Stephanie Linnhe Vor allem verhängnisvoll Inc.

(15)

Lovelybooks Bewertung

  • 17 Bibliotheken
  • 3 Follower
  • 1 Leser
  • 9 Rezensionen
(9)
(6)
(0)
(0)
(0)

Inhaltsangabe zu „Vor allem verhängnisvoll Inc.“ von Stephanie Linnhe

Der Vorgesetzte – ein Kobold. Der Arbeitsweg – ein Dimensionstor. Die Kollegen – nicht immer menschlich. Nala di Lorenzo hat einen ungewöhnlichen Job: Als Managerin für den Mitarbeiterverbleib überprüft sie die Krankenscheine ihrer Mitarbeiter. Als wäre das nicht genug, befindet sich ihre Firma in einer Parallelwelt, von der Freunde und Familie nichts wissen dürfen. Eine schwierige Gratwanderung. Vor allem, als Nala einen Nebenjob in der Bar Holysmacks annimmt, die in das Kreuzfeuer der Behörden geraten ist. Kein Wunder, dass ihr Freund Desmond sie nicht aus den Augen lässt. Doch auch seine dämonischen Kräfte können nicht verhindern, dass sich Nala in einem Netz aus Intrigen verfängt, das letztlich ihr Leben bedroht. Kann es zerrissen werden, ehe es zu spät ist? Der 2. Band der mitreißenden Inc.-Reihe.

Eine gelungene Fortsetzung mit einem amüsanten und dem gewissen Augenzwinkern ausgestatteten Erzählstil.

— Litis

Spannung pur ;)

— BellasLife

Ein Klasse zweiter Teil denn ich in einem rutsch durchgelesen habe!!! :D

— Solara300

Grandios

— Spleno
  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Dämonisch, spannend, gut

    Vor allem verhängnisvoll Inc.

    Guaggi

    09. December 2015 um 17:46

    Obwohl mich der erste Band dieser Reihe nicht wirklich begeistern oder fesseln konnte, musste ich einfach erfahren wie es mit Nala und Desmond weiterging. Auch dieses Mal ist der Plot wunderbar durchdacht, allerdings fand ich zu meiner Freude sofort in die Geschichte. Zwar konnte ich mit der Art von Nala immer noch nicht viel anfangen, aber man merkte eindeutig das Sie sich im Laufe des Geschehens veränderte und ich kam nun viel besser mit ihrer Art und Weise zurecht. Positiv an Nala empfand ich ihre unglaubliche Neugierde. Wenn sie erst einmal Blut geleckt hatte, ging sie ihrem Verdacht bedingungslos nach, alle möglichen Gefahren zum Trotz. Auch dieser Band wird wieder aus der Sicht von Nala geschildert. Umso überraschter war ich von den kurzen Perspektivwechseln zu Desmond. Diese Szenen haben mir sehr gut gefallen, weil man so einen besseren Eindruck von ihm bekam und ich hätte mir durchaus mehr dieser Wechsel gewünscht. Dieser Protagonist ist wirklich immer für eine Überraschung gut. In diesem Band begegneten mir alte Bekannte, aber es waren auch neue Protagonisten mit von der Partie. Besonderes angetan war ich allerdings von Isa, eine Mitarbeiterin der Behörte. Ich war einfach fasziniert von dieser Frau, die keine Schwäche zu haben schien. Das Geschehen um Nala war unglaublich ereignisreich und ich verfolgte mit Spannung ihre Ermittlungen, die sie nicht nur einmal in Lebensgefahr brachten. Das Ende war nicht nur nervenaufreibend, sondern barg auch einige Überraschungen, die mich förmlich ans Buch fesselten und mich mit großer Neugierde auf den weiteren Verlauf der Reihe zurückließen. Eine gelungene Fortsetzung der Inc. - Reihe, die nicht nur mit einer guten Portion Spannung aufwartet, sondern auch einige Überraschungen parat hält.

