Stephanie Pinkowsky

 4,3 Sterne bei 67 Bewertungen
Autorin von Schicksalsfäden, Seelensplitter und weiteren Büchern.
Autorenbild von Stephanie Pinkowsky (©Stephanie Pinkowsky)

Lebenslauf von Stephanie Pinkowsky

Stephanie Pinkowsky wurde am 03.01.1992 in Reinbek geboren und entdeckte bereits im Grundschulalter ihre Leidenschaft für Bücher und das Schreiben. Zunächst verfasste sie zahlreiche Kurzgeschichten, mit denen sie mehrere Schreibwettbewerbe gewinnen konnte, dann wurden erste Manuskripte daraus.  Mit Vorliebe konzentriert sie sich in ihren Geschichten auf (Liebes-)Dramen; Herzschmerz ist ihre Spezialität. Mit ihrer Romanreihe rund um "Seelensplitter - Zwischen Schuld und Begehren" wagte die gelernte Bürokauffrau einen mutigen Start und verwirklichte sich gleichzeitig den Traum, als freie Autorin zu leben. 

Nun präsentiert sie ihr neuestes Werk „Schicksalsfäden“, das die Geschichte einer besonderen Freundschaft, eines schweren Verlustes und einer großen Liebe erzählt. Stephanie Pinkowsky lebt in Hamburg und wenn sie gerade nicht selbst schreibt, trifft man sie - als bekennenden Bücherwurm - vertieft in eine spannende Lektüre in ihrem Garten an.

Botschaft an meine Leser

Hallo, liebe Leser! Ich möchte euch herzlich einladen, in meine Romanwelten einzutauchen. Mein Wunsch ist es, euch spannende, dramatische und unvergessliche Lesestunden zu schenken. Das Schreiben ist meine Liebe, mein Leben und meine Leidenschaft. Diese möchte ich mit euch teilen. Eure Stephanie

Alle Bücher von Stephanie Pinkowsky

Cover des Buches Schicksalsfäden (ISBN: B07SLKYRPT)

Schicksalsfäden

 (18)
Erschienen am 30.05.2019
Cover des Buches Seelensplitter (ISBN: 9783946820086)

Seelensplitter

 (18)
Erschienen am 17.08.2017
Cover des Buches Seelensplitter: Zwischen Schuld und Begehren (ISBN: B07C7FRS6V)

Seelensplitter: Zwischen Schuld und Begehren

 (12)
Erschienen am 15.04.2018
Cover des Buches Seelenblut: Zwischen Liebe und Rache (ISBN: B07GBD2CD3)

Seelenblut: Zwischen Liebe und Rache

 (11)
Erschienen am 08.08.2018
Cover des Buches Seelenfeuer: Zwischen Schmerz und Vergebung (ISBN: B07L2JR79V)

Seelenfeuer: Zwischen Schmerz und Vergebung

 (8)
Erschienen am 01.12.2018

Neue Rezensionen zu Stephanie Pinkowsky

Cover des Buches Seelensplitter: Zwischen Schuld und Begehren (ISBN: B07C7FRS6V)
H

Rezension zu "Seelensplitter: Zwischen Schuld und Begehren" von Stephanie Pinkowsky

Verbotene denkwürdige Liebesgeschichte, die erst im Verlauf ihr Potential erreicht
Hannicakevor 2 Jahren

Die erfolgreiche Schauspielerin Helene hat sich lange Zeit nach einem älteren Mann gesehnt. Als sie jedoch nach einer Affäre vor einigen Jahren endlich mit ihm zusammen ist, fühlt sie sich in den Armen einer jungen Frau geborgen, auch wenn es eine verbotene Liebschaft ist. Wer diese Frau ist und warum Helene ausgerechnet mit ihr nicht zusammen sein darf – finde es selber heraus.


In diesem Buch werden Tabuthemen angesprochen, von denen zumindest eins etwas neues ist bzw. über das wenigstens ich so in noch keinem anderen Buch gelesen habe. Das Beschriebene ist moralisch zum Teil sehr verwerflich, zumindest gemessen an den allgemeinen gesellschaftlichen Wertvorstellungen, aber dies macht die Autorin auch an vielen Stellen deutlich, indem sie den Gewissenskonflikt der Protagonistin Helene ausreichend herausarbeitet, sodass dieser nachvollzogen werden kann und als authentisch empfunden wird.


