Stephanie Tyler Navy SEALS - Entlarvt

(38)

Lovelybooks Bewertung

  • 48 Bibliotheken
  • 0 Follower
  • 0 Leser
  • 7 Rezensionen
(21)
(11)
(5)
(1)
(0)

Inhaltsangabe zu „Navy SEALS - Entlarvt“ von Stephanie Tyler

Navy SEAL Nick Devane arbeitet als Undercover-Agent an einem riskanten Auftrag, als er der attraktiven Journalistin Kaylee begegnet. Diese ist auf der Suche nach ihrem vermissten Ex-Mann und stolpert dabei über streng geheime Informationen, die auf eine weitreichende politische Verschwörung hinweisen. Über Nacht gerät ihr Leben in große Gefahr. Für Nick und Kaylee beginnt eine gefährliche Reise ins Herz Afrikas. Dabei stellen beide schon bald fest, dass sie tiefere Gefühle füreinander hegen. Können sie ihren Verfolgern entkommen und die Drahtzieher der Verschwörung entlarven?

Spannende und mitreißende Story.

— el_lorene
el_lorene

Stöbern in Krimi & Thriller

Der letzte Befehl

Guter Thriller über den Beginn von Jack Reacher, teilweise etwas in die Länge gezogen, aber durchaus empfehlenswert!

meisterlampe

SOG

Unbedingt lesen

Love2Play

Murder Park

Zodiac Killer meets Agatha Christies "And then there were none"

juLyxx17

Finster ist die Nacht

Die Entführung und Ermordung des bekannten Radiomoderators Philip Long wirft hohe Wellen. Macy Greeley wird auch im dritten Buch gefordert.

lucyca

Death Call - Er bringt den Tod

Das Team Hunter & Garcia jagt erneut einen grausamen Killer. Spannende u. blutige Thrillerkost in Pageturner-Manier. Sehr gute Unterhaltung.

chuma

Durst

Harry Hole is back

sabine3010

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Navy Seals

    Navy SEALS - Entlarvt
    el_lorene

    el_lorene

    06. August 2014 um 23:09

    Navy SEAL Nick Devane arbeitet als Undercover-Agent an einem riskanten Auftrag, als er der attraktiven Journalistin Kaylee begegnet. Diese ist auf der Suche nach ihrem vermissten Ex-Mann und stolpert dabei über streng geheime Informationen, die auf eine weitreichende politische Verschwörung hinweisen. Über Nacht gerät ihr Leben in große Gefahr. Für Nick und Kaylee beginnt eine gefährliche Reise ins Herz Afrikas. Dabei stellen beide schon bald fest, dass sie tiefere Gefühle füreinander hegen. Können sie ihren Verfolgern entkommen und die Drahtzieher der Verschwörung entlarven? Ich konnte das Buch wirklich kaum aus der Hand legen, so actionreich und voller Wendungen ist die Story, dazu noch ein Schauplatz der nicht besser gewählt sein könnte. Ich hatte sehr oft die Landschaften vor meinen innerne Auge. Stephanie Tylers Schreibstil ist flüssig und lässt sich sehr gut lesen. Es gibt nicht nur ein, sondern gleich drei sehr unterschiedliche Paar, die zueinander finden. Doch am besten gelungen sind Nick Devane und Kaylee, gerade wegen Nick hat mir der zweite Teil am besten gefallen weil die Handlung  logisch, sehr spannend und sexy aufgebaut ist. Ich kann den Lyx-Verlag nicht genug loben, die Bücher sind immer wieder toll.