    Mehr
  • Gelungene Fortsetzung

    Vor allem verhängnisvoll Inc.

    Litis

    28. January 2015 um 18:43

    Das CoverWie auch beim ersten Band sieht man ein Augenpaar, dieses Mal auf blauem Hintergrund, der etwas eingerissen scheint. Die Augen sind vollkommen schwarz, von daher vermute ich, dass es Desmonds Augen sind, denn er ist Halb-Dämon. Außerdem erkennt man im unteren Bereich des Covers Geschäftsleute. Vermutlich ist dies eine Analogie zu Nalas Arbeitgeber ABM. So ganz überzeugt mich das Cover nicht, auch wenn es zumindest Parallelen zur Geschichte aufweist. Story Wir begleiten Nala auch im zweiten Teil bei ihrem Job der Firma ABM. Besonders ist hier, dass ABM seinen Sitz nicht in einer uns bekannten Stadt hat, sondern in einer Parallelwelt und der Ortschaft LaBrock. Dort gibt es normale Menschen wie unsereins, aber auch Dämonen, Teufel, Wendigos, Kobolde, Walküren und viele, viele andere. Die Idee, dass eine Frau wegen eines Jobs in diese Stadt stolpert, gefiel mir schon im ersten Band. Und mit Nala, der Tollpatschigkeit in Person, wird das Ganze noch amüsanter. Charaktere Nala ist immer noch in ihrem Element, ungeschickt wie eh und je arbeitet sie bei ABM. Daran, dass Desmond, ihr Freund und der Hausmeister bei ABM, ein halber Dämon ist, hat sie sich so langsam gewöhnt. Aber gerade ist sie aus der letzten Misere um die Entführung einer Kollegin gestolpert, fällt sie auch schon ins nächste Abenteuer. Nala schafft es wie niemand sonst, in ein Fettnäpfchen nach dem anderen zu treten. Sie wirkt dadurch äußerst liebenswürdig und man möchte sie am liebsten vor all den Gefahren auf der Welt beschützen. Neben ihrer Tollpatschigkeit ist sie aber auch unglaublich neugierig und stur und was sie sich in den Kopf gesetzt hat, zieht sie durch. Auch, wenn es mit Lachern für den Leser verbunden ist oder man gar um ihr Leben fürchten muss. :) Desmond versucht Nala zu beschützen, weil sie ein großes Talent hat, sich ständig in Gefahr zu begeben. Er ist wirklich ein starker, treuer Freund, um den jede Frau Nala beneidet. Und obendrein sieht er auch noch gut aus. ;-) Ich könnte noch viele andere liebenswerte Charaktere nennen, aber diese beiden sind die Wichtigsten. Schreibstil Durch den flüssigen Schreibstil von Frau Linnhe liest sich das Buch gut weg.Besonders haben mir die humoristischen Passagen um Nala gefallen. Vor allem ihre überängstliche Art, die einfach zum Schießen ist. Auch die Gedankengänge von Nala sind zum einen überaus komplex dargestellt, sodass man sich gut in sie hineinversetzen kann, zum anderen triefen sie regelrecht vor Nalas erfrischend schreckhafter und zeitgleich selbstironischer Art.Frau Linnhe schafft es, Nala sehr überzeugend darzustellen und der Geschichte überaus witzige Abschnitte zu verleihen.Ein weiteres Plus sind die zärtlichen und erotischen Szenen zwischen Desmond und Nala. Sie waren anregend und bildlich beschrieben. Ende Das Ende kann man getrost als Happy End bezeichnen, obwohl mich der Showdown nicht so recht überzeugt hat. Es wurde darauf hin gearbeitet, dass man als Leser gespannt ist, wer denn nun die Übeltäter sind und ob Nala tatsächlich mit ihren Vermutungen Recht hatte. Als es dann aber soweit war und man den Verbrechern gegenüber stand, war die Auflösung für mich recht enttäuschend. Das Erzähl-Tempo veränderte sich bei dem Showdown nicht, so dass bei mir die Effekte wie "offen stehender Mund" oder "große Augen" aus blieben. Es fehlte mir an der Stelle die nötige Spannung. Die gesamte Geschichte und vor allem Nala ließen ein wenig darüber hinweg sehen. ;-) Fazit Eine gelungene Fortsetzung mit einer überzeugenden Hauptprotagonistin und einem amüsanten und dem gewissen Augenzwinkern ausgestatteten Erzählstil.

