Stephen Baxter Sternenkinder

(14)

Lovelybooks Bewertung

  • 14 Bibliotheken
  • 1 Follower
  • 0 Leser
  • 1 Rezensionen
(0)
(11)
(3)
(0)
(0)

Inhaltsangabe zu „Sternenkinder“ von Stephen Baxter

Seit Jahrtausenden hat sich parallel zu unserer Zivilisation eine andere Form der menschlichen Evolution entwickelt, unerkannt bisher. Doch als es in der Galaxis zu einem Konflikt mit einer außerirdischen Spezies kommt, wird das Geheimnis gelüftet: Die Sternenkinder sind längst unter uns!

Stöbern in Science-Fiction

Rat der Neun - Gezeichnet

hatte bessere Erwartungen, war mir irgendwie zu lang

Adelina17

Zeitkurier

Da wünscht man sich, der Autor würde in der Zeit zurück reisen und das Buch neu schreiben...

StMoonlight

Scythe – Die Hüter des Todes

Was wäre wenn die Zukunft Unsterblichkeit verspricht?

RoteFee

Weltenbrand

Diese Geschichte bietet Action, Spannung, Liebe und Zusammenhalt. Die Autorin konnte mich mit ihrem Werk voll überzeugen.

Sanny

Das Schlehentor

Ein unglaublich spannendes und fesselndes Abenteuer

Vivi300

Flug 39

Insbesondere für Leser mit Interesse an Wissenschaft und Technik; Plot und Figurenzeichnung ausbaufähig

Julia_Kathrin_Matos

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Rezension zu "Sternenkinder" von Stephen Baxter

    Sternenkinder
    Lichtscheue

    Lichtscheue

    21. April 2011 um 12:14

    An eine Inhaltsangabe möchte ich mich nicht wagen, weil mein Lesegenuss zu lange zurück liegt. Auch wenn zu einer hilfreichen Rezension vermutlich zumindest eine knappe Inhaltsangabe gehört, so bleibe ich stur dabei, dass man diese irgendwo auf der Rückseite oder auch auf den ersten Seiten des Buches findet. Der bleibende Eindruck, den dieser Roman hinterließ: hier wird gekonnt geschildert, was geschehen könnte, wenn der Egoismus, der Größenwahn der Menschheit, die Unbeirrbarkeit auf Erden sich über das ganze Universum ausdehnen würde, wenn Lebewesen und Energien darauf verschwendet werden, ein Ziel zu verfolgen, das man längst aus den Augen verloren hat. Es hat nur deshalb nicht für 5 Sterne gereicht, weil manche Absätze für einen durchschnittlich intelligenten Menschen recht schwer verdaulich sind. Da habe ich dann doch gemerkt, dass ich eben nicht wie der Autor Mathematik und Astronomie studiert habe. Trotzdem wunderbar und nachdenklich stimmend, weil sich in der Handlung dieser Zukunftsgeschichte viele Parallelen zum Geschehen/zum System hier auf Erden ziehen lassen.

    Mehr