    Mehr
  • Rezension zu "Navy SEALS" von Stephanie Tyler

    Navy SEALS - Entlarvt
    buchverliebt

    buchverliebt

    26. August 2012 um 17:56

    Nick Devane ist einer der drei Seal Brüder um den es in diesen Büchern überhaupt geht. Es stammt aus einer reichen und politisch einflussreichen Familie, die ihn nicht haben wollte, und so kam es zusammen mit Jack in die Familie von Chris, Kenny und Maggie. Nick selbst ist kein einfacher Zeitgenosse, denn er tut immer nur das was er will und ist dabei gleichermaßen arrogant und selbstgerecht. Allerdings reicht er nicht an Jacks Sturkopf heran und so wird eine junge Journalistin scheinbar zu seinem Verhängnis. Kaylee ist kein Kind von Traurigkeit und so hat sie selbst schon die ein oder andere Jugendstrafe hinter sich, versucht aber nun ihr Leben so gut zu Leben wie es eben geht. Dass ihr Ex-Mann und ehemals bester Freund Aaron verstarb war für sie ein harter Schlag, doch als dann plötzlich ihr Telefon klingelt und er scheinbar gar nicht so tot ist wie alle dachten und sie dazu noch um etwas vollkommen gefährliches bittet, kann Kaylee ihm seine Bitte nicht abschlagen. Sie wendet sich also an Nick, der mit ihr nach Afrika kommen soll um sie zu beschützen, während sie ihr Leben für Aaron auf’s Spiel setzt. Auch dieses Mal sind wieder sehr viele Ähnlichkeiten zwischen den Protagonisten zu finden und Stephanie Tyler setzt scheinbar einmal mehr auf „gleich und gleich gesellt sich gern“. Allerdings ist das gerade bei Nick wahrscheinlich die einzige Möglichkeit, dass jemand an ihn herankommt, denn Kaylee versteht ihn in seinem Denken und Tun wie es wohl niemand anders kann. Beide sind ohne die Liebe der Mutter aufgewachsen, auch wenn es nicht genau die selbe Situation war reicht es doch um sie einander vertrauter werden zu lassen. Dabei hat Kaylee es auf keinen Fall einfach, denn Nick hat eine sehr dicke Haut und einen starken Willen. Doch sie weiß, dass er wahrscheinlich der einzige ist bei dem sie sich so frei fühlen kann wie sie es eben tut, also kämpft sie selbst im gefährlichen Afrika noch um Nicks Liebe! War der erste Band noch sehr auf das zwischenmenschliche fixiert, ist es hier eher das körperliche Empfinden. Das passt hier hervorragend hinein, denn Nick hat seit – oder eben wegen – seiner Kindheit Probleme mit körperlicher Nähe – außer beim Sex. Somit ist es schon vorprogrammiert, dass hier gerade der körperliche Akt sehr weit in den Vordergrund gehoben wird. Doch es ist keinesfalls störend, sondern vollkommen passend. Dass die Haupthandlung wieder in Afrika spielt ist für die Autorin bezeichnend, denn sie selbst ist scheinbar von dem Kontinent fasziniert und so erhält die Geschichte seine Priese Gefahr neben allem anderen. Und auch mit Sarah und Clutch, bekannt aus dem ersten Band, gibt es ein wieder sehen. Die Liebesgeschichte der zwei verlief bisher weit im Hintergrund, doch nun bekommt sie einen höheren Stellenwert und ist zugleich ein wichtiger Teil der Handlungen dieses Buches. Haben die zwei also eine Chance? Zeitgleich rückt Chris mit einer FBI-Agentin (Jamie) in Afrika an um seinem Bruder zu helfen. Jamie selbst ist vor allem auf der Suche nach ihrer Schwester und versucht alles um sie aus ihrer Situation zu befreien. Die beiden leben somit den Grundstein für den dritten Band, der eben die Geschichte dieser beiden aufgreift. Beziehungen, Liebe, Leidenschaft, Gefahr. Es klingt sehr rasant, ist es aber leider nicht zu jeder Zeit. An manchen Stellen wirkt die Handlung geradezu zäh und scheint auf der Stelle zu stehen, doch das ist immer nur auf ein paar Seiten der Fall, bis sich das wieder so weit gibt und den Leser weiterhin mit sich reißt. Doch leider ist die Geschichte um Nick und Kaylee nicht so feurig, wie es sich der Leser vielleicht wünschen würde: Das Ende kommt zu plötzlich und so wahnsinnig untypisch für die Charakterzüge der beiden Protagonisten. Auch scheint die Geschichte um Sarah und Clutch oft viel interessanter. Sie stehlen dem Heldenpaar sozusagen die Show. Wobei auch Chris und Jamie ihr übriges dazu beitragen. Ein bisschen durchwachsen, aber dennoch spannend und gefühlsintensiv. Ich habe es sehr gerne gelesen und freue mich nun auf die Geschichte um Chris und Jamie.