    Mehr
  • Noch besser, noch spannender, noch emotionaler

    Vor allem verhängnisvoll Inc.

    aly53

    27. January 2015 um 10:01

    Aufbau und Handlung: In "Nicht menschlich Inc." haben wir Nala di Lorenzo kenengelernt und sie auf ihrer Reise in die Parallelwelt begleitet. Wir haben sie in Herz geschlossen , was vor allem an ihrer unwiderstehlichen Art liegt. Nun hat sie sich prima eingelebt und bekommt es auch gleich mit neuen Problemen zutun. Jemand schmuggelt Menschen in die Parallelwelt und es tauchen einige andere Schwierigkeiten auf. Nala hat einiges zutun. Wird sie es schaffen? Die Fortsetzung wartet mit einigen Abenteuern auf, die nicht so ganz ohne sind. Wir lernen neue Personen kennen, manche mögen wir, andere weniger. Und wiederum einige aus dem letzten Teil lernen wir noch besser kennen. Nala ist in diesem Teil deutlich gereift. Während sie im letzten Teil noch etwas unsicher und teils auch naiv war, verhält sie sich nun inzwischen zeimlich routiniert. Ihre unwiderstehliche Art, die mich immer zum schmunzeln bringt, hat sie beibehalten. Es ist schön zu beobachten, was sie mit Des verbindet, die Beziehung zwischen den beiden, hat auch bei mir Bauchkribbeln verursacht. Der Fall, mit dem es Nala hier zutun hat, hat mir sehr gut gefallen. Die Autorin hat es geschickt verstanden, die Spannung immer mehr zu erhöhen und den Leser damit zu fesseln. Vorhersehbar, war hier nie etwas, man wurde von einer Szene in die nächste geschubst. Das besondere an diesem Roman ist, das Gefühl, daß es beim Leser erzeugt. Man ist einfach mittendrin, man teilt die Emotionen und die Erfahrungen mit den zentralen Personen. Hin und wieder leidet man richtig mit. Auch hier fand ich die Charaktere sehr gut dargestellt. Sie wirkten glaubhaft auf mich. Ich finde gerade durch Nalas Art, kann man sich sehr gut mit ihr identifizieren. Ihre Gedankengänge und Taten sind manchmal einfach nur zu komisch. Wir haben auch einige Wesen mehr dazubekommen, allerdings würde ich mir wünschen, daß man dieses Thema etwas mehr intensivieren würde. Das würde das ganze noch magischer für mich machen. Und die ein oder andere Person würde ich gern noch besser kennelernen. Wie gesagt, das ganze Buch war für mich Spannung pur, ich hab förmlich an den Worten gehangen. Und der explosive Showdown war einfach nur klasse. Wie der Schluss gestaltet wurde, hat mir auch wieder sehr gut gefallen. Auch hier wird alles wieder zum größten Teil aus Nalas Sicht erzählt, aber hin und wieder bekommen wir auch Desmonds Sicht der Dinge präsentiert. Das hat mir sehr gut gefallen, denn dadurch lernen wir auch ihn mehr kennen und er gewinnt an Tiefe. Was mir auch sehr gut gefallen hat, man muss nicht zwingend den ersten Teil gelesen haben, denn es gibt immer wieder Rückblenden. So kann man sehr gut einsteigen. Es ließ sich wieder sehr schön locker und leicht lesen. Die Kapitel waren auch hier nicht allzulang, die Kapitelüberschriften haben mir sehr gut gefallen. Man merkt bei dieser Fortsetzung, daß er gereift ist und wieviel Liebe in diesem Buch steckt. Auch hier weiß ich nicht, was ich vom Cover halten soll, ich finde dieses fast noch gruseliger als das letzte. Aber der Titel ist auch hier wieder sehr gut gewählt. Von mir gibt es 5 von 5 Sternen. Ich bin schon  sehr gespannt auf den nächsten Teil. Meine Meinung: Vom ersten Teil war ich ja schon hin und weg. Aber dieser reißt mich schier von den Socken. Die Autorin hat es wirklich geschafft, den ersten Teil noch zu übertreffen. Hätte ich nicht gedacht, aber ihr ist es wirklich sehr gut gelungen. Man liest dieses Buch nicht einfach nur, man lebt es und wie. Ich bin absolut begeistert. Ich brauch mehr von dieser tollen Reihe. Stephanie Linnhe mich hast du als Fan dazugewonnen.

