Stephanie Parris

(35)

Lovelybooks Bewertung

  • 57 Bibliotheken
  • 0 Follower
  • 0 Leser
  • 18 Rezensionen
(6)
(18)
(7)
(3)
(1)

Lebenslauf von Stephanie Parris

Das Pseudonym Stephanie Parris verwendet die Journalistin Stephanie Merritt immer dann, wenn sie einen Roman veröffentlicht. Unter ihrem bürgerlichen Namen publizierte sie Literaturkritiken in so angesehenen Zeitungen wie Times, Daily Telegraph, New Statesman oder Die Welt. Derzeit schreibt sie für den Guardian und den Observer. Mit ihrem Sohn lebt sie in Südengland. Ihr zweiter Bruno-Roman, Prophecy, ist soeben in England erschienen.

Bekannteste Bücher

Das verbotene Evangelium

Bei diesen Partnern bestellen:

Das letzte Sakrileg

Bei diesen Partnern bestellen:

Frevel

Bei diesen Partnern bestellen:

Ketzer

Bei diesen Partnern bestellen:

Prophecy

Bei diesen Partnern bestellen:
  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • ...spannend...

    Ketzer
    Lesebegeisterte

    Lesebegeisterte

    17. June 2017 um 08:57 Rezension zu "Ketzer" von Stephanie Parris

    Dieser  Roman spielt in Oxford und ist eine Mischung aus Krimi und historischen Roman. Ich fand den Schreibstil sehr spannend und realistisch geschrieben. Man kann sich als Leser gut in die Geschichte hineinversetzten. Für Fans von diesem Genre bestens geeignet.

  • Ketzer!

    Ketzer
    Claudia-Marina

    Claudia-Marina

    10. January 2016 um 12:33 Rezension zu "Ketzer" von Stephanie Parris

    Schön, dass jetzt auch eine Frau mal zu Wort kommen darf. Mir liegt da nämlich so einiges auf der Seele. Auch wenn Männer denken, wir Frauen hätten nichts im Hirn außer den neusten Stickmustern. Dass uns das, was außerhalb unserer vier Mauern passiert, nicht interessiert – oder dass wir dafür zu schwach sind. Für einige von uns mag das ja zutreffen – für meine Mutter zum Beispiel. Die zieht sich lieber mit Migräne in ihr abgedunkeltes Kämmerchen zurück als mal ihr Gehirn einzuschalten. Ich habe glatt vergessen, mich vorzustellen. ...

    Mehr
  • Das letzte Sakrileg (Stephanie Parris)

    Das letzte Sakrileg
    PoldisHoerspielseite

    PoldisHoerspielseite

    01. November 2015 um 20:50 Rezension zu "Das letzte Sakrileg" von Stephanie Parris

    Der ehemalige Priester Giordano Bruno, von der Kirche verstoßen, ist mittlerweile als Spion für die englische Krone tätig. Doch als seine alte Flamme Sophia auftaucht, fühlt er sich nicht mehr nur der Sicherheit von Königin Elisabeth I. verpflichtet, sondern fährt auch ins abgelegene Canterbury, wo Sophia ihren Ehemann ermordet haben soll. Bald entdeckt er einen Zusammenhang zu einem weiteren, weit zurückliegenden Verbrechen...   Mit „Das letzte Sakrileg“ hat Stephanie Parris bereits ihren dritten Roman um den Spion Giordano ...

    Mehr
  • Das letzte Sakrileg, rezensiert von Henriette Kreimeyer

    Das letzte Sakrileg
    Splashbooks

    Splashbooks

    27. August 2015 um 09:10 Rezension zu "Das letzte Sakrileg" von Stephanie Parris

    In dem dritten Band der Bruno Giordano Reihe von Stephanie Parris reist Bruno wieder in eine fremde Stadt, um dort ein Verbrechen aufzuklären. Seiner Liebe zu Sophia Underhill folgend, begibt er sich in die Domstadt Canterbury, um sie dort von einer Mordanklage und damit dem sicheren Tod zu retten. Viele positive Kritikpunkte aus dem zweiten Buch sind auch im dritten Band zu finden. So entwickelt sich die die Hauptfigur Bruno auch hier weiter und vermeidet Fehler, um Beweismittel zu sichern. So vermeidet er es dieses Mal ...