    Mehr
  • Rezension zu "Navy SEALS" von Stephanie Tyler

    Navy SEALS - Entlarvt
    Snowhoney

    Snowhoney

    20. January 2012 um 22:07

    Auch Band Zwei hat mich vollkommen in den Bann der Welt gezogen, die Stephanie Tyler um ihre männlichen Protagonisten herum erschaffen hat. In meinen Augen ein absolut würdiger Nachfolger von "Entführt".

  • Rezension zu "Navy SEALS" von Stephanie Tyler

    Navy SEALS - Entlarvt
    Mika2003

    Mika2003

    16. January 2012 um 18:47

    Das Buch hat alles, was ein guten Romantic-Suspence-Roman ausmacht: Zum einen natürlich Protagonisten, die anziehend wirken, auch oder gerade weil sie nicht perfekt sind sondern auch kleine und größere Probleme haben. Interessante Schauplätze – die von den USA nach Afrika wechseln und natürlich eine gute Portion Erotik und Spannung. In diesem Roman begleiten wir insgesamt 3 Pärchen … die Hauptpersonen sind natürlich Nick und Kaylee. Aber es gibt auch noch zwei weitere Pärchen, die sich im Laufe der Geschichte (wieder)finden und gemeinsam große Gefahren bestehen. Gerade Nick und Kaylee haben beide weitreichende Geheimnisse, die sie aber dann doch miteinander teilen und so die Vergangenheit überwinden können. Das Buch war eigentlich richtig gut – die passende Mischung und ein guter, flüssiger Schreibstil. Nur eines hat meinen Lesespaß wahnsinnig stark beeinflusst: Ich hatte die ganze Zeit über ein Deja vu – Gefühl. Obwohl das Buch neu ist – das zweite Buch der Autorin und erst Ende des letzten Jahres erschienen – habe ich das Gefühl, genau die Gleiche Geschichte – mit exakt der gleichen Story und den gleichen Personen – bereits gelesen zu haben. Es waren nicht nur Ausschnitte die mir bekannt vorkamen, sondern das Gefühl zog sich durch das ganze Buch durch.

    Mehr
  • Rezension zu "Navy SEALS" von Stephanie Tyler

    Navy SEALS - Entlarvt
    Danny

    Danny

    22. October 2011 um 20:08

    Nachdem ich mir beim ertsen Band um die Navy SEALS von Stephanie Tyler noch sehr unsicher war, ob ich diese Reihe auch weiterhin lesen werde, kann ich nach "Entlarvt" sagen, dass ich es nun absolut nicht bereue mich für dieses Buch entschieden zu haben. Die Story ist rasant, spannend, gefühlvoll, interessant, mit einem ordentlichen Schuss Romantik und Erotik. Eine ganz klare Verbesserung sehe ich bei den Charakteren. Wo ich die beiden Hauptcharaktere des ersten Bandes Jake und vor allem Isabelle ausgesprochen gewöhnungsbedürftig fand, war ich hier von Nick und Kaylee restlos begeistert. Auch hat es Tyler in "Entlarvt" meisterhaft geschafft, drei Handlungsstränge miteinander zu verknüpfen. Der Leser erfährt mehr von Sarah und Clutch, die beide eine sehr große Rolle spielen. Auch über den dritten Bruder Chris erfährt der Leser nun mehr und damit wird auch schon der dritte Band der Reihe vorbereitet, denn dort wird es um Chris und die FBI-Agentin Jaimie gehen, deren Geschichte bereits in diesem Band beginnt. Ein wunderbar spannendes Buch, das definitiv Lust auf mehr macht.