    Mehr
  • Fantastische Fortsetzung von "nicht menschlich inc."

    Vor allem verhängnisvoll Inc.

    BellasLife

    23. January 2015 um 12:24

    Auch hier passt das Cover – wie nicht anders zu erwarten – zur gesamten Geschichte. Nachdem der erste Teil schon sehr spannend war, hat sich Stephanie Linnhe beim zweiten nochmal an Spannung überboten! Nala hat sich nun an die Welt und Lebensweise in LaBrock gewöhnt. Vor allem an deren Bewohner welche unterschiedlicher nicht sein können. Mit Desmond läuft alles super und sie ist einfach nur glücklich. Bis es Probleme mit den Dimensionsportalen gibt. Irgendjemand schleust “Nichteingeweihte” nach LaBrock. Doch wer steckt dahinter? Dass Nala natürlich wiedermal ihre Detektivnase in diese Sache steckt und Desmond dabei fast um den Verstand bringt war ja fast zu erahnen. Dass Nala´s Freundin Kim dann noch mit in die ganze Angelegenheit mit hineingezogen wird, setzt dem Ganzen die Krone auf. Stephanie schafft es den Leser mit der Auflösung bis fast zum Ende hinzuhalten. Es ist an Spannung nicht zu überbieten. Auch hat sie weiterhin so einen tollen Schreibstil, dass ich wieder mittendrin im Geschehen war. Irgendwie hoffe ich ja, dass es noch einen dritten Teil geben wird. Ich will einfach nicht, dass die Geschichte vorbei ist. *grins* Na Stephanie? Wie siehts aus damit?

    Mehr
  • Wenn ein zusammentreffen seltsam erscheint dann fangen die Geheimnisse an...

    Vor allem verhängnisvoll Inc.

