Stephanie Polák

 4,6 Sterne bei 92 Bewertungen
Autorin von Mein Sommer mit Holly, Herr Maulwurf gräbt daneben und weiteren Büchern.
Autorenbild von Stephanie Polák (©Stephanie Polák)

Lebenslauf

Stephanie Polák lebt mit ihrem Mann und ihren zwei Kindern in Berlin. Sie arbeitete viele Jahre bei Film und Fernsehen, unter anderem als Musikredakteurin bei MTV und in der Produktion von internationalen Kinofilmen im Studio Babelsberg. Irgendwann begann sie, ihre eigenen Geschichten zu erfinden. Etwas anderes möchte sie nie wieder tun. Homepage: www.stephanie-polak.de

Alle Bücher von Stephanie Polák

Cover des Buches Mein Sommer mit Holly (ISBN: 9783845811024)

Mein Sommer mit Holly

 (20)
Erschienen am 14.04.2016
Cover des Buches Herr Maulwurf gräbt daneben (ISBN: 9783505144462)

Herr Maulwurf gräbt daneben

 (15)
Erschienen am 20.09.2021
Cover des Buches Die Saurios (ISBN: 9783748800231)

Die Saurios

 (12)
Erschienen am 17.02.2020
Cover des Buches Cleo und der total (un)coole Kuchenclub (ISBN: 9783943086218)

Cleo und der total (un)coole Kuchenclub

 (8)
Erschienen am 01.08.2015
Cover des Buches Tausche Kanu gegen Surfboard (ISBN: 9783845820552)

Tausche Kanu gegen Surfboard

 (8)
Erschienen am 18.06.2018
Cover des Buches Mr. Right (ISBN: 9783841504388)

Mr. Right

 (3)
Erschienen am 01.11.2017
Cover des Buches PINK - Herzfunken (ISBN: 9783864300509)

PINK - Herzfunken

 (3)
Erschienen am 11.11.2016

Ins Taka-Tuka-Land mit...

Stephanie Polák wollte eigentlich Pädagogin werden, ehe sie stattdessen bei Teenies und Popstars landete. Von der MTV Redaktion in die Regale zahlreicher Kinder und Jugendlicher - aber auch Erwachsener, das schafft nur eine waschechte Berlinerin wie sie. Für uns legte die Autorin eine kleine Schreibpause ein, um mit uns über Kinder, Katzen und Schokolade zu sprechen.

Liebe Stephanie, was ist dein Lieblingsgetränk?

Das ist abhängig von Tages- und Jahreszeit. Sobald das Thermometer unter 15 Grad fällt, trinke ich am liebsten Tee. Im Sommer schwenke ich dann um auf Apfelschorle.

Was ist das schönste Feedback, das du von Lesern erhalten hast?

Ein Mädchen schrieb über mein Jugendbuch "Mein Sommer mit Holly", dass es eins der besten Bücher ist, das sie je gelesen hat. Und ein anderes Mädchen hat mit der Holly eine Buchvorstellung im Schuhkarton gemacht. Das finde ich besonders zauberhaft, wenn sich Kinder dann aktiv und kreativ mit meinen Geschichten auseinandersetzen.

Gibt es ein Genre, das dich als Autorin reizt?

Ich würde wahnsinnig gerne einen Krimi schreiben, aber dazu fehlt mir jegliches kriminalistische Denken.

Wann kommen dir die besten Ideen.

Im Alltag mit meinen Kindern. Und manchmal, wenn schon lange keine neue Idee mehr von alleine kam, setze ich mich hin und suche aktiv nach Einfällen. Das ist der unromantische und anstrengende Weg, geht aber auch.

Welche Musik hörst du gerne beim Schreiben?

Gar keine! Das lenkt mich zu sehr ab. Ich brauche absolute Ruhe, denn Prokrastination ist mein steter Begleiter. Wenn ich Musik höre, komme ich auf die absurdesten Ablenkideen: Wie hieß diese Band noch? Und der Sänger? Wie sieht der heute wohl aus? Wie hieß die Frau, mit der er mal eine Affäre hatte? Was macht die jetzt wohl? Und überhaupt, was macht mein Schwarm aus der 9.Klasse heutzutage? Uih, der hat sich aber nicht so gut gehalten. Schwupps, ist ein Arbeitstag um ...

