • Humorig & spannend!

    Nicht menschlich Inc.

    Ein LovelyBooks-Nutzer

    21. November 2014 um 11:30

    Nala ist engagiert, jung und arbeitslos. Deswegen lebt sie auch immer noch bei ihren Eltern. Irgendwie will es nicht so recht mit den passenden Job klappen. Völlig überraschend kommt das Stellenangebot von Adamant Bunch Marketing, seltsam, kann sie sich nicht daran erinnern, sich dort überhaupt beworben zu haben. Dennoch entschließt sie sich, die neue Stelle anzutreten und findet sich nach einem Käfer-Zwischenfall in der Parallelwelt LaBrock wieder. Unter Kobolden, Dämonen und Unterteufeln – nur um ein paar der außergewöhnlichen Bewohner LaBrocks zu nennen – fällt Nala als uneingeweihter Mensch auf wie ein bunter Hund. Gut, dass der äußerst attraktive, aber auch geheimnisvolle Desmond sich ihrer annimmt und sie von grobem Unfug abhält. Er greift ihr bei ihrem Job als Managerin für den Mitarbeiterverbleib hilfreich unter die Arme. Nala überprüft fortan die Krankmeldungen ihrer neuen Kollegen auf ihre Rechtmäßigkeit und sticht dabei prompt in ein Wespennest. Schwuppdiwupp ist sie mittendrin im Schlamassel und auf die Hilfe von Desmond angewiesen. Darüber hinaus bleibt auch ein zartes erstes Knistern zwischen den beiden nicht aus. Doch auch Desmond trägt ein dunkles Geheimnis mit sich … Stephanie Linnhe schreibt in der Ich-Erzählperspektive. Humorig, frech, flüssig und mitreißend – so lässt es sich am ehesten beschreiben. Fazit: Nicht menschlich Inc. ist ein witziger, actionreicher Auftakt einer Reihe mit liebenswerten Charakteren. Nala ist liebenswürdig und tapsig wie ein watschelnder Pinguin, sodass man sie am liebsten an die Hand nehmen und ihr den Weg zeigen möchte. Gut, dass der geheimnisvolle Desmond ihr zur Seite steht und die Stütze ist, die sich jede Frau wünscht. Selbst die Nebencharaktere sind detailverliebt gezeichnet. Nalas Vorgesetzter, der Prokurist, ein übellauniger grünhäutiger Halb-Kobold, der ihr das Leben schwer macht. Chefsekretärin Stacy, eine halbe Unterteufelin mit Kostüm und Teufelsschwanz. Nalas gossipverliebte Mutter, die hauptberuflich in einer Drogerie arbeitet und nebenruflich als VIP-Netz-Reporterin arbeitet. Ehe man sich versieht, ist man mitten drin in der Geschichte und muss wissen, wie es weitergeht. Ich freue mich schon auf den zweiten Teil »Vor allem verhängnisvoll Inc.«, der im November 2014 erschienen ist. Rezi folgt!

    Mehr
  • Mit Luft nach oben

    Nicht menschlich Inc.