Zu Beginn hatte dieses Buch viele Zeitsprünge. Wir begleiten Helene auf weniger als hundert Seiten über mehrere Jahre. Dadurch hatte ich zum Teil das Gefühl, dass die Geschichte in Rekordtempo an mir vorbeigezogen ist und ich kaum etwas über die Protagonisten weiß, abgesehen von äußeren Fakten – ihr Inneres und auch ihre Gefühle blieben an einigen Stellen auf der Strecke, aber nach ungefähr dem ersten Drittel ist deutlich geworden, dass diese Zeitsprünge zu Beginn notwendig waren, um uns Lesern zunächst einen Überblick über die Erlebnisse von Helene und ihrer Beziehung zu ihrer Tochter zu verschaffen, um nachher die weiteren Entwicklungen besser verstehen zu können. So konnte ich auch die beiden besser verstehen und nachvollziehen, welche Einschnitte es im Leben von Katja, Helene´s Tochter, gab und welche Auswirkungen dies auf ihr Leben hatte. Das heißt konkret, im Verlauf nahm das Erzähltempo dann ab und die Geschichte ging mehr in die Tiefe – also Dranbleiben lohnt sich!


Die Charaktere gehen unterschiedlich mit der dargestellten Situation um – während die Liebschaft für Helene einige Gewissensbisse ausgelöst hat und sie zwischen Schuld und Begehren hin und hergerissen war, war die Lage für ihren Freund, als dieser davon erfuhr, relativ eindeutig und nicht zu diskutieren, was man ihm nicht verübeln kann. So hat jeder Charakter seine individuellen Eigenschaften und seine eigene Art und Weise, mit den Geschehnissen umzugehen. Dadurch wurde die Geschichte ein wenig abwechslungsreicher und man konnte verschiedene Sichtweisen zu dem kontroversen Themen lesen und sich ausgehend von diesen seine eigene Meinung bilden.


Der Schreibstil ist im großen und ganzen gut zu lesen. Die Geschichte ist in der dritten Person geschrieben, sodass die Sichten mehrerer Protagonisten aufgezeigt werden und auch die Gefühle mehrerer dargestellt wurden. Es dauerte ein bisschen, bis ich mit der Schreibweise und dem verwendeten Stil warm wurde, aber nach ungefähr dem ersten Drittel, als die Geschehnisse bzw. das Erzähltempo langsamer wurden und ich diese nicht mehr als so gehetzt wahrgenommen habe, ist mir dies gelungen, sodass sich die Geschichte für mich flüssig und gut lesen ließ.

Die Kapitel sind nicht zu lange, sondern habe eine gute Länge und fördern somit den Lesefluss. Die Kapitelüberschrift gibt immer einen groben Überblick, was uns Leser in dem jeweiligen Kapitel erwartet. An wenigen Stellen nimmt dies die Spannung vorweg, indem schon bestimmte Entwicklungen angedeutet werden, aber das stellte für mich insgesamt kein großes Problem dar.


Das Buch enthält unerwartete Wendungen, denn das eigentlich „skandalöse“ ist nicht die Tatsache an sich, dass Helene sich in die Arme einer jüngeren Frau flüchtet, sondern vielmehr um wen es sich bei dieser Frau handelt.

Die Entwicklungen sind vielfach überraschend. Immer, wenn ich gedacht habe, ich hätte einen groben Überblick und wüsste, worin der Schwerpunkt bzw. der Fokus dieser Geschichte liegt und was alles passiert, musste ich feststellen, dass ich mich geirrt habe, denn bis zum Schluss kamen immer mehr Aspekte hinzu, die vielfach als gesellschaftskritisch angesehen werden. Die Geschichte wird immer wieder aufs Neue um diese ergänzt, sodass es nicht langweilig wird.


Es handelt sich um einen Auftakt einer Reihe, der jedoch an sich als eigenständig gelesen werden könnte, aber trotzdem viel Potential für die beiden geplanten Folgebände enthält. Die wichtigsten Fragen werden jedoch geklärt.


Man muss sich bewusst machen, dass es, anders als zu Beginn vielleicht vermuten lässt, einige explizite Szenen gibt. Diese drängen sich jedoch nicht zu sehr in den Vordergrund, sodass das Buch auch gut gelesen werden könnte, wenn solche Szenen nicht unbedingt gerne gelesen werden.


Zunächst wirken die Entwicklungen ein bisschen verstörend, und haben mich geschockt, aber trotzdem möchte man irgendwie erfahren, wie es weiter geht. Die Entwicklungen und der Ausgang der Geschichte haben mich gefesselt, auch wenn es ein ständiger Verarbeitungsprozess war.