Hast du ein Lieblingswort?

Urlaub!

Welchen anderen Job würdest du gerne für einen Tag ausüben?

Irgendwas mit Tieren. Zum Beispiel wäre ich gerne für einen Tag Tierpfleger im neuen Berliner Panda-Gehege oder in einer Seehundstation. Das muss doch ein Traum sein!

Wie prokrastinierst du am liebsten?

Auf jede nur erdenkliche Art! Surfen im Internet, natürlich getarnt als Recherche. Scheuerleisten putzen. Löcher in die Luft starren. ....

Welche Nervennahrung hilft dir beim Schreibprozess?

Schokolade, Schokolade, Schokolade.

Hast du für uns einen Tip für eine gute Serie?

TV-Serie? Oh je, ich bin süchtig! Breaking Bad, Modern Family, Shameless, Game of Thrones, ...

Welches Buch verschenkst du gerne?

Das kann ich so gar nicht sagen, kommt ja auf die Person an. Kindern schenke ich gerne Bücher von befreundeten AutorInnen. Erwachsenen schenke ich Bücher, die mich selber begeistert haben. Kürzlich war das zum Beispiel "Die Geschichte der Bienen", ja, das würde ich wohl aktuell einer Freundin schenken.

Wohin sollen wir unbedingt einmal reisen und welches Buch soll uns auf dieser Reise begleiten?

Urlaub und Lesen – das schließt sich seit einigen Jahren bei mir aus. Genaugenommen, seit ich Kinder habe. Da bleibt in den Ferien keine Zeit mehr für Bücher. Wir waren aber diesen Sommer in Südengland, was uns wahnsinnig gut gefallen hat. Folgende Bücher hätte ich dort gerne gelesen: "Harry Potter" in London und "Der Hund von Baskerville" im Dartmoor.

Welches Tier wärst du?

Vermutlich eine Katze.

Gibt es etwas, was du gerne können würdest?

Wenn ich so schnell schreiben könnte, wie ich denke, wäre das enorm hilfreich.

Wofür hast du eine Schwäche oder heimliche Leidenschaft?

Stifte, Notizblöcke und so Schnickschnack. Ich kann keinen Schreibwarenladen verlassen, ohne etwas zu kaufen.

Und zu guter Letzt: Welche Figur aus einer Buchwelt würdest du gerne treffen? Und was würdet ihr unternehmen?

Ich möchte Pippi Langstrumpf nach Taku-Tuka-Land reisen, Harry Potter beim Quidditch anfeuern und mit Anne Shirley unter den Giebeln von Green Gables träumen.

Neue Rezensionen zu Stephanie Polák

Cover des Buches Herr Maulwurf gräbt daneben (ISBN: 9783505144462)
Kinderbuchkistes avatar

Rezension zu "Herr Maulwurf gräbt daneben" von Stephanie Polák

Auf euch wartet eine liebevolle, ereignisreiche Geschichte über einen einsamen Maulwurf, der gar nicht weiß, das er einsam ist. Über Miteinander, Freunde, gebraucht werden und ganz viel Lebensfreude
Kinderbuchkistevor einem Jahr

Sieht er nicht nett und freundlich aus, dieser Herr Maulwurf, der uns so freundlich und glücklich auf dem Cover entgegen blickt?

Auf den ersten Blick denken wir an eine nette, fröhliche "Wiesenfreundschaft". Da ist der lächelnde Maulwurf, das neugierig guckende Mäuschen, die Hummel und die kleine Regenwurmdame mit ihrem netten Blumenkranz auf dem Kopf. Dazu die Sonnenblumen, die so strahlend gelb wie die Sonne selbst sind und das frische Grün des Grases.

Ein schönes Bild, das nicht im geringsten vermuten lässt, was wir in der Geschichte erfahren, denn so fröhlich und gesellig, wie auf dem Cover war Herr Maulwurf nicht immer und genau davon handelt diese zauberhafte Geschichte von Stephanie Polàk mit wundervollen Bildern von Igor Lange.