    Solara300

    21. January 2015 um 13:52

    Kurzbeschreibung Nachdem sich Nala di Lorenzo mit ihrer Arbeit und ihrem ungewöhnlichen Job in der Parallelwelt LaBrock angefreundet hat, versucht sie das Ganze zu genießen. Aber Nala zieht Geheimnisse an wie eine Motte das Licht und schon bald kommt sie wieder in eine Situation die ganz La Brock auf den Kopf stellen könnte... Cover Das Cover ist wie für mich wie schon der erste Band sehr gut erkennbar als Teil der Reihe und dieses Mal in Blau anstatt Rot gehalten und ein Blick mit schwarzen Augen hält einen fest. Für mich ein Eyecatcher... :D Charaktere Nala di Lorenzo ist eine mutige und starrköpfige kleine Person die wenn sie sich was in den Kopf gesetzt hat es auch durchzieht und sie kann stur sein. Desmond hat alle Hände mit Nala seiner Freundin zu tun und fürchtet das sie sich gleich wieder in das nächste Abenteuer wirft wobei er da nie so Unrecht hat, denn Nala scheint ein Magnet für Geheimnisse zu sein.   Schreibstil Die Autorin Stephanie Linnhe hat einen wunderbaren flüssigen Schreibstil der einen mit nimmt in die Welt Nalas und LaBrock und ihren vielen Einwohnern. Für mich ein Highlight und die Mischung aus Miss Marple... wundervoll... ;) Meinung Wenn ein zusammentreffen seltsam erscheint dann fangen die Geheimnisse an... Nala di Lorenzo arbeitet jetzt seit ein paar Wochen bei Adamant Bunch Marketing und ist außer mit ihrem Vorgesetzten dem Prokurist ganz zufrieden. Sie freut sich darauf täglich Desmond zu sehen und hat sich an die Überprüfung kranker Mitarbeiter gewöhnt. Allerdings bleibt es dabei nicht, denn eines Tages taucht anstatt Desmond Carsten Herms beim Dimensionstor auf um sie wie morgens üblich nach LaBrock zu begleiten. Nala ist davon nicht gerade begeistert nicht weil sie gegen Carsten was hat sondern weil er wegen einer Befragung da ist und die Sprung Tore bewacht. Denn es gehen ungewöhnliche Dinge in der Parallelwelt vor, Aufgeregt und unsicher folgt sie Carsten denn sie zwar leiden kann aber ihre Detektivnase sagt das hier irgendwas nicht mit rechten Dingen zugeht. Wo sie recht hat hat sie recht und schneller als ihr lieb ist, erfährt sie das nicht Eingeweihte immer wieder in LaBrock auftauchen. Nur wie soll das funktionieren? Und dann wird auch noch ein guter Freund von Desmond und zwar Alphonse der Türsteher von der Bar Holy Smocks bezichtigt etwas damit zu tun zu haben. Aufgeregt und auf einer heißen Spur macht sich unsere Hobbydetektivin an die Arbeit und bewirbt sich im Holy Smocks als Aushilfe für die Abendschicht. Desmond ist davon gar nicht begeistert und sieht sie beide schon in Schwierigkeiten was auch nicht lange auf sich warten lässt. Und nicht nur Nala muss um ihr Leben fürchten sondern es wird auch auf sie geschossen. Aber wer Nala im ersten Teil kennen gelernt hat weiß das ihre Neugier und ihr Wille ein Geheimnis aufzudecken über ihre Angst siegt und so laufen die Ermittlungen auf Hochtouren... Fazit Ein absolut toller zweiter Teil den ich sehr empfehlen kann und denn ich wie der erste in einem Rutsch durch gelesen habe. :D 5 von 5 Sternen

    Mehr
  • Gelungene Fortsetzung

    Vor allem verhängnisvoll Inc.

