Stephanie Rapp

 4.7 Sterne bei 38 Bewertungen
Autorin von Die Gehilfin des Buchdruckers, Als der Himmel zerriss und weiteren Büchern.

Alle Bücher von Stephanie Rapp

Als der Himmel zerriss

Als der Himmel zerriss

 (16)
Erschienen am 22.09.2016
Die Gehilfin des Buchdruckers

Die Gehilfin des Buchdruckers

 (17)
Erschienen am 20.12.2016
Ungeschminkt in London

Ungeschminkt in London

 (5)
Erschienen am 18.01.2012

Neue Rezensionen zu Stephanie Rapp

Neu
Buchbloggerins avatar

Rezension zu "Ungeschminkt in London" von Stephanie Rapp

Interessant und lesenswert!
Buchbloggerinvor 2 Jahren

Die Anzahl meiner bisher in 2017 durchgelesenen Bücher ist noch nicht sehr hoch, doch es waren bereits einige Bücher dabei, die mir gefallen haben. Darunter zählt auch Ungeschminkt in London von Stephanie Rapp, der erste Roman der Autorin, und der im Gegensatz zu ihren anderen Büchern keine historische Geschichte erzählt, sondern in der heutige Zeit spielt.

Anna ist Mitte dreißig, alleinerziehend und lebt als Deutsche mit ihren Kindern in London. Sie kann ihr Glück kaum fassen, als sie nach jahrelanger Berufspause eine Anstellung als Anwältin in einer Kanzlei findet. Dumm nur, dass sie für ihren ersten Mandanten ein Grundstück kaufen soll, auf dem ein Jugendzentrum steht, und dass ausgerechnet dieses Jugendzentrum neuerdings die wichtigste Anlaufstelle für ihren behinderten Sohn ist. Dann gibt es da noch den attraktiven Leiter der Einrichtung, der doch eigentlich ihr Gegner ist …

Ich habe dieses Buch angefangen zu lesen, weil mir gerade nach leichterer Lektüre war. Ich wollte eine schöne, mitreißende und rührende Geschichte lesen, in die man eintauchen, alles drum herum vergessen und wieder auftauchen kann. Dieser Wunsch wurde mir auch erfüllt.
Es geht in diesem Roman um die alleinerziehende Mutter Anna mit ihren Kindern Jack und Keira, die in London leben. Gebürtig ist Anna Deutsche und ihre Verwandtschaft lebt größtenteils in Deutschland, was häufige Treffen nicht besonders einfach macht. Anna ist Anwältin, doch Berufserfahrung hat sie bisher kaum sammeln können, obwohl sie schon Mitte dreißig ist. Vielmehr wollte sie für ihre Kinder da sein und sich um sie kümmern.

Als Anna nach England gezogen ist, hatte sie sich ihr zukünftiges Leben mit Sicherheit nicht so „düster“ und voller Schicksalsschläge ausgemalt. Damals hatte sie noch ihren Mann an ihrer Seite. Rückblickend muss man aber sagen, dass Anna trotz der verschiedenen harten Lebensumstände, in denen sie sich bereits befand, ihre Sache sehr gut gemeistert hat. Sie hat nicht einfach aufgehört, für ihre Familie zu kämpfen, sondern alles dafür gegeben, ihren Kindern ein normales Leben zu ermöglichen.
Besonders schwer hat sie es mit ihrem elfjährigen Sohn Jack, der seit seiner Geburt eine Behinderung hat. Mit der Zeit entwickelt er eine rebellische Seite, die ihn immer weiter von seiner Mutter entfernt. Umso mehr sucht er aber die Gemeinschaft mit Liam Jones, dem Leiter eines Jugendzentrums, das eine weitere wichtige Rolle in der Handlung einnimmt.

Stephanie Rapp erzählt sehr mitreißend, so dass man als Leser nicht anders kann, als mit den Charakteren mitzufühlen. Es war auch sehr schön, dass nicht immer nur Annas Sicht dargestellt wurde, des Öfteren kamen auch Jack und Liam zu Wort, wodurch man als Leser den Figuren noch etwas näher kam.
Jedoch hat mir im Gesamten der Bezug zum Glauben gefehlt. Zwar gab es hin und wieder ein kurzes Gebet oder einen Gedanken über Gott, und am Ende hat Anna sich für ein Leben mit Gott entschieden – es hätte aber gerne etwas mehr Glaubensbezug geben können.
In der Geschichte gab es auch einige spannende Stellen, die einen mitfiebern ließen und zum Weiterlesen „zwangen“. So gab es da einen Jungen namens Nicki im Jugendzentrum, der mit Drogen zu tun hatte. Einmal ging es soweit, dass er mit seinem Leben nur knapp davon gekommen ist, doch zum Schluss hat man erfahren, dass er nach der Genesung wieder weitergemacht hat. Somit wurde der Bezug zur Realität nicht einfach weggelassen, auch wenn man es lieber gesehen hätte, dass der Junge etwas aus dem schlimmen Vorfall gelernt hat.