Herr Maulwurf war am liebsten allein. Er wollte möglichst wenig Kontakt mit seiner Umgebung, er mochte nicht mit anderen reden. Er war sich selbst genug, so könnte man sagen und es schien ihm wirklich nicht schlecht zu gehen in seinem Leben, was er sich eingerichtet hatte.

Bis zu jenem Tag, der so gar nicht gut begann. Er fühlte sich elend. Ein Schnupfen hatte ihn erwischt und sein Kopf brummte. Doch anstatt im Bett zu bleiben stand er auf um wie jeden Tag seiner Arbeit nach zu gehen. Ein Gang musste gebuddelt werden und das ging vor. Herr Maulwurf war nicht nur sehr pflichtbewusst sondern er liebte die Routine, das merkte man sofort. Also machte er sich an die Arbeit, kletterte in das Loch, zu seiner Baustelle und fing an zu buddeln. Kurz darauf jedoch macht es "KLONG!" er hatte sich den Kopf an einem Rohr gestoßen. Soetwas war ihm noch nie passiert. Zum Glück hatte er einen Helm auf, so dass es nicht ganz so schlimm war, doch dabei bemerkte er, dass er seine Brille auf dem Nachttisch vergessen hatte. 

Ja, wir würden sagen, "Herr Maulwurf ist mit dem falschen Bein aufgestanden", oder "es gibt Tage, da bleibt man lieber im Bett" und genau so ein Tag scheint es zu werden, denn nicht nur, dass er sich elend fühlte, Kopfschmerzen und Schnupfen hatte, seine Brille vergaß und den Kopf stieß er landet bei seinen Grabungen auch ständig an Orten, an denen er gar nicht hin wollte, weil er ja keine Brille aufhatte.

Das wiederum führt zu allerlei für den Leser komischen Situationen, doch Herrm Maulwurf ist es einfach immer sehr, sehr unangenehm. Wohingegen die, auf die er so trifft sich eigentlich über seinen so unfreiwilligen Besuch sehr freuen. Da landet er z.B. unverhofft in der Mäuseschule, im Bau von Herrm Dachs, der gerade beim Frühsport ist und ihn gleich einlädt mitzumachen, dann steht er im Kaninchenbau, wo die Familie gerade frühstückt und ihn sofort Apfelkuchen anbietet und platzt mitten in eine Regenwurmparty, die sichtlich erschrocken über seinen Besuch sind, fressen Maulwürfe doch eigentlich Regenwürmer für ihr Leben gern. Nicht so unser Herr Maulwurf, dem ist das ganze nur furchtbar peinlich. Zum Glück können die ihm aber den Weg zurück zu seiner Wohnung erklären und so kommt er völlig erledigt wieder zuhause an. 

Als er so in seinem Sessel sitzt muss er aber etwas erstaunliches feststellen. Es ist still. Kein Kichern der Mäusekinder, kein Schmatzen, kein Schnarchen, kein Tanzen und was er sonst noch so erlebt hat und was ihn an diesem Tag so gestört hatte. Es ist einfach still.

Doch anstatt sich darüber zu freuen, weil er die Stille ja liebt, stellt er fest, dass es sich seltsam anfühlt, so ohne das Kichern, das Schnarchen, das..... .

Er war allein, er war einsam. Bislang war er sich selbst genug gewesen, aber die Begegnungen, die Freundlichkeit, die ihm entgegengebracht wurde, die ihm aber im Grunde immer unangenehm waren und er immer zugesehen hatte möglichst schnell wieder zu verschwinden, hatten wohl etwas mit ihm gemacht.

Und dann klopft es auch noch an seiner Tür und Frau Maus steht da mit einem großen Topf Suppe damit er schnell wieder gesund wird. Aber das ist noch nicht alles, sie lädt ihn ein, in die Schule zu kommen um den Kindern zu zeigen, wie man ordentliche Gänge gräbt.

Herr Maulwurf kann es gar nicht glauben. Nicht nur das Frau Maus um sein Wohlergehen besorgt ist, sie erklärt ihm auch noch, dass er gebraucht wird.

Plötzlich ist die Erkältung gar nicht mehr so schlimm. Er hat, obwohl dieser Tag nicht so verlaufen ist, wie er sich das vorgestellt hatte, etwas erlebt, das sein Leben veränderte. Er hatte etwas erlebt, dass ihm gut tat. Er hatte nicht gewusst, dass er einsam war. Er hatte nicht gewusst das es schön sein kann gesellig zu sein, mit anderen Kontakt zu haben, wenn andere für einen da sind, wenn man Freunde hat.