    Insi

    14. January 2015 um 18:09

    Der Stil: Wie bereits im ersten Band ist der Stil locker flockig, eben angepasst an den Charakter der Protagonistin Nala. Für wenige Seiten wechselt die Perspektive zu Desmond, hier passt sich der Stil an ihn an. Ist weniger flappsig, eher ein bisschen ernst und nachdenklich. Alles ist sehr flüssig und klar geschrieben und lässt sich dadurch entspannt auch über einige Stunden hinweg lesen. Stephanie Linnhe schafft es im richtigen Moment und mit wenigen Sätzen Spannung aufzubauen. Ich habe mit Nala zusammen gefroren, die Luft angehalten, die Augen aufgerissen, und aufgeatmet. Die Charaktere: Nala macht genau da weiter wo sie im ersten Band aufgehört hat. Mit ihrer sympathischen Art läuft sie durch LaBrock und nimmt bei jeder sich bietenden Gelegenheit ein Fettnäpfchen mit, handelt und redet ohne groß darüber nachzudenken. Sie verhält sich dadurch nicht immer wie Anfang 20, sondern ist an manchen Stellen mehr wie ein verliebter Teenie. Wie sie Desmond anhimmelt war mir an manchen Stellen persönlich dann doch ein bisschen zu viel Schwärmerei aber hey, es ist ein Jugendbuch. Da ist passt das trotzdem, wie ich finde. :) Wenn sie Ihre Gefühle beschreibt, fühle ich mich auch wieder ein bisschen wie ein Teenie, der seinen Schwarm anhimmelt Ich fand es nett einen Einblick in Desmonds Kopf zu bekommen, auch wenn es nur ein kurzer war. Ich konnte richtig seine Zerrissenheit und den Kampf mit seinem "inneren Dämon" spüren. Die Charaktere sind insgesamt wieder überspitzt dargestellt, was mir schon im ersten Band gut gefallen hat. Allerdings hätte ich mir gewünscht, wenn an manchen Stellen ein bisschen mehr darauf herumgeritten hätte werden dürfen. Zumindest für meinen Geschmack. Die Story: Die Beziehung zwischen ihr und Desmond nimmt in diesem Teil mehr Raum, als noch im ersten, was aber völlig in Ordnung ist und nicht übertrieben wirkt. Im Mittelpunkt steht wieder ein kniffeliger Fall, der diesmal aber nichts mit ihrem Job für ABM zu tun hat. Zwar zieht sich die Spannung bzw. der Fall diesmal durch das ganze Buch aber leider empfand ich trotz toller Momente und Elemente diesen Teil weniger spannend als den ersten. Durch verschiedene Hinweise und vor allem den Perspektivwechsel zu Desmond und seinen Beobachtungen, wusste ich recht früh, wer für die nicht-registrierten Besucher in LaBrock verantwortlich ist. Sehr gut gefällt mir auch die Lösung des Problems, das Nala ihren Job und alles um LaBrock geheim halten muss. Auf Dauer natürlich ein Ding der Unmöglichkeit. Wie sich da in diesem Teil das erste "Problem" löst - sehr schön, durchdacht und irgendwie in die Geschichte passend. Mein Fazit: Vor allem verhängnisvoll Inc. von Stephanie Linnhe ist eine gelungene Fortsetzung des ersten Bandes, wenn er auch ein wenig anders ist als der erste. Oh, und was ich mich gefragt habe: Ist die Wahl der Namen "Neil und Eric" eine Anspielung auf "Nell und Eric" aus NCIS:LA? Ja, oder? Find ich irgendwie gut. ;)

    Mehr
  • eine wirklich gelungene Fortsetzung

    Vor allem verhängnisvoll Inc.

    Letanna

    02. December 2014 um 19:13

    Nala hat sich ganz gut eingelebt in ihrem neuen Job in La Brock. Schwierig ist es nur manchmal für sie, den Job in der Parallelwelt vor ihren Freunden geheim zu halten, vor allem vor ihrer besten Freundin Kim. Besonders kritisch wird es, als Nala in die neueste Ermittlungen der Behörde verwickelt wird. In letzter Zeit kam es nämlich vor, dass vermehrt unerlaubte Besuche von Unwissende. Nala stellt selbst Nachforschungen an und bringt sich und ihre Freunde in große Gefahr. Aber zum Glück hat sie ja noch Desmond, der gar nicht mehr von ihrer Seite weicht. Auf dieses Buch habe ich mich wirklich sehr gefreut, denn der 1. Teil hat mir sehr gut gefallen. Und ich muss sagen, der 2. Teil hat mir sogar noch besser gefallen. Die Handlung wird wieder aus der Sicht von Nala in der Ich-Perspektive erzählt. Zwischendurch  gibt es aber zwei Wechsel der Perspektive, dann wird die Handlung aus der Sicht von Desmond erzählt. Das fand ich sehr gut, so lernen wir Desmond dieses Mal etwas besser kennen. Im ersten Teil fand ich ihn noch etwas blass, jetzt gewinnt er auf jeden Fall an Charakter. Die Autorin bleibt ihrem Stil treu. Die Geschichte ist witzig und abgedreht, aber nicht zu übertrieben. Nala ist immer noch leicht naiv, aber mit einem ziemlich großen Herzen und einen starken Gerechtigkeitssinn. Die Beziehung zu Desmond spielt eine wichtige Rolle und auch die Romantik kommt nicht zu kurz. Insgesamt ein wirklich toller Teil, der die volle Punktzahl von mir bekommt.