Insgesamt habe ich das Buch sehr gerne gelesen und es hat mir nicht weniger gefallen, als andere Bücher der Autorin (obwohl „Als der Himmel zerriss“ immer noch mein Favorit ist). Ich kann dieses Buch auf jeden Fall weitermepfehlen und hoffe, dass es bald neuen Lesestoff von Stephanie Rapp gibt! Ich bewerte dieses Buch mit 4/5 Sternen.

Kommentieren0
13
Teilen
pallass avatar

Rezension zu "Als der Himmel zerriss" von Stephanie Rapp

Sehr berührende Geschichte
pallasvor 2 Jahren

Irland 1845;
Um ihr gemeinsames Erbe - einen Landbesitz im irischen "Ashton Manor" - entgegen zu nehmen verlässt Emily Winston zusammen mit ihrem Vater England. Kaum in ihrer neuen Heimat angekommen ist das Land einer noch nie da gewesenen Hungersnot ausgesetzt und so ist es schon bald unmöglich,  den geringsten Teil von den Pächtern einzutreiben.
Zu allem Überflüß eskaliert nun auch noch der in Irland schon lange währende Konflikt zwischen Protestanten, Katholiken und Methodisten obwohl das Land angesichts der unglaublichen humanitären Katastrophen einen inneren Zusammenhalt dringend nötig hätte. Emily kommt zu allem Unglück ungewollt zwischen die rivalisierenden Parteien und schließlich bricht auch noch die Kartoffelpest aus, die zur fast vollständigen Vernichtung der restlichen Nahrungsgrundlage der Menschen führt.
Emily verliert schließlich ihren Grundbesitz und muss Irland verlassen. Sie wandert mit der Familie O'Neill nach Australien aus wo sie einst geboren wurde.
Dort angekommen bekommt sie in Van Diemens Land, dem heutigen Tasmanien, eine Anstellung als Lehrerin. Emily weiß, dass sie in dieser Gegend geboren wurde und möchte ihre eigentliche Herkunft genauer ergründen. Wer war wohl ihre Mutter wirklich gewesen? Ihr Vater hat nie viel von ihr gesprochen. Während ihrer Nachforschungen kommt sie dem Geheimnis ihres Lebens auf die Spur. Was Emily entdeckt lässt sie staunen und als sie schließlich auch noch ihre irische Familie wiedertrifft gibt es weitere großartige Überraschungen.

Stephanie Rapp hat die Fakten und Hintergründe um die historische Hungersnot, der "Irish potato famine" des Irland im 19. Jahrhundert präzise recherchiert und als hervorragendes Fundament für dieses sehr ansprechende und gehaltvolle Buch eingesetzt. Aus diesem historischen Rahmen heraus entwickelt die Autorin eine eindrucksvolle Sicht auf die soziale Kluft zwischen Arm und Reich und lässt den Leser auf beindruckende Weise die unvorstellbar brutale Einstellung der irischen Großgrundbesitzer, die sich nicht im Geringsten um die Lebensbedingungen ihrer Pächter gekümmert haben, erleben.

Besonders hervorheben möchte ich, wie behutsam und gelungen die Autorin überlebenswichtige christliche Einstellungen wie Gottvertrauen, Liebe und Vergebung in die Geschichte eingewoben hat. Wesentliche Elemente unseres Glaubens, die in dieser schrecklichen Zeit das Überleben möglich machten können auch uns heute helfen das Leben und seine Herausforderungen zu meistern.
Die Lektüre des Romans wird durch den flüssigen Stil, der lebendigen Sprache und den eindrucksvollen Bildern zu einem besonderen Genuß. Es gelang Stephanie Rapp mit ihrem Werk "Als der Himmel zerriss"  einen im besten Sinne des Wortes authentischen, emotional mitreißenden und über die Thematik erschütternden Roman zu schreiben.