Nun lag er im Bett, fühlte sich gar nicht mehr so krank und fing an sich auf die nächsten Tage zu freuen. Er überlegte was er alles machen könnte, wen er besuchen könnte.

Damit endet die Geschichte, die geradezu dazu einlädt sie weiter zu erzählen.


Diese auf den ersten Blick wirklich amüsante und sehr gefühlvolle Geschichte hat ganz viel Tiefe, die etwas ältere Kinder ab 4-5 Jahren durchaus ganz bewusst wahrnehmen und sich damit auseinandersetzten.

Es ist nämlich nicht nur die Geschichte eines Maulwurfs, der sich ständig vergräbt, weil er seine Brille vergessen hat und so (recht unfreiwillig) in andere unterirdischen Wohnungen gelangt, was ihm peinlich ist, uns als Leser aber schmunzeln lässt, sondern auch eine Geschichte, von einem Maulwurf, den wir schnell als Miesepeter oder als griesgrämig beschreiben würden und im Laufe der Handlung erleben, dass er einfach nur einsam ist und das noch nicht einmal bemerkt hat.


Ich frage mich, ob es das, was uns Stephanie Polàk in ihrer zauberhaften Geschichte erzählt auch im Menschenleben gibt? Die Antwort ist einfach, einfach weil ich es selber kenne. Ja! Das was wir in dieser wirklich wundervollen Geschichte erleben gibt es. Ich sollte vielleicht ehr sagen, es gibt Menschen wie Herrn Maulwurf, die einsam sind ohne es zu wissen. Erst wenn man sich bewusst wird, was das Leben noch zu bieten hat fängt man an es zu vermissen. Aus der Einsamkeit herauszukommen ist aber auch dann nicht so leicht. Es bedarf oft Hilfe von außen um ins Leben zu finden bzw. zurückzufinden.


In dieser Geschichte sind es die anderen Tiere, die ihn einladen und es ist die Lehrerin Frau Maus, die dem Maulwurf nicht nur eine Suppe bringt, damit er wieder auf die Beine kommt, sondern die ihm einen Sinn im Leben gibt. Immer nur allein unterirdische Gänge buddeln ist auf die Dauer bestimmt nicht erfüllend. Den Mäusekindern die Kunst des Gänge Bauens zu vermitteln, gebraucht zu werden ist jedoch ein schönes Gefühl und das spürt Herr Maulwurf.


Und da die Geschichte mit einem sehr zufrieden schauenden, im Bett liegenden Herrn Maulwurf endet, der überlegt was er demnächst alles machen kann wird die Leserfantasie sofort angeregt sie weiter zu erzählen.

Was könnte der Maulwurf alles machen. Er könnte den Mäusekindern das Buddeln beibringen, er könnte noch einmal Familie Kaninchen besuchen, er könnte auch......

Spinnt die Geschichte doch selbst einmal weiter und erzählt von dem "neuen" Herrn Maulwurf, der Geräusche wie Schmatzen und Kichern nicht als störend empfindet und Gesellschaft durchaus zu schätzen weiß. Wem könnte er helfen und wie? Was könnten die Tiere gemeinsam erleben?....


Ihr seht, Stefanie Polàks Geschichte regt an sie weiter zu spinnen oder über  Einsamkeit, Freundschaft, Gemeinschaft, Gefühle etc. zu sprechen.

Igor Langes Bilderwelt mit seinen so liebevoll und detailreichen, ausdrucksvollen Schauplätzen lassen auch viel Raum für eigene Interpretation, Kommentare und Randgeschichten. Und wenn ihr ganz genau hinschaut werdet ihr jemanden entdecken, der so etwas wie ein heimlicher Begleiter, stiller Beobachter auf jedem Bild ist. Sicher hat das kleine Wesen viel zu erzählen. Ist es vielleicht euer neuer Geschichtenerzähler?


Schaut selbst, entdeckt die Vielfalt der Geschichte, die Vielfalt der Bilder.