    sarijel

    04. August 2014 um 20:28

    Liebe Leser, liebe Autorin, ich habe wirklich sehr vergnüglich den Auftakt zu "Nicht menschlich Inc." gelesen. Vor allem bin ich froh, dass dieser in der Ich-Form geschriebene erste Teil nicht im üblichen mich ernsthaft nervenden Präsens, sondern im geschmeidigen Präteritum verfasst wurde. Dafür gibt es grundsätzlich mind. einen Stern. Die Firma ABM sollte wirklich jeder kennen. Dieses köstlichen Seitenhieb auf die Realität, inkl. diesen miesepetrigen, grünen Halbgoblin (und ja, man fühlt sich so manches Mal bei ABM in eine andere Welt versetzt - in echt jetzt!) finde ich sehr gelungen. Ob die durchaus ab und zu aufgesetzt wirkende Liebengeschichte so beabsichtig war, kann ich nicht abschließend beurteilen. Allerdings passt sie in die Story. Da noch Luft zum entwickeln ist, bin ich gespannt, was in den folgenden Teilen noch kommt. Ich kann allen, die eine vergnügliche Kurzweil suchen, die Spaß an Wortwitzen, ABMs und skurilen Charakteren besitzen, "Nicht menschlich Inc." sehr ans Herz legen. Man liest, schmunzelt, lacht und blättert sehr gut unterhalten weiter bis zum Ende hin. Natürlich ist das keine penible High Fantasy (so was würde eh niemals eine Chance bei einem dt. Verlag haben (und nein, die W. Hohlbein Schreibfabrik zähle ich nicht dazu!), dafür wimmelt es vor skurilen und liebevoll ausgedachten Figuren. "Nicht menschlich Inc." ist gerade dazu gemacht, an einem trüben Nachmittag auf dem Sofa verschlungen zu werden.

    Mehr
  • Mit Luft nach oben

    Nicht menschlich Inc.

    sarijel

    04. August 2014 um 20:28

    Liebe Leser, liebe Autorin, ich habe wirklich sehr vergnüglich den Auftakt zu "Nicht menschlich Inc." gelesen. Vor allem bin ich froh, dass dieser in der Ich-Form geschriebene erste Teil nicht im üblichen mich ernsthaft nervenden Präsens, sondern im geschmeidigen Präteritum verfasst wurde. Dafür gibt es grundsätzlich mind. einen Stern. Die Firma ABM sollte wirklich jeder kennen. Dieses köstlichen Seitenhieb auf die Realität, inkl. diesen miesepetrigen, grünen Halbgoblin (und ja, man fühlt sich so manches Mal bei ABM in eine andere Welt versetzt - in echt jetzt!) finde ich sehr gelungen. Ob die durchaus ab und zu aufgesetzt wirkende Liebengeschichte so beabsichtig war, kann ich nicht abschließend beurteilen. Allerdings passt sie in die Story. Da noch Luft zum entwickeln ist, bin ich gespannt, was in den folgenden Teilen noch kommt. Ich kann allen, die eine vergnügliche Kurzweil suchen, die Spaß an Wortwitzen, ABMs und skurilen Charakteren besitzen, "Nicht menschlich Inc." sehr ans Herz legen. Man liest, schmunzelt, lacht und blättert sehr gut unterhalten weiter bis zum Ende hin. Natürlich ist das keine penible High Fantasy (so was würde eh niemals eine Chance bei einem dt. Verlag haben (und nein, die W. Hohlbein Schreibfabrik zähle ich nicht dazu!), dafür wimmelt es vor skurilen und liebevoll ausgedachten Figuren. "Nicht menschlich Inc." ist gerade dazu gemacht, an einem trüben Nachmittag auf dem Sofa verschlungen zu werden.

    Mehr
  • Ich sehe grüne Menschen - and I love it :D

    Nicht menschlich Inc.

    inflagrantibooks

    Da wartete also das eBook „Nicht menschlich Inc.“ von Stephanie Linnhe Monate darauf, endlich von mir gelesen zu werden. Noch etwas unsicher starre ich dann endlich auf mein Tablet, den Finger auf meine Leseapp gerichtet, als es auf einmal *Blliiiiiiing* macht. Ah – keine Sorge: Nichts abgestürzt. Es ist nur E-Mail in mein Postfach eingetrudelt.  *Ein paar Tage später*  Woooooooooooooooooooooooooooooooooooooooooooooooooooooooooooooooooooooooooooooooooow! Was für eine Reise. Wovon ich hier „“WoWe“? Na von der Email, dem Rätsel auf der Spur sein? Wollt ihr also nun wissen, was ich alles herausgefunden und erlebt habe? Ja? Bitteschön:  Der Prokurist, seine Mutter und die Frau mit dem Schwanz am Hinterteil

    Mehr
    • 3

    inflagrantibooks

    26. May 2014 um 14:45
    Scorpia schreibt Tolle Rezi!Das Buch ist gerade auf meine WuLi gewandert.

    Danke dir und sage mir gerne bescheid, wenn dus gelesen hast. :D Bin gespannt auf deine Meinung. ^.^

  • Willkommen in LaBrock

    Nicht menschlich Inc.