Kommentieren0
57
Teilen
leseratte69s avatar

Rezension zu "Als der Himmel zerriss" von Stephanie Rapp

"Sehr spannende Story mit wahrem Hintergrund.
leseratte69vor 2 Jahren

Klappentext
Irland 1845: Der Konflikt zwischen Protestanten, Katholiken und Methodisten eskaliert und das Land stöhnt unter der großen Hungersnot. Die großen Ideen der Reformation scheinen vergessen in Zeiten des Krieges und des Hasses. Auch die Grundbesitzerin Emily gerät zwischen die Fronten, denn sie liebt einen Mann, den sie nicht lieben darf. Als Emily ihr Erbe verliert, muss sie Irland verlassen. In Van Diemen's Land (heute Tasmanien) kommt sie einem Familiengeheimnis auf die Spur und entdeckt, dass Liebe alle Mauern überwinden kann, die die Menschen errichtet haben. Eine historische Liebesgeschichte zwischen Julie Klassen und Downton Abbey.

Die Autorin
Stephanie Rapp Jahrgang 1973, war mehrere Jahre in der Leitung von "Studenten für Christus" in Freiburg tätig. Inzwischen arbeteitet sie als Lektorin und Autorin. Ihre Leidenschaft sind Geschichten voller Spannung und Information. Sie ist verheiratet und hat zwei Kinder.

Meine Meinung

Story

Stephanie Rapp hat mit diesem Roman mein Herz sehr berührt. Ihre spannende und mitreißende Story beruht teilweise auf wahren Tatsachen, wie zum Beispiel die Kartoffelpest in Irland im 19. Jahrhundert und der daraus folgenden Hungersnot, die viele als Anlass genommen haben, um auszuwandern. Zudem gibt es eine spannende Liebesgeschichte, die durch die unterschiedlichen Glaubensrichtungen und eine riesige Kluft durch Arm und Reich, nicht sein darf.

Man begleitet als Leser Emily, die mit ihrem Vater nach Irland zieht, der hat dort ein Landgut vererbt bekommen und ist als Gutsherr, der pünktlich seine Pacht eintreiben muss, bei Bevölkerung nicht gern gesehen. Je größer der Hunger und das Leid der Bevölkerung wächst, umso gefährlicher wird es für Emily und ihren Vater in Irland, denn eine Gruppe Aufständiger schürt den Hass und sie gehen dabei über Leichen.

Die Autorin führt den Leser nicht nur nach Irland, sondern auch nach Australien. Ich würde das Buch aber auf keinen Fall mit den 08/15 Australien - Auswanderer Romanen vergleichen, dieses hier bewegt sich schon auf höherem Niveau.

Wie bei allen Romanen aus dem SCM Hänssler Verlag, spielt auch hier der Glaube an Gott eine wichtige Rolle, ist aber sehr schön in die Geschichte verwoben.

Schreibstil

Das Buch lässt sich sehr leicht und flüssig lesen und ist durchweg spannend und sehr anschaulich geschrieben. Charaktere und Schauplätze sind sehr realistisch dargestellt, Kopfkino pur.
Stephanie Rapp versteht es, den Leser mit ihren Worten zu fesseln.

Charaktere


Ich mochte Emily vom ersten Augenblick an. Sie ist so eine mutige junge Frau, Hut ab.
Auch Brendan und seine Familie sind mir schnell ans Herz gewachsen. Die Liebesgeschichte zwischen Emily und Brendan, die eigentlich von Anfang an zum Scheitern verurteilt war, zieht den Leser sehr schnell in seinen Bann. Ich mochte die Entwicklung von Brendan, der sich letztendlich entscheiden muss, Kampf um Freiheit oder die Liebe.

Mein Fazit


"Als der Himmel zerriss" ist eins meiner Highlights am Bücherhimmel. Eine Spannende, teilweise auf Fakten beruhende Handlung und tolle und sehr authentische Charaktere, entführen den Leser in ein Jahrhundert voller Leid und Not. Trotzdem schafft es die Autorin, die Schauplätze sehr anschaulich rüberzubringen. Wer gerne spannende, historische (Auswanderer) Romane liest, ist hier genau richtig.
Ich vergebe volle fünf von fünf Leseratten /Sternen mit einem Plus dahinter und eine absolute Leseempfehlung. 

Kommentieren0
10
Teilen

Gespräche aus der Community

Neu
Arwen10s avatar
Im SCM Verlag ist gerade ein weiterer Roman der Autorin Stephanie Rapp erschienen. Ich bedanke mich beim SCM Verlag für die Unterstützung der Leserunde.