Taucht ein in ein Bilderbuch, dass nicht nur viel entdecken und erleben lässt sondern auch ganz viel Spaß macht.

Cover des Buches SAMi - Aufwachen, es ist Weihnachten! (ISBN: 9783473460410)
Lesemamas avatar

Rezension zu "SAMi - Aufwachen, es ist Weihnachten!" von Stephanie Polák

Ekkie Eichhörnchens erstes Weihnachten
Lesemamavor 2 Jahren

Zum Buch:

Es ist Herbst, Ekkie Eichhörnchen macht sich bereit für die Winterruhe. Doch dieses Jahr würde er gerne Weihnachten mit seinen Freunden feiern, normal verschläft er es immer. Aber seine Freundin Kolly, eine Kohkmeise, verspricht ihm, ihn zu wecken.
So macht er sich voller Begeisterung an die Vorbereitung.

Meine Meinung:

Was für eine süße Geschichte. Vorgelesen vom Erzählbär mit einer angenehmen Stimme.
Da Ekkie nicht weiß wie Weihnachten ist, macht er sein eigenes Fest. Zuerst sind die Gäste verwirrt und auch ein bisschen verärgert, aber dann feiern sie das schönste Weihnachten zusammen.

Tolle Illustrationen, viel Humor und eine einfach ganz zauberhafte Geschichte sorgen für Vorfreude auf Weihnachten. Ich mag so Winter-Weihnachts-Tiergeschichten sehr gerne.


Cover des Buches Herr Maulwurf gräbt daneben (ISBN: 9783505144462)
honey_bookss avatar

Rezension zu "Herr Maulwurf gräbt daneben" von Stephanie Polák

R E Z E N S I O N
honey_booksvor 2 Jahren

R E Z E N S I O N

Hallo ihr Honig Bücher! Heute stelle ich euch das Buch „Herr Maulwurf gräbt daneben“ vor. Danke an das HarperCollins Bloggerportal für das Rezensionsexemplar. 

Autorin: Stephanie Polak
Illustrator: Igor Lange
Verlag: Schneiderbuch
 Altersempfehlung: ab 4 Jahren

Inhalt: Herr Maulwurf gräbt sich jeden Tag durch den Garten von Bauer Badstuber und kennt ihn deshalb so gut wie seine eigene Speisekammer. Doch eines Tages wacht er mit einem fiesen Schnupfen auf und vergisst irgendwie seine Brille zu Hause. Er kann es nicht glauben, aber er verbuddelt sich immer und immer wieder! Und das ausgerechnet in fremde Höhlen, obwohl er keine Ablenkungen von seinen Nachbarn dulden kann. Wie kommt Herr Maulwurf bloß wieder nach Hause, ohne nochmals in einer fremden Höhle zu landen?

Meinung: Ich finde das Buch wirklich genial. Die Idee gefällt mir total gut und die Umsetzung ist auch sehr gut gelungen. Dazu die bunten, wunderschönen Bilder und vorallem das Cover hat es in sich. Inzwischen habe ich das Buch schon öfters meiner Schwester vorgelesen, da sie es so toll fand. Das Buch ist auf jeden Fall was wert und es sollte unbedingt in eurem Bücherregal stehen. Ich sowie meine Schwester geben beide verdiente 5/5.

Das war’s auch schon wieder,
 Hannah

*****unbezahlte Werbung//Rezensionsexemplar*****

Gespräche aus der Community

Liebe Lovelybookers!

Mein neues Buch „Wie ich plötzlich reich wurde und dachte, alles wird cool“ ist kürzlich im Südpol Verlag erschienen. 

Nun startet unsere Leserunde. Wer möchte das Buch gemeinsam mit mir, der Autorin, und hoffentlich anderen netten Leuten, lesen und anschließend rezensieren? Gerne auch Leser und Leserinnen mit Kindern im entsprechenden Alter. Empfohlenes Lesealter ab 11 Jahre. 


Zum Inhalt: 

Macht Geld cool? Und glücklich?