    Litis

    Zum Inhalt:  Nala di Lorenzo ist arbeitslos und sucht verzweifelt nach einem Job. Da kommt ihr das Angebot zu einem Vorstellungsgespräch von einer Firma namens Adamant Bunch Marketing gerade recht. Sie wundert sich zwar über das Angebot, da sie sich dort gar nicht beworben hat, ist aber so verzweifelt, dass sie zum Vorstellungsgespräch geht. Nala hat natürlich nicht damit gerechnet, dass sie durch ein Portal zur "anderen Seite" muss und findet sich in LaBrock wieder. Obwohl ihr zukünftiger Chef ein Troll und die Abteilungsleiterin ein Unterteufel ist, tritt sie die Stelle an. Unter anderem natürlich wegen dem attraktiven Desmond, der als Hausmeister in der Firma tätig ist.  Schnell stellen sie nicht nur die Sonderheiten der anderen Welt, sondern auch die Erledigung ihres Jobs auf eine harte Probe.  Meine Meinung:  Das Cover ist überwiegend in Rot gehalten und zeigt ein hypnotisches Augenpaar. Da in dem Buch häufig von den faszinierenden Augen von Desmond die Rede ist, vermute ich, dass es wohl seine sind. Ansonsten sagt das Cover über die andere Welt nichts aus.  Die Hauptprotagonistin ist Nala di Lorenzo. Sie ist unglaublich tollpatschig und naiv, aber dennoch auf ihre Art und Weise liebenswert. Stellenweise haben mich außerdem ihre Gedankengänge zum Lachen gebracht; zumindest, wenn sie nicht gerade wieder in einer scheinbar ausweglosen Situation feststeckte. Zum Ende nervte mich ihre blauäugige Art sogar schon etwas, was mir ein wenig den Lesespaß nahm.  Nala verliebt sich in Desmond, den starken, fürsorglichen und überaus gut aussehenden Hausmeister von Adamant Bunch. Desmond hat eine Art Beschützerrolle, die bei Nala auch durchaus notwendig ist. Aber auch hier ist Nala wieder überaus blauäugig und übersieht wichtige Details.  Die weiteren Charaktere sind, schon allein wegen ihrer Andersartigkeit, interessant.  Der Schreibstil von Frau Linnhe ist ansprechend und angenehm. Besonders gefallen haben mir die humorvollen Passagen und die ironischen bis sarkastischen Bemerkungen.  Die Thematik mit der Reise in eine andere Welt wird häufig in Büchern und Filmen verwendet, aber das Buch wandelt die ganze Thematik noch etwas ab: Eine Arbeitssuchende landet mit einem neuen Job in einer für sie fremden Welt.  Das Ende hat Frau Linnhe scheinbar mit Absicht etwas offen gelassen, so dass hier jederzeit die Möglichkeit zu einem 2. Teil besteht.  Fazit: Eine in der Art noch nicht dagewesene Story mit einer tollpatschigen, aber liebenswerten Hauptprotagonistin, genügend Fettnäpfchen zum Hineintreten und skurrilen Charakteren.