Stephanie Rapp Als der Himmel zerriss








Zum Inhalt:


Irland 1845: Der Konflikt zwischen Protestanten, Katholiken und Methodisten eskaliert und das Land stöhnt unter der großen Hungersnot. Die großen Ideen der Reformation scheinen vergessen in Zeiten des Krieges und des Hasses. Auch die Grundbesitzerin Emily gerät zwischen die Fronten, denn sie liebt einen Mann, den sie nicht lieben darf.
Als Emily ihr Erbe verliert, muss sie Irland verlassen. In Van Diemen's Land (heute Tasmanien) kommt sie einem Familiengeheimnis auf die Spur und entdeckt, dass Liebe alle Mauern überwinden kann, die die Menschen errichtet haben.
Eine historische Liebesgeschichte zwischen Julie Klassen und Downton Abbey.


Hier geht es zur Leseprobe:



https://www.scm-verlag.de/media/import/mediafiles/PDF/395732000_Leseprobe.pdf




Infos zur Autorin:






Jahrgang 1973, war mehrere Jahre in der Leitung von "Studenten für Christus" in Freiburg tätig. Inzwischen arbeteitet sie als Lektorin und Autorin. Ihre Leidenschaft sind Geschichten voller Spannung und Information. Sie ist verheiratet und hat zwei Kinder.






Falls ihr eines der 3 Exemplare gewinnen wollt, bewerbt euch bis zum 15. Oktober 2016, 24 Uhr hier im Thread mit einer Antwort auf die Frage: warum möchtet ihr mitlesen ?







Wichtige Hinweise zu eurer Bewerbung:



Ein Gewinn verpflichtet innerhalb von ca 4 Wochen nach Erhalt des Buches zum Austausch in der LR mit den anderen Teilnehmern über alle Leseabschnitte sowie zur Veröffentlichung einer Rezension, die möglichst breit gestreut werden soll.
Bewerber mit privatem Profil , erwiesene Nichtleser , sowie jene ohne Rezensionen werden nicht berücksichtigt.





Bitte beachtet, dass es sich hierbei um eine CHRISTLICHE LESERUNDE handelt, das Buch ist in einem christlichen Verlag erschienen und so spielen christliche Werte eine wichtige Rolle.

Ich freue mich auf eure Bewerbungen.

Wer mit einem eigenen Exemplar bei dieser Leserunde mitlesen möchte, ist natürlich herzlich willkommen.


ACHTUNG : ES GIBT EIN NEUES BEWERBUNGSVERFAHREN VON LOVELYBOOKS. NUR WER SICH UNTER BEWERBUNG EINTRÄGT KANN NACHHER AUSGEWÄHLT WERDEN !!! BEI MIR FUNKTIONIERT DAS MIT DEN ADRESSEN NICHT: ICH BRAUCHE VON DAHER DIE ADRESSEN NACH DER AUSLOSUNG !!



Bitte beachtet, dass wir Gewinne  nur einmal pro Haushalt vergeben und dass ich innerhalb von 3 Tagen eure Rückmeldung brauche, wenn ihr mitlesen möchtet.


LEXIs avatar
Letzter Beitrag von  LEXIvor 2 Jahren
Zur Leserunde
LEXIs avatar

Zu dieser Leserunde gibt es keine Verlosung, hier wird mit eigenem Exemplar gelesen.

Die Gehilfin des Buchdruckers - ein Buch von Stephanie Rapp

Deutschland um 1500: Martin Luther, ein einfacher Mönch, erzählt von Vergebung und stellt alles, woran die Menschen bisher glaubten, auf den Kopf. Tödliche Geheimnisse, ewige Verdammnis und unbeirrbare Liebe verflechten die Lebenswege von Mägden und Herren, von Kirchenmännern und Laien. Mitten in den Unruhen versuchen Lisbeth und Lucas Strom, ihre Familie zu retten, und riskieren dafür alles. Ihre Tochter Lena, Gehilfin des Buchdruckers Peter Schöffer, trägt unfassbare Schuld. Doch sie zu beichten, würde ihr Leben für immer zerstören. In ihrer Saga um die Familie Strom zeichnet Stephanie Rapp das großartige Porträt einer Epoche, die unsere Welt bis heute prägt.

Falls sich jemand anschließen möchte und sich das Buch ebenfalls besorgt, ist er ganz herzlich dazu eingeladen.

Bitte in diesem Fall ein kurzes posting in der LR schreiben, damit ihr euch untereinander bezüglich des Lesebeginns absprechen könnt.
Zur Leserunde

Zusätzliche Informationen

Stephanie Rapp wurde am 11. Dezember 1973 in Karlsruhe (Deutschland) geboren.

Community-Statistik

in 55 Bibliotheken

auf 18 Wunschlisten

von 1 Lesern aktuell gelesen

von 1 Lesern gefolgt

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

Mehr Infos

Buchliebe für dein Mailpostfach

Hol dir mehr von LovelyBooks