Theo kriegt die Krise: Seit Tante Britta ihren Job verloren hat, wohnt er mit ihr und seiner Mutter zusammen und jetzt planen die beiden ernsthaft, Theos Zimmer zur Hälfte in ein Kosmetikstudio umzuwandeln! Geht‘s noch?! Dass Theos Schwarm Kim mit Danny zusammen ist, toppt das Ganze. Klar, der gehört eben zu den Coolen. Ob sich das ändern würde, wenn Theo reich wäre? Und dann hat Tante Britta die Chance 500.000 Euro in einer TV-Show zu gewinnen …


Zur Autorin: 

Stephanie Polák lebt mit ihrem Mann und ihren zwei Kindern in Berlin. Sie arbeitete viele Jahre bei Film und Fernsehen, unter anderem als Musikredakteurin bei MTV und in der Produktion von internationalen Kinofilmen im Studio Babelsberg. Irgendwann begann sie, ihre eigenen Geschichten zu erfinden. Etwas anderes möchte sie nie wieder tun. Weitere Infos: www.stephanie-polak.de


Bewerbung:

Wenn ihr an der Verlosung teilnehmen wollt, beantwortet bitte folgende Frage:


Was würdet ihr mit 500.000 Euro anstellen?


Die Bewerbungsfrist endet am 15.11.2017.

Die Leserunde wird von mir, der Autorin, geleitet und ich nehme auch aktiv daran teil - das heißt, wir können gemeinsam über den Inhalt plaudern und ihr dürft mich auch gerne mit Fragen löchern. 

Ich bin gespannt auf eure Antworten und freue mich auf den Austausch mit euch!

150 BeiträgeVerlosung beendet
Lesemamas avatar
Letzter Beitrag von  Lesemamavor 6 Jahren
Besser spät als nie kommt nun endlich auch unsere Rezension 🙈 https://www.lovelybooks.de/autor/Stephanie-Polák/Wie-ich-plötzlich-reich-wurde-und-dachte-alles-wird-cool-1458106868-w/rezension/1525483615/ Ich habe sie noch bei Wasliestdu, lesejury, goodreads, Amazon, hugendubel und wittwer gepostet. Die letzten zwei müssen erst freigeschaltet werden. Vielen lieben dank für das tolle Buch, es hat uns gut gefallen. Wir haben leider nur etwas länger gebraucht, bis wir es für eine Rezension in Worte gefasst hatten. Aber meineMädels mochten es sehr gerne,.die eine etwas mehr
Stephanie Polák hat eine wunderbare Sommerferien-Freundschaftsgeschichte für Mädchen ab 10 Jahren geschrieben.

Zum Inhalt:
Wie jedes Jahr verbringt Sophie die Ferien bei ihren Großeltern. Doch diesmal gibt es eine sensationelle Neuigkeit: Die international erfolgreiche Schauspielerin Dana van Norden ist ins Nachbarhaus gezogen. Und die Diva hat nicht nur haufenweise Sonnenbrillen, Angestellte und Kleiderkoffer im Gepäck, sondern auch ihre Tochter Holly.
Mit der arroganten Göre kann man es keine fünf Minuten aushalten, davon ist Sophie schnell überzeugt. Oder hat Holly doch ein gutes Herz? Eins ist sicher: Dieser Sommer wird alles andere als langweilig!

Und da das Wetter zurzeit mehr Regen als Sonnenschein zu bieten hat, möchten wir gemeinsam mit euch den Sommer herbeirufen und verlosen 20 Exemplare von ›Mein Sommer mit Holly‹!

Um in den Lostopf zu hüpfen möchten wir gerne wissen: Die besten Sommerferien aller Zeiten – wie sähen die bei dir aus?

Viel Glück wünschen das Team von arsEdition
& Stephanie Polák
151 BeiträgeVerlosung beendet
JHeers avatar
Letzter Beitrag von  JHeervor 8 Jahren
Hallo :), Ich bin nun auch endlich dazu gekommen, dieses tolle Buch zu lesen, nachdem für die Sommerferien so einiges auf meiner Leseliste stand :D. Aber jetzt will ich mich noch mal ganz herzlich bedanken :). Das Buch hat mir wirklich gefallen! Hier meine Rezension: http://www.lovelybooks.de/autor/Stephanie-Polák/Mein-Sommer-mit-Holly-1196123287-w/rezension/1316771553/ Ganz liebe Grüße Jule :)

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freund*innen und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber*innen und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

Mehr Infos

Hol dir mehr von LovelyBooks