    Mehr
    • 4

    NiWa

    08. March 2014 um 19:53
  • Leserunde zu "Nicht menschlich Inc." von Stephanie Linnhe

    Nicht menschlich Inc.

    bookshouse Verlag

    Hallo Liebe Leser! Darf es auch mal ein Fantasy Romance Roman sein? Stephanie Linnhe hat bei uns Nicht menschlich Inc. veröffentlicht. Diesen Roman wollen wir euch gerne vorstellen Endlich ein neuer Job! Was ein Anlass zur Freude sein sollte, bereitet Nala di Lorenzo Kopfzerbrechen. Von einer Firma namens Adamant Bunch Marketing hat sie noch nie gehört, geschweige denn hat sie sich dort beworben. Man will sie an einer verlassenen Straßenecke abholen … Trotz aller Bedenken wartet sie am Montagmorgen am verabredeten Treffpunkt. Ihr Herz schlägt schneller, als Desmond auftaucht. Ihr neuer Kollege ist nicht nur unverschämt attraktiv, sondern führt sie auch noch durch ein rot schimmerndes Portal. Nala findet sich in der Parallelwelt LaBrock wieder. Ehe sie sich von dem Schock erholen kann, nimmt ihre Arbeit sie völlig in Beschlag. Sie soll überprüfen, ob die Krankmeldungen echt sind. Gar nicht so einfach, wenn kaum jemand ein Mensch zu sein scheint – oder das Verschwinden einer Person so viele Fragen aufwirft, dass sie denen einfach nachgehen muss. Anvertrauen kann sie sich nur Desmond. Oder etwa nicht? Schnell wird klar: Auf keinen Fall sollte sie sich hier in Dinge einmischen, die sie nichts angehen, oder sich gar verlieben … Leseprobe TXT Leseprobe PDF Leseprobe SWF Zur Autorin Stephanie Linnhe wuchs im nördlichen Ruhrgebiet auf. Nach einer Ausbildung zur pharmazeutisch-technischen Assistentin studierte sie Publizistik, Skandinavistik und Sozialanthropologie in Bochum und Kopenhagen.Im Anschluss ging sie für ein Jahr nach Australien und arbeitete als Story Writer für Sensory Image Pty Ltd sowie als Tourguide mit Schwerpunkt in Sydney.Zurück in Europa, führten mehrere Projekte sie in die Schweiz und nach England, bis sie schließlich 2008 in die Welt der Computerspiele eintauchte. Seitdem kümmert sie sich um die Texte eines Karlsruher Onlinespiel-Anbieters und schreibt nebenher für Zeitungen und -schriften. Die Autorin ist auch bei Facebook, schaut doch mal rein auf einen Plausch Wir suchen nun für diese Leserunde insgesamt  mindestens 5 Leser, die das E-Book besprechen und anschließend rezensieren möchten. "Verlost werden außerdem zwei Überraschungspäckchen mit Taschenbuch, ab 30 Bewerbern kommt ein drittes Taschenbuch dazu" Wir steuern bei jeder bookshouse-Leserunde 5 Leseexemplare (.pdf, .mobi oder .epub) bei. Ab 30 Interessenten wird ab weiteren 10 Teilnehmern ein weiteres Freiexemplar verlost. Also bei 40 Anfragen 6 E-Books, bei 50 Interessierten 7 E-Books … Uns würden auch eure Eindrücke zur Leseprobe sehr interessieren. Die Autorin wird die Leserunde begleiten. Da manche von Euch leider keinen E-Book Reader haben, hier ein kleiner Tipp von Uns. Amazon bietet auch die Kindle App für PC, Smartphone oder Tablet an an. So kann man das Buch auch auf dem Rechner im Mobi Format lesen. Gern könnt ihr euch auch hier in unserer Gesamtübersicht umsehen. Oder besucht einfach unseren bookshouse-Blog. Auf Facebook findet ihr uns auch. Wir freuen uns auf eure Bewerbungen und sind gespannt auf die Leserunde. Eure Katja vom bookshouse - Team

    Mehr
    • 101
  • weitere
  • Was ist LovelyBooks?

    Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist! Mehr Infos

    Buchliebe für dein Mailpostfach!

    Hol dir mehr von LovelyBooks