    Mehr
  • Rezension zu "Navy SEALS" von Stephanie Tyler

    Navy SEALS - Entlarvt
    Silence24

    Silence24

    20. October 2011 um 20:49

    Der 2te Teil der Navy SEALS Reihe. Wirklich sehr gelungen. Spannend vom Beginn bis zum Ende. Ich war von der ersten Seite an gefesselt. Freu mich schon darauf zu erfahren, wie es mit Chris weiter geht. =) In diesem Teil geht es um den SEAL Nick. Es wurde in seinen Akten herumgewühlt und nun trifft er sich mit einer Frau namens Kaylee, die ihn um Hilfe gebeten hat. Dabei geht es um ihren verstorbenen Exmann. Sie bittet Nick sie nach Afrika zu begleiten, da sie vor einigen Tagen der tot geglaubte Aaron anruft und sie um Hilfe bittet. Da Aaron damals Nick das Leben gerettet hat, erzählt er ihr von seiner Begegnung mit Aaron, doch mit nach Afrika will er nicht kommen, auch dann nicht als sie ihn erpresst. Die beiden verabschieden sich, doch als Kaylee das Auto von Nick sieht, spürt sie das alte Kribbeln wieder und schließt Nick`s Wagen kurz um eine Runde zu drehen. Leider hat er eine Diebstahl - Benzinabschaltung installiert. Und er ist ihr mit ihrem Auto gefolgt. Wenig später verbringen sie einige gemeinsame Stunden zusammen, doch kurze Zeit später flieht Nick förmlich. Für ihn war dies nur ein weiterer One - Night - Stand. Als dann auch noch kurze Zeit später Walter Winfield vor ihm steht um ihm zu sagen, dass Nick alias Cutter Winfield, sein leiblicher Sohn sei, ist Nick schwer geschockt. Was er aber nicht bemerkt ist, dass Kaylee eigentlich zu ihm wollte, jedoch Walter Winfield gesehen hat und nun den Verdacht hegt, Nick sei der verschollene Cutter Winfield. Und er ahnt nicht, dass Kaylee eine Reporterin ist, die nicht nur seine Vergangenheit aufzudecken droht, sondern auch sein Herz in Aufruhr bringt.

    Mehr
  • Rezension zu "Navy SEALS" von Stephanie Tyler

    Navy SEALS - Entlarvt
    Ein LovelyBooks-Nutzer

    Ein LovelyBooks-Nutzer

    11. October 2011 um 21:09

    Nach einem wirklich spannenden und schnellem Anfang, der mich direkt mitreißen konnte und sehr gut mit der Geschichte vertraut gemacht hat, ging es genauso schnell und mitreißend weiter. Schon im ersten Viertel des Buches kommen sich Nick und Kaylee schon sehr nahe und auch die erste Begegnung der Beiden ist wahrlich interessant. Denn Kaylee klaut Nick erst mal das Auto und dann gibt Kaylee ihrem Verlobten den Laufpass. Das kann man einerseits positiv aber auch negativ sehen, denn es geht schon ziemlich schnell. Der Mittelteil des Buches bringt so einige Thriller- und Krimielemente mit sich die mich das ein oder andere mal über die Geschichte haben straucheln lassen. Denn nicht immer weiß man wo genau man sich jetzt befindet oder wer jetzt genau wer ist, nachdem manche Personen drei oder noch mehr verschiedene Namen bekommen haben, weil sie immer wieder untertauchen mussten. Doch dann so ziemlich kurz vor Ende des Buches, als so ziemlich alle Rätsel gelöst waren und nicht mehr ganz so viele Fragen aufgeworfen wurden wusste ich dann auch wieder wo und bei wem ich genau war. Die Geschichte an sich ist wirklich klasse und spannend geschrieben, auch wenn nicht immer alles sofort passt oder ersichtlich ist, wollte ich unbedingt dran bleiben und weiter lesen. Viele Fragen aus Band eins wurden geklärt und dieses Buch fügt sich sehr gut an Band eins an. Nicks "Brüder", Jack und Chris sind auch wieder von der Partie und die wahre Identität von Nick wird auch gelüftet, doch darüber sage ich jetzt nichts. Und noch etwas ist mir bei diesem Buch aufgefallen - Dieser Teil ist aktionreicher und spannender geschrieben als Band ein. Die einzelnen Protagonisten sind allesamt ziemlich interessant und keiner ist aalglatt. Das finde ich wirklich klasse. Nick ist auf den ersten Blick ein richtiger Macho und ein "Arsch...". Er ist sehr von sich überzeugt und ein einsamer Ritter. Die Frauen lieben ihn aber er liebte nie eine Frau - bis er Kaylee traf. Kaylee ist eine Frau mit vielen Gesichtern. Sie ist stark, schwach, liebenswürdig, energiegeladen, neugierig, interessant und auch keine so unschuldige Frau wie sie vielleicht auf den ersten Blick wirkt. Beide haben Dreck am Stecken und der holt sie auch immer wieder ein. Beide geben ein wirklich gutes und interessantes Pärchen ab bei dem es nie langweilig werden kann. Geschrieben ist dieses Buch wirklich gut. Die Sprache lässt Bilder entstehen die ein tolles Kopfkino hervorruft und sich schnell und flüssig lesen lässt.

    Mehr