Ich kann dieses Buch jedem empfehlen, der sich auf moralisch diskussionswürdige Entwicklungen und ungewöhnliche Liebesbeziehungen einlassen kann und möchte und auch an einer Geschichte dranbleibt – denn auch, wenn es nicht jedem leichtfällt, gut in die Geschichte reinzufinden, es lohnt sich wirklich.

Kommentieren0
Teilen
Cover des Buches Seelensplitter: Zwischen Schuld und Begehren (ISBN: B07C7FRS6V)
Christel_Schejas avatar

Rezension zu "Seelensplitter: Zwischen Schuld und Begehren" von Stephanie Pinkowsky

Solide und interessant
Christel_Schejavor 2 Jahren

Die 1992 in Reinbek geborene Stephanie Pinkowsky entdeckte schon im Kindesalter die Lust am Schreiben und gewann später auch einige Kurzgeschichtenwetttbewerbe. Mit ihrer ersten Romanreihe wagte sie auch gleich einen mutigen Schritt, denn „Zwischen Schuld und Begehren“ der erste Band der „Seelensplitter“-Trilogie fasste sie gleich ein ungewöhnliches Thema an.


Helene wächst ohne Eltern bei Tante und Onkel auf, die ihr eine liebevolle Familie sind. Das hindert sie aber nicht daran, nach der Schule die Geliebte eines älteren und verheirateten Mannes zu sein und später auch noch von ihm schwanger zu werden.

Entgegen aller Voraussagen treibt sie das Kind nicht ab, sie lässt ihre Tochter vielmehr bei den Verwandten und geht nach Hamburg, um zu studieren und Karriere zu machen – aber Schmerz und Schuldgefühle vor allem gegenüber ihrer Tochter lassen sie nicht los.

Als sie im Zenith ihres Schaffens steht ist sie unglücklicher als je zuvor, denn zu viele Dinge stürzen auf sie ein. Nicht nur die selbst geschaffenen Konflikte, auch eine unheilvolle Liebe, die sie um so weniger los lassen kann, denn nur in den Armen ihrer Geliebten fühlt sie sich glücklich.


Der Roman beginnt zunächst recht konventionell und schildert das Leben einer Frau, die sich schon als junges Mädchen auf eine gefährliche Liebe einlässt und sich damit fast ihre Zukunft verbaut. Auch wenn sie eine Lösung findet, so fühlt sie sich doch von nun an schuldig, etwas, was sie zwar zu ändern versucht, was aber nicht wirklich gelingt, als sie ihre Tochter zu sich holt.

Denn angehende und vollblütige Teenager haben ihren Weg, die Eltern zu verletzen. Es mag zwar sein, dass die beiden einen Konsens finden, der bald aber auch zu einer interessanten neuen Bindung führt, einer verbotenen Liebe zwischen Mutter und Tochter.

Der erste Band leitet die Beziehung ein, zeigt, wie es überhaupt dazu kommen konnte, und warum sich die beiden Frauen, als auch die Tochter erwachsen ist, nicht wirklich voneinander trennen können, auch wenn sie es versuchen.

Interessant ist dabei schon, dass sie tatsächlich dafür sorgen, nach außen hin ein normales Leben mit einem Mann an ihrer Seite zu führen, teilweise sogar Spaß daran haben, aber zum Ende hin wird immer deutlicher, wie sehr sie beide auf den Abgrund zusteuern – deshalb endet die Geschichte auch mit einem interessanten Hammerschlag.

Das ganze ist feinfühlig und dramatisch, aber nicht zu übertrieben dargestellt. Den ein oder anderen Leser könnte es irritieren, aber die Autorin macht es sich auch nicht leicht, die Heldinnen spüren den Konflikt zuallererst in sich selbst und nicht durch die Außenwelt. Die erotischen Szenen sind eher das Salz in der Suppe, als wirklich das Hauptthema. Allerdings muss man wohl auch weiterlesen, da die Story mit einem Cliffhanger gerade an der interessantesten Stelle endet.


„Seelensplitter: Zwischen Schuld und Begehren“ ist ein solides Liebesdrama der besonderen Art und spielt auf sehr einfühlsame, aber auch spannende Weise mit einem Tabuthema, das man so selten findet.