    Mehr
  • eine wirklich gelungene Fortsetzung

    Vor allem verhängnisvoll Inc.

    Letanna

    02. December 2014 um 19:13

    Nala hat sich ganz gut eingelebt in ihrem neuen Job in La Brock. Schwierig ist es nur manchmal für sie, den Job in der Parallelwelt vor ihren Freunden geheim zu halten, vor allem vor ihrer besten Freundin Kim. Besonders kritisch wird es, als Nala in die neueste Ermittlungen der Behörde verwickelt wird. In letzter Zeit kam es nämlich vor, dass vermehrt unerlaubte Besuche von Unwissenden in La Brock stattgefunden haben. Nala stellt selbst Nachforschungen an und bringt sich und ihre Freunde in große Gefahr. Aber zum Glück hat sie ja noch Desmond, der gar nicht mehr von ihrer Seite weicht. Auf dieses Buch habe ich mich wirklich sehr gefreut, denn der 1. Teil hat mir sehr gut gefallen. Und ich muss sagen, der 2. Teil hat mir sogar noch besser gefallen. Die Handlung wird wieder aus der Sicht von Nala in der Ich-Perspektive erzählt. Zwischendurch gibt es aber zwei Wechsel der Perspektive, dann wird die Handlung aus der Sicht von Desmond erzählt. Das fand ich sehr gut, so lernen wir Desmond dieses Mal etwas besser kennen. Im ersten Teil fand ich ihn noch etwas blass, jetzt gewinnt er auf jeden Fall an Charakter. Die Autorin bleibt ihrem Stil treu. Die Geschichte ist witzig und abgedreht, aber nicht zu übertrieben. Nala ist immer noch leicht naiv, aber mit einem ziemlich großen Herzen und einen starken Gerechtigkeitssinn. Die Beziehung zu Desmond spielt eine wichtige Rolle und auch die Romantik kommt nicht zu kurz. Insgesamt ein wirklich toller Teil, der die volle Punktzahl von mir bekommt.

    Mehr
  • Grandios

    Vor allem verhängnisvoll Inc.

    Spleno

    18. November 2014 um 10:56

    Inhalt: Nala ist nicht ein normaler Mensch. Denn sie arbeitet in einer Parallelwelt in LaBrock als Managerin eines sehr strengen Koboldes. Es ist gar nicht so einfach für Nala, ihr Geheimnis vor ihrer Familie zu verbergen. Nala verliebt sich. Alphonse ein guter Freund wird verdächtig und Nala beschließt den Dingen auf den Grund zu gehen. Nala nimmt den Nebenjob als Bedienung in der Bar Holysmacks an und sie selbst gerät in Gefahr.   Meinung: Der zweite Band der Reihe konnte mich von Anfang an überzeugen. Ich war sofort mittendrin und war gefangen in LaBrock. Die Autorin hat einen sehr schönen, flüssigen, wortgewandten Schreibstil. Die Parallelwelt zu unserer Welt hat die die Autorin sehr schön ineinannderverwoben. Die Handlung war spannend und hat mich mitgerissen. Ich wollte das Buch einfach nicht mehr zur Seite legen. Ich habe mit der Protagonistin mitgelitten, mitgefiebert und mitgeeifert. Die Autorin hat ein Händchen um eine schöne Welt zu erschaffen. Die Charaktere hatten eine eingehauchte Seele.   Fazit: Besonders lesenswert. Ein großes Lob an die Autorin. *****Sterne

    Mehr
  • Was ist LovelyBooks?

    Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist! Mehr Infos

    Buchliebe für dein Mailpostfach!

    Hol dir mehr von LovelyBooks