    Mehr
  • Frevel, rezensiert von Henriette Kreimeyer

    Frevel
    Splashbooks

    Splashbooks

    26. August 2015 um 09:08 Rezension zu "Frevel" von Stephanie Parris

    Im Gegensatz zum ersten Buch, reist Bruno hier nicht in eine fremde Stadt, sondern erledigt seine "Alltagsspionagen" in der französischen Botschaft. Bald geschehen jedoch zwei furchtbare Morde am Hof und er versucht die Interessen der einzelnen Verschwörer in der Botschaft zu ergründen um den Fall zu lösen. Dabei gerät er selbst in Lebensgefahr. Der zweite Band der Reihe um Bruno Giordano von Stephanie Parris (Link zum ersten Band) ist deutlich spannender als der erste. Das Setup ist ähnlich: es geschieht ein Mord und nur eine ...

    Mehr
  • Ketzer, rezensiert von Henriette Kreimeyer

    Ketzer
    Splashbooks

    Splashbooks

    05. August 2015 um 15:05 Rezension zu "Ketzer" von Stephanie Parris

    Stephanie Parris ist das Pseudonym der Autorin Stephanie Merritt. Unter ihrem richtigen Namen veröffentlicht sie Literaturkritiken im " Guardian" oder im "Observer". Als Stephanie Parris veröffentlicht sie Romane. Während ihres Studiums in Cambridge wurde sie vom elisabethanischen Zeitalter fasziniert, was sie schließlich zu mittlerweile 4 Romanen über den freidenkenden Mönch Giordano Bruno inspirierte. (Der vierte Roman "Treasure" ist in Deutschland noch nicht erschienen). Giordano Bruno und auch viele weitere Figuren in diesem ...

    Mehr
  • Intelligente und spannende Unterhaltung

    Das letzte Sakrileg
    Havers

    Havers

    07. July 2015 um 18:47 Rezension zu "Das letzte Sakrileg" von Stephanie Parris

    Unter dem Pseudonym Stephanie Parris veröffentlicht die englische Journalistin und Literaturkritikerin Stephanie Jane Merritt, die üblicherweise für die Feuilletons des Guardian und des Observer schreibt, ihre historischen Romane aus dem Elisabethanischen England. Nach „Ketzer“ und „Frevel“ liegt nun mit „Das letzte Sakrileg“ der dritte Band der Reihe vor, in dessen Zentrum der von der italienischen Kirche als Häretiker verunglimpfte Giordano Bruno, Priester, Philosoph und Astronom, steht. Er gehört dem Spionagenetzwerk Francis ...

    Mehr
  • DIe große Konjunktion

    Frevel
    Bellexr

    Bellexr

    06. February 2015 um 18:54 Rezension zu "Frevel" von Stephanie Parris

    England im Jahre 1583: Im protestantischen Königreich von Elisabeth I. brodelt es. Immer mehr Anhänger von Maria Stuart vereinigen sich und planen den Sturz der Königin. Als im direkten Umfeld der Monarchin ein grausamer Mord geschieht, der auf eine katholische Täterschaft schließen lässt, bittet Sir Francis Walsingham den Philosophen Giordano Bruno um Mithilfe bei der Aufklärung. Währenddessen scheint die Stimmung unter der Bevölkerung immer mehr zu kippen. Von der großen Konstellation ist die Rede und vom Ende der Welt, der ...

    Mehr
  • Rezension zu "Ketzer" von Stephanie Parris

    Ketzer
    Kittyzer

    Kittyzer

    Rezension zu "Ketzer" von Stephanie Parris

    Was hatte William Bernard an meinem ersten Abend hier so treffend bemerkt? Kein Mann in Oxford war das, was er zu sein schien. -- INHALT: England, 1583: Auf der Flucht vor der Inquisition und auf der Suche nach einem geheimnisvollen, als verschollen geltendem Buch, verschlägt es Gìordano Bruno nach Oxford. Dort kommt er im Lincoln College unter, wo er als Philosoph zu einer Disputation vorgeladen ist. Doch schon an seinem ersten Morgen in der Universität wecken ihn lautes Hundegebell und menschliche Schreie. Eines der ...

    Mehr
    • 2
    Arun

    Arun

    23. July 2014 um 23:48
  • Rezension zu "Ketzer" von Stephanie Parris

    Ketzer
    Bellexr

    Bellexr

    06. February 2013 um 11:08 Rezension zu "Ketzer" von Stephanie Parris

    Der Lincoln-Mörder . Im Jahr 1576 flieht der Mönch Giordano Bruno vor der Inquisition aus dem Kloster, in dem er die letzten 11 Jahre seines Lebens verbracht hatte. Während seiner Flucht bildet Bruno sich weiter, gilt schon bald als Philosoph und schließt Freundschaft mit Sir Philip Sidney. Mit ihm zusammen reist er im Jahr 1583 nach Oxford. Im Auftrag von Sir Walsingham soll er am Lincoln-College verbotene Machenschaften der Papisten aufdecken. . Nach einer kurzen Nacht im Lincoln-College wird Bruno von fürchterlichen ...

    Mehr
  • weitere