Auch veröffentlicht unter:  https://fantasyguide.de/seelensplitter-zwischen-schuld-und-begehren-autor-stephanie-pinkowsky.html

https://www.phantastiknews.de/index.php/rezensionen/20495-stephanie-pinkowsky-seelensplitter-zwischen-schuld-und-begehren-buch


Kommentieren0
Teilen
Cover des Buches Seelensplitter: Zwischen Schuld und Begehren (ISBN: B07C7FRS6V)
Diana182s avatar

Rezension zu "Seelensplitter: Zwischen Schuld und Begehren" von Stephanie Pinkowsky

Seelenspliter - Mitreißend von der ersten bis zur letzten Seite
Diana182vor 2 Jahren

Das Cover zeigt eine hübsche Frau. Sie hält eine Scherbe in ihren Händen und blickt in die Ferne. Dieses Cover samt Titel ist sehr passend zur enthaltenen Geschichte gewählt.

Das Lesen dieses Buches war wirklich sehr außergewöhnlich. Die Story war nicht alltäglich und die Figuren wurden bestens in Szenen gesetzt. Was mich aber wirklich beeindruckt hat, war die charakterlich tiefe Ausarbeitung der einzelnen Figuren und die Schilderung und Darstellung der einzelnen Geschehnisse.

Der Autorin gelingt es hier gekonnt, den Leser an die Hand zu nehmen und ihn an die einzelnen Handlungen heranzuführen. Man kann sich stets in die einzelnen Protagonisten hineinversetzten und blick durch ihre Augen auf das Geschehen. Gedanken und Gefühle vermitteln zusätzlich die perfekte Atmosphäre.

Hier fiebert man schon am Anfang mit und möchte stets wissen, wie die Story ihren weiteren Verlauf nehmen würde. Und was den Leser dann erwartet ist wirklich eine gelungene Überraschung, die erst einmal sprachlos macht. Doch man kann auch hier sehr genau verstehen, wie sich die Charaktere dabei fühlen und wie es überhaupt soweit kommen konnte.

Das Ende hat mich dann noch einmal richtig erschrocken und fassungslos zurück gelassen. Nun ist natürlich klar, dass man unbedingt weiter lesen muss.

Mein Fazit:

Ein Roman, der es wirklich in sich hat. Die Autorin beherrscht ihr Handwerk perfekt und zeichnet eine authentische Story , wie sie auch im wahren Leben ablaufen könnte. Viele unerwartete Wendungen verleihen diesem Buch noch das zusätzlich gewisse etwas und machen es zu einer außergewöhnlichen Lesereise. 

Ich habe schon viele Bücher gelesen- dies war eins, was in Erinnerung bleiben dürfte. Dafür gibt's volle Punktzahl und eine glasklare Leseempfehlung!

Kommentare: 1
Teilen

Gespräche aus der Community

Das Wetter ist grau, die Unternehmungen eingeschränkt ... Was gibt es da Schöneres, als neue Bücher zu entdecken? Ich möchte 12 Exemplare (7 x Print, 5 E-Books) der aktuellen Auflage meines tragischen Liebesromans Seelensplitter verlosen. Vorsicht: Nichts für schwache Nerven. Wer sich jedoch überraschen und herausfordern lassen möchte, der könnte sein neues Lieblingsbuch entdecken.

Hallo zusammen!

Das Wetter ist grau, die Unternehmungen eingeschränkt ... Was gibt es da Besseres, als neue Bücher und Geschichten zu entdecken? Ich möchte gerne 12 Exemplare der aktuellen Auflage meines Romans "Seelensplitter" für eine Leserunde verlosen. Ich stelle 7 Print-Exemplare und 5 E-Books (mobi, epub, pdf) zur Verfügung. Bitte teilt mir doch in eurer Bewerbung mit, welches Format ihr möchtet. Bei Seelensplitter handelt es sich um den ersten Band einer Trilogie. Vorsicht: Die tragische Liebesgeschichte ist nichts für schwache Nerven! Das ist keine Floskel, sondern wirklich so gemeint. Wer seichte Unterhaltung sucht, für den ist der Roman eher nicht geeignet. Wer sich hingegen überraschen und herausfordern lassen möchte, der könnte sein neues Lieblingsbuch entdecken. Ich freue mich auf eure Bewerbungen und wünsche euch eine schöne Adventszeit. 

P.S. Bitte bewerbt euch nur, wenn ihr wirklich Zeit und Lust habt, aktiv an der Leserunde teilzunehmen.

Alles Liebe, eure Stephanie



119 BeiträgeVerlosung beendet
S
Letzter Beitrag von  StephaniePinkowskyvor 2 Jahren

Danke für den Hinweis!

Hallo, liebe Lovelybooks-Community!
Es ist soweit: Nach meiner Seelen-Romanreihe ist nun mein neues Werk "Schicksalsfäden" erschienen. Selbstverständlich möchte ich wieder eine Leserunde mit euch veranstalten! Es handelt sich um einen Liebes-/ Schicksalsroman mit einem recht hohen Dramatikanteil - aber auch mit einer gewissen Prise Humor und einer Liebesgeschichte zum Träumen. Schicksalsfäden ist ein abgeschlossener Einzelband, der Roman umfasst 655 Seiten.
Ich stelle 10 Printbücher zur Verfügung.

Klappentext:

Was ist Liebe, wenn sie Leid und Zorn hervorruft?

Marleen ist ein kreatives und hochbegabtes Mädchen. Sie wächst behütet auf, bis ein traumatisches Erlebnis alles verändert.
Am tiefsten Punkt ihrer Verzweiflung trifft sie auf die Witwe Linda, welche ebenfalls harte Schicksalsschläge erleiden musste.
Zwischen beiden knüpft sich ein seelisches Band.

Selbst, als Marleen erwachsen wird und glaubt, an der Seite eines besonderen Mannes ihr Glück gefunden zu haben, löst sich diese Verbindung nicht.
Die seelischen Narben beider Frauen scheinen glatt, doch unter der Oberfläche schwelen alte Verletzungen.
Was geschieht, wenn die Naht reißt?
Und was, wenn die unsichtbaren Fäden, die Marleen und Linda aneinander binden, eine Bestimmung haben?

Eine Geschichte über Freundschaft, Liebe, Verlust und das große Glück.

Bitte bewerbt euch nur, wenn ihr wirklich Zeit und Lust habt, aktiv an der Leserunde teilzunehmen und ihr mir hinterher auch eine Bewertung schreiben mögt.

Alles Liebe und viel Glück!
Eure Stephanie
219 BeiträgeVerlosung beendet
S
Letzter Beitrag von  StephaniePinkowskyvor 3 Jahren
Danke, liebe Jeanette! Ich freue mich, dass die Geschichte von Marleen und Linda dir schöne Lesestunden bescheren konnte. Danke für die tolle Rezension. :) Viele Grüße, Stephanie
Hallo liebe Lovelybooks-Community!

Mein neuer Roman "Seelenfeuer - Zwischen Schmerz und Vergebung" ist erschienen und ich möchte sogleich mit euch eine Leserunde starten. Dafür verlose ich 10 Printbücher.
Es handelt sich um einen tragischen Liebesroman, der einen sensiblen Tabubruch behandelt. Seelenfeuer gehört zu einer Buchreihe, kann jedoch auch unabhängig und ohne Vorkenntnis der anderen Bände gelesen werden. Wer sich fragt, wie die Geschichte ihren Anfang nahm, der kann "Seelensplitter" und "Seelenblut" problemlos auch im Nachhinein lesen.

Worum geht es?

Die Schauspielerin Helene und ihre erwachsene Tochter Katja haben sich von der Last ihrer Schuld befreit und führen eine heimliche Beziehung.
Ein neues Filmangebot, in dem sie ein Liebespaar darstellen sollen, verändert alles.
Der Reiz der offenen Täuschung wird zum gefährlichen Spiel. Denn es gibt Menschen, die um das dunkle Geheimnis ihrer verbotenen Liebe wissen.
Bei den Dreharbeiten treffen die beiden Frauen auf ein Mädchen, dessen Augen so smaragdgrün leuchten wie Katjas.
Ist es Zufall, oder steckt mehr hinter Maries Anwesenheit? Auf der Filmpremiere kommt es schließlich zum Eklat.

Bewegend, spannend und einfühlsam erzählt Stephanie Pinkowsky die Geschichte einer ebenso bedingungslosen wie verbotenen Liebe. Ein Tabuthema, das lange nachklingt.

Bitte bewerbt euch nur, wenn ihr wirklich Lust und Zeit habt, aktiv an der Leserunde teilzunehmen.

Alles Liebe,
eure Stephanie

146 BeiträgeVerlosung beendet
120_miless avatar
Letzter Beitrag von  120_milesvor 4 Jahren

Zusätzliche Informationen

Stephanie Pinkowsky wurde am 03. Januar 1992 in Reinbek (Deutschland) geboren.

Stephanie Pinkowsky im Netz:

Community-Statistik

in 71 Bibliotheken

von 23 Lesern aktuell gelesen

von 9 Lesern gefolgt

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

Mehr Infos

Hol dir mehr von LovelyBooks